Wer Angst vor dem Einparken hat, sollte dieses Spiel spielen

Der größte Horror für viele junge Autofahrerinnen und Autofahrer ist neben dem Auffahren auf Autobahnen, das richtige Einparken. Auch wenn es im Spiel Very Very Valet ums Einparken geht, wird auf das korrekte Einparken ansich keinen Wert gelegt. Hauptsache das Auto steht irgendwo, sei es auf einem anderen Auto oder umgedreht auf dem Parkplatz, das "wie" ist dabei egal. Daraus ergibt sich ein wirklich witziges und spaßiges Couch-Koop-Spiel, in welchem Chaos vorprogrammiert ist. Bis zu vier Personen können an diesem chaotischen Spiel gleichzeitig teilnehmen, ein Online-Modus ist leider nicht integriert.


Zwischen fahrenden Zügen zu springen ist gar nicht so einfach.

© Tofyul

Zu Beginn wählt ihr einen spielbaren Charakter und sucht euch im Menü das jeweilige Level aus. Ein Tutorial bringt euch zu Beginn die Steuerung näher, wobei die Tastenbelegung ziemlich einfach zu erlernen ist. Das Fahren der Autos fällt anfangs ziemlich gewöhnungsbedürftig ausa, denn mit der Standard-Steuerung fährt das Auto in die Richtung, in welche ihr den linken Stick bewegt. Dabei wird, je nach Bewegungsrichtung, zwischen Vor- und Rückwärtsgang unterschieden, was die Steuerung etwas kompliziert gestaltet und an die ihr euch erst gewöhnen müsst. Alternativ gibt es auch klassischere Steuerungsmöglichkeit mit Gas- und Bremspedal, wobei ihr nur nach links und rechts lenken müsst. Die Steuerung wird individuell für jeden einzelnen Spielenden festgelegt.


Eure Aufgabe ist es, euren Kundinnen und Kunden das Auto abzunehmen, es zu parken und später wieder in einer vorgegebenen Zone aufzufahren. Euer größter Feind ist in diesem Spiel die Zeit, denn die Autobesitzerinnen und -besitzer sind alles andere als geduldig. Schafft ihr es nicht, das Auto in der vorgegebenen Zeit, die durch große Ladebalken über den jeweiligen Fahrzeugen visualisiert werden, abzugeben, so wird das Auto auf magische Weise von einem Ufo aufgenommen und ihr kassiert einen Minuspunkt. Jedes Level läuft in mehreren Phasen ab. So müsst ihr zunächst Autos parken, woraufhin ihr während der Rushhour dadurch gefordert werdet, dass ihr Autos annehmen und zurückgeben müsst, ehe die letzten Fahrzeuge zum Ende des Spiels den Wartenden zurückgegeben werden sollen. Power-Ups sorgen dafür, dass ihr schneller werdet oder die Geduld der Gäste etwas länger anhält.


Die Kritikpunkte versauen einem nicht den Spielspaß.


Die jeweiligen Level werden mit bis zu drei Sternen bewertet, doch um diese Wertung zu erreichen, müsst ihr den Level nicht innerthalb einer bestimmten Zeit abschließen, sondern den Level möglichst fehlerfrei absolvieren. Fehler bedeuten hierbei Autos, die nicht pünktlich abgeliefert oder abgeholt wurden. Schon beim ersten Fehler erhaltet ihr nur noch zwei von drei Sternen, beim zweiten nur noch einen und bei drei Fehlern wird euer Erfolg mit null Sternen bewertet. Um zum nächsten Level zu gelangen, benötigt ihr meistens keinen Stern, einzig der letzte Level des jeweiligen Blocks benötigt eine bestimmte Anzahl von Sternen, um es freizuschalten. Das Spiel ist allerdings nicht so streng, sodass es euch keine Topleistung abverlangt.


Von Hochhäusern zu springen fällt mir da schon leichter.

© Tofyul

Vorsichtiges Fahren ist in diesem Spiel nicht wichtig. Ob ihr vom Hochhaus stürzt oder mit euren Autos über den sich gebildeten Stau fährt, ist vollkommen egal. Das sorgt für sehr chaotische, aber mitunter auch witzige Szenen. Da man aus einem fahrenden Auto aussteigen kann, ist es manchmal sehr praktisch, kurz vor dem Abgrund auszusteigen und das Auto auf den jeweiligen Abholpunkt fallen zu lassen. Das wird vom Spiel zumeist akzeptiert und spart euch eine Menge Zeit. Grundsätzlich bleiben die Autos nie lange stecken, denn bleiben diese irgendwo hängen, fangen sie an, von selbst zu hüpfen. Beim Hüpfen richten sie sich wieder auf oder stoßen andere Autos weg, falls diese auf eurem Vehikel stehen. Somit kommt es nie zu frustrierenden Momenten.


Die 20 Level und 4 Bonuslevel können auch separat gespielt werden und auch wenn sich die normalen Level sehr gut alleine spielen lassen, sind die Bonuslevel eher für mehrere Spielende ausgelegt. Grundsätzlich habe ich den Eindruck, dass man es alleine unmöglich schaffen kann, in einigen Leveln drei Sterne zu erlangen. Das Balancing in der Schwierigkeitsstufe schwankt mitunter recht stark von Level zu Level, dadurch kommen auch zum Ende der Blöcke auch einmal einfache Level vor. Nichtsdestotrotz hatte ich einen großen Spaß mit der abwechslungsreichen Auswahl. Fahrende Züge, diverse Schalter oder Teleporter sorgen für zusätzliche Abwechslung. In einigen Leveln müsst ihr zusätzlich dreckige Autos in die Waschstraße fahren. Solche Zusatzaufgaben kommen leider nur ein Paar Mal vor und ich hätte davon gerne mehr gesehen.


Wer auf Chaos steht, wird hier glücklich.


Grafisch ist das Spiel kein Augenschmaus, allerdings auch nicht wirklich hässlich. Man erkennt alle Objekte sehr gut und alle relevanten Informationen wie das allgemeine Zeitlimit oder welches Auto wie schnell abgeholt oder zurückgefahren werden muss, sind immer auf dem Bildschirm zu sehen. Die Kameraführung ist intelligent und präsentiert euch immer die Informationen, die zur Zeit wichtig sind. Die Präsentation im Menü fällt nett aus und auch die netten Dialoge sorgen für ein angenehmes Spiel. Musikalisch ist der Titel mit solider Hintergrundmusik untermalt, die euren chaotischen Trip bereichert. Am Ende jeder Partie werden zwei Highlightszenen aus einer Nahansicht präsentiert, dies sorgt für einen netten Ausklang nach dem Spielen.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Ilja Rodstein

Very Very Valet ist ein sehr spaßiges Couch-Koop-Fest für bis zu vier Personen an einem Bildschirm. Hier müsst ihr Autos für eure Kundinnen und Kunden parken und später zurückgeben. Da nur die Zeit und nicht die Fahrkünste wichtig sind, kommt es in jeder Partie vor, dass ihr Autos umfahrt oder Klippen hinunterstürzt, um Zeit zu sparen. Das sorgt für ein chaotisches aber sehr witziges Erlebnis. Die Steuerung ist zwar gewöhnungsbedürftig, wurde allerdings gut umgesetzt, die Abwechslung in den Leveln ist einwandfrei. Ich hätte mir nur mehr interaktive Level gewünscht. Zudem könnt ihr das Spiel sehr gut alleine spielen, es wird allerdings sehr schwierig, in allen Leveln die Drei-Sterne-Wertung alleine zu erreichen. Die Präsentation ist gut gelungen und ich kann den Titel allen empfehlen, die gerne Couch-Koop-Spiele spielen, ihr werdet nicht enttäuscht sein. Seid ihr euch noch nach dem Test unsicher, könnt ihr die Gratis-Demo-Version aus dem Nintendo eShop herunterladen.
Mein persönliches Highlight: Autos von der Klippe stürzen und dabei am Abholpunkt landen zu lassen, sorgt für sehr zufrieden stellende Momente.

Awards

Multiplayer-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(