Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Snack World: Die Schatzjagd - Gold - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Snack World: Die Schatzjagd - Gold
  • USA USA: Snack World: The Dungeon Crawl - Gold
  • Japan Japan: The Snack World: Trejarers Gold
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
14.02.2020
Vertrieb
Nintendo, Level-5
Entwickler
Level-5
Genre
RPG
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 4
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Auf der Suche nach der Erinnerung ... und nach Schätzen

Von Maik Styppa-Braun () Seit unserer Vorschau zu Snack World: Die Schatzjagd - Gold bin ich hin und weg von diesem Spiel. Der charmante Look, der tolle Soundtrack und das in meinen Augen super abgestimmte Gameplay gehen so wunderbar Hand in Hand, dass man immer wieder eine kurze Runde in den Alltag integriert. Grund genug für mich, den Titel vor seiner Veröffentlichung auf Herz und Nieren zu testen, um euch ein gutes Gesamtbild abliefern zu können. Solltet ihr also interessiert sein, lest gerne weiter und überzeugt euch davon, ob auch ihr bald auf Schatzjagd gehen solltet.

Möge die Schatzjagd beginnen!

Die Geschichte des Spiels dreht sich um einen namenlosen Helden, welchen ihr vor dem Start des Spiels in vollen Zügen selbst gestalten könnt. Ähnlich wie alle Charaktere im Spiel könnt ihr ihm ein verrücktes Erscheinungsbild verpassen, um ihm so euren individuellen Touch zu verpassen. Nach diesen ersten witzigen Minuten erwacht euer Alter Ego vor den Toren der Stadt Croquetta, ohne sich an seine Herkunft zu erinnern. Kurzerhand werdet ihr von den Dorfbewohnern aufgesammelt und wieder fit gemacht, um dem Rätsel eurer Herkunft nachzugehen. Hierfür nimmt euch der König des Städtchens unter seine Fittiche und beauftragt euch mit allerlei Missionen, die seine Tochter glücklich machen sollen. Diese wünscht sich nämlich die seltensten Gegenstände, die es in den Umgebungen rund um Croquetta zu finden gibt. So einfach die Story beginnt, so viel Fahrt nimmt sie im Verlauf auf und hat auch einige Überraschungen parat.

Die Straßen wirken durch die vielen Charaktere sehr lebendig. © LEVEL-5

Bevor ihr euch jedoch in die ersten Gebiete und Höhlen wagt, werden euch die wichtigsten Grundlagen erklärt. Hierzu gehören die Jaras und euer Pix-e-Pod. Erstere sind alle Ausrüstungsgegenstände, die ihr im Spiel aktiv verwenden könnt. Hierzu gehören allerlei Waffen wie Schwerter, Messer oder auch Bögen und zweierlei Tränke, die ihr anlegen könnt. Insgesamt acht Gegenstände könnt ihr so vor euren Missionen ausrüsten, wobei sechs Plätze für Waffen und Schilder festgelegt sind und zwei Plätze für eure Tränke, die eure Gesundheit wiederherstellen oder andere positive Effekte, wie zum Beispiel den Schutz gegen Statusveränderungen, innehaben. Per Knopfdruck lassen sich diese auch automatisch für die jeweilige Mission auswählen, wobei ich sie lieber manuell ausgerüstet habe, um meinem eigenen Spielstil zu folgen.

Der erwähnte Pix-e-Pod lässt sich am ehesten mit einem Smartphone vergleichen. Öffnet ihr diesen, könnt ihr ähnlich dem Hauptbildschirm eures Handys verschiedene Apps auswählen, welche vom Speichern eures Spielstandes bis hin zum Freischalten und Hören verschiedener Musiktitel reichen. Im Laufe eures Abenteuers nimmt die Anzahl an Apps immer weiter zu. Diese sind für das Spielerlebnis nicht immer von Bedeutung, Spaß macht es trotzdem, alle auszuprobieren und jeden Winkel eures Pix-e-Pod zu erkunden. Mit die wichtigste Funktion ist jedoch die Möglichkeit, von Charakteren und Monstern Snackies zu machen. Ein Snackie ist ein Foto des euch gegenüberstehenden Wesens, welches es in einen titelgebenden Snack verwandelt. Doch was sind diese Snacks?

Einfach ausgedrückt sind Snacks Begleiter, die ihr auf euer Abenteuer mitnehmen könnt. Diese sind in die Kategorien Angreifer, Verteidiger, Fallensteller, Unterstützer und Geheim eingeteilt. So könnt ihr selbst vor dem Beginn einer Quest entscheiden, ob ihr lieber einen Snack mitnehmt, welcher ordentlich Durchschlagskraft hat, oder einen, der euch heilend zur Seite steht. Ist es anfangs lediglich möglich, mit einem Partner das Abenteuer zu bestreiten, sind es im Verlauf des Spieles bis zu drei dieser Helfer. Zu erwähnen ist noch, dass ihr nicht frei entscheiden könnt, wen ihr zu einem Snack macht, denn auch hier muss man zweierlei unterscheiden. Zum einen erhaltet ihr neue Snacks als Questbelohnung. Nach dem Abschluss mancher Quests bieten eure Auftraggeber euch nämlich an, sie zu einem Snack zu machen, um euch weiterhin zu unterstützen. Wilde Monster hingegen könnt ihr erst zu einem Begleiter machen, wenn ihr genug Vertrauen zu diesen aufgebaut habt. Dies passiert ganz einfach durch das Besiegen des jeweiligen Gegnertyps. Sollte das Vertrauen groß genug sein, bleibt euer Feind nach dem Kampf am Boden liegen und ihr könnt in einem kleinen Minispiel die Chance nutzen, ihn eurem Team hinzuzufügen.

So eine Schatzkammer wünscht sich wohl jeder. © LEVEL-5

Neben den Snacks als Begleitern könnt ihr übrigens noch weitere Helfer in eure Tasche packen, welche euch auf eine ganz andere Weise unterstützen: Nach einiger Zeit in den Dungeons ist es euch nämlich möglich, einen Snack zu aktivieren, in welchen ihr euch vorübergehend verwandelt. Dieser besitzt wie euer Held eigene Werte und Attacken und ihr könnt mit dessen Hilfe den Kampf häufig zu euren Gunsten entscheiden. Vor allem in den teils schwierigen Bosskämpfen ist diese Funktion enorm wichtig, da sie nicht selten meine letzte Rettung vor der drohenden Niederlage war. Spielerisch unterscheiden sich diese auch deutlich voneinander, da die individuelle Geschwindigkeit und die Fähigkeiten auf den jeweiligen Snack abgestimmt sind. Dies ermöglicht schier unendliche Kombinationen, um den eigenen Spielstil anzupassen.

Habt ihr diese Grundlagen einmal verinnerlicht, kann das Abenteuer dann wirklich beginnen. Die einzelnen Gebiete, die ihr in den Haupt- und Nebenquests erreicht, unterscheiden sich in zwei grundlegenden Varianten. Zum einen gibt es kleinere Gebiete, die ihr durchstreifen müsst, um einen Dungeon zu erreichen. Diese sind vom Aufbau her sehr individuell und abwechslungsreich gestaltet und machen äußerlich einiges her. Zum anderen gibt es die Dungeons, welche zufallsgeneriert sind und aus insgesamt drei Ebenen bestehen. Die ersten beiden Ebenen sind am einfachsten als Labyrinth zu beschreiben. In diesen müsst ihr den Ausgang für die nächste Ebene finden, um voranzuschreiten. In manchen Labyrinthen müsst ihr jedoch zuvor Schalter aktivieren oder auch Schlüssel finden, um den Weg zum nächsten Bereich zu öffnen. Kleinere Rätsel gibt es in diesen Bereichen ebenso, welche jedoch sehr simpel ausfallen. Der dritte und letzte Bereich stellt die Bossebene dar, in welchen dann ein großer Widersacher auf euch wartet.

Machen wir Chicken Wings aus diesem Hühnchen! © LEVEL-5

Innerhalb aller Gebiete und Dungeons trefft ihr auf unzählige Monster. Diese erinnern sehr an die Yo-kai aus YO-KAI WATCH, da sie allesamt verrückt und skurril aussehen und keiner dem anderen gleicht. Zu erwähnen sind hierbei ein mit Schwert und Schild ausgestattetes Schwein namens Kotelett oder auch eine Mischung aus Fee und Opa mit Schnauzer und Tüllrock mit dem Namen Omilein. Ich denke, diese zwei Beispiele zeigen sehr gut, was euch erwartet und dass es in Snack World: Die Schatzjagd - Gold nichts gibt, was es nicht gibt. Am Ende eines jeden Dungeons warten dann noch Bosse auf euch, welche sich vor allem durch ihre Größe von den normalen Monstern unterscheiden. Auch diese sind ebenso verrückt und witzig wie ihre kleinen Gehilfen. Von riesigen Gockeln bis zu einem Vampirfürsten trifft man alles, was man sich vorstellen kann – oder auch eben nicht.

Um ihnen Herr zu werden, gilt es in den Echtzeit-Kämpfen per Knopfdruck anzugreifen, zu blocken oder auch Spezialattacken einzusetzen. All dies solltet ihr jedoch mit Bedacht tun, da ihr für jede Waffe einen eigenen Ausdauerbalken besitzt, welcher bei übermäßigem Nutzen schnell sinkt. Hat er einmal den Wert null erreicht, könnt ihr nur noch sehr verlangsamte Bewegungen ausführen und werdet zum leichten Ziel für eure Feinde. Glücklicherweise erhöht sich dieser Balken auch wieder mit der Zeit. Ansonsten gilt es innerhalb der Kämpfe möglichst schnell zuzuschlagen und zugleich auszuweichen. Das Studieren der Bewegungen eurer Feinde ist dabei vor allem bei den Bossen unumgänglich, da diese ordentlich zuschlagen können. Doch auch die richtige Waffenwahl ist von großem Vorteil, da diese Stärken und Schwächen gegen bestimmte Gegnertypen innehaben. Klingt insgesamt komplexer als es wirklich ist, da man sich schnell an die vielen Dinge im Kampf gewöhnt.

Ein Spiel, welches vor Kreativität und tollen Ideen nur so strotzt.

Die Schatzjagd, welche der Titel bereits beschreibt, findet sich im gesamten Spiel wieder. Während eurer Reise durch die einzelnen Gebiete, welche von verwunschenen Wäldern bis hin zu mysteriösen Minen reichen, findet ihr haufenweise Schatztruhen, die es zu plündern gilt. Doch auch nach jeder Quest erhaltet ihr vom König höchstpersönlich weitere Schatztruhen. Die Anzahl und die Qualität dieser hängt jedoch davon ab, wie gut ihr euch in den Dungeons geschlagen habt und welche Wahrscheinlichkeit ihr gerade besitzt, seltene Inhalte aus den Truhen zu bekommen. Diese Wahrscheinlichkeit auf Seltenes lässt sich beispielsweise durch eure Kleidung erhöhen. Täglich wechseln im Spiel nämlich die Modetrends, welche Einfluss auf eben diese Wahrscheinlichkeit haben. So erhöht sich dieser Wert, wenn eure Ausrüstung die richtige Farbe hat oder einem bestimmten Typ angehört. Einen Blick auf die aktuellen Trends sollte man somit täglich werfen.

Sogar der Ladebildschirm weiß zu unterhalten. © LEVEL-5

Ist einem das alles noch nicht genug, verfügt Snack World: Die Schatzjagd - Gold auch noch über ein Crafting-System. Ab einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel seid ihr somit in der Lage, Kopf- und Körperbekleidung sowie passende Accessoires selbstständig anzufertigen. Darüber hinaus lassen sich diese und all eure Waffen und Heiltränke ebenfalls verstärken, sofern ihr die passenden Gegenstände euer Eigen nennen könnt. Dies ist auch wirklich hilfreich, da vor allem im zweiten Drittel des Titels der Schwierigkeitsgrad enorm ansteigt und man einige Quests mehrfach spielen muss, um die fehlenden Komponenten zu finden und eurem Charakter einen Level-up zu verpassen.

Wir haben mit Snack World: Die Schatzjagd - Gold ein Rollenspiel vorliegen, welches zumindest im Bereich der Charakterentwicklung einen angenehm einfachen Weg geht. Nach jedem erfolgreichen Levelaufstieg erhaltet ihr einen Punkt, welcher in insgesamt sieben Kategorien investiert werden kann. Solltet ihr pro Kategorie genug Punkte investiert haben, erhaltet ihr passive Fähigkeiten, welche durchgehend aktiv sind. So steigt euer Widerstand dauerhaft gegenüber eines bestimmten Typs oder eure Maximalverteidigung nimmt zu. Die Qual der Wahl liegt letztlich bei euch. Auch dieser Bereich kann den Kampf in eine bestimmte Richtung lenken, wenn man von nun auf gleich die Gesamtstärke dank eines Levelaufstiegs um 20 Punkte erhöhen kann. Die Auswahl sollte somit gut getroffen sein.

Solltet ihr das Lesen noch nicht aufgegeben haben, habt ihr erfahren, dass in diesem Spiel so unheimlich viel drinsteckt. Ich selbst habe jeden Tag etwas dazugelernt, sei es durch neue Komponenten, die mir das Spiel eröffnete, oder Dinge, die ich zu Anfang einfach nicht richtig verstanden habe. Dieser Aspekt ist sowohl Lob und Kritik für Snack World: Die Schatzjagd - Gold. Das gesamte Gameplay und die Geschichte entfalten sich in wirklich sehr kleinen Häppchen, was durchaus frustrierend und vielleicht sogar langweilig sein kann, da man zumindest anfangs nicht wirklich weiß, wofür man das alles tut. Solltet ihr euch jedoch darauf einlassen und die ersten vier Kapitel hinter euch bringen, bekommt ihr ein unglaublich detailverliebtes und charmantes Abenteuer geboten, welches es so wohl kein zweites Mal gibt. Dies fängt bei der Geschichte an, geht über in die Gestaltung der Charaktere und endet in den tollen Dialogen. Gerade Letztere bringen einen immer wieder zum Lachen, wenn beispielsweise plötzlich Professor Layton in einem Nebensatz erwähnt wird.

Die Dialoge sind stets abwechslungsreich. © LEVEL-5

Ähnlich verhält es sich mit der gesamten Technik. Man bekommt einen wirklich schicken Titel dargeboten, dem man jedoch seinen Ursprung vom Nintendo 3DS nicht verschweigen kann. Die Steuerung geht nach einigen Stunden so wunderbar leicht von der Hand und die Kämpfe machen durch diese und den Einsatz der vielen Jaras eine Menge Spaß. Lediglich die Kameraführung könnte in den Dungeons noch etwas ausgebessert werden. Diese lässt sich nur um 90 Grad drehen, was bei den verwinkelten Labyrinthen und dem teils großen Gegneraufkommen störend sein kann. Wieso man sich hier gegen eine frei bewegliche Kamera entschieden hat, bleibt fraglich. Doch auch die bereits erwähnten Bildschirmtexte in deutscher Sprache gehören zu den Stärken des Spiels, da sie den Spieler einfach wunderbar abholen und das Ganze hautnah miterleben lassen. Hierzu trägt letztlich auch die deutsche Sprachausgabe bei. Einzelne Phrasen im Titel werden nämlich durch Kommentare der Charaktere lautstark unterstützt. Dies sorgt in den vielen Gesprächen für eine angenehme Atmosphäre und man bemerkt gar nicht, wie lange man sich jetzt eigentlich schon mit seinem Gegenüber unterhalten hat.

Snack World: Die Schatzjagd - Gold ist ein fantastisches RPG, das seinesgleichen sucht!

Über Langzeitmotivation brauchen wir übrigens auch nicht sprechen. Allein die Hauptgeschichte fesselt gute 25 Stunden. Da die beiden in Japan erschienenen DLCs mit an Bord sind, könnt ihr nochmals mit einigen weiteren Stunden rechnen. Solltet ihr auch noch ein Freund von Komplettierung sein und die insgesamt 301 Jaras und die knapp 200 Snacks euer Eigen nennen wollen, könnt ihr noch Monate mit dem Titel verbringen. Nicht zuletzt, da ihr die unzählbaren Nebenquests zusammen mit euren Freunden im Mehrspieler-Modus erleben könnt. So könnt ihr euch sowohl lokal als auch online mit bis zu drei weiteren Helden zusammenfinden, um gemeinsam auf Schatzjagd zu gehen und eure Ausrüstungen auf Vordermann zu bringen. Zwar konnten wir in unserem Test vom Mehrspieler leider noch keinen Gebrauch machen, da es allein jedoch schon so unheimlich viel Spaß macht, muss es eine Sensation sein. Daher gibt es von uns eine ganz klare Empfehlung für Snack World: Die Schatzjagd - Gold!

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Snack World: Die Schatzjagd - Gold

Meinung von Maik Styppa-Braun
Mir bleibt eigentlich nicht viel zu sagen, außer mich bei LEVEL-5 für dieses geniale Spiel zu bedanken. Wie viele Spielstunden ich bereits jetzt nach dieser Testphase investiert habe ist unglaublich. Dies geht vor allem auf die vielen neuen und zugleich kreativen Ideen zurück, die so wunderbar miteinander kombiniert werden. Immer wieder habe ich mich dabei erwischt, eine weitere kurze Runde einzulegen, um die Story voranzubringen, fehlende Komponenten zu sammeln oder neue Snacks für mein Team zu gewinnen. Ich kann es wirklich jedem ans Herz legen, sich den Titel einmal im Detail anzusehen. Vor allem auf den Mehrspieler-Spaß mit Mitspielern freue ich mich ungemein, da somit die Motivation des Spielens nochmals gesteigert werden kann. Nun kann man sich bei all dem Lob fragen, warum es nur eine 8 geworden ist und nicht besser. Dies liegt vor allem an der Entwicklung des gesamten Spiels. Man muss wirklich viel Zeit investieren, um alle Elemente vollends zu begreifen, und die Geschichte nimmt wirklich sehr langsam Fahrt auf, sodass gerade die ersten Spielstunden zwar Spaß machen, einem aber ein wirklicher Sinn fehlt. Außerdem kann sich durchaus Monotonie beim Bewältigen der Dungeons einstellen, da diese zwar zufallsgeneriert sind, jedoch immer einem gleichen Schema aus Räumen und verwinkelten Gassen folgen. Auch hier hätte ich mir die kreativen Ideen gewünscht, die durch das gesamte Spiel führen. Nichtsdestotrotz haben wir hier ein geniales Spiel, mit welchem nicht nur Freunde von RPGs ihren Spaß haben werden.
Mein persönliches Highlight: Die irren und zugleich lustigen Charaktere, welche zu überraschen wissen

Kommentare 29

  • Lecce Turmheld - 13.02.2020 - 14:12

    Vielen Dank für den Test.
    Wirkt genau wie das Spiel was es verspricht zu sein
  • XenoDude Turmfürst - 13.02.2020 - 14:13

    Freue mich darauf den Testbericht in Ruhe zu lesen und in meinem Blog zu erwähnen.
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 13.02.2020 - 14:15

    Drei Worte gekauft
  • Tisteg80 nWo 4 life (N64 Themenwoche) - 13.02.2020 - 15:12

    Also das wird ein Pflichtkauf. Vermutlich sogar mehrmals, weil das ein tolles Action-Rollenspiel für die ganze Familie zu sein scheint. Ein Hoch auf den lokalen drahtlosen Mehrspielermodus!
  • Irves | Julian Moderator - 13.02.2020 - 15:14

    Soll laut Amazon morgen bei mir zugestellt werden. :)
  • Feena Brutale Möhren killerin! - 13.02.2020 - 15:19

    Was freu ich mich schon drauf. Hoffe, dass es morgen in mein Briefkasten steckt.
  • Tsundere Turmmaid - 13.02.2020 - 16:07

    Wie ist das noch mal mit dem Mehrspieler Modus? Geht mit jeweils einem Joycon an einer Konsole z.B. zu zweit?
  • Irves | Julian Moderator - 13.02.2020 - 16:08

    Zitat von Tsundere:

    Wie ist das noch mal mit dem Mehrspieler Modus? Geht mit jeweils einem Joycon an einer Konsole z.B. zu zweit?
    Für den Multiplayer, sowohl lokal als auch online, werden pro Spieler eine Konsole und ein Exemplar der Software benötigt.
  • KarniMarc Turmbaron - 13.02.2020 - 16:20

    Ich muss mir da noch mehr von ansehen, bevor ich mir da wirklich ein Bild von machen kann. Hatte damals einen absoluten Fehlkauf mit Fantasy Life gehabt leider. Hat mir leider so gar keinen Spaß gemacht und sich total komisch und umständlich von der UI usw. gesteuert. War leider auch nie so richtig mit "inazuma Eleven" warm geworden. Muss da echt aufpassen bei einigen der Level-5 IPs. <X3

    Für solche Spiele wünschte ich mir echt nen Verleihservice zurück. Nicht einfach ne Demo, sondern das Spiel einfach für ein Wochenende ausleihen, wie damals zu SNES-Zeiten.
  • Trudi Turmamazone - 13.02.2020 - 17:40

    Ich habe es schon vorbestellt und freue mich drauf. Allerdings bin ich am Wochenende etwas beschäftigt, aber ab Montag kann ich richtig loslegen.
  • Weird Turmbaron - 13.02.2020 - 21:04

    Hmm... nun bin ich immer noch unsicher, obs was für mich ist... zufallsgenerierte Dungeons ist schon mal ein großer Minuspunkt, auch wenn es zum Spiel wohl passt. Spaßig sieht und klingt das Gameplay allerdings alle Male. Vor Allem der Charme den es versprüht gefällt mir gut. Story klingt nun auch als ob es meine Befürchtung erfüllen wird, dass es lediglich darum gehen wird Dungeons abzuklappern und Loot einzusammeln und das wars. Das "es wird noch Fahrt aufnehmen und Überraschungen parat halten" macht mir allerdings doch wieder Hoffnung, dass da noch mehr kommt, was mich dann zum Durchspielen motivieren würde, da ich das Spiel an sich allein aufgrund des Charmes gerne ausprobieren würde.
    Schwierig... Muss ich weiterhin drüber nachgrübeln, ob ich mir das irgendwann mal hole oder nicht...^^
  • Maik Styppa-Braun Redakteur - 13.02.2020 - 21:44

    @Weird ich versuche mich nochnmal mit einem Kommentar: Ich und auch Dennis stehen beide nicht auf zufallsgenerierte Dungeons. Diese sind aber durch eine recht simple Bauweise in das Spiel integriert, sodass wir sie beide nicht wirklich als nervig empfanden. Dass sie sich an der einen oder anderen Stelle repetitiv anfühlen, ist nicht von der Hand zu weisen. Die komplette Motivation wird aber durch die wirklich tollen Charaktere und ihre Geschichten erzeugt. Dadurch merkt man an der einen oder anderen Stelle gar nicht, dass man einen Dungeon zum x-ten Mal besucht, da man erfahren will, wie die Quest weitergeht bzw. endet. Ob der Titel etwas für dich ist, kann ich nicht beantworten. Schau dir vielleicht das ein oder andere Gameplay nochmal an und leg unseren Test daneben und vielleicht wird’s ja doch was oder eben nicht
  • Weird Turmbaron - 13.02.2020 - 23:27

    @Maik Styppa-Braun
    Ich danke dir für die weitere Erklärung :)
    Mich stört bei zufallsgeneriert immer, dass da eben nichts mit Hintergrund platziert wird. Niemand der sich Gedanken gemacht hat, warum nun was hier oder da platziert wurde, allerdings klingt das mit den Quests und der Geschichte dann wieder wirklich gut. Das könnte mich tatsächlich ebenfalls motivieren. Ich mag auch wenns simpel ist, solange es charmant verpackt ist. Also so, dass man auch etwas mitfühlen kann bzw. das Verlangen hat Quests erfüllen zu wollen, weil man den Questgeber einfach aus Sympathie helfen möchte. Das ist etwas, was Xenoblade so großartig gemacht hat^^
    Eine Demo würde ich wirklich sehr begrüßen. Vielleicht kommt da ja noch was... Ansonsten schau ich wohl wirklich mal in Videos rein :)
  • Lecce Turmheld - 14.02.2020 - 09:39

    Zitat von Irves | Julian:

    Für den Multiplayer, sowohl lokal als auch online, werden pro Spieler eine Konsole und ein Exemplar der Software benötigt.
    Magst du das noch einmal erklären da ich das glaube ich falsch verstehe.
    Unter lokal verstehe ich z.B. auf der Couch mit Freunden. Dann braucht doch nicht jeder Spieler eine Konsole und ein Exemplar der Software oder?

    Genügt es nicht z.B. mit nem Kumpel auf dem Sofa zu sitzen oder jeder hat einen Joycon in der Hand?
  • Ponyreiter Turmknappe - 14.02.2020 - 10:13

    @Weird
    Ich denke das es in dem Spiel hauptsächlich um looten und das Erkunden der Dungeons geht.
    Ich kann mich da aber auch täuschen, so hatte Diablo III neben zufallsgenerierter Umgebung und Dungeons sich eine tolle Story.
    Das muss sich also nicht zwangsläufig beißen. :)
  • Irves | Julian Moderator - 14.02.2020 - 10:34

    @Lecce
    Snack World hat keinen Couch-Koop-Modus. Jeder Spieler benötigt eine Konsole und ein Spiel.
  • Tisteg80 nWo 4 life (N64 Themenwoche) - 14.02.2020 - 10:37

    @Lecce
    Multiplayer geht entweder nur online oder per Local Wireless Funktion (drahtlos). Splitscreen oder das gemeinsame Spielen auf demselben Bildschirm ist nicht möglich.


    Siehe auch diese relativ komplette Liste an Local Wireless Games
  • Lecce Turmheld - 14.02.2020 - 11:24

    @Irves | Julian
    @Tisteg80

    Vielen Dank.
    Schade, hatte eigentlich auf ein Couch Koop Abenteuer gehofft :(
  • Maik Styppa-Braun Redakteur - 14.02.2020 - 11:33

    @Ponyreiter das stimmt zwar auf der einen Seite, jedoch war es nur seltenst der Fall, dass ich wirklich aktiv nach Gegenstände und Waffen suchen musste. Bis zum Ende der Hauptgeschichte kommt man gut durch, ohne manche Level bzw. Quests mehrmals wiederholen müssen. Erwähnenswert wäre noch, dass ich nicht viel wert darauf gelegt habe, Ausrüstung zu tragen, die die Wahrscheinlichkeit auf seltene Items erhöhen und trotzdem gut ausgestattet das Spiel beendet habe. Es geht also alles relativ gut von der Hand.
  • Ponyreiter Turmknappe - 14.02.2020 - 12:16

    @Maik Styppa-Braun
    Super! Der Testbericht hat mir die Entscheidung auch etwas erleichtert. Für mich wird es ein Titel der in die Sammlung kommt.
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 14.02.2020 - 23:46

    @KarniMarc
    Gebraucht bei eBay kaufen und dann für den gleichen Preis wieder verkaufen.
    Kommt dem Ausleihen am nächsten ;)
  • KarniMarc Turmbaron - 15.02.2020 - 00:23

    Muss man erst mal hinbekommen. Hab es so häufig erlebt, dass ich Spiele auf ebay nicht losgeworden bin.
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 15.02.2020 - 18:45

    Hab ich bisher immer hinbekommen.
    Da hilft es enorm, dass die Nintendo-Spiele so preisstabil sind :thumbup:
  • bubisaurus Turmritter - 15.02.2020 - 20:52

    Ich spiele seit vorgestern und bin super begeistert. Das Gameplay macht Bock und erinnert sehr an Yo-Kai Watch Blasters. Man kann es eher damit als mit Fantasy Life vergleichen, @KarniMarc. Ein Dämpfer ist zwar, dass nur Nebenquests und keine Storyquest im Multiplayer spielbar sind, aber es ist nur ein kleiner. Koop fetzt total. Ich bin gerade etwas verliebt und meine anderen Spiele müssen leider pausieren. Klare Empfehlung!

    @Ponyreiter
    Ich bin bis heute zutiefst enttäuscht von der sogenannten Story von Diablo 3. Der Klamauk hier bei Snack World kriegt mich da mehr. Aber ja, so allgemein spielt der Loot und die Jagd danach bei diesem Genre die wichtigste Rolle. Ich meine, die Jagd nach Schätzen steckt ja schon im Titel. Die motiviert mich bisher auch sehr. Im Gegensatz zu @Maik Styppa-Braun habe ich auch etwas mehr Pech und muss durchaus öfter in bestimmte Quests eintauchen, weil der Gegenstand meiner Wunschträume einfach nicht droppen will. (Da geht es aber wahrscheinlich mehr ums Wollen und nicht ums Brauchen. Man kommt bestimmt auch so gut durch.)
  • Ponyreiter Turmknappe - 16.02.2020 - 14:48

    @bubisaurus
    Da gehen unsere Meinungen auseinander. Ich fand die Story von Diablo 3 deutlich besser!
    Snack World macht allerdings eine klasse Figur. Das altbewährte Prinzip vom Looten und Leveln klappt hier wunderbar.
    Besonders gut gefällt mir die Idee mit dem Einfangen der Monster, bzw. das Fotografieren, um sie später im Kampf einzusetzen.

    Auch die deutsche Synchro ist klasse. Stellenweise wiederholt sie sich etwas oft, dafür trägt sie gut zur Belustigung bei.
    Mir macht das Spiel jedenfalls einen riesen Spaß!
  • Maik Styppa-Braun Redakteur - 16.02.2020 - 16:45

    @Ponyreiter also hast du wirklich zugeschlagen. :) viel Spaß damit!
  • Irves | Julian Moderator - 16.02.2020 - 17:58

    Da bestellt man einmal ein Spiel einige Wochen vor Release auf Amazon vor und die schaffen es tatsächlich nicht, dieses trotz garantiertem Lieferdatum pünktlich zu liefern. Sollte Snack World morgen nicht bei mir zugestellt werden, werde ich es mir ganz klassisch im Laden holen. Das war mir auf jeden Fall eine Lehre, dass ich nie wieder ein Spiel auf Amazon vorbestelle. X/
  • bubisaurus Turmritter - 16.02.2020 - 18:12

    @Ponyreiter
    Voll okay. Geschmäcker sind unterschiedlich und ich glaube, bei mir sind damals die Erwartungen, mit denen ich herangegangen bin, ein Problem gewesen. Nichtsdestotrotz habe ich Diablo 3 sehr genossen, wenn auch eher um des gemeinsamen Spielens mit Freunden wegen. Das ist ja auch bei Snack World eine große Stärke. Die Story ist das hier sicher nicht. Das Spiel nimmt sich nicht ernst und ich glaube, gerade das ist der große Charme. Ich musste mich übrigens auch erst wieder neu daran gewöhnen, dass die Charaktere alle zehn Sekunden ihren Standardspruch raushauen, obwohl ich das schon von Yo-Kai Watch Blasters kannte. Über manche werde ich aber sicher noch beim tausendsten Mal schmunzeln können. Und das Sammeln der Kreaturen ist für mich der schönste Bonus. Ich spiele parallel gerade mal wieder Ni no Kuni und frage mich schon fast, welches Monstersammelspiel wohl danach zwangsläufig dran kommen muss.

    @Irves | Julian
    Oh, kacke! Es sprechen inzwischen ja viele Gründe gegen Käufe bei Amazon. Ich versuche auch ohne auszukommen. Ab und zu gibt es dann doch immer mal ein Angebot, bei dem ich keine zufriedenstellende Alternative finde. Ich kenne das, sich auf ein Wochenende mit einem bestimmten Spiel zu freuen und dann enttäuscht zu werden (da allerdings war Amazon bei mir noch nie schuld, immerhin). Ich hoffe, du kriegst es morgen in deine Finger. Lass uns wissen, wie es dir gefällt!
  • Ponyreiter Turmknappe - 17.02.2020 - 22:33

    @Maik Styppa-Braun
    Danke! Dein Test hat wie gesagt dran letzten ausschlaggebenden Tropfen gegeben.

    @bubisaurus
    Das gemeinsame Spielen ist eine große Stärke von solchen Titeln.
    Wir konnten jetzt schon erste positive Erfahrungen damit sammeln. Obwohl wir es etwas einfach fanden. Hoffentlich wird es noch etwas schwerer.
    Falls dir da noch Leute fehlen, kannst du mir ja schreiben, dann ziehen wir mal zusammen los.