Aller guten Dinge sind drei!

Seit dem Erscheinen der ersten Folge von Stranger Things bin ich begeistert von der Serie und habe jede einzelne Folge wirklich sehr genossen. Auf den seichten Einstieg in jeder Staffel folgen so viele spannende Elemente, die ein Pausieren für mich unmöglich machen. Umso überraschter und auch skeptisch war ich, als ich davon hörte, dass es mit Stranger Things 3: The Game eine Videospielumsetzung meiner Lieblingsserie geben sollte. Umsetzungen von Filmen und Serien konnten mich in der Vergangenheit nämlich nur äußerst selten überzeugen. Nichtsdestotrotz habe ich als Fan im Nintendo eShop zugeschlagen und möchte euch in den kommenden Zeilen meine Eindrücke zum Titel mitteilen.


Wieder einmal retten wir die Welt


Die Story des Titels erzählt in insgesamt acht Kapiteln haargenau die Geschichte der dritten Staffel wieder. Wir befinden uns in dem kleinen Städtchen Hawkins und übernehmen die Rolle von allerlei bekannten Charakteren aus der Fernsehserie. Mit dabei sind beispielsweise Will, Elfie, Detective Hopper oder auch Zuschauerliebling Dustin. Wie bereits in den Staffeln zuvor findet sich das Böse in Form des Mindflayers in Hawkins ein, welchen Will aufgrund seiner Verbindung zu diesem spürt. Was euch in der Geschichte alles erwartet, sollte unerwähnt bleiben, sofern ihr die dritte Staffel der Serie noch nicht gesehen habt. Stranger Things 3: The Game gibt diese nämlich zwar etwas abgehakt, dennoch identisch wieder, sodass hier eine große Spoilergefahr besteht.


Ein Abstecher ins Einkaufszentrum lohnt sich immer! © BonusXP

Wie bereits erwähnt übernehmt ihr als Spieler die Rolle der Serienhelden. Bis zum Abschluss der Geschichte stehen euch insgesamt acht spielbare Charaktere zur Verfügung, welche alle über unterschiedliche Kampftechniken verfügen. Ist Lucas beispielsweise mit einer Schleuder bewaffnet, um so aufkommende Gegner aus der Entfernung zu besiegen, schwingt Mike im Nahkampf den Baseballschläger. Darüber hinaus verfügt jeder der Charaktere noch über einen Spezialangriff, welcher zwar ordentlich Schaden anrichtet, aber von eurem Ausdauerbalken zehrt. Diesen könnt ihr, wie auch eure Lebenspunkte, mit unterschiedlichen Gegenständen wie beispielsweise Coladosen auffrischen, welche ihr überall in Hawkins finden bzw. käuflich erwerben könnt.


Gemäß eurer Wünsche befinden sich immer zwei Charaktere gleichzeitig im Spiel, welche relativ schnell mittels der Schultertasten ausgetauscht werden können. Dem von der KI gesteuerten Charakter könnt ihr ebenfalls mittels Tastendruck kleinere Befehle geben, wie zum Beispiel stehen zu bleiben oder den Spezialangriff einzusetzen. Auch kleinere Schalterrätsel, die sich überall in der Stadt befinden, werden durch den Wechsel der Charaktere gelöst und lockern so das Spielgeschehen noch etwas auf. Solltet ihr neben euch einen ebenso großen Fan auf dem Sofa sitzen haben, kann die gesamte Geschichte auch zu zweit erlebt werden, was zwar die Spielzeit etwas verkürzt, den Spaß aber umso mehr steigert. Gemeinsam Horden von Ratten und anderen Feinden den Garaus zu machen, ist einfach ein unheimlich witziges Erlebnis.


Hier demonstriert Will die Durchschlagskraft seiner Waffe. © BonusXP

Gespielt wird die gesamte dritte Staffel aus einer Top-Down-Ansicht in einer netten Retro-Grafik, welche den Charme der Serie sehr gut einfängt, ohne altmodisch zu wirken. So besucht ihr alle wichtigen Orte der Serie und kämpft euch durch unzählige Gegner. Sind es anfangs noch kleinere Widersacher wie Ratten, werden diese im Verlauf der Geschichte immer mächtiger und reichen von russischen, schwer bewaffneten Gangstern bis hin zu abartigen und sabbernden Monstern. Abwechslung im Kampfgeschehen ist somit garantiert. Insgesamt ist das Bild aus Atmosphäre, Grafik und auch Steuerung ein stimmiges, da alles wunderbar zueinander passt und ineinander übergeht. Noch etwas mehr Abwechslung abseits der Kämpfe hätte dem Spiel jedoch gut getan, was man vor allem bei dem hundertsten Kellerraum voller Ratten merkt.


Freunde von sammelbaren Gegenständen kommen ebenso auf ihre Kosten. In Hawkins gibt es unzählige Gegenstände, die von einer einfachen Dose über Schlüsselkarten bis hin zu militärischer Ausrüstung reichen. Benötigt ihr manche der Gegenstände nur einmalig, lassen sich viele auch miteinander kombinieren, um euch so beispielsweise eine höhere Angriffskraft zu verpassen. Darüber hinaus verstecken sich überall im Spiel Gartenzwerge, welche ihr einsammeln solltet, da hierfür weitere Belohnungen auf euch warten. Nach dem erstmaligen Durchspielen steht euch außerdem der Elimination-Spielmodus zur Verfügung. In diesem stehen euch von Beginn an zwar alle Charaktere zur Verfügung, werden bei einem eventuellen Ableben aber permanent aus dem Spiel genommen, was für zusätzlichen Nervenkitzel sorgt.


Im Gesamten spielt sich der Titel sehr flüssig. Die Steuerung ist einfach zu erlernen, die Fähigkeiten passen toll zum Charakter einer jeden Spielfigur und das gesamte Erlebnis spielt sich wunderbar ereignisreich. Auch der Soundtrack ist passend zum Spiel und zur Serie umgesetzt, hätte aber gut und gerne etwas mehr Variation vertragen. Nichtsdestotrotz erwartet euch eine gute Umsetzung der Serie, welche nicht nur für Fans von Stranger Things einen Blick wert ist.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Maik Styppa-Braun

Stranger Things 3: The Game macht in meinen Augen eine ganze Menge richtig. Die komplette Inszenierung von der Retro-Grafik über den Soundtrack bis hin zum Genre des Spiels passt perfekt zu Stranger Things, sodass man als Fan innerhalb weniger Minuten ins Spiel eintauchen kann. Hinzu kommen die spannenden und wirklich toll geschriebenen Charaktere, welche zwar im Videospiel mit Abstrichen zu kämpfen haben, Kenner der Serie aber trotzdem überzeugen können. Leider fehlt dem Titel im Ganzen dann doch etwas die Spieltiefe. Hätte ich die Serie zuvor nicht gesehen, wären mir alle Handlungen wohl nicht ganz logisch vorgekommen und ich hätte den Titel mit einigen Fragezeichen beendet. Ebenso wäre etwas mehr Abwechslung im Bereich der Rätsel und Aufgaben schön gewesen, um das Gesamtbild doch noch etwas abzurunden. Zumindest im Mehrspieler kann ich jedoch ohne Bedenken einen Spielehit vergeben, da es zu zweit unheimlich viel Spaß macht, die unterschiedlichen Waffen auszureizen und alles auf dem Bildschirm zu zerstören. Wer also über die kleineren Schwächen hinwegsehen kann, hat vor allem für einen entspannten Abend auf der Couch mit dem besten Kumpel einen spannenden Titel gefunden.
Mein persönliches Highlight: Wills Kanone, die ich als ultimative Waffe auserkoren habe.

Awards

Multiplayer-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet