Ladet die Luftkanone!

Sommer heißt für viele von uns, dass man all dem nachgehen kann, was in den stressigeren Monaten des Jahres liegen bleibt. Hierzu zählen unter anderem die gemütlichen Abende mit Freunden, sodass auch ich mir meinen besten Freund Alex einlud, um Aeolis Tournament ausgiebig zu testen. Inwiefern uns der Party-Titel überzeugen konnte und welche Schwächen wir noch sehen, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.


Völkerball mit Bomben hebt das altbekannte Sportspiel auf ein neues Level.

© Beyond Fun Studio Inc.

Eines vorweg: Eine Story sucht man in Aeolis Tournament vergeblich. Daher lasst mich euch das Spielprinzip im Groben erklären: Ihr wählt zu Beginn einer Runde einen Charakter, sucht euch zu diesem eine schicke Farbe aus, stattet ihn gegebenenfalls noch mit Accessoires aus und stürzt euch anschließend in ein Party-Spiel, welches seinesgleichen sucht. Dank einer simplen Steuerung, welche lediglich den linken Stick zum Bewegen und den A-Knopf zum Abfeuern eurer Luftkanone benötigt, soll der Titel für jedermann zugänglich sein.


Gespielt wird hierbei eines von sechs Minispielen, welche ihr entweder einzeln oder in Form eines ganzen Turniers erleben könnt. Allen gemeinsam ist, dass sie auf dem Grundprinzip der Steuerung beruhen. Müsst ihr in einem Titel noch dank des Luftschusses eurer Kanone die Widersacher von einer Plattform schubsen, nutzt ihr ebendiese in der nächsten Runde als Möglichkeit, einen Fußball in das Tor des Gegners zu befördern. Die verschiedenen Minispiele machen alle eine Menge Spaß, da sie einfach zu spielen und mit bis zu acht Spielern genossen werden können. Das macht den Titel witzig, chaotisch und sorgt für viele Lacher.


Auf der anderen Seite muss man erwähnen, dass sich die Spiele trotz der unterschiedlichen Thematiken sehr ähnlich spielen. Grund ist zweifelsohne die einfache Steuerung. So ist es spielerisch zwar ein Unterschied, ob man seinem Widersacher einen Schneeball oder eine Bombe entgegenwirft, gefühlt ist das Spielprinzip aber das gleiche. Hierüber täuschen auch nicht die optisch sowohl passenden als auch abwechslungsreichen Arenen nicht hinweg, selbst wenn diese allesamt überzeugen und viel Spaß machen.


Ein gezielter Wurf mit dem Schneeball beschert euch einige Punkte.

© Beyond Fun Studio Inc.

Für etwas Abwechslung und Nuancen an Unterschieden im Gameplay sorgen letztlich die unterschiedlichen Charaktere und Fähigkeiten. Erstere kommen nämlich mit dreierlei Eigenschaften daher, sodass die Wahl gut überlegt sein sollte. Ist beispielsweise der Hai als Charakter zwar dank seines Gewichts schwerer wegzuschubsen, muss er gleichzeitig auf Tempo verzichten, was ihn angreifbarer macht. Diese Defizite können jedoch mittels Verstärkungen ausgeglichen werden, welche zufällig auf dem Spielfeld erscheinen und die drei Eigenschaften Schusskraft, Gewicht und Tempo beeinflussen. Zwar sind diese Details in den hitzigen Spielen nur bedingt zu spüren, bereichern das Erlebnis nichtsdestotrotz.


Auch wenn ihr das gesamte Spiel allein erleben könnt, entfaltet Aeolis Tournament seine wahre Stärke im Mehrspieler-Modus. Mit bis zu acht Spielern kann man lokal oder über das Internet Mitspieler anheuern, um zu zeigen, wer die witzigen Minispiele am besten beherrscht. Das volle Potenzial wird hierbei vor allem lokal ausgeschöpft, da man unmittelbar die Reaktionen aller Teilnehmer mitbekommt, die sich auf dem Spielfeld tummeln. Zwar ist der Online-Modus eine nette Sache und läuft sehr stabil, eine wirkliche Alternative zur direkten Schadenfreude ist dieser jedoch nicht.


Die Auswahl an freischaltbaren Extras dürfte gerne üppiger sein.

© Beyond Fun Studio Inc.

Für Motivation sorgen einige Extras und Erfolge, welche freigespielt werden können. So könnt ihr neue Varianten für die Minispiele erhalten oder auch weitere Farben und Accessoires für die Charaktere freischalten, um ihnen einen individuellen Touch zu verpassen. Die hierfür benötigten Münzen erhaltet ihr durch das Spielen gegen andere Spieler. Gut empfinde ich, dass auch das Spiel gegen Freunde ausreicht, um die virtuelle Währung anzuhäufen. Nach einigen wenigen Spielstunden hat man jedoch bereits einen Großteil erhalten. Ich erhoffe mir daher, dass zukünftig noch weitere Inhalte hinzugefügt werden.


Technisch läuft Aeolis Tournament wunderbar stabil und ist vor allem mobil super zu spielen. Zwar macht der Titel auch am großen Fernseher Laune, die etwas unsaubere Grafik springt hierbei jedoch deutlich mehr ins Auge, auch wenn diese nicht ausschlaggebend für den Spielspaß ist. Weiter muss ich die Ladezeiten positiv hervorheben, welche auch online wunderbar kurz sind, wodurch der Einstieg in die schnellen Spielrunden auch wirklich zügig vonstattengeht. Ansonsten geht die Steuerung wunderbar von der Hand. Das Spielprinzip funktioniert daher wunderbar. Alles in allem bekommt man somit ein grundsolides Spiel für die gemeinsamen Abende vor dem Fernseher präsentiert, welches vor allem dank der witzigen Minispiele und der Möglichkeit, mit bis zu acht Personen zu spielen, als sauberes Gesamtwerk daherkommt.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Maik Styppa-Braun

Aeolis Tournament hat mich positiv überrascht. Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen, wie sich ein Titel spielen soll, der auf einer so rudimentären Steuerung beruht. Zu langweilig habe ich mir dieses Spielprinzip vorgestellt. Zwar gehört ebendiese Steuerung durch die fehlende Abwechslung weiterhin zu einem meiner Kritikpunkte, Spaß macht es trotzdem. Gerade wenn man sich mit anderen zusammenschließt und abends einige Runden vor der heimischen Konsole spielt, entfaltet sich der gesamte Charme des Spiels, da es einfach so viel Spaß macht, virtuelle Schneebälle oder Bomben euren Freunden vor den Latz zu knallen!
Mein persönliches Highlight: In letzter Sekunde dank eines gezielten Schneeballs das Match noch zu gewinnen.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(