Die Schleich-Figuren erwachen zum Leben

Mit Horse Club Adventures erhält die Horse Club-Welt der kunterbunten Schleich-Figuren eine Videospiel-Umsetzung. Schleich vertreibt allerdings nicht nur Figuren, sondern bringt auch Bücher heraus, in welchen die vier leidenschaftlichen Reiterinnen Hannah, Sarah, Lisa und Sofia eine geheime Versammlung namens Horse Club gründen. In diesem Videospiel kommt ihr als fünfte Freundin dazu und erlebt mit den Mädchen abenteuerreiche Ferien. Mit dabei ist natürlich euer Pferd, welches ihr beliebig gestalten, schmücken und auch benennen dürft. Eure Spielfigur könnt ihr ebenfalls gestalten, allerdings stehen euch hier nur weibliche Charaktere und Merkmale zur Verfügung.


Im Spiel dürft ihr bei einer Mission Schafe suchen und diese ihrem Besitzer zurückbringen.

© Wild River Games / Schleich

Kenntnisse der originalen Schleich-Geschichten sind für das Spiel nicht nötig, denn die Spielerinnen und Spieler werden mit den Charakteren so bekannt gemacht, als wäre man neu dabei. Mit gut geschriebenen Dialogen könnt ihr eine interessante Geschichte verfolgen. Dabei hat die spielbare Reiterin mit den unzähligen Haupt- und Nebenmissionen ganz schön viel zu tun. Ob es darum geht kleine Katzen auszuliefern oder bestimmte Objekte zu finden, die große Spielwelt hat viel zu bieten. Ihr könnt allerdings auch jederzeit auf eurem Pferd durch die offene Spielwelt reiten. Die Steuerung ist dabei sehr leicht zu verstehen, denn sie wird jederzeit rechts unten auf dem Bildschirm eingeblendet.


Jeden Morgen wacht ihr auf dem Lakeside Pferdehof auf, nehmt euer Pferd mit und könnt es Bürsten sowie die Hufe auskratzen. Dies tut nicht nur dem Pferd gut, sondern erhöht auch dessen Ausdauer. Anschließend trefft ihr euch mit mindestens einer Freundin und reitet einige Orte ab. Meist müsst ihr gewissen Leuten helfen, bestimmte Sachen von A nach B bringen oder auch verlorene Gegenstände wiederfinden. Jede Geschichte wird durch Dialoge begleitet, die leider nur sehr selten vertont sind. Ein Leseverständnis ist also für das Spiel Voraussetzung.


Auch wenn ich persönlich die Missionen weniger abwechslungsreich fand, sollte es die Zielgruppe zwischen 8 und 12 Jahren nicht besonders stören. Interessiert man sich für die Geschichte, wird das Abenteuer sowieso abwechslungsreicher. Besonders realistisch ist das Reiten allerdings nicht, nicht selten passiert es, dass ihr an unsichtbare Barrieren stoßt und auch etwaige Reitgeräusche existieren nicht. Mit etwas Fantasie spürt man den Realismus, das klappt ja mit den Büchern auch.


Wenn ihr gerade mal keinen Auftrag erledigen möchtet, könnt ihr an verschiedenen Stellen Rennen gegen die Zeit starten.

© Wild River Games / Schleich

Sehr positiv muss ich den Umfang des Spiels loben, denn über 40 Hauptmissionen werden die Spielerinnen und Spieler besonders lange beschäftigen. Dazu kommen noch 30 Nebenmissionen, die ihr zwischendurch auch noch erledigen könnt und die sich inhaltlich nicht mit den Hauptmissionen überschneiden. Diese könnt ihr aber auch parallel zu den Hauptaufgaben abarbeiten. Erkundet ihr die freie Welt, steht euch noch die Möglichkeit zur Verfügung Rennen zu reiten. Das Rennen findet allerdings gegen die Zeit statt und jede der vielen Rennstrecken hat drei Schwierigkeitsgrade mit verschiedenen Hindernissen und vorgegebenen Zeiten. Knackt ihr die entsprechenden Rekorde, erhaltet ihr Accessoires. Nebenbei gibt es bestimmte Fotostellen, an denen ihr Fotos für euer Tagebuch schießen könnt. Grundsätzlich erhaltet ihr mit Abschluss verschiedenster Missionen neue Accessoires für euch und euer Pferd, die ihr jederzeit an einem der vielen verteilten Spiegel ausprobieren könnt. Zu den Accessoires gehören sogar Frisuren, dabei stehen anfangs nur ein Bruchteil davon zur Verfügung. Accessoires sind teilweise auch in der Spielwelt verstreut und sollten bei Sammlerinnen und Sammlern für zusätzlichen Spielspaß sorgen.


Musikalisch und technisch setzt das Spiel natürlich keine neuen Maßstäbe, es ist allerdings ein Spiel, welches sich auf der Nintendo Switch ohne große Abstriche so spielen lässt wie auf dem PC. Die musikalische Untermalung ist schon etwas eintönig, die Musik ändert sich aber von Region zu Region. Seid ihr am Strand ist die Musik anders als auf dem Hof. Technisch ist das Spiel auch nicht besonders hübsch, das Wichtigste ist allerdings, dass man alle Objekte, die im Spiel benötigt werden, erkennt. Lobenswert sind auch die Indikatoren, die euch mit einem Kompass im oberen Teil des Bildschirms immer anzeigen, wo ihr hinmüsst. Wisst ihr nicht, welchen Weg ihr einschlagen sollt, könnt ihr mit der +-Taste die Karte öffnen. Im Menü gibt es auch einige Einstellungen, aber auch die Liste der Missionen, die ihr gerade erledigen müsst. Ebenso findet sich dort eine Liste an Erfolgen und unter der Sektion „Hilfe“ wichtige Erklärungen zum Spiel.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Ilja Rodstein

Horse Club Adventures ist ein sehr solides Pferdespiel mit einem besonders großen Spielumfang. Mit vielen Missionen, einer großen offenen Spielwelt und einer Menge an freischaltbaren Accessoires sollten Spielerinnen und Spieler sehr glücklich damit werden. Dieser Einzelspielertitel ist in erster Linie auf Mädchen zwischen circa 8 und 12 Jahren zugeschnitten, denn einen männlichen Charakter kann man in diesem Spiel nicht spielen. Auch wenn es mir persönlich an spielerischer Abwechslung mangelte, muss es nicht für jeden langweilig sein. Nur mit dem Lesen sollte man keine großen Probleme haben, denn die Dialoge sind in den meisten Fällen nicht vertont. Technisch ist das Spiel keine große Offenbarung, aber auch keine Katastrophe: Junge Spielerinnen und Spieler sollte das wiederum nicht stören. Da das Spiel keine störenden Fehler hat, ist es bislang das beste Pferdespiel, welches wir für die Nintendo Switch getestet haben. Wir können daher eine Kaufempfehlung aussprechen, sofern man die spielerischen Ansprüche ein wenig runterschrauben kann.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 7

  • Pitpittel

    Turmknappe

    Dann muss ich dem Spiel doch noch mal eine Chance geben. Habe es für meine Tochter gekauft und mal wieder den Fehler gemacht direkt bei release.


    Das spiel war so verbugt das man es nicht einmal normal spielen konnte. Teilweise war es echt schlimm. Aber sie haben ja Updates gefahren :-) bin gespannt wie es weiter geht.

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    Pitpittel Das Update kam eigentlich super schnell :)

  • Cap

    Monkey Island resident.

    Zitat

    Technisch ist das Spiel keine große Offenbarung, aber auch Katastrophe:

    Im Fazit fehlt in obigem Satz wohl ein kleines aber entscheidendes Wörtchen. ;-)

  • Blutwafu

    Turmritter

    Die Überschrift ist doch bestimmt Schleich Werbung!

  • Pitpittel

    Turmknappe

    Ilja Rodstein ja das hat mich auch gewundert - auch wenn ich von dem Hersteller noch keine Antwort erhalten habe.


    Die Bugs am Anfang waren echt lustig.

    Hatte meiner Tochter gesagt komm steig da mal ab und zack ist der Char in die Luft geflogen und in einem Berg zum stehen gekommen. Fazit gefangen im Berg ein zurück Porten war nicht möglich.


    Dann die tollen Questgeber welche einfach keine Quest beendet haben oder die Folge Quest nicht freigegeben haben. Dann hieß es immer wieder von 0 anfangen und hoffen das diese Bugs nicht noch mal kommen. Aber ansonsten für die Kids eine schöne alternative

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    Blutwafu Den Wortwitz wollte ich auch bringen haha

    Pitpittel Interessant, mir sind wirklich keine schwerwiegenden Fehler aufgefallen, aber die Entwickler sagten uns, dass da ein wichtiger Patch kurz nach Release erscheinen wird. Der ist recht fix gekommen

  • Pitpittel

    Turmknappe

    Blutwafu Den Wortwitz wollte ich auch bringen haha

    Pitpittel Interessant, mir sind wirklich keine schwerwiegenden Fehler aufgefallen, aber die Entwickler sagten uns, dass da ein wichtiger Patch kurz nach Release erscheinen wird. Der ist recht fix gekommen

    ja leider hat sie es seit dem nicht mehr gespielt - das war halt echt mies nach dem man da gelaufen ist hat er nur Fehler gemacht - aber mal abwarten das spiel wird irgendwann durch gespielt :-)