Eine Reise in die Vergangenheit

Sehnt ihr euch zurück nach den guten alten Platformern der Nintendo 64-Zeiten? Dann bietet sich Macbat 64 an, die Andeutung an die Retro-Konsole steckt bereits im Namen. Dieses Game erinnert dabei stark an die alten Klassiker aus dem Hause Rare, wie die legendären beiden Banjo & Kazooie-Teile.


Die Level sind schön gestaltet, jedoch winzig klein.

© Siactro

Vor etwa zwei Jahren herrschte der böse Melonen-König über Kiwiland, als ein mutiges kleines flugunfähiges Vögelchen ihn besiegte und Frieden einkehrte. In der Gegenwart haben die Bewohner nun jedoch ein neues Problem, die wässrige Fabrik, aus der das ganze Wasser aus der Gegend herkommt, wurde mit sechs Schlössern verschlossen. Nun liegt es an der kleinen Fledermaus mit Monokel, die dazugehörigen Schlüssel in den verschiedenen Welten zu finden, um die Fabrik zu öffnen.


Hierzu durchsucht ihr verschiedene Level, die sich thematisch jeweils unterscheiden. Von einer kleinen tropischen Insel zu einem Winterdorf, ein Horrorhaus oder auch einer Großstadt sind viele verschiedene Areale vertreten. Um die Schlüssel zu finden, müssen oftmals kleinere Aufgaben bewältigt werden. Im Strandlevel müsst ihr vier Luftballone finden, einen bekommt ihr beispielsweise, wenn ihr einem Nebencharakter eine gewisse Anzahl Münzen gebt, die ebenfalls zuerst gefunden werden müssen. Zudem wartet ein Kartrennen auf die kleine Fledermaus sowie ein 2D-Hüpflevel. Im Horrorhaus bewältigt ihr kleinere Rätsel, die aber nicht sonderlich schwer sind. Denn allgemein ist Macbat 64 ein Spiel, das selbst kleine Kinder ohne Probleme durchspielen können. Sterben kann die Fledermaus an sich nicht, falls sie mal von einem der wenigen Gegner im Spiel getroffen wird, respawnt sie direkt zum Startpunkt zurück.


Der kleine Flattermann erkundet die schick gestalteten 3D-Welten, angreifen kann dieser zwar nicht, dafür aber für eine bestimmte Zeit fliegen. Ab und an bekommt er ein Blasrohr, mit dem er gewisse Ziele abschießen kann. Die Steuerung funktioniert an sich tadellos, jedoch macht die Kamera ab und an faxen. Ihr könnt diese zwar frei justieren, in kleineren Arealen wie Räume oder Gänge jedoch wechselt die Kamera automatisch hin und her. Das führt dann öfter zu Verwirrungen und ihr dreht euch oftmals im Kreis. In den Arealen findet ihr einige Nebencharaktere, die häufig mit Tipps auf euch warten beziehungsweise nach Gegenständen fragen, die zuerst gefunden werden müssen.


Winterwunderland, hier müssen 80 Objekte eingesammelt werden, um das Level abzuschließen.

© Siactro

Das Spiel hätte in derselben Form auch auf der Nintendo 64-Konsole damals erscheinen können, die Grafik sieht aus wie aus dieser Zeit. Die Charaktere und vor allem die Glupschaugen der Charaktere könnten direkt aus der Schmiede von Rare entstammen. Das versprüht einen so immensen Nostalgie-Charme, dass ich mich sofort an meine Kindheit zurückerinnert fühlte. Die Musik passt sich schön den jeweiligen Levelthemen an und hat die ein oder andere schöne Melodie. Sogar Grant Kirkhope hat es mit einem Gastauftritt ins Spiel geschafft. Zwar komponierte er leider nicht den Soundtrack des Spieles, wie er es beispielsweise bei Banjo Kazooie tat, sondern er leiht einem Nebencharakter seine Stimme.


Der wohl größte Kritikpunkt des Spieles ist allerdings die Länge, nach ca. einer Stunde wurde bereits alles im Spiel gesehen, was es zu sehen gibt. Zwar umfasst die Hauptstory zehn Level, die um fünf weitere ergänzt werden, sobald die Handlung abgeschlossen ist, jedoch sind die Level winzig klein. Viele der Welten benötigen nur wenige Minuten zum Abschließen, was sehr schade ist, da viele davon richtig viel Potenzial bieten würden. Eine unsichtbare Wand schiebt dem Entdeckerdrang einen Riegel vor die Linse. Das Spiel hätte so viel mehr ausschöpfen können, denn Macbat 64 ist ein unglaublich liebevoller Titel. So allerdings ist es ein Miniprojekt für zwischendurch, das sich aber dennoch für einen kurzen Ausflug lohnt.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Johannes Bausch

Macbat 64 ist ein außergewöhnliches Spiel. Mit seinem Grafikstil, der stark an die legendären Rare-Spiele der Nintendo 64-Ära erinnert, hat es in mir sofort nostalgische Gefühle ausgelöst. Die kleine Fledermaus fliegt durch mehrere 3D-Level, um verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Diese machen auch viel Spaß und funktionieren gut, leider ist das Spiel superleicht und zudem kurz, so habt ihr bereits nach einer Stunde komplett alles gesehen. Das ist sehr schade, da ich liebend gerne noch viel mehr Zeit in dieses Spiel investieren wollte. Dafür ist MacBat 64 aber überaus günstig im Nintendo eShop zu erwerben, ein perfektes Spiel für zwischendurch, wenn ihr für einen kurzen Moment eine kleine Zeitreise unternehmen wollt.
Mein persönliches Highlight: Der Grafikstil sowie die tollen Figuren.

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet

Kommentare 6

  • Darkseico

    Turmheld

    Schöner Test, jedoch muss ich zugeben das es für mich eher ausschaut das die Entwickler oder der Entwickler einfach nicht mehr fähig war zu programmieren und anhand der Kürze sogar einfach nur nen schnellen Euro verdienen will und mehr nicht. Das sieht mir eher wie ein Schulprojekt aus. :huh:

    Ich meine ich liebe meine N64 von damals und die Spiele natürlich auch. Aber trotzdem sind die Spiele echt schlecht gealtert. Anders halt bei snes. Da sieht ein Terranigma halt zeitlos aus. :*

    Trotzdem schöner Test. :)

  • Fabinho84

    Turmbaron

    Der Test erinnert mich daran ,dass ich das mal durchspielen wollte(dauert ja nicht lange) .Das wurde bei itch.io mal verschenkt .

  • BuckUbel

    Tower of Earth

    Darkseico Höre das oft, dass N64 Spiele nicht gut gealtert sein sollen - ich persönlich kann dem Look echt viel abgewinnen. Dort wurde halt noch nicht versucht mehr darzustellen als es möglich war - was ich bei GC Spielen viel mehr anzukreiden hätte. Deswegen bringt bei GC Spielen eine höhere Auflösung auch echt viel ( siehe Mario Sunshine) - Aber am Ende ist es Geschmackssache :D


    Hatte bis grad eben noch nichts von dem Spiel gehört, aber sieht jedenfalls sehr interessant aus ^^

  • Darkseico

    Turmheld

    BuckUbel

    Wie oben schon erwähnt liebe ich meine N64 Zeit. Da entstanden schöne Erinnerungen und die möchte ich nie vergessen. Aber leider muss ich dir sagen, dass es nicht ganz richtig ist das man es nicht versucht hat mehr darzustellen als es möglich ist. Die N64 war schon ziemlich limitiert. Siehe Perfect Dark. Damals war es ein super Spiel das ich rauf und runter mit meinen Klassenkameraden gezockt habe aber das Spiel lief leider nur gefühlt mit 20 Bildern? War auch leider kein Wunder das die meisten Spiele so eine Nebelwand hatten. Aber ja ist halt geschmackssache da gebe ich dir recht. :D

  • Eisblauer Wolf

    Wölfin des Nordens

    Ein wirklich schöner Nostalgiefaktor, habe es mir schon im eshop auf die Liste gesetzt. Bei dem Preis kann man nun wirklich nicht meckern, aber dann wunderts mich auch nicht wenn es so kurz ist. :)

  • Kabuki-Ende

    noch nicht ganz am Ende...

    die grafik ist natürlich traumhaft-schön da vergesse ich doch glatt das ganze hoch-skalierte gedöns auf meiner ps4:)