Neuauflage des Wii-Titels aus dem Jahre 2008

Dreizehn Jahre nach ihrem Wii-Release hat die Minispiel-Sammlung Family Trainer von Bandai Namco Entertainment am 3. September 2021 eine Neuauflage für die Nintendo Switch erhalten. Während das Spiel damals den Hype von Wii Fit mit dem Wii Balance Board nutzte, indem eine Matte für die Steuerung der Minispiele mit den Füßen mitgeliefert wurde, wird bei der Nintendo Switch-Version die Matte mit dem aus Ring Fit Adventure bekannten Beingurt ersetzt, mit welchem Bewegungen wie das Laufen, Springen oder Neigen der Beine direkt in das Spiel übertragen werden. Family Trainer für die Nintendo Switch ist sowohl digital als auch Retail verfügbar – bei der Handelsversion könnt ihr zwischen der regulären Version und einer Version inklusive zwei Beingurten wählen, sofern ihr Ring Fit Adventure noch nicht besitzt oder das Spiel im Mehrspielermodus zu zweit spielen wollt.


Mehr Tricks bringen mehr Punkte.

© Bandai Namco Entertainment

Der Inhalt von Family Trainer ist relativ schnell erzählt: Es gibt insgesamt 15 verschiedene Fitness-Minispiel, die mit dem angelegten Beingurt gespielt werden können und die jeweils in verschiedenen Schwierigkeitsgraden verfügbar sind. Im Tutorial werden euch die ersten drei Minispiele erklärt, die ihr absolvieren müsst: Zunächst eine einfache Laufübung, bei der ihr daheim so schnell wie möglich im Stand laufen müsst, um das Ziel zu erreichen. Im zweiten Minispiel sind eure Hüpffähigkeiten und Geschicklichkeit gefragt: Eure Spielfigur befindet sich auf einer runden Plattform, mit rotierenden Zeigern, wie auf einer Uhr, über die ihr so oft wie möglich hüpfen müsst. Das dritten Minispiel ist wiederum eine Hürdenlaufübung, bei der sowohl das Laufen als auch das Hüpfen kombiniert und auf die Probe gestellt werden.


Im Spiel Nager-Wahnsinn (auch als Whac-A-Mole bekannt) müsst ihr durch das Stampfen eures Beines Maulwürfe treffen und könnt durch die Bewegungssteuerung des Joy-Con in beiden Händen den Cursor für den Hammer steuern. Besonders im Mehrspielermodus macht dieses Minispiel durchaus Spaß, was man jedoch leider nur von wenigen Minispielen behaupten kann. In der Kajaktour manövriert ihr durch das Neigen des Joy-Con euren Kajak mehr oder weniger schlecht durch einen wilden Fluss und könnt durch ein Springen auf der Stelle sogar über Hindernisse hüpfen. Bei Karren-Chaos fahrt ihr wiederum in einer Lore durch eine Höhle und könnt durch das Schwingen des Joy-Con beschleunigen bzw. durch das Neigen des Joy-Con und das Heben des jeweiligen Beines in eine Richtung lenken. Andere Minispiele wie das Seilspringen sind wiederum generischer und können kaum länger als ein paar Minuten an den Bildschirm fesseln.


Einige Spiele können im Koop-Modus bestritten werden.

© Bandai Namco Entertainment

Jedes Minispiel kann in verschiedenen Varianten gespielt werden: Ist der Schwierigkeitsgrad höher, so bieten beispielsweise Minispiele wie Superskater, wo ihr eine Straße entlang skatet, Extrem-Boarder, wo ihr durch Bewegungen mit dem Joy-Con Tricks ausführen könnt, oder Rohrrutscher, wo ihr sitzend eine Wasserrutsche mit Hindernissen runtersaust, längere Strecken mit mehr Anspruch. Manche Minispiele unterscheiden sich auch zwischen dem Einzelspieler- und Mehrspieler-Modus, so bieten die Lorenfahrt und das Wasserfall-Erklimmen auch Koop-Versionen an, wo ihr zusammenspielen müsst, um erfolgreich zu sein.


Insgesamt ist der Umfang in Family Trainer leider sehr mager, denn mehr als die 15 Minispiele hat der Titel nicht zu bieten. Zwar gibt es allerlei Spielmodi, doch diese bieten spielerisch keinen Mehrwert, sondern lassen euch beispielsweise eigene Spielcharaktere designen, Achievements und Rekordzeiten ansehen oder Übungspläne mit einer Abfolge von Minispielen einstellen. Beim Trainings-Modus gibt es gezielte Trainingseinheiten für Bereiche wie beispielsweise Ausdauer, Gleichgewicht, Reaktion oder Sprünge, die jedoch einfach jene Sets von Minispielen enthalten, die der jeweiligen Kategorie zuzuordnen sind. Nach dem Abschluss der Minispiele gibt es Aktivpunkte, die auch in Diagrammen dargestellt werden können, um Leistungsdaten zu vergleichen. Dass Family Trainer zu regelmäßigem Training motivieren kann, wage ich jedoch sehr zu bezweifeln, zu gering ist die Langzeitmotivation, dieselben Minispiele immer und immer wieder zu spielen.

Unser Fazit

4

Erträglich

Meinung von Felix Eder

Da mir die Trailer zu Family Trainer sehr gefallen haben und ich ein großer Fan von Fitness-Spielen bin, hatte ich mich sehr auf Family Trainer gefreut: Dass endlich ein Spiel ebenfalls den Beingurt für ein interaktives Workout-Erlebnis nutzt, hat mich sehr neugierig gemacht. Leider kann Family Trainer jedoch nicht die Erwartungen erfüllen und ich war doch ziemlich ernüchtert, dass ich bereits nach weniger als 2 Stunden fast alles vom Spiel gesehen hatte. Der Mehrspielermodus, für den zwei Joy-Con-Paare und Beingurte erforderlich sind, ist auf jeden Fall spaßiger als der Einzelspielermodus, jedoch werden zu zweit Rekorde nicht immer gespeichert. Die 15 Minispiele sind in Summe allesamt eher durchschnittlich und können zwar kurzfristig Bewegung mit Spaß kombinieren, jedoch auf Dauer nicht motivieren. Die Grafik in Family Trainer ist sehr bescheiden, die abwechslungsreiche Musik hat mir hingegen sehr gefallen. Große Genre-Fans oder Familien mit kleinen Kindern können einen Blick riskieren, sofern der Preis nicht abschreckt. Als Vollpreistitel bietet Family Trainer nämlich leider deutlich zu wenig und wer sich echte Workouts erhofft, sollte lieber zu Ring Fit Adventure greifen, das auch in jederlei anderer Hinsicht deutlich empfehlenswerter ist.
Mein persönliches Highlight: Am ehesten der gelungene Soundtrack, der mich positiv überraschen konnte.

Bestelle dir jetzt Family Trainer über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 1