Etwas mehr Hirnschmalz für alle

Nicht jeder weiß es, aber die Spielereihe Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging ist ein Spiel, welches auf wissenschaftlichen Erkenntnissen von der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Ryuta Kawashima an der Universität Tōhoku im japanischen Sendai basiert. Im Jahr 2003 veröffentlichte dieser ein Buch mit Denksportaufgaben, um das Gehirn anzuregen. Das Buch war in Japan so ein großer Erfolg, dass daraus die Spielereihe für den Nintendo DS entstand. Nachdem zwei Spiele für den Nintendo DS sowie eines für den Nintendo 3DS erschien, veröffentlicht Nintendo nun auch Anfang Januar eine Version für die Nintendo Switch.


In Plastikfolie eingewickelt ist der Stift in der Verpackung eingefügt. © ntower

Diese Spielereihe war tatsächlich eine Reihe, die ich nie wirklich gebraucht habe. Entweder war ich in der Schule oder im universitären Alltag mit meinem Kopf stark beschäftigt, doch meine letzte Klausur ist nach Abschluss meines Studiums bereits zwei Jahre her und seitdem merke ich, dass sich meine geistigen Fähigkeiten verschlechtern. Mein Gedächtnis wird schwächer, ich vergesse oft Ereignisse und selbst im Kopfrechnen, welches mal eine sehr große Stärke von mir war, bin ich irgendwie nicht mehr wirklich gut. Somit ist das Spiel perfekt für mich als Zielgruppe, denn somit kann ich meine Gehirnaktivitäten verbessern.


In dieser Reihe spielt ihr eine große Anzahl an Denksportaufgaben. Es ist kein Spiel, welches man für mehrere Stunden spielt, sondern es ist dafür ausgelegt kurz für 10 Minuten aus dem Alltag rausgeholt zu werden. Die einzelnen Aufgaben sind dementsprechend in wenigen Minuten abgearbeitet und sind vor allem dazu bestimmt euer Denkvermögen anzuregen. Dies wird nicht nur in Form von einfachen mathematischen Aufgaben erledigt, sondern auch in Form von Wörterrätseln oder auch Merkspielen. Die Eingabe erfolgte in der Vergangenheit mit dem in den Handheld-Geräten eingebauten Touchscreen und auch Zahlen und Buchstaben wurden mit dem Stift eingegeben.


Ohne Stift ist das Spiel nahezu unspielbar


Im Gegensatz zum Nintendo DS und zum Nintendo 3DS verfügt die Nintendo Switch nicht über einen Stift für den Touchscreen. Der Bildschirm der Nintendo Switch ähnelt technisch einem Smartphone, das bedeutet, dass spitze Stifte, wie sie bei den älteren Handheld-Konsolen oder der Wii U beigefügt waren, nicht mit diesem Bildschirm kompatibel sind. Kauft ihr euch das Spiel im Handel, ist in der Spieleverpackung ein Stift vorhanden, solltet ihr das Spiel digital erwerben, könnt ihr euch einen Stift unter diesem Link bestellen. Der Preis unterscheidet sich dabei auf den ersten Blick nicht, denn die digitale Version ist zum Start im Vergleich zur Handelsversion um den Differenzbetrag günstiger, den ihr zahlen müsst, um einen Stift im My Nintendo Store zu erwerben. Das hat allerdings einen Haken, denn die Versandkosten in Höhe von 3,99 € sollten dazugerechnet werden. Somit ist es insgesamt günstiger die Version im Handel zu kaufen.


Diese Übung bringt eure Konzentrationsfähigkeiten an die Grenzen. © Nintendo

Der Stift ist aber wirklich den Kaufpreis wert, denn er fühlt sich durch sein höheres Gewicht nicht nur wertig an, sondern er gleitet auch präzise über den Bildschirm. Nach wenigen Übungen habe ich mich an den Stift gewöhnt und konnte mit ihm wunderbar Zahlen schreiben. Deshalb empfehle ich auch Fans der Download-Version oder sogar Fans von Super Mario Maker 2 diesen Stift zu erwerben.


Das Besondere an diesem Spiel: Die Nintendo Switch wird beim Spielen im Hochformat gehalten. Ihr braucht ohnehin nicht jederzeit die Tasten, sondern überwiegend den Touchscreen. Somit kann zumindest das Grundspiel nicht im TV-Modus gespielt werden. Haltet ihr die Konsole quer, könnt ihr eine Reihe von Übungen spielen. Dabei sind Klassiker wie „Rechnen 25“ bei der ihr insgesamt 25 einfache Rechenaufgaben innerhalb von kürzester Zeit lösen müsst oder das Spiel „Haus“, bei dem Personen in ein Haus gehen, es wieder verlassen und ihr am Ende sagen müsst, wie viele Personen im Haus geblieben sind. Auch Spiele wie Sudoku oder die von Dr. Mario inspirierte Bazillenjagd, welche bereits aus vorherigen Spielen bekannt sind, kehren wieder zurück. Es gibt aber nicht nur Übungen, die was mit Zahlen zu tun haben, denn einzelne Übungen fordern euer Gedächtnis, andere die Lesekompetenz.


Die Spiele sind insgesamt ziemlich abwechslungsreich, haben aber leider einen nicht so hohen Wiederspielwert. Allerdings war bei mir eine steile Lernkurve zu beobachten, so habe ich fast jeden Tag geschafft, meinen alten Rekord weiter zu verbessern, und dieser Aspekt hat mich sehr motiviert. Die Übungen können allerdings nur einmal am Tag gewertet werden, spielt ihr eine Übung ein zweites Mal wird das Ergebnis nicht mehr gespeichert. Selbstverständlich gibt es auch in diesem Spiel einen Test des geistigen Alters. Die Übungen unterscheiden sich von Tag zu Tag und das Spiel entscheidet selber, welche drei Übungen ihr spielen müsst. Spiele wie Minuskette haben mir zum Beispiel sehr gefallen, andere Spiele bei denen man sich eine Menge an Zahlen oder Wörtern merken musste gefielen mir eher weniger, haben mich allerdings ziemlich herausgefordert. Und auch hier zeigt sich der oben erwähnte Trend, denn mein geistiges Alter hat sich nach und nach verringert und ich habe immer neue Rekorde in den einzelnen Übungen setzen können.


Eher ein Spiel für Handheld-Spieler

Neu in diesem Spiel ist die Möglichkeit die IR-Kamera des rechten Joy-Con einzusetzen. Eine Reihe von Übungen setzt auf diese Kamera, so zum Beispiel das aus den älteren Spielen der Reihe bekannte "Schere-Stein-Papier". In den vorherigen Spielen musste man die Antwort durch das Mikro ansagen, jetzt soll der Spieler seine Hand selber formieren und in die Kamera halten. Die Erkennung funktioniert ganz gut, manchmal erkennt das Spiel die Lösung viel zu früh, und zwar noch bevor ihr überhaupt die Zeit hattet darüber nachzudenken wie ihr eure Hand positioniert. Die Übungen bilden einen Mehrwert, sind aber gar nicht so praktisch zu spielen. Hierfür müsst ihr nämlich die Nintendo Switch auf einen Tisch abstellen, den Joy-Con in die Hand nehmen und ihn so auf eure zweite Hand ausrichten. Spielt ihr zum Beispiel in einem Zug oder Flugzeug, gestaltet sich das Unterfangen ein wenig schwieriger. Sollten beim Test des geistigen Alters Übungen mit der IR-Kamera drankommen, fragt euch das Spiel vorher ob ihr mit der IR-Kamera spielen könnt, sagt ihr nein, werden andere Übungen gewählt.


In diesem Mehrspieler-Spiel geht es darum, am schnellsten die Anzahl der Würfel zu zählen. © Nintendo

Eine zweite Neuerung ist der „Schnelles Spiel“-Modus. Dabei gibt es insgesamt sechs Spiele, die mit Joy-Con und nicht mit dem Touchscreen gespielt werden können. Diese Übungen könnt ihr also im TV-Modus der Konsole spielen. Drei der Übungen findet man zwar im Spielmodus mit den täglichen Übungen, werden diese im schnellen Spiel gespielt, werden die Ergebnisse nicht im Profil gespeichert. Einen großen Sinn sehe ich dahinter nicht, womöglich möchte man einen Demo-Modus anbieten, wenn zum Beispiel Neulinge das Spiel ausprobieren wollen ohne ein eigenes Profil anlegen zu müssen. Interessanter sind aber die drei Wettkampf-Spiele, denn in den drei Übungen „Vögel zählen“, „Flagge zeigen“ und „Kisten zählen“ könnt ihr gegen einen zweiten Spieler antreten. Dabei könnt ihr diesem den zweiten Joy-Con geben und gegeneinander in ziemlich simplen Minispielen antreten. Dies ist zwar ein netter Zusatz, jedoch hätte ich mir mehr Übungen gewünscht, die den Mehrspieleraspekt vervielfältigen.


Die Gehirn-Jogging-Weltmeisterschaft ist die Möglichkeit, online gegen die gesamte Welt anzutreten. Hierfür benötigt ihr allerdings ein Nintendo Switch Online-Abonnement sowie ein digitales Update des Spiels. Leider konnte ich in meiner Testphase diesen Modus nicht ausprobieren und auch Nintendo hat keine Informationen über den Spielmodus zum gegenwärtigen Zeitpunkt bekanntgegeben.

Unser Fazit

Meinung von Ilja Rodstein

Das Spiel hat bei mir den primären Zweck erfüllt: Es hat meine geistigen Fähigkeiten etwas verbessert, was sich nicht nur durch die höheren Punktzahlen in den einzelnen Übungen widergespiegelt hat. Der Titel bietet allerdings nicht besonders viel Inhalt, denn die Anzahl der Übungen ist ziemlich überschaubar. Ich hätte mir dennoch einige Übungen aus den älteren Teilen gewünscht, sodass das Spiel die definitive Edition von Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging gewesen wäre. Nichtsdestotrotz gibt es in diesem Titel einige neue Inhalte und einen ausführlichen Gebrauch der IR-Kamera im rechten Joy-Con. Auch drei kleine Mehrspieler-Spiele sind dabei, die das Spiel zusätzlich aufwerten. Möchtet ihr eure geistigen Fähigkeiten etwas verbessern, dann ist das Spiel perfekt für euch. Geht es euch einfach darum spaßige Minispiele zu spielen, dann werdet ihr womöglich nach einigen Tagen den Spaß verlieren. Der beigefügte Stift hat abgesehen davon eine sehr gute Verarbeitungsqualität und funktioniert hervorragend mit diesem Spiel und auch mit Super Mario Maker 2. Habt ihr keinen Stift, der mit Multitouch-Geräten kompatibel ist (große runde Berührungsfläche), könnt ihr das Spiel nicht spielen, Fingereingaben funktionieren auf der Nintendo Switch leider nicht so gut.
Mein persönliches Highlight: Die Verarbeitungsqualität des Stiftes ist wirklich großartig.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

9 User haben bereits bewertet

Kommentare 18

  • Psycon

    Turmritter

    Mmmmh... Keine Wertung und das persönliche Highlight des testenden Redakteurs ist der Stift...


    Ich warte erstmal ab.


    Auf dem DS hab ich die Gehirnakrobatik Spiele echt geliebt. Sei es Dr. Kawashima oder Big Brain Academy...


    Hier bin ich erstmal skeptisch

  • Zarathustra

    Turmfürst

    Danke für den Test,ich hab überlegt das nachher runterzuladen,da ich keinen solchen Stift besitze hat sich das erledigt.

  • Skulltula

    Mitglied der Retail-Sekt

    Oh, in 2020 keine Wertungszahlen von 1 bis 10 mehr...


    Finde ich persönlich schade, aber es wird zumindest die Diskussionen darüber auch nicht mehr geben.

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    @Skulltula Nein, wir dürfen seitens Nintendo dem Spiel keine Wertung geben
    Das war bei den Nintendo Labo-Sets ebenfalls der Fall

  • Ande

    Meister des Turms

    Der Stift ist das Highlight? Das spricht ja nicht wirklich für die Software...
    So wie es aussieht ist es ausserdem auch der gleiche Stift, den es schon zu Mario Maker 2 gab, einfach in schlichtem Schwarz.
    Der Stift ist wirklich nicht schlecht, ein Highlight sollte er aber dann doch nicht sein.


    @Ilja Rodstein
    Da es ja weniger Spiel und mehr Software ist, verstehe ich es in diesem Fall. Scheint Nintendo wolle hier und bei Labo bewusst keine Wertungen, weil sie diese selbst nicht als Spiele sondern eher als Lernsoftware sehen. und diese nicht mit einem Breath of the Wild oder Smash Bros. vergleichbar sind.

  • Muki

    Turmbaron

    Ich hab's mir auch geholt mit Stift retail.


    Eigentlich ist das ja ein Spiel für unterwegs und für kurze Zeit. Das da die Switch Lite noch seperat Joy Con braucht ist schon schlecht durchdacht. Als zwischendurch Spiel ist das für mich gedacht, finde es daher als retail nicht soooo ideal aber wegen dem Stift muss es dann schon sein, so muss man leider immer die Software Karte tauschen.


    Mich hat es von vornherein schon verwundert das an der Switch kein Stift ist, hätte jetzt aber auch nicht gedacht das die vom 3ds nicht gehen.


    Der Unterschied wird wohl daran liegen das es sich hier um einen richtigen Touch Screen handelt und nicht diese pseudo Kram der nur auf Druck reagiert, immer daran zumerken wenn man drauf rumhämmern muss ;)


    Bei dem Samsung Handy wurde das ja Mal als Feature verkauft das es sogar berührungslos zu bedienen ist, was einfach nur an einer erhöhten Empfindlichkeit auf Wärme begründet ist (Wärmestrahlung vom Finger, würde auch teilweise im Winter empfohlen um das Handy besser bedienen zu können wenn die Finger eiskalt sind) aber schon lustig mir welchen billigen und einfachen Dingen die Leute zubegeistern sind :rolleyes:

  • Skulltula

    Mitglied der Retail-Sekt

    @Ilja Rodstein


    Alles klar, Danke für die Erklärung.


    Auch wenn Wertungszahlen subjektiv sind, so finde ich es trotzdem nicht schlecht welche zu haben, somit bin ich froh, dass ihr die (wo möglich / erlaubt) auch weiterhin vergebt.


    :thumbsup:

  • Ziz_

    Champignon der Dunkelheit

    Der Unterschied wird wohl daran liegen das es sich hier um einen richtigen Touch Screen handelt und nicht diese pseudo Kram der nur auf Druck reagiert, immer daran zumerken wenn man drauf rumhämmern muss

    Das hat mich richtig und falsch nichts zu tun, die Rumdrückdinger gabs schon lange davor und haben viele Jahre lang bei PDAs super Dienste vollrichtet. Das eine ist halt ein kapazitiver, das andere ein resistiver Touchscreen. Rumgehämmern musste ich auf meinem resistiven Touschreens übrigens nie, aber ab und zu auf meinem kapazitiven vom Handy, wenn ich Handschuhe anhabe. :P

  • PercyJackson

    Turmbaron

    Der Unterschied wird wohl daran liegen das es sich hier um einen richtigen Touch Screen handelt und nicht diese pseudo Kram der nur auf Druck reagiert, immer daran zumerken wenn man drauf rumhämmern muss

    Beides ist ein Touchscreen. Der eine (vom DS zb.) reagiert auf Druck, der andere (Switch, Handys etc.) reagiert auf elektrische Impulse.

  • Qiqi

    Turmknappe

    Nice, das Dr. Mario Spiel ist wieder mit dabei. Damals hat das meine Mom auf meinem DS lite so gesuchtet. xD Ich konnte mit ihrer Punktzahl von weit mehr als fünfstellig kaum mithalten. Das war auch ihre erste und letzte richtige Erfahrung mit Konsolen-Gaming.

  • Ich-bin-dann-mal-weg

    Habe das Spiel gekauft. Gefällt mir ebenso gut wie seine Vorgänger. Meine Wahl fiel auf die Download-Version, da ich es täglich spiele(n möchte), und durch den Wegfall des ständigen Modul-Wechsels angenehmer ist. Einen separaten Stylus habe ich bestellt.


    Nach einigen Kommentaren war ich überrascht, wie gut die Eingabe mit dem Finger (ohne Stylus) funktioniert. Nicht perfekt, aber dennoch ok. Es gab wenig Probleme beim Erkennen von Buchstaben und Zahlen.


    Es ist kein Spiel, aber dennoch eine tolle Beschäftigung über einen Zeitraum! Und die Switch ist dafür besser geeignet als erwartet!


    :)

  • Bettmaaan

    Turmheld

    @Ilja Rodstein Wieso dürft ihr keine Wertung vergeben? Ohne eine richtige Begründung ist das recht seltsam.

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    @Bettmaaan Das musst du Nintendo fragen, die haben es uns mitgeteilt, wir sollen dem Spiel keine Wertung geben

  • Bettmaaan

    Turmheld

    @Ilja Rodstein Wieso hinterfragt ihr solche Vorgaben nicht?


    Ist ja nicht böse gemeint und vielleicht kleinlich, aber ich finde es ziemlich seltsam wenn man Artikel zum Testen bekommt, aber in seiner Begutachtungsweise eingeschränkt wird. Die Zahlen sind zwar unwichtig und geben nur Richtwerte an, aber gehört das nicht zu euren üblichen Tests dazu? Dann schafft sie doch einfach ab. Immerhin könnten sie auch gleich sagen, dass ihr den Artikel bitte gut bewertet und bestimmte Punkte besonders hervorhebt... gute Werbung publiziert. Worauf ich hinaus will, wieso lasst ihr euch überhaupt Vorgaben machen. wenn jemand möchte, dass ihr ein Spiel bewertet? Sie könnten euch viel mehr Vorgaben machen, von denen bloß niemand was wissen soll. Hört sich verschwärungstheoretisch an, aber Marketing im Netz betreiben ist besonders leicht.


    Ich würde solche Aussagen hinterfragen, aber da ich keine Kommunikation in dieser Richtung mit Vertretern von Nintendo führen kann, wird es leider schwer für mich.

  • Kamikatzz

    It's dangerous to go alone

    Ich liebe es, es ist genau das, was ich erwartet habe :) und ich hätte nie gedacht, dass es mit dem Stift so gut funktioniert. Ich würde es immer wieder kaufen.

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    @Bettmaaan Sie sind die, die Keys vor Release ausgeben, also geben sie uns die Regeln vor, es ist leider so in der Spiele-Branche. Zumindest ist es auch kein richtiges Spiel, sondern ein Programm, von daher kann ich damit ganz gut leben keine Wertung zu geben

  • Renalco

    Möchte man den Stift online bei Nintendo bestellen, so geht das nur mit Kreditkarte die hier in Deutschland noch nicht üblich ist. Kein Paypal oder wenigstens Lastschrift sind möglich. Sehr schlecht und zurück geblieben.


    Dass das eine Maßnahme bezüglich Gebüren oder Sicherheit ist ist kein Argument.

  • aveiro23

    Thx4 Switch, Iwata-san!

    Ich hab‘s mir digital geholt und spiele es mit dem Mario Maker-Stylus :thumbsup:
    8€ gespart immerhin.