Nicht der Nachfolger, den man sich gewünscht hat

Wer kennt ihn nicht, den Arcade-Klassiker Bubble Bobble, welcher im Jahr 1986 erstmals erschienen ist und anschließend für dutzende Plattformen veröffentlicht wurde. Nicht nur das Gameplay war für die damalige Zeit überragend, die Titelmusik sorgte vor allem für gute Laune, die die Fans der alten Schule heute noch nachsummen können. Unter den Umständen, dass der damalige Director nicht mehr lebt, arbeitete ein völlig neues Studio an einer Fortsetzung des Klassikers, der übrigens auch schon zuvor einige Nachfolger erhielt, die nicht an den Erfolg des Originals anknüpfen konnten. Bubble Bobble 4 Friends wurde im November exklusiv für die Nintendo Switch veröffentlicht und soll klassisches Gameplay mit komplett neuer Grafik als auch einem völlig neuen Levelaufbau bringen.


So ganz passend ist der Hintergrund hier dann doch nicht. © ININ Games

Bubble Bobble verfolgt ein einzigartiges Spielprinzip. Auf zweidimensionalen Stages, die den gesamten Bildschirm füllen und nicht scrollen können, müsst ihr alle Gegner besiegen. Euer spielbarer Charakter ist ein süßer Dino, der Blasen schießen kann. Die Blasen sind ein gutes Allzweckmittel in diesem Spiel, denn damit könnt ihr die Gegner fangen oder ihr könnt auch auf diese Blasen draufspringen und in die Höhe schweben, um höher gelegene Orte zu erreichen. Ist ein Gegner in einer Blase gefangen, muss dieser bezwungen werden, dies schafft der Dino mit seinen Stacheln auf seinem Kopf. Somit muss er die Blase nur von oben anstoßen, sodass diese platzt. Wer Angst hatte, dass das Spielprinzip hier großartig verändert wird, den kann ich beruhigen, das Spielprinzip ist größtenteils gleichgeblieben.


Bubble Bobble jetzt auch zu viert


Der erste Eindruck hat mich aber überrascht, denn die deutsche Sprache fehlt in diesem Spiel komplett, einzig japanisch und englisch werden unterstützt. Das Hauptmenü wird in einem Kinderzimmer eingeblendet und dies zieht sich auch als Stil durch das gesamte Spiel. Anders als der Klassiker, der die Spielerzahl auf zwei Personen reduzierte, kann das Spiel mit bis zu vier Spielern gespielt werden. Die Einrichtung dazu ist ganz einfach, so müsst ihr einfach nur die +-Taste im Startbildschirm drücken und eine beliebige Anzahl an Controllern einloggen. Ob Joy-Con als Paar oder getrennt oder doch der Nintendo Switch Pro Controller, alle Steuerungsmethoden werden unterstützt. Im Hauptmenü können insgesamt fünf Levelpakete ausgewählt werden. Hinter jedem verbergen sich zehn Level, am Ende jedes Levels startet ein Bosskampf. Falls ihr genau gezählt habt, kommt ihr auf eine Zahl von insgesamt 50 Level, die Spielebeschreibung spricht aber von 100 neuen Leveln. Tatsächlich sind die ersten 50 Level in einer schwierigeren Variante recycelt worden, etwas was nicht einmal das Arcade-Original gemacht hat.


Jedes Kapitel endet mit einem Bossgegner. © ININ Games

Das Spiel ist allerdings in unter fünf Stunden durchgespielt, doch optionalerweise könnt ihr ähnlich wie im Original Buchstaben-Blasen, die nach einigen Sekunden wieder verschwinden, platzen lassen. Schafft ihr es, alle Buchstabenblasen platzen zu lassen und das Wort „EXTEND“ zu bilden, erhaltet ihr eine spezielle Belohnung. Am Ende eines Levels schaltet ihr eine neue Spezialfähigkeit frei. Mit dieser könnt ihr pro Level eine bestimmte Anzahl an Spezialblasen verschießen. Vor dem Start einer Partie entscheidet ihr euch für eine der Fähigkeiten und könnt mit der Schultertaste Aktionen wie Weitschüsse oder auch Bombenblasen schießen. Die insgesamt fünf Fähigkeiten sind eine grundlegende Neuerung des Spiels, trotzdem gab es diese Spezialfähigkeiten auch im Original-Spiel in Form von einsammelbaren Blasen auf dem Spielfeld.


Dieser Nachfolger hat mich leider nicht zufriedengestellt


Anders als das Original haben die Entwickler das Spiel in einem dreidimensionalen Grafikstil erscheinen lassen. Im Gegensatz dazu läuft das Spiel wie das Original immer noch auf einem zweidimensionalen Spielfeld ab. Insgesamt ist die Grafik wirklich sehr minimalistisch gehalten und auch wenn die die 3D-Hintergründe ein schönes dreidimensionales Kinderzimmer abbilden, ist die Fläche im Vordergrund sehr simpel geblieben. Höchstens der Boden, auf dem die kleinen Dinosaurier springen ähnelt einem Tetrisblock- oder erinnert an einen LEGO-Stein, doch auch das sieht eher weniger schön aus. Die Grafik ist abgesehen davon etwas verschwommen, doch immerhin läuft das Spiel dank der geringen Grafikdetails sehr flüssig. Auch die Steuerung funktioniert insgesamt ziemlich einwandfrei und bietet keinen Grund zur Beschwerde.


Zum Glück kann man hier den entsprechenden Klassiker spielen. © ININ Games

Doch was ich an diesem Spiel vermisse, ist die Liebe, denn dieses Projekt kommt sehr lieblos rüber. Die Gegner sind ziemlich unspektakulär und wenig abwechslungsreich. Diese Beobachtung setzt sich auch bei den Bossgegnern fort, denn diese verfügen über maximal zwei Bewegungsabläufe, die immer abwechselnd erfolgen. Somit ist es ziemlich einfach die Bewegung der Bossgegner vorherzusagen. Auch beim Design dieser Bossgegner hat man sich leider nicht besonders viel Mühe gegeben. Insgesamt wirkt das Spiel halt einfach lieblos und schafft es nicht mal annähernd die feierliche Atmosphäre des Originals zu übertragen.


Doch für Fans des Originals hält das Spiel immerhin den Arcade-Klassiker Bubble Bobble bereit. Es ist tatsächlich die Portierung des klassischen Arcade-Spiels, denn mit einer bestimmten Taste erhält man CREDITS und simuliert somit das Einwerfen eines Geldstücks. Es ist also genau der Klassiker, den die Fans lieben, doch eine Sache stört mich dabei: Es gibt keine Möglichkeit zwischendurch zu speichern, sollte man die Konsole ausschalten wollen. Man muss also das Arcade-Spiel immer von vorne anfangen, sollte man nicht die 100 Level an einem Tag geschafft haben. Verliert ihr in diesem Spiel alle Leben, müsst ihr ohnehin von vorne anfangen. Immerhin rettet dieser Klassiker ein wenig das gesamte Spiel, denn dieses mehr als 30 Jahre alte Spiel macht wesentlich mehr Spaß als der moderne Nachfolger.

Unser Fazit

6

Überzeugend

Meinung von Ilja Rodstein

Leider bin ich ziemlich enttäuscht von diesem Nachfolger. Er bringt einfach nicht diese Liebe und Stimmung des Originals rüber. Die Spielwelt wirkt lieblos und grafisch ist das Spiel leider sehr simpel aufgebaut. Immerhin läuft es flüssig auf der Nintendo Switch-Konsole und macht zu viert ganz schön viel Spaß. Leider ist Bubble Bobble 4 Friends schnell durchgespielt, doch immerhin ist das gesamte Arcade-Original Bubble Bobble anspielbar, welches diesem Nachfolger etwas die Testwertung rettet. Mit gemischten Gefühlen kann ich euch das Spiel weiterempfehlen. Haltet ihr eure Erwartungen gering, könnte euch das Spiel mit Freunden und Familie Spaß machen. Enttäuscht euch der Nachfolger so wie mich, bleiben euch immerhin nostalgische Stunden, die ihr mit dem Originalspiel verbringen könnt.

Die durchschnittliche Leserwertung

3 User haben bereits bewertet

Kommentare 12

  • Dr.Stachelrochen420

    Indica < Sativa

    Sehr schade, hatte mich auf das Spiel gefreut. Danke für den Test

  • TheSchlonz

    Turmheld

    Hmm, bin auch ein bisschen enttäuscht.


    Der original Spielhallenautomat hat mich zusammen mit dem Rainbow Islands gefühlt Millionen D-Mark Stücke gekostet.

  • cbaoth75

    Digital-Native

    Im Fazit steht: „...Original anspielbar“.
    Nur anspielbar? Oder kaufe ich mir das komplette original Bubble Bobble von damals mit ein?

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    @cbaoth75 Nein, nein, es ist schon das komplette :D

  • Waldwatz

    Turmheld

    Die 40 Euro die dafür aufgerufen werden sind definitiv viel zu extrem überteuert.....bei 10-15 Euro können wird reden.


    Aber ganz ehrlich: ich hätte lieber den Bubble Bobble Automaten bei Arcade Archives als Standalone für 6,99 Euro.

  • Funiha

    hmm vielleicht hole ich es mir dennoch.
    30 euro zu Release, dann wird es doch in absehbarer Zeit einen guten Preis haben.

  • Lockenvogel

    Dumm aber klug!

    Es gab doch auch schon für den DS und den 3DS Bubble Bobble-Nachfolger (BB Double Shot & BB Universe) und die waren auch nicht gerade große Knaller.Von daher hatte ich hier auch keine allzu großen Erwartungen. Bis jetzt wurde das simple, aber absolut süchtigmachende Gameplay immer nur verschlimmbessert! Gleiches gilt z.B. auch für die ziemlich lieblosen 'Rainbow Island Revolution' und '(Magical Michael) Pang' DS-Adaptionen. Fast ganz in Vergessenheit geraten ist zudem leider der großartige 3. Teil der BB-Saga, Parasol Stars, was aber auch daran liegen mag, dass er nie als Spielautomat erschienen ist.

  • Geit_de

    geit

    Der original Spielhallenautomat hat mich zusammen mit dem Rainbow Islands gefühlt Millionen D-Mark Stücke gekostet.

    Dann sind die vierzig Euro ja ein Schnäppchen.



    Im Fazit steht: „...Original anspielbar“.
    Nur anspielbar? Oder kaufe ich mir das komplette original Bubble Bobble von damals mit ein?

    Steht doch im Test. Es gibt das original. Die haben wahrscheinlich ein Mame eingebaut.


    Ich werde wohl später mal zuschlagen, wenn der Preis reduziert ist. Das Original kann ich auch am echten Automaten spielen.

  • Funiha

    @Geit_de


    Von wo habt ihr alle eigentlich die 40€?
    Bei Amazon kostet es 30 und 40 eine Spezialedition.

  • AgentYork

    Turmheld

    Habe Bubble Bobble auf dem Sega Saturn :D

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    @Funiha eShop Preis

  • Funiha

    @Ilja Rodstein


    Ok, das ist ja frech^^