Ein Sprung ins Buch und die Reise geht los ...

Es dürfte kein Geheimnis sein, dass ich ein riesiger Fan von Jump 'n' Run-Titeln bin. Daher war meine Vorfreude auf New Super Lucky’s Tale enorm, da der Titel an Klassiker wie Super Mario 64 erinnert. Große offene Areale, die gespickt sind mit unterschiedlichen Gegnern und vielen verschiedenen Herausforderungen, sind nur zwei Aspekte, die den Reiz solcher 3D-Spiele für mich ausmachen. Hinzu kommt, dass es sich um die aufpolierte Version des ursprünglichen Titels Super Lucky’s Tale handelt, welche zuvor für Xbox One erschienen ist und mit einiger Kritik an der Steuerung und den Spielmechaniken zu kämpfen hatte. Inwiefern meine Wünsche erfüllt wurden und wie sich die Reise mit dem charmanten Fuchs Lucky auf der Nintendo Switch spielt, erfahrt ihr in unserem Test.


Ein Traum von Jump 'n' Run


Die Geschichte von New Super Lucky’s Tale ist schnell erzählt. Lucky gerät zusammen mit den Antagonisten der Geschichte Jinx und seinen Katzenanhängern in das Buch der Zeitalter, welches von Lucky und seiner Schwester stets beschützt wurde. Dieses beinhaltet unterschiedliche Welten wie ein Himmelsschloss, ein bäuerliches Dorf oder auch eine Gebirgslandschaft. All diese Bereiche werden von nun an von euren Widersachern terrorisiert und es liegt an euch, den Frieden wieder herzustellen, um am Ende die Heimreise antreten zu können. Um dies zu schaffen, muss Lucky die einzelnen Seiten des Buches finden, welche in allerlei Ecken der einzelnen Welten verstreut wurden. Habt ihr Jinx einmal besiegt, winkt der Nintendo Switch-Version noch eine kleine Erweiterung der Story, welche sich von den vorherigen Spielabschnitten unterscheidet.


Die unterschiedlichen Kostüme verleihen Lucky einen coolen Look.© Playful Studios

Die einzelnen Welten von Luckys Abenteuer dienen als Oberwelten, von welchen ihr euch in die unterschiedlichen Level stürzt. Jedes dieser Level bietet euch insgesamt vier Aufgaben, um eure Anzahl an Seiten des Buches der Zeitalter nach und nach zu steigern. So erhaltet ihr jeweils eine Seite für das Finden von insgesamt 300 Münzen, für das Sammeln von den fünf Buchstaben L, U, C, K, Y, für das Aufsuchen eines versteckten Bereiches und für das Erreichen eines Ziels, welches sich von Level zu Level unterscheidet. Müsst ihr für die letztgenannte Seite mal eine bestimmte Aufgabe erledigen, wie beispielsweise das Finden und Zurückbringen von fünf Hühnern, reicht in anderen Leveln das Erreichen eines bestimmten Areals. Dies sorgt insgesamt für eine angenehme Abwechslung und es motiviert sehr, wirklich jede einzelne Seite zu erhalten. Die meisten Level sind größere 3D-Umgebungen, es gibt jedoch auch 2D-Abschnitte, welche an Klassiker wie Donkey Kong Country erinnern. Die Länge der Level ist sehr angenehm, lediglich die 2D-Parts hätten durchaus etwas mehr Pepp vertragen. Insgesamt fällt der Schwierigkeitsgrad nämlich sehr einfach aus. Einzelne versteckte Seiten finden sich auch in Unterschlüpfen in den Oberwelten, in denen ihr kleinere Schieberätsel oder Aufgaben erfüllen müsst. Habt ihr genug Seiten gesammelt, öffnen sich die Tore zu dem Boss einer Oberwelt, welchen es dann zu besiegen gilt. Gelingt euch dies, könnt ihr in die nächste Welt voranschreiten.


Um an die einzelnen Seiten zu kommen, gilt es, Luckys Fähigkeiten vollends zu nutzen. In klassischer Jump 'n' Run-Manier wird gesprungen und geschlagen. Zusätzlich verfügt Lucky über die Möglichkeit, sich in die Erde einzugraben, um so beispielsweise an versteckte Münzen im Boden zu gelangen oder einen Überraschungsangriff auf eure Feinde vorzubereiten. Sollte mal kein Erdboden zum Graben zur Verfügung stehen, kann Lucky stattdessen auf dem Boden rutschen, was ein schnelleres Fortbewegen ermöglicht. Insgesamt sind die euch zur Verfügung stehenden Fähigkeiten nicht wirklich neu, spielen sich aber tadellos, sodass man sich sehr schnell in die Steuerung einfindet. Wünschenswert wären Power-ups gewesen, welche zumindest zwischenzeitig nochmals überrascht hätten, wie zum Beispiel die Möglichkeit, vorübergehend zu fliegen, wie man sie aus Super Mario 64 kennt.


Die 2D-Abschnitte sorgen für eine angenehme Abwechslung!© Playful Studios

Insgesamt konnten mich die Oberwelten und die einzelnen Level wirklich sehr überzeugen. Nicht einmal hat man das Gefühl, dass die Spielelemente aufgewärmt dargeboten werden. Jede jede Welt und jeder Level spielen sich sehr individuell. Als Beispiel führe ich an dieser Stelle gerne einen Jahrmarkt an, auf welchem man an unterschiedlichen Ständen sein Geschick beweisen muss, um an die Seiten des Buches und die versteckten Buchstaben zu kommen. Ebenso verhält es sich mit den Oberwelten, welche euch als Spieler an manchen Stellen die Freiheit geben, die Level in einer beliebigen Reihenfolge zu erleben und euch dann doch wieder in eine lineare Richtung lenken. Dies sorgt für Abwechslung und angenehme, individuelle Spielerlebnisse.


Technisch macht New Super Lucky’s Tale eine ordentliche Figur. Die Welten sind sehr schön und abwechslungsreich gestaltet. Durch passende musikalische Untermalung erzeugen sie ein stimmiges Gesamtbild, welches vor allem Videospielveteranen vergangener Tage überzeugen kann. Besonders schön sehen die großen Umgebungen vor allem auf dem Fernseher aus, da hier die Detailverliebtheit erst wirklich zum Ausdruck kommt. Die bereits erwähnte Steuerung eures Helden ist ebenfalls gut umgesetzt und war zu Zeiten der Xbox One-Version einer der größten Kritikpunkte des Titels, da die Sprungpassagen ungenau waren und die Kameraführung häufig störte. Diese Probleme finden sich in der Nintendo Switch-Version nicht wieder, sodass wirklich jeder Sprung sitzt und ihr den Bildschirmtod nur selten zu Gesicht bekommt.


Jeder sollte diesen Titel einmal gespielt haben


Möchtet ihr wirklich jede Seite des Buches im Spiel finden, werdet ihr einige Stunden mit dem Titel verbringen können. Nach etwa zehn bis fünfzehn Stunden solltet ihr jedoch alles im Spiel gesehen haben, sodass man zu einem weiteren Durchgang nicht wirklich motiviert wird, wenngleich der Titel wirklich viel Spaß macht und toll umgesetzt ist. Hier können die vielen verschiedenen Kostüme leider auch nicht mehr helfen, welche ihr durch das Sammeln der Münzen erwerben könnt. Sie bieten keinerlei Mehrwert für das Spiel, ihr bekommt mit ihnen im Stile von Super Mario Odyssey Lucky lediglich ein neues Aussehen. Wirklich geärgert hat mich jedoch die zusätzliche Welt, welche für die Nintendo Switch-Version angekündigt wurde. Hierbei handelt es sich nämlich nicht um eine ähnlich toll gestaltete Welt wie die anderen zuvor. Sie beinhaltet insgesamt nur 16 kurze Aufgaben, welche beispielsweise aus dem erneuten Kampf gegen einen nun stärkeren Boss bestehen. Diese Ernüchterung zum Ende des Titels hinterlässt einen wirklich faden Beigeschmack.

Unser Fazit

8

Ein Spiele-Hit

Meinung von Maik Styppa-Braun

New Super Lucky's Tale ist für mich nach Yooka-Laylee und das Unerreichbare Versteck der nächste große Hit des Jump 'n' Run-Genres auf der Nintendo Switch. Die Geschichte ist zwar nur nettes Beiwerk, die Charaktere und Welten im Spiel sind jedoch so toll gestaltet, dass es einfach Spaß macht, jeden Winkel zu erkunden. Das Suchen der einzelnen Seiten in den so unterschiedlichen Szenarien weiß zu überzeugen und die passgenaue Steuerung und Kameraführung sorgen für entspannte Momente im Spiel. Gerne hätte ich weitere Stunden mit Lucky verbracht, da man sich so schön in die Klassiker zurückversetzt fühlt. Lediglich der etwas zu leichte Schwierigkeitsgrad und die Spieldauer trüben das Gesamtbild, da gerade in der Zusatzwelt, welche man nach dem Freispielen durchstöbern kann, viel Potenzial auf der Strecke geblieben ist. Empfehlen kann ich den Titel trotzdem allen Genre-Fans, auch wenn ihr die Xbox One-Version bereits gespielt habt!
Mein persönliches Highlight: Der schaurige Jahrmarkt, der im zweiten Drittel des Spiels sehr zu überraschen wusste.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

5 User haben bereits bewertet

Kommentare 7

  • BANJOKONG

    Sony sucks

    ohne zu lesen 7/10!


    Oh doch 8/10!
    Ich habe das Demo gespielt und die steuerung hat mir sehr gut gefallen.
    Werde es mir irgendwann holen

  • JimmyKnopf

    Turmheld

    Die zusätzliche letzte Welt gab es auch schon als DLC für die Xbox One Version, ist also jetzt keine für die Switch neu entworfene Welt. (Kommt im Test nicht klar rüber.) Die zweite DLC Welt der Xbox Version haben sie in der Switch Version mit in der Story eingebaut. Ansonsten haben sie nennenswert die Hub-Welten der Nicht DLC Welten neu gestaltet, die Präsentation verbessert und ein paar Level durch neuere Level ersetzt, der Jahrmarkt ist da zu nennen. Die knackigere Steuerung, die das Spiel nochmals einfacher macht und die freie Kamera runden das Erlebnis ab.


    Die neuen Level stammen u.a. aus der Feder des Donkey Kong Country Tropical Freeze Lead Game Designers. Die Xbox One Version fand ich schon damals gut und mit der Switch Version haben sie nun auch einiges verbessert. Ich finde aber, sofern man die Xbox One Version mit den beiden DLC Welten gespielt hat, dass sich ein erneuter Kauf nicht wirklich gelohnt hat, denn dafür hätte ich gerne mehr neues gesehen, wie z.B. eine ganz neue extra Welt.

  • link82

    Turmfürst

    hmm, das hier oder A Hat in Time, das hier sogar ne 9 bekommen hat? oder beide?

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    @JimmyKnopf danke für die zusätzlichen Infos!

  • Mr_Ananas

    Turmbaron

    Wurden die Steuerung und Kamera noch einmal überarbeitet?
    Auf der Xbox waren sie zum Release eine mittlere Katastrophe.

  • megasega2

    Turmbaron

    Ich feier das Spiel, erinnert mich sehr an die collect-a-thons der späten 90er und frühen 2000er. Grafik und Steuerung Top, die Musik gefällt mir allerdings weniger. Mal gut, mal eher Mittelmaß.

  • Waldwatz

    Turmheld

    Endlich mal ein vernünftiger Test zu diesem meist völlig unterbewerteten Game.....Danke.