What the hill?!

Das Leben einer Ameise ist hart und gefährlich, denn andere fiese Insekten wollen ihnen an den Kragen. Schon einige Zeit vor seinem Erfolg mit den Steamworld-Spielen hat der Entwickler Image & Form mit Anthill ein Spiel geschaffen, in dem ihr den kleinen mutigen Insekten dabei helfen könnt, ihren Ameisenhaufen zu beschützen. Ursprünglich für Smartphones entwickelt, hat das Spiel nun seinen Weg auch auf die Nintendo Switch gefunden. Angetreten, Ameisensoldaten! Der Krieg steht vor der Tür!


Auch die großen Angreifer müssen besiegt werden. © Thunderful

Anthill ist in seinen Grundzügen ein Tower-Defense-Spiel, in dem es darum geht, den namensgebenden Ameisenhügel zu beschützen. Eine Story gibt es dabei nicht, sondern nur eine Aneinanderreihung einzelner Level. Diese werden zwar durch lustige Monologe der einzelnen Ameisenklassen ergänzt, haben aber für das Spiel keine tiefere Bedeutung. Bevor es richtig losgeht und ihr eines der Level auswählt, gibt es ein kleines Tutorial, das euch in die grundlegende Steuerung einführt. Danach geht es auf die Schlachtfelder, die sich optisch alle ziemlich ähneln. Neben den normalen Abschnitten stellen sich euch auch hin und wieder Bosse in den Weg und versuchen, den Alltag der Ameisen zu stören. Meist sind das größere Insekten, die eine Horde kleinerer Krabbler im Schlepptau haben und deutlich mehr aushalten. Nachdem ihr ein Level geschafft habt, erhaltet ihr eine Bewertung und werdet mit Sternen belohnt, die ihr in eure Einheiten investieren könnt, um sie stärker zu machen. Denn damit euer Ameisenhaufen nicht in die Hände der angriffslustigen Krabbeltiere gelangt, stehen euch verschiedene Ameisenarten zur Verfügung.


Zum einen sind da die Arbeiterameisen, die die wichtigste Rolle einnehmen: Sie können zwar Angreifer nicht attackieren, dafür aber ihre Überreste in wertvolles Futter umwandeln, mit dem sich neue Truppen für eure Ameisenarmee rekrutieren lassen. Dazu gehören auch die Soldatenameisen, die die Gegner automatisch angreifen, sobald sie in die Nähe kommen. Dabei solltet ihr aber immer mehrere Soldaten parat haben, denn einzelne unterliegen im Kampf sehr schnell. Im späteren Spielverlauf bekommt ihr dann noch die spuckenden Ameisen, die die Fernkampfrolle übernehmen und aus sicherer Entfernung ätzende Säure auf die Krabbelwesen abschießen. Zum Schluss gibt es dann noch die Bomber, die, sobald man ein gegnerisches Insekt angetippt hat, eine explosive Überraschung für die Angreifer haben.


Gegner können euch mit Fernangriffen ganz schön zu schaffen machen. © Thunderful

Gesteuert wird das Spiel ausschließlich über den Touchscreen. Mit eurem Finger zieht ihr Spuren aus Pheromonen über das Schlachtfeld, um den Ameisen aufzuzeigen, wo sie hinlaufen sollen. Dabei sind euch keine Grenzen gesetzt, wie ihr die Pfade zieht. Ob ihr euch nun für eine gerade Linie entscheidet, die direkt zum Ziel führt, oder eine Kurve, um einen Wall aus Insekten zu kreieren, um gegnerische Insekten abzuhalten, liegt ganz in eurem Ermessen. Euren taktischen Strategien sind dahingehend fast keine Grenzen gesetzt. Vor allem in den späteren Abschnitten des Spiels solltet ihr genau darüber nachdenken, wie ihr die Pfade zieht, denn der steigende Schwierigkeitsgrad kann selbst für den größten Strategen eine Herausforderung darstellen und gerne auch einmal in einer Niederlage enden. Seid ihr mit der Spur zufrieden, wählt ihr aus, welche Ameisengruppe ihr nutzten möchtet. Habt ihr alle Wellen überstanden, ist das Level geschafft und ihr könnt eure Truppen aufwerten. Sind euch die Level der sechs Welten irgendwann ausgegangen oder ihr sucht eine größere Herausforderung, dann bietet euch das Spiel auch einen Endlos-Modus, in dem ihr solange mit immer größeren Gegnerwellen überrannt werdet, bis der Ameisenhaufen in sich zusammenfällt.


Anthill lässt sich aufgrund der reinen Bildschirmsteuerung nur im Handheld-Modus spielen. Sobald ihr die Nintendo Switch in die Dockingstation stellt, bekommt ihr die Meldung, dass das Spiel so nicht fortgesetzt werden kann. Abgesehen davon würde das Spiel wegen der begrenzten Optik auf einem großen Bildschirm wahrscheinlich auch keine so gute Figur machen. Natürlich ist kein Grafikwunder zu erwarten, dennoch passen die simplen Grafiken gut ins Gesamtbild – ein bisschen mehr Abwechslung hätte ich mir bei den Arenen dennoch gewünscht. Die verschiedenen Insekten sind dagegen schön und auch sehr divers gestaltet. Es werden zudem viele verschiedene Gegnertypen geboten, die es aufzuhalten gilt. Manchmal ist es dann allerdings etwas schwierig die einzelnen Einheiten voneinander zu unterscheiden, vor allem, wenn man im Endlos-Modus weit fortgeschritten ist und viele Truppen auf dem Bildschirm hat. Das kann zwar durchaus auch anstrengend für die Augen werden, aber selbst dann bleibt die Bildwiederholrate konstant und es ist kein Ruckeln auszumachen. Letztlich bleibt jedoch jederzeit der Eindruck, dass man hier ein Smartphone-Spiel in der Hand hat – gerade weil man keinerlei Eingabegeräte wie die Joy-Cons benutzt.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Thomas Kurth

Obwohl Anthill vor den Steamworld-Spielen erschien, spürt man schon hier, mit wie viel Herzblut das Entwicklerteam Image & Form dabei ist. Auch wenn das Spiel auf den ersten Blick simpel und übersichtlich wirkt, kann man hier durchaus einige Stunden Spaß und Herausforderung finden. Vor allem Anhänger von Tower-Defense-Spielen kommen hier auf ihre Kosten. Dabei ist das Gameplay dennoch etwas erfrischend anders, da die Ameisen nicht als starre Türme platziert werden, sondern auf durch den Spieler vorgegebenen Bahnen laufen. So bekommt der Spieler viele Freiheiten und Möglichkeiten, ein Level zu beenden. Durch den steigenden Schwierigkeitsgrad und den Endlos-Modus bietet der Titel auch genug Herausforderung für eingefleischte Fans dieser Art von Spielen. Grafisch ist das Spiel simpel, aber zweckmäßig gestaltet – nur die Umgebungen hätten abwechslungsreicher sein können. Aufgrund der fehlenden alternativen Steuerungsmethoden und der Tatsache, dass das Spiel nicht im TV-Modus gespielt werden kann, bleibt der fade Beigeschmack, dass man hier ein Smartphone-Spiel vor sich hat, leider vorhanden.

Die durchschnittliche Leserwertung

3 User haben bereits bewertet

Kommentare 7

  • Uriniert

    Turmheld

    Ich komme irgendwie immer nur auf den Ice Age Test, wenn ich auf den Link klicke. :(

  • Caramarc

    Turmbaron

    Du hast es @Uriniert.
    Geht mir genauso.

  • Dennis Gröschke

    Rabbit Season

    @Uriniert (hoffentlich in die Schüssel...)
    Danke, für den Hinweis, ist nun gefixt

  • Magolor

    High five, low five, all that.

    Anthill ist echt ein nettes Game für zwischendurch. Ich kann die Begeisterung voll verstehen, die die Entwickler bei der Veröffentlichung dieses Titels für die Switch gezeigt haben - das Spiel ist wie für die Konsole gemacht, insbesondere für die Switch Mini.


    Wer Interesse an mehr Background-Informationen hat, sollte sich das Video hier ansehen:

  • Frank Drebin

    Spezielle Spezialeinheit

    Also, dass man es nur im Handheld Modus spielen kann gefällt mir gar nicht.....

  • Magolor

    High five, low five, all that.

    @Frank Drebin dafür ist es nunmal ausgelegt. Eine alternative Steuerung stelle ich mir da extrem umständlich vor, das würde sicher keinen Spaß machen bzw. den Spielfluss extrem verzögern.

  • Maluigi | Leon

    16 Jahre alt

    Super.


    Das Spiel habe ich jahrelang gesucht.


    Das habe ich vor ca.5 Jahren mal auf dem iPad gespielt.