Volle Kanne Retropower

Wer von euch erinnert sich nicht an den kleinen gelben Pac-Man, der sich hungrig und mit großem Maul durch ein Labyrinth bewegt, um alles zu fressen, was ihm in die Quere kommt? Vor ziemlich genau 40 Jahren ist dieses Spiel unter dem Namen „Puck-Man“ in den Spielautomaten-Hallen Japans veröffentlicht worden. Der Entwickler Namco ist auch heute noch ein bekannter Begriff in der Welt der Videospiele. Neben dem bekanntesten Vertreter des japanischen Entwicklers wurden im Laufe der Jahre noch viele weitere Klassiker entwickelt, von denen nun zwanzig Spielen in den Namco Museum Archives neues Leben eingehaucht wurde. Die Collection ist in zwei Teile aufgeteilt, die jeweils zehn Titel beinhalten. Auch die Nintendo Switch hat eine eigene Fassung bekommen. Lest in den nächsten Zeilen, ob sich die alten Schinken auch heute noch gut spielen lassen.


Der Kampf mit dem Drachen. © Bandai Namco Studios

Der erste Titel ist das erfolgreiche Spiel Dig Dug, bei dem ihr einen kleinen Bergarbeiter spielt, der sich durch ein Höhlensystem gräbt. Allerdings stehen ihm dabei ein paar Monster im Weg, die ihr auf verschiedene Weise aus der Welt schaffen müsst, um das Spiel zu gewinnen. Einerseits könnt ihr die Gegner aufpumpen und somit platzen lassen oder ihr nutzt die herabfallenden Steine, um die gefährlichen Gegner zu begraben. Dabei solltet ihr aber aufpassen, dass ihr nicht selbst unter dem Stein landet. Habt ihr alle Gegner besiegt, geht es in einem höheren Schwierigkeitsgrad von vorn los.


In Dragon Buster spielt ihr den Helden Clovis, der loszieht, um die schöne Prinzessin Celia zu retten. Doch Celia hat viele Doppelgängerinnen, von denen die richtige gefunden werden muss. Dafür begibt sich Clovis in verschiedene Dungeons, die ihr über eine Overworld selbst anwählen könnt. In jedem Dungeon befinden sich eine Menge unterschiedlicher Pfade, die ihr nehmen könnt. Entlang dieser Pfade stellen sich euch verschiedene Monster in den Weg, die ihr besiegen müsst. Nach jedem Schloss wird eure Gesundheit um 25 % aufgefüllt. Habt ihr alle Schlösser hinter euch, erwartet euch der namensgebende Endboss, der Drache. Habt ihr ihn besiegt, geht es in die nächste Runde. Hier erwarten euch nun mehr Dungeons, bevor ihr den Drachen erlegen könnt.


Der Graf erwacht aus seiner Gruft. © Bandai Namco Studios

Nachdem ihr den Drachen gerade besiegt habt, nehmt ihr in Dragon Spirit: The New Legend nun seinen Platz ein. Denn in diesem Shoot 'em up übernehmt ihr die Kontrolle über einen der schuppigen Riesenechsen. Das Gameplay sollte jedem direkt bekannt vorkommen, der schon einmal ein Spiel in diesem Genre gespielt hat. Ihr könnt den Drachen mit dem Stick in alle Himmelsrichtungen lenken und schießt dabei alles ab, was euch entgegenfliegt. Dabei verlieren die toten Gegner auch hin und wieder Power-ups, die euren Drachen verwandeln und so beispielsweise einen Doppelschuss spendieren.


Mit Galaxian befindet sich ein wirklich früher Vertreter aus dem Hause Namco in der Collection. Schon im Jahre 1979 kam das Spiel auf den Markt und war ein riesiger Erfolg. Kein Wunder, denn das Spiel könnte man auf den ersten Blick auch mit Space Invaders verwechseln. Jedoch greifen euch hier keine Aliens an, sondern käferähnliche Wesen, die sich im Rausch des Todes hin und wieder auf euer Raumschiff stürzen. Das müsst ihr natürlich verhindern, indem ihr die kleinen Wesen abschießt.


Kommen wir zum Katz und Maus-Spiel Mappy, in dem ihr die namensgebende Maus durch eine Villa bewegt. Ziel eines jeden Levels ist es, die verschiedenen Gegenstände wie Fernseher oder Radios einzusammeln und dabei den fiesen Katzen auszuweichen, die euch daran hindern wollen. Über Trampoline könnt ihr euch durch die verschiedenen Etagen bewegen. Während ihr springt, seid ihr vor Berührungen geschützt. Jedoch könnt ihr jedes Trampolin nur viermal benutzen, bevor es verschwindet. Um die gegnerischen Miezen kurz außer Gefecht zu setzen oder abzuhängen, gibt es verschiedene Türen. Normale Türen betäuben den Gegner kurzzeitig, wenn sie geöffnet ist und er dagegen läuft. Mikrowellentüren sondern beim Öffnen eben jene Wellen ab und schieben die Gegner aus dem Spielbereich. Zum Schluss gibt es noch Regenbogentüren, die wie eine Art Falltür funktionieren. Läuft ein Gegner darüber, fällt er hinein und ist ebenfalls kurz betäubt.


Der Klassiker schlechthin ist natürlich auch dabei. © Bandai Namco Studios

Kommen wir zum eingangs schon erwähnten Klassiker Pac-Man. Hier gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen. In einem Labyrinth knabbert ihr alles weg, das euch in den Weg kommt und lasst euch dabei nur nicht von den Geistern erwischen, denn die wollen euch ans gelbe Leder.


Ein Highlight in der Collection ist Splatterhouse: Wanpaku Graffiti. Ein Sidescroller mit Beat ’em up-Elementen, der sich an alten Horrorfilmen orientiert und nur exklusiv in Japan erschien. Ihr übernehmt die Rolle des Hauptcharakters Rick, der mit seiner Eishockeymaske an einen gewissen anderen Killer erinnert. Mit seiner Axt bahnt er sich seinen Weg zum bösen Kürbiskönig, der die liebste Jennifer gekidnappt hat, um ihr den Garaus zu machen. Dabei gibt es überall Parodien zu alten Horrorfilmen zu entdecken.


Mit Sky Kid begeben wir uns wieder in die Lüfte und damit zurück zum Genre der Shoot 'em ups. Ihr übernehmt die Rollen von „Red Baron“ und „Blue Max“. Anders als bei vielen anderen Spielen in diesem Genre fliegt ihr hier von rechts nach links über den Bildschirm. Das Spiel bietet 21 Level, von dem jedes ein eigenes Ziel hat, das es zu besiegen gilt.


In The Tower of Druaga begebt ihr euch in den namensgebenden Turm. In der goldenen Rüstung des Hauptcharakters Gilgamesh kämpft ihr euch durch die labyrinthartigen Ebenen des Turmes. Auf jeder Ebene müsst ihr einen Schlüssel finden, der euch auf die nächste Ebene bringt. Natürlich wimmelt es in den Gängen nur so vor Monstern, wie Schleime, andere Ritter oder Geister. Habt ihr alle 60 Ebenen geschafft, tretet ihr gegen das dämonische Monster Drugua an, das die Jungfrau Ki in seinen Fängen hält.


Xevious ist das letzte Spiel im Bunde der ersten Collection und auch hier erwartet euch wieder ein Shoot 'em up. Genau wie in den anderen Spielen des Genres müsst ihr auch hier alles abschießen, was sich euch in den Weg stellt.


Auf Collection Zwei sind viele Nachfolger dabei.


Auf der zweiten Collection geht es gleich actionreich weiter, denn mit Battle City erwartet euch eine Mischung aus Bomberman und World of Tanks. In einer isometrischen Ansicht steuert ihr euren Panzer durch einen Irrgarten und bekämpft dabei andere Panzer, die sich euch in den Weg stellen. Dabei können auch Wände zerstört und Upgrades eingesammelt werden, die euch den Kampf erleichtern.


Der zweite Teil des Drachenschlächters ist deutlich schwerer. © Bandai Namco Studios

Mit Dig Dug 2 ist auch der Nachfolger des erfolgreichen Spiels mit dem Bergarbeiter am Start. Jedoch bewegt ihr euch hier nicht unter der Erdoberfläche sondern darauf. Auf einer wunderschönen Insel stellt ihr euch erneut den gemeinen Kreaturen aus dem Vorgänger. Mit dabei ist auch wieder die Pumpe, mit der ihr die Gegner zum Platzen bringen könnt. Als neues Hilfsmittel bekommt ihr einen Presslufthammer, mit dem ihr Furchen in die Insel graben könnt. Sobald ihr einen Abschnitt der Insel abgetrennt habt, versinkt er im Meer und nimmt alles mit sich, was sich darauf befindet. Im schlimmsten Fall auch euch.


Auch Dragon Buster hat einen Nachfolger erhalten und auch dieser ist mit dabei. Er spielt zeitlich vor dem ersten Teil und erzählt die Geschichte um das legendäre Schwert, das der Protagonist des Vorgängers führte. Dieses Schwert wird von einem grausamen Drachen bewacht und nur ihr, Carl, könnt es mit dem Untier aufnehmen. Jedoch habt ihr dafür nur Pfeil und Bogen zur Verfügung. Der Rest des Spiels ist dem Vorgänger sehr ähnlich. Ihr bewegt euch durch verschiedene, verwinkelte Dungeons und tretet zum Schluss gegen den Drachen an.


Die Reihe der Nachfolger bricht nicht ab und der nächste Vertreter ist Galaga. Nachdem Galaxian ein solcher Erfolg war, war es nur eine Frage der Zeit, bis das Spiel einen zweiten Teil erhält. Bis auf die bessere Optik unterscheidet sich sich das Spiel allerdings kaum und spielt sich genauso wie auch schon der erste Vertreter der Reihe.


Die kleine Maus ist zurück in Mappy-Land. Diesmal seid ihr jedoch nicht auf ein einziges Haus beschränkt sondern bereist verschiedene thematische Gebiete, wie eine Western-Stadt oder eine Geisterstadt. Das Gameplay unterscheidet sich dabei allerdings kaum vom Vorgänger. Ihr weicht den Gegnern aus und sammelt dabei bestimmte Gegenstände auf, die euch am Anfang genannt werden.


Schnapp sie dir alle! Nein, noch nicht ganz aber mit Mendel Palace ist eines der frühen Werke von Game Freak mit an Bord. Ihr schlüpft dabei in die Rolle von Bun-Bun, der seine Freundin Candy aus ihrem Traum retten muss. Ihr bewegt euch auf einem Spielfeld von 7x5 Quadraten. Um zu gewinnen müsst ihr diese Bodenplatten umdrehen und dabei die Gegner ausschalten, die euch ans Leder wollen. Dafür müsst ihr die Platten genau in dem Moment umdrehen, in dem sich die Gegner auf der jeweiligen Platte befinden.


Natürlich ist auch das gelbe Maskottchen wieder von der Partie. Jedoch sind Pac-Man nun Arme und Beine gewachsen und ihr verlasst in Pac-Land das einengende Labyrinth des Klassikers. Stattdessen rennt und springt ihr nun durch die quietschbunten Welten und weicht allerlei Gegnern aus. Mit dabei sind natürlich auch die vier Geister aus dem Original Blinky, Pinky, Inky und Clyde.


In Rolling Thunder wird Action groß geschrieben. © Bandai Namco Studios

In Rolling Thunder geht die Action nun wieder richtig los. Denn hier übernehmt ihr die Rolle des Spions Albatross, der die Mission hat seine Kollegin Leila Blitz zu retten. Die Stages sind in verschiedene Stockwerke aufgebaut, zwischen denen ihr hin und her wechseln könnt, um euren Gegnern aus dem Weg zu gehen. Doch ihr könnt natürlich auch eure Waffe benutzen, um ihnen den Garaus zu machen. Ihr startet mit einer einfachen Pistole und erhaltet im Laufe des Spiels ein Maschinengewehr, mit dem ihr deutlich schneller schießen könnt.


Das letzte Spiel im Bunde ist Super Xevious. Doch anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich hier nicht um einen Nachfolger, sondern vielmehr um ein Update des Originals mit anderen Gegnern und einem leicht erhöhten Schwierigkeitsgrad.


Soweit, so gut. Die Spiele sind grafisch und technisch natürlich alle nur so gut, wie sie es auch vor 40 Jahren waren. Daran ändern auch grafische Verbesserungen, wie etwa Anti-Aliasing, nicht viel, die sich auf Wunsch im Menü zuschalten lassen. Ihr habt ebenfalls die Möglichkeit in einer von vier verschiedenen Auflösungen zu spielen, jedoch müsst ihr dann natürlich damit leben, dass das Bild sehr klein oder total verzerrt ist. Dazu könnt ihr natürlich jederzeit einen Spielstand anlegen und im Falle eines ungewollten Ablebens auch zurückspulen, um den Fehler rückgängig zu machen. Vor allem die Steuerung ist bei vielen Spielen einfach nicht mehr zeitgemäß. Das fällt am meisten bei Pac-Land auf, denn da wird die Figur bewegt, indem ihr mit den Richtungstasten mehrfach in eine Richtung drückt. Jedoch gibt es mit Spielen wie Rolling Thunder auch einige Perlen zwischen den Spielen, die auch heute noch Spaß machen.

Unser Fazit

5

Für Genre-Fans

Meinung von Thomas Kurth

Die beiden Collections bieten für jeden Namco-Fan eine breite Auswahl an Klassikern, die auf jeden Fall eine Menge Retrogefühl aufkommen lassen. Neben namhaften Vertretern wie Pac-Man oder Dig Dug gibt es auch weniger bekannte Perlen, wie beispielsweise Splatterhouse: Wanpaku Graffiti, das bei uns im Westen gar nicht auf den Markt kam. Leider gibt es einen leichten Überfluss an Shoot 'em ups, die nicht jedermanns Sache sind und auch höchstens fünf bis zehn Minuten unterhalten können. Grafisch sowie technisch bleibt bei den Spielen alles beim Alten und das reißt heute wahrscheinlich niemanden mehr vom Hocker, der keine emotionale Bindung zum Original hat.

Die durchschnittliche Leserwertung

1 User hat bereits bewertet

Kommentare 5

  • Waldwatz

    Turmheld

    irgendwie fehlt im Test der Hinweis das es sich um die NES Versionen der Titel handelt, nicht das jemand denkt es sind die Automatenversionen. Und Galaga ist schon anders und weiterentwickelter als Galaxians (Schiff stehlen Mechanik, Bonusstages).


    Auch wurde Gaplus nicht erwähnt (oder ich hab’s überlesen).

  • Uriniert

    Turmheld

    Ist das nur bei mir so oder wird euer Fazit Text doppelt angezeigt? :luigi_stare:


    Eigentlich der gesamte Text wird mir doppelt angezeigt, kann aber auch ein Fehler bei mir sein.
    Bin über Handy auf der Homepage.

  • Tisteg80

    Meister des Turms

    Prinzipiell nicht uninteressant, das Ganze. Aber einige Titel daraus sind auch schon im "Namco Museum Arcade PAC" enthalten und das gibts wenigstens in physischer Form.


    Aber ich hätte einen Vorschlag für die Rubrik "Tellerrand": Wollt ihr vielleicht mal das Evercade Handheld testen? Finde ich gerade sehr reizvoll und da gibt es auch Namco Cartridges.


    https://www.evercade.co.uk/
    https://evercadeinfo.wordpress.com/

  • Caramarc

    Turmbaron

    @Tisteg80
    Super Tipp, dem kann ich mich nur voll anschliessen.
    Ich habe mittlerweile eine Evercade mit beiden Namco Modulen, da mir diese von der Titelauswahl mehr zugesagt hat, als die Switch Variante. Zudem freue ich mich schon auf die Lynx Titel uvm.


    EDIT:
    Zum Test, einen Überfluss an Shoot´em ups kann ich nicht erkennen.

  • WesY2K

    Turmritter

    Splatterhouse aud der PS3 und Namco Coll. 1 und endlich hat man das gesammte Splatterhouse Oeuvre zusammen im Westen. Sehr schön.