Moment, da war ich doch schon.

Der Snaefell Mountain Course sollte jedem Motorrad-Fan ein Begriff sein. Denn auf der legendären Strecke auf einer Insel in der irischen See findet einer der bekanntesten aber auch einer der gefährlichsten Wettbewerbe statt, die der Motorsport zu bieten hat. Schon zahlreiche Fahrer haben hier schwere Verletzungen oder auch den Tod gefunden. Zum Glück gibt euch Entwickler Kylotonn Games mit TT Isle of Man: Ride on the Edge 2 nun schon zum zweiten Mal die Chance, das Rennen ganz ohne Blessuren virtuell zu erleben. Erfahrt, was euch dabei erwartet und sich im Gegensatz zum ersten Teil verändert hat.


Die neue Helmansicht bringt euch noch näher ins Geschehen. © Bigben Interactive, Nacon

Natürlich ist, wie auch schon im ersten Ableger, die namensgebende Strecke der Veranstaltung das Herzstück des Spiels. Auf der über 60 Kilometer langen Strecke gibt es eine Vielzahl an herausfordernden, gefährlichen Abschnitten, die dem Fahrer und seinem Gefährt das Leben schwer machen. Vor allem die engen Straßen in den Städten und die langen Geraden, die euch über Land führen und in gefährlichen Kurven enden, sind Hotspots für Unfälle mit schlimmen Folgen. Im Gegensatz zur realen Strecke, gibt es auf der virtuellen Kopie eine ganze Menge Fahrhilfen für ungeübte Fahrer und Neueinsteiger. Diese lassen sich in mehreren Stufen anpassen oder komplett abschalten, um jedem Spieler, ob nun blutiger Anfänger oder Simulationsprofi, gerecht zu werden. Doch selbst mit den ganzen Hilfen werden es Einsteiger nicht sehr leicht haben, denn die Rennmaschinen reagieren sehr realistisch auf jeden noch so kleinen Fahrfehler oder jede noch so kleine Unebenheit, die ihr überfahrt und ihr landet unsanft abseits der Strecke.


Die Anzahl der verfügbaren Strecken hat sich im Gegensatz zum Vorgänger um sieben auf insgesamt 17 erhöht, jedoch bleibt auch hier der Snaefell Mountain Course die einzige offizielle Strecke. Alle anderen sind nach wie vor der Fantasie der Entwickler entsprungen und wiederholen sich auch abschnittsweise. Dafür könnt ihr aber die Isle of Man-Strecke im freien Modus nach Herzenslust erkunden. Zwar gibt es hier und da ein paar Herausforderungen zu entdecken – wie beispielsweise Zeitrennen – jedoch wirkt die Strecke an sich sehr trist und leer und wird dadurch auch schnell langweilig.


Jetzt mach ich Karriere!


Ein wenig spannender sollte es im Karriere-Modus zugehen. Hier ist der Großteil gleich geblieben. In einer Art Veranstaltungskalender wählt ihr euer nächstes Event aus. Hier könnt ihr meist zwischen verschiedenen Veranstaltungen gleichzeitig wählen, je nachdem, ob ihr mehr Lust auf ein Rennen oder ein Zeitfahren habt. Anders ist es hier schon bei der Individualisierung eures Fahrers beziehungsweise eures fahrbaren Untersatzes. Hier wurde auf die negativen Reaktionen des Vorgängers reagiert und an ein paar Schrauben feinjustiert. Nun habt ihr nicht nur die Möglichkeit, euer hart verdientes Preisgeld in neue Motorräder oder Lackierungen zu investieren, sondern ihr könnt diese nun auch deutlich umfangreicher modifizieren, um euch diverse Vorteile zu verschaffen. Diese Modifikationen könnt ihr ebenfalls zusätzlich zum Preisgeld nach einem Rennen erhalten. So könnt ihr unter anderem die Zeit verkürzen, die ihr nach einem Sturz benötigt, um wieder auf dem Bike zu sitzen oder ihr bekommt einen Bonus auf euer Preisgeld, was grundsätzlich keine schlechte Sache ist. Die Preise im Shop sind nämlich durchaus hoch und benötigen einige Siege, um euren Boliden ordentlich zu modifizieren.


Schatten und Texturen sind im Handheld-Modus sehr verwaschen. © Bigben Interactive, Nacon

Doch ein Sieg ist gar nicht so leicht, denn die künstliche Intelligenz ist, wie schon im Vorgänger, ziemlich unfair und setzt sich vor allem in späteren Rennen sehr schnell nach vorn ab, sodass man kaum noch eine Chance hat. Auch kommt es oft vor, dass einer der anderen neun Fahrer problemlos mit deutlich höherer Geschwindigkeit an euch vorbei rauscht, während ihr beispielsweise in einer Kurve stark abbremsen müsst, damit ihr nicht von der Strecke abkommt. Wenigstens sind die anderen Fahrer nicht mehr so aggressiv wie zuvor und werfen euch nicht ständig vom Motorrad, wenn ihr ihnen nur ein wenig zu nahe kommt.


Was sich im Gegensatz dazu gar nicht geändert hat, ist die optische Umsetzung. Die Performance und die grafische Darstellung sind im Handheld-Modus noch immer kein Augenschmaus. Zwar kommt auch hier das Geschwindigkeitsgefühl gut zur Geltung und auch die Bildwiederholrate geht nicht mehr so oft in die Knie, jedoch bilden matschige, verwaschene Texturen und sehr unschöne Schatten auch in diesem Teil ein sehr negatives Gesamtbild. Im TV-Modus hingegen kann sich das Spiel durchaus sehen lassen und alles wirkt ein wenig schärfer und stabiler. Nett sind vor allem die verschiedenen Effekte des Wetters. In der neuen Helmansicht wird euch bei Regen schnell ein Teil der sowieso schon sehr eingeschränkten Sicht genommen.

Unser Fazit

6

Überzeugend

Meinung von Thomas Kurth

TT Isle of Man: Ride on the Edge 2 ist, wie auch schon sein Vorgänger, ein Spiel für Freunde und Fans des Motorradsports, die selbst einmal die irische Strecke erleben möchten. Im Gegensatz zum Vorgänger findet man hier einen verbesserten Karriere-Modus, einen einfacheren Einstieg für Anfänger sowie leichte Performanceverbesserungen vor. Die freie Erkundung der Insel ist ein netter Bonus, der jedoch schnell trist und langweilig und dadurch fast überflüssig wird. Somit ist das Spiel eher ein Update als ein völlig neuer Ableger. Im Gegensatz zum TV-Modus, der optisch deutlich besser aussieht, ist das Spiel im Handheld-Modus noch immer nicht schön anzusehen.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 19

  • Muki

    Turmbaron

    Bigben hatte auch farmers Dynastie veröffentlicht. Die grafik wurde da auch extrems zurück gestuft. Es wird meiner Einschätzung nach noch nichtmal die dynamische Auflösung genutzt. Indem spiel werden auch keine schatten dargestellt, nichtmal schwarzer fleck am Boden. Die Traktoren schweben optisch übern Boden.


    Das spiel jetzt sieht dem optisch sehr ähnlich. Alles unscharf, verwaschen...


    Neben farmers Dynastie wird noch ein Holzfäller Simulator programmiert und nich zig andere.


    Daher wette ich das bigben großen druck auf die Entwickler ausübt das schnell ubd lieblos zu portieren...


    Ich dachte bisher das ARK das mieseste an Port bisher war, aber ARK ist im Vergleich dazu eine richtige perle, da wird optisch alles angezeigt und nix herausgenommen auch wenn die optik je nach Größe der Basis stark einbricht. Aber da nutzt man wenigstens die dynamische Auflösung.


    Ich habe mir auch die Verpackung von dem rennspiel gestern angesehn und selbst dort wird Bildmaterial verwendet was definitiv nicht aus der version ist die man da kauft.


    Es ist zum wiederholten male Betrug was da abgeht. Aber scheinbar kann nintendo nur noch über solche methoden in zukunft spiele verkaufen...

  • Princess_Rosalina

    Turmbaronin

    @Muki
    ich habe das Spiel auch in der Hand gehabt, kann ich bestätigen, das hier falsche Bilder verwendet werden, richtig traurig das Nintendo das auch noch zu lässt, Hauptsache das Nintendo Siegel ist hinten drauf! Macht ja ein tollen eindruck. Zumal das Spiel mit den 53€ auch viel zu teuer ist.


    Aber mit den Nintendo Fans kann man es ja machen.

  • 4C8en

    Turmheld

    Es ist zum wiederholten male Betrug was da abgeht. Aber scheinbar kann nintendo nur noch über solche methoden in zukunft spiele verkaufen...

    richtig traurig das Nintendo so etwas nötig hat.

    Ihr wisst schon, dass der Entwickler sowie Publisher NICHT Nintendo ist? ?(


    Soll jetzt die Praktiken oder das Spiel nicht schönreden.

  • Princess_Rosalina

    Turmbaronin

    @4C8en
    Nintendo könnte das aber besser kontrollieren, weil das ist betrug an den Kunden!
    Aber es macht trotzdem kein unterschied, im eshop wird das doch auch gemacht! Oder willst du mir jetzt sagen, das Nintendo für den eshop nicht verantwortlich ist ?

  • 4C8en

    Turmheld

    @Princess_Rosalina
    Der eShop ist nur eine Plattform für den Vertrieb. Nintendo zeigt dort nur das, was sie bekommen.


    Das Einzige was man Nintendo vorwerfen könnte ist, dass sie das nicht Kontrollieren und ggfs. nicht zulassen oder sanktionieren. Da ist aber dann zum einen der erhöhte Aufwand der Kosten verursacht aber keine Mehreinnahmen generiert (kurz unwirtschaftlich) und zum anderen bieten man dann eine Angriffsfläche für "Zensur"-Verschwörungstheoretiker, weil Big-N ja dann die böse Zensursula wäre.


    Edit:
    Wäre das gleiche wenn MM/S oder Amazon die Spiele alle prüfen würde ob das alles Passt und wenn nicht diese nicht in das Sortiment aufnimmt.

  • Saturninus

    Turmamazone

    Oder willst du mir jetzt sagen, das Nintendo für den eshop nicht verantwortlich ist ?

    Es ist zum wiederholten male Betrug was da abgeht. Aber scheinbar kann nintendo nur noch über solche methoden in zukunft spiele verkaufen...

    Dann machen wir doch mal einen Experiement.


    Nehmen wir an, wir sind ein Videospiel-Entwickler mit entsprechenden Studio und Präsentation und möchten ein Spiel auf Steam oder im eShop veröffentlichen. Unsere selbstausgesuchte Bilder sind alle durchgegangen. Was niemand ahnt: Die Bilder, in der eindeutig ein Rennspiel zu sehen ist, entsprechen überhaupt nicht dem Spiel, einen Date-Sim-Novel, was wir vertreiben möchten.


    Was denkst du, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, das Spiel erfolgreich auf Steam, im eShop und im Epic-Store zumindest kurzzeitig zur Verfügung zu stellen?


    Aber ja: Nintendo braucht unbedingt den Absatz in 4-stellige Höhe von genau diesen misslungenen Port, da sie sonst Bankrott gehen würde.

    Das Einzige was man Nintendo vorwerfen könnte ist, dass sie das nicht Kontrollieren und ggfs. nicht zulassen oder sanktionieren. Da ist aber dann zum einen der erhöhte Aufwand der Kosten verursacht aber keine Mehreinnahmen generiert (kurz unwirtschaftlich) und zum anderen bieten man dann eine Angriffsfläche für "Zensur"-Verschwörungstheoretiker, weil Big-N ja dann die böse Zensursula wäre.

    Wenn sich nicht beschwert wird, da wird auch nicht gehandelt. Natürlich rückt es den eShop ins schlechte Licht. Aber schon sehr oft habe ich miterlebt, wie sich Menschen über etwas beschwert haben, statt einfach an Offizielle Stelle das ganze zu melden. Die falschen Bilder von Xenon und ARK wurden auch allesamt ausgetauscht nach Bekanntwerden und Beschwerden der Spieler.


    Nintendo hat nicht die Ressourcen - nicht die Zeit - nicht die Geld - alle Spiele individuell zu testen. Das ist nicht Nintendos Job. Ihr Job ist lediglich prüfen zu lassen (oder ggf. selbst zu prüfen), ob das Spiel nicht einen Dauerschaden bei der Konsole verursacht.


    Leider machen es sehr viele Leute an diese Stelle es zu einfach. Beschweren statt Melden. Von 100.000 Leuten, die sich beschweren, kommen bedauerlicherweise nur maximal 2-3 Personen*, das ganze auch tatsächlich an Offizielle Stelle weiterzuleiten.


    * Offiziell Zahlen die nicht den Tatsachen entsprechen

  • Princess_Rosalina

    Turmbaronin

    @4C8en


    Was redest du da ?
    Was hat das bitte damit zu tun, hier werden Bilder von der PS4 oder PC genommen die eine deutlich bessere Grafik haben. Das ist betrug und gehört eigentlich gemeldet.
    Nur weil Nintendo sich zu schade ist mehr Geld zu investieren, ist der Kunde wieder der gearschte?
    Es gibt so viele Menschen, die nicht jeden Tag im Internet sind, so wie wir und die wissen davon noch nicht mal was. Hier wird doch den ahnungslosen das Geld aus der Tasche gezogen. Das schlimme daran ist, im eshop kann man noch nicht mal das Spiel zurück geben :facepalm:

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    Da hätte man sich die Produktionskosten und Zeitaufwand sparen können, verstehe nicht warum sowas überhaupt veröffentlicht wird, sehen die Entwickler nicht das es auch gute Games gibt und niemand sowas benötigt?


    Wäre doch schlauer ein gescheites Spiel zu machen um sich abzugrenzen oder nicht.

  • Saturninus

    Turmamazone

    Was hat das bitte damit zu tun, hier werden Bilder von der PS4 oder PC genommen die eine deutlich bessere Grafik haben. Das ist betrug und gehört eigentlich gemeldet.

    Dann melde es. Siehe mein Beitrag davor.

    Nur weil Nintendo sich zu schade ist mehr Geld zu investieren, ist der Kunde wieder der gearschte?

    Es ist nicht Nintendos Job, genauso wenig wie es Steams Job, Sonys Job, Microsofts Job ist, jedes einzelne Spiel zu testen.

    Es gibt so viele Menschen, die nicht jeden Tag im Internet sind, so wie wir und die wissen davon noch nicht mal was. Hier wird doch den ahnungslosen das Geld aus der Tasche gezogen. Das schlimme daran ist, im eshop kann man noch nicht mal das Spiel zurück geben

    Wer Digital kauft, hat sowieso nochmals ganz andere Probleme. Aber um auf die Kernthematik zurückzukommen: Dann melde es.

  • Princess_Rosalina

    Turmbaronin

    @Saturninus
    Man kann von Steam, Sony und MS halten was man möchte, aber so etwas habe ich im Steam, PSN oder Microsoft Store noch nie gesehen, man kann da auch seine spiele zurückgeben. Falls da wirklich mal so etwas sein sollte. Nintendo weiß schon warum die das nicht machen ;)
    Ehrlich gesagt, sind die gar nicht mal so dumm :)
    Aber irgendwann, wird die ganze Aktion mal nach hinten losgehen und dann hoffe ich sehr, dass Nintendo eine Fette Geldstrafe bekommt.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Princess_Rosalina alles was Nintendo gerade macht wird irgendwann nach hinten losgehen, nur hat Nintendo mit dem Spiel hier nix zu tun.

  • Uriniert

    Turmheld

    @Princess_Rosalina wieso sollten denn Sony, Steam und Microsoft, Bilder von der Switch nehmen die weitaus unschöner sind? :dk:
    Da brauchst du dich also auch nicht wundern, dass du dort sowas noch nicht gesehen hast. :facepalm:


    Dann kauft einfach keine Spiele ohne nicht vorher zumindest mal nen kurzes Gameplay der korrekten Plattform gesehen zu haben...

  • Saturninus

    Turmamazone

    Aber irgendwann, wird die ganze Aktion mal nach hinten losgehen und dann hoffe ich sehr, dass Nintendo eine Fette Geldstrafe bekommt.

    Du hoffst sehr, dass Nintendo eine fette Geldstrafe bekommt, obwohl klar ist dass Nintendo nur einen Plattform anbietet, du jederzeit die Möglichkeit hast das Spiel bei Nintendo zu melden, jederzeit die Möglichkeit hast dich vorher über das Spiel zu informieren, dir die Möglichkeit gegeben wird, vor dem Kauf den Verzicht des Widerrufsrecht zu akzeptieren (explizities Opt-in) - so dass ohne das entsprechende Häckchen der Kauf gar nicht erst ermöglicht wird?


    Du meinst, weil es in anderen Stores so gemacht wird, muss es zum Standard gehören?


    Du meinst, dass Nintendo seine 20 % Gebühren* aus dem Umsatz von diesen misslungenen Port, der womöglich nicht mehr als 3.000 Stück* verkauft wird, abhängig ist und gerade das der Grund ist, dass Nintendo die Rückgabe-Möglichkeit nicht zur Verfügung stellt?


    Ich möchte meine Meinung dazu nicht groß an die Wand hängen. Aber gewisse Erziehungsmethoden für den Kunden, ohne die Methodik von Nintendo zu befürworten da ich den Kern deiner Aussage natürlich verstehe und zustimme, ist im Form von Lehrgeld sicherlich nicht verkehrt, nachzudenken und nicht gleich alles sofort auf "Vorbestellen" zu klicken.


    Ich persönlich freue mich ebenso auf das kommende FF:CC sowie auch Borderlands Collection. Alles rein Digitale Spiele. Aber ich würde niemals auf die Idee kommen, diese Spiele entweder vorbestellen noch diese Spiele gleich am ersten Tag zu kaufen. Ich will den Murks nicht vollständig auf den Kunden abschieben, das wäre ja völlig unsinnig. Aber eine gewisse Eigenverantwortung sollte dem Kunden doch angetraut werden, da ansonsten auch noch hierzulande im unseren etwas intelligenteren Kontinent ebenso Warnschilder an Mikrowellen angebracht werden, dass keine Meerschweinchen reinplatziert werden sollte zum trocknen.


    * Hochoffizielle Zahlen die nicht den Tatsachen entsprechen.

  • Tarik

    Turmbaron

    Hui, die Grafik ist echt ... mies.

  • nintendopower

    Turmheld

    2 miese Shots in einem Test .... großes Kino .


    mich hab das Spiel selbst und kann locker 10 shots machen die aussehen wie hinten auf der Packung oder im Eshop ........... so viel zum Thema verarsche

  • Princess_Rosalina

    Turmbaronin

    @Uriniert
    Man könnte auch im PS Store Bilder der PC Version nehmen oder allgemein Digital bearbeiten.
    Wollte damit einfach nur sagen, das die solche tricks nicht nötig haben, aber selbst wenn es so wäre, kannst du das Spiel immer noch zurückgeben wenn es dir nicht gefällt. ( Aus welchen gründen auch immer )



    @Saturninus


    Valve schmeißt auch Spiele aus Steam die unzulässig sind oder falsche Beschreibungen haben. Habe das oft genug gelesen. Es ist doch vollkommen egal ob sich das Spiel vielleicht nur 3000 mal verkauft. Du vergisst aber, dass es genug Menschen gibt, die sich nicht in Gaming Foren umtreiben oder informieren so wie wir das tag täglich tun, was ist mit denen? Die kaufen Blind das Spiel, man schaut sich immer zuerst die Bilder an, das haben wir doch früher mit Snes, N64 und den Game Cube doch auch gemacht, wenn wir im laden waren. Das mit der Eigenverantwortung stimme ich dir zu, aber so ist nun mal nicht jeder.
    Die Leute sehen vielleicht irgendwo ein Trailer, TV Werbung, stöbern im eshop, dann kaufen die es im Laden, oder eben Online. Ohne vorher mal zu googeln was Sache ist. Es ist eigentlich unvorstellbar, aber die gibt es wirklich!


    Ein Spiel sollte man umtauschen können, wenn es einem nicht gefällt, dass sollte in der heutigen Zeit eigentlich selbstverständlich sein. Und selbst, wenn es nur eine 3 Tage Frist geben würde. Das wäre immer noch besser als gar nichts :)

  • Saturninus

    Turmamazone

    Es ist eigentlich unvorstellbar, aber die gibt es wirklich!

    Ich weiß, und ich gehörte auch zu diesen Leuten. So wie Steam diese Spiele rausschmeißen, so agiert auch Nintendo entsprechend, wenn man diese Spiele melden würde, so wie es bei Xenon oder ARK getan wurde. Es ist zwar keine Regel und keine Ausnahme gewesen, doch hier bekamen sogar NA-Kunden ihr Geld zurück.


    Ich habe natürlich zu deiner Aussage, dass es in der heutigen Zeit erwünscht ist, Digitale Medien zurückzugeben, nichts hinzuzufügen. Mir geht es hauptsächlich um die Kernaussage deinerseits, dass Nintendo verpflichtet ist, jedes einzelne Spiel auf Herz und Nieren zu prüfen, was schlicht nicht nur unmöglich ist - sondern es auch kein anderer Store macht. Jemand anderes hat auch schon geschrieben, dass man sonst genauso von Media Markt und Amazon verlangen könnte, das Spiel von Vorne bis Hinten zu testen, bevor sie es in ihrem Sortiment aufnehmen. Kurz gesprochen: Man sollte es an Offizielle Stelle melden. Nur dann kann Nintendo reagieren. Wenn niemand meldet, so handelt Nintendo eben nicht - wie auch Sony, Microsoft und Steam.

  • AnimalM

    Turmbaron

    Hab mir jetzt auch noch mal ein Testvideo mit Bildmaterial von der Switch-Version angesehen. Sooo scheiße sieht es nun wirklich nicht aus. Sogar ganz akzeptabel. Natürlich wie immer kein Vergleich zu den leistungsstärkeren Konsolen, aber für die Switch doch ganz okay.

  • Ralf74

    Turmheld

    Puhhh, also die Grafik ist schon echt schwach - da kann auch die Switch deutlich mehr.
    Habe von Bigben generell schon lange nichts mehr brauchbares gesehen... :thumbdown: