Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe
  • USA USA: Layton’s Mystery Journey: Katrielle and the Millionaires’ Conspiracy DX
  • Japan Japan: Layton's Mystery Journey: Katrielle to Daifuugou no Inbou DX
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
08.11.2019
Vertrieb
Nintendo, Level-5
Entwickler
Level-5
Genre
Adventure, Puzzle
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Ein gutes Rätsel ist wie ein Lutschbonbon

Von Niels Uphaus () Die in Europa wohl bekannteste Marke von LEVEL-5 ist ohne Frage Professor Layton. Auf dem Nintendo DS gestartet, endete die zweite Trilogie mit dem Professor auf dem Nintendo 3DS. Erst viele Jahre später veröffentlichte das japanische Studio mit Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre einen neuen Teil des Rätsel-Adventures, dieses Mal jedoch mit einer neuen Protagonistin und einem anderen Story-System. Nach der Smart Device- und Nintendo 3DS-Version erscheint der Titel nun als Deluxe-Version für Nintendo Switch. Wir haben uns das Spiel für euch ausführlich angeschaut.

Die Layton-Reihe auf einer Heimkonsole!

Katrielle Layton, Tochter des bekannten britischen Archäologen Professor Hershel Layton, hat eine eigene Detektei in London gegründet. Ihr erster Fall beginnt gleich mit einem äußerst kuriosen Klienten. Der sprechende Hund „Sherl“ möchte herausfinden, wer er wirklich ist. Bevor die Ermittlungen jedoch beginnen, wird die charmante Gentlewoman in einen noch viel größeren Fall hereingezogen. Ein Zeiger des Big Ben wurde gestohlen. Eure Aufgabe ist es nun, zu ermitteln und herauszufinden, wer der Schuldige ist. Wer die ersten sechs Layton-Spiele gespielt hat, wird sich jedoch umstellen müssen. Wurde damals pro Titel ein großes Abenteuer erzählt, so setzt Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre (im Folgenden als Layton’s Mystery Journey abgekürzt) auf ein Episodensystem. Über zehn Fälle erwarten euch schlussendlich.

In Anime-Zwischensequenzen werden wichtige Szenen dargestellt. Sogar mit deutscher Synchronisation. © Nintendo / LEVEL-5

Doch werfen wir einen generellen Blick auf das Gameplay. Fans von Teil 5 und 6 der Rätsel-Reihe werden sich direkt heimisch fühlen. Layton’s Mystery Journey setzt auf die gleiche bewährte Formel. Ihr selbst habt verschiedene dreidimensionale Bilder von verschiedenen Ortschaften vor euch, die ihr mit einer Lupe untersuchen könnt. Auch diverse skurrile Personen warten darauf, von euch angesprochen zu werden. Während einige von ihnen euch lediglich interessante Informationen geben, bieten andere euch auch knackige Rätsel an, das Markenzeichen der Serie. Zu diesen komme ich später. Um das Untersuchen jedoch noch spannender zu gestalten, könnt ihr neben versteckten Rätseln auch diverse Gegenstände finden. Die bekanntesten Items sind ohne Frage die Hinweismünzen, die euch beim Lösen von Rätseln helfen. Zudem gibt es auch Modemünzen und Kuriositäten. Bei Letzteren handelt es sich um kleine Sammelgegenstände, die keinen direkten Nutzen haben, aber schön anzusehen sind.

Habt ihr ein Gebiet ausführlich analysiert, könnt ihr zur nächsten Karte wechseln. Layton’s Mystery Journey zeigt euch immer an, wo euer nächstes Ziel ist. Die Fälle selbst spielen ausschließlich in London. Während manche Gebiete dicht nebeneinander liegen, könnt ihr größere Strecken mit eurem Fahrrad bewältigen. Das Ganze hat jedoch nur einen stilistischen Grund, um dem Spieler zu vermitteln, dass weite Strecken zurückgelegt wurden. Ihr selbst erkundet verschiedenste Orte. Mal ermittelt ihr im Big Ben, dann seid ihr in einer Bäckerei, einem Kino oder einer Gruselvilla. Orte können sich jedoch in Fällen wiederholen. Beispielsweise seid ihr mehrfach am Ufer der Themse unterwegs. Pro Fall werden jedoch Gegenstände wie die Hinweismünzen neu versteckt, sodass es sich auch weiterhin lohnt, jedes Gebiet zu erkunden.

Dieses Rätsel ist unserem Carsten gewidmet. © Nintendo / LEVEL-5

Kommen wir nun zum Herzstück der Reihe: Den Rätseln. In Layton’s Mystery Journey erwarten euch weit über 150 Rätsel. Diese werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. Legerätsel verlangen von euch, bestimme Gegenstände passend zu platzieren, sodass sie beispielsweise ein Muster ergeben. Rätsel vom Typ Knifflig sind wahre Kopfnüsse. Diese sind hauptsächlich textbasiert und verlangen von euch, um die Ecke zu denken. Ein Beispiel: Aktuell zeigt die Uhr 15:30 an. Es wäre schön, wenn die Zeiger auf Mitternacht stehen würden. Wie viele Stellen der Uhr musst du mindestens berühren, damit die gewünschte Zeit angezeigt wird? Auf dem ersten Blick würdet ihr jetzt komplexe Rechnungen anstellen, doch ist die Lösung viel simpler. Wartet einfach, bis Mitternacht ist.

Sehr beliebt sind die Knobelrätsel. Während knifflige Herausforderungen oftmals nur verlangen, dass ihr Zahlen oder Wörter eingebt, müsst ihr bei der dritten Kategorie aktiv handeln. Sei es, einen Laser von Punkt zu Punkt zu dirigieren, um UFOs abzuschießen oder Lichter in der richtigen Reihenfolge einzuschalten, um eine Person möglichst effektiv anzuleuchten. Aktiv müsste man jedoch in Anführungsstriche setzen, da ihr euch alle Zeit der Welt lassen könnt, um etwas umzusetzen. Es gibt noch diverse weitere Kategorien wie Bilder- und Bedingungs-Rätsel. Manche von diesen erscheinen im Verlauf des Spiels erneut in einer anspruchsvolleren Version.

Die Abenteuer der Detektei spielen in London!

Während etliche Rätsel optional sind, werden viele benötigt, um in der Story voranzuschreiten. Solltet ihr einmal Probleme haben, könnt ihr mithilfe von Hinweismünzen Tipps erfragen. Nach drei normalen Hilfestellungen habt ihr auch die Option, euch den Supertipp zu kaufen, der euch oftmals fast schon die Lösung verrät. Vergesst jedoch nicht, dass die Anzahl an Hinweismünzen begrenzt ist. Für das Abschließen eines jeden Rätsels erhaltet ihr sogenannte Pikarat. Umso schwerer das Rätsel, desto mehr Pikarat erwarten euch. Gebt ihr eine falsche Lösung ein, wird die Summe an Pikarat gesenkt. Solltet ihr euch also unsicher sein, wäre es ratsam, vorher zu speichern, da die Punkte nach Abschluss des Spiels einen wichtigen Nutzen haben.

Katrielle trifft auf viele verschiedene skurrile Personen. © Nintendo / LEVEL-5

Nun kennen wir die beiden Kernaspekte des Gameplays von Layton’s Mystery Journey. Doch wie laufen nun die Fälle ab? Nach dem Lösen von storyrelevanten Rätseln oder dem Aufspüren von Informationen erhaltet ihr sogenannte Hinweise. Diese kommen in Form von Teilen eines simplen Puzzles daher, das die Form eines jeweils relevanten Themas hat. In einem Fall sucht ihr beispielsweise eine Katze, die auch das Muster des Puzzles ist. Habt ihr alle Hinweise zusammen, könnt ihr den Fall lösen. Ihr selbst müsst dann nichts mehr machen, sondern euch nur noch zurücklehnen und genießen. Oftmals sind die Lösungen nämlich so abstrus, dass es schwer ist, selbst den Fall zu knacken. Die Story selbst wird in zwei Arten erzählt. Neben Textblasen erwarten euch auch hochwertige Anime-Zwischensequenzen, die voll synchronisiert sind. Diese glänzen sogar mit einer gelungenen deutschen Sprachausgabe und sind ohne Frage neben den Rätseln eines der Highlights des Spiels. Die große Stärke des Spiels sind aber auch die diversen liebevollen Charaktere. Neben den Hauptprotagonisten wurden gerade die titelgebenden Millionäre mit viel Charme ausgestattet. Das Design ist serientypisch wieder absolut überzeichnet, aber herrlich inszeniert.

Ihr müsst in mehr als zehn Fällen ermitteln!

Wie bei jedem Layton-Spiel bietet auch Layton’s Mystery Journey diverse Minispiele, die ihr nach und nach freischaltet. Bei „Ein perfektes Dinner“ müsst ihr einigen ausgewählten Charakteren Essen kochen. Diese geben euch vorher Hinweise, was sie gerne mögen. Nach dem Lösen von Rätseln erhaltet ihr manchmal Zutaten. Habt ihr die passenden Nahrungsmittel zusammen, könnt ihr das Essen vorbereiten. Beim „Modekatalog“ müsst ihr Schmuckstücke passend in einem Geschäft platzieren. Kunden gehen in einem gewissen Muster durch den Laden und haben bestimmte Wünsche. Um alles zu verkaufen, müsst ihr eure Auswahl passend platzieren. Zum Schluss erwartet euch noch „Die große Schiebung“. Hier hat euer sprechender Hund und erster Klient Sherl seinen Auftritt. Diesen müsst ihr in einer gewissen Anzahl an Zügen durch ein Labyrinth manövrieren. Dazu stehen euch Schalter verschiedener Farben zur Verfügung, die Blöcke jeweils nach oben oder unten bewegen. Ihr selbst könnt Sherl jeweils nur in eine Richtung lenken, danach läuft er von alleine, bis er gegen eine der oben genannten farbigen Blöcke läuft. Dieses Minispiel hat mir am besten gefallen.

Die exklusiven Gegenstände der Layton’s Mystery Journey: Real World Puzzle Solving-Aktion sind in der Nintendo Switch-Version bereits enthalten. © Nintendo / LEVEL-5

Für die Fälle nicht relevant ist die Möglichkeit, Kat in verschiedene Kleider zu stecken. Neben „Cosplays“ zu alten Charakteren gibt es auch Mode wie ein Nachthemd oder Dating-Kleid. Im Gegensatz zur Smart Device-Version sind in der Nintendo Switch-Version alle Kostüme kostenlos enthalten und weitere von ihnen werden mit der Zeit online verteilt. Um sie zu erwerben, braucht ihr Modemünzen. Die könnt ihr einerseits in dem Abenteuer finden, andererseits erhaltet ihr diese als täglichen „Log-in“-Bonus. Exklusiv in der Nintendo Switch-Version könnt ihr auch Sherl einkleiden. Eine andere Art, eurer Kreativität freien Lauf zu lassen, ist die Option, euer Büro zu dekorieren. Ihr habt verschiedene Sets zur Verfügung, die ihr jedoch auch frei mischen könnt. Gegen Interieurtickets könnt ihr Dinge wie Tapeten oder Sofas kaufen. Diese Tickets erhaltet ihr, wenn ihr eine gewisse Anzahl an Rätseln gelöst habt.

Wenn ihr das Spiel abgeschlossen habt, könnt ihr das Bonus-Menü besuchen. Umso mehr Pikarat ihr habt, desto mehr Boni gibt es. So könnt ihr euch Charaktermodelle anschauen oder Filme erneut begutachten. Löst ihr zudem beispielsweise alle Aufgaben eines Minispiels, erhaltet ihr jeweils drei ganz besonders schwere Rätsel. Daneben erwartet euch noch der Rätselindex, in dem ihr jedes gefundene Rätsel erneut spielen könnt. Ein besonderer Service sind die Rätsel des Tages. Nach der Veröffentlichung des Titels wird euch über ein Jahr täglich eine neue Herausforderung geschickt. Bisher hatten diese neben dem Knobelspaß jedoch keinen weiteren Sinn. Nun erhaltet ihr jedoch nach dem Lösen Museumspunkte. Habt ihr genug, könnt ihr geheime Dinge der ersten sechs Layton-Spiele freischalten. Ich verrate hier jedoch nicht, was genau sich im Layton-Museum versteckt. Das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Die große Schiebung in Aktion. © Nintendo / LEVEL-5

Doch welche weiteren exklusiven Features bietet die Deluxe-Version? Neben 40 brandneuen Rätseln und neuen Kostümen werden auch Rätsel aufgrund des größeren Bildschirms etwas anders präsentiert. So wird die Aufgabenstellung dauerhaft angezeigt. Leider gibt es sonst keinerlei Optimierungen, stattdessen werden auch weiterhin die beiden Bildschirme des Nintendo 3DS angezeigt. Ein Beispiel findet ihr hier im Test. So wird der deutlich größere Bildschirm der Nintendo Switch nur bedingt ausgenutzt, was schade ist. Gerade die Schrift ist extrem klein.

Visuell sieht Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe sehr stark aus. Die 3D-Modelle der Charaktere sind toll animiert und auch die Gebiete, die ihr erkundet, sind liebevoll gestaltet. Für mich noch überragender ist jedoch der typische Layton-Soundtrack. Die oftmals melancholischen Lieder und die Geigenspiele sind phänomenal. Die Nintendo Switch-Version hat übrigens eine Vielzahl an Steuerungsoptionen. Neben dem Nintendo Switch Pro Controller könnt ihr den Titel auch mit einem einzigen Joy-Con oder per Touch-Steuerung spielen. Leider könnt ihr nicht die Empfindlichkeit der Bewegungen der Lupe ändern, diese dürfte für viele zu empfindlich eingestellt sein.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe

Meinung von Niels Uphaus
Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe ist ohne Frage die definitive Version des Rätsel-Abenteuers. Zusammen mit den Rätseln des Tages und den 40 neuen Herausforderungen erwarten euch mehr als 550 Rätsel. Trotzdem ist Layton’s Mystery Journey für mich auch weiterhin der schwächste Teil der Reihe, was daran liegt, dass die eine große Geschichte fehlt und das Episoden-System das nicht auffangen kann. Das ändert jedoch nichts daran, dass das Spiel eine grandiose Erfahrung ist, die man erlebt haben sollte. Habt ihr jedoch bereits die Smart Device- oder Nintendo 3DS-Version, braucht ihr die Nintendo Switch-Version nicht unbedingt. Dafür gibt es mit Ausnahme der weiteren Rätsel zu wenige neue Inhalte.
Mein persönliches Highlight: Der typische Layton-Soundtrack ist wieder einmal sehr gelungen.

Kommentare 13

  • KarniMarc Turmbaron - 07.11.2019 - 15:13

    Die Animeserie kenne ich bereits und fand die ganz okay. Wiederholt sich halt arg viel und es tauchen auch ab und an echt uninteressante Fälle auf. Die letzte Szene der Serie war definitiv interessant. Weiß jetzt nicht, ob die so auch im Spiel vorkam.
    Was das Spiel und die Charaktere angeht...Ich finde sie persönlich auch um einiges uninteressanter verglichen mit dem charismatischen Professor Layton. Katrielle ist jung, selbstbewusst und hatz nen argen Tick für Süßkram und Kleider.
    Im Gegensatz zu Professor Layton-Reihe spielt sich die Story halt hauptsächlich rund um London statt. Und das ist irgendwie das, was auch wieder weniger interessant wirkt. Der Professor und Luke sind zusammen herumgereist und haben allerlei interessante Orte erforscht. Das hat dazu beigetragen, dass sich Alles viel spannender und abwechslungsreicher anfühlte.

    Ist definitv ein schöner Puzzle-Titel. Falls man allerdings ne Collection der vorherigen Layton-Spiele bringen würde, dann würde ich die weitaus über Katrielles Detektivfälle ansiedeln.
  • Ande Turmfürst - 07.11.2019 - 15:25

    Bin ein bisschen zwiegespalten. Die erwähnten kleinen Texte wären auf dem TV wohl kein Problem, aber wie ist die Steuerung? In den alten Layton-Spielen musste man immer mal wieder Dinge einkreisen oder Linien ziehen, das wird mit einem Normalen Controller schnell eine ziemlich verkrampfte Sache. Ich habe die 3DS-Version damals ausgelassen und bei der Ankündigung war der kauf eigentlich fest eingeplant. Die Layton Spiele finde ich nämlich wirklich klasse.
    Eine weitere Frage hätte ich noch. Lässt sich das Spiel auch mit englischer Tonspur spielen (notfalls durch umstellen der Switch Systemsprache)? Die deutsche Synchro ist zwar wirklich gut, ich bin aber ein Fan des herrlich britischen Englisch.
  • RhesusNegativ Meister des Turms - 07.11.2019 - 16:12

    Ich kenne es bisher noch nicht und freue mich drauf Layton endlich mal auf einer Konsole zu erleben.
  • Shulk Heir of the Monado - 07.11.2019 - 16:22

    @KarniMarc nein die letzte Szene des Animes ist tatsächlich nicht im Spiel, genau wie die Enthüllung von Professor Layton's Verschwinden.
  • mrcb Turmknappe - 07.11.2019 - 16:28

    Ich persönlich würde ja gerne die komplette Geschichte auslassen können und nur die Rätsel lösen
  • Felix Schütt Turmfürst - 07.11.2019 - 16:53

    Habe das Spiel auf dem iPad komplett durchgespielt und kann dem Test zustimmen. Das Spiel macht richtig Laune, kann aber nicht ganz mit den hervorragenden Vorgängern mithalten.
    Einen großen Twist am Ende, der sich über weitere Teile der Geschichte zieht wie den individuellen Fall, gibt es aber dennoch.
  • Lolvin Turmritter - 07.11.2019 - 17:59

    Kp ob es im Layton-Museum jetzt andere Sachen gibt, aber das gab es auch schon in der 3ds Version ...
  • Niels Uphaus You shall be as gods... - 07.11.2019 - 19:47

    @Lolvin Du hast Recht. Ich habe diese Option sowohl bei der Smart Device- als auch Nintendo 3DS-Version übersehen, was aber sicherlich auch daran lag, dass es lediglich ein kleines Icon ist. Bei der Nintendo Switch-Version wird es deutlich prominenter beworben. Dort ist es der fünfte große Button im Bonus-Menü. Ich habe den Fehler im Review korrigiert. Danke für den Hinweis!
  • Asser82 Turmritter - 08.11.2019 - 07:32

    Google Store: 17,99€
    Nintendo Store: 39,99€

    Nee, lass mal.
  • retr089 Einzelgänger - 08.11.2019 - 08:44

    @Asser82

    Die Preise der Switch-Spiele sind inzwischen einfach mehr als ärgerlich.
    Ständig verspätete Spiele, dann aber zum Vollpreis...
  • Animaniac Turmritter - 08.11.2019 - 10:08

    @Asser82
    Man kann es digital für 33 Euro bekommen, wie ich.
    Dann noch die 200 Punkte von Nintendo, macht 31 Euro.
    Da ich es n8ch nicht gespielt habe, kann ich mich noch freuen.
    Habe es vor ein paar Tagen vorbestellt umd lade es heute herunter.
    Bin gespannt.
  • Larry98 Turmheld - 08.11.2019 - 11:32

    Zitat von Asser82:

    Google Store: 17,99€
    Nintendo Store: 39,99€

    Nee, lass mal.

    Google Play Store:
    Spiel: 17,99€
    DLC Kats Plunder & Rätselset 15,99€
    DLC Kats Cosplay & Rätselset 7,49€

    Also ich komme auf 41,47€
    Zusagen die Switch ist somit falsch! Im Gegenteil die Smartphone Version kostet 1,48€ mehr.
    Unterschied ist lediglich, dass die Switch die DLCs schon enthalten hat, die Smartphone Version jedoch nicht.

    Zitat von retr089:

    @Asser82

    Die Preise der Switch-Spiele sind inzwischen einfach mehr als ärgerlich.
    Ständig verspätete Spiele, dann aber zum Vollpreis...
    Seit wann sind 39,99€ Vollpreis?
  • Animaniac Turmritter - 09.11.2019 - 19:56

    @Ande
    Das die Texte klein wären kann ichnicht bestätigen.
    Auf dem TV ist alles sehr gut leserlich.
    Auch die Steuerung im TV Modus finde sehr gut umgesetzt.
    Hatte ich mich ich gefragt, aber das würde sehr gut gelöst, wie ich finde.
    Wegen der Sprache, kann man halt die Sprache ändern.
    Der Text dürfte dann aber auch in der selben Sprache sein.
    Ich persönlich finde die Grafik gewöhnungsbedürftig.
    Bzw. Da fehlt für mich der Charme der alten Spiele.
    Aber habe auch erst angefangen.