Kampf um Hyrules Schicksal

An diesem Freitag ist es soweit: Nach der überraschenden Ankündigung im September erscheint Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung für die Nintendo Switch. Der zweite The Legend of Zelda-Ableger der Warriors-Reihe widmet sich, wie der Name direkt erkennen lässt, dem Kampf des Königreichs Hyrule gegen die Verheerung Ganon. In unserer Vorschau konnten wir euch bereits einen ersten Eindruck zum Spiel geben und auf verschiedene der Elemente eingehen, die stark von The Legend of Zelda: Breath of the Wild inspiriert sind. In unserem Test können wir euch nun nach zahlreichen Kämpfen gegen die Verheerung Ganon einen umfassenden Eindruck dazu geben, ob die Rückkehr nach Hyrule gelungen ist.


Alte, neue Welt


Der große Star in Zeit der Verheerung ist eigentlich ganz klein. Wenn ihr bereits die Demoversion des Spiels gespielt habt, die das erste Kapitel umfasst, wisst ihr, dass der Titel mit der finalen Auseinandersetzung zwischen Prinzessin Zelda und Ganon beginnt. Der entscheidende Kampf um Hyrules Zukunft wird von einem kleinen Wächter beobachtet, der in Zeldas Studierzimmer versteckt ist, den Ernst der Lage sofort erkennt und sich kurzerhand dazu entschließt, in die Vergangenheit zu reisen und dem Königreich im Kampf gegen die Verheerung beizustehen. Kurz darauf wechseln wir die Kulisse vom zerstörten Schloss Hyrule in die zentralen Felder der Ebene. Die Welt von Breath of the Wild, die wir bisher nur verwüstet bereisen konnten, präsentiert sich hier noch völlig intakt. Die Verheerung beginnt erst, ihre Truppen zusammenzuziehen, und so ist der erste zu bestreitende Kampf ein vergleichsweise kleines Geplänkel gegen eine Armee von Monstern, die sich dem Schloss nähert.


Mit diesem kleinen Wächter beginnen die Geschehnisse in Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung.

© Nintendo / Koei Tecmo Games

In der ersten Schlacht übernehmt ihr die Kontrolle über Link, der sich als Soldat der hylianischen Armee bewährt und daraufhin zu Prinzessin Zeldas persönlichem Leibwächter ernannt wird. Auf dem Schlachtfeld sammeln wir auch recht schnell die königliche Beraterin Impa ein, die sich uns anschließt und den zweiten spielbaren Charakter darstellt. Das Duo kämpft sich in typischer Warriors-Manier mit schnellen Manövern durch das erste Gebiet des Spiels. Solltet ihr noch nie einen Warriors-Titel gespielt haben, sind vor allem zwei Dinge erwähnenswert. Erstens habt ihr es mit sehr vielen Gegnern zu tun. Der praktischerweise integrierte Zähler gibt euch in regelmäßigen Abständen darüber Auskunft, wie viele Hunderte von Gegnern ihr besiegt habt. Zum anderen ist Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung, um auch das direkt frühzeitig vorwegzunehmen, kein Open World-Spiel. Die Schlachtfelder spiegeln zwar die zentralen Schauplätze aus Breath of the Wild wider, sind aber nicht durch eine zusammenhängenden Spielwelt verbunden. Dafür sind die einzelnen Areale recht weitläufig gestaltet, auch wenn eure Bewegung durch die Levelarchitektur vorgegeben wird.


Habt ihr den ersten Abschnitt des Spiels absolviert, taucht im Rahmen der Handlung ein erster Shiekah-Turm direkt vor Schloss Hyrule auf, von dem aus ihr eure Reise in die verschiedenen Ecken des Königreichs antretet. Ebenfalls nach der ersten Auseinandersetzung mit Ganons Schergen trifft der kleine Wächter auf Link, Zelda und Co. Mit der Hilfe der beiden Wissenschaftler Purah und Robelo, die uns bereits in Breath of the Wild dabei geholfen haben, die Geheimnisse des Shiekah-Steins zu entschlüsseln, können die Helden die Warnung des Wächters verstehen und sehen, welche Katastrophe ihnen bevorsteht. Die Lösung ist klar: Es gilt, alles in Gang zu setzen, um Hyrule auf die Rückkehr der Verheerung vorzubereiten. Dafür müsst ihr das tun, was schon in den Rückblenden von Breath of the Wild gezeigt wurde: Die Recken der vier Völker rekrutieren und die Titanen für den Kampf gegen Ganon bereit machen.


Nach dem Abschluss des ersten Kapitels öffnet sich die bereits aus dem Sequel bekannte Weltkarte, auf der ihr aus verschiedenen Missionstypen wählen könnt. Die in verschiedene Kapitel unterteilte Handlung wird in größeren Hauptmissionen vorangetrieben, die vornehmlich an zentralen Schauplätzen aus Breath of the Wild stattfinden. Wenn ihr euch mit Link und Zelda beispielsweise daran macht, die Gerudo-Königin Urbosa zu rekrutieren, findet die Schlacht mit dem feindlichen Yiga-Clan in Gerudo-Stadt und dem Umland statt. Die Rückkehr zu den verschiedenen Orten verbindet dabei bekannte wie neue Spielelemente. Die Schauplätze sind detailliert nachgebaut, was bei Spielern von Breath of the Wild eine gewisse Vertrautheit herstellen sollte. Dennoch seid ihr bei den Erkundungsmöglichkeiten, anders als in der Vorlage, deutlich eingeschränkt. Eure Charaktere können beispielsweise nicht klettern und auch nur an vorgegebenen Punkten oder im Kampf springen und gleiten, wodurch ihr im Wesentlichen auf die vorgegebenen Pfade beschränkt seid. Dennoch könnt ihr an vielen Stellen kleinere Überraschungen wie Truhen oder Krogs finden, die euch entsprechende Belohnungen versprechen.


Die Spielwelt dürfte Fans von Breath of the Wild sehr vertraut vorkommen.

© Nintendo / Koei Tecmo Games

Während die Hauptmissionen weitläufige Areale bieten, sind die in den verschiedenen Nebenmissionen bereisten Abschnitte deutlich linearer gehalten und bieten euch Kampf-Herausforderungen, die euer Geschick auf die Probe stellen. So müsst ihr beispielsweise eine bestimmte Anzahl an Gegnern innerhalb einer vorgegeben Zeit besiegen oder einen Abschnitt meistern, ohne getroffen zu werden. In anderen Missionen seid ihr wiederum auf bestimmte Kämpfer festgelegt. So bieten die Nebenmissionen zumindest etwas Abwechslung, auch wenn das Muster der Herausforderungen immer sehr ähnlich bleibt.


Für den erfolgreichen Abschluss von Missionen winken euch stärkere Waffen, Materialien und nicht zuletzt Erfahrungspunkte. Die Materialien sind insbesondere für den zweiten Typus von Nebenaufträgen wichtig, die sich am ehesten als Sammelaufgaben beschreiben lassen und über die Weltkarte selbst absolviert werden können. Die Erfahrungspunkte sorgen dafür, dass eure Charaktere im Level aufsteigen und dadurch stärker werden. Für jede Schlacht gibt es eine vorgeschlagene Stufe, die eure Kämpfer nach Möglichkeit haben sollten, um gut mit den dortigen Gegnern zurechtzukommen. Auch die Bewaffnung eurer Helden hat einen Einfluss darauf, wie stark sie im Kampf sind. Während Link dabei auf verschiedene Waffentypen wie Kurzschwerter, Langschwerter und Speere zurückgreifen kann, sind die anderen Kämpfer auf die von ihnen präferierte Waffengattung festgelegt. So kämpft Revali immer mit einem Bogen, während Mipha als Lanzenkämpferin antritt.


Recken aller Länder, vereinigt euch!


Das führt uns auch schon zum wesentlichen Spielelement von Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung, dem Kampf selbst. Wie von einem Warriors-Titel aus dem Hause Koei Tecmo nicht anders zu erwarten, seid ihr abseits der Story-Sequenzen und der Charakterverwaltung vor allem mit dem Bekämpfen von Gegnerhorden und dem Einnehmen von feindlichen Stützpunkten beschäftigt. Je nach Mission stehen euch dabei unterschiedlich viele Kämpfer zur Verfügung. Mal seid ihr auf bestimmte Charaktere wie Link oder Zelda festgelegt, mal dürft ihr euch eure Truppe frei aussuchen. Dabei richtet sich die Auswahl an verfügbaren Kämpfern natürlich auch nach eurem Fortschritt im Spiel. Die vier Recken stehen euch beispielsweise erst zur Verfügung, wenn ihr sie im zweiten Kapitel rekrutiert und dabei Schlachten in den jeweiligen Gebieten der Orni, Goronen, Gerudo und Zoras geschlagen habt.


Im Kampf gilt es, die Fähigkeiten eurer Helden geschickt einzusetzen.

© Nintendo / Koei Tecmo Games

Die Riege an Kämpfern sorgt dabei trotz ähnlicher Steuerung für ein hohes Maß an Abwechslung. Grundsätzlich stehen allen Helden starke wie schwache Angriffe und die Module des Shiekah-Steins zur Verfügung, mit denen ihr im Kampf beispielsweise Bomben werfen oder Gegner in Stasis versetzen könnt. Je nach gewähltem Helden werden diese Fähigkeiten aber an den Kampfstil des Charakters angepasst. Revali beispielsweise nutzt das Stasis-Modul, um Pfeile auf festgesetzte Feinde regnen zu lassen. Bei Daruk ist es wiederum so, dass er das Bomben-Modul nutzen kann, um Felsblöcke zu erschaffen, die er danach sprengen und damit Gegnern schaden zufügen kann. Der kluge Einsatz der Module, die in Breath of the Wild noch primär für Rätsel genutzt wurden, ist im Kampf von zentraler Bedeutung. Denn mit dem richtigen Modul könnt ihr die Paraden eurer Gegner durchbrechen und sie benommen machen. Habt ihr die Verteidigung eines Gegners komplett durchbrochen, könnt ihr ihm mit einem extra starken Angriff besonders viel Schaden zufügen.


Neben den angepassten Modulangriffen glänzen die Helden aber auch mit vollständig individualisierten Spezialfähigkeiten. Insbesondere bei den Recken lässt sich das gut veranschaulichen. In Breath of the Wild werden die besonderen Fähigkeiten der vier Helden in Rückblenden vorgestellt und uns später als Spieler selbst an die Hand gegeben. So konnte Urbosa mit Blitzen angreifen und Mipha wurde als mächtige Heilerin präsentiert, die Verbündeten im Kampf zur Hilfe stand. Auf ebendiese Fähigkeiten könnt ihr in Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung zurückgreifen. Dadurch können je nach Situation die Fähigkeiten verschiedener Charaktere besonders hilfreich sein. Der Recke Daruk kann seinen Schutzschild nutzen, um durch Gegner zu brechen. Revalis Pfeile und seine Fähigkeit, zu fliegen und sich so schnell über die Karte zu bewegen, bieten sich wiederum wunderbar an, um große Gegnergruppen zu attackieren.


In bestimmten Missionen übernehmt ihr die Kontrolle über die Titanen.

© Nintendo / Koei Tecmo Games

Neben der Auswahl der richtigen Helden kann auch die Positionierung auf der Karte über Sieg oder Niederlage entscheiden. Insbesondere in Missionen, in denen ihr Stützpunkte verteidigen oder bestimmte Charaktere am Leben halten müsst, gilt es, die eigenen Helden gezielt einzusetzen und so einen breiten Bereich der Karte abzudecken. Auch wenn einfache Gegner für euch oft keine Herausforderung darstellen, können so fordernde Situationen entstehen, in denen ihr den Überblick über das Schlachtfeld behalten müsst. Auch stärkere gegnerische Einheiten wie Leunen stellen eine Herausforderung dar, bei denen ihr gezielt die Vorteile eurer Charaktere ausspielen müsst.


Abseits der klassischen Schlachtfelder könnt ihr in einigen Spielabschnitten die Titanen selbst steuern. Diese Missionen spielen sich deutlich anders als die restlichen Schlachten und erinnern eher an Rail-Shooter, in denen man auf weitgehend vorgegebenen Abschnitten möglichst viele Gegner besiegen muss. Ähnlich wie die Recken, steuern sich auch die Titanen recht unterschiedlich und verursachen mit speziell auf sie zugeschnittenen Elementarangriffen gewaltigen Schaden. Urbosas Titan Vah Naboris beispielsweise schießt mit Blitzen um sich, während der Wassertitan Vah Ruta Gegner mit Eisprojektilen ins Visier nehmen kann. Die recht kurzen Missionen mit den Titanen sind zwar nicht besonders anspruchsvoll, machen aber Spaß und sorgen für zusätzliche spielerische Abwechslung.


Ein Fest für Fans von Breath of the Wild


Kommen wir nach der Beschreibung der wesentlichen Spielmechaniken zur Inszenierung des Spiels. Hier fällt als erstes der unverwechselbare Grafik-Stil von The Legend of Zelda: Breath of the Wild ins Auge, der auch in Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung zum Einsatz kommt. Doch nicht nur in dieser Hinsicht zeigt der neueste Hyrule Warriors-Titel Anleihen an die Vorlage. Viele Details, wie die Gestaltung der Menüs, die Neuinterpretation verschiedener Gameplay-Elemente bis hin zu sammelbaren Gegenständen wie den Krogsamen, zeigen deutlich, dass Nintendo und Koei Tecmo bei der Entwicklung des Spiels eng zusammengearbeitet haben. Insbesondere die fantastisch in Szene gesetzten Zwischensequenzen mit den liebgewonnen Charakteren aus Breath of the Wild lassen einen im Verlauf der Handlung immer wieder mit den Helden mitfiebern.


Die Handlung des Spiels wird in fantastisch inszenierten Zwischensequenzen vorangetrieben.

© Nintendo / Koei Tecmo Games

Ebenfalls als fantastisch kann der Soundtrack des Spiels beschrieben werden, der nicht nur zentrale Stücke aus Breath of the Wild, sondern aus dem gesamten Zelda-Universum aufgreift. So dürfen sich Fans auf einschlägige Melodien wie Zeldas Wiegenlied freuen, welche die Serie schon seit dem Nintendo 64 begleiten. Auch die deutschen Synchron-Sprecher leisten insgesamt eine solide Arbeit bei der Vertonung der Sequenzen, wodurch die interessante und wendungsreiche Handlung des Spiels sich gut entfalten kann.


Im Vorfeld der Veröffentlichung gab es bei einigen Spielern die Sorge, dass die Technik den Spielspaß trüben könnte. Insbesondere Framerate-Einbrüche bei den actionreichen Sequenzen der Demoversion wurden kritisiert. In dieser Hinsicht kann ich Entwarnung geben: Das fertige Spiel ist performanter, wodurch häufige Framerate-Einbrüche nicht zu beobachten sind. Auch wenn ihr keine Möglichkeit habt, die Grafikeinstellungen herunterzuschrauben, bekommt ihr in den allermeisten Spielsequenzen eine flüssige Darstellung geboten. Auch in anderer Hinsicht – beispielsweise mit Blick auf die Ladezeiten – hinterlässt Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung einen soliden Eindruck.


Wenn ihr nach unserem Test Lust darauf bekommen habt, selbst gegen die Verheerung Ganon anzutreten, könnt ihr Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung über einen der nachstehenden Links bei unseren Partner-Shops vorbestellen. So könnt ihr uns bei unserer Arbeit unterstützen, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Vielen Dank an alle, die diese Möglichkeit nutzen!


Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung bei Amazon


Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung bei Saturn


Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung bei MediaMarkt


Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung bei OTTO


Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung bei Smyth Toys


Hyrule Warriorse: Zeit der Verheerung bei Buecher DE


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Awin, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Unser Fazit

9

Geniales Spiel

Meinung von Adis Selimi

Mit Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung präsentieren Nintendo und Koei Tecmo einen rundum gelungenen Warriors-Ableger im Zelda-Universum. Mit seiner tollen Inszenierung, der detailgetreuen Neuinterpretation bekannter Spielelemente und dem stimmigen Soundtrack ist der Titel ein Muss für Fans von The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Die riesigen Schlachten des Warriors-Gameplays eignen sich wunderbar, um Hyrules Kampf gegen die Verheerung Ganon in Szene zu setzen. Das Spiel bietet euch so eine völlig neue Möglichkeit, die Welt von Breath of the Wild zu erleben. Insbesondere die Wiederkehr an vertraute Schauplätze und das Wiedersehen mit den vielen Charakteren wird Fans der Vorlage bestens unterhalten.
Mein persönliches Highlight: Die toll inszenierten Zwischensequenzen mit den vertrauten Charakteren aus The Legend of Zelda: Breath of the Wild.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

12 User haben bereits bewertet

Kommentare 60

  • Hoschi

    Turmknappe

    Super! Dass es keine Einbrüche der Framerate gibt lese ich doch gerne!

    Danke für den Test!

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Was ich nun nicht raus gelesen habe, gibt es wieder einen Story Mode und einen Missions Modus wie im Vorgänger? Letzteres war ja eigentlich das Haupt Spiel, während die Story eher ein Tutorial war.

  • Crazy Com

    Turmritter

    Ihr seid fies. Ich hab noch so viel zu spielen und wollte mir Hyrule Warriors irgendwann später zulegen. Jetzt juckt es doch in den Fingern... :/

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Oh man, jetzt muss ich es wohl doch spielen! :D


    Die Framerate ist tatsächlich stabiler? Warum setzt man uns dann so eine schlecht performende Demo vor? Ich hoffe auf eine zweite Analyse von DF!


    Und danke für das tolle Review!


    :)

  • DLC-King

    Freedom of Choice

    So sollte ein Test sein.

    Sehe gute Arbeit vom Tester als auch von Nintendo und Koei Tecmo bei der Entwicklung.


    Freue mich sehr auf das Spiel, einzig eine Frage hätte ich da noch und zwar ob es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade gibt?


    Die Dynasty Warriors Spiele oder das erste Hyrule Warriors möchte ich zwra sehr aber ich war hier und da kurz vor dem Ende der Mission gescheitert und musste dann 45min neu spielen um wieder zu scheitern kurz vor schluss.


    Wie ist das hier genau gelöst?

  • Adamantium

    ENDURE and SURVIVE

    Super! Dass es keine Einbrüche der Framerate gibt lese ich doch gerne!

    Danke für den Test!

    Das wurde nirgendwo gesagt, komplett weg sind sie nicht. Das mag am Tester vorbeigegangen sein, aber alleine am Material vieler Test-Videos sieht man, dass es massive Framerate-Einbrüche gibt. Vor allem der Koop-Modus ist für jemandem, der darauf Wert legt, unspielbar (gut, war vielleicht etwas übertrieben, aber „anstrengend“ passt hier eher).


    Werde mal weitere Tests abwarten. Für mich ist ein flüssiges Bild ein Teil des Fundaments dessen, ob ich ein Spiel wirklich genießen kann. Klar, bei vielen Last-Gen Titeln war das die Norm, aber im Jahr 2020 sind Dauerframedrops unter 30FPS einfach nicht mehr akzeptabel, zumindest nicht für einen Vollpreis-Actiontitel... :/

  • Torben22

    Meister des Turms

    Ich habe neulich gelesen an einigen Stellen gebe es immense Einbrüche. Habt ihr was gemerkt?

  • Wunderheiler

    .

    Adamantium


    Wurde im Test wohl so genannt:

    "Im Vorfeld der Veröffentlichung gab es bei einigen Spielern die Sorge,

    dass die Technik den Spielspaß trüben könnte. Insbesondere
    Framerate-Einbrüche bei den actionreichen Sequenzen der Demoversion
    wurden kritisiert. In dieser Hinsicht kann ich Entwarnung geben: Das
    fertige Spiel ist performanter, wodurch häufige Framerate-Einbrüche
    nicht zu beobachten sind."


    *edit: Ok, vom Koop und überhaupt keinen war nicht die Rede.

  • Adamantium

    ENDURE and SURVIVE

    Wunderheiler Die GameXplain-Review sagt da etwas anderes. Ab 15:16 wird darüber gesprochen. :)


  • EdenGazier

    Prinzipal der Spiele

    Wunderheiler


    Naja er nicht gesagt das es keine gibt

  • Wunderheiler

    .

    Adamantium EdenGazier


    Siehe mein "*edit". Aber der GameXplain sagt ja auch "rarely" und das es für Singleplayer kein Problem ist. Das reicht mir völlig :)

  • Crazy Com

    Turmritter

    Also keine Ahnung, ob ich Glück hatte oder nicht so überempfindlich wie manch andere bin (:evil:) - ich hatte in der Demo keine merkbaren Framerate-Einbrüche.

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    Uiuiui das wird super :awesome: hoffe nur mein Spiel kommt spätestens am Samstag :moneylink:

  • DLC-King

    Freedom of Choice

    Adamantium


    Wie ich dieses "unspielbar" gelaber hasse.

    Absolut albern und an der Realität komplett vorbei.

  • Catwalk1982

    Turmknappe

    Bin auch etwas überrascht.Alle Tests die ich bisher gelesen habe kritisieren die zum Teil üblen Framedrops und Performanceeinbrüche.Ich muss allerdings auch sagen das mir das jetzt während der Demo Version nicht extrem negativ Aufgefallen ist.Gibt es denn technische Unterschiede zwischen Switch Lite und der normalen Switch?

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    Typischer Sale Titel für mich, die 9 ist auch eher eine 6 oder 7 mMn

  • Sebi.L.

    Turmfürst

    Liest sich sehr gut. Ich freu mich sehr auf das Spiel, nur noch 2 Tage!:D

  • Ninjasexparty

    Turmbaron

    Ich bin froh das es die Demo gab, sonst hätte ich mich wohl vom test überreden lassen es zu kaufen.

  • Sib

    Master of Desaster

    Shulk meets 9S

    Was ist das eine Aussage? Die Wertung steht für den Tower und dabei bleibt es, 9 ist 9.

    Und eine Wertung kannst du zumindest vernünftig noch gar nicht bringen:dk:

  • Wunderheiler

    .

    Sib


    Klar kann er das bewerten:

    Spiel ist aus Japan also pauschal eine 9. Nicht von Sony also -1, Nintendo involviert also nochmal -2. Insgesamt eine klare 6.

  • Adamantium

    ENDURE and SURVIVE

    Habe eine Frage zur Story: Handelt es sich jetzt eigentlich um ein richtiges Prequel zum Hauptspiel oder eine alternative Zeitlinie, die sich vom Hauptspiel entfernt? Antworten bitte in einen Spoiler-Kasten setzen.


    Sib Ich mag die Tests von „ntower“ ja sehr, aber die Tests sind vor allem bei Nintendo-Titeln meistens vorwiegend positiv und fast immer eine 8-10. Eine Wertung auf der 5-7-Skala sieht man meistens nur bei 3rd-Party und Indie-Titeln. :)

  • billy_blob

    Meister des Turms

    DLC-King


    Neulich hast du mich Maßregeln wollen, dass es für mich und nicht generell dieses Jahr mit Switch spielen mau sei und diese Aussage von mir absolut falsch sei.


    Jetzt schreibst du es wäre albern auf die miserable FPS Performance einzugehen.


    Das ist absolut nicht albern, dieses ständige hin und her der FPS war einfach extremst nervig und hat das Spiel nicht gut dastehen lassen.


    Genügend Analysen haben es bestätigt und mir ging die Leistung des Spiels auch definitiv auf den Keks.

  • TWolfeye

    Turmheld

    Ich bin auch gerade etwas verwirrt, dass der Tester den gesamten Content des Spiels NICHT erläutert.

    Also gibt es NUR die Story und wenn ja wie lange ist diese? Und wenn nein.. was bietet das Spiel ansonsten für Content...


    Diese Schimpferei auf die Framerate kann ich iwie nicht so ganz verstehen... Also ich habe die Demo über 10 Stunden gespielt und ich habe zwar manchmal gemerkt das ich keine 30 fps habe aber... 2-4 weniger machen den Braten wirklich nicht fett...


    Manchmal frage ich mich wie Leute so etwas als unspielbar darstellen wollen...

  • Torben22

    Meister des Turms

    Ich denke es muss sich jeder selbst ein Bild machen. Mich stören so Einbrüche meist selten. Laut Christian von den GamingClerks sei es an einigen Stellen sehr schlecht aber ich spiele es als Konsument. Wenn ntower sagt für den Tower eine 9 dann liefert er ja auch Begründung. Wenn jemand sagt nur 6 dann ist das auch ok. Ich denke 1 und 10 sind unreal.

  • CasualTie5

    Turmritter

    Wichtig im Bezug auf die Technik: im Handheld Mode läuft es angeblich deutlich besser als Docked!

    Der Grund ist laut SambZockt (ein YouTuber, der sehr gute Videos zum Thema Spiele-Entwicklung macht) sog. "Overdraw".

    Overdraw heißt, dass in der Berechnung eines einzelnen Frames manche Pixel mehrfach neu gezeichnet werden. Im Docked Mode hat man eine höhere Auflösung, dementsprechend erhöht sich die Zahl der Pixel die insgesamt in einem Frame berechnet werden, und es kommt zu Framerate-Einbrüchen.


    Das erklärt auch, warum manche positiv, und andere negativ überrascht sind, man hat einfach eine andere Erfahrung, obwohl man das selbe Spiel spielt.

  • Uriniert

    Ich finde das Lineup zur Zeit auch etwas auch, auch wenn hier und da ein paar interessante Titel rauskommen, bringt es mich momentan nicht dazu die Switch wieder anzuschmeissen, was schade ist.


    Hyrule Warriors finde ich allerdings tatsächlich ganz interessant, ist für mich aber auf Grund der schlechten Erfahrungen mit den Dynasty Warriors Teilen (machen mir keinen Spaß), ein Titel den ich erst im Sale kaufe.

    Aber der Test lässt mich trotzdem neugierig werden, ich behalte es mal im Auge.:ddd:

  • Vala

    Turmknappe

    Es gibt einen Patch für das Spiel Version 1.01 welcher aber nicht bei allen Testern verfügbar war.dieser soll die Performance verbessern und auch gut funktionieren.

  • hobbit2k

    Turmritter

    Grundsätzlich konnte ich nie was mit den Warriors Spielen anfangen. Dieses gefühlte nonstop Hirntod auf ewig selbe Gegnerwellen einprügeln ( und das noch unter oft Performancetechnisch unterem Limit) aber mit dem ersten Hyrule Warriors hatte ich kurzzeitig meinen Spaß, einmal den Storymode durch und zur Seite gelegt. Ich weiß nicht wie es mit den letzten Teilen allgemein aussah aber die Reihe war noch nie für ihre weite Sicht oder Performance bekannt erst recht nicht im CoOp. Wenn ich aber nochmals Bock auf Warriors hätte wäre es aber definitiv dieser Teil den ich dann kaufen würde.

  • Yozora

    Lucis Caelum

    Also für mich ist das Spiel nach ca 10Std Spielzeit doch eher eine gut gemeinte 8. Für Zelda botw fans aber wirklich ein Traum, weil man bekannte Areale in noch nicht zerstörtem Zustand sieht, allgemein die Grafik echt hübsch ist und der Botw Stil überall sehr gut eingefangen wird. Auch wenn man im Map Screen ist, könnte man denken, dass man tatsächlich grade Botw spielt.


    Aaaber, es eben immer noch 100% ein Warriors game und das heißt Wiederholung, Wiederholung und repetitives Kombo ausführen - von denen es nicht mal viele gibt, grade im Vergleich zu einem One Piece Pirate Warriors z.B. Sprich wirklich anspruchsvoll ist das Gameplay leider immer noch nicht. Aber der Botw Skin lässt einen dann doch irgendwie Spaß haben ... x.x :rover:

  • Nilrodo

    Turmritter

    Ein schöner Test, vielen Dank dafür! :D


    Jetzt freue ich mich erst recht auf das Spiel.


    Mein Exemplar soll auch schon auf dem Weg sein, hoffentlich kommt das morgen schon an.:)

  • AlexWoppi

    Turmheld

    dr.retro das würde mich auch mal interessieren und wie lang die Spielzeit ist.

  • Draces

    Geistiges Eigentum

    Ich warte noch weitere Tests zu Zeit der Verheerung ab. Und vor allem wie hoch der Preis und der Umfang der (sehr wahrscheinlich) kommenden DLC aussieh. Die Framedrops der Demo schrecken mich vom blinden Kauf derzeit ab. Und es scheint kaum bis wenige Verbesserungen dazu in der finalen Handelsversion zu geben. Spätestens aber in einem Sale für unter 30€ wird es geholt. Der Black Friday ist ja recht bald :dk: Und Wertungen jucken mich gar nicht. Da mach ich mich mit bewegtem Bildmaterial selber schlau. Trotzdem ein schöngeschriebener Test.

  • Vala

    Turmknappe

    dr.retro das würde mich auch mal interessieren und wie lang die Spielzeit ist.

    Ungefähr 30 Stunden für die Kampagne wenn man alles mitnimmt

  • Tisteg80

    Meister des Turms

    Bei der Framerate wäre ich auch vorsichtig. Die Warriors Spiele sind da alle nicht so top und bei Nintendolife liest man, dass es im Koop auch mal eine Framerate im einstelligen Bereich gibt. Das ist schon sehr übel. Wie gerne würde ich so ein Spiel mal im Koop spielen. Hätten sie bloß ne Local Wireless Funktion eingebaut, statt Splitscreen.

  • Vala

    Turmknappe

    Ich warte noch weitere Tests zu Zeit der Verheerung ab. Und vor allem wie hoch der Preis und der Umfang der (sehr wahrscheinlich) kommenden DLC aussieh. Die Framedrops der Demo schrecken mich vom blinden Kauf derzeit ab. Und es scheint kaum bis wenige Verbesserungen dazu in der finalen Handelsversion zu geben. Spätestens aber in einem Sale für unter 30€ wird es geholt. Der Black Friday ist ja recht bald :dk: Und Wertungen jucken mich gar nicht. Da mach ich mich mit bewegtem Bildmaterial selber schlau. Trotzdem ein schöngeschriebener Test.

    Wie schon erwähnt es gibt nen Release Patch der die Performance deutlich verbessert.

  • Princess_Rosalina

    Turmbaronin

    Schade, dass ein Dystonie Warriors mit Framerate Drops das Weihnachts Highlight bei Nintendo ist.

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Wow eine 9 ist wirklich überraschend gut und obwohl ist ein Riesen Fan von Breath of the Wild bin , bin ich einfach seit der Demo Fertig mit dem Thema...

  • Solaris

    Ghost of ntower

    Am besten wäre es gewesen, das Spiel The Legend of Zelda: Hyrule Warriors - Time of Calamity zu nennen um die VKZ zu steigern. :troll:

    Interessanter Test, trotzdem nichts für mich, da ich mit dem Genre nichts anfangen kann und auch wenn Zelda Brot ein sehr gutes Spiel war. :shigeru:

  • CasualTie5

    Turmritter

    Princess_Rosalina man muss fairerweise sagen, dass Furukawa anerkannt hat wie Nintendo dieses Jahr kein großes Spiel zu Wiehnachten hat;

    das soll nicht heißen dass ich das gutfinde (Nintendo spart sich offensichtlich Spiele für 2021 auf weil sich die Switch dieses Jahr eh verkauft);

    will nur ausdrücken dass keiner Angst haben muss im Sinne von "wird Nintendo das jetzt öfter so machen?"

  • Kabuki-Ende

    noch nicht ganz am Ende...

    jetztbin ich unschlüssig welchen teil ich zuerst spielen sollte

  • Nico.98

    Meister des Turms

    Eine echt hohe Wertung.

  • Zach

    Turmheld

    Eine 9 überrascht mich nach spielen der Demo etwas. Ich hätte eher mit einer 7 oder 8 gerechnet.

    Naja, bald werde ich mir mein eigenes Urteil bilden. 🙂

  • AlexWoppi

    Turmheld

    Vala ok, eine Frage beantwortet. Danke.

  • Loxagon

    Turmheld

    30 Stunden wäre auf alle Fälle länger als Teil 1 damals. Gibt es denn ein paar Überraschungen? Und ich mein jetzt nicht, dass wir eh wissen, wie es endet. Wer BotW gespielt hat, weiß eh, wie das ganze enden wird (es sei denn, man macht zwei Enden, ein "normales" Happy, und dann ein True End, wo eben 90% des Casts ...)

  • Florian12

    Turmfürst

    Adamantium

    Okay, ich habe mich, weil mich diese Frage auch quälte, ein klein wenig gespoilert bzw in andere Foren geguckt. Ich habe keine Cutscene geguckt, also weiß ich das nicht aus "erster Hand", da ich diese selbst erleben möchte. Ich packe eine Antwort auf deine Frage in ein Spoiler und eine ausführliche in einen weiteren Spoiler.

    Edit:

    Adamantium

    Okay, weißt du was? Ich habe mich jetzt eben etwas mehr reingelesen und weiß nicht sicher, ob das alles stimmt… 😅 Ich habe das halt nur auf Foren aufgegriffen und mir nicht selbst angeschaut. Ich möchte mich an dieser Stelle aber nun nicht weiter spoilern. Es könnte also noch anders/anderes geschehen. 😅

  • Flomo

    Turmbaron

    Hallo Leute , also hab jetzt beide tests gelesen von hier und gamepro, bei der gamepro haben sie geschrieben es hat starke technische Schwierigkeiten bezüglich frames.

    Wie es in der Demo schon war .

    Habt ihr hier eine andere Version getestet ?

    Ich meine die schreiben dort das es stellweise deswegen zu Verzögerungen der Eingabe kommt ,die haben sogar Punkte abgezogen in der Gesamtwertung.

    Mir kommt es so vor das die gamepro sowieso etwas Sony angehaucht ist .dort wird alles gehypt was Sony so macht . Schreiben sie nun das hyrule worrior schlecht oder sind wirklich technische Probleme .Gamepro schreibt von 15 frames

  • giu_1992

    Herzloser

    Also bei der Gamepro wird die miese Performance extra erwähnt und das es so keinen Spaß macht


    Flomo als ob die sich aus Fanboy Gründen falsche Fakten ausdenken, das sind Redakteure, die zuletzt auch viel positives über die Xbox berichtet haben, also wohl eher weniger Fanboys

  • DLC-King

    Freedom of Choice

    Habe durch Zufall heute (Mittwoch) es schon finden können und bin absolut entzückt.


    5748-hyrule-warriors-age-of-calamity


    Tolles Spiel geworden.


    billy_blob



    billy_blob


    Nimm bitte nix persönlich oder so.

    Fühlt sich gerade so an, daß ist nun wirklich nicht meine Absicht.

    Wenn jemanden irgendwas stört ist das natürlich sein gutes Recht.

    Das sollte nicht das Thema sein.


    Jedoch wenn man von "unspielbar" spricht halte ich es wirklich an der Realität vorbei.

    "Albern" war definitiv der falsche Ausdruck von mir gebe ich absolut zu.


    Ansonsten stehe ich aber zu meinen geschriebenen.

    Trotzdem sorry,solltest du dich damit angegriffen gefühlt haben oder auch jeder andere.

    Peace

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Flomo

    Die GP ist schon lange SonyPro.


    Ich hatte auf Performance-Verbeserungen gehofft, und warte daher erstmal mit dem Kauf ab. Die Berichte über die Performance sind widersprüchlich, vielleicht auch deswegen, weil einige die FPS-Schwankungen weniger wahrnehmen als andere.

  • billy_blob

    Meister des Turms

    DLC-King


    Nee alles gut, ich meinte halt echt nur dass die Probleme im Spiel definitiv da sind und nicht zu leugnen sind.


    Man kann ja zb mit Einstellungen am TV etwas tricksen und mit TrueMotion auch in Breath of the Wild ein Bild bekommen was aussieht, als würde das Spiel flüssig laufen.


    In Hyrule Warriors 2 hat’s aber nicht funktioniert und war teils hart an der Grenze zum geht mir zu hart auf den Keks. Wenn einen das nicht stört, viel Spaß aber mir persönlich is es das Geld leider nicht wert 8X

  • Vala

    Turmknappe

    Hallo Leute , also hab jetzt beide tests gelesen von hier und gamepro, bei der gamepro haben sie geschrieben es hat starke technische Schwierigkeiten bezüglich frames.

    Wie es in der Demo schon war .

    Habt ihr hier eine andere Version getestet ?

    Ich meine die schreiben dort das es stellweise deswegen zu Verzögerungen der Eingabe kommt ,die haben sogar Punkte abgezogen in der Gesamtwertung.

    Mir kommt es so vor das die gamepro sowieso etwas Sony angehaucht ist .dort wird alles gehypt was Sony so macht . Schreiben sie nun das hyrule worrior schlecht oder sind wirklich technische Probleme .Gamepro schreibt von 15 frames

    Es gibt nen Patch für die Performance den aber nicht allem Testern zu Verfügung stand, mit diesem soll die Performance deutlich besser sein, LG

  • Pyro Ranger

    Dekiru koto ga dekiru

    Ich hab jetzt schon bei mehreren Tests gelesen das insbesondere beim Splitscreeon Co-Op die Framerate komplett den Bach runter geht.

    Da ich das Spiel mit meiner Frau im Coop spielen wollte hat sichs damit wohl erst mal erledigt. Werde wohl irgendwann im Sale mal zuschlagen denn die Story interessiert mich ja schon und Warriors Spiele an sich mag ich.

  • Silvanuz

    Turmheld

    Wie kann man einem Titel 9/10 geben der unoptimiert auf dem System läuft.

    Ich persönlich finds schon schlimm genug , dass im Singleplayer bei den Ultis die Frames total in die Knie gehen.


    Aber der Multiplayer...Kann mir doch keiner erzählen dass er das nicht sieht wie nen Spiel unter 24fps geht, außer

    die Fanbrille schummelt FPS dazu. Und ich hab schon ne fette, dauerhafte Fanboybrille seit 1996.. :D


    Mag ja sein dass der Artstyle, Story ect echt toll sind, glaub ich auch.

    Trotzdem sind wir fast im Jahr 2021 und da sollte verdammt nochmal nen relativ großes Game mit dem Zelda Franchise Sticker

    STABIL laufen wenns schon nicht einmal die FullHD chafft.

  • websconan

    Turmbaron

    Warum mühen sich eigentlich Saber Interactive und Panic Button bei ihren Switch Ports so ab um einigermaßen flüssige 30fps zu erreichen? Was bei den ersteren zu Kritik geführt hätte, wenn dem nicht so wär, führt bei einem Second Party Titel mit Zelda im Namen zu praktisch keiner Kritik. Es ist ein absolutes Desaster wie dieses Spiel irgendwie auf den Markt geworfen wird. Selbst ARK läuft flüssiger wie dieses Machwerk. Hinzu kommt das stupide Gameplay wo man praktisch 10-30 Stunden das gleiche macht. Nicht zu vergessen die eindimensionalen Charaktere aus BotW sind zurück und sie haben nicht daran gearbeitet. Mir hat die Demo bereits gereicht. Und ehrliche Reviews sagen auch, dass der Content den Preis nicht wert ist. Nintendo sollte irgend Quality Check wieder einführen, damit so ein Spiel nie wieder releast wird. Ich hoffe die Nintendo eigenen Entwickler werden jetzt nicht faul bei der Optimierung wenn sie sehen wie manche das hier abfeiern 😅


    Hier das Samb Review zum Game:

  • Wunderheiler

    .

    websconan


    Nur weil er deine Kritikpunkte teilt macht es das Review nicht ehrlicher als die, denen das Spiel (wie übrigens auch mir) sehr viel Spaß macht. Selbst wenn das Spiel kein 1 zu 1 Nachfolger von Hyrule Warriors ist (es wird dich vielleicht schockieren, dass ist z.B. Breath of the Wild auch nicht, auch wenn da "The Legend of Zelda" auf der Verpackung steht). Es macht, zumindest mir, einfach wieder sehr viel Spaß. Und auch wenn es nicht die wirkliche Vorgeschichte ist, es macht mir viel Spaß wieder und mehr von den Charakteren zu erfahren und in der Welt einzutauchen.


    Das muss natürlich nicht jedem so gehen, ich kann verstehen wenn man das Spiel kritisiert. Da gibt es definitiv einige Punkte, gibt ja auch welche die mit BotW wegen den zerbrechlichen Waffen nicht klar gekommen sind, dann ist es aber einfach so. Das heißt aber nicht das andere das nicht anders sehen dürfen oder deren Review nicht ehrlich wäre. Sie haben einfach einen anderen Geschmack oder Präferenzen.

  • Shulk meets 9S

    Meister des Turms

    websconan das Video bzw das was er sagt kann man doch mittlerweile über jede IP bei Nintendo sagen :thumbup:

  • TWolfeye

    Turmheld

    websconan Alleine dieser YouTuber ist aufgrund seiner Polemik und fehlenden Objektivität eh nicht ernst zu nehmen. Aber das ganze hat für Ihn funktioniert und ihm Klicks auf YouTube beschert. ;)


    Es fängt schon damit an das dieser "Fachmann" diese regulären Bestandteile eine Warriors Spiels bzw dessen Ablauf KRITISIERT. Ich hoffe er macht bald ein Video über Zelda Games und kritisiert dort die Rätsel. :-P


    Ich habe den Titel jetzt bereits über 50 Stunden gespielt und habe genau das bekommen was ich mir von dem Spiel erhofft habe. Spaßige Massenschlachten, viele Charaktere zum spielen und vor allem ganz ganz viel Zelda Lore. *.*


    Aber bei der heiligen Kuh Zelda darf man ja eh nicht mal nach rechts und links gucken. ;) Sieht man ja aktuell bei Immortal Fenix Rising, wo alle schreien das es alles nur von Breath of the Wild klaut, obwohl Nintendo nur selber dort bei der Konkurrenz fleißig zusammen gemauschelt hat. :D

  • Loxagon

    Turmheld

    Sollte es nicht schon einen Patch geben, der die FPS Probleme behebt?

  • Crazy Com

    Turmritter

    Sollte es nicht schon einen Patch geben, der die FPS Probleme behebt?

    Ich hab nen Patch, ich hab keine FPS-Probleme. Also wohl ja. :-D


    Aber ich spiele auch nicht im Co-Op, kann diesen Teil des Spiels nicht beurteilen.

  • Nilrodo

    Turmritter

    Ich habe das Spiel seit Release und habe mir vor dem ersten Start auch erstmal den Patch geladen.


    In den von mir bisher gespielten ca. 10 - 12 Stunden, habe ich keinerlei FPS Einbrüche erlebt, auch im Co-op bisher nicht.