Der nächste Klassiker der Mana-Reihe

Ursprünglich nur in Japan und in den USA veröffentlicht, können sich Nintendo Switch-Besitzer hierzulande schon bald über die überarbeitete Fassung des Originals von Legend of Mana freuen. Nach etwa 22 Jahren schafft es der Titel nämlich in den Nintendo eShop und verspricht nicht nur ein erstklassiges Abenteuer, sondern zudem auch überarbeitete Grafiken und Menüs. Warum Legend of Mana zu Beginn viele Fragezeichen bei mir entstehen ließ und sich dennoch zu einem meiner liebsten Titel entwickelte, erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.


Ein Augenschmaus auf den ersten Blick!


Die Geschehnisse von Legend of Mana ranken sich um den namensgebenden Mana-Baum. Dabei steht dieser jedoch nicht allgegenwärtig als Ziel des Spiels vor euren Augen, denn Legend of Mana schlägt ganz besondere Wege ein. Statt einer festen Storyline zu folgen, erwarten euch in den zahlreichen verschiedenen Städten, Dörfern, Wüsten und Dungeons viele kleinere Quests. Die meisten davon sind in sich geschlossen, jedoch gibt es auch manche, die über mehrere Erzählungen und Gebiete weitergesponnen werden. Erst im Verlauf der Geschehnisse ergibt sich für den Spieler dadurch die wirkliche Handlung, was für viele zu Beginn verwirrend sein dürfte.


Die neu aufgelegten Hintergründe sind stets schön anzusehen.

© Square Enix

In der Spielpraxis sieht es nämlich so aus, dass ihr beispielsweise in einem Dungeon eher zufällig auf neue oder bereits bekannte Charaktere trefft, die eben an genau jenem Ort eure Unterstützung benötigen. Habt ihr die Bedürfnisse gestillt, ist die Quest dann auch beendet und die Reise kann weitergehen. Dabei bekommt ihr von der Art und Weise her klassische Aufgaben zugeteilt. An manchen Stellen müssen bestimmte Gegner besiegt werden, meist inklusive eines Bosskampfes, und manchmal müsst ihr auch einfach nur bestimmte Personen finden oder Gespräche führen. Abwechslungsreichtum muss dabei zwar mit der Lupe gesucht werden, dennoch macht das System Spaß und motiviert gerade dadurch, dass die Aufgaben jeweils innerhalb von maximal dreißig Minuten erledigt werden können. Zudem stehen euch an einigen Stellen verschiedene Handlungsoptionen zur Verfügung, die sich auf die gesamte Geschichte auswirken.


Als Lohn bekommt ihr von vielen eurer Questgeber sogenannte Artefakte überreicht. Anders als ich es mir vorgestellt habe, handelt es sich bei diesen jedoch nicht um Ausrüstungsgegenstände, die euch stärken, sondern um neue Gebiete für die Spielwelt. Jedes Artefakt kann durch euren Charakter nämlich in ein neues Gebiet für die Weltkarte überführt werden. Diese ist zu Beginn des Abenteuers noch leergefegt und ihr als Spieler dürft sie mittels der gesammelten Artefakten von Grund auf neu gestalten. Dabei seid ihr insgesamt sehr frei in eurem Schaffen, jedoch können manche Gebiete nur an bestimmten Stellen entstehen. So muss beispielsweise ein gefundenes Piratenschiff in Gewässer statt auf das Festland positioniert werden, was durchaus Sinn ergibt. Außerdem hat die Wahl der Position eines Gebiets Einfluss darauf, wie schwierig dieses zu meistern wird. Je weiter ihr diese nämlich vom Anfangsgebiet, eurem Zuhause, entfernt, desto stärkere Feinde erwarten euch an jenen Orten. Eine ausgeklügelte Verteilung gerade zu Beginn des Spiels ist daher sinnvoll.


Eure Reise führt euch auch auf ein verwinkeltes Piratenschiff.

© Square Enix

Gänzlich fehlend ist durch dieses Vorgehen eine spielbare Oberwelt, welche die Gebiete miteinander verbindet. Stattdessen findet ihr euch beim Verlassen eines Areals auf der Weltkarte wieder und müsst per Klick bestätigen, wohin eure Reise gehen soll. Dies finde ich sehr schade, da kleinere Wälder, Höhlen oder Flüsse, die zum Flanieren einladen würden, nicht vorhanden sind. Jedoch muss angemerkt werden, dass sich dadurch das Spieltempo im Vergleich zu den Vorgängern etwas erhöht, was ich dem Vorgehen wiederum zugute schreiben muss.


Abwechslungsreich und schön anzusehen sind dafür die einzelnen Bereiche allesamt. Findet ihr euch an einer Quest in einem Dschungel wieder, dürft ihr in der nächsten einen geheimnisvollen Turm erklimmen und in wieder einer anderen das bereits genannte Piratenschiff erforschen. Problematisch ist bei vielen dieser Gebiete jedoch, dass es beim Spieler durchaus zum Orientierungsverlust kommen kann. Gerade im Dschungel und in manchen Ruinen sahen die Wege teils identisch aus, teils waren sie aber auch gut versteckt. Darüber machen sich dann sogar manche NPCs lustig, die darüber sprechen, was für einen schlechten Orientierungssinn Menschen haben. Nichtsdestotrotz gefallen mir die Gebiete insgesamt sehr gut, da sie auch immer wieder mit Schatztruhen und kleineren Geheimnissen gespickt sind.


Im Auge behalten könnt ihr außerdem jederzeit die aktuelle Ausrichtung von Elementar-Geistern. Auch diese beeinflussen durch ihre unterschiedlichen Ausrichtungen die Gebiete, wobei ich ihnen während meines Tests nur wenig Beachtung schenkte und trotzdem gut durchkam. Nichtsdestotrotz könnt ihr auf der Weltkarte jederzeit einsehen, in welchem Zustand sich die Geister befinden, um eure eigene taktische Ausrichtung entsprechend anzupassen.


Bei der Gestaltung der Spielwelt habt ihr das Zepter in der Hand.

© Square Enix

Doch kommen wir zum Kernstück des Abenteuers: Den Kämpfen. Euer namenloser Held kann per Knopfdruck einen leichten oder schweren Schlag ausführen und nach ausreichend gesammelter Erfahrung auch verschiedene weitere Techniken erlernen. Dabei gibt es Grundlegendes wie das Zurückweichen und Springen, um einem Schlag zu entgehen oder auch ein Griff, durch welchen Feinde geschleudert werden können. Darüber hinaus stehen euch aber auch spezielle Techniken zur Verfügung, welche an die Wahl eurer Waffe und sogar Musikinstrumente gekoppelt sind. Jedoch müssen auch diese erst freigeschaltet werden, indem ihr mit der Waffe eurer Wahl genug Erfahrung im Kampf gesammelt habt. Durch das gezielte Einsetzen eurer Fähigkeiten sind dann auch Kombos möglich, mit welchen ihr den Feinden ordentlich einheizen könnt.


Zur Verfügung stehen euch dabei Hämmer, Bögen, Speere, Stäbe und eben noch einige weitere, wie man sie aus der Mana-Reihe kennt. Außerdem dürft ihr mit zwei weiteren Ausrüstungsgegenständen eure Verteidigung erhöhen, um perfekt ausgestattet in den Kampf zu ziehen. Erhalten könnt ihr neue Ausrüstungen übrigens im Kampf als Belohnung oder in einem der vielen Läden im Spiel. Mittels einer Schmiede dürft ihr im späteren Verlauf auch eure liebste Ausrüstung weiter stärken, was Legend of Mana weitere Spieltiefe verleiht.


Der Protagonist verfügt dabei über einen Lebensbalken, welcher sich durch Levelaufstiege immer wieder erweitert und durch unterschiedliche Farbgebungen seinen aktuellen Stand anzeigt. Sollte es einmal zu einem virtuellen Tod kommen, könnt ihr entweder an einem der gut platzierten Speicherpunkte einsteigen oder den zuvor bestrittenen Kampf auch direkt erneut versuchen. Zusätzlich sorgen automatische Speicherpunkte für angenehme Checkpoints in eurem Abenteuer.


Begleiter „ntowie“ hat sich schnell in mein Herz gekämpft.

© Square Enix

Mich haben die genannten Spielmechaniken zugegebenermaßen zu Beginn sehr verwirrt. Der Aufbau der Welt durch mich als Spieler und die vielen kleinen Geschichten erschlossen sich mir vorerst nicht, da die Erklärungen sehr mau ausgefallen sind. Nun will ich beides aber nicht mehr missen. Zum einen verleiht es mir als Spieler eine ganze Menge an Freiheit und Mitbestimmung, zum anderen ist Legend of Mana dadurch alles andere als linear, was viele erfreuen dürfte. Besonders toll ist dabei obendrauf, dass bis auf die ersten Minuten das gesamte Spiel kooperativ erlebt werden kann.


Hierzu trefft ihr immer wieder auf Nebencharaktere, die sich euch zeitweise anschließen und dann von einem Mitspieler gesteuert werden dürfen. Solltet ihr einen gewissen Punkt im Spiel erreicht haben, erhaltet ihr jedoch auch die Möglichkeit, auf bestimmte Charaktere jederzeit zuzugreifen, sodass ihr euch nicht stets auf eine neue Spielfigur einstellen müsst. Allein aber die Chance zu haben, Legend of Mana gemeinsam mit einem Partner zu erleben, erweitert den Spielspaß immens, vereinfacht viele Kämpfe jedoch zugleich. Ein realer Mitspieler ist eben befähigter, taktisches Vorgehen an den Tag zu legen, als ein automatisch agierender Begleiter.


Zur weiteren Unterstützung könnt ihr in den einzelnen Gebieten der Spielwelt außerdem Monstereier finden, welche in eurem Zuhause ausgebrütet werden und euch fortan ebenfalls als Begleiter zur Seite stehen. Zwar beruht das Fangen dieser auf einem etwas nervigen Minispiel, dafür dienen sie aber gerade in den späteren Gebieten als wertvolle Bereicherung des Teams. Hinter dieser Spielmechanik verstecken sich darüber hinaus allerlei vertiefende Möglichkeiten, da sie mittels Futter, Minispiel und etwas Auslauf auf dem heimischen Hof verbessert werden können. Zudem können sie auch als Wertanlage angesehen werden, da sie auch jederzeit verkauft werden können, wenn beispielsweise im Stall kein Platz mehr vorhanden ist.


Eine Empfehlung für Kenner und Neulinge der Mana-Reihe!


Technisch ist Legend of Mana ein wirklicher Augenschmaus. Die handgezeichneten Hintergründe und die in Pixeloptik gestalteten Charaktere passen traumhaft zueinander. Zudem sind die Ladezeiten durch die vielen Gebietswechsel zwar häufig, dafür aber wirklich kurz. Entsprechend viel Spaß macht das Spielen am Großen und am kleinen Bildschirm. Gerade die kurzen Quests machen Legend of Mana zu einem tollen Titel, den man morgens in der Bahn, innerhalb der Mittagspause oder kurz vor dem Schlafengehen dank des mobilen Spielens gerne anwirft. Darüber hinaus kann das Spiel mit deutschen Texten glänzen, was sehr löblich ist.


Insgesamt könnt ihr euch auf rund 20 bis 25 Stunden Spielspaß einstellen, welcher jedoch gerade durch das Ausbauen des Teams mittels gefundener Monster noch deutlich gesteigert werden kann. Solltet ihr Interesse an einer besonderen Herausforderung haben, gibt es noch weitere Schwierigkeitsgrade durchzuspielen, die es wirklich in sich haben. Dadurch ergeben sich noch weitere Spielstunden, sofern man sich erneut auf die vielen kleinen Abenteuer einlässt.

Unser Fazit

8

Ein Spiele-Hit

Meinung von Maik Styppa-Braun

Legend of Mana hat mich zuerst verwirrt und dann in seinen Bann gezogen. Das Spielprinzip, welches sich vom linearen Vorgehen gänzlich löst und mir als Spieler so viele Freiheiten ermöglicht, ist ein Traum. Gerade in den ersten Spielminuten dürfte diese jedoch vor allem Neulinge des Genres vor große Herausforderungen stellen. Meistert man diese ersten Hürden und hat bestenfalls noch einen realen Mitspieler neben sich, warten spannende und zugleich unterhaltsame Spielstunden auf einen. Zudem ermöglichen die deutschen Bildschirmtexte einen Zugang auch für jüngere Spieler, welche dank des angenehmen Schwierigkeitsgrades einen guten Einstieg in das Genre finden können. Wünschenswert wäre nur noch, dass die tolle Limited Edition, welche für den japanischen Raum angekündigt wurde, auch hierzulande erscheint …
Mein persönliches Highlight: Der individuelle Aufbau der Spielwelt.

Awards

Spiele-Hit Multiplayer-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 27

  • AlexWoppi

    Turmbaron

    Uiii, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Dann muss ich es mir doch noch zulegen.

    Andere Frage, testet ihr auch CarX Drift Racing Online? Wäre klasse.

  • EdenGazier

    Prinzipal der Spiele

    AlexWoppi


    Was hättest du denn erwartet?


    Ich hab auf jedenfalls mit einer 8 gerechnet


    Aber ich fühle mich echt alt. Ich hab es damals gespielt als brandaktuell auf der PSX gab…. Wo ist nur die Zeit hin

  • silViii

    Turmritter

    Vor 3-4 Jahren hat mich ein Freund mit auf die Reise genommen und mir die Welt von "Secret of Mana" gezeigt. Er kannte das Spiel aus seiner Kindheit und konnte es nie fertig bringen, bis wir es dann zsm auf meiner SNES Mini zuende bringen konnten. Seitdem bin ich von der Serie begeistert. Ich hab mich richtig gefreut, dass ein weiterer Teil für die Switch kommt! Schade nur, dass es nicht wie bei "Trials of Mana" einen Chip gibt.

  • Cirno the strongest

    mana kenn ich seit 2008 als ich mir einen gba mit sword of mana gekauft habe ich war hellauf begeistert auch wenn ich mit 8 nicht wusste was jrpgs sind

  • WesY2K

    Turmheld

    silViii Doch, gibt es bei Playasia ;-)

  • Marz

    Turmheld

    Schön das es wenigstens eine Asia English Retail gibt. Habs mir bei VGP bestellt, weil die mir wesentlich sympathischer sind als PA und versandkosten- und einfuhrsteuerfrei über die NL versenden.

  • Princess_Rosalina

    Turmfürstin

    Marz

    Echt ? Ich kenne die Seite aber habe dort noch nie was bestellt.

    Ist das wirklich Zoll frei ? Weil ab erster Juli ändert sich ja leider etwas beim Zoll. ( Frankfurt IPZ )

  • Marz

    Turmheld

    Princess_Rosalina

    VGP versendet definitiv nicht über den selben Weg wie PA und bisher war deren Umweg über die NL Post immer der Grund warum es keinen Zoll gab. Theoretisch müssten ihre Pakete weiterhin von einem EU Land nach Deutschland kommend nicht vom Zoll erfasst werden, denn die Änderungen jetzt im Juli betreffen meines Wissens nur die wegfallende Freigrenze von 22€. Das Eine sollte mit dem Anderen eigentlich nix zu tun haben. Natürlich wäre man trotzdem theoretisch verpflichtet seinen Einkauf selbst zu melden und die Einfuhrumsatzsteuer zu bezahlen. :whistling:

  • Princess_Rosalina

    Turmfürstin

    Marz

    Wenn das wirklich über die NL Post läuft, dann dürfte wirklich nichts kommen. Limited Run macht das ja ähnlich.

    Bei denen habe ich auch noch nie Zoll zahlen müssen.

    Bei Playasia hingehen schon.

    Das einzige was mich bei VGP stört ist, dass es da keine Japanischen Spiele gibt oder zu wenig Shop exklusive Games.

    Da sind die PA sehr unterlegen.

    Legend of Mana gibt es bei VGP auch nicht. Oder habe ich das übersehen ?


    Man zahlt auch jedes mal eine Aufschlagpauschale, die auch erhöht wird. jetziger Stand 6€ Pro Paket. ( DHL )

    Selbst wenn man aus China bei Wish oder Aliexpress irgendwas kauft für 2€, muss man immer die 6€ oder mehr zusätzlich bezahlen. Wer kauft den da noch freiwillig ein ? Das lohnt sich ja dann gar nicht mehr.

  • Flomo

    Turmbaron

    Keine retail Version hier oder ?

  • zocker-hias

    Turmfürst

    Sehr guter Test, der einem gerade als Fan der Mana Reihe, bzw als dan der ersten Mana Teile hier klar der Unterschied erklärt wird, ich denke daher kam auch die große Verwirrung zur damaligen Zeit...

  • Tisteg80

    Meister des Turms

    55 € für ne physische Importversion ist mir dann doch zuviel. Ich verstehe die Logik nicht, Titel in anderen Regionen physisch zu bringen und anderswo nicht. Naja, dann verzichte ich hier eben.

  • AlexWoppi

    Turmbaron

    EdenGazier nunja, die Umgebungen etc sind schön gezeichnet, das man aber die Charaktere pixelig gelassen hat, hat mich bisl abgeschreckt. Ich warte noch auf ein paar Gameplay Videos und entscheide dann. 30€ sind mir aber auch zu heftig für das Spielchen, 20 hätten es auch getan.

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    AlexWoppiden Punkt kann ich vollkommen verstehen und habe es ja auch im Test erwähnt. Irgendwie fand ich aber gerade diese Mischung super spannend. Aber ist natürlich Geschmackssache :)

  • Marz

    Turmheld

    Princess_Rosalina

    VGP hat ausschließlich die japanischen oder East Asia Versionen, die auch englische Sprache auf dem Modul bieten. PA haut einfach alles in den Store und man muss sich selber durchkämpfen bzw. auch mal etwas recherchieren, weil die Infos im PA Shop oft unvollständig sind. Legend Of Mana hab ich bei VGP vorbestellt. Ist im Shop sowohl für Switch als auch PS4 verfügbar.


    Ich verstehe die Logik nicht, Titel in anderen Regionen physisch zu bringen und anderswo nicht.

    Der Release in Südostasien wird nicht von Square Enix gemacht, sondern wurde einem Publisher übergeben, der dort Infrastruktur besitzt. Dieser hat sich für eine physische Veröffentlichung entschieden, da Indonesien und Co. nicht gerade die typischen "Download-Länder" sind. Das empfinde ich als absoluten Glücksfall für uns!

  • Artiwa

    Turmheld

    Ich hoffe immern och das es ein richtiges neues Mana spiel gibt und sie darum die Reihe wiederbelebt haben es sind gute spiele nicht alle aber die meisten

  • SwiftWind82

    Turmknappe

    Sehr schöner Test :thumbup:


    Die Mana Reihe bzw. insbesondere Secret of Mana hat mich in meiner Kindheit wirklich geprägt. Nicht nur für mich das geniale Spielsystem, damals wie heute, sondern auch wirklich besondere Familienereignisse die damals passiert sind. Unter anderem dadurch ist mir das Game wie vielen anderen auch, so Krass in Erinnerung geblieben und bis heute irgendwie unerreicht.


    Bei Legend of Mana bin ich mir grade aber etwas unsicher. Die Quest Aufgaben unter Zeit zu Erledigen ist nicht so meins. Ist so das einzige was mich bissl abschreckt. Ansonsten klingt alles fein 8)

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    SwiftWind82irgendwo gibt es ein Missverständnis. ^^ Zeitdruck herrscht eigentlich nie. Also du kannst die Quests ganz entspannt erledigen.

  • SwiftWind82

    Turmknappe

    Maik Styppa-Braun


    Oh sorry. Habs eben mit den 30 Minuten falsch gelesen :S

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    SwiftWind82alles gut! :) wollte nur nicht, dass du einem Irrglauben erliegst

  • Krayzie

    Turmknappe

    Princess_Rosalina

    VGP hat ausschließlich die japanischen oder East Asia Versionen, die auch englische Sprache auf dem Modul bieten. PA haut einfach alles in den Store und man muss sich selber durchkämpfen bzw. auch mal etwas recherchieren, weil die Infos im PA Shop oft unvollständig sind. Legend Of Mana hab ich bei VGP vorbestellt. Ist im Shop sowohl für Switch als auch PS4 verfügbar.


    Der Release in Südostasien wird nicht von Square Enix gemacht, sondern wurde einem Publisher übergeben, der dort Infrastruktur besitzt. Dieser hat sich für eine physische Veröffentlichung entschieden, da Indonesien und Co. nicht gerade die typischen "Download-Länder" sind. Das empfinde ich als absoluten Glücksfall für uns!


    Sag mal, hast du deine Version von PA schon bekommen und kannst Auskunft darüber geben ob nicht doch die Deutschen Texte mit dabei sind?

  • WesY2K

    Turmheld

    Krayzie Hab gerade meine Version erhalten und sie sagt mir gerade "SPRACHE WÄHLEN"...


    https://pbs.twimg.com/media/E8…ZQS?format=jpg&name=large

  • Krayzie

    Turmknappe

    Ist ja perfekt 😉

    Ja warte noch drauf was Spielegrotte sagt wann es kommt. Aber habe es auch wohl auf anderer Plattform bezahlbar gesehen 😉

  • Flomo

    Turmbaron

    Welche Version hat deutsche Texte ?

    Weiß das.jemand ?

  • Krayzie

    Turmknappe

    Welche Version hat deutsche Texte ?

    Weiß das.jemand ?

    Also die Digitale auf jedenfall und auch wohl die Physische Asia Version.

    Bei der Koreanischen weiß ich nicht genau bescheid, müsste aber auch deutsch sein

  • WesY2K

    Turmheld

    Meine physische Version mit deutschen Texten ist diese hier: https://www.play-asia.com/lege…astered-english/13/70ecbf

  • Marz

    Turmheld

    Mein Exemplar ist ehrlich gesagt noch sealed, weil ich den Pile of Shame der Hölle vor mir her schiebe. Mit dem ganzen Importstress der jetzt anfällt, würde ich dazu raten einfach bei netgames.de zu bestellen. Die hatte es leider noch nicht als ich bei VGP bestellt hab und ich war auch grad so im Rausch wegen der letzten PA-exclusive PS Vita Spiele....na ja egal.