Schon fast eine Demo-Version

Dass Nintendo eine ganz eigene Interpretation von Battle Royale-Spielen hat, bewiesen sie bereits mit TETRIS 99 und Super Mario Bros. 35. Mit PAC-MAN 99 kommt jetzt der dritte Titel, der einen Klassiker in einer Battle Royale-Form neu auflegt. Diesmal wurde das Spiel allerdings nicht von Nintendo selbst, sondern von Bandai Namco Entertainment entwickelt. Doch das merkt man dem Titel nicht an, denn auch dieses Spiel ist kostenfrei für alle Nintendo Switch Online-Abonnenten verfügbar und gilt somit als weitere Zugabe zum kostenpflichtigen Online-Dienst.


Es ist so unfassbar befriedigend durch die blaue Welle zu reiten.

© Bandai Namco Entertainment

Die Menüoberfläche erinnert dabei stark an TETRIS 99 und Super Mario Bros. 35 und auch hier wird das Menü mit einem coolen Retro-Soundtrack untermalt. Bis auf PAC-MAN 99, Rekorde und Einstellungen könnt ihr zu Beginn keine Menüpunkte auswählen. Falls ihr weitere Inhalte auswählen möchtet, müsst ihr den zusätzlichen DLC erwerben, der für 14,99 € die Singleplayer-Spielmodi freischaltet. Der Hauptmodus PAC-MAN 99 ist allerdings frei verfügbar.


Startet ihr den Hauptmodus, der nur online gespielt werden kann, sucht euch das Spiel zunächst 98 weitere Mitspieler. Das ist allerdings schnell erledigt, sodass ihr nach 10 bis 15 Sekunden direkt loslegen könnt. Gespielt wird zunächst klassisches Pac-Man, das bedeutet, dass ihr mit der gelben Kugel fleißig Pac-Punkte sammeln und den Geistern ausweichen müsst. Sammelt ihr die Power-Pille werden alle Geister zu blauen, ängstlichen Geistern und ihr könnt sie fressen. Solltet ihr Pac-Man schon mal gespielt haben, sollte euch dieser Spielverlauf nicht überraschen.


Das war natürlich noch nicht alles, denn es fehlt noch der Battle Royale-Aspekt. Ihr spielt gegen 98 andere Spieler und müsst diese schikanieren, damit diese das Spiel verlieren. Dabei müsst ihr möglichst viele Geister fressen, sodass Störer-Pac-Mans bei den Gegner landen. Je mehr Geister ihr also fresst, umso mehr Störer-Pac-Mans landen bei den Gegnern. Die Störer-Pac-Mans töten den Gegner nicht (es sei denn sie sind in seltenen Fällen rot), sondern sie verlangsamen ihn nur. Das könnte also dazu führen, dass dieser es nicht schafft, rechtzeitig den Geistern auszuweichen. Doch euch bleibt nicht nur das Fressen der Geister, ihr könnt nämlich auch neue Geister produzieren, indem ihr die sogenannten schlafenden Geister auf dem Weg schnappt. Schnappt ihr diese und berührt die Power-Pille, verwandeln sich alle schlafenden Geister in richtige blaue Geister. Somit könnt ihr bis zum Ablauf des Cooldowns mehr als 30 Geister auf einmal fressen und so den Gegner völlig aus der Bahn werfen. Schafft ihr es vor Ablauf des Cooldowns noch eine Power-Pille zu fressen, verlängert sich die Kombi-Dauer und der Gegner kriegt mehr und mehr Störer-Pac-Mans.


Spielerisch klasse, Abwechslung müsst ihr hier aber suchen


Dieses spaßige Spielprinzip sorgt für einen richtigen Rausch und dadurch, dass das Spiel immer schneller und schneller wird, wird es im Spielverlauf immer brenzliger. Wie bei TETRIS 99 und Super Mario Bros. 35 dürft ihr mit dem Stick den anzugreifenden Gegner nach bestimmten Kriterien auswählen. Ob ihr den Zufall entscheiden lasst, die euch angreifenden Gegner kontert oder auch den schwächsten Gegner bedrängt, ist ganz euch überlassen. Wie in den zuvor genannten Spielen, seht ihr auch hier auf 98 kleinen Bildschirmen das aktuelle Spiel der Gegner. Im Gegensatz zu den anderen Spielen könnt ihr hier leider kaum etwas erkennen, da nur die Geister und Pac-Man dargestellt wird. Wie viele Geister der Gegner gerade am Hals hat, ist nicht ersichtlich. Aber keine Sorge, viel Zeit zum Zuschauen habt ihr sowieso nicht.


Der Blutdruck steigt, sobald die Hälfte der Spieler raus ist – Jetzt geht es um die Wurst!

© Bandai Namco Entertainment

Ein großes Manko an dem Spiel ist die ausschließliche Verfügbarkeit des privaten Spiels für DLC-Käufer. In TETRIS 99 war diese Möglichkeit noch kostenfrei und gab euch die Chance mit bis zu 98 weiteren Spielern über einen Code in derselben Spielpartie zu landen. PAC-MAN 99 verbirgt diese Möglichkeit leider hinter einer Paywall, schade.


Übrigens spielt ihr immer auf demselben Level, habt ihr die meisten Pac-Punkte gesammelt, taucht eine Frucht auf, die das Level zurücksetzt und neue Pac-Punkte, schlafende Geister und Power-Pillen auftauchen lässt. Ich hätte mir deutlich mehr Abwechslung gewünscht. Abgesehen davon ist dies der einzige spielbare Modus, aktuell gibt es weder Events, noch freischaltbare Skins und Spielersymbole. Alle Skins und Spielersymbole können nur über die kostenpflichtigen DLC-Pakete erhalten werden. Im Laufe des Spiels steigt ihr zwar im Level auf, erhaltet jedoch nichts dafür. Es gibt keine freischaltbaren Objekte in Form von Errungenschaften, die euch für das Gewinnen von Matches belohnen. Daher ist der größte Kritikpunkt an dem Spiel die fehlende Abwechslung und der fehlende Spielfortschritt. Da der Titel aber kostenlos ist, darf er natürlich von allen ausprobiert werden. Eine Nintendo Switch Online-Mitgliedschaft würde ich aber nicht nur für dieses Spiel abonnieren.


Die Inhalte der kostenpflichtigen Pakete werden wir in den kommenden Tagen in einem separaten DLC-Test behandeln.

Unser Fazit

6

Überzeugend

Meinung von Ilja Rodstein

Lasst euch nicht von der Wertung einschüchtern, denn PAC-MAN 99 ist immer noch ein kostenloses Spiel für alle Nintendo Switch Online-Abonnenten. Es bringt ein sehr kurzweiliges kompetitives Spielprinzip, welches extrem viel Spaß macht und auch den größten Pac-Man-Profi fordert. Doch ist leider die fehlende Abwechslung ein großer Kritikpunkt, denn es gibt weder einen Spielfortschritt, noch In-Game-Events. Das hatten TETRIS 99 und Super Mario Bros. 35 deutlich besser gemacht. Erst wenn ihr die kostenpflichtigen DLC-Inhalte erwerbt, könnt ihr mit Freunden gemeinsam spielen, Spielfortschritt freischalten und euer Profil mit freischaltbaren Symbolen schmücken.
Mein persönliches Highlight: Das befriedigende Gefühl, Wellen an Geistern zu fressen.

Die durchschnittliche Leserwertung

4 User haben bereits bewertet

Kommentare 8

  • Ande

    Meister des Turms

    Habe es runtergeladen und angespielt. Das man sich fast jedes Extra kostenpflichtig besorgen muss ist ein arger Dämpfer und auch sonst will der Funke irgendwie nicht überspringen. Ich bleibe lieber bei Tetris 99 und weine noch etwas Mario 35 nach, welches auch um einiges besser war.

  • WesY2K

    Turmheld

    Ande Naja, was ich bisher gesehen habe: bis auf die kosmetischen Sachen musste man den Rest bei Tetris99 auch nachkaufen (CPU Battle). Aber es ist halt Pacman. Bei Tetris dauern die Partien einfach länger. Bei Pacman sind sie gefühlt schneller vorbei und man muss dann wieder "ewig" warten bis die nächste anfängt.

  • Darkseico

    Turmbaron

    Schöner kurzer Test. ;)

    Wie ich schon in dem letzten Post es erwähnt habe, es bleibt eine Demo. Mehr nicht. Man kann es sich natürlich sehr schön reden aber die Tatsachen sprechen für sich. Schaut man Bandai Namcos letzten 10 Jahre Games mal genauer an, sieht man wie aggressiv sie mittlerweile Microtransaktionen und DLCs verwenden. Immer wenn man ein Spiel von denen kauft ist es max 20 Prozent nur des gesamten Spiels das man erworben hat. Das es zieht zeigt halt das die Gesellschaft es schon akzeptiert hat. :/

  • Switch

    Turmheld

    Wir haben es gestern gespielt. Für mich hat das mit dem Classic Pac Man nichts zu tun. Ist vielleicht ja auch so gewollt. Aber es macht irgendwie kein Spaß. Sind dann danach wieder bei Tetris 99 gelandet. Schade...

  • Ande

    Meister des Turms

    WesY2K

    Bei Tetris ist der komplette Online-Part kostenlos. Nur wer auch offline gegen CPU-Gegner zocken will wird zur Kasse gebeten, braucht dazu dann aber auch kein Nintendo Online Abo für den Singleplayer-Part mehr.

    Hintergründe und Icons kann man sich alle erspielen, was mich einfach sehr viel mehr zum weiterspielen motiviert.

    Mich nervt es einfach allgemein, wenn ich ein "kostenloses" Spiel anschmeisse und erstmal 2 Dutzend kosmetischen Kram sehe für den ich dann jeweils zur Kasse gebeten werde. Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, als man sich solche Sachen durch Skill und nicht mittels Brieftasche erarbeiten konnte.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    so ein paar Runden gezockt, finde es ganz witzig und geht schön schnell.

    Bisher stört mich nur das die extra Skins nur kostenpflichtig zu kriegen sind aber vielleicht kommen ja noch events.

    Im Moment gefällt es mir mehr als Tetris, das finde ich zwar auch cool aber ich finde diese schnelleren Runden bei Pacman etwas besser.

  • WesY2K

    Turmheld

    Ande ich bin in einer Zeit aufgewachsen, wo es so ein Gedöns gar nicht gab und man Abenteuer mit der Tastatur bestritten hat xD

  • Shoryuken

    Turmheld

    Absolut faire und passende Bewertung.


    Ich ging auch ohne große Erwartungen auf das Spiel zu, wurde dann aber doch überrascht! Das kompetitive Gameplay entstaubt das alte Pac Man wirklich ordentlich und ich sah mich plötzlich viele, viele, viele Runden spielen.


    Den gleichen Effekt habe ich bei SMB35 beobachten können. Das altehrwürdige SMB 1 habe ich ehrlich gesagt über Jahre nicht angerührt aber dieser Battle Royale-Aspekt hat mich dann doch neugierig werden lassen - das Ergebnis waren auch hier viele Sessions bis ich dann auch mal Platz 1 erreichen konnte.


    Was ich nachvollziehen kann ist, dass sich viele über die Paywall ärgern, hinter der weitere Modi stecken, insbesondere was den privaten Online-Modus mit Freunden angeht. Aber auf rein kosmetische Rahmen oder den CPU-Modus kann man eigentlich auch komplett verzichten. Insofern ärgert mich die Paywall persönlich nicht wirklich. Als Nintendo Online-Abonnent hat man hier eine willkommene Abwechslung zum Dauerbrenner "Tetris 99" und einen zwar nicht ebenbürtigen "Nachfolger" zu SMB35, wohl aber ein Spiel, das man sich anschauen sollte. :)