Zwei Strategie-Rollenspiele der PlayStation 2 erreichen die Nintendo Switch

Spielesammlungen sind schon etwas Feines. Zwei Spiele zum Preis von einem bieten viel Spielspaß für wenig Geld. Wenn es sich bei den Titeln zudem um Rollenspiele handelt, bekommt ihr nicht selten mehr als 100 Stunden an Gameplay geboten. In diesem Test schauen wir uns genau so eine Sammlung an. NIS America veröffentlichte für Nintendo Switch Prinny Presents NIS Classics Volume 1, das mit gleich zwei klassischen Strategie-Rollenspielen glänzt.


PlayStation 2-Spieler könnten die Namen Phantom Brave und Soul Nomad & the World Eaters kennen. Beide Spiele lassen sich nun auf der Nintendo Switch spielen. Schauen wir uns doch zuerst die Geschichten an: Da beide Spiele völlig unabhängig voneinander sind, gibt es keinerlei Überschneidungen oder ähnliches.


In Phantom Brave kämpft ihr mit Marona und ihren Phantomen.

© Nippon Ichi Software, Inc. / NIS America, Inc.

Phantom Brave lässt euch in die Rolle der jungen Marona schlüpfen. Diese lebt auf der Phantominsel zusammen mit dem Phantom Ash. Als Ash noch lebte, arbeite er zusammen mit den Eltern von Marona zusammen, doch bei einer Mission geschahen schreckliche Dinge, die dafür sorgten, dass lediglich er als Phantom „überlebte“. Seitdem kümmert er sich um das grünhaarige Mädchen, die von anderen Lebewesen der Welt als verflucht angesehen wird. Der Grund: Sie allein kann die Phantome sehen und sie mithilfe der „Confine“-Fähigkeit beschwören. Dazu nutzt sie leblose Objekte, um sie kurzzeitig in die reale Welt zu holen. Dank dieser Fähigkeiten bekommt sie von den Bewohnern der Welt Aufträge, von deren Belohnungen sie lebt und versucht, die Hintergründe des Verschwindens ihrer Eltern aufzudecken.


Eine komplett andere Geschichte erwartet euch in Soul Nomad & the World Eaters. Nach einem langen Krieg, in dem unter anderem der „Master of Death“, Gig, mit seinen gigantischen World Eatern die Menschheit terrorisiert hat, wurde die Welt durch den heldenhaften Einsatz von Layla befriedet, die sich Gig entgegengestellt und ihn getötet hat. Durch sein Dahinscheiden fielen die World Eater in einen tiefen Schlaf. Die Ereignisse des Strategie-Rollenspiels beginnen 200 Jahre nach eben jener Schlacht. Der namenslose Protagonist bzw. die Protagonistin lebt in einem versteckten Dorf zusammen mit seiner/ihrer Freundin Danette und anderen Lebewesen der Sepp-Rasse, die die Heldin Layla, mittlerweile weit über 200 Jahre alt, beschützen. Nachdem sie endlich als Kämpfer anerkannt werden, erhält der Protagonist ein schwarzes Schwert als Waffe. Dieses ist jedoch beseelt von Gig, was auch Layla wusste, und übernimmt die Kontrolle über den Helden. Es ist nun eure Aufgabe, die Macht Gigs zu nutzen, um die World Eater, die erneut erwacht sind, zu vernichten. Gig hat jedoch seinen eigenen Kopf und versucht euch zu verführen und dazu zu bringen, sein volles Potential zu nutzen, was den Verlust eurer Seele bedeutet. Ab und an lässt euch das Spiel Entscheidungen treffen, die dafür sorgen, dass ihr dem Angebot nachgeben könnt und einem finsteren Ende entgegen schreitet.


Der erste World Eater, dem ihr begegnet.

© Nippon Ichi Software, Inc. / NIS America, Inc.

Sowohl Phantom Brave, als auch Soul Nomad & the World Eaters sind Strategie-RPGs von Nippon Ichi. Trotz ihrer unterschiedlichen Storyansätzen ähneln sie sich stark im Gameplay. Ihr reist um die Welt und bekämpft Monster auf Oberweltkarten, die Spielen wie Fire Emblem ähneln. In Phantom Brave startet ihr lediglich mit Marona im Kampf, die jedoch auf sich allein gestellt relativ schwach ist. Durch die „Confine“-Fähigkeit ist es daher ihr Ziel, möglichst schnell Helfer zu beschwören. Neben Ash gibt es auch diverse generische Charaktere wie Heiler, Händler oder Krieger. Diese könnt ihr auf eurer Heiminsel rekrutieren. Jeder von ihnen hat besondere individuelle Eigenschaften wie eine höhere Resistenz gegen bestimmte Elemente oder Zaubersprüche. Doch auch das Gegenteil ist der Fall. Die Elemente können auch höhere Werte haben. Dadurch werden eure Elementarangriffe stärker, ihr nehmt aber auch mehr Schaden. Zudem lassen sich weitere Waffen und Zaubersprüche kaufen und den Charakteren zuweisen.


Die Matches selbst sind rundenbasiert, die Charaktere haben jedoch verschiedene Geschwindigkeitswerte, die dafür sorgen, dass manche Helden häufiger angreifen können. Das Spiel lässt euch jedoch nicht nur regulär angreifen, sondern auch Gegenstände wie Waffen oder Objekte auf das Schlachtfeld werfen. Ihr könnt sogar besiegte Gegner oder eure eigenen Verbündeten werfen, um Schaden zuzufügen. Jeder Charakter kann sich unterschiedlich weit bewegen. Es ist daher wichtig, genau zu planen, wie weit ihr laufen wollt, damit ihr verhindert, dass der Gegner euch zuvor erreicht. Phantome bleiben nur für eine gewisse Zeit auf dem Spielfeld, bevor sie verschwinden, und ihr könnt sie lediglich einmal per Kampf beschwören. Nach dem Level erhalten sie Erfahrungspunkte, die sie für die nächsten Schlachten verstärken.


Zwei Strategie-RPGS mit vielen Stunden Spielspaß!


Ein nicht unähnliches Gameplay erwartet euch in Soul Nomad & the World Eaters. Auch hier rekrutiert ihr neue Charaktere aus verschiedenen Klassen, die euch zur Verfügung stehen. Im Gegensatz zu Phantom Brave können diese jedoch nur in Sets beschworen werden. Während im ersten Spiel jeder Charakter für sich kämpft, werden die Kämpfe in Soul Nomad in separaten Bildschirmen angezeigt, auf denen das jeweilige Team gegen mehrere andere Gegner antritt. Das Zusammenstellen der passenden Mannschaft gibt diesem Spiel eine deutlich stärkere taktische Note. Ansonsten sind die Schlachten zu großen Teilen mit denen aus Phantom Brave zu vergleichen. Auch hier habt ihr eine Karte, auf der ihr euch über gewisse Strecken bewegen könnt, um eure Feinde anzugreifen. Nach Abschluss von Matches redet ihr ab und an auch mit NPCs, die euch Tipps geben oder bei denen ihr Items erwerben könnt. Der Clou an Soul Nomad & the World Eaters: Ihr könnt auch böse sein und der Versuchung von Gig nachgeben und beispielsweise Dörfer angreifen. Nutzt ihr die volle Macht des Todbringers, könntet ihr sogar den Endboss sofort vernichten. Es ist euch überlassen, zu entscheiden, wie ihr den World Eatern Paroli bieten wollt.


Eines der Schlachtfelder aus Soul Nomad & the World Eaters.

© Nippon Ichi Software, Inc. / NIS America, Inc.

Beide Spiele von Prinny Presents NIS Classics Volume 1 stammen von der PlayStation 2 und das merkt man ihnen auch an. Zwar wurden die Hintergründe und Gebiete hochskaliert, das gleiche gilt jedoch nicht für die 2D-Charaktermodelle, die selbst im Handheld-Modus ziemlich matschig aussehen. Besonders kurios ist der Titelbildschirm von Soul Nomad & the World Eaters. Im Gegensatz zu Phantom Brave wurde dieser nicht aktualisiert und kommt stark verschwommen daher – es ist zwar „nur“ der Titelbildschirm, aber der erste Eindruck zählt ja bekanntlich. Andere Verbesserungen, die man beispielsweise bei den Remastern der Final Fantasy-Titel kennt, fehlen beiden Spielen. Man kann das Gameplay nicht beschleunigen und es gibt auch keine „Cheats“. Auch kleinere Dinge, wie das Anvisieren der Gegner in Phantom Brave, wurden nicht verbessert. Dies kann zu Schwierigkeiten führen, da die Level verschiedene Ebenen haben und der Cursor manchmal Probleme damit hat, die richtige Person anzuvisieren. Während das Kartendesign von Phantom Brave auch heute noch schön anzusehen ist, fallen die Welten von Soul Nomad relativ langweilig aus. Generell habe ich das Gefühl, dass bei diesem Titel weniger Aufwand betrieben wurde, um ihn zu optimieren. So gesehen ist die Prinny Presents NIS Classics Volume 1 eher ein Port, als ein vollausgereiftes Remaster. Das sorgt dafür, dass die Titel altbacken wirken und mit anderen Spielen des Genres wie den Disgaea-Spielen nur schwer mithalten können. Positiv anzumerken ist jedoch, dass beide Titel eine englische und japanische Sprachausgabe bieten, die mir durchaus gefallen haben. Auch musikalisch können die Spiele mit einigen schönen Liedern glänzen.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Niels Uphaus

Seid ihr Fans von Strategie-Rollenspielen und stört euch nicht an der Tatsache, dass es sich um PlayStation 2-Spiele handelt, könnt ihr mit Prinny Presents NIS Classics Volume 1 nicht viel falsch machen. Sowohl Phantom Brave als auch Soul Nomad & the World Eaters machen heute noch Spaß und bieten viele Stunden an Gameplay. Sowohl die Präsentation als auch die Storys an sich sind gerade im Vergleich zu modernen Spielen des Genres jedoch altbacken. Dies hätte man mit einigen Quality-of-Life-Verbesserungen korrigieren können, was jedoch leider nicht geschehen ist. Daher bekommt ihr mit Prinny Presents NIS Classics Volume 1 zwei gute Strategie-RPGs. Nicht mehr und nicht weniger.

Die durchschnittliche Leserwertung

1 User hat bereits bewertet

Kommentare 2

  • Fabinho84

    Turmbaron

    Phantom Brave habe ich noch auf Steam.:)Müsste ich mal antesten .Hat auch nur 2 Euro oder sowas gekostet.Soul Nomad kenne ich auch noch von damals und lohnt sich auch bestimmt aber habe noch so viel hier liegen , da wird es eher kein Kauf auch wenn das Teil hier bestimmt mal einiges wert sein wird.

  • YamiCola

    Turmritter

    Klingt richtig gut und ich habe mir gleich mal Gameplays angeschaut, dadurch gefällt es mir noch besser. Danke für deinen Test!