Der Aufstieg in den Olymp

Als Tester von Immortals Fenyx Rising gehörte ich zu den ersten, die den im Vorfeld häufig mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild verglichenen Titel ausprobieren durften. Schnell stellte ich fest, dass es zwar Parallelen zwischen den Spielen gibt, das Gameplay jedoch etwas ganz Eigenständiges darstellt, was mich bis heute begeistert. Umso gespannter war ich auf die Zusatzinhalte, welche bereits im Vorfeld angekündigt wurden. Der erste DLC, Ein neuer Gott, ist mittlerweile verfügbar und ich möchte euch meine Eindrücke hierzu schildern. Seid jedoch gewarnt, dass ein Spoiler zur Haupthandlung enthalten ist, da man den Zusatzinhalt erst an diese anschließend starten sollte.


Eine tolle Erweiterung der Hauptgeschichte!


Zum Abschluss der Hauptstory hat man als Spieler erfahren, dass es sich bei Fenyx um eine/n Halbgott bzw. -göttin (je nach Charakterwahl) handelt und kein anderer als Zeus selbst der Vater ist. Wie es sich für einen Gott gehört, ist der Olymp der Ort, wo man zusammenkommt und Fenyx' Ziel in dem DLC ist es, ebenfalls einen Platz in den dortigen Reihen zu erhalten. Hierzu stellen euch die aus der Hauptgeschichte bekannten Gesichter Hermes, Aphrodite, Ares und Hephaistos allerlei Aufgaben, die eure Würdigkeit beweisen sollen. Sofern es euch gelingt, diese zu meistern, verspricht euch Zeus, in die Reihen der Götter aufgenommen zu werden.


Der Olymp kann sich sehen lassen!

© Ubisoft Entertainment

Diese Aufgaben erinnern allesamt an die bekannten Gewölbe des Hauptspiels. Mal müsst ihr euch einer Horde von Gegnern stellen und ein anderes Mal Schalterrätsel lösen. Dies klingt im ersten Moment nicht sonderlich spannend, nimmt jedoch nach und nach Fahrt auf, da der DLC Erweiterungen für Fenyx Grundfertigkeiten mit sich bringt. So lernt ihr einen Dreifachsprung oder erhaltet von Hephaistos die Chance, sehr große Objekte zu bewegen, was im Hauptspiel nicht möglich war. Dadurch ergeben sich ganze neue Rätselelemente, welche deutlich anspruchsvoller als die bereits bekannten sind und einen immer wieder zum Nachdenken bewegen. Oftmals müssen gleich mehrere Techniken kombiniert werden, was nicht nur den Grips des Spielers an seine Grenzen bringt, sondern auch in Sachen Fingerfertigkeiten einiges von euch abverlangt.


Hinzu kommt, dass im Rahmen der Aufgaben des Olymps keinerlei Tränke genutzt werden können und auch eure auswählbare Ausrüstung ist eingeschränkt. Dafür finden sich jedoch an vielen Stellen kleine blaue Kugeln, welche eure Ausdauer unmittelbar regenerieren lassen. Gerade bei den Schieberätseln und Flugpassagen ist dadurch ein taktisches Vorgehen unbedingt notwendig, um am Ende nicht aufgrund fehlender Ausdauer zu versagen. Einen besonderen Anreiz liefern außerdem versteckte Kisten, welche in jedem Gewölbe zu finden sind. Diese enthalten Gegenstände bekannter Götterfiguren und kleine Anekdoten zu ihren Besitzern. Sofern ihr alle sammelt und sie am richtigen Ort im Olymp platziert, winkt außerdem eine besondere Belohnung von Götterbote Hermes. Im Gesamten gefallen mir die Rätsel und die weiteren Aufgaben sehr gut, da ich gerade das Ende des Hauptspiels von Immortals Fenyx Rising etwas zu einfach empfand, weil ich meine Ausrüstungen und Energie auf ein Maximum aufgewertet hatte. Die Einschränkungen des DLCs bringen daher frischen Wind ins Gameplay.


Die neuen Segen und Fähigkeiten des DLCs erweitern Fenyx Repertoire gewinnbringend.

© Ubisoft Entertainment

Natürlich könnt ihr aber auch Fenyx Werte im Rahmen des Zusatzinhalts weiter ausbauen, wie man es in ähnlicher Form bereits kennt. So freut sich Hephaistos wieder einmal darüber, wenn ihr ihm einen Besuch abstattet und seine Schmiede zur Verbesserung eures Angriffs oder eurer Verteidigung nutzt. Doch auch eure Ausdauer wird über das aus dem Hauptspiel maximale Maß hinaus erweitert, was euch viele Freiheiten in der Fortbewegung ermöglicht. Etwas enttäuscht bin ich hingegen über die Oberwelt. Es macht zwar Spaß, den Olymp zu bereisen und die Götter samt neuer Aufgaben aufzusuchen, mein Entdeckerdrang kommt jedoch viel zu kurz. Eine mit Geheimnissen gespickte Spielwelt, wie es die Goldinsel war, ist der Olymp nämlich nicht. Zwar gibt es auch hier kleinere Rätsel, diese gehören aber entweder zu den Hauptaufgaben oder aber bringen lediglich einige Scherben zur Verbesserung eurer Ausrüstung. An dieser Stelle blieb definitiv einiges an Potenzial auf der Strecke.


Technisch bewegen wir uns im Rahmen des Hauptspiels. Alles läuft ohne jegliche Ruckler und sowohl auf dem TV-Bildschirm wie auch im mobilen Spiel hat man eine Menge Spaß in der Götterwelt. Die Sprachausgabe ist wieder famos und die mir häufig zu klischeehaften Witze wurden deutlich reduziert, was ich sehr positiv empfinde. Doch auch das überarbeitete Gameplay mit seinen neuen Elementen fühlt sich nach wenigen Minuten sehr gut an und hebt das Hauptspiel spielerisch nochmals auf einen neuen Level. Investieren könnt ihr in den DLC „Ein neuer Gott” übrigens rund 15 Stunden, sofern ihr nicht mit Vollgas alles erkundet. Gerade einige knackige Rätsel sorgten bei mir dafür, dass sich die Dauer des Spielens streckte, da ich in einer gedanklichen Sackgasse festhing. Empfehlen kann ich den Zusatzinhalt somit allen, die die Hauptgeschichte abgeschlossen und vor allem Interesse an neuem Gameplay und Rätseleinlagen haben.

Unser Fazit

Meinung von Maik Styppa-Braun

Der erste DLC zu Immortals Fenyx Rising gefällt mir insgesamt echt gut. Man bekommt für sein Geld nicht nur eine angemessene Spielzeit, sondern obendrauf auch gleich neue Gameplay-Elemente, die auch diejenigen herausfordern, welche das Hauptspiel in und auswendig kennen. Auch gut gefallen mir die besonderen Bedingungen wie das Fehlen von Tränken, auch wenn dies nicht jeden freuen dürfte. Ich empfinde die gesetzten Limitierungen aber als so gut implementiert, dass man nichts vermisst. Schade ist lediglich, dass es keine Oberwelt gibt, die zum Erkunden einlädt. Zwar hat der Olymp einige tolle Ecken, aber etwas mehr Geheimnisse hätten diesem ebenfalls gut gestanden. Dafür kann man sich aber den sammelbaren Gegenständen der Götter des Olymps widmen, um zumindest etwas den Drang nach Geheimnissen zu befriedigen.
Mein persönliches Highlight: Die neuen Gameplay-Elemente, welche Fenyx im Laufe des Abenteuers erlernt.

Bestelle dir jetzt Immortals Fenyx Rising über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

16 User haben bereits bewertet

Kommentare 11

  • Heldissimo

    Turmbaron

    Hab mir erst die Gold Version im Ubisoft Sale gegönnt. Gefällt mir richtig gut. Hab mich aber für die PC Version entschieden.

    Die Demo war ein guter Schachzug. Hätte es sonst nicht gekauft. Auf switch war die Demo auch gelungen. Macht einen technisch guten Eindruck.

  • Tomberry

    Minish Mage

    Der Spoiler kam jetzt unerwartet.. 8X

  • nikothemaster

    Turmbaron

    Mein Fazit bisher

    2 Bugs

    Genervt wie sonst was von den Dungeons, weil die einfach übertrieben sind und man um 20 Ecken denken muss.

    Technisch nur in Ordnung

    Insgesamt vom Erkunden auch schwächer, weil man kaum was finden muss

    Die 5 Truhen sind easy zu finden und alles andere findet man in den Dungeons wo man iwann nur noch genervt ist.

    Story natürlich toll aber man hätte die Dungeons nicht so asozial machen sollen, das nervt iwann echt. Weiterhin im Hauptspiel gibt es auch ein zwei nervige aber die sind nicht so nervig wie die

  • Anime90

    Turmbaron

    Das Titelbild is mega

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    Anime90 ich hab’s auch gefeiert, als Ubisoft das getwittert hat :love:

  • VogelSwitcher

    Neue Fähigkeiten klingen immer gut liebe sowas. Klingt auf alle Fälle nach einem guten dlc^^

  • live4eating

    Turmritter

    Tomberry

    Der Spoiler kam jetzt unerwartet..

    Ja, der kam für mich auch unerwartet. Aber nicht hier, sondern direkt in der Beschreibung und dem Trailer des DLCs. Ohne den Spoiler macht das DLC Setting zwar auch keinen Sinn, aber ich fand das auch extrem seltsam, dass Ubisoft den Spoiler schon so kurz nach Release rausgehauen hat, weil die Enthüllung dann im Spiel eigentlich ganz cool war und dadurch ein bisschen was verloren hat.

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Tomberry


    Ja, dachte ich auch.

  • AlisterVale

    Turmknappe

    Hab schon ein Auge auf das Spiel geworfen, als es noch unter dem Namen "Gods and Monsters" angekündigt wurde. Jetzt hab ich das Spiel und bin begeistert. Tolle, farbenfrohe Welt, tolle Rätsel, die fordernd aber nicht zu schwer sind, tolle Kämpfe, die richtig Spaß machen, je mehr Fähigkeiten man bekommt. Ein tolles Spiel. Das einzige, was ich auszusetzen habe ist der Shop. Das sind sicher nur Cosmetics, aber bei einem Vollpreis Titel noch einen Shop a la Fortnite, finde ich übertrieben. Aber zum Glück gibt es da ja nicht allzu viel und auch nicht täglich was neues. Auf einer Skala von 1-10 würde ich dem Spiel eine glatte 9 geben und eine klare Kaufempfehlung.

  • Waldwatz

    Turmheld

    live4eating

    Naja....ich hatte mir schon nach ca. 1/3 des Spiels genau das gedacht.....waren ja auch genug versteckte (mal mehr mal weniger gut) Hinweise. Überraschend war das für mich zum Schluss Null, quasi alles andere hätte mich mehr überrascht.

  • nikothemaster

    Turmbaron

    Update so kann nun ein umfassendes Ergebnis verkünden: Hassliebe.

    Das Hauptspiel ist wunderbar und definitv ein geiles Spiel, nie richtig unfair und man kann alles schaffen.

    Das DLC hingegen ist anscheinend so programmiert, dass man dachte, oh zu einfach das Hauptspiel, hier noch mehr Schwierigkeit und noch mehr um die Ecke denken. Dazu kommen 2 Bugs, der eine ist gamebreaking.

    Der eine Bug kommt bei Aphrodite vor, wo man die 4 Schalter aktivieren muss mit verschiedenen Kisten, wenn man alle Kisten außer die linke unten macht, geht dann bei der letzten Kiste die entscheidende Tür nicht mehr auf weswegen man diesen nicht mehr schafft, nur per neuladen lösbar.

    Der zweite Bug kommt im letzten Dungeon dem Zeus Dungeon, wo ich jedem rate auf Story umzustellen und so einfach nur zu genießen, weil sonst wird es buggy und nervig. So kann man diesen einfach beenden und die letzten 3min Story hören.

    Insgesamt sehr schöne Story und 27 gut designte Dungeons die aber alle sehr knackig sind

    Zu finden gibt es nicht viel, das einzige wozu man erkunden muss, sind die Scherben, ansonsten ist alles findbar.

    Die Sandalen kriegt man bei den 4 Göttern wo praktisch die Truhe immer verbunden mit der Fähigkeit ist, dadurch bekommt man ein Pferd

    Wenn man alle Relikte freischaltet, kommt der coolste Dungeon bisher vom ganzen Game, ein Easter Egg Dungeon, sehr geil.

    Bei einer Truhe muss man 5 Vögel besiegen, auch hier rate ich zum Storymodus.

    Weiterhin erweitert sich im DLC die Fähigkeitenleiste um einen Balken und die Gesundheit wird leicht erhöht.

    Die 4 Fähigkeiten sind cool.

    3 wären hilfreich im Hauptgame, aber da ist die Krux der ganze DLC Inhalt ist nur fürs DLC, man kann keine Fähigkeiten mitnehmen ins Hauptgame. Obwohl man dies einfach über ein Portal in der Halle der Götter hätte lösen können, so wäre man easy wieder ins Game als Gott gekommen und hätte so noch mehr Spaß.

    Deshalb kein sehr guter DLC und nur eine 5/10, weil manche Dungeons einfach nur zum Schreien sind, es gibt Bugs und man kann Zeus Dungeon wegen eines Bugs nicht beenden. Was mir Spaß am DLC gemacht hat am Ende, war hauptsächlich der Easter Egg Dungeon. Sehr schade.