Nicht die hellste Kerze auf der Torte

Zur Zeit von Nintendo DS und Wii setzte Nintendo wie kein zweites Unterhaltungsunternehmen auf die „Blue Ocean“-Strategie. Videospiele sollten nicht mehr nur den kundigen Gamer ansprechen, sondern auch für Oma und Opa oder Mama und Papa zugänglich sein. Dafür wurde die „Touch! Generations“-Marke ins Leben gerufen, welche aus Software-Titeln bestand, die sich durch ein simples Konzept und eine praktische Anwendung an Nicht- und Gelegenheitsspieler richteten. Ein Großteil des Line-ups war in den Bereichen Edutainment, Lifestyle und Simulation angesiedelt und trug wesentlich zum Imagewandel des Mediums bei. Auch unter euch wird es sicherlich einige geben, welche dank Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging, Nintendogs, Wii Sports oder Wii Fit ihre ersten Berührungspunkte mit Videospielen hatten.


Im Test erhaltet ihr aus jeder Kategorie eine Aufgabe, dann folgt die Beurteilung eurer Gehirnleistung. Was ich mit diesen nichtssagenden Werten anfangen soll, weiß ich aber auch nicht.

© Nintendo

Eine aus dieser Initiative entstande Spielereihe ist Big Brain Academy, mehr oder weniger das verspielte Pendant zu Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging. Ihr schreibt euch in der Akademie von Prof. Lobo ein, der als Spielbegleiter sowie Serien-Maskottchen dient und durch Spiel und Spaß eure grauen Zellen anregt. Auszeichnend sind die einfach zu verstehenden Aufgaben, die sich in die fünf Kategorien „Vision“, „Memoria“, „Analyse“, „Algebra“ und „Piktura“ einordnen lassen, aber auch der farbenfrohe Grafikstil, der bei Jung wie Alt Anklang finden sollte. Seit jeher setzt die Serie zudem auf eine intuitive Steuerung – sei es via Touchscreen oder durch den Pointer der Wii-Fernbedienung –, was als ein Merkmal der „Touch! Generations“-Spiele gilt. Und auch wenn das Label vor rund einem Jahrzehnt verschwunden ist, hat Nintendo nie damit aufgehört, lockere Titel dieser Art zu produzieren.


Das bringt uns in die Gegenwart: Wir schreiben das Jahr 2021 und die Nintendo Switch erfreut sich größter Beliebtheit, unter anderem aufgrund ihres vielseitigen Software-Katalogs. Hier lassen sich nicht nur die großen Nintendo-Marken finden, sondern auch kleinere Titel und solche, die speziell auf Gelegenheitsspieler ausgerichtet sind. Damit versucht der Kyoto-Konzern gezielt, Konsumenten zurückzugewinnen, die er nach Nintendo DS und Wii verloren hat. Ring Fit Adventure (2019), Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging für Nintendo Switch (2020) und 51 Worldwide Games (2020) kommen in den Sinn. Und nun wagt man einen weiteren Versuch mit Big Brain Academy: Kopf an Kopf, welches ab dem 3. Dezember für Systeme der Nintendo Switch-Familie erhältlich sein wird. Unsere Zeit mit dem Titel zeigte jedoch, dass die erhoffte Weiterentwicklung weitestgehend ausgeblieben ist.


Am grundlegenden Spielkonzept hat sich nichts verändert. Prof. Lobo führt euch auch weiterhin durch die verschiedenen Übungen des Spiels, die in bekannter Optik und Einteilung auftreten. Insgesamt misst das Spiel 20 verschiedene Aufgaben, dazu ein paar Beispiele: Bei „Käfigdreh“ handelt es sich um ein typisches Hütchenspiel, bei dem ihr euch merken müsst, in welchen Käfigen sich die Vögel befinden. Im „Blitzquiz“ wird euch eine Frage oder Aussage vorgegeben, zu der ihr schnell passende Bilder auswählen müsst. In „Uhrendreh“ wird eure Rechenstärke auf die Probe gestellt, indem ihr die Uhrzeit nach Vorgabe verstellt. Bei der Aufgabe „Bahnbau“ ist räumliches Denken gefragt, während ihr eine Zuglinie vervollständigt. Bei „Filmfüller“ müsst ihr das fehlende Puzzlestück in einem sich bewegenden Bild einfügen.


Das „Blitzquiz“ erprobt, wie zuverlässig ihr Beschreibungen und Konzepten Bilder zuordnen könnt.

© Nintendo

Stellt ihr euch beim Spielen gut an, erhöht sich der Schwierigkeitsgrad einer Übung, macht ihr Fehler, dann fällt er. Von „Anfänger“ bis „Elite“ sind es fünf Stufen, wobei auch eine sehr einfache, auf Kinder ausgelegte Stufe verfügbar ist. Die große Spanne an Schwierigkeitsgraden stellt sicher, dass alle Spieler eine faire Chance erhalten und sich bei Bedarf fordern können. Während jeder seine eigenen Favoriten haben wird, kann man festhalten, dass die Aufgaben rundum spaßig sind, aufgrund ihrer Kurzweiligkeit aber nicht lange motivieren können. Schon nach nur wenigen Malen macht sich ein Abnutzungsgefühl bemerkbar. Das wird vor allem auf Kenner bisheriger Ableger zutreffen, da es sich bei den Aufgaben praktisch allesamt um Klassiker handelt. Mehr Neuerungen und ein größerer Umfang wären hier wünschenswert, wenn nicht sogar notwendig gewesen.


Dabei ist es nicht so, als würde Big Brain Academy: Kopf an Kopf nicht versuchen, Anreize für das Spielen zu schaffen. Für das Lösen einer Aufgabe erhaltet ihr eine Bewertung in Form eines Punktewerts und je nachdem, wie gut ihr abschneidet, auch eine entsprechende Medaille. Bei einem Wert von über 400 wird euch für die jeweilige Aufgabe die Goldmedaille verliehen. Sammelt ihr alle Goldmedaillen, schaltet ihr schwierigere Versionen der Spielchen frei, die sogenannten „Super-Übungen“. Diese unterscheiden sich inhaltlich nicht von den normalen Übungen, starten aber von Beginn an auf einem erhöhten Schwierigkeitsgrad und richten sich so an Profis und besonders eifrige Highscore-Jäger. Wer aber noch nie Freude daran hatte, immer wieder das Gleiche zu spielen, um einen neuen Rekord aufzustellen, den wird dies auch hier kaltlassen.


Ein weiterer Versuch, das regelmäßige und erneute Spielen schmackhaft zu machen, sind die vielen Kostüme, Accessoires und Merkmale, die ihr für euren Avatar im Spiel freischalten könnt. Alle Aktivitäten von Big Brain Academy: Kopf an Kopf geben euch eine unterschiedliche Anzahl an Münzen. Habt ihr zehn davon zusammen, erhaltet ihr ein neues, zufällig ausgewähltes Element zur Individualisierung eurer Figur. Hier lassen sich einige lustige und schräge Kostümteile finden, aber im Endeffekt hat die Gestaltung des Avatars wenig Nutzen. Daher ist auch hier fraglich, wie lange das einen wirklich antreiben kann. Nichtsdestotrotz würde ich dieses kleine Feature nicht missen wollen, da man hieran immerhin in gewisser Weise seinen Fortschritt messen kann. Anderswo im Spiel werden immer nur die Bestleistungen dokumentiert, nicht aber der Weg dorthin.


So sieht es aus, wenn ihr euch zu zweit lokal an einer Nintendo Switch duelliert und den Touchscreen verwendet. Ihr sitzt euch gegenüber und nutzt jeweils eine Bildschirmhälfte.

© Nintendo

Die wohl größte Neuerung im Spiel ist der „Geist-Kampf“-Modus. Bei eurer Anmeldung in der Big Brain Academy werdet ihr gefragt, ob ihr Online-Funktionen zum Austausch von Daten nutzen möchtet. Wer dies bejaht, darf sich darauf einstellen, Geistdaten von Spielern aus aller Welt zu empfangen, um gegen diese anzutreten. Das heißt, ihr tretet gegen die Aufzeichnung eines menschlichen Spielers an, anstatt sich live mit ihm zu duellieren. Entsprechend werden natürlich auch eure eigenen Leistungen aufgezeichnet und stehen als Geistdaten für Fremde, aber auch für Freunde online zur Verfügung. Um gegen spezifische Geister anzutreten, ist die Eingabe eines einzigartigen Codes in der Geistersuche nötig. Wem es einfach nur darum geht, sich mit anderen zu messen, dem werden jeden Tag zufällig ausgewählte Geister als Gegner vorgeschlagen.


Beim Geist-Kampf kann ein fundamentales Problem aufgeworfen werden – und das ist die Steuerung. Ihr müsst wissen, dass sich der Spielbildschirm in diesem Modus in zwei teilt, damit ihr neben eurem Spiel auch die Aufzeichnung des Gegners seht. In diesem erzwungenen Split-Screen gestalten sich präzise und vor allem schnelle Eingaben auf dem Touchscreen im Vergleich zum Solospiel deutlich schwieriger. Die optional verfügbare Knopfsteuerung kann dabei auch keine Abhilfe leisten, denn hier offenbart sich gleich das nächste Problem: In vielen Aufgaben dauert es deutlich länger, Stick und Knöpfe statt den Touchscreen zu benutzen. Im Geist-Kampf wird allerdings nicht zwischen den Steuerungsarten unterschieden, wodurch sich einige Duelle schlichtweg unfair anfühlen. Ein Lösungsansatz wäre die Möglichkeit, Geister nach Steuerungsart filtern zu können, sowie die Möglichkeit, die Geist-Aufnahme im Kampf minimieren zu können, sodass dem eigenen Spielgeschehen mehr Platz eingeräumt wird.


Ähnlich wie der Wii-Ableger versucht sich Big Brain Academy: Kopf an Kopf zudem als Partyspiel zu positionieren. Bis zu vier Spieler können sich lokal vor eine Konsole setzen, um sich gegenseitig zu beweisen, wer das klügste Köpfchen hat. Spielt ihr zu zweit, kann der Touchscreen verwendet werden, ab drei Spielern wird für jeden ein Controller benötigt. Leider mangelt es auch hier an Umfang und Abwechslung. Ihr könnt aus den verfügbaren Denksport-Aufgaben auswählen oder das Zufallsrad entscheiden lassen. Dann tretet ihr in einer festgelegten Rundenanzahl gleichzeitig in den Minispielen gegeneinander an und sammelt Punkte für euren Score – und das ist alles. Keine extravaganten Optionen, keine aufregenden Spielmodi. Das ist extrem enttäuschend, gerade weil das Spielen mit Freunden und Familie so im Zentrum dieser Spielereihe steht, hier aber belangloser kaum sein könnte.

Unser Fazit

6

Überzeugend

Meinung von Daniel Kania

Einst ein Vorzeigebeispiel für Spiele der „Touch! Generations“-Marke auf dem Nintendo DS und der Wii dürfte Big Brain Academy heutigen Nintendo-Fans kaum von Begriff sein. Wohl gerade deshalb hat man sich dazu entschieden, der Edutainment-Serie nach über 14 Jahren einen neuen Anlauf zu geben. Nintendo Switch-Besitzer erwartet mit Big Brain Academy: Kopf an Kopf eine modernisierte, aber kaum erneuerte Version der bekannten Spielformel, welche an vielen Stellen zu wünschen übrig lässt. Während die Denksport-Aufgaben eine charmante Gestaltung aufweisen und leicht zu verstehen sind, wird sich die durchschnittliche Person schnell daran sattgespielt haben. Anreize, längerfristig zu spielen, bestehen aus dem Aufstellen von Rekorden und dem Freischalten von kosmetischen Extras für den eigenen Avatar, tragen aber nicht wesentlich zur Langzeitmotivation bei. Auch die Mehrspielerkomponente fällt eher ernüchternd aus, so leidet das gemeinsame Spielen lokal an einer Konsole am geringen Umfang und der fehlenden Modi-Vielfalt. Der neue „Geist-Kampf“, welcher euch gegen die Aufzeichnungen von Spielern weltweit antreten lässt, würde eine gute Ergänzung abgeben, wären da nicht einschneidende Balancing-Probleme. „Unambitioniert“ trifft die Rückkehr von Big Brain Academy wohl ziemlich gut.
Mein persönliches Highlight: Das Spiel hat so viel Charme, umso trauriger ist es, dass das Potenzial nicht ausgeschöpft wird.

Bestelle dir jetzt Big Brain Academy: Kopf an Kopf über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 9

  • lunatic1988

    Wurstkönig

    Uff! Damit hab ich nun wirklich nicht gerechnet. Schade =/

  • iZen

    Turmheld

    Man darf hier kein Wii Party oder Wii Party U erwarten. Das Spiel hat Charme und der ist cool. Ich hab es bestellt. Denn ich gehöre zu "jenen" die es aus Wii-Zeiten kennt und allein deshalb schon, hole ich es mir. Und ich weiß, dass ich nicht enttäuscht werde ;)

  • Lynnie

    Turmheld

    Hm, mit so einer Wertung hätte ich echt nicht gerechnet.

  • Chri1986

    Turmheld

    War mir nach kurzem Start der Demo sofort klar und finde es eh noch gutmütig bewertet.

    Ich habe das original auf dem DS geliebt aber hier schlage ich definitiv nicht zu da es im Grunde überhaupt keine wirklichen Neuerungen gibt.

    Das fi de ich schon extrem entäuschend aber war nach Kawashima irgendwie zu erwarten.

    Krame ich halt den DS wieder raus.:)

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    Das Spiel hat 25€ gekostet... Also für den Preis is kaum was vertan auch bei einer Wertung unter 7 :moneylink::ddd:

  • Martin McFly

    Turmritter

    Ich werde wohl abwarten, bis das Spiel mal im Angebot ist.

    Die Demo hat mir gefallen.

  • kartmeister

    Comebacker

    Die aufgeführten Kritikpunkte lesen sich valide & ich finde es ebenfalls schade, dass bei zusätzlichen Anreizen mithilfe weiterer Modi oder Optionen gespart wurde. Wertung geht in der Hinsicht völlig okay, mit mehr als einer 7 habe ich jedoch bei einem Denksport-Spiel eh nicht gerechnet.


    Da mir der Wii-Ableger seinerzeit viel Freude bereitet hat & ich zu der Kategorie Spieler gehöre, der sich in minimale Verbesserungen seiner Highscores vertiefen kann, freue ich mich weiterhin auf die zu erwartende Zustellung. Und für "nur 25 Euro" natürlich erst recht.

  • Zettes

    Turmheld

    Hui. Hab meine Vorbestellung jetzt tatsächlich storniert… schade eigentlich. Sah witzig aus, aber mit so wenig Umfang ist es halt dann auch nichtmal die 25€ wert.

  • Tomberyx

    Minish Mage

    Vieles von dem Fazit könnte man fast auch über Animal Crossing sagen 8X