Kräftiger Nachschlag für Prügel-Fans

Im vergangenen Jahr ließ die Veröffentlichung von Streets of Rage 4 die Herzen vieler Retro- und Prügel-Fans höher schlagen. Das Team des Entwicklerstudios Lizardcube und der Publisher Dotemu haben mit dem vierten Serienteil das damalige Spielgefühl der SEGA Mega Drive-Klassiker perfekt eingefangen und angenehm modernisiert, um sowohl Veteranen der Streets of Rage-Serie als auch Neueinsteiger abzuholen. In unserem Test überzeugte der vierte Teil der Prügel-Serie mit einem tollen Kampfsystem, dem handgezeichneten Grafikstil und einem fantastischen Soundtrack. Jetzt ist mit Mr. X Nightmare ein DLC zum Spiel erschienen, der noch mehr Spielspaß für Action-Freunde bereithalten soll. Grund genug für uns, um Axel Stone und dem Rest der Streets of Rage 4-Truppe wieder einen Besuch abzustatten.


Im neuen Überlebensmodus stellt ihr euer Können in verschiedenen Arenen unter Beweis.

© Dotemu / SEGA

Die wie schon im Hauptspiel kompakt gehaltene Handlung der Erweiterung setzt nach den Ereignissen von Streets of Rage 4 an. Obwohl unsere Helden die Y-Geschwister besiegen können, scheint die Bedrohung durch Mr. X und seine Schergen noch nicht vollständig überwunden. Um auf alle Eventualitäten gefasst zu sein, entscheidet sich die Kämpferriege dazu, eine Simulation zu betreten, in der sie Mr. X‘ schlimmste Pläne durchleben muss. Dieser namensgebende „Mr. X Nightmare“ ist der neue Überlebensmodus des Spiels und eine der größten Neuerungen des DLCs. Strukturell ähnelt der Modus dabei einem Rogue-like. Zu Beginn wählt ihr einen Charakter aus, mit dem ihr den Modus absolvieren möchtet. Wahlweise könnt ihr das, wie in den anderen Spielmodi, auch mit einem weiteren Spieler zusammen tun. Nach der Auswahl des Charakters folgt eine willkürliche Reihenfolge von Arenen, in denen ihr immer nur ein Leben zur Verfügung habt und alle Gegner bezwingen müsst, die sich euch in den Weg stellen. Die Arenen selbst sind dabei sehr abwechslungsreich gestaltet und glänzen mit vielen Ideen. So stehen in einem Boxring beispielsweise Sandsäcke und Übungsgeräte, hinter denen ihr Deckung suchen könnt. Für Retro-Fans gibt es drüber hinaus einige 16-bit-Areale, in denen die Grafik in einen Pixel-Look wechselt und auch Gegnertypen aus älteren Streets of Rage-Teilen auftauchen.


Am Ende einer Arena habt ihr jeweils die Wahl zwischen zwei verschiedenen Modifikationen, die eurem Charakter Zusatzfähigkeiten verleihen. So könnt ihr beispielsweise euren Schlägen zusätzlichen Elektroschaden hinzufügen oder die Bewegungsgeschwindigkeit eures Charakters erhöhen. Wenn ihr nach mehreren Runden dann doch irgendwann niedergerungen werdet, erhaltet ihr für einen Durchlauf eine Punktzahl und euer Charakter steigt im Rang des Überlebensmodus auf, wodurch unter anderem zusätzliche Updates freigeschaltet werden. Die Zusammensetzung des Überlebensmodus wirkt insgesamt wie ein großer Baukasten, in dem die Entwickler alle Ideen untergebracht haben, die sie für das Spiel noch in Petto hatten. Das ist aber keineswegs als Kritikpunkt zu verstehen, denn der Überlebensmodus ist mit seiner motivierenden Highscore-Spirale und den vielfältigen Charaktermodifikationen ein echter Mehrwert für den Titel.


Ein neuer Spielmodus und drei neue Kämpfer erwarten euch!


Neben dem Überlebensmodus sind die drei neuen Kämpfer das zweite große Highlight der Erweiterung. Dabei handelt es sich um die Polizistin Estel, den Kampfsportmeister Shiva und den Wrestler Max Thunder, die allesamt als Bossgegner bereits im Hauptspiel enthalten waren. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, die drei Charaktere mit ihren individuellen Kampfstilen selbst zu steuern. Das gilt sowohl für den Story-Modus als auch den neuen Überlebensmodus und alle anderen Spielmodi. Etwas schade ist, dass die Charaktere keine eigenen Handlungsabschnitte oder Missionen spendiert bekommen haben. Wenn sie sich im Story-Modus quasi selbst als Bossgegner gegenüber stehen, werden die gegnerischen Versionen lediglich grell ausgeleuchtet, um sicherzustellen, dass es auf dem Bildschirm nicht zu Verwechslungen kommt.


Die drei Kämpfer des DLCs glänzen mit individuellen Spezialfähigkeiten.

© Dotemu / SEGA

Da Streets of Rage 4 aber ohnehin keinen großen Wert auf eine kohärente Erzählung legt, sondern vor allem mit dem Gameplay und der Inszenierung überzeugen möchte, sind diese Abstriche verschmerzbar. Denn die drei neuen Charaktere steuern sich ebenso ausgezeichnet wie die bisherige Kämpferriege und verfügen über spezialisierte Kampfstile, die völlig neue Facetten ins Spiel bringen. So könnt ihr mit Shiva beispielsweise schnelle Trittangriffe kombinieren und mit einer Art magischem Sprint durch Gegnermassen flitzen. Max Thunder hingegen setzt auf brachiale Stärke und Wrestlinggriffe, die besonders viel Schaden verursachen. Estel wiederum bringt nicht nur ihre beiden Fäuste zur Prügelei mit, sondern kann Gegner mit einem Schockangriff betäuben und Artillerieunterstützung anfordern. Trotz ihrer individuellen Stärken sind die drei Zusatzkämpfer aber nicht zu stark, sondern verfügen auch über jeweils individuelle Schwächen. Shiva beispielsweise kann keine Waffen aufheben, was ihn in bestimmten Situationen angreifbarer macht als andere Charaktere. Insgesamt wirkt das erweiterte Set an Charakteren sehr ausgewogen und erweitert die spielerische Tiefe von Streets of Rage 4 sinnvoll.


Schon im Hauptspiel konnte uns die optische wie akustische Inszenierung von Streets of Rage 4 begeistern. Mr. X Nightmare fügt sich hier nahtlos ein und punktet mit den verschiedenen Arenen sowie den gelungen animierten Charaktermodellen. Ein großer Pluspunkt ist darüber hinaus die Musik. Diese war schon im Hauptspiel fantastisch und wird hier durch weitere Soundtracks ergänzt, die allesamt überzeugen können.

Unser Fazit

Meinung von Adis Selimi

Mr. X Nightmare ist das i-Tüpfelchen auf einem ohnehin schon fantastischen Beat 'em up und rundet das Hauptspiel Streets of Rage 4 wunderbar ab. Mit drei neuen spielbaren Charakteren und dem motivierenden Überlebensmodus bietet euch der DLC potenziell etliche weitere Stunden Spielspaß mit Dotemus Prügel-Hit. Kleinere Abzüge gibt es dafür, dass die Präsentation der Handlung gegenüber dem Hauptspiel noch weiter zurückfällt und keine Anstalten gemacht wurden, den drei DLC-Charakteren eigene Missionen oder Motivationen zu geben. Doch das spaßige Gameplay, die spielerische Herausforderung und der ausgezeichnete Soundtrack gleichen diese kleineren Abstriche mehr als aus. Spätestens mit Mr. X Nightmare sollten alle Prügel- und Retro-Fans einen Ausflug in die Welt von Streets of Rage 4 planen.
Mein persönliches Highlight: Der neue Charakter Shiva, der mit seinem schnellen Kampfstil durch die Gegner fegt.

Awards

Spiele-Hit Multiplayer-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

11 User haben bereits bewertet

Kommentare 8

  • HouWA Jihaen

    Turmritter

    Lässt es sich mittlerweile im eshop kaufen ???


    Über den Browser bisher zumindest nicht 😓

  • Nilrodo

    Turmritter

    Ich warte auch darauf das es sich über den eShop kaufen lässt.


    Zuletzt war es noch nicht möglich, leider.

  • Shyguy

    Turmbaron

    Was spricht gegen den Kauf des Moduls?

  • megasega2

    Turmfürst

    Hoffentlich auch zeitnah auf GOG, da hab ich es nämlich damals zum release geholt.

  • Nilrodo

    Turmritter

    Habe es gerade nochmal probiert, es lässt sich nach wie vor nicht über den eShop oder ingame kaufen.

  • mr.raw

    Coffeebrewer

    Also ist dies nicht ein Testbericht von der Switch Version?

  • Adis Selimi

    Redakteur

    mr.raw Doch, Dotemu hat uns einen Testcode für den DLC zugeschickt. Leider gab es bei der Freigabe im Nintendo eShop ein Problem, sodass der DLC schon online ist, aber nicht gekauft werden kann. Review-Codes waren davon aber nicht betroffen. Das Material und meine EIndrücke stammen also von der Nintendo Switch-Fassung.


    Shyguy Die Anniversary Edition, die den DLC mit auf dem Modul hat, erscheint erst im September bei Merge Games. Wir werden euch natürlich informieren, sobald diese vorbestellt werden kann.


    Dotemu arbeitet auf jeden Fall daran, das Problem zu beheben. In den nächsten Tagen sollte der Kauf im Nintendo eShop also möglich sein.


  • mr.raw

    Coffeebrewer

    okidoki, super sache!