Wenn die Vergangenheit an der modernen Tür klopft

Fast schon unerträglich ist die Wartezeit auf die aktuellen Titel des Pokémon-Franchise. Das Internet wird seit jüngster Zeit regelrecht überflutet mit Informationen und Meinungen verschiedenster User aus aller Welt. Auch wenn es jetzt zur Veröffentlichung dieses Textes noch heißt, ein paar Tage bis zum Release zu warten, hatten wir bei ntower die Gelegenheit, vorzeitig einen Blick auf die Titel Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle zu werfen. Die Titel Pokémon Diamant-Edition und Perl-Edition erschienen hierzulande im Jahre 2007 für den zu der Zeit aktuellen Handheld Nintendo DS. Viele, vor allem damals junge Spieler, werden sich einen Nintendo DS nur wegen dieser beiden Titel zugelegt haben. Ein wahres Urgestein der Pokémon-Geschichte durch die intelligente Einbindung des Touchscreens und alten bekannten Elementen des Gameplays. Seit Jahren lechzen nun schon Pokémon-Fans nach einem Remake dieser Titel und doch überraschend gab es die Ankündigung, dass die Spiele am 19. November 2021 erscheinen werden. Doch dieses Mal hat GAME FREAK bei der Produktion nicht seine Finger im Spiel – diese Suppe wurde vom Entwicklerstudio ILCA gekocht, das zuvor beispielsweise an Pokémon HOME arbeitete. Kann sich ILCA bei dieser Produktion behaupten oder war das Projekt tatsächlich von Anfang an zum Scheitern verurteilt? Schauen wir uns das einmal genau an.


Willkommen (zurück) in der Sinnoh-Region


Schauplatz der Remakes Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle ist die Region Sinnoh mit dem riesigen Kraterberg im Zentrum der Landschaft. Als junger Trainer kommt ihr durch einen Zufall gemeinsam mit eurem Kindheitsfreund an ein Starter-Pokémon. Ihr habt dabei die Wahl zwischen Plinfa (Wasser), Panflam (Feuer) und Chelast (Pflanze). Ausgerüstet mit einem Pokédex, dem Lexikon über alle Pokémon der Region, streift ihr durch die quirlige und bunte Welt von Sinnoh und versucht nicht nur alle Orden zu sammeln und der Champion zu werden, sondern auch eine dunkle Verschwörung apokalyptischen Ausmaßes zu stoppen.


Das Labor des Professors ist nur ein Beispiel für die detailgetreue Nachbildung der Sinnoh-Region.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Die Handlung ist typisch für Pokémon. Die Geschichte beginnt zunächst beschaulich in einem kleinen Dorf und der hiesigen Nachbarschaft. Von Anfang an werden Spieler zaghaft an die Hand genommen und an das Gameplay herangeführt. Neben kleinen, anfangs vor allem niedlichen Pokémon werden die Kämpfe erst im Verlauf der Handlung anspruchsvoller. Der Spannungsbogen der Handlung ist schlicht überzeugend. Da die Geschichte leicht zu verstehen und kleinschrittig aufgebaut ist, können auch junge Spieler voll auf ihre Kosten kommen.


Das Kampf-Gameplay des Spiels hat im Vergleich zu den Ablegern Pokémon Schwert und Schild keine wesentlichen Veränderungen erfahren. Das klassische rundenbasierte Kampfsystem besteht daraus, dass ihr aus maximal vier Attacken eine auswählen könnt, die dann das gegnerische Pokémon treffen. Ziel ist es, dass die Kraftpunkte des Kontrahenten auf null fallen und dem gegnerischen Trainer die Gefährten ausgehen. Hierbei haben Attacken so wie die Pokémon verschiedene Typen, die wie Elemente funktionieren. Dabei ist es euer Ziel, Typen gegen andere Typen auszuspielen. Feuer ist zum Beispiel sehr effektiv gegen Eis, wohingegen Eis sehr effektiv gegen Flug-Pokémon ist. Der Geist- und Normal-Typ haben sogar gar keine Wirkung aufeinander.


Tiefer greift dieses System, wenn Attacken noch zusätzliche Effekte haben oder Pokémon über zwei Typen verfügen. Neben reiner Kampfkraft, die durch Statuswerte dargestellt wird und bei jedem Pokémon individuell mit jedem neuen Level ansteigt, kann auch die Freundschaft zwischen Trainer und Pokémon positive Effekte entfalten. Im Kontrast zu den Originalen aus dem Jahre 2007 haben Spieler nun den Typ Fee mit dabei, welcher damals noch nicht existierte. Das ändert besonders bei Typenwechselwirkungen die Regeln. Außerdem spielt die bereits erwähnte Freundschaft eine Rolle. So können beispielsweise Attacken kritischen Schaden austeilen bzw. einen Volltreffer landen, wenn ein Pokémon eurer Liebe wegen Eindruck bei euch schinden möchte. Mega-Entwicklungen und andere Arten der Kampferweiterungen wie bei Pokémon Schwert und Schild sind bei dieser Produktion allerdings nicht implementiert.


Das Herz und die Adern von Sinnoh


Sinnoh ist im Vergleich zu vielen Regionen vielseitig in seinen Erkundungsmöglichkeiten. Die Hauptstadt der Pokémon-Fans dieser Region ist Herzhofen. Diese Stadt knistert vor Liebe und Feuer für die kleinen und großen Taschenmonster. Neben seiner vielen Mehrfamilienhäuser gibt es auch einige verschiedene Örtlichkeiten, die euch helfen, mehr Liebe und Vertrauen zu euren Pokémon zu fassen. In Herzhofen ist es auch möglich, ein Feature freizuschalten, das euch erlaubt, mit einem Pokémon aus eurem Team in der Sinnoh-Region herumzulaufen. Dabei muss es nicht das Pokémon sein, das an erster Steller steht. Ihr könnt frei aus den maximal sechs Partnern wählen, die euch auf eurer Reise begleiten dürfen.


Alle Pokémon der ersten bis vierten Generation lassen sich in eurem nostalgisch anmutenden Pokédex registrieren.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Bekannt aus den Originalen ist der Park der Freunde. In diesem Erholungsort kann man mit einer bestimmten Auswahl an Pokémon spazieren gehen und den Park erkunden – und wer weiß, vielleicht euer Partner auch spannende Items, die euer Abenteuer versüßen können. Der Park bietet euch zudem die Möglichkeit, mehrere Pokémon aus den Bällen zu rufen und sie herumlaufen zu lassen. Mittels eines einfachen Tastendrucks könnt ihr sie zurückpfeifen und sehen, was eure Begleiter so treiben. Wenn ihr gerne den Kochlöffel schwingt, könnt ihr mit euren Pokémon im Park auch richtige Leckereien zaubern.


Viele Regionen haben eine Delikatesse, wofür sie bekannt sind. In Pokémon Schwert und Schild waren es die Curries – in der Sinnoh-Region sind es die sogenannten Knurspe. Knurspe sind kuchenartige Leckereien, welche Pokémon lieben. Je nachdem, welche Beeren ihr als Zutaten verwendet, könnt ihr den Geschmack eurer Knurspe beeinflussen. Denn wie bei Menschen gilt auch bei Pokémon, dass auch sie nur bestimmte Geschmacksrichtungen mögen. Dabei ist das Futtern von Gebäck nicht nur ein Vergnügen. Je nach Geschmacksrichtung werden eure Pokémon in ihrer Ausstrahlung beeinflusst. Klugheit, Niedlichkeit und andere Ausstrahlungen scheinen vom Essen abzuhängen – getreu dem Motto: „Du bist, was du isst.“ Leider wird der Touchscreen beim Backen der Knurspe nicht unterstützt.


Wer die Originaltitel gespielt hat, weiß genau, wofür diese Eigenschaften und Knurspe nötig sind: Schönheitswettbewerbe. Dieser Gameplay-Klassiker hat in der dritten Generation seine Wurzeln und hat bei der Diamant- und Perl-Edtion seine Hochphase gefunden. In den vorliegenden Remakes haben die Wettbewerbe aber dramatisch abgespeckt. Anstelle der damaligen drei Runden (Dekorieren, Tanzen und Attackenvorführung) sind es nun zwei Runden, wovon eine eigentlich nicht als richtige Runde gezählt werden kann. Zu Beginn des Wettbewerbs wählt ihr ein Pokémon aus, das teilnehmen soll. Ihr selbst schmeißt euch daraufhin in Schale und tretet gegen drei andere Trainer und ihre Pokémon an. In der ersten Runde werden die Trainer und ihre Begleiter vorgestellt. Je nachdem, wie viel Ausstrahlung euer Partner für diesen Wettbewerb mitbringt und wie viele passende Sticker auf dem Pokéball angebracht sind, reagiert das Publikum positiv oder negativ. Nach dieser kurzen Vorstellung geht es direkt ans Tanzen. Es erwartet euch ein Rhythmusspiel, bei welchem ihr die Pokémon fast schon traurig hin- und herwackeln und sklavenartig umherlaufen seht, während ihr einfach nur auf euer Signal wartet, eine bestimmte Taste zu drücken. Einmalig könnt ihr eine von euch anfangs gewählte Attacke ausführen, die das Publikum begeistern soll. Geschicktes Einsetzen dieser Attacke kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.


Nachdem dieser Trauertanz abgeschlossen ist, gibt es die finale Wertung und der Star des Wettkampfes wird gewählt. Nach Ende eines Wettbewerbs bekommt man das Gefühl, dass hier eher an Inhalten gespart wurde. Auch wenn die Wettbewerbe auf dem Nintendo DS vergleichsweise lange dauerten, machte das eigentlich den Spaß aus. Letztlich hat man auf dem Weg zum Champion – was die eigentliche Erfüllung des Spielziels ist – allerdings ohnehin keinen Grund, die Wettbewerbe mitzumachen. Man macht sie aus Spaß und Interesse – ein Zeitsparen oder Kürzen von solchen Kernelementen ist nichtsdestotrotz nicht gewinnbringend für die Spieler, sondern macht die Wettbewerbe zu einem schnell langweiligen und dann wirklich sinnlosen Unterfangen.


Klebt die Sticker auf das 3D-Modell und seht euch unkompliziert deren visuelle Wirkung in der Vorschau an.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Etwas aufgewertet wird diese Enttäuschung aber durch die Rückkehr und Verbesserung der Pokéball-Kapseln. Schon sehr früh in eurem Abenteuer bekommt ihr die Chance, eigene Kapseln zu gestalten. Ihr könnt euch diese wie eine Art Handyhülle vorstellen, die ihr selbst mit Stickern bekleben könnt. Sticker bekommt ihr von verschiedenen NPCs geschenkt, ihr könnt sie aber auch kaufen oder gegen Beeren eintauschen. Die erfolgreich beklebten Kapseln könnt ihr dann quasi als Ausrüstung an einem Pokéball anbringen. Beim Kampfeinsatz eines Pokémon zeigen die Sticker dann verschiedene Effekte wie aufsteigenden Rauch oder Konfetti. Positiv ist nicht nur die frühe Verfügbarkeit im Spiel, sondern auch die Möglichkeit der Ausgestaltung. So könnt ihr in einem gesonderten Menüpunkt, wo auch die Tasche und die Karte zu finden sind, die Sticker an einem drehbaren 3D-Modell anbringen. Ein Feature, das durch die technischen Limitierungen zur damaligen Zeit nicht möglich gewesen ist. Außerdem sind eine Vielzahl von neuen Stickern zu der alten Sammlung hinzugekommen. Ihr erhaltet auch besondere Sticker, wenn ihr Arenaleiter besiegt. So werden die Gestaltungsmöglichkeiten schier endlos.


Ähnliche Anpassungsoptionen gibt es nun auch bei der Wahl der Kleidung für eure Spielfigur. Bei älteren Titeln war man an die Kleidung des Protagonisten gebunden. Mit Pokémon X und Y wurde dieses System aber generalüberholt. Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle hat sich an diese Modernisierung angepasst. In Schleiede, eine mit Kaufhaus und Deoxys-Meteoriten ausgestattete Stadt, findet ihr ein Modegeschäft, bei dem ihr euch gegen Geld teils sehr schicke Klamotten kaufen könnt. Dabei erwerbt ihr komplette Klamottensets, die ihr dann anziehen könnt. ILCA hat mit diesem Klamottengeschäft ein wichtiges Problem gelöst: Glücksspiel ist in diesen Remakes nicht mehr dabei. Das Modegeschäft ersetzt das Schleiede-Casino, das in den Ursprungstiteln an selber Stelle stand. Für mich war das Casino früher ein witziger Zeitvertreib, aber nun als Erwachsener bin ich froh, dass zum Schutze der jüngeren Spieler dieser Teil des Spiels sinnvoll ersetzt wurde.


Seht ihr diese Kiste in der linken oberen Ecke? Der dunkle Hintergund deutet auf eine Schatz mit hohem Seltenheitswert hin.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Der geheime Star des Spiels ist das Untergrundsystem von Sinnoh. Unterhalb von Städten, Bergen und Wäldern findet sich ein weitläufiges Höhlensystem, welches auf wagemutige Abenteurer wartet. Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle bieten euch quasi ein vollwertiges weiteres Abenteuer, wenn ihr hinabsteigt in die Tiefen der Erde. In einer Art Minispiel könnt ihr Erze an bestimmten Punkten mittels Radar aufspüren. Mit Joystick oder auch Touchscreen könnt ihr dann mit zwei verschiedenen Werkzeugen Sphären oder auch mysteriöse Schatzboxen ausgraben. Dieser Gameplay-Aspekt macht unfassbar viel Spaß und bringt den Suchtfaktor vergangener Tage mit sich. In den erwähnten Boxen findet ihr dann Pokémon-Statuen, welche in eurer Geheimbasis aufgestellt werden können. Diese beeinflussen dann das Auftauchverhalten von Pokémon in den Unterschlupfen.


Unterschlupfe? Ja, richtig gehört! Der Untergrund wurde durch ein Unterschlupfsystem erweitert. In diversen Teilen des Untergrunds findet ihr verschiedene Kammern, in denen wiederum unterschiedliche Biome vertreten sind. In diesen Kammern läuft ein großer Mix an Pokémon, die so in der Sinnoh-Region nicht zu finden sind, für euch auf dem Bildschirm sichtbar herum. Offensichtlich sollte man dieses Feature wohl nutzen, um an seltene Pokémon heranzukommen oder den Pokédex zu vervollständigen. Durch die erwähnten Statuen in eurer Geheimbasis könnt ihr den Typ der auftauchenden Pokémon manipulieren. Stellt ihr zum Beispiel viele Statuen von Typ Geist in eurer Basis auf, erscheinen in den Kammern mehr Geist-Pokémon. Die Themen der Kammern reichen von Wald bis Sumpf und Wüste – ihr werdet viele kleine Welten erkunden können.


Je nach an der Erdoberfläche gewähltem Einstiegspunkt landet ihr an einem anderen Ort im Untergrund. Manche Bereiche des Untergrunds sind nur durch bestimmte Einstiegspunkte erreichbar. Regelmäßiges Abtauchen lohnt sich also. Neben der Haupthandlung habe ich bereits zig Stunden im Untergrund verbracht. Ein kleines Ärgernis ist, das Sphären nicht mehr vergraben werden können, um größer zu werden. Sphären sind nun nach ihrer Größe (S, M und L) und nicht mehr nach Level gegliedert. Darüber hinaus konnte ich keine aus den Ursprungstiteln bekannten Fallen ausfindig machen. Schade ist zudem, dass sich die Geheimbasis leider nur mit Statuen und Sockeln gestalten lässt. Minispiele wie das Fahnenstehlen sind somit wohl aus dem Spiel verschwunden. Mittels Online- oder Lokalmodus kann man gemeinsam mit Freunden oder Rivalen auf die Jagd nach Pokémon und Sphären gehen – welche möglichen Vorteile dies bringt, ließ sich bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Tests leider nicht herausfinden.


Zeit für Diskussionen – Grafik, Sound und Änderungen


Hitzig von der Community seit der Enthüllung des Projekts bei der letzten Pokémon Presents-Ausgabe diskutiert, ist der Grafikstil, welcher für diese Remakes gewählt wurde. Bisher war es Tradition, dass Remakes ähnlich grafisch ausgearbeitet sind wie die aktuelle Generation der Hauptreihe. Schon Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let's Go, Evoli! haben dieses System allerdings durch ihren eigenen Grafikstil etwas aufgeweicht. Spätestens ILCA bricht mit den vorliegenden Remakes mit dieser Tradition aber nun endgültig. Statt die grafische Ähnlichkeit zu Pokémon Schwert und Schild zu suchen, hat Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle eine völlig andere Herangehensweise.


Schön dich wiederzusehen, Cynthia. So süß hatte ich dich gar nicht in Erinnerung.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Alt und neu – der Versuch, das Original nachzuempfinden und moderne Elemente einfließen zu lassen, oder auch den Spagat zwischen jungen, neuen Spielern und alteingesessenen Kennern zu schaffen. ILCA hat sich grafisch dafür entschieden, einen niedlichen und vor allem farbenfrohen Stil zu wählen. Die Charaktere sind in einer Art Chibi-Look ausgearbeitet, also riesiger Kopf und einen kleinen plumpen Körper. Diese Stilrichtung sorgt für ein ähnliches Spielgefühl wie bei der Let’s Go-Reihe. Generell wirkt die Umgebung sehr wie eine Spielzeugwelt, die aus meiner Sicht viel Charme versprüht und einfach funktioniert. Interessant ist, dass die Kämpfe konträr zum besonderen Stil wiederum in normalen Proportionen stattfinden. Dort werden die Charaktere in einer natürlichen Größe dargestellt. Der Vorteil dieses Chibi-Stils liegt auf der Hand: Es ist auf diese Weise möglich, das Gefühl aus der Kindheit zu erzeugen, als viele Spieler die Originale spielten. Das Spiel bekommt so eine hochwertige und moderne Note, ohne seine Wurzel zu vergessen.


Man muss an dieser Stelle aber auch berechtigte Kritik benennen: Nicht jeder Spieler wird diese Umsetzung so angenehm finden. Auch wenn die primäre Zielgruppe dieser Titel wohl Kinder und Jugendliche sind, gibt es auch viele Erwachsene, die aus nostalgischen Beweggründen zu den Spielen greifen. Dieser Teil der Spielerschaft scheint allerdings nicht berücksichtigt worden zu sein, was ein wenig Trübsal erzeugt. Im Zuge dieses Stils versucht das Produktionsteam darüber hinaus auch mit der Kameraführung zu spielen, sodass ihr hin und wieder einen Perspektivwechsel erlebt, welcher näher an die Personen heranzoomt. Aus der Nähe wirken die Proportionen aber eher unangenehm und wenig attraktiv. Eine zusätzliche Schwäche offenbart sich bei den hinterherlaufenden Pokémon. Wenn man diese vor sich herschiebt, stolpern und zucken diese nur so vor sich hin. Außerdem ist bei vielen Begleitern die Laufgeschwindigkeit im Vergleich zu der Figur sehr gering, sodass sie euch kaum folgen können und ständig hinter euch neu auftauchen. Im Gegensatz dazu bewegen sich die NPC sehr schnell und ruckartig. Auf diese Weise scheint es häufig, als würden sie sich unnatürlich wie auf einem Schachbrett bewegen. Was damals vielleicht normal war, hätte man auf heutige Standards anpassen können. Diese Art der Bewegung hat mich zu Beginn des Spiels erst erschreckt und dann einfach nur gestört.


Besonders positiv hervorheben möchte ich jedoch die Kampfumgebungen. Wie man es von Spielen der Pokémon-Reihe kennt, hat jeder Ort seine charakteristische Umgebung. Das Produktionsteam rund um ILCA hat an dieser Stelle wahren Geschmack bewiesen. Die Kampfbereiche erscheinen mit sehr viel Liebe zum Detail designt. Manche Arenakämpfe glänzen so nicht etwa durch das im Kampf gezündete Feuerwerk, sondern durch die grafische Ausarbeitung des Spielfelds. Spiegelnde Böden und verschiedene Themen, die gekonnt in Szene gesetzt sind, machen jeden Kampf zu einem schicken Erlebnis.


Glitzernde Sterne reflektieren auf dem tiefblauen Ozean. Hier können Kämpfe schnell zur Nebensache werden.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Der Tageszyklus ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit bei Pokémon. Die zweite Pokémon-Generation legte hierfür einst den Grundstein. In Pokémon Diamant-Edition und Perl-Edition wurde diese Idee neu aufgegriffen und in einer Art und Weise ausgearbeitet, die Fans bis heute noch sehr gut in Erinnerung geblieben ist. Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle zelebrieren diesen Umstand in aussagekräftigen Szenerien. Jede Tageszeit strahlt auf seine eigene Art eine gewisse Magie aus, die ich so eher selten von Pokémon gewöhnt bin. Sonnenuntergänge strahlen hell und fluten das Kampfgeschehen, während die Sterne nachts auf dem Meer funkeln und glitzern. Diese Mühe ist jeden Kampf wert. Außerdem sind die Designs der Pokémon ebenfalls davon betroffen. Während der Nacht erscheint die Fellfarbe dunkler, bei Sonnenuntergang erhält die Farbe einen starken orangefarbenen Stich und bei Tag sieht man das Pokémon in seiner normalen Farbe. Diese Umsetzung motiviert somit nicht nur zum Kämpfen, sondern ermutigt auch zum Erforschen der verschiedenen Pokémon. Die Animationen der Attacken auf der anderen Seite sind so, wie man sie aus der aktuellen Generation kennt. Einige Angriffe wurden aufgehübscht, während andere aussehen, als wären sie direkt aus Pokémon Schwert und Schild kopiert und eingefügt worden. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass Objekte im Hintergrund eher verschwommen dargestellt werden, während das Zentrum des Geschehens gestochen scharf zu sehen ist. Auf diese Weise gibt es keine nennenswerten Schwankungen in der Bildrate.


Ähnlich wie die Grafik ist der Sound eine Mischung aus ursprünglich und modern. Die verschiedenen, damals liebevoll komponierten Stücke haben ihren Platz im Remake gefunden. Dabei wurden verschiedene Elektro-Einlagen oder andere moderne Klänge eingearbeitet. So ist ein facettenreicher Sound entstanden, welcher mitreißt. Auch die Laute der Pokémon wurde teilweise überarbeitet und wirken sehr angenehm und authentisch. Ein Pluspunkt bieten hierbei die Optionen. Die Musik oder auch die Soundeffekte lassen sich lauter oder leiser einstellen. Jeder kann sozusagen seinen eigenen Soundmix nach seinen Vorlieben zusammenstellen und entsprechend genießen. Was bei vielen Spielen normal ist, ist für einen Pokémon-Titel tatsächlich eher außergewöhnlich.


Bevor ich in den Test des Spiels starten konnte, schwebten für mich die meisten Fragezeichen über der Armbanduhr namens Pokétch. Auf dem Touchscreen des Nintendo DS konnte man mit dem Touchpen nahtlos zwischen den verschiedenen Möglichkeiten der Uhr wechseln und diese bedienen. Die Nintendo Switch nutzt aber bekanntlich keinen DualScreen. Hier könnt ihr nun mit dem R-Button die Pokétch nach Belieben einblenden oder verschwinden lassen. Durch kurzes Drücken derselben Taste könnt ihr die Uhr auf den ganzen Bildschirm ausbreiten oder auf die rechte obere Ecke verkleinern. Haltet ihr die Schultertaste gedrückt, verschwindet die Uhr vollständig. Neben den alten Funktionen wie der Digitaluhr oder dem Taschenrechner haben auch andere Optionen ihren Weg auf die Uhr gefunden. Exemplarisch möchte ich die VM-Option herausgreifen. So müsst ihr nicht mehr wertvolle Attackenslots bei euren Pokémon für Stärke oder Surfer verbrauchen, sondern könnt mit einem Klick auf der Pokétch auch so die Attacke ausführen. Ihr könnt die Uhr mit dem Stick mittels eingeblendeten Cursor oder auch über den Touchscreen eurer Nintendo Switch bedienen. So ist für jeden Geschmack eine Art des Umgangs gegeben.


Die große Frage: Wie schlimm ist es denn nun wirklich?!


Viele neue Informationen und hitzige virtuelle Debatten haben in den letzten Wochen die Unzufriedenheit und Unsicherheit vieler User geschürt. Es hat sich gezeigt, dass manche aufgeworfenen Kritikpunkte zwar gerechtfertigt, andere aber auch übertrieben sind. Kritisch zu sehen ist der voreingestellte und nicht ausschaltbare EP-Teiler, durch welchen euer gesamtes Team gleichzeitig trainiert wird. Ich, als altes Eisen im Trainergeschäft, war auf diese Weise bei Trainerkämpfen schnell unterfordert, ohne zuvor viel trainiert zu haben. Glücklicherweise ist die Balance trotzdem noch gegeben. Zumindest bis zum vierten Arenaleiter war mein Level nicht nennenswert zu hoch. Ab der Nummer Fünf schlug das Pendel jedoch um. Meine Pokémon wuchsen durch die Trainerkämpfe sehr schnell, sodass es gerne vorkam, dass ich zehn Level über dem der Arenaleiter lag.


Auf ein ähnliches Problem trafen wir bereits bei Pokémon Schwert und Schild. Bei den vorliegenden Titeln gestaltet sich das Problem zwar nun ähnlich, wurde aber etwas entschärft. Es scheint, als wäre das Balancing ein wenig besser geworden. Gerade im späteren Spielverlauf werden die Gefechte dann doch wieder anspruchsvoller. Aber wenn man den Schwierigkeitsgrad von damals als Maßstab nimmt, muss man die Abstriche einfach festhalten. Das Entwicklerteam von ILCA hätte wahrscheinlich mit Leichtigkeit eine Option zum Ausschalten des EP-Teilers einbringen können – eine schlicht verpasste Chance, die viele Spieler glücklich gemacht hätte.


Zum Zeitpunkt des Tests war der Online-Modus nicht wirklich nutzbar. Was aber aus Trailern und den bisherigen Beobachtungen hervorgeht, darf man sich bei Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle auf einen schicken Mehrspielermodus freuen – lokal und online. Kämpfen, Tauschen, Wettbewerbe, Kurspe backen und vor allem der Untergrund werden viel Spielfreude bringen. Das Prinzip, sich mit eigenen Passwort-Codes miteinander zu verbinden, wurde aus Pokémon Schwert und Schild übernommen und bietet so die Chance, eigene Räume zu eröffnen. Wichtig an dieser Stelle anzumerken ist der Umstand, dass ein Day-One-Patch heruntergeladen werden sollte, bevor man das Spiel beginnt. Dieser Patch fügt einige zentrale Online-Optionen wie das Nutzen des lokalen und Online-Mehrspielermodus oder das Geheimgeschenk-Menü hinzu. Außerdem werden Inhalte zum Endgame hinzugefügt. Nähere Informationen hat unser Pokémon-Experte Niels bereits in diesem Artikel (Spoiler-Gefahr!) zusammengestellt.


Insgesamt sind die neu aufgelegten Titel zu Pokémon Diamant-Edition und Perl-Edition eine angemessene Interpretation ihrer Wurzeln. Hätte man einige Dinge anders machen können? Natürlich! Macht es aber diese Produktion schlecht? Auf keinen Fall. Ich habe es sehr genossen, ein weiteres Mal die Sinnoh-Region zu besuchen. Alte Charaktere haben sich wieder frisch angefühlt und die bekannte Geschichte auf eine völlig neue Art erzählt. ILCA muss sich damit weder verstecken noch für diese Produktion schämen, denn Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle ist ein meisterhaftes Spiel für Jung und Alt.

Unser Fazit

8

Ein Spiele-Hit

Meinung von Simon Münch

Ich bin dankbar, dass einer meiner Lieblingstitel aus dem Pokémon-Franchise ein Remake erhalten hat. Wie die meisten Fans war auch ich nach den geteilten Informationen der letzten Wochen etwas verunsichert. Umso erleichterter bin ich nun, dass ich weiß, dass diese Remakes dem Ruf der Ursprungstitel gerecht werden. Die lebendige und vielseitige Sinnoh-Region zeigt sich im Glanz altehrwürdiger Tage mit einer schicken, modernen Grafik, die besonders den Geschmack von jungen, herangehenden Trainern treffen sollte. Kenner werden sich ein weiteres Mal verlieben, da das verantwortliche Entwicklerstudio ILCA detailverliebt die Region nachgebildet hat. Moderne Änderungen sorgen bei mir für ein lachendes wie weinendes Auge. Verbesserungen am Pokétch, die überarbeiteten Pokéball-Kapseln oder die Tatsache, dass Pokémon einem folgen, begeistern mich. Das Abspecken der Wettbewerbe oder auch der EP-Teiler stoßen mir eher sauer auf, da man diese Umstände wahrscheinlich hätte besser lösen können. Nichtsdestotrotz werde ich diese Titel so wie andere Spiele dieses Franchise wahrscheinlich mehrfach spielen und eine lange Zeit lieben. Ähnlich wie ich vor einer gefühlten Ewigkeit meine Pokémon Diamant-Edition mit meinem ersten Nintendo DS unter dem Weihnachtsbaum fand, sollte jeder junge und junggebliebene Nintendo Switch-Besitzer diese Hommage dieses Jahr unter seiner geschmückten Tanne finden dürfen.
Mein persönliches Highlight: Das Wiedersehen mit dem wahrscheinlich stärksten aber definitiv coolsten Champion des Pokémon-Franchise.

Bestelle dir jetzt Pokémon Leuchtende Perle über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

9 User haben bereits bewertet

Kommentare 48

  • Cristiano_254

    Turmknappe

    ich finde von allen beiträgen die ich bis jezt gelesen habe war dass der beste danke simon münch dass du so aufwändig testest.

  • MartinM_91

    Turmritter

    Ich freue mich auf Strahlender Diamant.

    Ich hoffe, Amazon wird es pünktlich verschicken. :)

  • qinn

    Turmbaron

    Zitat

    Für mich war das Casino früher ein witziger Zeitvertreib, aber nun als Erwachsener bin ich froh, dass zum Schutze der jüngeren Spieler dieser Teil des Spiels sinnvoll ersetzt wurde.

    Wat?! :link_woot:

  • merciless

    Turmbaronin

    Ist noch nicht ganz sicher ob ich mir die Spiele direkt zum Release gönne, aber Interesse ist grundsätzlich da.


    Bzgl. Casino:

    Hat uns das denn wirklich irgendwie "verdorben" oder sonst wie geschadet, dass wir früher Casinos in Pokémon-Spielen hatten?

    Also ich könnte von mir jetzt nicht behaupten, dass mich das irgendwie beeinflusst hat. :dk:

    (Aber heute ist ja sowieso einiges, das früher kein Problem war, nicht mehr vorstellbar.)

  • Kevin

    Turmknappe

    Ich freue mich schon seit Ankündigung auf die beiden Remakes da die originalen Spiele einer meiner Lieblings Pokemon spiele sind.

    Deine Rezension gibt gute Einblicke auf das spiel und was man für "neue" sachen machen kann und ist auch ein Text der angenehm zu lesen ist. Gute Sache!

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Sollte man eines von beiden, unabhängig von den Pokémon, als Nicht-Kenner der Originale vorziehen?

  • Ironmorgoth

    Schlafmütze

    Ich freue mich mehr auf die Remakes als ich mich auf Schwert und Schild gefreut habe, obwohl mir dieser Chibi-Look nicht zu hundert pro gefällt.


    Für mich wird Diamant/Perl aber auch generell komplett neu sein, weil ich die Originale nicht kenne. Habe damals eigentlich nur Pokémon Blau gespielt und danach eine riesige Lücke aufzuweisen, was die Serie angeht. Bin erst wieder vor einigen Jahren mit den Remakes zu Rubin/Saphir eingestiegen. Davor ging mir Pokémon ehrlicherweise voll am Arsch vorbei.


    Aber heute freue ich mich drauf und es wird wahrscheinlich mein Spiel zum entspannen werden jetzt zur kommenden Weihnachtszeit.

  • Animaniac

    Turmbaron

    Ich befürchte es wird sehr sehr einfach werden.

    Also noch viel einfacher als sonst.


    playersdestiny

    Also wenn dir die Pokemon- Unterschiede egal sind, dann ist es komplett egal welche Edition man nimmt.

  • Luigi123

    SSB #hypebrigade

    merciless Sehe ich genauso, stattdessen sollte man lieber mal etwas gegen gewisse Leute tun, die junge Menschen zum Spielen mit Echtgeld in Online-Casinos animieren und dies komplett verharmlosen, so nebenbei aus aktuellem Anlass...


    Ich bin vom bisher gezeigten und aufgrund des riesigen Patches nicht ganz so begeistert aber werde trotzdem am Freitag auch mit Diamant anfangen. Hoffentlich kann es einigermaßen das Gefühl von damals replizieren

  • Kevkev

    Turmknappe

    Puh, macht ganz den Eindruck als hätte der Tester vorher noch nie Pokémon gespielt und ziemlich wenig Ahnung von der Reihe. Schade, aber ziemlich oberflächlicher Test und mit so einigen Fehlern.

  • Torben22

    Meister des Turms

    Kevkev


    Ich habe den Test noch nicht gelesen. Welche Fehler meinst du?

  • Simon Münch

    Inselsprecher

    Kevkev diese Fehler würde ich auch gerne erfahren. Ich spiele seit Jahren Pokémon. Vielleicht kann ich diese ausbessern oder die Missverständnisse aufklären:)

  • Darkseico

    Turmbaron

    Sehr schöner Test, danke dafür. :D

    Dann verstehe ich die logik nicht. In FUT wird mit echtgeld bezahlt um lootboxen zu öffnen und hier verboten weil?? Das muss man mal verstehen. :/

  • Ben_89

    Turmritter

    Dass das Casino ersetzt wird, tut mich erstmal nicht stören - ich fand das als Kind schon extrem nervig wenn man ganze Zeit nur a drücken musste um die walzen anzuhalten und irgendwann mal Glück zu haben. Da find ich es besser wenn man das mit Minispielen ersetzt die Geschick erfordern - meine Meinung. Aber das es jetz einfach nur durch ein Modehaus ersetzt worden ist ... n bisschen banane find ich.


    Ich kann mich aber ehrlich gesagt auch nicht mehr daran erinnern ob es dort pokemon zu gewinnen gab oder einfach nur Zeitvertreib.


    Wenn es keine Pokemon zu erhalten gab für die Coins, dann ist es mir vollkommen latte das es fehlt.


    Ansonsten freu ich mich sehr darauf, hoffe meine Freundin auch dazu bewegt zu bekommen :)

  • Sakura

    Kirschblüte

    Ich freue mich drauf auch wenn ich die genannten Schwächen schon erwartet habe. Mir wird es wahrscheinlich mehr Spaß machen als Schwert und Schild :)

  • SasukeTheRipper

    Meister des Turms

    Ich freue mich auf die Remakes und auch auf das Spiel im Januar, aber wenn man sich mal so allgemein die Reviews anschaut, muss man hoffen, dass bei Nintendo, GF und The Pokémon Company bald mal ein Umdenken stattfindet, sonst geht das Franchise noch vor die Hunde.

  • Torben22

    Meister des Turms

    Was die Glücksspiele betrifft kann es ja sein, dass aufgrund der primären Zielgruppe der 10 bis x Zielgruppe die Lotterie entfernt worden ist.

  • Wesen89

    Turmknappe

    Bin noch am überlegen, ob ich es holen soll.. Pokémon hol ich eigentlich nur noch der Nostalgie wegen, nicht aber weil das Spiel mich vom Gameplay überzeugt.

    Das war auch der Grund, warum mir Let`s go im Vergleich zu Schwert und Schild deutlich mehr Spaß gemacht hat. Let's Go war Nostalgie pur. Bei Schwert und Schild habe ich irgendwann abgebrochen, weil ich mit den neuen Pokémon nicht mehr so viel anfangen kann und ich außerdem das rundenbasierte Kampfsystem auf Dauer eintönig finde... Rundenbasiert ist ja grundsätzlich ok, aber eine modernere Umsetzung wünschenswert. Bei Let's Go war ich daher auch froh drum, dass man durch Fangen levelt und würde mir einen weiteren Titel dieser Art auch für Gen 2 wünschen.

    Außerdem hoffe ich, dass Arceus mal frischen Wind in die Serie bringt.

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Die Remakes scheinen gelungen zu sein …

  • Torben22

    Meister des Turms

    Wesen89


    Mir hat Lets Go auch viel Spaß gemacht :) Fand ich auch besser als Schwert und Schild deshalb hoffe ich auf eine Variante, die in Johto spielt. Quasi das "perfekte" Remake ^^

  • RhesusNegativ

    Meister des Turms

    Hab meins eben noch storniert. Hatte beide Spiele mit Steelbook vorbestellt. Ich mag Pokémon nicht mal :D

    Werd mir vielleicht mal eins der beiden irgendwann in einer Aktion oder im Angebot holen. Vielleicht auch nicht. Mal schauen.

  • DarkInside

    Turmknappe

    Es war noch nie ein Pokémon Spiel richtig schwer. Meistens war man immer überlevelt. Der Look war auch so gut wie immer kindlich. Also ich freu mich auf das Spiel und meine Frau auch. Schön entspannt spielen und fertig. Will ich eine Herausforderung dann Online später oder ich spiele Romhacks die gut sind wie Unbound oder die es auch mit der Schwierigkeit leicht übertreiben wie RadicalRed. Aber sowas kann man dann auch schlecht einem Kind vorsetzen.


    Schwert und Schild habe ich nicht gespielt das hat mir vom gezeigten schon nicht gefallen.


    Ich bin zufrieden mit dem was man hier sieht und freue mich auf entspannte Abende Pokémon.

    Patch ist mir egal kaufe eh Online das Spiel.

  • Mamagotchi

    Do a barrel roll!

    Erstmal Hut ab für diesen umfangreichen Test!


    Ich persönlich würde den Remakes eine 6 geben. Wieso? Zum einen hatten alle bisherigen Remakes irgendwas Besonderes. Bei HG/SS waren es die Pokéathlon, Pokémon die einen folgen, Poké-Walker. Bei OR/AS wurden neue Entwicklungen für Groudon und Kyogre eingeführt. Zudem wurde einige Orte in Hoenn auch geändert. Und natürlich gab es noch eine Zusatzmission und das freie Fliegen.


    Und bei SD/LP? Unter dem Deckmantel eines "originalgetreuen Remakes" wurde einfach mal gar nichts verändert. Es durfte sich auch gar nicht zu viel am Gerüst ändern, denn sonst hätte ILCA vermutlich auch massiv Probleme bei der Umsetzung gehabt. Stattdessen hat man einfach das Gerüst der alter Spielwelt übernommen und die Assets ersetzt: Schnell und effizient! Und die Nachteile aus Schwert und Schild? Sie sind immer noch da! Ob die Baumstammtextur besser geworden ist, lässt sich bei dem Grafikstil schlecht beurteilen.


    Mein Fazit: Pokémon SD/LP sind nette Remaster-Versionen, aber keine Remakes.

  • DarkInside

    Turmknappe

    Mamagotchi klar wurde was geändert nämlich der gesamte Untergrund. Das ist mehr als eine Entwicklungsstufe oder nur ein Pokémon das dir folgt. Aber hey man kann sich auch was aus den Finger ziehen um was zu kritisieren.

  • Heldissimo

    Turmbaron

    Schön dass der Titel so gut geworden ist. Hab es für meine Tochter vorbestellt als Weihnachtsgeschenk. Die wird sich sicher freuen. :mario:

  • merciless

    Turmbaronin

    Hab nun doch beschlossen die Spiele schon Day One zu holen.

    Die Lust wird irgendwie immer größer. :ugly-classic:

  • Solaris

    Nostalgiebrillenträger

    Ich kenne die Originale und werde deshalb auch passen. Eine 8 ist interessant, wo kann man so eine verklärende Nostalgiebrille erwerben? Würde gerne ein paar Gurken nochmals spielen und in schöner erleben. ;)

  • Tabby

    Turmbaron

    Die Handelsversion war eigentlich als Day-One Kauf geplant, aber der unverschämte Day-One Patch (über 3GB!!!), ohne den das Spiel im Grunde wertlos ist (da spielrelevante Inhalte fehlen) haben mich umgestimmt.

    Sowas hätte es früher bei Nintendo nicht gegeben.

  • Simon Münch

    Inselsprecher

    Tabby Problematisch ist dieser Patch tatsächlich für alle ohne oder nur mit sehr mieser Internetverbindung. Alle anderen können diesen Umstand eigentlich ignorieren. Früher hätte es das bei Nintendo nicht gegeben, weil damals Internet nicht so breit verfügbar gewesen ist.

  • Simon Münch

    Inselsprecher

    [...] wo kann man so eine verklärende Nostalgiebrille erwerben? Würde gerne ein paar Gurken nochmals spielen und in schöner erleben. ;)

    Haha das ist ein Geschäftsgeheimnis. Solche Brillen sind sehr limitiert und sind nicht so leicht zu bekommen8o

  • Tabby

    Turmbaron

    Simon Münch

    Das ist soweit ich weiß das erste Spiel von Nintendo, wo die Retail-Version so unfertig veröffentlicht wurde. Das hat nix mit verfügbaren Internet zu tun, sondern weil das Spiel noch pünktlich zum Vorweihnachtsgeschäft in den Handel sollte.

    Es ist ja nicht so, dass hier nur der Onlinemodus reingepatcht wird, sondern spielrelevante Sachen wie Animationen, der Abspann, Musik usw.

    Sorry, sowas kann ich mir als Sammler nicht schönreden.

  • Simon Münch

    Inselsprecher

    [...]sondern weil das Spiel noch pünktlich zum Vorweihnachtsgeschäft [...].

    Sorry, sowas kann ich mir als Sammler nicht schönreden.

    Ich denke auch, dass dieser Faktor mit dem Vorweihnachtsgeschäft zusammenhängt. Aus der Perspektive eines Sammlers wie dir ist dieser Umstand natürlich ärgerlich und da verstehe ich auch deinen Frust. Aber die breite Mehrheit der Spielerschaft wird das wahrscheinlich nicht wirklich dramatisch wahrnehmen. Ich mache mir hinsichtlich dieser Sache eher Gedanken, ob das nun zur Gewohnheit wird bei Pokémon oder nur eine Ausnahme ist.

  • qinn

    Turmbaron

    Wahrscheinlich wird das das beste Pokémon-Spiel auf der Switch. Bisher haben wir mit Let'sGo und vor allem mit Schwert/Schild den absoluten Tiefpunkt des Franchises erlebt.

    Vermutlich habe ich aber dennoch sehr viel mehr Spaß, wenn ich mir die 60€ für die Remakes spare und nochmal Platin rauskrame -hat auch mehr Content.

  • Torben22

    Meister des Turms

    qinn


    So unterschiedlich sind Geschmäcker.

    Ich fande Lets Go richtig gut. Ja vor allem aus Nostalgie Gründen, ein Remake wie es mir gewünscht habe, ich mag diesen Look :)

    Schwert&Schild sind leider wirklich Tiefpunkt .... Kein vorhandenes Abenteuer... als hätte man in der Mitte des Spiels gesagt "Jetzt mehr Gas geben!"

    Auf das Remake freue ich mich schon da ich Diamant und Perl nicht mehr so in Erinnerung habe.

    Wir müssen aber mal ehrlich sein: Pokemon Spiele waren nie wirklich schwer. Es war dahin gehend eine Herausforderung dass man wirklich Pokemon individuell trainieren musste und nicht alle automatisch mit EPs versorgt worden sind. Bei mir sorgte es dafür das ich meist ein overpowered Pokemon hatte (meist das Starter) und ein paar andere, ich war ja noch jung ^^ Jetzt werden alle Pokemon trainiert gleichzeitig und jetzt wäre natürlich sinnvoll Die KI anzuziehen :)

  • Tsuki Uzumaki

    Turmknappe

    Im Vergleich zu den anderen Pokemon Remakes finde ich dies hier leider nicht besonders gut. Ich verstehe auch nicht wieso es eine 8 von 10 bekommt, weil es eigentlich nur 1 zu 1 gleich ist, kaum/keine Neuerungen hat und naja, nicht mal Platin Inhalt. Und ja ich hab es gespielt und bin schon bei der Liga. Im Vergleich zu Platin auf dem DS, einfach langweilig!

    Und ja EP-Teiler störte ab einem gewissem Punkt, die Wettbewerbe und auch das hinterherlaufen der Pokemon war auch nicht besonders gut.


    Aber was mir gefallen hat, andere Kleidung, wenn auch nu wenig aber hey, ohne Mütze und man hat Fußspuren hinterlassen, das kommt nicht so oft vor. Und die Wasseranimationen sind auch okay. Und nen Gag mit Bidifas und den VMs, das war auch nett.

  • Mamagotchi

    Do a barrel roll!

    Tsuki Uzumaki Du hast die Untergrundhöhlen vergessen... This will change everything :saint:!

  • Tsuki Uzumaki

    Turmknappe

    Um ehrlich zu sein ich weis gar nicht was daran so viel Spaß machen soll^^" In Platin selbst habe ich die damals nie wirklich genutzt und jetzt schon, aber Spaß macht es nicht so wirklich...aber hey, ich konnte mir Hundemon fangem, ist auch etwas.

  • gamebuster

    Turmritter

    MediaMarkt versendet Bonus Figuren erst KW49


    gerade kam eine Mail

  • HuiDerWannenWichtel

    Turmritter

    MartinM_91 Meins haben sie gestern schon verschickt, musst mal in deine Bestellungen schauen. Vermutlich ist dein Exemplar auch schon auf dem Postweg...

  • gamebuster

    Turmritter

    hab in Filiale bestellt


    auch nur wegen der Figuren,sonst hätte ich es wer weiss wo gekauft ;)

  • MartinM_91

    Turmritter

    HuiDerWannenWichtel Ja. Meins wurde gestern Abend verschickt. Es wird morgen ankommen.

  • Tarik

    Turmbaron

    Ich weiß nicht. Habe mir ein paar Tests und Videos dazu reingezogen und es ist das erste Pokémon seit Langem, auf das ich einfach null Lust habe.

    Selbst Schwert und Schild fand ich grafisch beschämend, hatte aber zugegeben dennoch meinen Spaß damit, auch wegen vieler Quality of Life Improvements im Spielfluss. Aber das hier sieht grafisch aus die das Link's Awakening Remake, nur eben nicht so gut gemacht (schwer zu beschreiben).

    Dafür werfe ich denen kein Geld in den Rachen. Und Arceus scheint auch verfrüht auf den Markt geschmissen zu werden und kein gutes Spiel zu werden, wobei es wenigstens endlich mal in die richtige Richtung geht (BotW meets Pokémon), also hoffe ich zumindest, dass sie den Kurs weitergehen und wir dann in 5 - 6 Jahren mal ein richtig gutes Pokémonspiel bekommen.


    Bevor jetzt wieder einer sagt "Pokémon braucht nicht die beste Grafik": Bitte führt euch vor Augen, dass Pokémon das größte (!) Franchise der Welt ist. Die verfügen über Milliarden! Zusätzliche Leute einzustellen, die dafür sorgen, dass keine N64-Bäume in einem Spiel (Schwert/Schild) erscheinen, das nach Mario Odyssey erschienen ist, welches zig mal besser aussieht, ist einfach indiskutabel. Ich habe keinen Bock mehr, diese faule Geldkuh weiter zu supporten. Freue mich dann lieber auf Spiele wie Coromon.

  • Torben22

    Meister des Turms

    Tarik


    Pokemon benötigt auch nicht die beste Grafik ;) Es geht um den Art Style. Mein Favorit wäre eine Kulisse wie in einem Ghibli Film oder Pokemon Colosseum. Das wäre ein Traum. Oder Zelda BotW. Pokemon Schwert & Schild hatte einen schönen verwaschenen Hintergrund aber die Charaktere und Pokemon haben mit den knalligen Farben nicht gepasst. Meine Meinung zumindest. Pokemon Colosseum hatte das besser hinbekommen ;) Ich mag den Chibi Look.


    Man muss bei solchen Spielen immer daran denken, dass Spiele mit von Investoren finanziert werden und PC hat deshalb so viel Geld weil sie die Ausgaben gering halten. Wir leben leider in einer Rendite Welt. Wird sich ein Pokemon Spiel besser verkaufen weil mehr Geld reingesteckt worden ist? Glaube kaum. Und die Investoren auch nicht. Daher rechne nicht mit einem höheren Budget. Ich habe aber mal gehört dass GF zu Nintendo gezogen sei. Ich denke Unterstützung und ein schöner Artstyle schaffen die nächste bomben Generation.

  • Animaniac

    Turmbaron

    Ich habe mir jetzt ein paar Lets Play Parts des Spiels angeschaut und verspüre immer noch nicht den Drang das Spiel kaufen zu wollen.

    Und das obwohl diese Generation diejenige ist bei der ich die meisten Stunden auf dem Zähler hatte.

    Also ohne das Psiel neu zu starten.

    Gesamt kommt natürlich nichts an Gold und Silber heran bei mir.


    Dem Spiel fehlt es, für mich jedenfalls, an Seele.

    Also es kommt kein positives Gefühl bei mir an.

    Und die ganzen Fehler die man im Lets Play gesehen hat machen es mir einfach madig.

    Ich werde noch ein paar Videos abwarten, aber gehe nicht davon aus dass mich diese noch umstimmen können.


    PS: Chibi Look ist kacke 😁

  • aveiro23

    Thx4 Switch, Iwata-san!

    Toller Test, hat Spaß gemacht zu lesen:)

    Ich hab echt Lust auf das Spiel, aber bin gespannt ob es mit dem EP-Teiler jetzt wirklich etwas besser spielbar ist.

    Bin da skeptisch.

    Das stört mich einfach so doll.

    Wie gesagt es wäre so einfach gewesen das optional zu machen.

    Chance vertanX/

  • Simon Münch

    Inselsprecher

    aveiro23 Ähnlich fühle ich auch. Mir ist es auch schleierhaft, wieso der EP-Teiler nicht optional ist, nachdem das schon bei Pokémon Schwert und Schild stark kritisiert wurde. Kinder- und anfängerfreundlich darf es ja gerne sein – es gibt auch eine große Zahl an Spielern, die eben keinen EP-Teiler benötigen oder wollen. Der Kompromiss ist so simpel aber aus irgendeinem Grund scheint das nicht durch die Produzenten gewollt zu sein.

  • aveiro23

    Thx4 Switch, Iwata-san!

    Simon Münch

    Ich versteh‘ es auch nicht:link_confused:

    Sie können es doch genau wie beim automatischen Speichern machen:

    Eine Neuerung, die modern ist, viele freut und auch standartmäßig eingestellt ist. Alles super.

    Aber ich brauche das nicht und will lieber selbst speichern wie ich es von Pokémon kenne. Also kann ich es im Menü ausstellen. Tut keinem weh und alle sind zufrieden:thumbup:


    Dabei bleibt Pokémon doch seinen Wurzeln eigentlich immer treu nur in diesem Fall unverständlicherweise nicht:(


    Einfach die Spiele so zu spielen wie ich es zwanzig Jahre lang gemacht habe.

    Mehr will ich ja gar nicht;(

  • websconan

    Turmbaron

    Mir ist gestern aufgefallen, als ich die Editionen gestartet habe, dass die Spiele offenbar nicht in 1080p sondern irgendwie in 720p laufen. Dies habe ich festgestellt als ich auf meinem 65 Zoll 4K Fernseher zuerst Mario Kart 8 Deluxe und danach Mario Party Superstars gespielt habe, beide knackscharf (die laufen ja auch mit 1080p) - dann Pokémon gestartet das war schon matschiger. Hier frage ich mich aber schon, was denn nun hier wieder soviel Leistung fressen soll. Das Spiel arbeitet mit Tiles, also einem Baukasten aus Objekten von Bäumen, Büschen, Charakteren, Blumen usw. - wenn mehrere davon vorkommen kann man dies via Batching abarbeiten lassen, damit nicht mehrere Drawcalls Leistung fressen. Wo wird also hier massiv Leistung gefressen? Weder die Texturen sind ultrahochaufgelösf, weder die Polygone sind hier also das Problem. Sieht eher nach nicht so gut optimierten Code aus, leider. Aber klar, technisch ist das dennoch deutlich besser als das was GameFreak selbst auf der Switch abliefert.