Der Tod ist nur ein weiterer Weg, den wir alle gehen müssen

Vom Tod persönlich begrüßt zu werden ist nie ein gutes Omen und doch ist das der Beginn einer wundervollen Reise voller Freundlichkeit und Güte. Denn als neuer Spiritfarer ist es nun eure Aufgabe, die verstorbenen und noch herumirrenden Seelen auf ihrer letzten Reise zu begleiten. Klingt eigentlich einfach, oder? Das ist es auch und dennoch wollt ihr nicht aufhören zu spielen, denn es gibt so viel zu tun und noch mehr zu entdecken.


Der Tod macht sich schnell aus dem Staub und überlässt euch all seine Aufgaben.

© Thunder Lotus Games

An und für sich ist Spiritfarer ein Spiel, dass wenige Tücken birgt und auch einfach von der Hand geht. Doch hier geht es nicht um eine komplizierte Story oder sogar eine komplexe Steuerung, die euch zur Weißglut bringt. Vielmehr schippert ihr gemütlich vor euch hin und der Kern des Spieles sind die Seelen, die ihr einsammelt, ihnen ein neues Heim schenkt und sie noch die letzten übrigen Aufgaben aus ihrem Leben erledigen lasst. Wie sagt man so schön? Die Reise ist das Ziel! Wie bereits erwähnt, beginnt ihr eurer Abenteuer, indem sich der Tod aus dem Staub macht und euch seine Aufgaben überlässt. Mit einem kleinen Boot geht es in Richtung Abenteuer und mithilfe eurer ersten Freundin Gwen, die euch bald ihre wahre Gestalt als Reh offenbart, erhaltet ihr euer finales Boot am Hafen. Dann geht es auch schon los … doch wohin? Das ist und bleibt euch überlassen, denn es gibt viele Inseln zu entdecken, die alle ihr eigenes Geheimnis bergen. Natürlich gibt es eine mehr oder weniger fixe Handlung, viele Aufgaben, die es für die verschiedenen Charaktere zu erledigen gibt und ihr wollt natürlich auch weitere Seelen auf euer Boot holen. Doch es gibt noch so viel mehr zu tun, weswegen Langeweile kaum aufkommt. Auch wenn es sich bei Spiritfarer eher um ein ruhiges Spiel handelt, bei dem ihr super abschalten könnt, gibt es kaum einen Moment, in dem ihr wirklich die Beine hochlegen könnt.


Neben dem Erledigen der verschiedenen Aufgaben und des generellen Reisens könnt ihr euer Boot ausbauen und aufwerten. Dafür braucht ihr natürlich Ressourcen, die es überall zu finden gilt. Von Holz, über Erze und Fasern braucht ihr auch andere Gegenstände, die es nur bei besonderen Quicktime-Events gibt. Ihr bekommt zum Beispiel Blitze in einer Flasche nur, wenn ihr durch ein Unwettergebiet fahrt und dort mithilfe von der Kröte Atul die Blitze in leeren Flaschen einfangt. Samen für eure verschiedenen Gärten könnt ihr in Kisten finden, die im Wasser herumschwimmen oder beim Händler Francis kaufen, der an unterschiedlichen Punkten auf der Karte auftaucht. Auch er hat einige Aufgaben für euch, die es zu erledigen gilt und außerdem könnt ihr eure nicht brauchbaren Gegenstände wie alte Ringe oder Porträts bei ihm gegen die Spielwährung Glim eintauschen. Die braucht ihr wiederum für euren Schiffsausbau und andere nützliche Dinge. Auch das Kochen ist eine Tätigkeit, die euch stetig beschäftigt hält, denn eure Seelen wollen regelmäßig eine leckere Mahlzeit serviert bekommen. Da gilt es außerdem herauszufinden, welche Leckereien sie am liebsten mögen. Denn während die einen sich mit einer einfachen Schüssel Reis zufriedengeben, sind andere Seelen vegetarisch und lehnen jegliche Fisch- und Fleischgerichte ab. Natürlich gibt es noch viele weitere Tätigkeiten, die euch täglich auf Trab halten und die sich auch mit jedem Ausbau von den einzelnen Gebäuden oder dem Boot selbst erweitern.


Gwen animiert euch dazu, die Küche weiter auszubauen, damit ihr noch schneller leckere Gerichte zaubern könnt.

© Thunder Lotus Games

Das Reisen funktioniert ausschließlich bei Tag und ist durch die Karte in Stellas Zimmer möglich. Dort wählt ihr ein Reiseziel aus und schon setzt sich das Schiff in Bewegung.

Währenddessen könnt ihr euch um Dinge auf dem Boot kümmern und wenn ihr am Zielort angekommen seid, nutzt ihr euer Beiboot, um die neue Insel zu besuchen. Oft geht ihr allein auf die neue Insel, doch hin und wieder werdet ihr von einem eurer Passagiere begleitet, weil sie etwas Persönliches erledigen wollen. Die Aufgaben auf den Inseln sind sehr unterschiedlich; manchmal müsst ihr einfach nur Schafe zusammentreiben und auf einer anderen Insel müsst ihr Gwen helfen, eine geliebte Spieluhr im alten Familienhaus zu finden. Es gibt auch Minen auf Inseln, wo ihr Erze abbauen könnt oder Wälder, wo ihr Bäume fällen und Beeren sammeln könnt.


Was Spiritfarer zusätzlich so besonders macht, ist die Grafik, die einfach unglaublich liebevoll und detailverliebt ist. Es bereitet einfach Spaß, die Bewohner dabei zu beobachten, wie sie in ihren eigenen kleinen Wohnungen meditieren oder ein Nickerchen halten. Aber auch die gesamte Spielerfahrung ist einfach nur beruhigend und entschleunigend, denn auch wenn sich zwischenzeitlich einige Quests ansammeln, hat man nie das Gefühl, dass man schnell alles erledigen muss. Man kann getrost einige Tage auf dem Meer stehen bleiben und sich dem Angeln widmen oder eben Gerichte für seine Passagiere zubereiten. Auch der Humor der Passagiere ist erwähnenswert, da er doch ab und an für Lacher sorgt. Denn es ist einfach herrlich zu beobachten, wie Gwen einen Händler zurechtstutzt, der euch das Geld aus der Tasche ziehen will und ihn mit dem Satz "Du bist der Grund, warum wir Mittelfinger haben!" zum Schweigen bringt. Auch lohnt es sich immer wieder, die einzelnen Seelen auf den verschiedenen Inseln anzusprechen, da sie euch Kleinigkeiten aus ihrem Leben erzählen, die man manchmal viel zu gut nachvollziehen kann. Alles in allem ist Spiritfarer eine wahre Bereicherung für jeden, der sich vor allem für die Geschichten der Charaktere interessiert und dabei einfach entspannen möchte.

Unser Fazit

9

Geniales Spiel

Meinung von Kerstin Steiner

Für mich hatte Spiritfarer beinahe etwas Meditatives, denn es gibt nichts, was ansatzweise den Puls in die Höhe schießen lässt. Man findet überall eine nette Unterhaltung oder eben Kleinigkeiten, die es zu erledigen gilt, die aber nie unmöglich erscheinen. Das Einzige was man wirklich negativ bewerten könnte, wäre die bisher fehlende deutsche Sprachausgabe für die Nintendo Switch. Wen das aber wenig stört, der bekommt viel von Spiritfarer geboten und das in einer ganz besonderen Atmosphäre, die ich so noch in keinem Spiel erlebt habe.
Mein persönliches Highlight: Die wundervolle Grafik, der Humor der Charaktere und die Möglichkeit, jeden einfach mal umarmen zu können, damit sie sich wieder besser fühlen.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet

Kommentare 10

  • Blackadder

    Turmheld

    Habe es mir direkt zum Release geholt. Sehr ruhiges, entspanntes Spiel, bei dem der Humor (trotz des Settings) nicht zu kurz kommt. Das Schiff wird recht schnell sehr groß, damit man so viele Räume wie möglich unter bekommt. Das das Ressourcen sammeln und verarbeiten oftmals mit kleinen Minigames einhergeht, ist auch eine gelungene Abwechslung. Spiritfarer kann man immer wieder für eine kurze Zeit spielen, oder auch längere Zeit am Stück.

  • monkee

    Turmritter

    Schöner Test! Ist im übrigen auch im Game Pass enthalten.

  • Linnea

    △○╳□

    Fehlende deutsche Sprachausgabe? Wie zum Kuckuck kann so etwas bitteschön passieren?


    Am PC,der Playstation 4 und der Xbox One sind die Texte doch auch in deutscher Sprache.

  • Blackadder

    Turmheld

    PS4 hat auch keine dt. Texte. Denke das ist plattformübergreifend. War in der Demo zwar so, zur Vollversion ist man wohl nicht fertig geworden mit anderen Sprachen.

  • Linnea

    △○╳□

    Oje, da haben wohl einige Tester Material aus der Demo für das Finale Review benutzt.


    Dann kann man sich aber wenigstens auf ein baldiges Update freuen.

    Das Spiel sieht nämlich echt ziemlich interessant aus.

  • Mofinator

    Xenoblade-Fan

    Das Spiel verzaubert mich seit letztem Freitag jeden Abend erneut.

    Wunderschöner Artstyle, fantastische Musik und großartige Charaktere in einem Gerüst aus entspanntem, durchdachten Gameplay.


    Kann man jedem nur wärmstens ans Herz legen, der gerne Mal in eine emotionale Welt abtauchen möchte. :)

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Tolles Spiel, danke für den Test! Leider habe ich noch einiges an Backlog. Aber vielleicht landet das Spiel später auf meiner Switch.


    PS:

    Warum regt man sich über ein Spiel auf, wenn man die zugehörige Konsole man nicht hat?

  • Draces

    Geistiges Eigentum

    Die 6€ aus dem russischen eShop Store haben sich bezahlt gemacht. Bin zufrieden mit dem Spiel und kann es jedem empfehlen :ddd:

  • Linnea

    △○╳□

    playersdestiny

    Wenn du dir meinen ersten Kommentar noch einmal durchlesen würdest, würdest du feststellen, dass ich mich nicht aufgeregt, sondern schlichtweg eine Frage gestellt habe.


    Zwar eine unnötige Frage, da ich mich von YouTube und diesen Satz aus dem Fazit...

    Zitat

    Das Einzige was man wirklich negativ bewerten könnte, wäre die bisher fehlende deutsche Sprachausgabe für die Nintendo Switch.

    ...beirren lassen habe und dachte es würde nur die Switch-Version betreffen, aber gänzlich ohne erhöhten Blutdruck.


    Entschuldige bitte, aber die Aufregung findet mal wieder nur in deinem Kopf statt. ;)

  • Deny

    Turmheld

    Es gab gerade ein Spiritfarer-Update in der die deutsche Localisation enthalten ist. Einfach in den Optionen die Sprache ändern...