Test zu What the Golf? - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: What the Golf?
  • USA USA: What the Golf?
  • Japan Japan: What the Golf?
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
21.05.2020
Vertrieb
Triband
Entwickler
Triband
Genre
Party
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Ein Golfspiel, welches keines ist!

Von Maik Styppa-Braun () Sportspiele erfreuen sich einer großen Fangemeinschaft und überzeugen von Jahr zu Jahr beispielsweise durch eine immer besser werdende Ballphysik oder die spielbaren Charaktere, welche ihren echten Vorbildern bis ins kleinste Detail ähneln. Da diese jedoch in einem regelmäßigen Turnus eine Neuauflage erhalten, welche nur selten nennenswerte Neuerungen mit sich bringt, ist der Reiz des Neuen schnell vorbei. Glücklicherweise gibt es aber Titel wie What the Golf?, welche nicht auf Realismus setzen, sondern auf spannende Ideen, die bislang einzigartig sind und dabei das, was sie darstellen, nicht nur parodieren, sondern ad absurdum führen. Wie der Titel sich auf der Nintendo Switch schlägt, lest ihr in den folgenden Zeilen.

Unterhaltung pur!

In What the Golf? findet ihr euch zu Spielbeginn in einer sich immer weiter öffnenden Oberwelt wieder. Ihr steuert hier mittels Tastendruck und Ausrichtung der Flugbahn einen kleinen Golfball und öffnet nach und nach immer weitere Bereiche der Spielwelt, welche mit unzähligen Leveln gespickt ist. Betreten könnt ihr diese, indem ihr den Golfball gegen das jeweilige Fähnchen donnert, welche die einzelnen Welten markieren. Eine wirkliche Geschichte findet sich hier zwar nicht wieder, jedoch gibt es viele verschiedene Terminals und Roboter, die mit kurzen Textpassagen daherkommen, welche sehr unterhaltsam sind. Das Kernstück des Spiels sind jedoch die einzelnen Level und die dahinter liegende Kreativität.

Kleine Andeutungen zu bekannten Spielereien gibt es immer wieder, wie zum Beispiel hier... © Triband

Diese überraschen von Mal zu Mal immer mehr und man merkt den Entwicklern nicht nur ihre Kreativität an, sondern auch den Spaß, den sie während des Schaffungsprozesses hatten. Ist anfänglich noch der Grundgedanke des Golfspiels allgegenwärtig, verschwindet dieser spätestens wenn man aus der Ego-Perspektive Ziele mit Golfbällen abschießt und dabei auf die Bewegungssteuerung zurückgreift. Doch auch das Schießen eines Pferdes über einen fahrenden Zug und das Manövrieren von Autos über eine Strecke gehören zu den Aufgaben, die euch nach und nach gestellt werden. Mehr Inhalte möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da eine Stärke des Titels darin besteht, immer wieder überrascht zu werden.

Ein Aspekt, welchen ich gerne verrate, ist die Möglichkeit, alle Level auf drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu meistern. Beim Absolvieren der dritten und meist schwersten Variante erhaltet ihr sogar eine Krone. Diese werden an einigen Stellen im Spiel benötigt, um neue Bereiche freizuschalten. Welche Level ihr jedoch spielt, um die Kronen zu sammeln, bleibt euch weitestgehend selbst überlassen. Um zu abgeschlossenen Level zurückzukehren, gibt es sogar eine Art Tunnelsystem, welches euch in alle Bereiche des Abenteuers befördert. Dies macht das Sammeln von früheren Kronen unkompliziert und durchaus interessant.

Technisch kann ich an What The Golf? nichts bemängeln. Die Optik ist zwar einfach gehalten, dafür gestochen scharf und kann sowohl im Handheld- als auch im TV-Spielmodus überzeugen. Hervorzuheben ist jedoch die Steuerung, welche simpler nicht sein könnte, dafür aber einfach zu erlernen ist und sehr präzise ausgeführt wird. Darüber hinaus könnt ihr als Spieler beispielsweise auch entscheiden, welchen Knopf ihr zum Aufladen des Schlags verwenden möchtet, da mehrere Knöpfe hierzu dienen. Das empfinde ich als Spieler sehr angenehm, da ich selbst die beste Variante für mich ausloten kann.

...oder auch hier. © Triband

Solltet ihr von der Kampagne irgendwann genug haben, bieten sich euch noch weitere Spielmodi an. Hierzu zählen tägliche Herausforderungen, welche es euch ermöglichen, euch dank Ranglisten mit anderen zu messen. Da die Level hierbei jedoch fast nichts Neues bieten, können diese nur bedingt unterhalten, auch wenn sie mit zwei Schwierigkeitsgraden daherkommen und durchaus herausfordernd sind. Ein Kernstück der Nintendo Switch-Version ist jedoch der neue Mehrspieler-Modus. Zusammen mit einem Mitspieler könnt ihr in einer zufälligen Auswahl von 11 Level beweisen, wer schneller und besser die jeweiligen Parcours absolviert. Dies macht nicht nur unheimlich viel Spaß, sondern hebt durch den zweiten Mitspieler den Schwierigkeitsgrad und den herrschenden Druck nochmals deutlich an, wodurch ihr ordentlich ins Schwitzen kommt. Wünschenswert wäre auch ein Level-Editor gewesen. Dieser passt einfach perfekt zum Titel und würde mittels Bausätzen auch gar nicht so schwierig umzusetzen sein.

Der für viele wichtigste Aspekt, die Langzeitmotivation, ist nur schwierig festzumachen. Für ein reines Durchspielen der Kampagne braucht ihr etwa drei Stunden. Wollt ihr alle Kronen am Ende euer Eigen nennen und damit auch alle möglichen Extras freischalten, könnt ihr nochmals doppelt so lange mit den einzelnen Level verbringen. Doch auch dann kann es durchaus Spaß machen, die verschiedenen Herangehensweisen nochmals zu spielen, um beispielsweise für die täglichen Herausforderungen gewappnet zu sein. Ich persönlich werde What The Golf? bei jeder Party mit dabei haben, da der Mehrspieler-Modus einen wirklichen Mehrwert darstellt und die Nintendo Switch-Version in besonderem Maße hervorhebt.

Redaktionswertung

9

Geniales Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu What the Golf?

Meinung von Maik Styppa-Braun
Oh, was hatte ich für tolle Stunden mit What The Golf?! War ich anfangs noch etwas skeptisch, ob der Titel mich wirklich fesseln kann, wurde diese Skepsis nach den ersten Levels vom Winde verweht. Diese unheimlich vielen kreativen Ideen, welche auch spielerisch umwerfend sind, machen jedes Mal aufs Neue Spaß und immer wenn ihr denkt, schräger kann es nicht werden, überzeugen die Entwickler einen vom Gegenteil. Daher empfehle ich What The Golf? gerne allen, die nicht schon wieder eines der immer gleichen Sportspiele einlegen möchten, da es vor allem zu zweit unheimlich viel Spaß bereitet.
Mein persönliches Highlight: Jede einzelne der vielen kreativen Ideen!
Meinung von Ilja Rodstein
Der Name des Spiels What The Golf? spiegelt genau das wieder, was ich mir gedacht habe. Warum sollte ich überhaupt Golf spielen, wenn alles Golf sein kann. Vollgepackt mit Humor und wirklich durchgeknallten Ideen überzeugt das Spiel von Anfang bis Ende, auch wenn das eine oder andere Level etwas nerviger ist. Es ist kein Spiel für Golffans oder für Sportfans, es ist einfach für Leute, die gerne lachen wollen. Ob alleine oder zu zweit um Golf geht es hierbei wirklich nicht.
Mein persönliches Highlight: Die offensichtlichen und weniger offensichtlichen Referenzen zu anderen Spielen/Filmen.

Kommentare 6