Verdient Geld an der Börse ... auf dem Mond?!

Wer das große Geld verdienen will, sollte nicht als Staatsdiener arbeiten, sondern in die Privatwirtschaft gehen. Wer noch reicher werden will, der kann sein Glück an der Börse versuchen. Hier gilt jedoch das Motto: Risk and Reward, also Risiko und Belohnung. Aktienhandel ist jedoch außerhalb von Straßen des Glücks ein eher selten vertretenes Thema in Videospielen. Eine Ausnahme ist die Visual Novel WORLD END ECONOMiCA complete, die wir uns in diesem Test anschauen.


Ihr lebt zusammen mit Hagana und Lisa in einer Kirche auf dem Mond.

© Spicy Tails

Ihr schlüpft in die Rolle des jungen Hal, der von Zuhause weggelaufen ist, um an der Börse Geld zu verdienen. Damit will er sich seinen großen Traum erfüllen, Orte zu erreichen, die zuvor noch niemand betreten hat. Der Mond fällt da jedoch raus, denn die Geschichte spielt in der Zukunft in der Stadt Newton City, die auf unseren Erdtrabanten liegt. Einige Jahre vor Beginn der Geschichte wurden beide Himmelskörper mit einem Weltraumfahrstuhl verbunden und der Mond professionell kolonialisiert, sodass Großstädte und mehr entstehen konnten. Die Szenerie auf dem Himmelskörper ist beeindruckend und wird in zahlreichen Bildern gezeigt.


Hal selbst ist auf dem Mond aufgewachsen, ist also mit der geringeren Schwerkraft vertraut. Als erfolgreicher Broker landet er nach einer Flucht vor der Polizei bei der jungen Lisa, einer Nonne und ihrem Schützling Hagana, einem introvertierten Mädchen, welches zeitgleich ein mathematisches Genie ist. Der ideale Partner also, um noch mehr Geld zu verdienen. Und so kommt eins und eins zusammen und Hal lebt mit beiden Frauen in einer Kirche in dieser unheiligen Welt des Kapitalismus, nichtsahnend, dass ihm sein Talent zum Verhängnis werden könnte.


Drei Geschichten vom Traum, das große Geld zu machen!


WORLD END ECONOMiCA complete besteht aus allen drei Teilen der Visual Novel-Serie. Da sie aufeinander aufbauen, habe ich in meiner Zusammenfassung oben nur den ersten Titel beschrieben. Vom Gameplay her sind alle Spiele identisch. Euch erwarten klassische Kinetic Visual Novels, also Geschichten, auf die ihr keinen Einfluss nehmen könnt. Das Ganze ist eine reine Leseerfahrung. Wie bei Spielen dieser Art üblich, sind alle WORLD END ECONOMiCA-Teile komplett auf Englisch. Eine Sprachausgabe bietet der Titel nicht.


Im Laufe der Geschichte trefft ihr auch auf andere Menschen, die ihr Glück an der Börse versuchen.

© Spicy Tails

Während sich viele Visual Novels rund um die Liebe drehen, hat zwar auch dieses Thema seinen Platz in der Geschichte, ein Großteil dreht sich aber tatsächlich um den Aktienhandel. Dabei werden auch Fachbegriffe und komplexere Themen bezüglich der Börse angesprochen. Solltet ihr überhaupt kein Interesse an so etwas hegen, werdet ihr mit WORLD END ECONOMiCA keinen Spaß haben. Generell sind alle drei Spiele außergewöhnlich. Während es auch andere Visual Novels gibt, die in der Zukunft spielen, wird es wohl keine andere Geschichte geben, die sich in einer Kirche bei einer pinkhaarigen Nonne abspielt, die sich um ein Mathegenie und einem von daheim weggelaufenen Broker dreht. Gerade das macht die drei Titel zu einer außergewöhnlichen Erfahrung, auch für knallharte Visual-Novel-Fans wie mich.


Während die 2D-Sprites der Charaktere an sich durchaus ansprechend und auch die Hintergründe und die diversen CG-Bilder gelungen sind, gibt es ab Teil 2 etwas, was mich ungemein stört. Um Emotionen und Reaktionen zu zeigen, werden die Charakterbilder gewechselt. Beispielsweise schaut ein Charakter auf einmal nach links. Leider hat man sich nicht die Mühe gemacht, genug Sprites anzufertigen, sodass Bilder wiederverwendet werden. An sich nichts schlimmes, sollten die Charaktere nicht andere Kleidung tragen. So wechselt eine Person von legerer Kleidung zu einem professionellen Dress. Gerade wenn das Charakterbild häufig wechselt, ist dies extrem störend. So etwas habe ich bisher bei noch keinem Spiel erlebt. Immerhin musikalisch hat WORLD END ECONOMiCA complete keine Fehler gemacht. Die ruhigen Tracks untermalen die Geschichte und ihr Sci-Fi-Theme.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Niels Uphaus

Die drei Spiele, die WORLD END ECONOMiCA complete beinhaltet, konnten mich allesamt unterhalten. Das Thema mit der Börse auf dem Mond ist ziemlich einzigartig und eine gelungene Abwechslung zu den zahlreichen Highschool-Romanzen anderer stereotypischer Geschichten des Genres. Die Spiele bleiben sich ihrem besonderen Thema aber treu. Wer mit dem Aktienhandel also nichts anfangen kann, wird es schwer haben, die Geschichte zu genießen. Als Einsteiger-Visual-Novel ist der Titel ebenfalls eher nicht wirklich geeignet. Fans des Genres sollten WORLD END ECONOMiCA complete jedoch eine Chance geben, wenn sie etwas Neues und Besonderes suchen.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(