Wie die Beute in der Falle

Wir haben sie wahrscheinlich alle einmal gesehen. Gerade bei verschiedenen Werbeanzeigen tauchen sie gerne auf: Pokémon-Kopien. Oft billig gemacht und mit der Dreistigkeit, falsche Behauptungen über ihr Spiel aufzustellen, locken solche Spiele immer wieder arglose Menschen in die (Kosten-)Falle. Im Jahre 2017 fand das Spiel Nexomon, welches sich offensichtlich an dem weltgrößten Franchise orientiert, den Weg als App auf den mobilen Gaming-Markt. Entgegen vieler Erwartungen entpuppte sich dieses Spiel als vielversprechender Hit, sodass wenige Jahre später sogar eine Fortsetzung für Konsolen wie die PlayStation 4 oder Nintendo Switch erschien. Nun heißt es wieder: Nexotraps polieren, denn das originale Mobile-Game Nexomon bläst zum Kampf auf der Nintendo Switch. Ob dieses Spiel eine ernstzunehmende Konkurrenz zu unserer kleinen, gelben Elektromaus ist, erfahrt ihr hier!


Von heißen Vulkanlandschaften bis hin zu tiefen Urwäldern. Eure Nexomon sind ständig an eurer Seite.

© VEWO Interactive | PQube

Nexomon startet, wie man es von Spielen dieser Art kennt. Als junger Held werdet ihr mit einer Kreatur ausgestattet, mit der ihr auf Reisen gehen sollt, um letztlich die Welt zu retten und die verschiedensten Wesen der Natur zu finden und zu fangen. In dieser Welt findet ihr sogenannte Nexomon – Kreaturen, die verschiedene Elemente beherrschen und seit jeher eine sehr schwierige Beziehung zu den Menschen führen. Vor vielen Jahren herrschte nämlich ein Krieg zwischen ihnen, der durch den Gott der Nexomon angeführt wurde. Doch die Menschen schafften es gemeinsam mit abtrünnigen Nexomon, den fatalen Plänen des Königs aller Nexomon Einhalt zu gebieten. Nun leben alle ein friedvolles Leben, doch eine dunkle Wolke zieht auf und ein neuer Krieg scheint erneut seine gierigen Klauen nach der Weltmacht auszustrecken.


Die Prämisse des Spiels ist ziemlich simpel. Zu Beginn der Handlung werdet ihr eurer Freundin zur Hilfe eilen und euch eines von sieben möglichen Starter-Nexomon auswählen können. Angetrieben durch Zweifel und verdächtige Machenschaften des stärksten Nexomon-Bändigers, macht ihr euch auf den Weg mit einem kleinen Roboter, um der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Schnell werdet ihr immer tiefer in die Machenschaften einer gefährlichen Verschwörung gezogen. Die Handlung wird hierbei sehr lebendig erzählt. Es gibt viele lustige und spannende Momente. Nexomon hebt sich in seiner Handlung von Vertretern des Genre durch eine vergleichsweise kreative und streng lineare Handlung ab. Problematisch ist leider die Geschwindigkeit der Handlung. Ihr werdet von einem Ort in den nächsten geworfen und entsprechend von einem Handlungsmoment in den nächsten verfrachtet. Die Geschichte entfaltet sich sehr holprig schnell und man bekommt nicht wirklich einen klassischen Spannungsbogen mit, da die Stimmung permanent angespannt ist.


Highlight der Handlung sind dagegen die verschiedenen Charaktere, die mit einem besonderen Auge für Details ausgestaltet worden sind. Die meisten Statisten besitzen ein einzigartiges Charakterdesign und unterstreichen so die Diversität und Lebendigkeit der Welt von Nexomon. Besonders die Charakterdesigns der Aufseher der verschiedenen Siedlungen und deren Vorgesetzten haben bei mir einen bleibenden, sehr positiven Eindruck hinterlassen.


Unkreatives Gameplay gepaart mit schlechtem Deutsch


Nexomon verwendet ein klassisches, rundenbasiertes Kampfsystem. Während ihr durch die verschiedenen Bereiche der Welt streift, werdet ihr Gras bemerken, dass sich bewegt. Lauft ihr auf dieses Gras zu, beginnt der Kampf. Ihr könnt eines von sechs mitgenommenen Nexomon in den Kampf schicken. Das Nexomon, das an der Spitze eurer Gruppe steht, wird entsprechend als erstes in den Kampf geschickt. Jedes Nexomon kann bis zu vier verschiedene Attacken im Kampf einsetzen. Jeder Angriff kostet Skillpunkte. Wenn die Skillpunkte eines Nexomon aufgebraucht sind, muss es eine Runde aussetzen, um diese wieder aufzuladen. Neben normalen Angriffen gibt es auch spezielle Typen, denen Nexomon angehören. Darunter sind Typen wie Wind, Feuer, Wasser oder Elektro. Diese haben ähnlich wie bei Pokémon Wechselwirkungen. Wasser ist zum Beispiel sehr stark gegen Feuer, während Elektro Wasser ordentlich Schaden zufügt. Ziel ist es, Nexomon entweder zu besiegen oder mit einer Nexotrap einzufangen. Neben wilder Nexomon warten auch andere Bändiger auf Herausforderer.


Viele Nexomon haben ein sehr schickes Design. Die Bildschirmaufteilung im Kampf ist gelungen übersichtlich.

© VEWO Interactive | PQube

Das Gameplay ist klassisch, wirkt aber sehr zaghaft und vereinfacht in seiner Umsetzung. Wenn ihr mit einem Nexomon ein bestimmtes Level über dem Gegner seid, reichen auch nicht effektive Attacken, um diese mit einem Schlag auf den Boden zu zwingen. Generell scheint es entscheidender zu sein, ein hohes Level mit seinen Nexomon zu erreichen, statt auf Wechselwirkungen zu achten. Es ist sehr leicht, seine Nexomon auf ein sehr hohes Level zu bringen. Beispielsweise habe ich an einem Ort, an dem die Nexomon ein Level von 14-16 haben, mein Nexomon von Stufe 20 auf 45 in unter 45 Minuten trainieren können. Das ist zwar für Neueinsteiger sehr freundlich und großzügig, erfahrene Spieler werden aber schnell den Geist der Herausforderung verlieren.


Ausgeglichen wird die durchwachsene Kampferfahrung durch die Vielzahl an Nexomon. Über 300 verschiedene Nexomon warten darauf, entdeckt zu werden. Jedes Nexomon gehört einer Seltenheitsstufe an. Je seltener ein Nexomon, desto schwerer ist es zu finden und desto stärker ist es im Kampf. Die Anzeige der Seltenheit ist ein sehr schickes Feature, das besonders Jägern und Sammlern zugutekommt. Es fühlt sich einfach toll an, wenn man einige seltene oder mega seltene Nexomon findet und aufziehen kann. Nexomon können beim Aufleveln nicht nur neue Attacken erlernen, die man nach Belieben hinzufügen oder wieder herausnehmen kann. Sie besitzen auch teilweise die Fähigkeit, sich zu entwickeln. Auffällig ist, dass gegnerische Bändiger meist Nexomon der seltenen Stufe verwenden. Das gestaltet die Kämpfe etwas einseitig. Auch dass die Gegner Nexomon besitzen, die weiterentwickelt sind, obwohl sie unterhalb des erforderlichen Levels sind, ist ärgerlich und macht das Spiel inkonsequent. Man fühlt sich da ein wenig in die Zeiten des Game Boy Color zurückversetzt.


Selten nenne ich etwas peinlich, doch in diesem Fall ist die deutsche Übersetzung des Spiels tatsächlich zum Fremdschämen. Das Spiel erschien wie eingangs erwähnt für mobile Endgeräte. Ich spielte das Spiel damals auf dem Smartphone und habe es schnell aus der Hand gelegt, da die In-Game-Käufe mich in den Wahnsinn trieben. Ebenso grausig war die deutsche Übersetzung, welche voller Rechtschreibfehler ist. Von Großschreibung bis Kommasetzung – Nexomon unterbietet jede Art von Qualität an dieser Stelle. Nun meinte ich, dass nach der Switch-Veröffentlichung eben diesen Teils, die sprachlichen Probleme überwunden wären. Die In-Game-Käufe sind zwar verschwunden aber der Text wurde zu 100% übernommen. Manche NPC sprechen sogar noch von der Premium-Währung, die es nur auf dem Smartphone gibt und gar nicht auf der Nintendo Switch existiert. Es ist einfach sehr schade und vor allem besorgniserregend, wenn ich bedenke, dass junge Spieler dieses Spiel und den zugehörigen Salat der deutschen Sprache sehen und eventuell diese Fehler übernehmen.


Keine billige Kopie: Detailliebe in Grafik und Soundtrack


Nexomon strahlt regelrecht durch seine Grafik. Wir haben eine Kameraposition, die von schräg oben auf die Welt blickt. Ähnlich wie bei Spielen wie Pokémon Schwarze Edition. Lediglich die Grafik ist modern und wirkt sehr angenehm und passend. Die Designs der Nexomon sind durchwachsen. Selbstverständlich kann einem nicht jedes Nexomon gefallen. Aber in der Masse von Nexomon findet ihr mehr schicke und durchdachte Designs als langweilige oder unpassende Zeichnungen. Die Kreaturen sind während des Kampfes in 2D animiert und bringen so ein wenig mehr Lebendigkeit in die Kämpfe. Detailreich sind aber nicht nur die Monster. Auch die Umgebung zeigt viele Facetten. Abgesehen davon, dass es viele verschiedene Biome zu erkunden gibt, ist jeder Teil der Karte mit viel Liebe gestaltet worden. Lediglich die Größe der einzelnen Abschnitte sind meiner Ansicht nach zu bemängeln. Insgesamt wirken die verschiedenen Bereiche doch recht mickrig.


Auf gute Musik kann man sich bei Nexomon definitiv verlassen. Jede Gegend hat seinen eigenen, individuellen Soundtrack, der definitiv einen guten Rhythmus hat. An manchen Orten möchte man sogar länger verweilen, nur um ein wenig länger den Klängen zu lauschen. Schwierigkeiten macht dem Soundtrack der Loop. Jedes Stück befindet sich in einem Loop, sodass es unendlich lang laufen kann. Bei vielen verschiedenen Tracks erkennt man aber sofort, wenn das Lied vorbei ist und ungeschickt neu angestimmt wird. Es wirkt, als hätte das Produktionsteam versucht, einen flüssigen Übergang zwischen Ende und Anfang herzustellen, ist daran aber in gewisser Weise gescheitert.

Unser Fazit

6

Überzeugend

Meinung von Simon Münch

Nexomon: Extinction hat letztes Jahr auf der Nintendo Switch gezeigt, wie eine interessante Alternative zu Pokémon aussehen kann. Sein frisch für die Nintendo Switch veröffentlichter Vorgänger, der ursprünglich für mobile Endgeräte entwickelt wurde, ist dagegen eher eine abgespeckte Variante des Erfolgs seines Nachfolgers. Die Handlung rast durch die Welt der Nexomon, genauso wie das Level der gesammelten Gefährten. Kämpfe sind meist entweder überhaupt nicht herausfordernd oder einfach unfair, weil Bändiger hin und wieder Nexomon besitzen, die sie gar nicht haben sollten. Die Spielwelt wirkt insgesamt schön umgesetzt und grenzt sich trotz grafischer Referenz zu Pokémon von diesem Titel ab. Besonders die Charakterdesigns und Designs der Nexomon sind schön anzusehen und bieten Anlass auch wirklich alle Nexomon sammeln zu wollen. Das Kampfsystem ist leider nur eine unvollständige Kopie des Originals und bräuchte mehr Mut zur Veränderung. Glücklicherweise sind In-App-Käufe aus dem Produkt herausgenommen und stellen so auch keine Gefahr für junge Spieler dar. Nexomon legt den Grundstein für seinen Nachfolger, welcher in vielen Bereichen besser zu spielen ist. Ein dritter Teil ist sehr wünschenswert. Diesen ersten Teil kann ich guten Gewissens an junge Spieler empfehlen, die Interesse an Spielen wie Pokémon haben. Auch Veteranen des Pokémon-Universums wie ich sollten einen Blick auf dieses Spiel werfen. Nexomon ist keine billige oder freche Kopie von Pokémon, sondern versucht auf Grundlage eines erfolgreichen Spiels, eine eigene Produktion mit eigenen Ideen erfolgreich umzusetzen. Dies ist auch überwiegend gelungen.
Mein persönliches Highlight: Die verschiedenen, super knuffigen Nexomon-Grundformen.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 5

  • Darkmariopanther

    Nintendo Freak

    Schade das es nicht wie der Teil zuvor als Phxsische Version gibt. Mit Fehler kann man leben aber mit Download Spielen nicht.

  • Talisman

    Fallout 4

    Schade, dass die Grafik zu overdesignt ist…

  • FloFibonacci

    Turmheld

    Die Grafik ist ja zauberhaft. Kommt mal auf die Liste.

  • Tarik

    Turmbaron

    Der einzige Pokémonklon auf den ich mich wirklich freue ist Coromon.

    Schade, dass es nie Klone der 2D-Dragon-Quest-Monsters-Teile gab. Die sind bis heute für mich ohnehin die besseren Pokémonspiele.

  • Simon Münch

    Inselsprecher

    Tarik Das Spiel sieht sehr vielversprechend aus. Wenn es hält, was der Trailer verspricht, wartet ein solides Spiel auf uns:moneylink: