Alles neu im zweiten DLC?

Wie viele andere Spieler auch habe ich den zweiten DLC „Mythen aus dem Reich des Ostens“ für Immortals Fenyx Rising mit Spannung herbeigesehnt. Für diesen versprach Ubisoft Entertainment eine neue Handlung rund um den Protagonisten Ku inklusive einer neuen, frei erkundbaren Spielwelt, welche von der chinesischen Mythologie inspiriert wurde. Mittlerweile konnte ich mich selbst von den neuen Inhalten überzeugen und kläre in den folgenden Zeilen, ob sich das neue Abenteuer lohnt oder man doch lieber beim Hauptspiel bleiben sollte.


Alte Inhalte im neuen Gewand


Die Geschichte des zweiten Zusatzinhaltes handelt von Ku, welcher mit Schrecken feststellen muss, dass die Menschheit zu steinernen Statuen verwandelt wurde. Lediglich eine liebliche Stimme kann er in der Ferne noch wahrnehmen, welcher er natürlich folgt. Bei dieser handelt es sich um die Göttin Nüwa, welche fortan zusammen mit Ku darum bemüht ist, die Menschen zu retten und das drohende Unheil abzuwehren.


Eine Spielwelt die zum Erkunden einlädt.

© Ubisoft Entertainment

Wer bereits jetzt Parallelen zum Hauptspiel erkennt, dem sei gesagt, dass „Mythen aus dem Reich des Ostens“ sehr an die Ideen des Hauptspiels angelehnt sind. Sammelbare Gegenstände, Gegner und auch die euch gestellten Aufgaben erinnern allesamt an das Abenteuer von Fenyx, auch wenn diese optisch in neue Gewänder gepackt wurden. Diese Vorgehensweise ist grundsätzlich nicht schlecht, da die Hauptgeschichte sehr viel richtig gemacht hat und mich persönlich etwa 40 Stunden an den Bildschirm fesselte. Jedoch stellte sich bei mir sehr schnell Ernüchterung beim DLC ein, da immer wieder das Gefühl aufkam, das Gezeigte bereits zu kennen.


Doch kommen wir nochmals zu den Neuheiten, welche der DLC zu bieten hat. Nach der kurzen Einführung der Geschichte findet ihr euch in einer komplett neuen Spielwelt wieder, welche sehr schön mit ihrer Flora, Fauna und all den Gebäuden und kleinen Details an die chinesische Mythologie angelehnt ist. Zwar ist die Größe des neuen Gebiets nicht annähernd so riesig und abwechslungsreich wie das griechische Pendant, nichtsdestotrotz wurde mein Erkundungsdrang sehr schnell auf ein Neues geweckt. Hinter hinter Ecke warten Schatztruhen oder weitere sammelbare Gegenstände auf euch, die nicht nur kosmetischer Natur sind, sondern auch eure Fähigkeiten stärken. Zwar verfügt Ku im Vergleich zu Fenyx bereits von Beginn an über ein breites Repertoire an Angriffen, in der Friedensschmiede, welche sozusagen eure Basis des Abenteuers darstellt, könnt ihr diese aber noch weiter ausbauen.


Drachenwesen bereichern Kus Abenteuer.

© Ubisoft Entertainment

Dies ist auch bitter nötig, da in meinem Durchlauf das Gefühl aufkam, eine komplexere und zugleich schwerere Version des Hauptspiels erhalten zu haben. Die auftauchenden Gegner haben es von Beginn an in sich und auch die Einführung in die Angriffe Kus werden nur oberflächlich erklärt. Die Entwickler gingen somit einfach davon aus, dass man das Abenteuer von Fenyx zumindest bereits einige Stunden gespielt hat, wenngleich ein Durchspielen dessen für den DLC nicht nötig ist. Gerade die aufkommenden Rätsel, welche durch neue Inhalte erweitert wurden, brachten meinen Kopf zum Rauchen und ein wirklich langandauernder Kampf, welcher fast ausschließlich in den Lüften stattfand, sorgte sogar für ein Ausschalten meiner Nintendo Switch. Dies ist aber keineswegs schlecht, da mir persönlich das Hauptspiel zum Ende hin viel zu einfach wurde.


Technisch braucht man wieder nicht zu meckern. Die Ladezeiten, um das Spiel zu starten, sind zwar etwas zu lang, innerhalb des Spielens dann jedoch vertretbar. Grafisch gefällt mir die Neuinszenierung durch das veränderte Setting wirklich gut und hebt sich deutlich vom Hauptspiel ab, sodass man auch in Kus Abenteuer gerne auf einem hohen Gipfel verweilt, um die Umgebung zu betrachten. Die deutsche Synchronisation ist im Übrigen wieder gelungen, wobei ich da positiv hervorheben möchte, dass die Gags dezenter in das Spiel integriert wurden, was mich sehr freute. Dank prall gefüllter Schatztruhen, Erweiterungen für Kus Waffen, neuer Ausdauer- und Energiebalken kann man in der neuen Spielwelt übrigens einige Zeit verbringen, sofern man sich darauf einlassen kann, dass Vieles bereits in ähnlicher Form vorhanden war. Wen das persönlich zu sehr stört, der sollte wohl das Hauptabenteuer erneut starten, um dieses zu Komplettieren. Bis zum finalen Endgegner könnt ihr übrigens rund fünf Stunden einplanen, wobei nochmal etwa das doppelte der Zeit dazu kommt, wenn man wirklich alles komplettieren möchte.

Unser Fazit

Meinung von Maik Styppa-Braun

„Mythen aus dem Reich des Ostens“ ist eigentlich genau das, was ich mir nach dem Hauptspiel gewünscht habe. Man erhält eine neue Spielwelt mit einem neuen Helden, neue Gegner und dank erweiterter Spielmechaniken auch überarbeitete Rätselstrukturen. Betrachtet man dies alles jedoch mit einem kritischen Auge, ist nicht von der Hand zu weisen, dass das alles eigentlich gar nicht so neu ist, sondern Bekanntes lediglich optisch an die chinesische Mythologie angepasst wurde. Dies hat mich in meinen ersten Minuten beim Spielen zwar geärgert, trotzdem hatte ich eine Menge Spaß mit Ku, da ich mich darauf einlassen konnte. Lediglich die doch recht kurze Spielzeit bis zu den Credits behielt für mich einen faden Beigeschmack. Somit darf man nichtsdestotrotz gespannt sein auf den dritten und letzten angekündigten DLC, welcher uns in den kommenden Monaten erwartet.
Mein persönliches Highlight: Der knackige Schwierigkeitsgrad.

Bestelle dir jetzt Immortals Fenyx Rising über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

16 User haben bereits bewertet

Kommentare 3

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    Klingt gut... Ich denke viele vergessen (in einigen Reviews von dem DLC gehört/gelesen) dass DLC ja nix neues sein muss sondern das Hauptspiel erweitern soll (obs jetzt eine Mini Story, Kostüme, Waffen etc. sind) also find ich die Änderung vom Setting eigentlich schon genug.


    Wird mal alles (wenn alle DLC Packs draußen sind) geholt :ddd::moneylink:

  • Deny

    Turmheld

    Gerade das Kus Fähigkeiten denen von Fenyx im Hauptspiel entsprechen, hat mich am Anfang auch etwas genervt. Aber durch das neue Combo Kampfsystem sind sie doch etwas anders.
    Die neuen Rätselelemente gefallen mir sehr.

    Aber was mir vor allem gefällt, ist das man einiges über die Chinesische Mythologie lernt. Der DLC wurde ja auch von dem Ubisoft Standort in Chengu entwickelt. Das spricht, zumindest auf dem Papier, für Authentizität. Gefällt mir auf jeden Fall besser als der erste DLC. Durch die Abwechselung von Oberwelt und Rätselkammern ist einfach mehr geboten und man kann einfacher wieder kommen, wenn man irgendwo festängt.

  • evgeniat

    Turmheld

    Habe es mit rund 14 Stunden beendet, alle Upgrades gemacht und so... Auch die komplette Welt erkundet, hab keine Ecke ausgelassen ^^


    Gefiel mir sehr gut, der Humor war dezent, aber trotzdem da... Hatte nur einmal einen kleinen Bug, wo in einem "Gedankengespräch" Nüwa zwar zu lesen, aber nicht zu hören war... Ku hingegen schon... Aber abgesehen davon lief es sehr rund...


    Die neuen Arten von mystischen Herausforderungen haben mir sehr gut gefallen... Beim ersten Vogelverfolgen auf der Startinsel war ich am verzweifeln, bis ich gemerkt habe, das ich aus der falschen Richtung die Plattform betreten und somit den Vogel hinter mit hatte und garnicht sehen konnte ^^


    Einige Rätsel habe ich vermutlich auch anders gelöst als vorgesehen... Die letzte Kugel unter dem Schildkrötenpanzer, wo man auf der Plattform stehen musste und dann die Barriere vor einem verschwand, man aber innen noch einen Schalter drücken musste... Nach mehreren Versuchen hat es mit dem Schub geklappt, das ich von der Plattform hinter die Barriere gekommen bin, bevor diese wieder erschien... War sicherlich nicht so erdacht gewesen ^^


    Die "Risse" hatten auch einige schöne Ansätze und habe bei manchen Rätseln auch lange überlegen müssen und mehrere Anläufe gebraucht... Hätten aber gerne mehr sein können, nur 5 fand ich etwas wenig...


    Wer weiß, vielleicht entwickelt sich ja so viel Potenzial für einen vollen Ableger in China... zumal es ja auch noch genug andere Mythologien gibt die man in einem eigenen Spiel behandeln könnte :)


    Freue mich jetzt jedenfalls auf den letzten DLC, auch wenn ich dort wegen der grundlegend geänderten Spielform etwas bedenken habe...