Die wenigen Spielstunden, die ich liebe

Haven Park ist ein Spiel, welches der Videospielentwickler Fabien Weibel in Deutschland entwickelte. Das Indie-Studio mooneye entführt uns mit Haven Park in einen großen Nationalpark voller kleiner und großer Überraschungen. Als kleines Abenteuer mit einer durchschnittlichen Spielzeit von 2-6 Stunden sollt ihr in erster Linie eines: Erkunden und zur Ruhe kommen.


Tag und Nacht offenbaren verschiedene Stimmungen im Park. Welche Geheimnisse wohl die Dunkelheit für euch bereithält?

© mooneye studios

Das Spiel handelt von dem jungen Hühnchen Flint, welches von seiner Großmutter den Auftrag erhalten hat, sich um den Familienpark zu kümmern. Dieser Park ist ein weitläufiges Areal voller interessanter kleiner Biotope und Campingplätze, die definitiv ein Make-Over nötig haben. Als Flint geht’s also los, den Park zu erkunden, die Karte auszufüllen und natürlich Touristen anzulocken.


Das Open World 3D-Spiel ist aus der Third-Person-Perspektive zu genießen. Ihr steuert den jungen Flint mittels Steuerkreuz. Flint kann auch springen und mit seiner Umgebung interagieren. Das Sammeln von Ressourcen wie Holz, Stoff oder Münzen ist genauso wichtig wie das Aufbauen der zerstörten Infrastruktur. Einige Straßenmarkierungen, Lichtquellen und auch Wanderwege sind beschädigt und brauchen eure tatkräftige Unterstützung, sodass der Park in einem neuen Licht erstrahlen kann.


Besonders auffällig ist die süße Aufmachung des Spieldesigns. Flint ist kaum an Niedlichkeit zu überbieten. Seine knuffigen Schwimm- und Sprungaktionen zu betrachten ist jederzeit eine Freude. Besonders jüngere Kinder werden Flint liebgewinnen und sich selbst vielleicht in den jungen Hahn hineinversetzen können – Verantwortung ist auch in jungen Jahren ein wichtiges und forderndes Thema. Flint hat schließlich die Aufgabe erhalten, den Park wieder aufzubauen. Er selbst betont schon zum Anfang des Spiels, dass diese Herausforderung wahrscheinlich zu groß für ihn sein könnte. Nur Mut Flint, gemeinsam schafft man alles!


Damit das Spiel Struktur erhält, gibt es Quests, welche auf der gesamten Karte verstreut sind. Von einfachen Missionen, wie dem Finden von Campingplätzen, gibt es auch andere anspruchsvolle Quests, die besonders versuchen, die Magie des Parks näher zu beleuchten. Während ihr so durch den Park streift, werdet ihr auch Wegen begegnen, die nicht mehr zu betreten sind. Was tun? Die Suche nach einem anderen, sicheren Weg beginnt. Nicht nur bekommt ihr die Chance, eine spannende Welt zu erkunden, ihr dürft auch aktiv helfen, Wege zu den Wahrzeichen des Parks zu finden und so zugänglich zu machen.


Auswählen, platzieren und drehen. So leicht lässt sich der eigene Campingplatz in einen Ort zum Wohlfühlen verwandeln, wenn ihr die nötigen Ressourcen dafür mitbringt

© mooneye studios

Im Mittelpunkt des Geschehens stehen aber die vielen Campingplätze, die sich an solchen Wahrzeichen befinden. Die Campingplätze sind verwahrlost und bieten kaum Möglichkeiten, Touristen eine angenehme Nacht zu bieten. Durch die vielen gesammelten Ressourcen könnt ihr den Campingplätzen aber neues Leben einhauchen. Verschiedene Zelte und Verpflegungsanlagen bieten die Chance, die einzelnen Campingplätze individuell zu gestalten. Innerhalb eines Bereichs sind die verschiedenen Elemente auch leicht zu verschieben und anzuordnen. Wenn ihr die richtigen Anlagen aufbaut, erscheinen auch Wanderer, die sich für eine Zeit in eurem Park niederlassen. Münzen durch den Snackverkauf, spannende oder witzige Dialoge oder auch Quests sind ein wichtiger Grund, diese Wanderer im Park haben zu wollen.


Durch das Ausführen von Aktionen (Campingplatzgestaltung, Ressourcensammlung etc.) könnt ihr mit eurem Level aufsteigen. Mit jedem Level bekommt ihr Punkte, welche ihr in besondere Fähigkeiten investieren könnt. Flint kann dann zum Beispiel schneller rennen oder mehr Gegenstände finden oder tragen. Je nach eigenem Ermessen entscheidet ihr, welche Talente weiter ausgebaut werden sollen. Mehr Fähigkeiten bieten dann entsprechend die Chance, noch effektiver den Park in eine Oase zu verwandeln. Jene Oase wird jedoch getrübt durch fehlende musikalische Untermalung. Nur ein penetrant lautes Radio bietet Musik für den Hintergrund – diese möchte man dann aber doch schnell wieder abschalten.


Insgesamt vermittelt das Spiel Haven Park ein wenig das Gefühl, welches man aus Titeln wie Animal Crossing kennt. Ruhige Umgebung und sehr knuffige, anthropomorphe Tiere bieten euch garantiert einen Moment der Ruhe. Dieser Moment ist zu meinem persönlichen Leidwesen sehr kurz gewesen. Tatsächlich saß ich einige Abendstunden am Spiel aber recht schnell ist man zumindest als Erwachsener oder erfahrener Spieler fertig und sieht nicht mehr viele Möglichkeiten, mit dem Spiel Spaß zu haben. Kinder im Alter zwischen 7-12 werden sich in diesem Spiel definitiv wohlfühlen. Die Sprache, die in den Dialogen auftaucht, ist nicht kompliziert. Außerdem werden die Dialoge in kurzen Texthäppchen gezeigt, sodass auch die nötige Zeit existiert, diese zu lesen. Wesentlich ist, dass das Spiel nicht das Lesen aufzwingt. Auch lesefaule Spieler werden definitiv Spaß finden, ohne große Romane durcharbeiten zu müssen. Bei einem Preis von unter 10 Euro bekommt ihr ein kurzweiliges aber hochwertiges Spiel. Neben gemütlichen Abendstunden könnt ihr auch den Spielproduktionsstandort Deutschland durch das Spielen von Haven Park fördern.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Simon Münch

Haven Park ist eine deutsche Produktion, die sich in erster Linie an junge Menschen richtet. Die Aufmachung des Spiels ist gekonnt knuffig und liebenswert ausgearbeitet. Trotz weniger Dialoge bekommt der gelbe Hauptcharakter Flint viel Tiefe, die hilft, sich mit ihm und seiner Mission verbunden zu fühlen. Ähnlich wie in Animal Crossing kann man in diesem Spiel mit anderen Tieren sprechen und dabei interessante Gespräche verfolgen. Eigene Gestaltungsmöglichkeiten der diversen Campingplätze machen den Park für jeden Spieler besonders. Ein besonderes Highlight des Spiels sind die Soundeffekte, die mit viel Liebe zum Detail eingearbeitet sind. Auch wenn eine musikalische Untermalung nicht wirklich dabei ist, passt es zur Stimmung des Spiels. Die Natur spielt hier die Musik. Ich spüre die Passion von Fabien Weibel in jedem Bereich des Spiels. Einzig die stark begrenzte Spielzeit ist ein Manko, das mich sehr belastet, da ich diese wenigen Stunden viel zu sehr genossen habe. Zugutehalten muss man aber die Tatsache, dass in der Produktbeschreibung direkt mit offenen Karten gespielt wird, was die Spielzeit angeht. Wenn ihr also nach ruhigen Stunden alleine oder mit euren Sprösslingen sucht, ist dieses Spiel genau das Richtige.
Mein persönliches Highlight: Die niedlichen Geräusche, die Flint von sich gibt.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 4

  • NiFaBo

    Turmheld

    Solche Spiele müssen nicht immer Grafikboliden sein, aber das sieht mir dann doch zu sehr minimalistisch aus. Auch die fehlende Kantenglättung ist ziemlich aufdringlich schon auf den Bildern. Nix für mich, da weiß ich jetzt schon, dass mich das nach wenigen Minuten in den Augen nervt. Schade.

  • Footy

    Turmheld

    Klingt gut und für den Preis kann man wohl nicht viel falsch machen. Hab's mir gekauft :)

  • Fearox

    Turmritter

    Habs mir schon gekauft kam nur noch nicht zum zocken. Sieht aber ziemlich cool aus.

  • Footy

    Turmheld

    Ich habe mittlerweile schon ein bisschen reingespielt und bisher gefällt es mir ganz gut, es hat eine schöne Atmosphäre und vor allem die kräftigen Farben gefallen mir. Nur die Aufgaben und das Sammeln von Ressourcen finde ich abwechslungsarm. Aber zum Entspannen und für Jüngere ist es ein toller Titel, vor allem zu dem fairen Preis.