Agent 47 auf seiner letzten Mission?

Einmal reich und wohlhabend sein, mit der Elite der Gesellschaft, der High-Society speisen und dinieren, das wäre doch was, oder? Mit dem Privatjet nach Dubai, dort an der Eröffnung eines neuen Megatowers teilnehmen, inklusive Champagner-Empfang und ein Stelldichein des Who is Who der Weltszene. Man steht also inmitten der Menge an Promis und Reichen, nippt an seinem Glas, lacht über die neuesten, belanglosen Gerüchte und genießt die fantastische Aussicht …. bis plötzlich links von uns ein Kronleuchter zu Boden fällt und einen der Gäste unter sich begräbt – wenn die Erinnerungen nicht trüben, ein reicher Waffenmagnat? Egal, es herrscht Panik und Unruhe, wie konnte das nur passieren? Später wird es heißen, dass ein Defekt in der Elektrik die Ursache war, doch war uns nicht vorhin auf einer der Balustraden dieser Glatzkopf aufgefallen, der sich schnellen Schrittes entfernt hat? Naja, es wird wohl nur Einbildung gewesen sein – Unfälle passieren halt.


Und genau diese Gedankengänge sollte euer Umfeld stets haben, wenn ihr in Hitman 3 erfolgreich gewesen seid. Denn in der mittlerweile schon zwanzig Jahre alten Spieleserie geht es darum, Attentate auszuführen, ohne dass ihr als Mörder auffliegt. Nach diversen Ablegern und einem Reboot der Serie findet der gefürchtete Agent 47 nun auch in Form von Hitman 3 – Cloud Version seinen Weg auf die Nintendo Switch. Ja, der Titelzusatz ist berechtigt, denn hier handelt es sich um keine vollwertige Portierung auf die Nintendo Switch. Vielmehr ist der Entwickler IO Interactive eine Partnerschaft mit dem Cloud-Anbieter Ubitus eingegangen, der Hitman 3 mithilfe seiner Streaming-Technologie auf Nintendos Hybridkonsole bringt. Der Sinn und Zweck des Ganzen liegt auf der Hand: Das Stealth-Spiel soll problemlos und ohne hardwareseitige Limitierung auch auf der Nintendo Switch laufen. Ob die Rechnung allerdings letztendlich aufgeht oder Hitman 3 von der Technik stranguliert wird, erfahrt ihr in unserem folgenden Test.


So nah und doch so fern ... unser potenzielles Opfer sitzt uns nichtsahnend gegenüber.

© IO Interactive

Inhaltlich schließt Hitman 3 – Cloud Version an die Ereignisse seines Vorgängers an. Den habt ihr nicht gespielt und dahingehend keine Ahnung, was geschehen ist? Das ist nicht weiter schlimm. Denn zum einen wird euch im Tutorial des Spiels die Vergangenheit von Agent 47, einem Auftragskiller, den ihr verkörpert, nähergebracht, zum anderen ist die Handlung auch nicht die größte Stärke des Titels und ist die meiste Zeit eher vorhersehbar und lässt sich schnell erschließen, auch wenn man keinerlei Vorkenntnisse mit sich bringt. Trotz allem sei sie kurz angeschnitten: Als Agent 47 ist es eure Aufgabe, die Anführer der Organisation „Providence“ auszuschalten, die in den Vorgängern als der große Gegenspieler aufgebaut wurde. Natürlich bleibt es nicht dabei und es entspinnt sich eine Geschichte von Verrat und Tragödie, die leider nicht sonderlich fesselnd erzählt wird. Doch zum Glück kann Hitman 3 mit ganz anderen Stärken punkten, sodass die etwas seicht erzählte Handlung nicht allzu sehr ins Gewicht fällt.


Denn Dreh- und Angelpunkt des gesamten Spiels sind seine weiträumigen Level und die vielen Möglichkeiten, die sie euch bieten, eure Opfer auszuschalten. Die Szenerie aus der Einleitung ist übrigens nicht meiner eigenen Fantasie entstanden: Euer erster Auftrag führt euch nämlich gleich nach Dubai, wo ihr bereits zwei der Anführer von Providence ausschalten sollt. Doch bevor ihr dieses Unterfangen überhaupt ansatzweise ins Auge fassen könnt, gilt es per Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen, euch von außerhalb des Megatowers Zugang zum Gebäude zu verschaffen und euch dort unter die Gäste zu mischen. Während der Anfang eines jeden Auftrags noch recht linear und strikt geführt daherkommt, gibt euch das Spiel spätestens bei Erreichen eures Zielortes deutlich mehr Freiheiten an die Hand. Von nun könnt ihr euch mehr oder weniger frei bewegen und müsst einen Weg finden, euer Ziel auszuschalten – und es sei bereits vorab ein warnendes Wort an euch gerichtet: Mit roher Gewalt werdet ihr ziemlich sicher scheitern. Zwar kann Agent 47 auch versuchen wie ein Wahnsinniger ballernd durch die Level zu rennen, doch dieses Unterfangen wird zumeist durch die deutlich besser ausgerüsteten Wachen sowie die Tatsache, dass ihr nicht allzu viele Treffer aushaltet, vereitelt. Zudem wird von euch ein heimliches Vorgehen erwartet, denn das Spiel führt im Hintergrund ziemlich genau Protokoll über all eure Aktionen und vergibt basierend darauf am Ende einen Punktestand. Unschuldige oder Soldaten, die nicht eure Zielpersonen sind, sollten daher höchstens betäubt und nicht getötet werden. Und so gilt es natürlich auch Kollateralschäden zu vermeiden. Davon ab haben wir ja bereits in der Einleitung festgestellt: Je weniger den Menschen um euch herum klar wird, dass hier gerade ein Mord geschehen ist, desto besser.


Verdrehte Welt: Um unsere Tarnung nicht auffliegen zu lassen, klären ausgerechnet wir einen Mord auf.

© IO Interactive

Doch wie soll das Ganze nun vonstattengehen? Im ersten Moment werdet ihr euch in den einzelnen Leveln ziemlich orientierungslos und alleingelassen fühlen, doch Hitman 3 nimmt euch dabei ganz geschickt an die Hand, ohne euch jedoch eine bestimmte Richtung aufzuzwingen. Wie das funktioniert? Durch bestimmte Handlungsstränge, von denen es jeweils ein paar in jedem Level zu finden gibt und die euch eine Möglichkeit bieten, an euer Opfer heranzukommen. Diese offenbaren sich euch meistens dadurch, dass ihr erst einmal aufmerksam den jeweiligen Level erkundet und die Ohren spitzt oder die Augen offen lasst – denn früher oder später wird Agent 47 etwas auffallen oder er schnappt einen Gesprächsfetzen auf, der euch einen entscheidenden Hinweis gibt. So sind wir in der zweiten Mission eigentlich in einem herrschaftlichen Anwesen unterwegs, um die Dame des Hauses zu ermorden. Doch wie es der Zufall will, hat sich am vorherigen Abend ein anderer Mord zugespielt und ein privater Ermittler ist zugegen, der euch erstaunlich ähnlich sieht. Also schnurstracks den Schnüffler eine Weile verfolgt, wenn keiner hinsieht K.O geschlagen und dann seine Klamotten angezogen. Von nun an könnt ihr problemlos das gesamte Anwesen begehen, ohne dass man euch schiefe Blicke zuwirft oder euch gar wegen Hausfriedensbruch an die Gurgel geht – und nebenbei löst ihr sogar noch den Mordfall, was euch ein Zwei-Augen-Gespräch mit eurem eigentlichen Ziel ermöglicht, welches ihr dann ungesehen eliminieren könnt. Und dies ist nur eine von vielen verschiedenen Herangehensweisen, wie ihr euer Ziel erreichen könnt. Ihr könntet euch auch als Angestellter verkleiden, euch den Tagesablauf der Familie einprägen und den Tee der Lady vergiften. Oder ihr sabotiert das geplante Familienfoto, oder, oder, oder. Dank der Handlungsstränge können vor allem neue Spieler und Anfänger des Genres einen Weg finden, mit der anfangs aussichtslosen Situation klarzukommen, während fortgeschrittene Spieler von Anfang an gleich ihren eigenen Ansatz herausarbeiten. Euch setzt dabei auch kein nerviges Zeitlimit unter Druck, auch wenn manche der Handlungsstränge scheitern können, wenn ihr sie zu lange schleifen oder ihr manch spontan entstandene Situationen ungenutzt verstreichen lasst.


Hitman 3 setzt ganz auf den Schleich- und Heimlichkeits-Aspekt, den ihr während der einzelnen Missionen an den Tag legen sollt. Ganz gleich ob ihr euch hinter dem Rücken des Wachpersonals von Raum zu Raum schleicht, euch verkleidet oder lieber jede einzelne Person in einem Raum liebevoll mit euren Muskeln in die Bewusstlosigkeit würgt, ihr müsst stets auf der Hut sein, dass ihr nicht auffliegt. Denn selbst die beste Tarnung nützt euch nichts, wenn ihr dabei beobachtet werdet, wie ihr gerade mit einem Dietrich oder gar einer Brechstange Türen öffnet, Gift in Getränke schüttet, das Sicherheitsequipment sabotiert oder jemand über den bewusstlosen Körper stolpert, den ihr unachtsam habt liegen lassen. Kommt es zu solchen Situationen, seid ihr nämlich kompromittiert und man weiß, dass jemand Verdächtiges unterwegs ist. Wachen und sonstiges Personal wird dadurch deutlich skeptischer und solltet ihr eine Verkleidung tragen, wird diese quasi nutzlos. Daher gilt es stets bedachtsam vorzugehen: Bewusstlose können in Schränke gesperrt werden, mit Hilfe von Dosen oder elektrischen Hilfsmitteln könnt ihr Ablenkungen erzeugen und solltet ihr doch einmal misstrauisch beäugt werden, könnt ihr zur Not noch in einer größeren Menschenmenge untertauchen – sofern eine vorhanden ist. Die künstliche Intelligenz, die quasi euren Gegenspieler darstellt, macht an und für sich einen recht guten Job. Die meisten Figuren in den jeweiligen Leveln haben einen mehr oder weniger festen Ablauf, dem sie während eurer Mission folgen. Dabei sind sie auch recht aufmerksam und reagieren selbst auf Kleinigkeiten, die nicht so ganz in ihren Alltag passen. So habe ich in einer Mission einen Aktenkoffer genutzt, mit dem ich meine schallgedämpfte Pistole verbergen wollte. Als ich dann im Inneren meines Zielgebäudes war, habe ich den Koffer achtlos auf dem Boden liegen lassen, wo er später von einer Wissenschaftlerin gefunden wurde, die den Koffer einer Wache übergeben hat, die nun die Umgebung aufmerksam abgesucht hat. Jedoch gibt es auch immer wieder vereinzelte Ausnahmen. So kam es gelegentlich vor, dass manche Nichtspielercharaktere mich zwar gesehen hatten und bereits auf mich zugingen, um mich zur Rede zu stellen, dann jedoch abdrehten, wenn ich mich einfach hinter eine Säule gestellt hatte und so der Sichtradius unterbrochen wurde. Doch solch ein Verhalten ist zum Glück eher die Ausnahme und so gilt es stets, die Figuren um euch herum im Blick zu haben, wenn ihr gerade etwas Auffälliges unternehmt.


In Argentinien mischen wir uns unter die Gäste einer Party.

© IO Interactive

Das Leveldesign ist in sich ziemlich gut gelungen und nimmt von Mission zu Mission zu. Befindet ihr euch während eurer ersten Aufträge noch in recht überschaubaren Arealen mit klar erkennbaren Vorgehensweisen, nehmen die potenziellen Möglichkeiten mit der Zeit immer mehr zu und ihr werdet quasi dazu gezwungen, die einzelnen Level erst einmal in Ruhe zu sondieren, ehe ihr einen Plan schmiedet, wie ihr euer Opfer erreicht und vor allem lautlos und unauffällig eliminiert. Zudem fallen die einzelnen Gebiete sehr abwechslungsreich aus: Neben den bereits erwähnten Missionen in Dubai und dem herrschaftlichen Anwesen verschlägt es euch noch nach China, in eine Luxusvilla in Argentinien sowie in einen Club in Berlin – lauter witzige und originelle deutsche Werbetafeln inklusive – bis es euch am Ende … aber da möchte ich nun wirklich nicht spoilern.


Die aufmerksamen Leser unter euch werden bei der Aufzählung vielleicht etwas gestutzt haben: Nur sechs Missionen? Das klingt nach reichlich wenig für einen Vollpreistitel und wenn man es auf die reine Anzahl an Level reduziert, dann ist dem auch so. Doch hier kommt eine weitere Stärke von Hitman 3 zum Tragen: der Wiederspielwert. Denn habt ihr euer Opfer erfolgreich eliminiert, werden nach der Punktevergabe neue Optionen freigeschaltet, wie ihr den jeweiligen Level erneut angehen könnt. So gibt es neue Startplätze, die ein völlig anderes Herangehen eurerseits erfordern, euch wird die Möglichkeit geboten, spezielle Hilfsmittel zu deponieren, auf die ihr zurückgreifen könnt oder ihr verfolgt die anderen Handlungsstränge. Was zuerst nach nicht sonderlich viel klingt, entpuppt sich in der Praxis als ziemlich abwechslungsreiche Variante und hat zumindest mir einiges an Spaß bereitet. Doch das ist etwas, was ihr letztendlich mögen solltet, denn wenn es euch nur darum geht, jede Mission einmal abzuschließen, werdet ihr nach gut zehn Stunden mit der Handlung durch sein. Dann könnt ihr euch noch an den Bonusmissionen erfreuen oder ihr versucht euch an jeweils sechs neuen Karten aus Hitman 1 und 2, die ihr jedoch käuflich erwerben müsst. Wer jedoch die Missionen auf unterschiedliche Weisen spielt und versucht, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, der wird deutlich länger Spaß an Hitman 3 haben.


Dank Cloud-Technik erwartet euch eine solche Grafik auch im Handheld-Modus.

© IO Interactive

Aber kommen wir nun zu der eigentlich interessantesten Frage, die potenziellen Käufern sicherlich bereits unter den Nägeln brennt: Wie gut ist die Cloud-Version von Hitman 3 denn nun spielbar? Um Hitman 3 – Cloud Version spielen zu können, müsst ihr das Spiel über einen Launcher starten, der euch mit dem Server verbindet und euch das Spiel starten lässt. Von nun an benötigt ihr durchgehend eine stabile Internetverbindung, da ihr ansonsten nicht weiterspielen könnt. Und hier kommt der Knackpunkt: Die Verbindung ist zum aktuellen Stand noch nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Ich habe Hitman 3 sowohl mit WLAN-Verbindung als auch mit einer LAN-Verbindung getestet (100 Mbit/s, Telekom-Glasfaser) und hatte die meiste Zeit über keinerlei Probleme – interessanterweise lief die WLAN-Verbindung gefühlt sogar einen Tick besser. Es kam jedoch immer wieder zu Verbindungsproblemen, bei denen ich entweder die Möglichkeit hatte, mich erneut mit dem Server zu verbinden, das Spiel zu beenden oder einen „Offline-Modus“ zu nutzen. Letzterer kann immer dann genutzt werden, wenn ihr bereits einen Level gestartet habt, denn dieser wird dann im Cache gespeichert und kann beendet werden. Das Problem dabei ist, dass ihr dafür keinerlei Punkte am Ende des Level gutgeschrieben bekommt und euch diese Option bei einem kompletten Verbindungsabbruch gar nicht angeboten wird und sich das Spiel stattdessen einfach schließt. Was in meinem Fall besonders ärgerlich war ist die Tatsache, dass ein erneutes Verbinden mit dem Server nie möglich war und ich stets die Meldung angezeigt bekam, dass ich es später erneut versuchen solle. Die einzige Lösung war es, das Spiel komplett zu beenden und neu zu starten, woraufhin ich wieder eine konstante Verbindung hatte und wieder am Stück spielen konnte. Bleibt zu hoffen, dass es sich hierbei um einen Bug handelt, der vom Cloud-Anbieter noch behoben wird. Die Verbindungsabbrüche kamen recht sporadisch, an manchen Tagen konnte ich stundenlang spielen, ohne dass die Verbindung auch nur einen Mucks von sich gegeben hat, an anderen hatte ich innerhalb von vier Stunden drei Verbindungsabbrüche. Das Spiel an sich kommt euch insofern entgegen als dass es ziemlich oft von selbst speichert und so hatte ich immerhin nur einen einzigen Moment, an dem ich einiges an Fortschritt erneut spielen musste. Nichtsdestotrotz ist dieser Umstand alles andere als glücklich und daher erhält Hitman 3 auch eine Abwertung von einem ganzen Wertungspunkt.


Was für Pluspunkte eine Cloud-Version mit sich bringt, zeigt sich eindeutig in der grafischen Darstellung von Hitman 3, denn das Spiel sieht sowohl im Handheld-Modus als auch im Docked-Modus wirklich gut aus und ich wage zu bezweifeln, dass die Nintendo Switch diese Performance alleine hätte stemmen können. Je nach Stärke eurer Internetverbindung kann es passieren, dass die Grafik entsprechend herauf oder herunter skaliert wird, doch das Endergebnis kann sich trotz allem sehen lassen, wie unsere Screenshots hoffentlich zeigen. Die Ladezeiten fallen zudem überraschend kurz aus und es kam während meiner Testphase zu keinerlei Leistungseinbrüchen oder gar Freezes. Die Steuerung wurde gut angepasst, sodass sich der Titel sowohl mit dem Pro-Controller als auch mit den Joy-Con problemlos spielen lässt. Hitman 3 kommt zudem mit deutschen Bildschirmtexten daher, die Sprachausgabe ist auf Englisch.

Unser Fazit

8

Ein Spiele-Hit

Meinung von Florian McHugh

Sechs Level, das klingt von der reinen Zahl her nach nicht allzu viel. Doch das Geheimnis liegt im Wörtchen „Wiederspielwert“ und den weiß Hitman 3 – Cloud Version auf jeden Fall zu liefern. Als professioneller Mörder bietet euch das Spiel mehrere Möglichkeiten und Herangehensweisen, wie ihr eure Opfer ausschalten könnt und es macht durchaus Spaß und wird euch einiges an grauen Zellen abverlangen, herauszufinden wie ihr möglichst unauffällig und effektiv vorgehen könnt. Ergänzt wird all dies durch die Tatsache, dass nach jedem erfolgreichen Durchlauf neue Startmöglichkeiten und Boni freigeschalten werden, die einen erneuten Versuch interessanter und herausfordernder gestalten. Das muss man jedoch mögen und wer keinen Reiz darin findet, die großen und weitläufigen Level mehrmals anzugehen, der wird nicht ganz so viel Freude an Hitman 3 haben wie all diejenigen, die gerne alle Möglichkeiten ausschöpfen. Die Cloud-Technologie sorgt dabei dafür, dass das Spiel in einer Grafik erstrahlt, welche die Nintendo Switch an sich wahrscheinlich nicht hätte stemmen können, und auch die überraschend kurzen Ladezeiten können sich sehen lassen. Das kommt allerdings mit einem Preis daher: Ist eure Internetverbindung nicht konstant stark genug, kann es gut und gerne zu Verbindungsabbrüchen kommen und selbst wenn ihr über eine starke Leitung verfügt, kommt es zumindest aktuell immer wieder zu vereinzelten Verbindungsabbrüchen, die den Spielspaß mitunter jäh unterbrechen können. Und aus diesem Grund wird Hitman 3 – Cloud Version auch von uns um einen Punkt abgewertet, denn das ansonsten wirklich geniale und herausfordernde Spielprinzip lebt nun einmal davon, dass man seine Attentate ohne Angst vor einem plötzlichen Server-Problem planen kann. So bleibt das Spiel immer noch eine klare Kaufempfehlung für all diejenigen, die über eine gute Internetverbindung verfügen und mit gelegentlichen Verbindungsabbrüchen leben können, die zum Glück jedoch nicht die Regel sind. Das Spiel an sich ist es nämlich mehr als wert!
Mein persönliches Highlight: Die vielfältigen Möglichkeiten, die mir jeder Level bietet.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet

Kommentare 30

  • Talisman

    Fallout 4

    Das Spiel ist echt klasse und empfehlenswert.

    Falls ihr euch nicht so sicher seid, testet Hitman 2 auf PC (Steam)

  • Hellaw

    Turmritter

    Auflösung 720p und 60fps ???

  • DLC-King

    Hab mir Hitman 3 Cloud version auch day 1 gekauft.


    Habe jedoch keine der genannten Probleme.

    Habe Vertragsmäßig die gleichen 100mbits im Download wie der Tester hier und das auch von der Telekom und wir haben eine Glasfaser.


    Spielen tue ich ausschließlich mit WLAN und habe immer volles WLAN Signal auf der Switch.

    Control lief bei mir auch komplett reibungslos und habe ich über 25 Stunden gespielt.


    Meine Frage am tester kommen bei Internettest auch die 100mbits downlaod bei dir an auf der Switch ? Bei mir sind es 80mbits im Download.


    Denn nur weil 100mbits im Vertrag steht muss es ja nicht Willich bei jemanden ankommen.

    Möchte das gerne genau wissen damit ich und auch jeder andere diese neue Cloud Technik besser verstehen kann.


    Hätten in einer Facebook Gruppe zuletzt jemanden der meinte der hätte ne 100mbit Leitung schlussendlich kamen bei ihm als wir ihn auf den Zahn gefühlt hatten 25mbits an auf der Switch.

  • Florian McHugh

    Tellerrandwäscher

    @DLC-King Also bei mir kommen im Wlan 60 Mbit/s auf der Switch an, im LAN-Modus sind es wie bei dir 80 Mbit/s, wobei während des Testens nun auch zwei weitere Rechner die Leitung mitbenutzt haben und das Ergebnis dadurch etwas verwässert sein könnte (kann heute Nacht vor dem Schlafengehen nochmal nen Test durchjagen, ich editiere dann mein Posting). Nichtsdestotrotz sollten mit 80 Mbit/s nicht solche Verbindungsprobleme zustande kommen. Ich hatte in der Recherche von ähnlichen schwankenden Ergebnissen gelesen, bei manchen läuft es stundenlang problemlos, andere wiederum haben trotz angegebener, starker Leitung mehrere Abbrüche innerhalb kürzester Zeit. Ironischerweise hatte ich, wie bereits im Test erwähnt, mit der schwächeren WLAN-Verbindung auch deutlich weniger Verbindungsabbrüche. Woran es nun genau gelegen hat, kann ich also abschließend immer noch nicht sagen - es war zumindest in meinem Testzeitraum von vier Tagen einschneidend genug, dass es bei einem Vollpreis-Titel negativ aufgefallen ist.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Derzeit werden die Leitungen insgesamt stark belastet, und daher muss die Ursache nicht direkt beim Publisher liegen, sondern könnte ein lokales Problem sein.

  • N-Switcher

    Turmbaron

    Ich hab eine 250er Leitung wo über kabel auch 240mbit also rund 33mb/sek Download ankommen. Wlan der switch kommt vielleicht auf 40mbit.


    Ich habe heute auch die demo von Hitman probiert und mit ist schon eine Verzögerung aufgefallen beim spielen. Auch das zielen empfand ich als nicht schön.


    Ich kaufs mir nicht. Auch weil es schon für geübte spieler nach rund 6h schon vorbei ist und das ist wirklich viel zu kurz.

  • Darkseico

    Turmbaron

    Ich habe hier eine 400mbit Leitung und über WLAN von der Switch hab ich max 51 mbits und 13.2 mbits im upload. Und ja hab Glasfaser plus die versprochenen 400mbits. Das weiß ich, weil ich über andere Geräte wie PC etc es empfange. Ok 380 bis 390 mbits. Es ist auch nicht möglich das volle Potenzial der Switch auf 300 oder 400 mbits hoch zu jagen. Dafür ist die Switch nicht konzipiert vom system her. Wie also könnt ihr 80 mbits plus haben? :/

  • Florian McHugh

    Tellerrandwäscher

    playersdestiny Das Problem an sich scheint weltweit vorzukommen (so jedenfalls diverse Foren- bzw. reddit-Beiträge) und ja, es kann ein lokales Problem sein, aber das Problem trat halt vermehrt während des Testzeitraums auf. Ich will auch gar nicht ausschließen, dass es an der derzeitigen Auslastung liegt, möchte das Ganze allerdings auch nicht einfach nur abtun. Daher, sollte sich was in Zukunft etwas diesbezüglich tun, kann man die Wertung auch gerne um eines höher setzen - wobei eine 8 ja alles andere als eine schlechte Wertung ist ;) .


    Darkseico
    Kann ich dir leider nicht sagen :D Habe vorhin nur den Geschwindigkeitstest der Switch gemacht und die Werte kamen bei mir raus.

  • Darkseico

    Turmbaron

    Florian McHugh

    Alles klar dann hat wohl meine Switch nen knacks weg. :D

    Ich war der Meinung das die Switch nur max von und bis mbits pro Sekunde haben kann. :/

  • DLC-King

    Darkseico


    Vielen Dank erstmal für deine Antwort.

    Wir lernen im Grunde ja alle erst die noch junge Cloud Technik kennen.

    Von daher ist es schön die verschiedensten Ergebnisse zu hören bzw zu lesen.

    Danke auf jeden Fall.


    Florian McHugh


    Das habe ich schon von einigen gehört die das glauben dass die Switch nur von bis mbits könnte.

    Aber das ist schlichtweg falsch.

    Nen Freund hat sie per Kabel und bekommt 100mbits.

    Ich wie gesagt 80mbits im Download und ca. 20mbits im upload.

    Wenn du magst kann ich dir da auch ein Beweis Foto schicken bzw hier posten. 😅


    Ich glaube einfach dass viele im Moment die Demo ausprobieren und deshalb der ein oder andere Probleme haben könnte da eventuell server überlastet sind?


    Ich zb hab nur einmal bei Control für wenige Sekunden den "In der Warteschlange Screen" gesehen andere angeblich oft.

    Und ich hab das Spiel day 1 gekauft und 25%+ gespielt.


    In anderen Foren nicht auf ntower aber anders wo hab ich das gefühl das viele es aus Prinzip schon schlecht reden wollen weil es halt cloud ist.

    Haben einige sicher nie probiert oder weil deutschland halt großteils eine Internet wüste ist gar nicht die Möglichkeit oder versuchen es mit einer viel zu schmalen Leitung.


    Für mich ist Cloud Gaming eine coole Alternative neben dem Retail Markt und digitalen Downloads.

    Das eine schließt das andere nicht aus wie ich finde. ☺️

  • Darkseico

    Turmbaron

    @DLC-King

    Ich glaube du hast meinen Namen mit dem anderen Kollegen vertauscht wenn es um deine Antwort geht. :S

    Ja wie gesagt, irgendwo hab ich es mal gelesen das je nach wlan und je nach Gerät und Internet das komplett unterschiedlich es ausfallen kann. Zum beispiel die ps3 erreicht bei mir um weiten weniger mbits als die ps4 die um einiges mehr erreicht als die Switch. Wenn es tatsächlich nicht mit der Konsole zu tun hat dann frage ich mich woher der Unterschied so her kommt. :/

    Und ja es ist immer leicht alles schlecht zu reden. :|

    Ich für meinen Teil bin gegenüber der Cloud nicht abgeneigt. Aber es muss halt bezahlbar sein. Für ein Spiel 60 oder gar 70 Euro auszugeben sehe ich zum Beispiel für eine Cloudversion nicht ein. Wenn dann deutlich günstiger oder ein Abomodell. Habe mir zB Control jetzt im Sale geholt. Da war es echt verlockend und lief Butterweich bei mir. :D

  • N-Switcher

    Turmbaron

    Ich glaube man wird bei cloud gaming immer eine verzögerte Eingabe beim steuern merken. Meine Hoffnung liegt daher auf die neuen china handhelds mit Windows. Aya Neo mit 16Gb ram und ryzen ist halt was anderes. Nintendo glaubt ernsthaft noch 4 jahre die aktuelle hardware nutzen zu können. Die haben glaube den schuss nicht gehört. Die neue switch wird mit Sicherheit nur ein neues Display bekommen um nochmal 2h Akkulaufzeit zu bekommen. Das dock wird eventuell ein anderes. Ich bin mir ziemlich sicher das die switch nicht mehr RAM bekommen wird und ein höheren Chip-Takt. Letztes Jahr war schon ne Katastrophe und dieses Jahr wird es auch. Die Kooperation mit Microsoft hat bisher absolut nix hervor gebracht. Kein Halo auf der switch, einfach nix!


    Meine Hoffnung liegt jetzt auf ein neuen Handheld/mini PC mit Windows wo ICH bestimme was drauf kommt z.b. streaming Dienste für videos...


    Für mich ist die switch im freien Fall. Nintendo ist noch beflügelt von ihrem raketenstartartigen Erfolg und merken garnicht mehr das der Scheitelpunkt längst erreicht ist und halten die 10m/s Fallgeschwindigkeit Richtung Bedeutungslosigkeit noch für ein erfolg wie zu Anfang.


    Ich glaube es dauert nicht mehr lange und die switch wird nur noch an kinder zu Weihnachten verkauft um mal mario und co zuspielen. Die Karawane zieht dann weiter auf die leistungsstärkeren Modele.

  • nec3008

    Turmbaron

    Sehr schön, das Switch Only Besitzer auch in den Genuss kommen, das Spiel spielen zu können, auch wenn ich reinem Cloudgaming noch nicht viel abgewinnen kann. Die Probleme wurden ja auch genannt, schlechte oder gar kein Internet und schon kannst du das Spiel nicht richtig nutzen oder halt gar nicht. Ob die Server auch ewig online bleiben, weiß man auch nicht. :dk:

    Trotz allem ist es beeindruckend solche Spiele auf der Switch zu erleben. Control hatte ich selbst getestet und keinen Unterschied zur PS4 Version gesehen bzw. lief die Cloudvariante sogar besser. Leider sind die Demos recht kurz, so dass man keinen richtigen Kampf testen konnte wegen Inputlag.

    Hitman 3 habe ich mir allerdings für die PS5 gegönnt, um bei Zeiten auch mal VR zu testen. Wobei ich fast sagen würde, das es möglich wäre die VR-Grafik auf der Switch nativ zum laufen zu kriegen. In Vergleichsvideos sieht man schon eine extreme Reduzierung der Grafik, damit es in VR läuft.

  • mrcb

    Turmheld

    Mich würde mal interessieren, welche Internet-Geschwindigkeit man realistisch gut spielen kann, es hat ja nicht jeder 100 mbit+

    Ich habe zum Beispiel 30, könnte aber noch nicht selber testen, da bisher immer die Meldung "Server Probleme " kommt...

  • Florian McHugh

    Tellerrandwäscher

    Das ist natürlich schwer zu sagen. Eine Aussage, die ich des Öfteren gelesen habe war, dass es weniger auf die Geschwindigkeit an sich ankommt, sondern eher, dass man eine stabile Internetverbindung braucht. Woher die besagten Damen und Herren jedoch kamen, die diese Aussage getätigt haben, kann ich nicht sagen - ein Großteil denke ich aus den Vereinigten Staaten. In dieser Hinsicht scheint es auch keine einheitliche Antwort zu geben. Ich würde einfach mal empfehlen, zu eher "beruhigteren" Stunden die Demo noch einmal zu starten und zu schauen, was sich dann tut. Ich könnte mir jedoch (rein subjektiv) durchaus vorstellen, dass 30 Mbit/s ausreichen müssten.

  • Shyguy

    Turmbaron

    Hab gestern mal die Demo probiert.


    Leitung 500mb/s

    Switch Revision

    Docked

    Internet per Kabel am Dock


    Optik passt, Steuerung geht gut, wenn sich mit kleiner Verzögerung. Und einen Verbindungsabbruch hatte ich den Abend.


    Fazit: Für mich ist Cloud Gaming nichts. Ich mag meine Games als Retailfassung. Als Switch only User aber bestimmt eine Überlegung wert.

  • Raute86

    Turmritter

    Nur mal so als Info am Rande.


    Ich habe die erste Switch Revision, keine Ahnung was sich so in der Zwischenzeit am Wlan Modul geändert hat, und komme auf gerade mal 44Mbit/s Downloadgeschwindigkeit.

    Und habe mich mal direkt vor meine Kabel Fritzbox mit 400er Leitung gestellt. Im 5ghz Netz.


    :dk:

  • sardello

    Turmheld

    Zumindest bei Stadia wird 5GHz-WLAN empfohlen. Jeder mit Verbindungsabbrüchen sollte bei Möglichkeit sein WLAN auf 5GHz aufrüsten.

  • N-Switcher

    Turmbaron

    Shyguy


    500mbit hast du, nicht 500 MB/ s...das wäre eine 4000er Leitung (4000mbit).;)

  • DLC-King

    nec3008


    Im Grunde spielt man da mit offenen Karten.

    Keine Cloud wird für die Ewigkeit sein, so wie im Grunde alles im Leben.


    Im eShop steht sogar bei bisher jeden cloud game dass wenn mal irgendwann der Service endet man 6 monate im vorraus bescheid bekommt.

    Finde das ist eine ehrliche und faire sache.

  • sardello

    Turmheld

    @DLC-King Finde ich auch. Retail ist für mich genauso vergänglich. Denn mal im Ernst. Wer spielt in einigen Jahren noch Breath of the Wild wenn man keinen Zugriff auf den Day-One-Patch hat.

  • Miriam-Nikita

    Bewohnerin

    Muss ich mal testen, falls es ne Demo gibt.


    Control lief bei mir schon super bei nicht idealen Bedingungen.


    Leitung: 50k

    Auf der Switch: je nach Tag kommen zwischen 20k und 40k an

    Netflix lief nebenbei

    WLAN 2 von 3


    Grundsätzlich bin ich an Cloudgaming interessiert, würde es aber begrüßen, wenn man nicht Vollpreis zahlt sondern eher monatliche Gebühren. 10-15€ für 1 Monat Hitman würde mich reizen. So müsste es eher ein super Angebot geben.

  • Darkseico

    Turmbaron

    sardello

    Man sollte sich selbst nicht auf andere schließen. :|

    Ich zocke bis heute noch Terranigma auf dem original snes. Genau so wie link to the past etc. Und selbst heute noch zocke ich breath of the wild auf Master Mode.

    Klar day one patch etc könnte irgendwann verloren gehen trotzdem schätzt man solch ein Spiel auch Jahre später wenn man es mag. :D

    Aber so wie du schreibst, ist es fast so als wenn es für dich nur ein Verbrauchsgut ist und mehr nicht. Filme schaut man auch nicht nur ein mal im Leben und lässt es dann sein. :/

  • NiklasN12

    Here we go!

    N-Switcher ach du Schande, wenn du eine leistungsfähige Konsole willst was machst du dann bei Nintendo? Da bist du seit der Wii falsch.


    freier Fall sind die Verkaufszahlen nicht. Außer du meinst nach oben.


    Erfahrungsgemäß sind die Kiddies heute eher an Fifa und Fortnite dran

  • sardello

    Turmheld

    Das wollte ich damit nicht sagen. Die Klassiker spiele ich heute auch noch gerne. Aber dann nicht mehr auf der Originalhardware. Wenn ich irgendwann wieder Lust auf BotW verspüre, dann sind vermutlich die Update-Server noch online oder das Spiel ist für die Nachnachfolgekonsole erschienen.

  • Darkseico

    Turmbaron

    sardello

    Ach so ok dann hab ich es falsch verstanden. ?(

    Trotzdem ist der Retailmarkt wichtig für die Zukunft. Wenn Nintendo und Co die Server abschalten gehen halt die Spiele für immer verloren wenn man Download only hat. Siehe Wii. Final Fantasy Crystal chronicles my life as a King etc findest du nirgends mehr wieder, ausser vielleicht illegal im Netz. Sowas finde ich echt schade und eine echt bedenkliche Entwicklung. :/

  • DLC-King

    @Florian McHugh


    Kann es sein das Hitman 3 im Moment von wirklich starken Problemen betroffen ist?


    Ich schaffe es einfach nicht in eine Mission und das Spiel schaltet sich immer wieder aus.

    Internet ist top, Control läuft top und Hitman 3 zickt stark rum.


    Wundert mich sehr.

  • Florian McHugh

    Tellerrandwäscher

    Ich habe Hitman nach dem Test erstmal ruhen lassen, da ich es ja durch hatte. Ich überprüfe das nachher mal wenn ich von der Arbeit komme.


    So, nen kleiner Edit @DLC-King : Ich habe mal zwei Einsätze einfach so gestartet und hatte keinerlei Probleme mit der Verbindung. habe auch anschließend mal so 10 Minuten gespielt und es lief so wie immer. Kann also leider nicht reproduzieren woran es bei dir lag.

  • DLC-King

    Florian McHugh


    OK merkwürdig, ich kann keine Mission starten mehr.

    Control macht gar keine Probleme.


    Merkwürdig

  • Florian McHugh

    Tellerrandwäscher

    Also bei mir funktioniert alles, sowohl die Contracts als auch die Story-Missionen. Hab leider auch keinen Schimmer woran es bei dir liegen könnte und Control hab ich leider nicht auf der Switch. Drücke aber die Daumen dass es nur ein Server-Schluckauf ist und du bald wieder spielen kannst.