Ich bin Peppa Wutz!

Alle Eltern stolpern wohl früher oder später über die Geschichten von Peppa Wutz. Das sympathische, wenn auch häufig sehr freche Schweinchen erlebt mit ihrer Familie alltägliche Abenteuer wie den Besuch im Museum oder das gemeinsame Einkaufen. Seit einigen Tagen probiert sich Peppa nun auch in der Welt der Videospiele aus und wir haben uns Meine Freundin Peppa Pig genauer angesehen, um unsere Meinung mit euch zu teilen.


Zu Spielbeginn dürft ihr eure Spielfigur erstellen.

© Astley Baker Davies / Hasbro / Outright Games Limited.

Wie der Name des Spiels bereits verrät, schlüpft ihr in die Rolle eines neuen Freundes von Peppa Wutz. Dieser darf zu Spielbeginn sogar in einem kindgerechten Editor erstellt werden. In diesem könnt ihr euch eine Tierart aussuchen, die Kleidungs- und Körperfarbe bestimmen und eure Spielfigur sogar mit lustigen Hüten und Brillen ausstatten. Die Möglichkeiten sind dabei aus der Sicht eines Erwachsenen zwar überschaubar, für Kinder sind diese aber genau richtig.


Nach diesen ersten Minuten werdet ihr dann direkt in die Spielwelt geworfen. Dabei lernt ihr zu Beginn die simple Steuerung, welche sich auf wenige Tasten und den Controlstick beschränkt. Sobald ihr dann bei Peppas Haus angekommen seid, ergeben sich euch einige Möglichkeiten, wie ihr eure Zeit mit eurer neuen Freundin verbringt. So könnt ihr beispielsweise direkt zu Spielbeginn in dem Zimmer von Peppa und Schorsch Fangen spielen, ihr lauft zu Oma und Opa Wutz oder fahrt mit euren Freunden ins Museum. Die Spielwelt ist dabei nahezu frei begehbar, sofern ihr denn herausfindet, an welcher Stelle ihr zu welcher Szene kommt. Die einzelnen Schauplätze lassen sich nämlich entweder fußläufig oder per Gefährt erreichen, wobei ihr erst durch Ausprobieren erfahrt, wohin euch ein bestimmter Weg führt. Dies ist anfänglich noch nett, da uns der Erkundungsdrang motivierte, später empfanden wir es jedoch als sehr umständlich.


Insgesamt wird sich bei der Spielwelt an den bekannten Vorlagen der Bücher und Serie bedient, sodass Kenner sehr schnell markante Orte und Personen entdecken werden. Dies war für uns in den ersten Spielminuten wirklich schön, da das Gefühl aufkommt, in die Serie einzutauchen. Hierzu tragen auch die deutschen Stimmen der Charaktere bei. Kinder, die Meine Freundin Peppa Pig spielen, werden sich daher wohlfühlen. Hinzu kommen auch kleinere Quests, die gut zu bewältigen sind, im Kern aber keinen wirklichen Mehrwert bieten. Nichtsdestotrotz machen sie Spielern der angedachten Zielgruppe Spaß, da sie eben mit jenen Charakteren interagieren können, welche sie bereits zuvor kannten. Wer träumt nicht davon, vor einem Dinosaurier-Schorsch davon zu laufen?


Lustige Szenen wie diese finden sich im gesamten Spiel.

© Astley Baker Davies / Hasbro / Outright Games Limited.

Technisch ist Meine Freundin Peppa Pig genau das, was man erwartet. Alles sieht aus, als ob es direkt aus der Serie entnommen wurde und genau das macht den Titel so unterhaltsam. Die bereits guten Ideen wurden aufgenommen, in Form eines Videospiels umgesetzt und manches Mal auch recycelt. Letzteres störte zwar mich als Vater, die Kinder freute es aber, da bereits Bekanntes erneut erlebt werden durfte. Nervig waren hingegen die Ladezeiten. Zwar sind diese nicht übermäßig lang, wenn ich jedoch bedenke, was bei den einzelnen Szenen an Inhalt geboten wird, wären kürzere und vor allem von der Anzahl her weniger Ladezeiten durchaus möglich gewesen. Dies behindert den Spielfluss dann doch sehr, was auch die Kinder bemerkten. Dagegen sorgen die deutschen Stimmen für eine Menge Unterhaltung, da Kinder sich durch diese direkt angesprochen fühlen. Zwar gab es bei den Bildschirmtexten an einigen Stellen Übersetzungsfehler beziehungsweise fehlte die Übersetzung gänzlich, dies störte aufgrund der deutschen Synchro jedoch nur wenig.


Je nachdem, wie viel ihr eure Kinder beim Spielen von Meine Freundin Peppa Pig unterstützt, habt ihr bereits nach wenigen Spielstunden alles gesehen. Sich erneut ins Abenteuer zu stürzen ist zwar möglich, aufgrund fehlender Motivationsgründe aber wohl nur für die wenigsten Kinder von Interesse. Sollten eure Kinder jedoch zu der Sorte gehören, die manche Folge auch zum 100. Mal hintereinander schauen, dürft ihr dennoch einen Blick riskieren.

Unser Fazit

6

Überzeugend

Meinung von Maik Styppa-Braun

Meine Freundin Peppa Pig greift den Charme der Serie auf und bietet am Ende ein für die Zielgruppe schönes Videospiel. Die bekannten Schauplätze, die vielen Charaktere und die deutsche Vertonung wird kleine Fans wohl schnell in den Bann ziehen. Am Ende reichen die Möglichkeiten aber nicht aus, um vollends zu begeistern. So fühlt sich manches arg von der Serie recycelt an, was sehr schade ist. Die Vorlage hätte durchaus mit neuen Aspekten bereichert werden können, da die Schauplätze genug Möglichkeiten bieten. Zudem sind die Ladezeiten zu lang und von der Anzahl her zu viel, sodass auch diese den positiven ersten Eindruck schmälern. Somit bleibt am Ende der Geschmack von verschenktem Potenzial zurück.
Mein persönliches Highlight: Das Gefühl, in eine interaktive Folge einzutauchen.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 6

  • Vigy-luigi091016

    Super danke für den Test Habe darauf gehofft das ihr diesen Testet.Meine Tochter wünscht sich diese Spiel nähmlich vom Weihnachtsmann.Einzig Die Spielzeit vermisse ich.Eventuell klnnt ihr dazu ja noch was sagen wieviel Stunden in etwa man mot dem Spiel verbringt um alles gesehen zuhaben.Meine Tochter hat auch Die Paw Patrol gespielt die ich schon für sehr kurz empfunden habe.

  • HuiDerWannenWichtel

    Turmritter

    Das Problem mit den Ladezeiten hat der Entwickler öfter. Auch bei anderen Titeln von Outright Games sind lästige Ladebildschirme (die sogar ruckeln!!!) verbaut. Wenn man diese dann hinter sich gebracht hat und die Grafik sieht, frägt man sich, was hier so lange gedauert hat. Ein Beispiel ist erste Paw Patrol Titel.

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    @Vigy-luigi091016es ist schwierig zu sagen. Du kannst nach 1–2 Stunden alles gesehen haben. Meine Jungs sind aber beispielsweise mehrfach zu manchen Events, weshalb sich die Zeit etwa verdoppelte. Aber das kommt letztlich aus deine Tochter an.

  • Vigy-luigi091016

    Maik Styppa-Braun


    Super danke.Also kann ich mich in etwa schon auf eine Spiellänge in der Art vergleichbar mit Paw Patrol einstellen.Habe das Spiel bei Amazon für 32euro bekommen daher noch in etwa verkraftbar.Solange es meiner Tochter spass macht.Aber anhand der Länge des Spiels ist es doch eher was für den Nikolaus:troll:

  • Pinguin Joe

    TowerDev|Bughunter

    Ich liebe es, wie die Spielfigur auf dem zweiten Bild einfach total entspannt bleibt, während sie von einem Dinosaurier (Schweinosaurier? :S ) verfolgt wird.

  • lunatic1988

    Wurstkönig

    Hab das Spiel mal auf Youtube angeschaut und war an manchen Punkten nicht nur verwundert sondern sogar etwas "verärgert". Man bekommt eine Aufgabe und verlässt z.b. nur den Screen um mal was anderes anzuschauen, geht zurück und die Aufgabe ist verschwunden. Sowas kam mehrfach vor und für mich ist es spielerisch furchtbar, wenn alles was man machen kann und macht absolut keine Auswirkungen hat. Klar, es ist für die Allerkleinsten aber wenn ich so dran zurückdenke, was ich gerne mit 4-6 so gedaddelt habe, hatte das alles doch etwas mehr "Ziel" und "Sinn" im Gameplay als nur rumlaufen und dinge anklicken.