Überlebt im Kampf gegen Radioaktivität und Feuersbrunst

Die Nintendo Switch ist mittlerweile Heimat von etlichen Visual Novels und damit die ideale Möglichkeit, um dem außergewöhnlichen Genre eine Chance zu geben. Seit kurzer Zeit gibt es von Sekai Project den Titel Root Double: Before Crime * After Days - Xtend Edition, im Folgenden als „Root Double“ abgekürzt, im Nintendo eShop der Nintendo Switch. Kenner des Genres wissen, dass es sich bei dem Spiel um eine absolute Perle handelt. Warum das so ist, soll euch der folgende Test verraten.


Im Laufe des Spiels stoßt ihr auf andere Charaktere, die der radioaktiven Feuerhölle von LABO ebenfalls nicht entkommen konnten.

© Yeti / Regista & Lemnisca / Sekai Project

Wir schreiben den 16. September 2030, 6:19 Uhr in der Früh. In der japanischen Stadt Rokumei City ist der Worst Case eingetreten. Die hochspezialisierte Forschungsanlage „6th Laboratory of Atomic and Biological Organization“, abgekürzt LABO, wurde von mehreren Explosionen erschüttert. Als Captain des Katastrophenschutzes Sirius, Watase Kasasagi, stürmt ihr mit eurem Team in die Gefahrenzone. Eine gefährliche Aufgabe, weil radioaktives Material ausgetreten ist. Glücklicherweise gibt es in der Zukunft die Substanz AD, die euch 60 Minuten lang vor der Strahlung bis zu einem gewissen Grad schützt. In den hintersten Hallen geht jedoch etwas schief und Watase verliert sein Gedächtnis. Um die Situation noch schlimmer zu machen, wird der Case N (ob das für Niels steht, müsst ihr selbst herausfinden) ausgerufen und sämtliche Sicherheitstore verschlossen. Das Rettungsteam sitzt damit in den Untergeschossen der Einrichtung fest. Kurz darauf finden zwei Mitglieder des Rettungsteams, Kazami Tachibana und Jun Moribe, den verwirrten Watase, der völlig selbstlos ein junges Mädchen aus den Flammen rettet. Auf der Suche nach AD, um die nächsten Stunden zu überleben, bis sich die Sicherheitstore wieder öffnen, treffen sie nicht nur auf andere Personen, sondern stoßen auch auf schreckliche Szenen mit Leichen von Forschern und anderen Teammitgliedern von Sirius. Was ist passiert?


Root Double besteht aus zwei Geschichten. Geschichte B spielt einige Tage vor den Ereignissen in der Forschungsanlage. Der Student Natsuhiko Tenkawa lebt mit der jungen Yuuri Kotono zusammen. Die beste Freundin der beiden, Mashiro Toba, besucht die beiden regelmäßig, um ihnen Essen zu kochen. Die Mutter von Natsuhiko arbeitet bei LABO und ist fast nie Zuhause. Sowohl Natsuhiko als auch Mashiro besuchen eine Hochschule für Schüler, die besondere Fähigkeiten haben. So wurde vor einigen Jahrzehnten die Existenz von Telepathie bewiesen. Kurz darauf stieg die Anzahl an Kindern, die dieses Talent beherrschen, weltweit drastisch an. „Drastisch“ ist aber vielleicht zu viel gesagt, die Wahrscheinlichkeit liegt immer noch bei 1:50000. Kinder mit jenem Potenzial werden allerdings in verschiedene Ränge eingeteilt. Rang D ist verhältnismäßig schwach, während Rang S überragend ist. Mashiro hat Rang C, ist aber in der Lage, Telepathie einzusetzen. Dabei handelt es sich um die Gabe, Gedanken an eine andere Person zu übertragen. Kinder mit besonders hohem Potenzial können eine zweite Fähigkeit erlernen: Empathie. Öffnet das Gegenüber sein Herz, kann die Person die Gedanken seines Zieles auslesen. Eine unheimliche Macht, die viele Gegner hat und zu Diskriminierungen der Communicator, so der offizielle Fachbegriff, führt. Im Laufe der Geschichte taucht ein mysteriöses Mädchen auf, die bei Natsuhiko einzieht und die ihn laut seiner Mutter beschützen will. Der Student hat den seltenen Rang S, ist aber nicht in der Lage, Telepathie oder Empathie einzusetzen. Durch unglückliche Umstände landen alle drei am 16. September in LABO und müssen ebenfalls überleben. Irgendwann treffen alle Charaktere aufeinander. Was dann wohl passieren wird …


Mit dem Senses Sympathy System steuert ihr den Verlauf der Geschichte.

© Yeti / Regista & Lemnisca / Sekai Project

Root Double besteht, wie für eine Visual Novel üblich, fast nur aus Text, den ihr lesen müsst. Ab und an könnt ihr Entscheidungen mittels des Senses Sympathy Systems bestimmen. Dabei handelt es sich um ein Diagramm, bei dem ihr die Option habt, eure „Zustimmung“ zwischen 1 und 8 Punkten zu vergeben. Dabei werden jedoch immer nur die Personen angezeigt, die für die Situation relevant sind. Die SSS gibt es in drei Stufen in ihrer Wichtigkeit für die Story. Rang 3 ist dabei die Entscheidung zwischen Leben und Tod. Und schlechte Enden gibt es viele. Story A bietet beispielsweise 17 Bad Endings. Erreicht ihr jedoch das gute Ende, wird das Answer System freigeschaltet. In einem erneuten Spieldurchlauf werden euch dann Optionen im SSS angezeigt, die eine Auswirkung auf die Story haben. So könnt ihr alle Enden erreichen, ohne raten zu müssen. Die verschiedenen Routen sind zudem in einzelne Kapitel und Unterkapitel aufgeteilt. Zudem könnt ihr Tipps finden, die euch bei manchen komplexen Themen Hintergrundwissen vermitteln. Das erinnert ein wenig an die Science Adventure-Spiele von Mages.


Root Double ist ein umfangreiches Spiel. 40 Stunden oder mehr müsst ihr einplanen, um alle Enden, alle Tipps, alle CGs (Bilder) und alle Enden freizuschalten. Genau das solltet ihr jedoch anstreben, da auch die schlechten Enden Inhalte haben, die für das Verständnis der Geschichte relevant sind. Die Zeichnungen und das Charakterdesign sehen schick aus und auch die Musik konnte mich ebenfalls überzeugen. Einzig die Schriftgröße ist im TV-Modus etwas zu klein.

Unser Fazit

9

Geniales Spiel

Meinung von Niels Uphaus

Root Double -Before Crime * After Days- Xtend Edition ist ohne Frage eine der besten Visual Novels, die ihr momentan für Nintendo Switch erwerben könnt. Eine durchdachte Welt und eine fesselnde Sci-Fi-Story sorgen dafür, dass ihr nur schwer wieder aufhören könnt, weiterzulesen. Die Themen erinnern dabei stark an die Zero Escape-Reihe. Neun Personen, die in einem unterirdischen Bunker festsitzen? Das klingt schon sehr verdächtig. Das Spiel hat dennoch seine ganz eigene Identität, die mit liebenswerten Charakteren und vielen Plottwists ausgeschmückt wurde. Einzig das Senses Sympathy System, mit dem ihr die Richtung der Story und damit die Dutzenden Enden ansteuert, kann manchmal verwirrend sein. Durch die vielen automatisch angelegten Spielstände könnt ihr euch jedoch in Ruhe austoben und euren Weg heraus aus der radioaktiven Hölle finden.
Mein persönliches Highlight: Die fesselnde Story mit ihren Sci-Fi-Elementen und den diversen Plottwists.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

1 User hat bereits bewertet

Kommentare 1

  • Tomaru

    M&M - Minish Mage

    Lol, die LABO Hölle... :D

    Die sitzen wohl einfach nur in einem Karton fest :rover: