Folgt dem Ruf des Monado und erlebt ein unvergessliches Abenteuer

Zum Ende der Wii-Ära erschienen in Europa noch einmal drei große RPGs. Xenoblade Chronicles, The Last Story und Pandora’s Tower. Während die letzteren beiden heutzutage kaum noch beachtet werden, stand der erste Xenoblade-Titel für den Beginn eines großen Franchise, dessen Ableger zu den besten Spielen ihrer jeweiligen Konsolen gehören. Doch der Erstling ist auch heute noch für viele das Magnum Opus. Darum war die Freude groß, als Nintendo ankündigte, eine sogenannte Definitive Edition von Xenoblade Chronicles (im Nachfolgenden als Xenoblade abgekürzt) für die Nintendo Switch zu veröffentlichen. Kann das Rollenspiel nun allerdings auch zehn Jahre nach seiner Erstveröffentlichung überzeugen? Finden wir es heraus.


Die Handlung von Xenoblade findet auf den Titanen Bionis und Mechonis statt. Diese beiden Giganten kämpften in einem grausamen Kampf, bis ihre Lebenskraft aufgebraucht war. Auf ihren toten Körpern haben sich schließlich Lebewesen niedergelassen. Auf dem biologischen Bionis leben die menschenähnlichen Homs, auf Mechonis wiederum Maschinen namens Mechon. Diese haben es auf die Bewohner von Bionis abgesehen und fressen die Homs. Direkt am Anfang des Spiels findet ihr euch in einer Schlacht wieder und werdet Zeuge der Grausamkeit der Maschinen. Die Rüstung der Mechon lässt sich auf normalem Wege nicht zerstören. Es gibt jedoch die rote Lichtklinge, das Monado. Dieses schneidet ohne Probleme durch den Stahl der Mechon. Das Monado hat jedoch einen gravierenden Nachteil: Es verletzt und kontrolliert seinen Träger. Nur ein Homs, der Held Dunban, ist in der Lage, es unter großen Schmerzen zu beherrschen. So kann die Schlacht zwar zugunsten der Homs entschieden werden, doch Dunban wird zum Invaliden. Ein Jahr später wird wiederum der 18-jährige Shulk dazu gezwungen, das Monado zu schwingen. Wie durch ein Wunder ist er allerdings in der Lage, es ohne Probleme zu beherrschen. Er hat sogar Visionen, die ihm zeigen, was in der Zukunft passieren wird. Nach einigen … „unerfreulichen Ereignissen“ beschließen er und sein Freund Reyn, die Welt des Bionis und Mechonis zu erkunden, womit die Geschichte eines der größten RPGs beginnt.


Ein beeindruckendes Panorama. Von diesen gibt es viele in Xenoblade Chronicles. © Nintendo

Als das Spiel 2010 erschien, war Xenoblade eines der ersten Rollenspiele mit einer großen offenen Welt. Andere Titel wie beispielsweise Final Fantasy setzten hier noch auf ein lineares Spieldesign. Heutzutage gibt es Spiele wie Dragon Quest XI und Final Fantasy XV, die sich ohne Frage von Xenoblade haben inspirieren lassen. Dennoch sind die gigantischen Gebiete auch im Jahr 2020 ein absolutes Meisterwerk des Weltendesigns. Ihr erkundet die unterschiedlichsten Gebiete auf dem Bionis, die sich alle auf Körperteilen des Titanen befinden. So startet ihr ganz unten am Fuße, erreicht jedoch schon bald das Bein und auch das Knie. Hier erwartet euch eine gigantische offene grüne Fläche mit vielen Lebewesen – manche friedlich, andere aggressiv. Im Laufe eures Abenteuers reist ihr immer weiter nach oben, entdeckt Sümpfe, tropische Wälder, Meere und so viel mehr. Jedes Gebiet weiß immer wieder neu zu überraschen, da es so viel zu entdecken gibt. Da kann es manchmal durchaus anstrengend sein, alte Gebiete ausschließlich zu Fuß zu erkunden. Glücklicherweise gibt es Schnellreisepunkte, mit denen ihr euch zu bereits bekannten Orten teleportieren könnt. Auch könnt ihr dafür sorgen, dass eure Charaktere von allein in eine Richtung laufen.


Zwei gigantische Titanen als Heimat neuen Lebens


Neben der Hauptstory erwarten euch auch unzählige Nebenquests. Diese sind grob in zwei Kategorien unterteilt: Neben allgemeinen Quests, die beispielsweise das Besiegen von bestimmten Monstern oder das Finden gewisser Gegenstände von namenslosen Charakteren vorsehen, gibt es auch etliche benannte NPCs. Diese haben ihre eigenen Geschichten und einzigartigen Missionen mit Belohnungen wie Erfahrungspunkten, Geld und Items. Ein großes Problem des Wii-Originals war speziell hierbei die Tatsache, dass es oftmals schwierig war, die jeweiligen Ziele zu finden. In Xenoblade Chronicles: Definitive Edition hingegen werden euch die Ziele nicht nur auf der Karte angezeigt, es gibt sogar eine Art Navigationsgerät, das euch hilft, euch durch die komplexen Gebiete zu manövrieren, ohne euch zu verlaufen. Noch besser: Auch wenn ihr die Quest nicht aktiv ausgewählt habt, werden euch die Points of Interest dauerhaft angezeigt. Da man jede Mission direkt annehmen kann, besteht die Karte anfangs oftmals nur noch aus Ausrufezeichen. So fühlt sich jede Erkundung wichtig an, da man eigentlich immer Monster findet, bei denen es sich lohnt, sie zu bezwingen. Besiegte Gegner hinterlassen drei verschiedene Arten von Schatztruhen, die, je nach Seltenheit, Sammelgegenstände für Missionen oder sogar Waffen und Ausrüstung hinterlassen. Im Vergleich zum Original wurden die Inventare auch deutlich vergrößert, sodass es quasi nie vorkommt, dass ihr Items verkaufen müsst. Shulks Visionen haben sogar noch eine besondere Funktion. Sie zeigen euch an, welche Items für eine spätere Mission wichtig werden. Das wird euch dann im Menü markiert. So wird verhindert, dass ihr euch versehentlich von wichtigen Gegenständen trennt.


Die Welt des Bionis bietet auch futuristische Gebiete. © Nintendo

Kommen wir zum Herzen des Gameplays von Xenoblade: Das Kampfsystem. Dieses ist eine Art Hybridlösung. Das Kampfgeschehen an sich läuft in Echtzeit ab. Gegner auf der Oberwelt lassen sich so ohne separaten Kampfbildschirm direkt angreifen. Bis zu drei Charaktere greifen dabei gleichzeitig an, wobei alle paar Sekunden ein Autoangriff ausgeführt wird. Zudem habt ihr am unteren Rand des Bildschirms eine Leiste mit Symbolen. Dabei handelt es sich um Techniken. Diese lassen sich je nach Bedarf einsetzen, brauchen nach ihrer Benutzung jedoch einige Sekunden, bis sie wieder genutzt werden können. Diese Techniken machen das Gameplay von Xenoblade zu etwas ganz Besonderem, da jede von ihnen über individuelle Attribute verfügt. So gibt es nicht nur simple Angriffe und Heilung. Shulk besitzt darüber hinaus beispielsweise die Technik Rückschlag. Diese teilt zwar normal Schaden aus, ist aber besonders effektiv, wenn ihr euren Gegner von hinten angreift. In der Definitive Edition wird euch angezeigt, ob eine Technik im aktuellen Moment besonders effektiv ist. Andere Techniken hingegen erhöhen Werte wie eure Verteidigung oder heilen euch und/oder euer Team. Zudem gibt es Statusveränderungen, die ihr euren Gegner zufügen könnt. Neben simplen Dingen wie Schlaf gibt es auch eine Aneinanderreihung von Effekten. So bringt ihr den Gegner beispielsweise erst zum Schwanken, werft ihn dann um und könnt ihn anschließend ohnmächtig schlagen. Je weiter ihr bei dieser Verkettung kommt, desto höher wird der Schaden. Manche Gegner haben zudem eine besonders fatale passive Fähigkeit: die sogenannten Stacheln. Berührt ihr einen Gegner oder seid nur in seiner Nähe, kann er Effekte wie Schlafen oder Konterschaden austeilen. In der Definitive Edition wird euch angezeigt, wenn ein Feind über Stacheln verfügt.


Jeder Held spielt sich unterschiedlich. Während manche auf rohe Gewalt setzen, nutzen andere Magie in Form von Äther. Der Spielstil unterscheidet sich hier drastisch. Jeder Charakter hat zudem seinen eigenen Spezialangriff, der sich nach und nach auflädt. Während manche von ihnen extrem hohen Schaden anrichten, stiehlt eine andere Fähigkeit Items oder Erfahrungspunkte von Gegnern. Die große Ausnahme ist Shulk. Sein Spezialangriff sind die Monado-Techniken. Diese teilen nicht nur Schaden aus, sondern können auch ein Schutzschild aufbauen und die Waffen des gesamten Teams verzaubern, damit auch sie den Mechon Schaden zufügen können. Zudem seid ihr in der Lage, Stachelschaden kurzzeitig zu unterbinden. Ihr selbst könnt euch aussuchen, welche Person ihr kontrollieren wollt. Diese Auswahl kann während eines Kampfes allerdings nicht geändert werden, wobei es auch hier eine Ausnahme gibt. Shulk hat ab und an Visionen, die oftmals besonders fatale Angriffe zeigen, die in wenigen Sekunden von Gegnern ausgeführt werden. Ihr habt dann die Chance, einen anderen Charakter zu warnen. Macht ihr das, könnt ihr bei der betroffenen Person eine Technik auswählen. Das Ganze hat jedoch auch einen Nachteil, auf den ich gleich eingehen werde. Ihr müsst übrigens nicht Shulk spielen, um die Visionen zu erhalten.


Ein Kampfsystem mit vielen Facetten


Seid ihr im Kampf erfolgreich, füllt sich am oberen linken Rand die Gruppenleiste. Diese besteht aus drei Balken. Sollte ein Charakter im Kampf fallen, könnt ihr ihn mit einem dieser Balken wiederbeleben. Die von der KI gesteuerten Charaktere beleben jedoch nur euch wieder. Sollte die Leiste komplett leer sein und ihr werdet besiegt, ist der Kampf vorbei und ihr werdet zum letzten Schnellreisepunkt zurückgesetzt. Glücklicherweise verliert ihr weder Geld noch Items und dürft sogar die Erfahrungspunkte behalten, wenn ihr gegen mehrere Gegner gekämpft und einige von ihnen schon niedergestreckt habt. Das Spiel bestraft euch also nicht, wenn ihr auch mal stärkere Gegner bekämpfen wollt. Warnt ihr wie oben beschrieben einen eurer Charaktere nach einer Vision, zieht dies ebenfalls einen Balken ab.


Eine Angriffskette wurde initiiert. Unten seht ihr die diversen Techniken. © Nintendo

Die Gruppenleiste hat jedoch noch eine andere Funktion. Ist sie komplett voll, könnt ihr alle drei Balken verbrauchen und einen Kettenangriff ausführen. Dabei darf jeder der drei Charaktere jeweils eine Technik einsetzen. Der Schaden ist während eines Kettenangriffs höher. Waren alle drei Charaktere am Zug, habt ihr manchmal die Chance, per Quick-Time-Event bei passendem Drücken der A-Taste einen weiteren Angriff auszuführen. Das passiert häufiger, wenn sich die Charaktere untereinander gut verstehen. Diese wichtige Mechanik werde ich gleich noch ausführlich besprechen. Kettenangriffe sind ein mächtiges Werkzeug im Kampf, machen euch jedoch verwundbar, da eure Gruppenleiste nach dem Einsatz verbraucht ist. Seid ihr jedoch besonders effizient, könnt ihr die Leiste bereits innerhalb eines Kettenangriffs wieder füllen. Ab und an gibt es das beschriebene Quick-Time-Event auch im regulären Kampf. Schafft ihr es, dieses umzusetzen, füllt sich die Leiste deutlich. Talentierte Spieler sind so in der Lage, von Angriffskette zu Angriffskette zu springen. Dies ist tatsächlich auch die einzige Möglichkeit, um besonders starke Gegner zum Schwanken zu bringen.


Kommen wir noch einmal kurz zurück zu den Techniken. Neben Erfahrungspunkten erhaltet ihr am Ende eines Kampfes auch Technikpunkte. Diese könnt ihr nutzen, um eure Angriffe aufzurüsten. Das geht jedoch nur bis zu einem speziellen Level. Danach müsst ihr in Geschäften sogenannte Technikbücher erwerben, um diese noch weiter verstärken zu können. Im späteren Verlauf des Abenteuers erhaltet ihr besonders komplexe Technikbücher von starken Gegnern. Ihr könnt jedoch leider nicht vorhersehen oder gar bestimmen, welche Bücher ihr von den Monstern erhaltet.


Auf der Oberwelt findet ihr wiederum regelmäßig Äther, den ihr abbauen könnt. Mit einem Ofen könnt ihr diesen dann zu Juwelen umwandeln lassen. Dafür braucht ihr zwei Charaktere, die die Maschine bedienen. Jeder von ihnen hat dabei spezielle Eigenschaften. Verstehen sich die Charaktere zudem gut, sind sie noch effektiver. Insgesamt sechs Stufen von Juwelen gibt es. Sie können die Anzahl an Kraftpunkten oder andere Werte erhöhen oder haben Effekte wie das schnellere Laufen auf der Oberwelt. Dafür muss die Ausrüstung, die ein Charakter trägt, jedoch freie Steckplätze haben. Manche Waffen und Rüstungen haben sogar schon fest platzierte Juwelen, die ihr nicht auswechseln könnt. Ihr erhaltet fertige Juwelen allerdings auch durch andere Optionen, wie das Abschließen von Quests.


Im Harmoniediagramm könnt ihr sehen, wie die Personen, denen ihr begegnet seid, zueinander stehen. © Nintendo

Außerhalb von Kämpfen erwarten euch über zehn Stunden an Videomaterial, die die Story vorantreiben. Das Spiel glänzt dabei mit einer britisch-englischen und japanischen Sprachausgabe. Auch innerhalb und direkt nach den Kämpfen reden die Charaktere, wobei einige von diesen Sprüchen zu bekannten „Memes“ geworden sind. Sprecht ihr mit benannten NPCs, werden sie im sogenannten Harmoniediagramm angezeigt. Dabei handelt es sich um eine gigantische Vernetzung, denn es listet nicht nur die Personen auf, sondern zeigt auch die Verknüpfung mit anderen Charakteren. Durch Nebenquests könnt ihr diese Verknüpfungen verändern. Manchmal müsst ihr Entscheidungen treffen, die zum Beispiel dazu führen, dass sich zwei Charaktere nicht mehr riechen können. Das Reden mit Charakteren und das Abschließen von Missionen erhöht oder aber senkt die Harmonie der verschiedenen Gebiete. Euer Ziel ist es, überall einen Fünf-Sterne-Rang zu erreichen. Nach der Erhöhung des Rangs stehen euch weitere Missionen zur Verfügung. Ihr seid zudem in der Lage, mit NPCs diverse Items zu tauschen. Je höher der Rang, desto mehr Gegenstände haben sie im Angebot. Hier spielt der Wert des Items eine elementare Rolle. Gebt ihr dem Charakter beispielsweise einen Gegenstand, der einen deutlich höheren Wert als das Tauschitem besitzt, erhaltet ihr ein zusätzliches Geschenk, welches oftmals etwas sehr Seltenes ist. Übrigens: Sucht ihr einen bestimmten Charakter, könnt ihr ihn im Harmoniediagramm auswählen. Dann wird euch auf der Karte gezeigt, wo er sich gerade befindet. Die Welt von Bionis und Mechonis hat zudem ein Tages- und Nachtrhythmus. Diesen könnt ihr jedoch nach eurem Willen verändern. Auch wechseln sich die Wetterbedingungen, was nicht ohne Konsequenzen für das weitere Spielgeschehen ist. Manche Monster und Quests lassen sich nämlich nur zu bestimmten Zeiten und/oder Wetterverhältnissen antreffen.


Eine liebevoll gestaltete Welt mit vielen Charakteren


Harmonie spielt auch zwischen den Teammitgliedern eine Rolle. Insgesamt fünf Ränge gibt es. Kämpft ihr regelmäßig zusammen und setzt Kettenangriffe ein, steigt die Harmonie untereinander. Das Gleiche gilt auch beim gemeinsamen Abschließen einer Nebenmission. Höhere Harmonie bedeutet nicht nur bessere Kettenangriffen, sondern auch das Freischalten von Harmoniegesprächen. Haben zwei Charaktere eine gewisse Stufe erreicht, können sie ein Gespräch auf einer tieferen persönlichen Ebene führen. Dort habt ihr die Auswahl aus verschiedenen Entscheidungen, die die Richtung des Smalltalks unterschiedlich beeinflussen. Je sinnvoller eure Entscheidungen, desto mehr Harmonie generiert ihr. Da jedoch jede Person mit jedem anderen Charakter eine eigene Harmonieverknüpfung hat, ist es fast schon eine Qual, alle auf ihren Maximalwert zu bringen. Das ist aber nötig, um wirklich alle Harmoniegespräche zu sehen. Das Verschenken von Items von einem Charakter zum nächsten hilft da auch nur bedingt.


Bittere Kälte bei Nacht auf dem Berg Valak. © Nintendo

Eine weitere Option sind die Talentbäume. Das sind komplexe passive Fähigkeiten. Für das Bezwingen eines Monsters erhaltet ihr schließlich nicht nur Erfahrungs- und Technikpunkte, sondern auch Talentpunkte. Diese füllen nach und nach fünf Talente auf. Zu Beginn des Spiels habt ihr drei Talentbäume, aus denen ihr wählen könnt. Steigt eure Harmonie mit anderen Charakteren, könnt ihr diese Fähigkeit mit anderen Personen teilen. Dafür benötigt es nicht nur einen hohen Harmoniewert, sondern auch Harmoniemünzen, die ihr durch einen Levelaufstieg oder das Bezwingen sogenannter „Einzigartiger Monster“ erhaltet. Das sind besonders starke Vertreter einer Monsterart mit eigenem Namen. Diese können, sollten sie keine Missionsgegner sein, wieder auftauchen – also gar nicht mal so einzigartig. Sie geben jedoch nur beim ersten Bezwingen eine Harmoniemünze. Daher ist die Anzahl an Münzen, die ihr beim regulären Abschluss der Story erhalten könnt, begrenzt. Ihr habt jedoch die Chance, Münzen zurückzuerhalten, wenn ihr eines der Talente beim Vererben wieder entfernt. Die Talente an sich sind völlig unterschiedlich. Manche ermöglichen es euch, bestimmte Arten von Rüstungen zu tragen, andere erhöhen bestimmte Kampfeffekte und wieder andere haben einen Einfluss auf Aktivitäten außerhalb von Kämpfen, wie beispielsweise Rabatte beim Tauschen.


Wir haben bereits über die Nebenquests gesprochen. Eine von ihnen ist jedoch etwas ganz Besonderes: Der Wiederaufbau einer zerstörten Stadt. Dafür müsst ihr Geld und bestimmte Items sammeln, um Verbesserungen in vier Kategorien vorzunehmen – dazu gehören beispielsweise Wohngebiete und Natur. Je größer die Stadt, desto mehr Nebenaufgaben und Shops könnt ihr finden. Zudem lassen sich Bewohner aus anderen Ortschaften einladen. Gerade zum Ende hin kann das Sammeln der hierfür nötigen Gegenstände jedoch recht anstrengend werden, da diese im Gegensatz zu Sammelgegenständen auf der Oberwelt, die ihr für Missionen braucht, nicht auf der Karte markiert werden.


Ein komplett neues Feature der Xenoblade Chronicles: Definitive Edition sind die Tempo-Herausforderungen: Ab und an findet ihr auf der Oberwelt leuchtende Teleporter. Diese bringen euch in ein separates Gebiet, wo ihr euch einigen Herausforderungen stellen könnt. Dazu werdet ihr in ein bestimmtes Gebiet geschickt und müsst Monster besiegen. Je schneller und effektiver ihr seid, desto höher fällt euer Rang aus. Abhängig vom Ergebnis erhaltet ihr Edelsteine, die ihr gegen exklusive Ausrüstungsgegenstände, sehr gute Technikbücher oder seltene Sammelitems eintauschen könnt. Je weiter ihr im Spiel voranschreitet, desto mehr Aufgaben stehen euch zur Verfügung. Beim ersten Erreichen des S-Rangs bei einer Mission erhaltet ihr zudem weitere besondere Items. Wenn ihr eine solche Herausforderung angehen wollt, habt ihr im Übrigen die Auswahl zwischen „Frei“ und „Eingeschränkt“. Wählt ihr die freie Option aus, könnt ihr mit eurem aktuellen Team antreten. Beim eingeschränkten Modus wird euch hingegen ein Team mit Level und Ausrüstung vorgegeben.


Auch der Epilog „Future Connected“ bietet tolle Panoramen. © Nintendo

Xenoblade Chronicles ist allgemein ein durchaus anspruchsvolles Spiel. Um es Einsteigern etwas attraktiver zu gestalten, gibt es den neuen „Gemütlichen Modus“, der Kämpfe um einiges vereinfacht. Das genaue Gegenteil ist der Expertenmodus. Bei diesem habt ihr die Kontrolle über die Erfahrungspunkte der Teammitglieder und die Option, die Level der Charaktere zurückzusetzen. Das geht jedoch nur bis zu dem Level, an dem der Charakter eurem Team beigetreten ist. Das Zurücksetzen kann strategisch sinnvoll sein, denn ein niedrigeres Level bedeutet mehr Erfahrungspunkte beim Bezwingen stärkerer Monster. Durch das Entdecken neuer Orte und das Abschließen von Missionen erhaltet ihr ebenfalls Erfahrungspunkte. Doch nur die Erfahrungspunkte, die ihr in Kämpfen erhaltet, werden den Charakteren beim Aktivieren des Expertenmodus angerechnet. Sie verschwinden jedoch nicht, sondern können über ein separates Menü euren Charakteren hinzugefügt werden. Das Spiel bietet zudem eine gewaltige Anzahl an Tutorials, die ihr euch jederzeit anschauen könnt.


Kommen wir zum brandneuen Epilog namens Future Connected. Dieser spielt ein Jahr nach den Ereignissen des Hauptabenteuers. Auf die Story will ich hier nicht eingehen, ihr habt mit der Schulter des Bionis jedoch die Möglichkeit, ein brandneues Gebiet zu erleben, welches im Original nur unfertig im Sourcecode vorhanden war. Ein großer Teil der Mechaniken aus dem Hauptspiel wurde übernommen – mit einigen Ausnahmen. So hat Shulk keine Visionen mehr. Auch die Harmonie, das Harmoniediagramm und die Talentbäume existieren hier ebenso wenig wie die Kettenangriffe. Diese werden durch einen Spezialangriff ersetzt, den ihr einsetzen könnt, wenn ihr sogenannte Ponspektoren findet. Dabei handelt es sich um Nopon, eine kleine Rasse, die auf Bionis lebt und auch im Hauptabenteuer eine wichtige Rolle spielt. Zwölf von ihnen könnt ihr finden. Nach dem Verbrauch der kompletten Partyleiste habt ihr die Auswahl zwischen drei verschiedenen Arten von Angriffen. Einer von ihnen fokussiert sich beispielsweise nur auf einen Gegner, ein anderer ist besonders effektiv, wenn ihr gegen mehrere Monster kämpfen müsst. Je besser ihr die ebenfalls vorhandenen Quick-Time-Events besteht, desto höher fällt der Schaden aus.


In „Future Connected“ könnt ihr die Schulter des Bionis erkunden


Die Harmoniegespräche aus dem Original werden in Future Connected mit den „Ruhigen Momenten“ ersetzt. Bei diesen könnt ihr die Richtung des Gespräches nicht mehr beeinflussen, dafür sind diese aber voll synchronisiert. Neben bereits bekannten Musikstücken bietet der neue Epilog auch eigene Tracks, die mit dem Original durchaus mithalten können. Ansonsten sind die Unterschiede zum Hauptabenteuer gering. Auch weiterhin gibt es Einzigartige Monster. Eine davon abgewandelte Form sind die Nebelmonster. Diese sind von einer dunklen Macht besessen und können unter anderem neue Gegner herbeirufen, wodurch Kämpfe sehr schnell eskalieren können. Darüber hinaus sind die Nebenquests, die auch Future Connected bietet, durchaus gelungen. Die Hauptstory hingegen ist nicht die größte Stärke des Epilogs. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich sehr hohe Erwartungen hatte, die nicht erfüllt werden konnten. Solltet ihr also das Hauptabenteuer mit seiner fantastischen Story durchgespielt haben, solltet ihr nicht erwarten, dass das Abenteuer mit der gleichen Qualität weitergeht.


Alle Zwischensequenzen wurden vollständig synchronisiert. © Nintendo

Noch ein paar Fakten, die bisher keinen Platz gefunden haben: Zwischensequenzen, Ruhige Momente und die aus dem Hauptabenteuer bekannten Harmoniegespräche lassen sich auch im Hauptmenü jederzeit ansehen. Ihr könnt sogar einstellen, welche Kleidung die betreffenden Charaktere tragen sollen und welche Tageszeit herrscht. Besonders toll ist die Tatsache, dass ihr das Design der Rüstungen und Waffen im Spiel selbst ändern könnt, sodass jeder Gegenstand sein eigenes Design hat. Wollt ihr jedoch gutes Equipment verwenden, dessen Design euch nicht gefällt, könnt ihr visuell eine andere Ausrüstung darstellen lassen. Die Sammelitems, die ihr als Lichtkugeln auf der Oberwelt finden könnt und deren Inhalt zufällig bestimmt wird, lassen sich in einem sogenannten Kollektikon eintragen. Vervollständigt ihr in einer Region jeweils eine der Kategorien, wie Getier oder Blumen, erhaltet ihr eine Belohnung. Xenoblade bietet zudem Trophäen, die ihr erhaltet, wenn ihr bestimmte Dinge, wie das Sprechen mit einer gewissen Anzahl an Personen, oder besondere Ereignisse in Kämpfen erreicht. Diese Achievements haben aber ansonsten keinen Einfluss auf das Spiel. Euch stehen sowohl für das Hauptspiel als auch für Future Connected jeweils drei Spielstände zur Verfügung. Zudem speichert der Titel regelmäßig von selbst auf einem extra dafür eingerichteten Speicherstand.


Kommen wir zu den technischen Aspekten. Visuell sieht Xenoblade Chronicles: Definitive Edition ansprechend aus. Die Grafik wurde im Vergleich zu Xenoblade Chronicles 2 nochmals verbessert. Leider sieht der Titel im Handheld-Modus auch weiterhin schwach aus. Immerhin kann man die Videofunktion der Nintendo Switch nutzen. Auch die HD-Vibration wird genutzt. Hat Shulk beispielsweise eine Vision, kann man seinen Herzschlag spüren. Musikalisch sind die Xenoblade-Spiele allesamt überragend. Das gilt auch für den Erstling. Es gibt keinen Track in Xenoblade Chronicles: Definitive Edition, der nicht gelungen ist. Noch besser: Die Musik unterscheidet sich zwischen Tag und Nacht. Die Musikstücke wurden zudem überarbeitet und mit einer höheren Qualität neu aufgezeichnet. Ihr habt jedoch die freie Wahl zwischen dem Original und den neu aufgenommenen Melodien. Egal, was ihr auswählt: Eure Ohren werden es euch danken.

Unser Fazit

10

Meisterwerk

Meinung von Niels Uphaus

Xenoblade Chronicles: Definitive Edition ist das wahrscheinlich beste JRPG, welches ihr momentan für die Nintendo Switch kaufen könnt. Mit unzähligen Nebenquests, riesigen Gebieten, die ihr erkunden könnt, komplexen Kampfmechaniken und einer Story, die seinesgleichen sucht, werdet ihr für mindestens 100 Stunden beschäftigt sein. Doch es sind die Dinge, die man nicht sofort sieht, die Xenoblade Chronicles zu etwas Besonderem machen. Die Liebe im Weltendesign, die vielen kleinen Geschichten der Lebewesen, die in der Welt leben und deren Schicksal ihr mitbestimmen könnt. Bionis und Mechonis sind nicht nur der simple Schauplatz eines gigantischen Abenteuers, sondern eine lebendige Welt, in der ihr euch verlieren könnt. Der neue Epilog Future Connected erweitert das Gesamtpaket. Zwar erwartet euch dort keine überragende Hauptgeschichte, dafür habt ihr aber ein weiteres gigantisches Gebiet, welches ihr endlich erkunden könnt, sowie weitere Charaktere, mit denen ihr mitfiebern könnt. Ob Neuling oder Veteran: Xenoblade Chronicles: Definitive Edition gehört in jede Spielesammlung.
Mein persönliches Highlight: Die Story von Xenoblade Chronicles wird mir für immer im Gedächtnis bleiben!

Meinung von Dennis Meppiel

Wie ihr bemerkt habt, ist Kollege Niels richtig tief in der Materie von Xenoblade Chronicles: Definitive Edition drin. Doch wie geht es zum Beispiel Rollenspiel-unerfahrenen Menschen wie mir? Gerade der Anfang des Spiels ist dankenswerterweise sehr einsteigerfreundlich gestaltet. Die Story wird euch regelrecht in den Bann ziehen und euch sofort mit dem Spiel vertraut machen. In nur wenigen Stunden wird euch die erste große offene Welt begegnen, in der ihr euch vollends verlieren werdet. Doch nach rund 20 bis 25 Stunden sollte man sich durchaus Gedanken machen, sich mehr mit dem Kampfsystem und anderen Kleinigkeiten auseinanderzusetzen. Der Schwierigkeitsgrad zieht merklich an und ihr werdet immer öfter erleben, dass ihr gewisse Kämpfe nicht ohne ständiges Leveln schaffen werdet. Hier hat Nintendo bzw. Entwickler Monolith Soft vorgesorgt und einen gemütlichen Modus eingebunden, der euch bei schweren Passagen helfen kann. Dies alles dient dazu, dass auch so richtig große JRPG-Monster wie Xenoblade dank gewisser Hilfen von jedem durchgespielt werden kann. Jeder, der auch nur im Entferntesten etwas mit einem Rollenspiel anfangen kann, muss dieses Meisterwerk spielen.
Mein persönliches Highlight: Die offene Welt, die an jeder Ecke zum Verweilen und Erkunden einlädt.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

22 User haben bereits bewertet

Kommentare 127

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    Jiha, habt auf mich gehört, schön!!

  • XenoDude

    Meister des Turms

    Hätte das Spiel nicht die Wertung von 10 erhalten, hätte ich mich von ntower abgemeldet ;)

  • monkee

    Turmritter

    Ihr macht mich ganz wuschig. :D Wenn alles gut läuft, dann kommt morgen mein Exemplar und ab Freitag habe ich 2 Wochen URLAUB!!! (erster Urlaub in dem Jahr) :thumbsup:

  • Phantomilars

    Weltraummönch

    Ich weiß nicht, ob ich jubeln oder weinen soll, wenn der Port eines zehn Jahre alten Wii-Spiels 2020 das beste JRPG für die Switch sein soll ?(

  • Parodin

    Turmheld

    Das Warten wird immer unerträglicher...

  • 16-Bit-Fan

    Gamer4Fun

    Still my favourite <3
    Damit besitze ich dieses Meisterstück dann bald zum 3ten mal und werde es wiedermal mehrmals genießen. in meinen Augen immer noch das beste JRPG was existiert.

  • Shulk

    Heir of the Monado

    Die Wertung ist natürlich sowas von verdient! :thumbup:

  • VogelSwitcher

    Turmheld

    Freue mich schon. Habe Teil 1 nie gezockt. Bin erst bei Teil 2 eingestiegen welcher richtig geil war.
    Kenne von Teil 1 auch die Story nicht daher freue ich mich umso mehr. :)

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    BTW damit ist es offiziell Xeno 1 rulez


    Who the f... Is Xeno 2 :dk:

  • Ich-bin-dann-mal-weg

    @Phantomilars
    Überragende Spiele sind zeitlos.


    Freue mich riesig auf Spiel!


    :)

  • Phaaze

    For the Payers

    Mal sehen ob ich dazu komme, es nächste Woche zu spielen.


    Gibt noch ein paar Spiele die ich vorher gerne beenden würde.


    Muss...stark....bleiben... darf....dem....Hype...nicht....verfalllen :|


  • Linnea

    △○╳□

    Yay, ich freue mich nun noch mehr dieses Spiel endlich in hübsch zu erleben. <3


    Den Test lese ich mir heute Abend genau durch, denn wenn ein Test es wert ist gelesen zu werden, dann natürlich von Niels Uphaus.

  • Papa_Dragon-SY-4

    Manwe

    Aaaalter was?! XD 10/10 ist heftig, aufgrund der technischen Mängel (Auflösung) wär ich jetzt eher von einer 9/10 ausgegangen.


    Das es das beste JRPG auf der Switch ist überrascht nicht. Ist ja eh das beste JRPG überhaupt :ugly:


    Freut mich sehr, auch die internationalen Stimmen sind durchweg positiv. Hat das Spiel absolut verdient!

  • Arraklon

    F-Zero-Junkie

    Ich freu mich riesig auf das Spiel... eben die Versandbestätigung der CE von Saturn erhalten, dürfte es also morgen oder übermorgen bei mir eintrudeln und dann gehts loooooos! :*

  • Telodor567

    El Psy Kongroo!

    Ein sehr schön geschriebener Test @Niels Uphaus, hat sich sehr schön gelesen :) Ich hätte mir nur gewünscht, dass du vielleicht noch etwas mehr auf die geniale englische Synchronisation eingegangen wärst, dass dort Akzente der unterschiedlichsten Art auftauchen und der Welt eine Diversität und Authentizität gibt, die so in der japanischen Synchro nicht existiert.
    Sehr schön, dass die "Ruhigen Momente" in Future Connected synchronisiert sind :) Sind die Harmoniegespräche vom Hauptspiel auch synchronisiert worden oder sind die immer noch ohne wie im Original?
    Dass die Story von Future Connected eher schwach ist, stört mich nicht, hab ich auch nicht mit gerechnet, ich sehe es einfach nur als netten Bonus an :)
    Und beim Soundtrack hast du meine vollste Zustimmung! Xenoblade Chronicles hat wohl den besten Gesamtsoundtrack, den ich je in einem Medium gehört hab und ich hab mir bereits die meisten der remasterten Musikstücke angehört und einfach nur WOW! Einfach nur phänomenal!
    Die Wertung ist absolut verdient, Xenoblade Chronicles ist mein absolutes Lieblings-JRPG und ich freue mich sehr, dass nun noch mehr Leute dazu kommen werden, dieses Meisterwerk zu erleben! :D

  • link82

    Turmfürst

    niiiiiiiiiice :)


    gehört für mich systemübergreifend zu den besten JRPGs aller Zeiten :)
    (neben Chrono Trigger sowie Final Fantasy 6 und 7)

  • link82

    Turmfürst

    Ich weiß nicht, ob ich jubeln oder weinen soll, wenn der Port eines zehn Jahre alten Wii-Spiels 2020 das beste JRPG für die Switch sein soll

    mal abgesehen vom SNES wäre es auch auf jeder andere Spielkonsole das beste JRPG überhaupt ^^

  • RhesusNegativ

    Meister des Turms

    Zitat

    Jeder, der auch nur im Entferntesten etwas mit einem Rollenspiel anfangen kann, muss dieses Meisterwerk spielen.

    Ich liebe RPGs. Doch Xenoblade hat mir auf der Wii, Xenoblade X auf der Wii U und Xenoblade 2 auf der Switch keinen Spaß gemacht. Nicht mal ansatzweise. Habe aber dennoch alle drei Teile versucht. Nichts für mich. Zu wenig von dem drin, was für mich ein gutes RPG auszeichnet.

  • Telodor567

    El Psy Kongroo!

    @RhesusNegativ


    Interessant! Was zeichnet denn für dich ein gutes RPG aus? Vielleicht muss man da aber auch zwischen JRPG und westlichem RPG unterscheiden, die unterscheiden sich ja doch schon ziemlich in einigen Punkten.

  • link82

    Turmfürst

    für mich hat XC all das, was mir bei einem RPG wichtig ist:
    interessante Charaktere > check
    toller Artstyle > check
    epische Story > check
    brillianter Soundtrack > check
    klasse Kampfsystem > check
    Langzeitspass ohne Streckungen > check
    :)

  • Kugelwilli

    Turmbaron

    Das Spiel hat definitiv den 10er verdient. Gehört auch zu meinen besten Spielen aller Zeiten. Das schaffen nur wenige.
    Der Soundtrack bleibt mir wohl ewig im Gedächtnis. Das Spiel hat ein Remaster wirklich nötig gehabt. Epic :thumbup:

  • Blackadder

    Turmheld

    Habe es schon auf Wii und N3DSXL gespielt. Gehört zu meinen Top 3 JRPGs. Wird folglich auch auf der Switch zelebriert!

  • mrcb

    Turmritter

    Sehr guter Test, war wirklich schön zu lesen :thumbup:
    Hilfreich wäre es vielleicht noch gewesen, nicht nur zu erwähnen, dass es im Handheld Modus nicht so schön aussieht (was immer das genau heißt), sondern wie die Spielbarkeit insgesamt hier ist. Also Lesbarkeit der Texte, etc. (vielleicht sogar eine extra Erwähnung, wie Spiele auf der noch kleineren Lite spielbar sind, das aber nur allgemein als Idee)
    Ich habe zum Beispiel seit über 2 Jahren eine Switch, aber noch nie am Fernseher gespielt.

  • David Kuhlgert

    Redakteur

    Danke für den ausführlichen und detailreichen Test (und deine investierte Zeit)!
    Aber puh... eine Wertung von 10 lässt ja keine Luft nach oben!
    Kenne natürlich wie viele andere aktuell nur die Wii und new3DS Version, aber ich hätte glaube eher eine 8-9 erwartet.
    Lasse mich aber gerne eines besseres belehren und es ist ja auch immer eine persönliche Meinung.
    Freue mich schon sehr darauf endlich loszocken zu können. Das Spiel sollte morgen endlich auch bei mir im Postkasten landen :D

  • DetlefP

    Turmknappe

    Teil 2 fand ich in fast jeder hinsicht mittelmäßig.
    Story ok, Nebenmissione sehr schlecht, grafik ok, gameplay ok.
    Verstehe echt nicht was jedem daran so arg gefällt.
    Teil 1 fand ich viel besser, besonders die story war sehr interessant, aber ich habe es leider glaube ich nach ca. 60 Stunden aufgegeben da das grinden mit viel zu viel wurde. Verstehe aber als jrpg fan überhaupt nicht warum das Spiel so gehypt wird.
    Nicht falsch verstehen, ich finde die Spiele nicht schlecht, aber von Meisterwerken sind die Teile weit entfernt.


    Ich bin mit jrpgs aufgewachsen, ich habe alle Final Fantasy, Tales of, Breath of Fire Spiele gespielt und sehr viele andere Titel wie Lost Odyssey, Blue Dragon, Secret of Mana usw. Und ich finde sehr viele Spiele sehr viele besser als die Xenoblade Spiele die für mich einfach nur solide extren grind Jrpgs sind.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @DetlefP Xenoblade 1 = geile Musik, geile Story, geile Sequenzen, bestes kampfsystem aller jrpg, wenn ohne nebenmissionen dann viel grind = noch mehr geile Musik = geil


    Was willst mehr? :dk:

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Habe schon mit dem 2. Teil über 500 Spielstunden, für den ersten sollte ich dann wohl meinen Job kündigen...


    Bei der Bewertung glaube ich ungespielt das sie, im Vergleich auch zu anderen Spielen und deren 8/9/10er Wertungen, gerechtfertigt ist.

  • eXpanda

    Piii-chu

    Eigentlich hatte ich mich gefreut, als das Spiel angekündigt wurde, da ich Xenoblade X und 2 beide nahezu gleichermaßen liebe, ja Xenoblade 2 sogar als mein liebstes JRPG überhaupt ansehe, aber ich weiß auch nicht... Das originale Xenoblade will mich einfach nicht ansprechen und kein Trailer und auch sonst nichts, was ich vom Spiel gesehen habe, konnte das wirklich ändern. Die Characterdesigns zünden bei mir überhaupt nicht, die Spielwelt sieht in meinen Augen sehr samey aus und speziell den Hauptcharakter hab ich durch Smash irgendwie zu hassen gelernt :ugly:


    Auch das, was ich an Musik kenne, gefällt mir weit weniger als X- und 2-Tracks. Vielleicht geb ich dem Spiel irgendwann einmal ne Chance, vorerst lehne ich allerdings dankend ab.

  • Niels Uphaus

    You shall be as gods...

    @Telodor567 Leider haben die Harmoniegespräche keine Synchronisation. Es wurden generell für das Hauptspiel keine neuen Tonspuren aufgenommen.

  • Telodor567

    El Psy Kongroo!

    @Niels Uphaus


    Danke für die Aufklärung! :) Wäre aber glaub ich auch schwierig gewesen, alle alten Synchronsprecher wieder her zu holen und ihre Stimmen nach 10 Jahren noch so klingen zu lassen wie früher.

  • Shikan Raider

    World Pro

    Das beste JRPG für die Switch? Ich weiß ja nicht, schließlich gibt es den Port von Tales of Vesperia.


    Nachdem ich letztes Jahr von XC 2 etwas enttäuscht war, werde ich diesmal passen.


    Wünsche aber allen Usern die es sich holen viel Spaß mit dem Titel.

  • Solaris

    NextGen is coming 💚💙

    Wird irgendwann mal in einer 3 für 2 Aktion geholt oder im Sale. Die 3DS Version hat mich nur mässig überzeugt, vielleicht ist es ja im 2. Durchlauf mit deutlich besserer Technik gefälliger, bestimmt auch mehr Immersion. :thumbup:

  • Psycon

    Turmritter

    Amazon sagt, dass es am 5.6. zugestellt wird

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Amazon sagt, dass es am 5.6. zugestellt wird

    CE oder normal? Wann bestellt?


    Bei MM ist es schon raus, mit Glück dann sogar morgen schon da, Freitag aber wohl spätestens...

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Telodor567 Glaub mir professionelle Sprecher haben damit kein Problem nach Jahren gleich zu klingen. Die Synchrostimmen tun sie meist etwas verstellen und diese beherrschen sie perfekt. Gutes Beispiel wäre da Digimon Adventure Tri, da klingen die Sprechen genauso wie vor 15 Jahren, weil sie einfach diese fixen verstellten Stimmen perfekt beherrschen, egal wie alt die Sprecher werden. Natürlich wir das dennoch irgendwann im hohen alter Spuren zeigen aber jetzt noch nicht.


    @Shikan Raider
    Tales of Vesperia ist doch MEILENWEIT entfernt, auch nur ansatzweise das Niveau von Xenoblade Chronicles anzukratzen und Xenoblade Chronicles 2 ist ebenfalls für einige Fans eine Enttäuschung und liegt auch weit hinter seinem direkten Vorgänger.


    Für jemand der ein Trails of Cold Steel Profilbild hat müssten doch die Ansprüche für JRPGs recht hoch sein bzw. eindeutig sein wie weit TOV solchen Perlen hinterherhinkt. Meiner Meinung nach kommt allgemein die Tales of Spielreihe auf Platz 3 oder 4 nach Xenoblade Chronicles, The Legend of Heroes Reihe und eventuell Persona je nachdem (da hat mir nur ein Ableger wirklich richtig gefallen den ich über Tales of Spiele stellen würde)

  • Psycon

    Turmritter

    @YoungSuccubus


    Ich hab die CE bestellt. Eigentlich sollte die doch auch am 29. erscheinen? Naja Geduld ist eine Tugend

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Psycon Bei Amazon haben viele die E-Mail erhalten, dass es im Juni (3-9 Juni) erscheint, während sowohl MediaMarkt als auch Saturn heute schon die Spiele/CEs verschickt.
    Bezüglich Amazon kann es aber trotzdem sein, dass diese früher oder gar pünktlich noch kommen ganz gleich was die Email sagt.

  • Raveth

    Meister des Turms

    "Ich habe auf Schlaf verzichtet und den Titel inklusive Epilog zu 100 % für euch durchgespielt."


    Du Wahnsinniger.


    Ich hätte es genauso gemacht. :ugly:

  • Linnea

    △○╳□

    Habe jetzt den Test komplett gelesen und es hat wirklich Spaß gemacht diesen Worten zu folgen. Obwohl es sich hier nur um eine Neuveröffentlichung eines altes Spiels handelt, muss ich trotzdem zugeben, dass ich wirklich große Lust auf den Titel bekommen habe. Und das obwohl ich anfangs, wegen dem eben genannten Grund, gar nicht sooooo gespannt darauf war.


    Ob es mich noch einmal wie damals mitreißen kann? Ich kenne die Story, ich kenne die Charaktere und ich habe nichts davon je vergessen. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann ist, dass das Spiel, zusammen mit dem zweiten Teil, die für mich besten Rollenspiele bleiben, die ich je angefasst habe.


    Die Spiele bieten mit ihren unfassbaren Reichtum an Philosophie genau das, was mich nicht nur Stunden, sondern ganze Jahre in Gedanken schwelgen lässt. Zudem fällt es mir extrem schwer diese beiden Werke zu trennen, weil beide für mich ein großes Ganzes ergeben. (Veteranen wissen was ich meine.)




    Der einzige Wermutstropfen scheint das Bonuskapitel zu sein. Ich habe bereits aus mehreren Quellen unfreiwillig mitbekommen, dass dieser Epilog insgesamt nicht an die Klasse des Hauptspiels heranreicht und ich denke nach dem x-ten Kommentar wird das mit Sicherheit auch wahr sein.


    Gerade nach dem phänomenalen, unvergesslichen und auf die Tränendrüse drückenden „Torna - The golden Country“ ist das leider ein klein wenig schade. Trotzdem bin ich gespannt, was mich in diesem neuen Kapitel erwarten wird. :love:

  • Shikan Raider

    World Pro

    @Wowan14


    Tales of Vesperia war damals und ist auch noch heute (für mich) Legendär. Tolle Charaktere (abgesehen von Karol), mit das beste Echtzeit-Kampfsystem was ich in einem RPG gesehen habe, einer der besten Protagonisten die es je in einem JRPG gab, viele Secrets und Nebenaufgaben die einen Stundenlang beschäftigen, um ein paar Beispiele zu nennen. Es ist bis heute das Spiel, welches ich die höchste Bewertung gegeben habe. Und die PS4 Version letztes Jahr hat dies ein weiteres mal bestätigt.


    Ja, Trails of Cold Steel ist eine sehr gute RPG Reihe, mit der wahrscheinlich besten Story die es gibt, hat aber ein gravierendes Manko und zwar Gegnerbalancing. Falcom hat es in allen vier Teilen nicht auf Reihe bekommen diese vernünftig den Schwierigkeitsgraden anzupassen. Würde dieses Manko nicht existieren, wäre die Reihe sicherlich auf dem ersten Platz bei mir.


    Von Persona habe ich nur den letzten Teil (P5R) gespielt, fand diesen ganz gut aber schlechter als die Trails of Cold Steel Reihe.


    Sicherlich, die Tales of Reihe hat in den letzten Jahren stark nachgelassen, Zestiria und Berseria waren bestenfalls Mittelmäßig, die Top-Titel der Reihe sind aber auch noch heute besser als die meisten modernen RPG's.

  • AlexWoppi

    Turmheld

    Freitag Punkt 0 Uhr lege ich los, dann aber mit dem gemütlichen Modus. Hoffentlich bekomm ich das Spiel damit zum 1. Mal in meinem Leben mal durch. ^^

  • RhesusNegativ

    Meister des Turms

    @Telodor567
    Ich denke auch dass es daran liegt. Westliche RPG mag ich eigentlich alle. JRPG gibt es nur wenige mit denen ich überhaupt was anfangen kann. Die meisten haben mich beim Spielen völlig kalt gelassen.

  • Telodor567

    El Psy Kongroo!

    @RhesusNegativ


    Dann liegt es wahrscheinlich daran. Es muss ja auch nicht jedem jedes Genre bzw. Sub-Genre gefallen. Ich würde sagen, ich mag JRPGs mehr als westliche RPGs wobei ich beide sehr mag :D

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @RhesusNegativ bei mir ist es umgekehrt, westliche rpgs sind mir oft zu gewalttätig, zu farblos, haben es nötig unnötigerweise sex, blut und gewaltdarstellungen und ähnliches zu zeigen usw. halt typisch westlich...
    auch die charaktere sind in west rpgs finde ich nicht so stark unterschiedlich wie in JRPGs, wobei in JRPGs andersrum dann das Risiko immer besteht dass man zuviele stereotypen einbaut.

  • Disstroyer.Rabi

    Leiter für Kundenzufriedenheit

    "...und Papa wie hast du damals die Corona-Krise durchgehalten"
    "ehhhhhm joa"

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    Wüsste kein richtig gutes west Rpg.
    Fallout 3, Witcher, Mass Effect, kotor evtl
    Andere Frage, ist für euch Nier Automata ein jrpg? Für mich nicht wirklich eher ein Action Adventure.
    Was sagt ihr dazu?

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    @Shulk meets 9S


    Mit Fallout 3, Witcher(3) und Mass Effekt (1-3) hast du schon mehr richtig gute westliche RPGs genannt die man als RPG Fan gespielt haben sollte, als ich bisher an JPRGs gut finde. Da stehen aktuell nur DQ11 und XC2 auf meiner Liste, nach dem Wochenende dann evtl ja noch XC1.


    Aber am Ende ist es ja auch Geschmackssache. Und auch eine des Alters und der Spieleerfahrung, ich bin mir sicher, es gibt in beiden Kategorien Spiele, die mir einfach entgangen sind. Vor allem von Früher, da ich trortz des Alters viele alte Titel nicht gespielt habe. Früher standen eher Shooter und Strategiespiele auf der Liste.


    Finde diese Trennung in westliche RPG und JRPG aber eh etwas dämlich. So ist Octopath Traveler für viele ein JRPG, dabei ist es im Grunde der Style, den früher auch West RPGs hatten. Umgekehrt sehe ich bei Mass Effekt viel, was man gerne JRPGs zuschreibt (lange Storydialoge zum Beispiel).




    Nier ist für mich auch eher eine Kategorie wie Bayonetta als ein RPG.

  • Psycon

    Turmritter

    Amazon nennt nun den 2.6. Ich raste aus...!

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @YoungSuccubus ich trenne nicht nach thema sondern nach Herkunft.


    Also wo sitzt der Entwickler Asien oder Westen.
    Ich finde so geht es am besten.


    Nier Automata ist Für mich mehr als Bayonetta.
    Müsste ich bewerten wäre es Nier Automata >Astral Chain > wonderful 101> Bayonetta


    Nier Automata und Astral Chain finde ich aber Rpg lästiger bzw ähnlicher.


    Und ja, mMn auch die besten West Rpgs


    Ist Deus Ex west oder ost?
    Square Enix ist ost, entwickelt wurde es glaub in kanada :-) Thema eher östlich für mich trotzdem eher Ost (human revelation)


    @Psycon geht's um Xeno? Bei mir noch 03.06

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Bei mir noch 03.06

    Meine CE von MM ist im Zustellfahrzeug und wird heute an die Packstation zugestellt.


    Muss definitiv pünktlich Feierabend machen. :D



    ich trenne nicht nach thema sondern nach Herkunft.

    Ist aber schwierig. Gibt ja auch Reihen, bei denen einzelne Teile in Japan und andere ausserhalb entwickelt wurden, thematisch aber alle gleich sind.


    In der Liste guter West RPGs sollte man übrigens auch Skyrim nicht vergessen, fiel mir gerade so ein.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @YoungSuccubus ich werde auch cheaten und heute pegi version besorgen :)
    Amazon standard werde ich dann stornieren, bislang noch nicht versandt bzw in Vorbereitung

  • Linnea

    △○╳□

    @Psycon
    Bestellt: Xenoblade Chronicles DE: CE
    Shop: Amazon DE
    Aktueller Status: Lieferung vorraussichtlich 02.06, Versand wird vorbereitet


    Dabei hat sich das Lieferdatum innerhalb der letzten 12 Stunden bereits drei Mal immer wieder zum Positiven geändert.
    Vielleicht ist sich der Computer wegen der Pfingstwoche einfach unschlüssig, denn solche "Amazon-Krankheiten" habe ich ständig, wenn irgendeine Art von Feiertag in den möglichen Lieferzeitraum fällt.


    Da können wir wohl erst einmal nur die Daumen drücken...

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Shulk meets 9S Ist Horizon zero Dawn nicht auch ein West RPG?

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Wowan14 keine Ahnung, wer ist Entwickler? Wo kommen die her.


    Wenn im Abspann alle japanische Namen haben dann nein, ansonsten ja :)


    Muss das noch zocken, liegt zuhause, bestimmt voll gut das Spiel


    Aber ist das überhaupt schon ein Rpg, weiß nicht.
    Ist auch so nen Nier Ding bissel irgendwie oder?

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Shulk meets 9S es ist halt von Guerilla Games, niederländischer Entwickler (daher wenigstens ne gute deutsche synchro).


    Das bemerke ich öfters, dass viele Action RPGs von manchen nicht richtig als RPGs ansehen nur weil das Kampfsystem in echtzeit ohne separaten Kampfraum ist und es nur als ein action adventure ansehen. Heutzutage vermischen sich generell genres sehr stark, sodass man schwer es nur zu einem einordnen kann. Aber ja mit nier automata könnte man es schon etwas vergleichen schätze ich. Open World hat, echtzeit Kampfsystem, Nebenquests, super story, top protagonistin in die sich gefühlt jeder bisher schnell verliebt hat und ausnahmsweise nicht übersexualisiert bzw. mit Fanservice zugemüllt wurde

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Wowan14 Bestimmt ein geiles Spiel, allein schon das kampfsystem und die metal Gegner Mega gut.


    Aber dann ist es für mich ein west Spiel, noch ein gutes gefunden :)

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Das bemerke ich öfters, dass viele Action RPGs von manchen nicht richtig als RPGs ansehen nur weil das Kampfsystem in echtzeit ohne separaten Kampfraum ist und es nur als ein action adventure ansehen.

    Na, ich denke, die Angrenzung erfolgt eher durch den Umfang an Möglichkeiten der individuellen Charakterentwicklung, dem Umfang der Story oder wie linear diese ist und an anderen "Nebenbei" Inhalten. Kenne keinen, der ein RPG wegen Echtzeitkämpfen nicht als RPG betrachtet. In den hier zitierten westlichen RPGs sind diese ja auch seit vielen Jahren Standard.


    Action RPGs zeichnen sich halt dadurch aus, das der Schwerpunkt eben auf Kämpfe gelegt wird, und weniger auf das Erkunden einer Welt, Interaktionen mit freundlichen NPCs, einem umfangreichen Craftingsystem etc etc.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @YoungSuccubus ne ich kenne echt welche, die sehen es nicht ein Spiele wie Horizon, KH und co. als RPGs anzusehen, weil sie kein rundenbasiertes KS haben bzw. die Kämpfe direkt in der Welt stattfinden und nicht wie bei Tales of zum Beispiel in separaten Kampfräumen.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Spiele wie Horizon, KH und co. als RPGs anzusehen, weil sie kein rundenbasiertes KS haben

    Kannst dann ja damit Kontern, das RPGs mit rundenbasiertem System keine echten RPGs sondernd Strategie RPGs sind...

  • cyrus

    Turmheld

    Kannst dann ja damit Kontern, das RPGs mit rundenbasiertem System keine echten RPGs sondernd Strategie RPGs sind...


    Das wär ja genauso falsch.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Wowan14 mach das auch eher von Charakterentwicklungs Möglichkeiten abhängig als vom kampsystem.


    Unterscheide höchstens über das kampfsystem, lieber nicht Rundenbasiert bei mir.


    Nier Automata war ja das Beispiel, bin nicht sicher jrpg oder action adventure aber prinzipiell auch egal, top Spiel definitiv.
    Ein Bayonetta ist es halt auch nicht, Bayonetta ist weniger mMn

  • Raveth

    Meister des Turms

    @Shulk meets 9S


    Nier Automata ist ein Hack and Slay, wie Bayonetta und Astral Chain.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Raveth never ever für mich


    Bayo bzw platinum hack and Slash ist für mich eh nochmal was anderes, over the top action und da gehört max Bayo und W101 rein.
    Astral Chain ist schon ganz anders mMn eher wie Nier Automata, Nier Automata ist aber noch mehr Rpg als Astral Chain.


    Woran ich das fest mache, an mehreren Bossfights am Stück hintereinander, hat weder Astral Chain meines Wissens nach, noch Nier Automata

  • link82

    Turmfürst

    HacknSlay ist sowas wie Diablo oder Dark Souls imo... aber ok, kann man auch RPG sagen durchs aufleveln, aber im Grunde haben heute 3 von 4 Spiele RPG-Elemente, Fifa Soccer zB auch, trotzdem isses kein RPG ;)

  • cyrus

    Turmheld

    Ich glaube, der größte Unterschied innerhalb der RPGs sind Kampfsysteme. Bei einem normalen Rollenspielen (J steht ja nur für Japan also Elemente, die man aus der japanischen Kultur kennt in Verbindung mit VIdeospielen) Bei einem Action-RPG steuere ich den Charakter direkt. Bspw. bei Ys 8. Bei einem klassischen Rollenspiel wie Final Fantasy X steuere ich einen Charakter zur Zeit im Kampf. Die gesteuerte Figur kann jedoch beliebige Rollen oder Optionen annehmen. Bei einem SRPG steuere ich eine Einheit. Kennen wir alle von Fire Emblem wo bspw. der Magier eine Einheit stellt oder der Axtkämpfer eine Einheit ist. Hack und Slay-Spiele hingegen haben keinen Fokus auf die Entwicklung einer Rolle oder klassische RPG Elemente. Bei Bayonetta bspw. haben die verschiedenen keinen Einfluss auf die Spielfigur oder das Spiel, sondern sind nur Optionen für Kombos.

  • Raveth

    Meister des Turms

    @link82 @Shulk meets 9S


    Das Problem ist Action RPGs, Action Adventure und Hack n Slay haben sich je besser die Leistung mit den Jahren wurde in die selbe Richtung entwickelt. :dk:

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Raveth im Prinzip doch auch egal, Hauptsache es macht Spaß :thumbup:

  • Raveth

    Meister des Turms

    @Shulk meets 9S


    Wahre Worte :iwata:

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    Wer hat es schon und zockt schon, wer zum ersten Mal, wie gefällt es euch.


    Ich bin bereit für Antworten :)

  • Psycon

    Turmritter

    Ich wohl erst ab Dienstag :thumbdown:


    Hab es aber damals schon auf der Wii durchgesuchtet und weiß somit leider auch auf was ich verzichten muss...

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Psycon bei mir sieht es auch nicht so gut aus, kenne es aber auch schon. Wird schon, sollen die anderen uns bissel heiß machen die es schon haben :)

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter


    Frisch eingetroffen. Wird wohl ein längerer Abend...

  • Psycon

    Turmritter

    @YoungSuccubus sehr gut! Genieß es!


    Das mit Amazon wäre ja nicht so ärgerlich wenn ich nicht 4 Tage frei hätte...

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Psycon hab auch frei nächste woche :( shit happens, denke es kommt evtl doch morgen, habe noch Hoffnung

  • mrcb

    Turmritter

    Ich spiele Xenoblade Chronicles seit heute.
    Habe davor nur die 3DS Version gehabt (und fand es trotz kleinem Bildschirm gut spielbar).
    Da ich die Switch ausschließlich im Mobilbetrieb nutze, bin ich wirklich froh, dass es sich super spielt, alle Texte perfekt zu lesen sind, und es nebenbei wirklich ganz gut aussieht.
    Natürlich merkt man dass es kein Remake ist, aber wer nur auf Grafik aus ist, hat wohl eh ne PS ;)

  • Flomo

    Turmheld

    Ist euch aufgefallen ,das die Blätter der Bäume auf der Wii sich bewegt haben im Wind , das ist komplett weg auf der Switch ,das wirkt sehr steril .


    Ich hoffe das wird über ein Update nachgereicht ,das leichte bewegen der Blätter , war richtig stimmig

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra.

    So nachdem ich etwa 10 stunden in die Zusatzgeschichte eingedaucht bin muss ich sagen mir gefällt sie. Bis jetzt bin ich mit der Story sehr zufrieden. So schlecht wie Niels sagt ist sie auch nicht (zumindest bis jetzt) Es ist doch gut das nicht alles nur friede freude und eierkuchen zwischen den Fraktionen ist, wo es doch einen globalen Krieg gegeneinannder gegeben hat noch vor kurzem.


    Das einzige was ich zu bekriddeln bis jetzt habe ist das

    . Aber das ist mal Jammern auf recht hohem niveau.


    Die idee zu der Kampfmechanik ist auch nett obwohl da ich erst nach 10 Stunden den ersten vom letzten Team bekommen habe, konnte ich den Gruppenkampf erst gerade eben das erste mal austesten.


    Deswegen ein Tipp an alle. Macht unbedingt die Questen der Noppon Truppe sofort wenn man sie bekommt so das man zumindest von jedem der 3 Teams einen in der Truppe hat, sonst wird der Gruppenangriff erst recht spät freigeschalten.

  • Raveth

    Meister des Turms

    Ein bisschen Off topic


    https://youtu.be/5XV7K7KRfs4


    Sehr schöne Zusammenfassung von Monolith Soft und ihrem Werdegang.

  • giu_1992

    Herzloser

    Bin riesiger Fan von Xenoblade 2 und zocke aktuell zum ersten Mal Teil 1 (aktuell 20 Stunden) - also muss sagen, es gefällt mir schon, allerdings sind da so einige Sachen, die mich jetzt schon stören.


    Klar, die Ressourcen waren begrenzt, aber teilweise ist die Optik echt unter aller Kanone, gerade bei den Charaktermodellen, sträuben sich mir manchmal die Haare, aber damit komm ich klar, wenn mir wenigstens nicht die Charas völlig wumpe wären. Bisher sind die mir alle relativ wenig sympathisch und meine Freundin hat mich schon gefragt, ob mir das ständige Gelaber über „Se Mönadöö“ nicht auf den Sack geht (ja, doch etwas und warum wird das jedes mal so extrem ekelhaft betont ).


    Auch die Welt, lädt wenig zum erkunden ein, alles was man finden kann, sind Zutaten Punkte und Questitems, zu denen mich sogar der Kompass führt, der zugegebenermaßen viel besser ist, als der aus Teil 2. Das Gefühl, wirklich etwas tolles zu finden, bleibt aus, da wären vielleicht Truhen oder so sinnvoller gewesen. Auch sind einige Areale unnötig gestreckt, ohne wirklich Inhalt zu bieten. Da hätten Levelgrenzen gut getan.


    Das Kampfsystem ist echt mal was anderes, man merkt auch, dass Teil 2 sich hieran bedient hat, aber zwischendurch hab ich mich schon dabei erwischt, wie ich das Game hab machen lassen, während ich mir was zu trinken geholt habe oder sonstiges. Ein nahtloser Chara-Wechsel hätte dem Ganzen ganz gut getan, das begreife ich am wenigsten, warum man das nicht kann.


    Versteht mich nicht falsch, das Game macht mir wirklich Spaß, aber Teil 2 hatte mich zu dem Zeitpunkt längst abgeholt. Natürlich werde ich es durchsuchten und sicherlich auch noch tiefer in die Welt abtauchen, aber im Vorfeld habe ich andauernd gehört, dass Teil 1 schneller startet und einen direkt mitnimmt bzw. das die Story viel besser sei - kann ich noch nicht bestätigen, auch wirken die bisher dargestellten Bösewichte, bisher noch sehr langweilig. Naja, bin ich mal gespannt, was noch so kommt.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Das Hauptproblem ist eigentlich die Erwartungshaltung. Viele, die mit XC2 einstiegen, erwarteten bei XC1 ein Spiel wie XC2, und umgekehrt natürlich auch.


    Ich versuche den ersten Teil mehr und mehr als anderes Spiel zu betrachten, das einfach nur im gleichen übergeordneten Universum spielt. Dann lässt man sich auch viel schneller auf die Änderungen ein. Ich vergleiche die Spiele nur noch wenn ich auf nTower bin und in den Threads hier damit konfrontiert werde, weil wieder Behauptungen zu einem der Teile aufgestellt werden, die in meinen Augen nicht stimmen. Beim Spielen hab ich bereits abgeschaltet an den 2. Teil zu denken und spiele es einfach als gut gelungenen Port eines RPG Klassikers.

  • giu_1992

    Herzloser

    @YoungSuccubus natürlich spielt da auch die Erwartungshaltung mit, allerdings ist Teil 1 ja auch kein uralter Klassiker, der irgendwann fortgesetzt wurde, da liegen ja nur einige Jahre zwischen und oft sind die ersten Teile einer Reihe auch besser als die zweiten, also sehe ich das eher als natürlichen Vergleich an, zumal Teil 1 ja auch etwas an heutige Verhältnisse angepasst wurde, größtenteils natürlich lediglich die Optik

  • Papa_Dragon-SY-4

    Manwe

    @giu_1992


    Also das mit den Charaktermodellen versteh ich nicht ganz, was genau stört dich daran? Gerade hier haben sie ja ordentlich was getan im Vergleich zu manchen Texturen.
    Sympathie ist natürlich subjektiv, allerdings haben alle, wirklich alle Charaktere mehr Tiefe und vor allem Motive für ihr handeln als in XC2. Und naja... es geht um das Monado und da niemand weiß, was das Teil genau sein soll (außer Überlieferungen aus der Legende) ist es nur natürlich, dass sich ein Großteil darum dreht. Auch um Shulk und seine Visionen. Die Betonung ist eben klassisch british english, generell ist die Synchro 10 mal besser, als das was man in XC2 sich antun musste^^ Nia versteht man ja nicht mal als Engländer ohne Untertitel :ugly:


    Es nimmt definitiv schneller Fahrt auf als XC2, allein wenn man die Tutorials vergleicht. Auch die Story ist im Bezug auf die Motivation von Reyn und Shulk, weshalb sie überhaupt losgehen, schneller. Die Story hat einige Twists, darauf baut alles auf, eben auch, dass man im Unklaren gelassen wird über viele Dinge zu Beginn.


    Zu den Arealen: ja manche Teile sind etwas weitläufig, aber das hatte man in XC2 ebenso. (Bsp. Tantal). Auch warum die Rewards stören versteh ich nicht, bis auf die Tatsache, dass man in XC2 Blades finden konnte, ist hier nichts anders. Spätere Nebenquests oder komplexere Nebenquests geben dann z.B. Erweiterungen für die Angriffe oder bestimmte Waffen. Lohnt sich also schon. Auch das töten der Unique Monster ist wichtig für die Harmoniemünzen, um die Talente zu verknüpfen. Sinnlos oder "schlechte" Belohnungen sind was anderes.


    Chara Wechsel im Kampf wären natürlich eine tolle Ergänzung, da bin ich bei dir. Allerdings ist das Spiel 1. 10 Jahre alt und 2. ein Remaster. Das hier nicht das Kampfsystem auf den Kopf gestellt wird, sollte klar sein. Gerade gegen später wird es aber enorm wichtig, sein Team sinnvoll aufzubauen und manche Gegner erfordern weitaus mehr taktik und weitsicht. Ich liebe XC2 auch, allerdings war der endgame content hier wirklich nicht gut. Bar aufbauen, Orbs sammeln, chain attack --> gegner tot. Und das immer, egal bei welchem Boss. Das ist hier nicht der Fall.


    Und die Bösewichte.... jaja die Bösewichte^^ mal schauen was hinter denen steckt ;) in diesem Spiel ist vieles nicht so wie es zuerst erscheinen mag.


    Ich glaube was Xeno 2 angeht, täuscht dich dein Gefühl etwas oder es ist schlicht größere Sympathie für das Spiel.
    Wünsche dir dennoch weiterhin viel Spaß :)

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @giu_1992 Spiel lieber mal weiter bevor du später noch revidieren musst ;)


    Bei der Optik gebe ich dir recht, bissel mehr Schärfe wäre super

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Sympathie ist natürlich subjektiv, allerdings haben alle, wirklich alle Charaktere mehr Tiefe und vor allem Motive für ihr handeln als in XC2.

    Finde ich nicht. Nehmen wir Tora. Bei dem wird in XC2 dessen ganze Lebensgeschichte aufgedeckt, das mit seinem Vater und Großvater, warum er künstliche Klingen baut, was da seine Motive sind und so weiter. In der Ausführlichkeit hat man das in XC1 eher weniger. Bei einigen anderen ist es noch extremer, vor allem in Kombination mit dem Torna DLC, einem der besten DLCs in der Spielegeschichte (meiner Meinung nach), wird einem da wirklich extrem viel Hintergrund zu einer recht breiten Gruppe an Charakteren der Hauptgeschichte erzählt.


    In XC1 ist die Hintergrundgeschichte und vor allem die Motivation bei der Hälfte der Leute erst einmal nur ein "Die bösen Mechons haben Leute die ich liebe getötet, ich werde sie rächen". Und beim Rest ist es oft auch nicht so viel mehr.


    Wendungen im Verlauf der Story in Bezug auch einige Charaktere, deren Motive und der Frage, ob sie gut oder böse sind, gibt es in beiden Spielen, da tun die sich nicht viel.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @YoungSuccubus Ich denke er meinte damit schon im gesamten, nicht auf einzelne bezogen. Ich hatte bei XC2 aber auch ein ähnliches Gefühl bei den Charakteren, die jetzt an sich nicht schlecht waren aber einfach eben dieser Funke fehlte, dass sie wirklich richtig betroffen/beteiligt sind an der Reise. Klar hatten Sie im späteren Verlauf mehr Gründe aber der Beitritt fühlte sich recht spontan an, als hätte man eh nix besseres zutun als mitzukommen xD erinnert mich bisschen an den ein oder anderen Tales of Ableger wo das so war.


    Kann man Torna als DLC überhaupt ansehen? Ist schließlich ein eigenständiges Spiel und nicht nur digital erhältlich. Somit kann es diesen Titel nicht haben ^^

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    aber einfach eben dieser Funke fehlte, dass sie wirklich richtig betroffen/beteiligt sind an der Reise.

    Das ist aber subjektiv, denn mir geht es gefühlt auch hier genau anders herum.



    Was Torna angeht: Für mich ist das ganz klar ein DLC, auch wenn es natürlich ein schlauer Coup war es auch unabhängig zu einem günstigen Preis raus zu bringen und zu bewerben. So oder so ist es aber ein Teil von XC2 und deren Geschichte, und gehört im dem Kontext dazu.

  • HonLon1

    40€ sind günstig? Hui. Für keinen DLC hab ich je mehr bezahlt. Als einzelnes Xenoblade mit weniger Umfang als üblich komm ich damit schon eher klar.


    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich weder Teil 2 noch Torna überhaupt gespielt hab, weil ich den Fokus auf Backlog und Racing hab. Zumal ich XCX von den Charakteren und ggf. Story so langweilig fand, dass ich dort zwar die ganze Welt erkundet hab, die Story Quests aber Level 20 oder so erfordern um weiterzuspielen. Dennoch würde ich X nicht als Enttäuschung für mich sehen - die Geschichte und Charaktere schon - aber das Spiel nicht.


    Daraus sieht man schon, womit ich Spaß habe und wo ich XC auch besser empfand: die Welt zu sehen, geheime schöne Flecken erkunden, besondere Gegner mit besonderen Items entdecken und vor allem stundenlang den unterschiedlichen Tracks lauschen zu der einfach wunderschön gestalteten Welt.


    Ich kann mich noch erinnern, dass mich die Story die ersten 20-30 Stunden auch nicht gepackt hat, aber letztlich war die Story für mich echt richtig gut, außer dass ich diese Art von Ende in keinem Medium gutheiße. Aber die Story hat mich dann irgendwann völlig gefesselt. Und dazu muss gesagt sein, dass ich die Synchro absolut geliebt habe.


    Ich weiß auch noch, dass ich zu Zeiten des Wii Teils auch schon ne 360 hatte und überwiegend darauf gezockt hab (Assassin's Creed, Forza, Kameo etc).
    Aber die Welt von Xenoblade Chronicles hat mich derart fasziniert und ich hab mich dann auch gefragt, wie kann es sein, dass die mit Abstand schönste Spielwelt auf der hardwareseitig zurückgebliebenen Konsole stattfindet?
    Jetzt weiß ich nicht, ob das auch so gewesen wäre, hätte ich zuerst XC2 gespielt, aber ich kann sagen, dass mich die Welt von XCX dennoch wieder völlig in ihren Bann sog und ich unbedingt jeden einzelnen centimeter gesehen haben musste. Die Musik hat es mir auch dort leicht gemacht, in der Welt zu verweilen, obwohl es dort ein bisschen eintönig im direkten Vergleich war.


    Eigentlich steh ich nicht auf die übertheatralischen JRPG Storys mit ihren 50 Trilliarden Klischees, aber für mich war die Landschaft mit der Musik das Faszinierende. Wenn du jetzt schon sagst, du läufst nur sinnlos durch die Gegend ohne die Spielwelt und Musik dabei zu genießen, befürchte ich, musst du hoffen, dass dich die Story abholt. Aber über 95% der Zeit in diesem Spiel läuft man nur rum und besiegt Gegner, und davon ist bestimmt zwei Drittel nur Laufen.

  • cyrus

    Turmheld

    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich weder Teil 2 noch Torna überhaupt gespielt hab


    Daraus sieht man schon, womit ich Spaß habe und wo ich XC auch besser empfand: die Welt zu sehen, geheime schöne Flecken erkunden, besondere Gegner mit besonderen Items entdecken und vor allem stundenlang den unterschiedlichen Tracks lauschen zu der einfach wunderschön gestalteten Wel

    Du hast XC2 nicht gespielt weißt aber für dich das XC besser ist als XC2?

  • HonLon1

    Wo soll ich das gesagt haben? Das war im Bezug zum Spiel, über das ich unmittelbar zuvor geschrieben hab: XCX

  • Papa_Dragon-SY-4

    Manwe

    @YoungSuccubus


    Ich verstehe was du meinst, allerdings ist Tora wirklich die Ausnahme. Morag, Zeke haben sehr interessante Hintergründe, die aber kaum ausgespielt werden. Gerade Zeke hätte hier zwei super Side Stories bekommen können, aber das war alles zu schnell erledigt.
    "Sohn du hast mich enttäuscht. Ich werde die Aegis töten"
    Keine 2 Stunden Spielzeit später:
    "Ja ok war blöd, sorry bin ein verbitterter alter Mann. Helf Rex" :ugly: Das einzig interessante an Zeke war die Sache mit dem Praetorium und das er persönliche Motive gegen amalthus hat. Aber auch hier: nicht mal ansatzweise gründlich genug ausgearbeitet. Nia ist nur dabei, weil sie sonst niemanden hat und wäre sie nicht so schnippisch und dadurch charmant, wär der Char einfach komplett überflüssig. Bis auf ihr Geheimnis trägt sie nichts zur Story bei (gut, Riki auch nicht, aber der hat eh die Arschkarte^^)


    Wenn ich das mit dem Adel des 1. Teils vergleiche, bietet Melia um Längen mehr Hintergründe und vor allem Story relevante Punkte, ebenso Seven.
    Das gleiche bei Morag. Der Krieg zwischen Uraya und Mor Ardain ist an sich wirklich interessant, aber bis auf das Attentat kommt nichts zustande. Hätte man Neil sterben lassen, wäre hier eine weitere intrinsische Motivation gegeben. So ist es eben wie am Ende des Spiels auch von dem Cast mehrmals betont: "Wir vertrauen Rex und nur deswegen machen wir das"


    Das wird sogar explizit so gesagt und das nicht nur einmal. Man bekommt eben mit der Zeit nicht das Gefühl, dass die Charaktere sich nicht nur dieser Gruppe zugehörig fühlen, sondern eben auch eine eigene Tiefe für ihr handeln mitbringen.


    Natürlich ist die anfängliche Motivation der Charaktere in XC1 ebenfalls erstmal "schwach". Bis auf Sharla haben alle Anfangscharaktere wie Shulk, Dunban und Reyn die gleiche Absicht, die sich im Laufe der Story aber dann wandelt. Bei sharla gehe ich noch mit, da sie wirklich der schwächste Char (nicht nur storywise) ist. Riki ist eben der Fun Char und das er "nur" mit muss, weil er sichs im Dorf verkackt hat, finde ich schon enorm witzig^^ abgesehen davon sind er und Melia wirklich goldig zusammen und generell ist Riki einer der sympathischeren Nopon. Gibt hierzu eine schöne Szene mit Melia und Dunban am Strand.


    Das soll nicht heißen, dass die Charaktere in XC2 bullshit sind, sie sind gut, aber eben nicht so gut wie in XC1.
    Nochmal: Natürlich sind die Charaktere enorm von der eigenen Sympathie abhängig, aber allein was ein Dunban von sich gibt ist tiefer und hat 5 mal mehr Inhalt als alles, was der Cast vom 2. abliefert. Darf jeder seine Meinung haben, aber die kann ich in diesem Fall dann nicht nachvollziehen.

  • Phaaze

    For the Payers

    Ich frage mich halt wie man ein gigantisches Spiel wie Xenoblade nach paar Stunden sofort mit Xenoblade 2 vergleichen muss. Die eine Story kennt man, die andere noch gar nicht.


    Kann man denn solche Vergleiche nicht dann bringen wenn man beide Spiele beendet hat?
    Alles andere ist ein Erst Eindruck.
    Bevor man Mechonis nicht erreicht hat, sind die Vergleiche größtenteils totaler Unsinn.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @YoungSuccubus Nach der Logik müsste dann jeder Spinoff eines Spiels dann auch ein DLC sein, weil es auch zu der Geschichte dazugehört. Wie zum Beispiel die FF7 Spinoffs. Die Nachfolger von dem FF7 Remake werden dann nach der Logik auch DLCs sein, da sie dazugehören und unabhängig vom "Hauptspiel" gezockt werden können und viele ähnliche/gleiche Features bringen werden. Als DLC würde torna nur gelten, wenn es A nur digital erwerbar istalso über Download (nich umsonst heißt es DLC) und ohne das Hauptspiel nicht gespielt werden kann, wie (fast?) alle anderen existierenden DLCs auch.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    @Wowan14


    Torna ist Teil eines DLC Paketes, aus dem alle anderen zugehörigen Inhalte nur mit dem Hauptspiel zusammen genutzt werden konnten. Das Torna Paket war dabei ja das letzte vieler Pakete. Daher ist es ein DLC. Selbst bei der Retailversion sind diese XC2 Hauptspiel Inhalte alle vorhanden, dieses beinhaltet Quests, zusätzliche Klingen etc.


    Torna mag alleine spielbar sein, ist aber eben nur ein Teil des Packs das man kauft.


    @Phaaze


    Zum einen haben viele das Spiel schon durch oder die anderen Versionen bereits gespielt. Zum anderen vergleichen Leute sogar Spiele mit anderen Spielen aus der Reihe, ohne eines davon gespielt zu haben. Ja sogar, bevor der jeweils neueste Titel auf dem Markt ist.

  • giu_1992

    Herzloser

    @Phaaze da das ja anscheinend auf mich bezogen ist: ich habe lediglich einen Ersteindruck zur Diskussion hinterlassen, was du daraus machst, ist ja dann dein Problem. Außerdem ging meine Kritik ja nicht nur auf die Story ein, sondern auf bereits jetzt ermüdende Gameplay Mechaniken. Die anderen Kommentatoren, bis auf Honlon, scheinen das Game ja bereits gespielt zu haben, können also durchaus Ihre Meinung äußern.


    Übrigens sind 20 Stunden natürlich schon massiv viel um sich eine Meinung zu bilden - in der Zeit, hat man ein Call of Duty schon 3 Mal durch oder quasi 10-12 ganze Kinofilme geguckt. Es gibt Games, die ich aufgrund von Langeweile nach maximal 10 Stunden abgebrochen habe. Natürlich werde ich erst abschließend beide wirklich miteinander vergleichen können, allerdings solltest du dir meinen Kommentar wirklich nochmal durchlesen, bevor du da mehr draus machst, als da wirklich steht.

  • cyrus

    Turmheld

    @Papa_Dragon-SY-4


    Das ist mir zu sehr „Das gefällt mir also ist das nicht so schlimm. Das andere gefällt mir nicht also ist es schlimm.“

  • HonLon1

    @giu_1992
    Geht es nicht um Xenoblade Chronicles 1? Das habe ich gespielt und mit X verglichen, das ich auch gespielt hab. Einzig zu XC2 hab ich noch nie was Wertendes geschrieben.

  • Papa_Dragon-SY-4

    Manwe

    @cyrus
    Nicht wirklich. Mir gefällt XC2 ebenso, nur XC1 eben aus genannten Gründen etwas besser. Welcher der beiden Teile besser ist, könnte mir nicht egaler sein, Hauptsache ich als Konsument hab meinen Spaß damit. Wie ich bereits schrieb: Es ist subjektiv, ich habe nur begründete, wenn auch grob, weshalb ich die Charaktere besser geschrieben finde.


    Dennoch bin ich der Überzeugung: Würde man die Charaktere aufwendig vergleichen, würde der erste Teil in der Summe besser abschneiden. Aber das ist spekulativ

  • cyrus

    Turmheld

    @Papa_Dragon-SY-4


    Deine Argumente lesen sich halt so, deshalb habe ich es angemerkt.

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra.

    Xenoblade ist eines der wenigen Spiele, bei denen man erst nach sehr langer Zeit wirklich durchblickt was da genau abgeht. Nicht nur im Hauptstrang sondern auch in vielen Nebensträngen. Außerdem wird man bereits ab beginn der Geschichte in vielen der Nebenmissionen, auf bestimmte zusammenhänge hingewiesen, die man erst nach 50-60 Stunden Spielzeit überhaupt erst durchblickt hat.



    Gerade die Geschichte mit Sharla ist eine der am längsten hingezogenen im ganzen Spiel.


    Riki. :: Riki ist Riki :) mehr ist dazu nicht zu sagen, aber Riki im Kampfteam zu haben ist essenziell wenn du gute Items und Goldkisten haben möchtest. Bin leider erst bei meinem 2. Durchgang draufgekommen, was das kämpfen extremst erleichtert hat.


    Zum Neuen: Eines ist leider schon verloren gegangen bei der Neuauflage. Das Suchen von gegenständen für Questen, da musste man im Original schon etwas Grips an den Tag legen, man musste die Questangaben sorgfältig lesen damit man wusste wohin man gehen muss. Das wurde leider mit dem neuen "blindenleitsystem" komplett verhunzt und nimmt schon sehr den Spaß an den Kniffligen Nebenquests, bei denen gerade die Suche das interessante war. (Die "Blindenhundleit" Funktion sollte man abschalten können)

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    aber Riki im Kampfteam zu haben ist essenziell wenn du gute Items und Goldkisten haben möchtest.

    Die Skills kann man sich mit entsprechendem Harmoniewert aber auch auf andere Char ziehen.

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra.

    Jup aber das dauert Recht lange bis man den nötigen harmoniewert erreicht hat. Obwohl ich spiele trotzdem bis

    verfügbar ist meist mit riki. Der hat Recht gute skills.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Kell Conerem Oh nein stell das doch in Spoiler :notlikethis:

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra.

    wieso das spiel ist doch 10 jahre alt das ist doch allgemein bekannt. aber ok wie du willst.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Kell Conerem was spielt es für die Leute eine Rolle, die es noch nicht gespielt haben? Anders als FF7 hat das Game viel mehr Twists und weniger Bekanntheit, als das sowas jeder mitbekommen würde. Auch habe ich über all die Jahre nie das direkt mitbekommen, da jeder Fan sich an die Regel gehalten hat, Person 7 nie anders als Person 7 zu erwähnen. Die meisten, die die Reihe erst mit X oder XC2 mitbekommen haben, kennen wahrscheinlich die Story von XC zu 0%.

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra.

    Naja dann dürfte man aber weder Riki noch Sharla noch dunban usw erwähnen. Ist ja auch spoiler. Und btw Fiora ist zu Beginn an schon verfügbar.

  • Raveth

    Meister des Turms

    @Kell Conerem


  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Kell Conerem

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra.

  • Raveth

    Meister des Turms

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Wer als Erstspieler nicht gespoilert werden will, der sollte solchen Threads so oder so fern bleiben. Da Helfen auch keine Spoilerkästen...

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @YoungSuccubus Ach du willst mir erzählen, dass es nicht normal ist, dass Erstspieler erstmal Tests abwarten/lesen bevor Sie ein Spiel zum ersten Mal spielen? tests sind meistens andersrum für Erstspieler da....
    Außer natürlich du hast nicht bemerkt, dass das hier nicht der normale Xenoblade Chronicles Thread ist sondern der Spieletest Thread.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    @Wowan14


    Den Test würde ich evtl lesen, die Kommentare da drunter aber ganz sicher nicht mehr.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @YoungSuccubus Außer man will natürlich die Meinungen/den Eindruck anderer Leser zum Test sehen. Oder die Leute in den Kommentaren weißen auf Fehler/Falschaussagen im Test hin, was ebenfalls natürlich ein Risiko für Erstspieler ist, wenn sie sich blind auf den Test verlassen. Somit hat es schon seine Vorteile, die Kommentare zu lesen. Birgt aber natürlich die Gefahr, gespoilert zu werden. Das ist aber finde ich gefährlicher bei Youtube Videos zum beispiel wie es bei the last of us 2 war, wo es wenig sinn gemacht hat in die Kommentare zu gucken, als hier und gerade bei XC1, wo sich bisher nach meinem Eindruck 99% der Fanbase korrekt verhalten hat, große Spoiler zu vermeiden. Das finde ich ist echt lobenswert. Zeigt aber auch, wie sehr man die Story und das Spiel schätzt.


    Zudem dienen ja die Spoilerkästen nur zum Schutze für den Fall, dass sich einzelne Erstspieler hierher verirren. Einfach sich darauf zu verlassen "Erstspieler schauen hier nicht rein, weil ich es nicht tun würde" wäre ziemlich naiv. Zudem ist hier einen Spoiler zu setzen eh recht flott gemacht und nicht mit wirklichem Mehraufwand verbunden.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    @Wowan14


    Ich bin halt der Meinung, der gesamte Kommentarbereich ist im Grunde Spoileralert. Und ja, das sollte jedem klar sein, und ist es ganz sicher auch.


  • TechnoMic

    Turmritter

    Hab das Spiel zum ersten Mal gespielt und vor paar Tagen beendet. Puh was soll ich sagen, keine Ahnung wie man 10/10 vergeben kann, obwohl das Spiel objektive Schwächen aufweist.


    Sei es "Mit unzähligen Nebenquests", die öder nicht sein könnten, ala "Sammle 5 von XY", "Besiege 10 XY", einfach uff, einfach nur uff. Das beste Beispiel dafür, dass mehr nicht immer besser ist. Anfangs noch schön alle Texte zu Nebenquests gelesen, nach einiger Zeit nur noch genervt weggeskippt, weil komplett belanglos. Wenn ich die Nebenquests kurz und knapp beschreiben müsste: Hat ein 10 jähriger designed.


    Aber was wirklich nur so vor Langeweile stinkt, ist das Kampfsystem. Die ersten 50h einfach nur da stehen, Fähigkeiten spammen, wieder da stehen und warten, Fähigkeiten spammen, warten, ...... Irgendwann zieht es bisschen an, aber "komplexen Kampfmechaniken"? Einfach nein :D


    Und was jetzt wirklich 100% objektiv absolut mies ist, ist die Auflösung. Ein f***ing Wii-Game mit dieser Auflösung? Hab es erst auf dem 75" und dann auf dem 27" gespielt, aber da kriegt man ja Augenkrebs aus der Hölle mit diesem miesen Kantenflimmern. Ich bin ja von der Switch einiges an mieser Grafik gewohnt, aber COME ON, so mies ist die Leistung der Switch jetzt auch nicht...


    Ich sags immer wieder, heutzutage sind Tests so belanglos. 10/10 für Xenoblade Chronicles, was hat dann ein The Last of Us 2 verdient? 15/10? (übrigens sind da schon die ganzen 10/10 völlig überzogen). Mittlerweile hat man bei Tests das Gefühl, dass entweder 1. die Spiele gar nicht mehr komplett gespielt werden, bevor der Test geschrieben wird 2. die absoluten Fanboys an den Tests sitzen.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @TechnoMic Also wo man da an der Grafik meckern kann wüsste ich gerne. Im Vergleich zu Wii ist es für die Augen weit weit weit entfernt von Augenkrebs. Und welches Kantenflimmern? Bei mir gabs keins.
    Die Grafik hat auch nix mit der Leistung der Switch zutun. Man hat halt nicht soviele Ressourcen und Zeit investiert, die Grafik sehr stark aufzubessern. Seit wann erhöht die Leistung der Konsole bitte die Grafik? Diese liegt in Entwicklershand und die Leistung setzt nur Grenzen, die der Entwickler nicht gezwungen ist voll auszuschöpfen. Zudem reden wir hier von einem Remaster. Klar wird man da keine high end grafik drüberziehen können, sonst müsste man ja alles von vorne gestalten.


    Was das Kampfsystem angeht da wette ich, dass du ohne den Expertenmodus gespielt hast und die meiste Zeit überlevelt warst habe ich recht? Sonst wirst mit Techniken spammen und einfach stehen bleiben eventuell auf die ein oder andere Hürde stoßen. das Kampfsystem kommt andersrum erst so richtig zur Geltung, wenn man am Limit kämpft, wenn deine Gefährten schon mehrfach ins Gras gebissen haben und man dennoch es schafft den Kampf für sich zu entscheiden weil man alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat die das Kampfsystem bietet. Du wirst kein Kampfsystem als komplex oder anspruchsvoll empfinden, wenn du überlevelt bist bzw. einfach die gegner keine Chance haben dich überhaupt stark zu schaden, geschweige denn zu treffen. Ist man hingegen 5-7 Level unter dem Gegner, dann muss man schon wissen, was man tut.


    Was die Nebenquests angeht, dass ist jedem klar, dass sie mies sind. Ich persönlich ignoriere aber ihre einfachheit und beachte nur die Entwicklungen der NPCs durch diese, zumindest natürlich die, die tatsächlich weitreihendere Folgen haben. Das XC nicht perfekt ist, weiß denke ich jeder Fanboy des Spiels. Großartig macht das Spiel aber halt die Stärken, die die Schwächen links liegen lassen und die Schwächen sowieso optionaler Natur sind.
    Und keine Ahnung wie man XC mit TLOS2 vergleichen sollte, da es komplett unterschiedliche Spiele, Genres, Erscheinungsjahre (ist zwar aktuell erschienen, Game stammt aber nicht aus 2020 und da es kein Remake ist, hat es natürlich für heutige Verhältnisse nicht die Standard, die man von einem 2020er Game erwartet) sind. und 1,5fach besser kann es eh nicht sein xD


    ich habe TLOS2 zwar nicht gespielt und habe es auch nicht vor, genauso wie beim Vorgänger aber bezweifle stark, dass es jetzt in allen Belangen so "perfekt" ist.

  • Parodin

    Turmheld

    Ich habe das Spiel auf zwei verschiedenen Fernseheren und im HH-Modus gezockt.
    Während das Spiel auf dem großen TV wirklich Augenkrebs verursacht, sah es auf dem kleineren TV und HH-Modus tadelos aus. Hab mir abgewöhnt Switch an nem High-End Gerät zu spielen, weil mich die Grafik dann immer aufregt.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Was das Kampfsystem angeht da wette ich, dass du ohne den Expertenmodus gespielt hast und die meiste Zeit überlevelt warst habe ich recht?

    Naja, ich spiele im Expertenmodus und stelle mich meist so 2 Level unter den Gegnern.


    Man hat trotzdem seine Rotation die man "abarbeitet". Und am Ende hält man dann einfach auch alles "nur" auf Cooldown. So richtiger Easy Mode ist dann z.B. Melia, da muss man sich im Zweifel nicht einmal bewegen und spammt einfach seine Spells runter, jeder Kampf ist da im Grunde gleich.


    Bei einigen Gegnern muss man auch mal sowas wie Kontern, aber außerhalb der Hauptgeschichte sind das eher wenige. Und müssen, naja. können wäre die richtige Bezeichnung.


    Im Grunde hat man bei 99% der Gegner die Wahl seinen Level so einzustellen, das die Gegner kein Problem mehr sind, oder man stellt sich so weit drunter, das man nicht mehr trifft. Oder man "pullt" 5 auf einmal. Oder man lässt die Edelsteine weg und spielt mit mieser Rüstung, aber dann zieht man die Kämpfe auch nur unnötig in die Länge.

  • TechnoMic

    Turmritter

    @TechnoMic Also wo man da an der Grafik meckern kann wüsste ich gerne. Im Vergleich zu Wii ist es für die Augen weit weit weit entfernt von Augenkrebs. Und welches Kantenflimmern? Bei mir gabs keins.
    Die Grafik hat auch nix mit der Leistung der Switch zutun. Man hat halt nicht soviele Ressourcen und Zeit investiert, die Grafik sehr stark aufzubessern. Seit wann erhöht die Leistung der Konsole bitte die Grafik? Diese liegt in Entwicklershand und die Leistung setzt nur Grenzen, die der Entwickler nicht gezwungen ist voll auszuschöpfen. Zudem reden wir hier von einem Remaster. Klar wird man da keine high end grafik drüberziehen können, sonst müsste man ja alles von vorne gestalten.

    Einfach nein und du widersprichst dir ja selber schon :D
    Im Vergleich zur Wii, ja schön, wir leben im Jahr 2020 und nicht mehr 2007 (abgesehen davon war damals die Leistung schon schwach).
    "Die Grafik hat auch nix mit der Leistung der Switch zutun", hab ich nie gesagt, siehe "aber COME ON, so mies ist die Leistung der Switch jetzt auch nicht..."


    "Seit wann erhöht die Leistung der Konsole bitte die Grafik?" -> "Diese liegt in Entwicklershand und die Leistung setzt nur Grenzen" Widerspruch.


    Wenn man wirklich keine Kantenflimmern sieht, dann GG. Wundert mich aber bei der Ahnung von Technik & Grafik nicht unbedingt :D


    Was das Kampfsystem angeht da wette ich, dass du ohne den Expertenmodus gespielt hast und die meiste Zeit überlevelt warst habe ich recht? Sonst wirst mit Techniken spammen und einfach stehen bleiben eventuell auf die ein oder andere Hürde stoßen. das Kampfsystem kommt andersrum erst so richtig zur Geltung, wenn man am Limit kämpft, wenn deine Gefährten schon mehrfach ins Gras gebissen haben und man dennoch es schafft den Kampf für sich zu entscheiden weil man alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat die das Kampfsystem bietet. Du wirst kein Kampfsystem als komplex oder anspruchsvoll empfinden, wenn du überlevelt bist bzw. einfach die gegner keine Chance haben dich überhaupt stark zu schaden, geschweige denn zu treffen. Ist man hingegen 5-7 Level unter dem Gegner, dann muss man schon wissen, was man tut.

    Nein, hab nicht auf Expertenmodus gespielt und? Dann bin ich mal gespannt, wieso dann das Original toll sein soll, wenn man schon im Remastered solch ein Modus brauch. Glaube wirst du nicht können.
    Abgesehen davon hast du es einfach nicht verstanden, dass Kampfsystem finde ich generell öde. Da können die Gegner noch so schwierig sein bzw. das schlimmste daran ist ja, dass die Gegner so viel aushalten und dabei nichts nennenswertes passiert. Man kloppt halt bei 99% der Gegner nur sinnlos drauf los. Ich bin nicht der einzige hier, der schon gesagt, dass man sich nebenbei auch einen Kaffee machen oder aufs Klo kann. Active-Time-Battle ist leider einfach Schmutz. Entweder ich will die volle Kontrolle und hab was zutun oder ich will komplett chillen mit Rundenbasiert. Aber Active-Time-Battle ist nichts ganzes und nichts halbes. Wenn ich sowas spielen will, kann ich auch das x.-MMO spielen. Haben genau so ein Kampfsystem und belanglose Nebenmissionen.
    Und nein, ich war nicht überlevelt. Hör auf mir irgendwelche Dinge zu unterstellen, nur weil jemand dein "Lieblingsspiel" kritisiert. Danke.


    Das XC nicht perfekt ist, weiß denke ich jeder Fanboy des Spiels. Großartig macht das Spiel aber halt die Stärken, die die Schwächen links liegen lassen und die Schwächen sowieso optionaler Natur sind

    Story und die Gebiete (wenn man von der Grafik absieht) sind toll. Wenn aber die Schwächen den Hauptkern des Spiels ausmachen (Kampfsystem und Quests), dann ist das nach meiner Definition einfach kein gutes Game.


    Und keine Ahnung wie man XC mit TLOS2 vergleichen sollte, da es komplett unterschiedliche Spiele, Genres, Erscheinungsjahre (ist zwar aktuell erschienen, Game stammt aber nicht aus 2020 und da es kein Remake ist, hat es natürlich für heutige Verhältnisse nicht die Standard, die man von einem 2020er Game erwartet) sind. und 1,5fach besser kann es eh nicht sein xD



    ich habe TLOS2 zwar nicht gespielt und habe es auch nicht vor, genauso wie beim Vorgänger aber bezweifle stark, dass es jetzt in allen Belangen so "perfekt" ist.

    Keine Ahnung. Hab es nie miteinander verglichen ?( Genauso wenig hab ich gesagt, dass TLoU2 perfekt ist. Hast wohl da auch nicht verstanden, dass es mir da nur rein um Tests/Reviews zu Videospielen und deren sinnlosen Wertungen ging.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    @TechnoMic


    Generell muss man aber anmerken, da es dir ja um die 10/10 geht, das die Tests hier recht subjektiv sind. Das wurde schon bei manchen Tests thematisiert (Bei Octopath Traveller kann ich mich auch an recht hitzige Beiträge erinnern). Aber es ist eine Fan Seite, und keine Spielezeitschrift, wo man ein festes Bewertungsschema hat, das man abarbeitet.


    Auch finde ich nicht, das ein Spiel für eine 10/10 in allen Belangen perfekt sein muss. Dann gäbe es keine 10/10. Und Vergleiche zwischen 2 Bewertungen sind auch schwer, spätestens wenn mehrere Jahre dazwischen liegen passen sie nicht mehr. Von Spielen unterschiedlicher Genres mal abgesehen.


    Ich finde schon das XC eine 10 verdient hat, trotz der Schwächen. Die hat nämlich jedes Spiel, aber unterm Strich ist es schon eines der Besten RPGs der vergangenen Jahre.

  • Lillyth

    <3

    Eine 10/10 heißt ja auch noch lange nicht, dass alles perfekt sein muss. Das geht ja auch nicht, schließlich ist es ja auch Kunst und die liegt im Auge des Betrachters.


    Während ich bei einem Mathetest gut bewerten kann, was die volle Punktzahl bekommt (da das Ergebnis ermittelbar ist), ist es bei einem Aufsatz schon anders.
    Ich kann einen Aufsatz schreiben und eine 1 bekommen, auch wenn die Arbeit eines anderen vielleicht viel besser ist als meines. Weil es individuell ist und nicht komplett nur nach einem Maßstab bewertet werden kann.


    Xenoblade hat eine grandiose Story, liebenswerte Charaktere und eine wunderschöne Welt. In einem JRPG zählt das viiiel mehr als ein paar QOL Dinge.
    Es ist ein fantastischer Aufsatz, dessen paar Rechtschreibfehler das Werk nicht viel schlechter machen. Außer natürlich aus subjektiver Sicht. Und das ist auch okay so.

  • TechnoMic

    Turmritter

    Generell muss man aber anmerken, da es dir ja um die 10/10 geht, das die Tests hier recht subjektiv sind. Das wurde schon bei manchen Tests thematisiert (Bei Octopath Traveller kann ich mich auch an recht hitzige Beiträge erinnern). Aber es ist eine Fan Seite, und keine Spielezeitschrift, wo man ein festes Bewertungsschema hat, das man abarbeitet.


    Auch finde ich nicht, das ein Spiel für eine 10/10 in allen Belangen perfekt sein muss. Dann gäbe es keine 10/10. Und Vergleiche zwischen 2 Bewertungen sind auch schwer, spätestens wenn mehrere Jahre dazwischen liegen passen sie nicht mehr. Von Spielen unterschiedlicher Genres mal abgesehen.


    Ich finde schon das XC eine 10 verdient hat, trotz der Schwächen. Die hat nämlich jedes Spiel, aber unterm Strich ist es schon eines der Besten RPGs der vergangenen Jahre.

    Und gerade, weil Tests leider doch eine subjektive Note haben, sollten Wertungen heute überhaupt nicht mehr eingesetzt werden. Viel wichtiger finde ich, alle Punkte im Test unterzubringen. Zum Beispiel, "In Spiel YX muss viel gegrindet werden". Der Satz ist ohne Wertung und jeder Leser kann für sich entscheiden ob ihm das zu langweilig wäre oder genau sein Ding ist (z.B. haben mir solche ähnliche Punkte zigfach in zig Tests/Reviews zu Pokemon Schwild gefehlt, weshalb ich die Diskussionen zu den hohen Wertungen absolut verstehe).


    "Und Vergleiche zwischen 2 Bewertungen sind auch schwer, spätestens wenn mehrere Jahre dazwischen liegen passen sie nicht mehr." Mag sein, aber ein Xenoblade Chronicles Definitive Edition erschien jetzt, praktisch zeitgleich und vor allem zu Vollpreis. Da muss es eben auch aktuelle Kriterien standhalten.


    Bestes RPG der letzten Jahre ist für mich Xenoblade leider auch ganz weit entfernt. Dafür gibt es viel zu große Meisterwerke wie Witcher 3 (da können keine andere Nebenquests der Welt mithalten), Divinity Original Sin 2, Disco Elysium, etc. pp.
    Sag JRPG und ich geh vielleicht mit, auch wenn das nicht gerade für JRPGs spricht. Hab mittlerweile das Gefühl, 99% der JRPGs sind MMOs ohne Online-Modus. Nebenquests wie ich sie schon erwähnt habe (hole oder töte 10mal YX) und ödes Active-Time-Battle. JRPGs fühlen sich leider sehr viel nach Arbeit an...

  • TechnoMic

    Turmritter

    Xenoblade hat eine grandiose Story, liebenswerte Charaktere und eine wunderschöne Welt. In einem JRPG zählt das viiiel mehr als ein paar QOL Dinge.
    Es ist ein fantastischer Aufsatz, dessen paar Rechtschreibfehler das Werk nicht viel schlechter machen. Außer natürlich aus subjektiver Sicht. Und das ist auch okay so.

    Mag sein, aber wenn ich den Kern des Spiels öde finde - das Kampfsystem - dann kann der Rest noch so wunderschön sein. Da kann ich auch einen Film gucken und brauch kein Spiel spielen. Wenn ich mich 10h durch die Kämpfe quäle um mal 2min gute Cutszenes und bisschen Story zu sehen, dann naja...
    Wie schon erwähnt es fühlt sich einfach nach Arbeit an.


    Aber kann ja jeder das Kampfsystem finden wie er will, aber ich - und das hört sich abgehoben an - hab andere Ansprüche als nur rumzustehen und automatisch auf Gegner zu klopfen.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    "In Spiel YX muss viel gegrindet werden". Der Satz ist ohne Wertung

    Doch, der ist mit Wertung. Denn "viel" ist auch relativ. Und Grind ist nicht gleich Grind.


    Und gerade, weil Tests leider doch eine subjektive Note haben, sollten Wertungen heute überhaupt nicht mehr eingesetzt werden.

    Ich finde Wertungen gut und wichtig, und hab auch schon Kaufentscheidungen von der Wertung hier auf nTower abhängig gemacht. Natürlich ist eine Wertung für sich alleine mit Vorsicht zu genießen, aber selbst ein kompletter Test den man durch ließt ist ja subjektiv. Wenn hier aber eine 5/10 oder so vergeben wird, dann stempel ich ein Spiel eben doch ab und kaufe es eher nicht.



    Wie du selbst feststellst sind Wertungen dann auch immer eine Genre Frage. Ich zum Beispiel spiele kaum Shooter und mag keine sogenannten Plattformer. Da hilft auch eine gute Wertung wenig. JRPGs haben ihren eigenen Stil, wer den nicht mag, der sollte eben auch bei einer Top Bewertung vorsichtig sein.

  • aBro

    Turmritter

    Ich weiß ich was ich sagen soll, ich habe jetzt zehn Stunden gespielt und mir sagt es einfach nicht zu... Die Laufmechaniken waren auch zu Wii-Zeiten schon schlecht und das die Figuren wie eine Fahne im Wind wehen, wenn sie stehen und sich unterhalten ist auch seltsam... aber die Story hat was, dass muss ich zugeben und deshalb werde ich auch erstmal noch am Ball bleiben. Ich hoffe, es kann mich noch richtig packen...

  • TechnoMic

    Turmritter

    Doch, der ist mit Wertung. Denn "viel" ist auch relativ. Und Grind ist nicht gleich Grind.

    Das war jetzt ein kleiner Beispielsatz, dass dann natürlich mehr erzählt werden sollte und nicht "grind", sollte klar sein. Und ja, "viel" relativ zur allgemeinen Spielzeit und nicht nach "Gefühl" und "Geschmack". Sollte auch klar sein.


    Ich finde Wertungen gut und wichtig, und hab auch schon Kaufentscheidungen von der Wertung hier auf nTower abhängig gemacht. Natürlich ist eine Wertung für sich alleine mit Vorsicht zu genießen, aber selbst ein kompletter Test den man durch ließt ist ja subjektiv. Wenn hier aber eine 5/10 oder so vergeben wird, dann stempel ich ein Spiel eben doch ab und kaufe es eher nicht.

    Gerade letzteres finde ich schade, weil ich mein A**ch darauf verwette, dass eine Handvoll Spiele dabei waren, die auch dir gefallen hätten/würden. Da muss man natürlich mehr die Augen offen halten


    Wie du selbst feststellst sind Wertungen dann auch immer eine Genre Frage. Ich zum Beispiel spiele kaum Shooter und mag keine sogenannten Plattformer. Da hilft auch eine gute Wertung wenig. JRPGs haben ihren eigenen Stil, wer den nicht mag, der sollte eben auch bei einer Top Bewertung vorsichtig sein.

    Ich glaube, dass sollte klar sein und habe ich auch nie bestritten. Und trotzdem gibt es Punkte die Genre-Übergreifend und auch doch objektiv sind. Zum Beispiel Grafik - und da meine ich die technische Umsetzung und nicht die Gestaltung oder der Stil - und die ist eben mit der Auflösung echt nicht gut, geschweige den Zeitgemäß.

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Zum Beispiel Grafik

    Gerade Grafik hat bei mir einen relativ geringen Stellenwert, das ist das letzte Kriterium, das für mich zählt. Im Grunde ist es ein Kriterium, das man eigentlich aus Wertungen raus lassen sollte. Ich habe selten Spiele erlebt, bei denen die Grafik meinen Spielspaß großartig beeinflusst hat. Im Grunde achte ich kaum auf die Grafik, damit sie mir auffällt, muss sie schon extrem sein (in eine der beiden Richtungen). Bei XC1 ist sie mir bisher nicht negativ aufgefallen.


    Auch hat gute Grafik nicht nur eine technische Komponente. Technisch kann ein Spiel auf aktuellstem Stand sein, und die Grafik ist trotzdem mies. Bei XC1 mag es technisch veraltet sein, aber die Welt ist schön und stimmig, und daher die Grafik erst einmal gut. Also für mich.


    Gerade letzteres finde ich schade, weil ich mein A**ch darauf verwette, dass eine Handvoll Spiele dabei waren, die auch dir gefallen hätten/würden.

    Ich schaffe es nicht einmal, die anderen Spiele, die mich von denen mit guten Wertungen interessieren, alle zu spielen. Von daher ist das zu verkraften.