Die Game Boy Advance-Klassiker nun auch auf der Hybridkonsole

Eine Überraschung der vergangenen Nintendo Direct-Ausgabe war die Veröffentlichung der Castlevania Advance Collection. Die Spielesammlung besticht mit den drei Game Boy Advance-Titeln Castlevania, Castlevania: Harmony of Dissonance sowie Castlevania: Aria of Sorrow und enthält zudem Castlevania: Dracula X, welches ursprünglich für das Super Nintendo Entertainment System erschien. Zudem enthält die Kollektion allerlei Optimierungen, weshalb wir euch nachfolgend verraten, ob sich der Kauf lohnt.


Das Hauptmenü ist übersichtlich und gewährt schnellen Zugriff auf alle Inhalte.

© Konami Digital Entertainment

Alle vier enthaltenen Spiele kommen mit einer eigenen Geschichte daher und Widersacher Dracula steht dabei stets im Fokus. Zeitlich reichen die Geschehnisse dabei von den Anfängen des 19. Jahrhunderts bis hin ins Jahr 2035, bleiben in ihren Umgebungen und Geschichten aber stets sehr altertümlich. Lediglich die Charaktere, die ihr in den Spielen trefft, sind gut an die jeweilige Zeit angelehnt. Insgesamt ist das Storytelling gut, kann alleinstehend aber nicht genug begeistern, um sich durch die einzelnen Geschichten zu wagen.


Nichtsdestotrotz bekommt ihr hier tolle Spiele abgeliefert, was vor allem am Gameplay liegt. Die drei Game Boy Advance-Teile gehören nämlich dem Metroidvania-Genre an und machen dabei eine wirklich gute Figur. So findet ihr euch zu Spielbeginn in allen Teilen nur spärlich ausgerüstet wieder, erlangt im Verlauf der Abenteuer jedoch nicht nur Ausrüstung, die euch stärkt, sondern auch neue Fähigkeiten. Diese können dann im Kampf gegen die unzähligen Toten, Fledermäuse und Fabelwesen eingesetzt werden, ermöglichen euch aber häufig auch ein Erreichen in neue Ecken der Spielwelt. Dies führt dann dazu, dass bereits besuchte Orte erneut von euch durchkämmt werden, um wirklich jedes Geheimnis zu lüften.


Darüber hinaus sammelt ihr in RPG-Marnier bei erfolgreichen Kämpfen auch Erfahrungspunkte. Diese sorgen allmählich dafür, dass euer Charakter im Level steigt, was unter anderem Angriff, Verteidigung und Energie von euch erhöht. Zudem warten in allen drei Spielen besondere Faktoren auf euch. Könnt ihr beispielsweise in Castlevania Karten finden, welche eure Attribute stärken, dürft ihr in Castlevania: Aria of Sorrow die Fähigkeiten eurer Feinde erlangen, wenn ihr sie besiegt. So ergeben sich in jedem der drei genannten Game Boy Advance-Spiele alleinstellende Besonderheiten, wobei mir persönlich Aria of Sorrow am besten gefiel. Ansonsten sind sich die Titel im Kern sehr ähnlich: Ihr dürft Waffen ausrüsten, deren Umgang erlernen und anschließend gegen eure Feinde richten. Das funktioniert tadellos und dank der Fülle an unterschiedlichen Waffen und Fähigkeiten findet sich jeder in den Spielen zurecht.


In Textform werdet ihr durch die Geschichten geführt, manches Mal sogar in Deutsch.

© Konami Digital Entertainment

Aus der Reihe tanzt in der Kollektion hingegen Castlevania: Dracula X. Dabei handelt es sich im Vergleich zu den drei anderen Spielen nicht um einen Metroidvania-Titel. Vielmehr erinnert es an Ghosts 'n Goblins. Das heißt, ihr findet euch in linear aneinandergeordneten Leveln wieder, welche es nach und nach abzuklappern gilt. Dabei bleiben die Grundfähigkeiten wie der Schlag mit dem Schwert oder das Werfen von Messern erhalten, der große Aspekt des Erkundens geht bei dieser Spielweise jedoch verloren. Warm wurde ich mit Dracula X auch nur wenig, da der Schwierigkeitsgrad doch sehr hoch ist und gepaart mit der sehr in die Jahre gekommenen Steuerung zu großen Frustmomenten führt.


Diesem Frust könnt ihr jedoch selbst in allen vier Spielen entgegenwirken. Dank einiger Neuerungen sind auch Neulinge in der Welt von Castlevania durchaus darin befähigt, die Spiele durchzuspielen. Ihr dürft nämlich per Tastendruck ein spezielles Menü aufrufen, welches euch viele Möglichkeiten offenbart. So dürft ihr in diesem nicht nur die Steuerung nach euren Wünschen anpassen, sondern auch individuelle Speicherpunkte setzen. Zudem ist es auch möglich, die Zeit der vergangenen Sekunden jederzeit zurückzuspulen, sodass ihr einen eintretenden Bildschirmtod umgehend rückgängig machen könnt. Solch eine Funktion hätte sich Oberschurke Dracula wohl auch gewünscht. Besonders schön ist hingegen auch, dass ihr die Aufzeichnung eures Spiels jederzeit abspeichern könnt, um diese später erneut anzusehen. Die Quality-of-Life-Elemente sind somit allesamt toll für Neueinsteiger und Kenner.


Die Karten entsprechen klassischen Metroidvania-Titeln.

© Konami Digital Entertainment

Damit nicht genug finden sich im Hauptmenü noch weitere Möglichkeiten, euer Spielerlebnis zu erweitern. Zum einen dürft ihr alle vier enthaltenen Spiele in den Fassungen Nordamerikas, Japans oder Europas spielen, auch wenn die Speicherpunkte zwischen den einzelnen Versionen nicht übertragen werden können. Darüber hinaus findet ihr im Hauptmenü aber auch einen Musik-Player, in welchem ihr den Klängen der Spiele lauschen dürft und sogar eine eigene Playlist kann erstellt werden. Eine Galerie mit Artworks zu den Spielen und weitergehende Informationen zu den Geschichten runden die tollen Gegebenheiten noch weiter ab.


Technisch dürft ihr natürlich nicht strikt auf die Grafik schauen. Diese ist weiterhin auf dem Game Boy Advance-Niveau, schadet dem Spielspaß aber keinesfalls. Dafür sind die Ladezeiten wunderbar kurz und der Wechsel zwischen den einzelnen Spielen geht gut von der Hand. Lediglich einen kleinen Bug konnte ich in meiner Spielphase entdecken, jedoch nicht reproduzieren. Dieser sorgte dafür, dass das Schnellwahlmenü so wie die Funktion, eigene Checkpoints zu setzen, nicht erreichbar bzw. möglich war. Ansonsten war das Spielerlebnis tadellos.


Von einer genauen Spielzeit zu sprechen, fällt mir wirklich schwer. Solltet ihr euch intensiv mit allen vier Spielen beschäftigen und jedes noch so kleine Extra einsammeln, sind 30 bis 40 Stunden Spielspaß durchaus möglich. Beendet ihr lediglich die Geschichten und legt die Titel dann zur Seite, werdet ihr rund 25 bis 30 Stunden brauchen. Egal wie am Ende eure Spielweise ausschaut: Solltet ihr an den Metroidvania-Teilen der Castlevania Advance Collection interessiert sein, müsst ihr einfach zuschlagen.

Unser Fazit

8

Ein Spiele-Hit

Meinung von Maik Styppa-Braun

Die Castlevania Advance Collecion hält, was sie verspricht. Ihr bekommt die Game Boy Advance-Klassiker in toller Neuverpackung und mit Castlevania: Dracula X sogar noch ein zusätzliches Schmankerl. Während mir die erstgenannten Titel dank des Metroidvania-Genres zwar deutlich besser gefallen, machen alle Titel insgesamt viel Spaß, da gerade durch die neuen individuell setzbaren Speicherpunkte und die Rückspulfunktion auch schwierige Passagen gut gemeistert werden können. Dass obendrauf auch noch die Steuerung den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann, etliche Artworks zu den Spielen enthalten sind und ihr sogar eine eigene Playlist aus allen Songs der Spiele zusammenstellen könnt, dürfte jeder Fan etliche Stunden in die Welt von Castlevania eintauchen dürfen. Wer also auch nur ansatzweise Interesse an der Spielereihe hat, muss einfach zuschlagen.
Mein persönliches Highlight: Dass alle Titel mit individuellen Spielmechaniken glänzen.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet

Kommentare 8

  • Tabby

    Turmbaron

    Bei Downloads ab 20€ bin ich zwar selten Day-One dabei, hier habe ich aber nicht mal mit den Wimpern gezuckt. Was eine geniale Collection! 😍

  • Fang

    Turmheld

    Spiele im Moment Castlevania aus der Sammlung. Zuletzt den Doppeldrachen mühsam besiegt. Etwas altbacken aber macht viel Spaß. Der Preis der Collection ist wirklich vorbildlich.

  • Flomo

    Turmbaron

    Shöner Test ,kann ich zustimmen.

    Hoffentlich kommt eine retail .

  • 5cool3me

    High Tech, Low Life

    Hab mir die Collection auch geholt, finde vor allem die ganzen anpassungsmöglichkeiten echt toll das man auch zwischen den roms wechseln kann, spiele Aria aber grade wieder aufem GBA, da packt es mich irgendwie mehr.

  • Tomberry

    Minish Mage

    Du schwärmst so davon, warum nur 'ne 8, Maik? :D

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    Tomberryes stand zwischenzeitig sogar ne 9 da :D das Bauchgefühl am Ende war dann aber doch ne 8. Also ich hing so dazwischen fest

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    spiele gerade Dawn of Sorrow aufn DS... Aber im Laufe des restlichen Jahres werd ich mir sicher noch die Collection holen

  • Windwaker

    Turmbaron

    Ich fänds ganz geil wenn LoS Mirror of Fate HD noch auf der Switch erscheinen würde.

    Hat mir auf dem 3DS unheimlich viel Spaß gemacht.