Zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt

Nicht viele Spiele haben damals die Gamerschaft so gespalten, wie das im Jahr 2010 veröffentlichte Spiel Deadly Premonition. Während viele sagten, es sei eines der größten Müll-Spiele aller Zeiten, feierten auf der anderen Seite einige das Spiel absolut ab. Ich zähle zur zweiten Gruppe, Deadly Premonition war von der Grafik her hässlich, die Dialoge bescheuert, die Charaktere einer verrückter als der andere, die Steuerung häufig ein Graus und dennoch hatte das Spiel etwas, das in den Bann zog. Die Haupthandlung war gezeichnet von Plottwists, nach jedem Kapitel wurden gefühlt die Karten neu gemischt, plötzlich geschah wieder etwas komplett unvorhergesehenes, das in einem epischen Finale endete. Sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde konnte sich der Titel einfahren, als das „kritischste polarisierende Survival-Horror Spiel“. Eines gleich vorab, Deadly Premonition 2 führt das Vermächtnis des Erstlings perfekt weiter.


Ein Prequel? Ein Sequel? Oder irgendwie beides?


Die Handlung beginnt im Jahre 2019, neun Jahre nach den Geschehnissen von Greenvale des Vorgängers. Die FBI-Agentin Aaliyah Davis führt zusammen mit ihrem Kollegen Simon Jones das Verhör von Francis Zach Morgan durch, den Protagonisten des ersten Teils. Dieser ist kaum mehr wiedererkennbar, Krebs im vierten Stadium hat ihn äußerlich stark verändert. Ein Fall, der eigentlich laut Zach abgeschlossen und ad acta gelegt wurde, wird plötzlich neu aufgerollt: Die Leiche eines der damaligen Opfer von Le Carré ist während der Ermittlungen verschollen und nie wiederaufgetaucht. Doch jetzt, 14 Jahre später, wurde sie plötzlich im Kühlhaus der Stadt entdeckt. Aaliyah verdächtigt Zach, dass er mehr weiß, als er eigentlich preisgeben möchte.


Während der Ermittlungen untersucht ihr verschiedene Objekte nach Hinweisen. © Rising Star Games Ltd.

Um ihn zu knacken, präsentiert sie ihm die alten Berichte des Le Carré-Falles von 2005, woraufhin das Spiel fünf Jahre vor Teil eins in die Vergangenheit wechselt und die Anfänge dieser Mordserie zeigt. Francis York Morgan (die zweite Persönlichkeit von Francis Zach Morgan) kommt per Zufall in die kleine Südstaaten-Stadt Le Carré in Louisiana. Zu dieser Zeit wurde gerade die grausam zugerichtete Leiche der 16-jährigen Lise Clarkson gefunden, in mehrere Teile geteilt und unterhalb der Stadtbrücke auf einer Art Altar dargeboten. Schnell erfährt er, dass die Familie Clarkson im Besitz großer Teile der Stadt ist und das Städtchen unter ihrer Kontrolle hat. Patricia Woods, die junge Tochter des örtlichen Sheriffs, schließt sich York als persönliche Assistentin an und begleitet ihn an mehreren Stellen der Ermittlungen, ebenfalls verhilft ein mysteriöses Orakel dabei, durch kryptische Weissagungen York in die richtige Richtung zu leiten. Dabei verfrachtet es ihn wieder einmal in die „Anderswelt“, die nur er betreten kann und ihm wichtige Details zum Auflösen der Morde liefert. Während York im Jahre 2005 im vergangenen Fall ermittelt, wechselt das Spiel nach jedem Kapitel zurück ins Jahr 2019 und durchleuchtet weiter das Verhör Zachs. Somit haben wir es hier einerseits mit einem Prequel, andererseits aber auch mit einem Sequel zu tun. Verbindungen zu den Geschehnissen des ersten Teils mit Greenvale, den roten Samen sowie der roten Bäume werden ebenfalls thematisiert, womit sich der Kreis schließt. Wie bereits im Vorgänger warten einige Wendungen darauf, den Spieler zu überraschen, die Story hat mir durchweg gut gefallen und hielt stets den Spannungsbogen sehr hoch. Stets war ich neugierig zu erfahren, wie das große Finale aussieht und wer tatsächlich die Fäden hinter allem spinnt. So grandios auch die Handlung des zweiten Teils ist, an die Twists vom Vorgänger reichen diese allerdings nicht ganz ran.


Willkommen in Le Carré, ein Ort von Freaks und verrückten Gestalten


Deadly Premonition wäre nicht Deadly Premonition, wenn es nicht wieder von bekloppten und abstrusen Bewohnern vollgestopft wäre, auch Teil zwei ist von solchen Gestalten überwuchert wie Sand am Meer. Da hätten wir die Bowlingliebende Omi, die nichts und niemandem die Bahn überlässt, einen Barkeeper, der in nur einer Unterhose seine Bar betreibt oder den Hotelbesitzer, der gleichzeitig mehrere Rollen einnimmt: So ist er einerseits der Koch, der Rezeptionist, der Hoteljunge sowie der Manager. Natürlich ist er aber so in seiner Rolle drin, dass er nicht zugeben würde, dass es sich hierbei jeweils um ein und dieselbe Person handelt. Daneben gibt es noch viele weitere Personen, die ich jetzt aber nicht alle direkt vorwegnehmen möchte. York Morgan zählt ebenfalls zu dieser Freakshow, womöglich ist er sogar der größte Vogel des Vereins: Mit seiner multiplen Persönlichkeitsstörung unterhält er sich dauernd mit seinem anderen Ich und das auch noch laut und während er vor anderen Personen steht, daher bekommt er öfters verblüffte und verwirrte Blicke der Bewohner.


He was a skater boy, mit dem Skateboard rast ihr durch das Städtchen. © Rising Star Games Ltd.

Während eurer Ermittlungen darf das Städtchen Le Carré frei erkundet werden, dabei besitzt jeder Charakter seinen eigenen Tagesablauf, somit sind auch viele Missionen tageszeitabhängig. Jede begehbare Ortschaft hat seine festen Öffnungszeiten, die Bar öffnet erst ab 17 Uhr, ist dafür aber bis 6 Uhr morgens geöffnet, während andere Lokalitäten morgens schon geöffnet sind und nachmittags bzw. abends schließen. Zeit vertrieben wird entweder durch das Erkunden oder erfüllen von Nebenaufgaben, Rauchen von Zigaretten, welche die Zeit schneller verfliegen lassen oder das nächtigen im Hotel oder im Freien. Jeden Tag werden Übernachtungsgebühren fällig, weswegen ein Blick auf den Kontostand zumindest anfangs wichtig ist, im Laufe des Spiels werdet ihr aber mit Dollars nur so überschüttet. Während im Vorgänger noch ein Auto das Hauptfortbewegungsmittel war (neben der Schnellreisefunktion), brettert York nun mit einem Skateboard durch die Straßen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich über einen Fahrdienst von A nach B bringen zu lassen, was die schnellste Methode des Reisens darstellt und zudem spottbillig ist. Um die Hauptstory voranzutreiben, ermittelt ihr an verschiedenen Orten der Stadt und sucht an Tatorten nach Hinweisen, dies geschieht meistens durch das Auswählen von verschiedenen Objekten, die direkt angezeigt werden, York macht die Schlussfolgerungen dann alleine. Nervig wurde eine Hauptmission, da ihr erst drei Gegenstände für eine Person finden musstet, ein Gegenstand davon ist allerdings nur am Montag erhältlich. Da zu meinem damaligen Zeitpunkt gerade aber Mittwoch war, musste ich die Zeit bis zum Anfang der nächsten Woche totschlagen. Nachdem dann endlich der besagte Tag war und ich alle Gegenstände beisammen hatte, wollte der Auftraggeber zu meinem Entsetzen noch mal drei weitere Utensilien, was die Mission relativ in die Länge gezogen hat.


Mit verschiedenen Minispielen wird die Zeit in Le Carré verbracht, unter anderem Bowling. © Rising Star Games Ltd.

Neben der Story bietet Le Carré allerhand Freizeitaktivitäten, darunter am Fluss Steine hüpfen lassen, mit dem Skateboard einen Parkour fahren, eine ruhige Kugel beim Bowling schieben oder eine Sumpfbootsfahrt, auf der ihr verschiedene Ziele abknallen müsst und dabei Alligatoren abwehrt. Neben diesen Minispielchen warten auch die Bewohner des Städtchens auf eine helfende Hand, die euch dafür mit Gegenständen belohnen. Ein negatives Beispiel einer Quest war das Reparieren der Hoteldusche, hierfür musste zuerst der „richtige“ Angestellte angesprochen werden. Ihr erinnert euch, die „Angestellten“ sind ein und dieselbe Person, nur in verschiedenen Rollen, deswegen ist auch immer nur eine der „Rollen“ im Hotel anzutreffen. Um die Mission voranzubringen, muss z. B. der Koch befragt werden, ich habe die Zeit deshalb mühevoll so hin timen müssen, dass auch wirklich der Koch gerade im Hotel war, im nächsten Schritt muss aber der Hoteljunge befragt werden, dieser ist natürlich auch erst wieder zu einer anderen Zeit vor Ort. Dieses Spielchen ging dann eine Weile hin und her, bis die Dusche letzten Endes tatsächlich repariert wurde (im Endeffekt hat York sie selbst gerichtet). Das war aber auch die einzig negative Quest, mit den anderen hatte ich vom Geduldsfaden weniger, bis gar keine Probleme.


Gegen rote Schatten, Alligatoren und ... Eichhörnchen?


Deadly Premonition 2 beschränkt sich gameplaytechnisch nicht nur auf das Erkunden der Stadt und das Auflösen der Mordserie, sondern ist auch ein Action-Adventure. Vom Sheriff bekommt York eine Gummigeschosspistole geschenkt, mit der er sich vor Tieren in Le Carré zur Wehr setzen kann, neben herrenlosen Hunden warten auch bissige Alligatoren darauf, euch ans Leder zu wollen. Die tückischsten Feinde stecken jedoch in den Eichhörnchen, entdecken sie euch, stibitzen sie einige der gesammelten Gegenstände aus dem Inventar. Nicht umsonst gibt es die Redewendung, der Teufel ist ein Eichhörnchen. Der Vorgänger war ein Survival-Horror-Spiel, doch steckt in der Fortsetzung ebenfalls noch ein Quantum Horror? Der offenbart sich nicht nur an der Technik des Spiels (dazu später mehr), sondern auch, wenn die Uhr zur Mitternacht schlägt: Dann wird die idyllische Südstaaten Stadt von einem roten Schleier umhüllt und fiese Dämonen aus der Anderswelt tauchen im Freien auf.


So viel Matsch. Damit meine ich nicht nur das Sumpfgebiet, sondern auch die Texturen im Hintergrund. © Rising Star Games Ltd.

Diese sind jedoch nicht wirklich gruslig im Vergleich zu Teil eins, jedoch sind die Geräusche, die sie von sich geben noch genauso nervig. Neu hinzugekommen in der Anderswelt ist die Fixierfunktion, dabei visiert ihr mehrere Gegner an und je länger der Balken auflädt, desto mehr Geschosse feuern gleichzeitig auf alle markierten Feinde ab. Diese Funktion leert allerdings die Konzentration, die sich durch das Trinken eines Kaffees wieder füllen lässt. Die Konzentration wird ebenfalls genutzt für einen Spürsinn, mit dessen Hilfe sammelbare Gegenstände in der Nähe auf der Karte aufgedeckt und markiert werden. Im Laufe der Story betretet ihr für verschiedene Missionen ebenfalls die Anderswelt, meistens sind diese Abschnitte aber sehr, sehr linear. Hauptsächlich bewegt ihr euch durch enge Gänge, die in etwas größere Räume enden, nur um danach wieder in Gängen zu landen. Abwechslung ist definitiv was anderes. Besonders schwer ist Deadly Premonition 2 ebenfalls nicht, Feinde lassen Gegenstände en masse fallen, ein regelrechter Loot-Himmel wird dabei offenbart, so quillt euer Inventar stets voll von Medikamenten, Munition und anderen Hilfsgegenständen, womit ein Ableben so gut wie unmöglich wird. Einen besonders fiesen Verfolger à la Raincoatkiller vom Vorgänger, der damals noch das nötige Adrenalin in die Survival-Horror-Kost brachte, gibt es nicht zu befürchten. Noch einfacher wird das Spiel, wenn ihr die Altarfunktion nutzt: Überall in der Welt lassen sich Crafting-Gegenstände finden, mit dessen Hilfe Fetische hergestellt werden. Diese verbessern entweder die Waffe, körperliche Eigenschaften, Skateboard-Skills oder erleichtern die Minispiele. Zum einen lohnt sich deshalb das Sammeln, zum anderen machen die Fetische das Game aber gleichzeitig nochmals um einiges einfacher.


Eine Framerate aus der Hölle


Der zweite Teil setzt auf einen Cel-Shading Look, der an sich hübsch aussieht. Der wahre Horror beginnt allerdings bei der Technik des Spiels: In Innenbereichen ist die Framerate noch einigermaßen ertragbar und fällt noch nicht so ins Gewicht, sobald ihr jedoch die Stadt unter freiem Himmel erkundet, wird diese abgrundtief mies, gefühlt fünf Bilder pro Sekunde flimmern dort. Das Bild stottert und hakt munter fröhlich vor sich hin, wenn ihr das Skateboard benutzt, habt ihr das Gefühl, das Spiel liefe teilweise in Zeitlupe ab. Hinzu kommen die matschigen Texturen, plötzlich aus dem Nichts auftauchende Personen, Autos, Bäume, Gebüsche und Schatteneffekte. On top wird dieser Brei noch mit etlichen Grafikfehlern gewürzt: In der Hotellobby schwebt plötzlich ein Gast in der Luft, ein anderer Charakter marschiert durch einen stehenden LKW als hätte er Superkräfte. Selbst Spielabbrüche musste ich drei oder viermal hinnehmen, weswegen Häufiges speichern viel Frust ersparen kann. Kurzum, die Programmierung ist gelinde gesagt: Schmutz.


Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen hinter Fliegen. Kurz: Du stinkst York, geh duschen! © Rising Star Games Ltd.

Positiv hervorheben möchte ich aber wieder den sehr gelungenen Soundtrack. Ein paar wenige Lieder sind bereits aus Teil eins bekannt, die neu hinzugekommenen sind aber ebenfalls durchwegs gelungen. Die chillige Musik in Le Carré zu Fuß oder auf dem Skatebord, die fetzige Technomucke in der Schnellreisefunktion, oder auch die sehr stimmungsvolle und bedrückende Untermalung während der Ermittlungen bieten große Abwechslung. Auch ein Lied mit Pfeifelementen, das an „Life is Beautiful“ vom Vorgänger erinnert, ist wieder am Start. Genauso sackt das Spiel Pluspunkte in der Spielzeit ein, für die Hauptstory sowie ein paar Nebenmissionen habe ich rund 25 – 30 Stunden in Le Carré verbracht, für das Abschließen aller Aktivitäten werden sicherlich um die 40 Stunden aufwärts vonnöten. Auch die Tatsache, dass das Game komplett auf Deutsch lokalisiert ist, ist lobenswert anzuerkennen. Der gesamte Test liest sich dennoch zusammengefasst zwar überwiegend negativ, doch genau das macht Deadly Premonition zu dem Spiel, das es ist. Das Game ist sich bewusst, „schlecht“ zu sein, ich denke sogar, die vielen Fehler wurden teils absichtlich eingepflanzt, um den Flair dort fortzuführen, wo der Vorgänger endete, trotz all der vielen Macken, die das Game besitzt, liebe ich es dennoch. Das beginnt bereits beim Protagonisten mit seinen zwei Persönlichkeiten und seinem Hang, stets über diverse Filme zu philosophieren, die Nebenfiguren, die nicht minder skurril sind, die stellenweise komplett absurden Dialoge, die fantastische Story, das Gameplay, das nach etwas Eingewöhnung trotzdem viel Spaß bereitet, das Erkunden der Spielwelt. Sogar an die grottige Framerate gewöhnt man sich nach einer Weile. Ich weiß noch, wie ich damals unbedingt meine Kumpels davon überzeugen wollte, wie geil der erste Teil bereits war, als sie dann aber das Gameplay gesehen haben, dachten sie, ich bin nicht mehr ganz koscher im Kopf, wie ich so etwas hässliches so abfeiern kann. Ich wette, wenn ich ihnen heute den Nachfolger zeigen würde, bekäme ich 1 zu 1 genau die gleiche Reaktion.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Johannes Bausch

Wie bereits der erste Teil ist auch Deadly Premonition 2 ein zweischneidiges Schwert: Entweder, die Klinge schneidet sich sanft zu eurem Herzen durch und ihr feiert das Spiel abgöttisch ab oder aber es zerteilt eure Erwartungen in tausend Stücke und hinterlässt einen Scherbenhaufen. Habt ihr den Vorgänger bereits gehasst, werdet ihr auch Teil 2 hassen, habt ihr den Vorgänger geliebt, werdet ihr auch den Nachfolger lieben. Für mich ist Deadly Premonition 2 wieder ein Meisterwerk, eine Liebe, die kaum erklärbar ist, sondern die jeder zuerst selbst fühlen muss. Gerne würde ich den Spiele-Hit Award vergeben und somit mit einer Acht bewerten, doch leider muss ich durch die vielen technischen Mängel Punkte abziehen. Eine Framerate des Todes, stellenweise Spielabbrüche und Grafikfehler muss ich fairerweise in die Wertung miteinfließen lassen: Das Spiel ist schlicht und einfach schlecht programmiert. Und dennoch besitzt das Spiel Ästhetik ... ist Kunst ... ist einfach Swery. Er hat es wieder einmal geschafft, ein Werk zu erschaffen, das abstruser nicht sein könnte, das euch geschockt zuschauen lässt, sei es wegen der abgrundtief schlechten Bildrate oder weil die mit Wendungen gespickte Handlung euch in den Bann zieht. Francis York und Zach Morgan sind Kultfiguren, man muss einfach wissen, wie die überaus spannende Geschichte ein Ende findet. Deadly Premonition 2 ist wie ein missglücktes Kunstwerk, schrecklich anzusehen und dennoch können die Blicke nicht davon abgewendet werden. Ein Spiel, das ich Liebe, aber gleichzeitig auch verdamme, ein Spiel, so schlecht und doch so unfassbar gut. Ein Trash-Spiel, das wie Teil eins zum nächsten Kultklassiker werden kann, das aber genauso wieder die Gamer spalten wird, wie eine gut geschwungene Axt des Raincoat-Killers. Die Deadly Premonition-Games sind definitiv nichts für jedermann und dennoch bin ich stolz darauf, ein riesen Fan dieser Spiele zu sein. Außenstehende können das wahrscheinlich erst selbst richtig nachvollziehen, wenn sie sich aus eigenen Stücken in die verrückte, absurde Welt dieser Reihe einlassen. Der Anfang mag schwer sein, doch einmal Fuß gefasst, lassen euch die roten Schatten von Greenvale und Le Carré nicht mehr so schnell los.
Mein persönliches Highlight: Die Handlung sowie Francis York/Zach Morgan

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet

Kommentare 54

  • Zarathustra

    Turmfürst

    Bin gespannt ob ich es gleich empfinde.freue mich auf jeden Fall unfassbar auf Freitag :)


    Das einzige,wovon ich jetzt schon weiß,das es mir fehlen wird ,ist das Auto fahren, das "unnachamliche Fahrgefühl" des ersten Teils war für mich Teil des gesamterlebnisses

  • Zettes

    Turmheld

    Also Sorry, wie kann man einem Spiel, das technisch - Anbetracht der Framerate und Texturqualität - ja offenbar unter aller Würde ist noch 7 Punkte geben? Solche Spiele sollte man im Regal stehen lassen. Ich finde es erschreckend, wie viele Spiele auf der Switch in einer solch schlechten Performance laufen. Qualität bei Nintendo war mal was anderes. Klar hat die Switch nicht so viel Leistung, aber deswegen müssen die Spiele doch trotzdem sauber angepasst sein, ganz voran vor allem bei Exclusives.

  • Darkseico

    Turmheld

    @Zettes
    Hast du den ersten Teil jemals gespielt und wenn ja auch durch?
    Würde mich echt gerne interessieren. :rolleyes:

  • Princess_Rosalina

    Turmbaronin

    Schon krass, das Spiel ich Technisch unter aller Sau, schlimmer kann doch ein Spiel nicht sein? Framerate Einbrüche, Texturen die teilweise schlimmer aussehen als vom N64 :D und Pop-Ups. Da fehlen einen echt die Worte. Wahrscheinlich sind die Entwickler auch noch stolz drauf, so ein schrott auf dem Markt gebracht zu haben. Die sollten sich echt was schämen.


    Ich weiß das diese Spielreihe abgedreht ist, aber deswegen muss man doch ein Spiel nicht so schlampig produzieren?
    Eine 7 ist dafür viel zu hoch, meiner Meinung nach gehört dort eine 1 oder 2 hin.

  • Chrizzly

    Spielt Spiele

    Ich freue mich schon riesig auf den Freitag :D

  • Solaris

    NextGen is coming 💚💙

    Eine andere Nintendoseite hat das Spiel mit einer 5,5 von 10 abgewatscht, gerade wegen der Technik.
    Es stellt sich die berechtigte Frage, ob das Spiel bewusst so schlecht gemacht wurde, was schwachsinnig wäre, da das Spiel trotz und nicht wegen seiner Fehler so beliebt ist oder ob nicht viel mehr die Entwickler einfach total unfähig sind.
    Die Chance es besser als im Vorgänger zu machen wurde somit leider vertan, ich denke aber, dass es trotzdem den ein oder anderen Käufer finden wird, da zumindest die Story taugen soll.
    Vielleicht hilft ja Game Freak beim 3. Teil aus...

  • Frog24

    YER DONE!

    Hmm... ich bin zwar mit den ersten Teil noch nicht durch, aber das, was ich gespielt habe, hat mir eigentlich gefallen. Beim 2. weiß ich nicht, ob ich zuschlagen soll... Ich denke ich warte erstmal die ganze Mund-zu-Mund-Propaganda von Spielern ab, ehe ich zuschlage.

  • Zettes

    Turmheld

    @Darkseico nein, habe ich nicht. Das finde ich spielt für einen sachlichen Test - den ich auf einer allgemeinen Nintendo-Seite und nicht einer Deadly Premonition Fan-Seite erwarte - aber überhaupt keine Rolle. Gerade deswegen finde ich einen sachlichen Test so wichtig, weil Leute wie ich, die vor 10 Jahren noch nichts mit Horrorspielen am Hut hatten, schauen doch blöd in die Röhre, wenn sie dann so eine technische Baustelle bei einem Spiel aus dem Jahr 2020 erwartet.


    Wenn es nach deiner Logik geht, könnte Nintendo noch immer unbeleuchtete LCD-Screens in die Switch einbauen, weil damals beim Gameboy fanden das ja auch alle total cool. Wie jemand vor mir geschrieben hat: das Spiel war vermutlich TROTZ und nicht WEGEN seiner Schwächen beliebt. Oder wer freut sich über Grafik- und Performanceprobleme?

  • Antiheld

    Turmfürst

    Von den 28 Kritikerwertungen bei Metacritic sind 13 Stück bei 70 oder höher von daher ist ntower mit der Wertung nicht alleine.


    Da der zweite Teil bessere Vorbedingungen als der erste hatte, habe ich mit einem technisch saubereren Spiel gerechnet. Ich frage mich ob das bewusst schlecht gemacht wurde, oder ob du es einfach nicht besser können. So oder so finde ich es schade. Dass es jetzt kein superpolierter Titel wird, war mir klar. Dennoch habe ich mit etwas mehr Polish gerechnet. Dennoch bleiben beide Deadly Premonition-Spiele auf meinem Pile of Shame, da ich dennoch mal reinschauen möchte.


    @Zettes Dafür sollte man ja nicht nur die Zahl anschauen sondern auch den dazugehörigen Test lesen. Der beschreibt den technisch desolaten Zustand doch eindeutig und begründet auch, warum @Johannes Bausch dennoch eine 7 vergibt. Ein Test sollte halt nicht lügen und keine objektiven Fakten weglassen sowie begründen warum man zu der Wertung kommt und das macht der Test doch eindeutig. Wer den Test liest, weiß ziemlich genau was er mit dem Spiel bekommt und ist da nicht überrascht. Wer nur die Zahl liest, ist bei so einem Spiel selbst Schuld. Es ist ja jetzt kein Lizenzspiel, was der ahnunglose Käufer im Laden sieht und vorher noch einmal kurz nachcheckt welche Wertung das Spiel hat. Das Spiel ist totale Nische und da passiert es faktisch einfach nicht, dass ein ahnungsloser Käufer aufgrund einer 7 bei ntower zuschlägt.

  • Darkseico

    Turmheld

    Ich freue mich wahnsinnig auf den 2ten Teil :love: . Für Leute die das nie gespielt haben oder wenn ja dann nicht durch, für die ist es schwer nachzuvollziehen warum dieses Spiel (also der erste Teil) so beliebt ist.
    Ich habe den ersten Teil schon zwei mal durch und klar hat es Schwächen und alles ist nicht wirklich sauber programmiert aber wenn man mal die Story erlebt hat dann ist es echt ein Liebesbrief an alle David Lynchs Twin Peaks Fans. :love:

  • Zettes

    Turmheld

    @Antiheld ich lasse euch gerne eure Meinung, ich finde den ganzen Test (der liest sich nämlich schon relativ verharmlosend) nachwievor sehr unpassend. Besser wäre meiner Meinung nach gewesen, das Spiel schlechter zu werten und dann zu sagen, es wäre für Fans der Reihe aber durchaus einen Blick wert.

  • Sib

    Master of Desaster

    @Zettes
    Es ist eine Gesamtsumme und nicht nur die technische Seite. Technisch Top, dafür Gameplay und Story so lala kann dennoch am Ende eine 7 von 10 sein.


    Zumal du auch bedenken musst, dass für NTower eine 10/10 nicht für ein perfektes Spiel z.B. stehen muss, es kann dennoch Schwächen aufweisen.
    Und im Text wird ja deutlich, warum das Spiel trotz der Technik eine 7 wert ist.
    Lustigerweise einigen sich andere Seite ebenfalls im 7er Bereich für das Spiel. Eine Zahl sagt am Ende nichts aus, wenn man den Text dazu eben nicht sieht.


    @Princess_Rosalina
    Mit deiner 1 - 2er Bewertung hast du ebenfalls das Wertungssystem von NTower nicht verstanden. Eine 10/10 steht hier auch z.B. nicht für das perfekte Spiel, es kann dennoch Mängel und Schwächen aufweisen.

  • Zarathustra

    Turmfürst

    Mission scheinbar erfüllt,das Spiel polarisiert ähnlich wie der Vorgänger,hier ein Test mit ner Wertung 8,5:


    https://cerealkillerz.org/revi…choen-wie-der-vorgaenger/


    Hier einer mit ner drei:



    https://nintendo-online.de/swi…-2-a-blessing-in-disguise

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    Wie immer ist es mir egal was andere sagen und zocken, dass Spiel ist für mich ein Pflichtkauf.


    Jeder der meckert, zockt die Spiele statt nur darüber zu lesen.


    Empfehle euch a. A. den ersten Teil, Devils Third usw..


    Freu mich auf Freitag, dann müsste es kommen, zocken werde ich es aber erst später

  • Antiheld

    Turmfürst

    @Zettes
    Schon am Anfang im Text steht folgendes zu Deadly Premonition 1:

    Zitat von Johannes Bausch

    Während viele sagten, es sei eines der größten Müll-Spiele aller Zeiten [...] Deadly Premonition war von der Grafik her hässlich, die Dialoge bescheuert, die Charaktere einer verrückter als der andere, die Steuerung häufig ein Graus [...] Eines gleich vorab, Deadly Premonition 2 führt das Vermächtnis des Erstlings perfekt weiter.

    Danach geht es weiter mit:

    Zitat von Johannes Bausch

    Eine Framerate aus der Hölle

    Das ist sogar eine Zwischenüberschrift

    Zitat von Johannes Bausch

    Der wahre Horror beginnt allerdings bei der Technik des Spiels:

    Zitat von Johannes Bausch

    In Innenbereichen ist die Framerate noch einigermaßen ertragbar und fällt noch nicht so ins Gewicht, sobald ihr jedoch die Stadt unter freiem Himmel erkundet, wird diese abgrundtief mies, gefühlt fünf Bilder pro Sekunde flimmern dort.

    Zitat von Johannes Bausch

    Das Bild stottert und hakt munter fröhlich vor sich hin, wenn ihr das Skateboard benutzt, habt ihr das Gefühl, das Spiel liefe teilweise in Zeitlupe ab.

    Zitat von Johannes Bausch

    Hinzu kommen die matschigen Texturen, plötzlich aus dem Nichts auftauchende Personen, Autos, Bäume, Gebüsche und Schatteneffekte.

    Zitat von Johannes Bausch

    On top wird dieser Brei noch mit etlichen Grafikfehlern gewürzt: In der Hotellobby schwebt plötzlich ein Gast in der Luft, ein anderer Charakter marschiert durch einen stehenden LKW als hätte er Superkräfte.

    Zitat von Johannes Bausch

    Selbst Spielabbrüche musste ich drei oder viermal hinnehmen, weswegen Häufiges speichern viel Frust ersparen kann.

    Zitat von Johannes Bausch

    Kurzum, die Programmierung ist gelinde gesagt: Schmutz.

    Zitat von Johannes Bausch

    Habt ihr den Vorgänger bereits gehasst, werdet ihr auch Teil 2 hassen,

    Zitat von Johannes Bausch

    Gerne würde ich den Spiele-Hit Award vergeben und somit mit einer Acht bewerten, doch leider muss ich durch die vielen technischen Mängel Punkte abziehen. Eine Framerate des Todes, stellenweise Spielabbrüche und Grafikfehler muss ich fairerweise in die Wertung miteinfließen lassen: Das Spiel ist schlicht und einfach schlecht programmiert.

    Was ist daran verharmlosend?


    Du hast ja beide Spiele nicht gespielt. Woran machst du dann fest, dass der Test hier verharmlost? Hast du noch weitere Tests gelesen? Wenn ja, dann kannst du ja sagen was dieser Test hier konkret verharmlost und was nicht. Wenn nein, dann hast du ja anhand des Tests erkannt wie schlimm das Spiel ist und dass es für viele Leute absolut gar nichts ist. Dann wiederum hat der Test doch perfekt dargestellt, dass das Spiel für viele sehr schlecht sein wird.


    Ich denke es geht darum um über die Zahl zu merken. Denn der Test stellt an sich sehr gut und allumfassend da was man von dem Spiel erwarten kann, sowohl als Fan als auch als Nicht-Fan. @Johannes Bausch selbst sagt eindeutig, dass er sehr großer Fan ist und daher auf die 7 kommt. Von daher wird doch in sich stimmig alles erläutert.


    Daher frage ich mich wo konkret dein Problem ist? Das einzige was ich erkenne ist dass dir die Zahl zu hoch ist und mehr nicht. Denn dass das Spiel polarisiert wurde explizit gesagt. Mehrmals. Und wenn es bei dem Spiel, wessen Vorgänger wegen der abweichenden Wertungen sogar im Guiness Buch steht, nur um die Zahl geht. Dann hast du glaube ich nicht verstanden, dass die Zahl alleine gerade bei so einem Spiel nicht brauchbar ist.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    Interessanter Test, wird das Spiel nur ansatzweise so gut wie der erste dann bin ich schon mehr als zufrieden.
    Der erste war trotz technischer Mängel großartig - warum sollte das beim 2. Nicht auch so sein können?
    Spiele haben mehr als nur eine technische Seite ;)

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Antiheld er schrieb ja sogar er hätte noch lieber eine 8 gegeben :thumbup:


    @Zettes Man muss immer das ganze auch mal anders betrachten, für Fans ist diese 7 ein Schlag ins Gesicht. Da wäre es dann eher eine 9 oder 10 egal wie das ganze am Ende programmiert ist.

  • BuchsbaumJohnny

    Boti

    Die Framerate sieht wirklich schon sehr bröckelnd aus, aber der erste Teil und D4 waren super, ich erwarte hier ähnliches und kann darüber hinweg sehen. Was für mich noch ein Highlight des ersten Teils war, war die absurde deutsche Übersetzung, gibt es hier Infos, ob die wieder so grottig ist, oder ob es sich bei den deutschen Untertiteln diesmal tatsächlich um Auswüchse der deutschen Sprache handelt? Hätte nämlich gerne wieder so eine schlechte Übersetzung wie bei Teil 1. Sie haben sich vollgestopft. Sie haben auf Ex getrunken.

  • Ness

    Turmknappe

    Hallo zusammen


    Wird eigentlich in anderen Foren für z.b. die PS4 auch über schlechte Performance oder Pop Ups gemeckert?
    Ich meine dieses Phänomen gibt es nicht nur bei Switch Spielen

  • Johannes Bausch

    Redakteur

    @Zettes Hi :) Mir war bewusst, dass ich mit meiner Wertung von einer 7 definitiv nicht jeden Geschmack treffen werde. Dennoch finde ich, dass ich den Test alles andere als verharmlost habe, @Antiheld hat bereits alle negativen Passagen sehr gut rauszitiert (danke übrigens dafür, das erspart mir viel Zitier-Arbeit :D ). Anhand davon finde ich, dass ich alles andere als zimperlich mit dem Spiel umgegangen bin.


    Ich kann deine Ansicht aber definitiv verstehen, wenn ein Spiel technisch gesehen richtig schlecht ist, dann würdest du dementsprechend um einiges weniger gut bewerten. Das finde ich auch vollkommen ok und respektiere deine Sicht :) Aus meiner persönlichen Sicht allerdings, auch wenn das Spiel technisch Müll ist, dafür aber das Gesamtpaket stimmt, vorallem von der Story her, als auch das Spiel an sich Spaß macht, dann werte ich das Game dennoch dementsprechend "höher". Ich denke, im Test selber habe ich jedoch sehr gut den Kontrast darstellen können, warum ich eine 7 gegeben habe. Ohne den Mängeln hätte ich sogar eine 8, wenn nicht sogar eine 9 gegeben, deshalb habe ich sehr wohl auch aufgrund der Probleme meine Wertung heruntergeschraubt.


    Wie gesagt, ich finde deine Ansicht vollkommen ok, ich hoffe aber, das ich dir meine persönliche Ansicht meiner Testweise auch darstellen konnte :) Es ist aber natürlich immer gut, dass jeder andere Ansichten hat und damit nicht jeder alles gleich gut, bzw. schlecht findet :)


    @BuchsbaumJohnny also ganz so schlecht wie Teil 1 empfand ich die Übersetzung nicht. Natürlich sind aber immer noch viele cringe Sätze drin :D Jedoch bei weitem nicht so "schlimm" wie in Teil 1 :)

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    Ich denke ich werde im Laufe des Jahres noch Teil 1 probieren und dann schaun ob Teil 2 eine Chance verdient hat... Aber allgemein (vor allem technisch) bin ich davon jetzt nicht so überzeugt :paperm:

  • Feena

    Die Erweckte

    Ihr habt mich nun so neugierig gemacht, daß ich mir nun gerade Teil 1 lade. Hoffe das sich die 29,99€ lohnen. Wollte mir eigentlich von dem Geld Ace Attorney Trillogy laden, so muss es aber noch warten. Will endlich wissen was an den Spiel dran ist, was so gehypet wird trotz dem Crap. Wenn es mir gefällt, dann wird bei Amazon Teil 2 bestellt. Naja, glaube nach dem Test hier, werde ich es sowieso noch mal machen. :moneylink:
    Bin wohl halt selber so skurril wie das Spiel, daher stehe ich auf solche Art spiele, selbst L.A Noir und Vampyr auf der Switch liebe ich irgendwie. :love:
    That's me. :dk:

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Feena have fun, vor kurzem war es im Angebot, schade das du nicht da zugeschlagen hast

  • Feena

    Die Erweckte

    @Shulk meets 9S Klar, ist ärgerlich, aber kein Hindernis. Hatte das Geld zum Glück noch im EShop gehabt. Glaube schon, daß die 30€ gut investiert sind und werde wohl meinen Spaß mit dem Spiel haben, was ich in den letzten Tagen auf Twitter und hier gelesen habe. :)

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Feena wenn du auf verrückte Spiele stehst, dann bestimmt.
    Ich persönlich mag es sehr und hab es auch erst vor kurzem durchgespielt

  • kraid

    Turmbaron

    Über leichte technische Schwierigkeiten könnte ich ja noch hinwegsehen, aber das hört sich für mich nach Vollkatastrophe an.
    Da macht es für mich auch keinen Unterschied ob der Grund nun Unfähigkeit oder Absicht ist.Sowas sollte man einfach keinem zahlenden Kunden zumuten.


    Anders wäre es wenn man das Spiel technisch halbwegs sauber auf den Markt bringt und dann eine Option für Hardcoremasochisten integriert, die lieber ne Diashow spielen wollen.

  • Darkseico

    Turmheld

    @Zettes
    Gut wenn du nicht die Teile gespielt hast dann frage ich mich ganz ehrlich wieso du dich so aufregst?
    Im Test wurde alles gesagt und das sogar deutlich.
    Es ist ja auch in Ordnung etwas nicht zu mögen und das auch zu sagen, aber jemanden zu kritisieren und behaupten das es unprofessionell ist nur weil es dir nicht passt wie es bewertet wurde grenzt in meinen Augen schon als kindisch daher.
    Ich mag The last of Us 2 nicht. Mir gefallen viele Sachen da nicht und doch hat das Spiel Höchstwertung erhalten. Soll es doch wenn es nun mal so ist. Aber etwas zu kritisieren wo man selbst nie was damit zu tun hat ist schon echt fragwürdig. Am besten immer sachlich bleiben und sich nicht nur auf die Wertung stützen.

  • Zettes

    Turmheld

    @Johannes Bausch Danke für deine nette Rückmeldung. Sollte ja auch kein Angriff gegen dich sein. Ich finde es halt extrem enttäuschend bei wie vielen Spielen das mittlerweile der „technische Normalzustand“ wird und wehre mich dagegen, das einfach hinzunehmen. Deswegen ärgere ich mich wohl drüber, dass man durch solche Tests ja trotzdem Irgendwie zum Kauf animiert wird ;) Naja. Werden ja die Verkaufszahlen zeigen, wie gut das Gesamtpaket ankommt.

  • JahJah192

    Turmritter

    das diese Spiele beschissen laufen ist scheinbar ein Feature das konsequent durchgezogen wird in jedem Teil...
    Verstehe da die Bewertung auch nicht.
    Würde mich mal interessieren wie das so bei der Masse aufgenommen wird und ob nicht evtl. zum Release direkt ein fix kommt.
    Was fps angeht bin ich sowieso extrem penibel da ich mein 120hz Monitor ausgereizt gewohnt bin. 30fps ist für mich jedes mal wieder ein Graus, auf der Switch im Handheld geht es aber noch klar, nur eben Daumenkino nicht.
    Qualitätssicherung hat Nintendo echt nicht mehr, (außer deren eigene Games) laufen viele wie Grütze und das ist super schade!

  • Antiheld

    Turmfürst

    Qualitätssicherung hat Nintendo echt nicht mehr, (außer deren eigene Games) laufen viele wie Grütze und das ist super schade!

    Naja erstens ist Deadly Premonition in der Extremform ein Sonderfall. Da lief der Vorgäner auf Xbox, PC und Playstation auch schon beschissen.


    Aber vor allem frage ich mich, wie du das sonst so fest machst. Klar früher zu Modul-Zeiten hat Nintendo alles penibel kontrolliert (und sich deswegen an anderen Stellen extrem selbst ins Bein geschossen). Aber schau dir mal die ganzen Wii-Lizenzspiele an, der gab es auch viel Müll. Erfolgreiche Konsolen bekommen viele Spiele und Hardware bei der es mehr Aufwand ist eigene Spiele zu entwickeln oder sauber zu portieren haben da viel Lücken. Da ist doch schon immer so. Da frage ich mich woran man fest macht, dass es früher viel besser war.

  • Ande

    Meister des Turms

    @Antiheld
    Wobei man schon sagen muss, dass es seit der Indie-Welle doch eine Ecke schlimmer wurde. Zu Wii-Zeiten waren Download-Spiele noch nicht so ein Ding und durch Nintendos Beschränkungen musste man ordentlich komprimieren und damit schon sein Handwerk verstehen. Vorher musste man sogar jemanden finden, der das Spiel auf einen Datenträger presst und in den Laden bringt. Dieser Vorgang kostet auch und ist dann ein zusätzlichen Risiko, wenn keiner es kauft.
    Heute hat jeder das Gefühl, er könne doch auch Spiele programmieren. Dank günstiger Engines wie Unity kann man sich das auch als Privatperson leisten. Die Hürden für den Vertrieb fallen auch weg, seit den Smartphone-Spielen ist es den Herstellern egal was auf ihren Plattformen läuft, bei jedem Download kassieren Google, Apple, Nintendo & Co. ordentlich mit, wenn da kein Schadcode das ganze Gerät bedroht, dann landet es im Store.
    Deadly Premonition 2 ist aber bei weitem noch nicht der Bodensatz unter den Spielen, mit ein bisschen mehr Zeit und Feintuning könnte man wohl vieles verbessern.

  • Antiheld

    Turmfürst

    Ja da hast du vollkommen Recht mit allem was du sagst. Das stimmt. :)


    Mir ging es in dem Fall aber eher um die Retail-Spiele und größeren Download-Titel von bekannteren Publishern. Das hätte ich sagen sollen.


    Weil hier wird sich ja auch konkret über Deadly Premonition 2 beschwert und auch erwähnt, dass Switch Portierungen generell oft mangelhaft sind. Wenn man einmal Wii Shovelware bei der Google-Bildersuche eingibt, sieht man, dass der Retail-Markt da wiederum weitaus vermüllter war als er es heute ist. Da hat Nintendo auch nicht wirklich beschränkt. Gerade bei den Lizenz-, Puzzle-, Party- und generellen Casual-spielen war da die Müllquote sehr hoch. Heutzutage ist es halt einerseits im eshop. Anderseits aber noch mehr bei den Apps, da die mit Free2Play und Werbung halt noch mehr verdienen können und noch weniger eine Hemmschwelle darbieten.


    Den eShop möchte ich daher wirklich nicht verteidigen. Der ist sehr vollgemüllt und unübersichtlich. Aber wenn ich in heutzutage in den Laden gehe und mir ein Retailspiel kaufe oder wenn ich das vor 10 oder 20 Jahren gemacht habe, so ist die Müllquote heute am geringsten. Weil der Müll sich von Retail weg verlagert hat.


    Hier wurde ja explizit gesagt man steht im Laden und nimmt arglos den Müll mit. Das kann natürlich immer noch passieren, ist aber heutzutage unwahrscheinlicher.


    Wenn ich ein Spiel kaufe, was nicht in der Grabbelpreisstufe ist (also alles über 20€), dann bekommt man seltenst ein Spiel was wirklich broken und Müll ist. Zu Zeiten von PS1/N64, PS2/GC,Xbox und vor allem noch der Wii gab es das viel mehr. Die HD-Hürde, der digitale Vertrieb und die Apps haben das vom Retail Markt vertrieben.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Ande nein, finde ich zb gar nicht, die Indies sind deutlich bessere Spiele als zb das ganze Wii Shovel Zeug, Reiterhof 1-25 und wie das alles heißt.


    Einige indies sind selbst besser als Aaa first party von Nintendo (Hollow Knight, Momodora... Zb)


    Was mal wichtig wäre für den Verbleib dieser Perlen wäre, wenn Leute endlich mal verstehen würden das zb Deadly Premonition im Prinzip ein viel wichtigeres Spiel ist als das meiste das bislang erschienen ist auf der Switch.
    Das ist vermutlich der beste Zeit exclusiv dieser gen, dass ist Zeug worauf andere neidisch sind.
    Evtl vergleichbar mit Bayo 2 damals bzw Devils Third oder auch Zeit exclusivitat von Nier
    Automata damals.


    Ergo zockt das Zeug doch einfach bitte, was besseres gibt es nicht

  • Ande

    Meister des Turms

    @Shulk meets 9S
    Das habe ich aber auch nicht gemeint. Es gibt grossartige Indies!
    Durch den Erfolg der Indies mit ihren kleinen Teams denken aber auch viele: "Kann ich auch!"
    Und genau hier liegt das Problem. Viele Entwickler, die Heute Indie-Games machen, haben schon vorher in der Branche gearbeitet. Das sind nicht einfach Leute, die mal nach Feierabend ein bisschen an ihrem PC Spiele programmieren. Den Eindruck scheinen aber viele zu haben. Das sind Profis, die dann einfach was eigenes machen wollten, über das entsprechende Know-How verfügen und sich dann selbstständig gemacht haben. Dank Downloads ist dazu kein grosser Publisher mehr nötig, der am Ende eben lieber in CoD Teil 52 oder FIFA 2048 investiert als in etwas kleines und innovatives. Wir müssen einfach Indies von Amateuren unterscheiden.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Ande ist doch aber locker möglich das zu unterscheiden oder meinst nicht.
    Ich meine wenn ich im eshop bin, dann seh ich doch was mich anspricht und was gar nicht.


    Klar, geiler wäre es gäbe nur gutes, dann hätte aber jeder nen eigenen eshop :)

  • Ande

    Meister des Turms

    Das geübte Auge sieht es natürlich. Auf der Switch sind aber nicht nur "Hardcore-Gamer" unterwegs. Ich würde sagen ein Grossteil des Schrotts wird von "Casual-Gamern" gekauft. Es bräuchte schon ein Hürde um den ganz grossen Müll von der Switch fernzuhalten. Deadly Premonition zähle ich aber deutlich nicht zu dem ganzen Schrott. Sicherlich kein technisches Meisterwerk aber es gibt wohl trotzdem viele Fans, die trotz der Mängel ihren Spass damit haben. Damit ich jetzt nicht zu sehr Off-Topic gehe beende ich das jetzt lieber.


    Fazit zum Spiel für mich: Es könnte technisch besser sein und die Hersteller mit ein paar Patches nachhelfen, hoffnungsloser Schrott ist es aber auch so nicht. Man kann damit Spass haben, wenn man mit Rucklern und eventuell gelegentlichen Spielabstürzen leben kann. Die gab es bei den ganzen Telltale-Games auch immer zuhauf. Für mich selber ist es ein Grund das Spiel nicht zu kaufen auch wenn ich die Twin Peaks-Stimmung in den Trailern sehr mag. Wenn es also technisch sauber laufen würde, hätte ich es mir tatsächlich geholt.

  • Antiheld

    Turmfürst

    Ich bin da mehr auf der Seite von @Ande . Klar hat jeder ein anderes Maß was jetzt in den für ihn ultamtiven eShop gehört und was nicht.


    Aber dennoch gibt es eine Menge Titel die laut gesundem Menschenverstand Müll sind und es würde ja schon reichen die auszusieben und ein qualitatives Mindestmaß alls Kritiere zu nehmen.


    Ich glaube nicht, dass das Problem soo groß ist, weil diese Titel sich ja auch nicht so oft verkaufen und wenn sind sie ja nicht so teuer und haben zumindest keine Freemium-Elemente.


    Aber dennoch fände ich einen etwas besser sortierten eShop besser und es wäre auch nicht so schwer dafür zu sorgen.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Ande @Antiheld mit wäre natürlich auch lieber sie wären nicht drin, nur stört es mich vermutlich einfach weniger als euch, ich gucke einfach drüber hinweg bzw mach das alles über Wunschliste

  • Antiheld

    Turmfürst

    Um ehrlich zu sein stört es mich im Alltag ja auch nicht. Ich bin informiert genug, dass ich sie links liegen lasse und nicht versehentlich kaufe. Über die suche finde ich was mich wirklich interessiert. Wenn ich aber dann im eShop bin, finde ich ihn langsam und unübersichtlich. Einfach mal durchstöbern ist kaum möglich.


    Da mal ein wenig den Müll zu entfernen wäre eine Sache. Die andere dass er schneller und flüssiger ist, als auch das Nintendo mir anhand meiner Wunschliste, meiner gekauften Spiele und meiner Spielzeit auch Spielvorschläge macht. Jedes andere Mediathek oder Shoppingportal bekommt das hin. Der eShop ist beides. Schaft das aber nicht.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    Also mein Exemplar ist zumindest schonmal zu mir unterwegs

  • Stefan_Oberdoerfer

    Turmknappe

    Dieser Test ist hervorragend! Mehr aber auch nicht.
    Gruß Stefan

  • Zach

    Turmritter

    Ich hab das Spiel heute schon im Saturn bekommen und mir gefällt es bisher richtig gut.
    Die Framerate ist zwar in der Open World nicht gerade optimal, spielbar bleibt es aber trotzdem.
    Schöner Test übrigens.

  • Linnea

    △○╳□

    Verdammt, wir können es einfach nicht besser. Egal, sagen wir einfach es sei witzig und hauen den zusammengeklebten Quatsch einfach auf den Markt!


    Anders kann ich mir die Entstehung dieser Reihe, nachdem ich gestern ein Review zum zweiten Teil auf YouTube gesehen habe, nicht vorstellen und nun ruht sich der Zweite eben auf diesen Wurzeln aus.


    Ich hoffe ganz fest, dass auch ich Geld für Dinge ausgebe, wo andere Menschen sich fragen „Wieso kauft die das?“.
    Denn genau diese Frage geht mir beim Anblick dieses Machwerks durch den Sinn.


    In meinen Augen ist das ein Laienprojekt von einer Hand voll Fans, die ihre Entwicklerkunst zum kostenfreien Download auf irgendeiner Plattform hochgeladen haben. Ich geh jetzt erstmal Kalender gucken, ob wir wirklich schon 2020 haben...

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    @Linnea mach dir nix draus, denke mir das jedes mal bei pokemon, animal crossing, den ganzen online spielen, farming zeugs, spielen die jeder mit verschlossenen Augen spielen kann wie zb Kirby, Yoshi usw...

  • Nilrodo

    Turmknappe

    Also Ich habe Teil 1 damals, nach anfänglicher Skepsis und einem "Oh Gott, was habe ich mir da nur gekauft?" Schockmoment, sehr geliebt.:)


    Dies ist eines dieser Beispiele, das ein Videogame nicht immer nur eine hübsche Grafik/ Technik haben muss um zu gefallen.

    Die Story und Charaktere waren super spannend und interessant geschrieben, da kann ich gerne mal über den ein oder anderen Kritikpunkt hinweg sehen.


    Ich kann zwar jetzt noch nichts zu Teil 2 sagen, aber sollte dieser in die selbe Richtung wie Teil 1 gehen, kann es eigentlich nur Klasse werden.

  • qinn

    Turmbaron

    Kann mir bitte mal jemand die plötzliche Faszination für diese Reihe erklären? Von dem Spielmaterial, das ich gesehen habe, war einfach nichts gut. Wie kann denn ein technisch nicht optimiertes Spiel, mit derart gravierenden Problemen mit der Bildstabilität bei gleichzeitig hoffnungslos veralteter und nicht gut gemachter Grafik und noch dazu mit kompletten Spielabstürzen 7 Punkte wert sein?

  • qinn

    Turmbaron

    @Aya

    Hmm und was macht diese Faszination aus? Es scheint ja eher auf der Trash-Schiene zu fahren? Denn selbst wenn die Charaktere noch so nett geschrieben sind, wenn das technische Gerüst Mist ist, dann ist das für ein Videospiel eigentlich alles andere als gut und sollte mMn auch nicht für 50(!) Euro verkauft werden dürfen, wenn grundlegende Dinge nicht (richtig) funktionieren.

  • Kindra

    Das ist halt auch nur eine Facette eines Videospiels. Klar ist das technisch Mist und sollte abgestraft werden (eine 7 kann das niemals sein finde ich, außer es hätte vll ne Story auf Weltliteratur-Niveau, was selbstverständlich nicht der Fall ist).


    Ich will die Technik des Spiels wirklich nicht verteidigen, aber so schlimm es technisch auch ist, es ist nicht unspielbar.


    Kritisieren sollte man es dafür auf alle Fälle.


    Und so sehr auch der erste Teil technisch eine Katastrophe war ... es hat einen ungemeinen Charme mit einer "interessanten" Story und tollen Charakteren und ganz viel Twin Peaks. Das kommt nicht von ungefähr. Hab ich damals das LP von GameOne gesehen. Das war schon einzigartig xD


    Edit: hab bisl vom spiel gesehen und muss scho zusagen, die framerate in der open world ist schon wirklich extrem hart an der grenze des erträglichen xD

  • Holzkerbe

    sammelt <3 in moon

    Johannes Bausch Danke für den schön geschriebenen, informativen Test, aber einen Kritikpunkt habe ich:

    Der Spoiler zu Beginn, wer die mysteriöse Person ist, welche von den beiden FBI-Agenten in der Gegenwart verhört wird und in welchem Zustand diese sich befindet, hätte nicht sein müssen... X/ Beides wird nicht ohne Grund nirgends im offiziellen PR-Material zum Spiel erwähnt, so wird selbst auf der offiziellen Webseite ein Screenshot der Szene nur mit "Mysterious Man" untertitelt.


    Bin gerade noch an Teil 1, spiele schon fast 30 Stunden und bin in Episode 2, Kapitel 14 von 26. Mache aber alle Nebenmissionen und hole alle Sammelkarten. Ich liebe das Spiel einfach und freu mich schon so auf Teil 2, welchen ich dank dem ntower-Gewinnspiel bald in meinen Händen halten darf :love:

  • Darkseico

    Turmheld

    Holzkerbe

    Meinst gleich am Anfang des Spiels?

    Wenn ja dann ist das doch kein Spoiler. :D

    Gleich in der ersten Sekunde sieht man ja wer das ist und er wird auch sofort vorgestellt. :)

  • Holzkerbe

    sammelt <3 in moon

    Darkseico Ja, mag sein, nur findet das eben nur heraus, wer das Spiel auch spielt. Die offizielle PR hat diese Infos ganz bewusst zurückgehalten und mir war deshalb bis zum Lesen dieses Tests auch nicht bewusst, um wen es sich da handelt und wie es der Person geht. Für mich persönlich ist das daher leider schon ein Spoiler.

  • Johannes Bausch

    Redakteur

    Holzkerbe Sorry bezüglich des Spoilers, da das direkt zu Beginn des Spieles schon aufgeklärt wird, hatte ich das gar nicht so auf dem Schirm, dass es als Spoiler durchgehen könnte:(

  • Holzkerbe

    sammelt <3 in moon

    Johannes Bausch Halb so wild, war ja zum Glück jetzt kein Plottwist oder das Ende der Story o.ä. 8o
    Dacht mir nur ich weise dich und andere Leser vorsichtshalber mal darauf hin.

  • Darkseico

    Turmheld

    Holzkerbe

    Gut wenn man genau hinguckt kann es tatsächlich als spoiler durchgehen. Aber letzten Endes muss das jeder für sich entscheiden. Da wie du schon sagst es jetzt kein plottwist ist, kann man es gut wegstecken. Gerade weil es die ersten Minuten sind und auch als er auftauchte ich mich kurz erschrocken hatte wie er aussieht hat es mich jetzt nicht aus den Socken gehauen da es wie gesagt der Anfang ist. :saint: