Müssen Poker-Videospiele realistisch sein?

Poker ist ein spezielles Sub-Genre von Kartenspielen, welches bereits vielfach auf der Nintendo Switch vertreten ist. Einer der neusten Vertreter für die Hybridkonsole ist Poker Club, welches zunächst vor allem durch seinen vergleichsweise hohen Preis eine fragliche Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das Spiel möchte euch mit einem Grad an Realismus begeistern, den man eher selten in Poker-Spielen sieht.


Ihr könnt jederzeit schauen, was die anderen Spieler machen.

© Ripstone Ltd.

Während ihr mit eurem selbstgestalteten Charakter auf dem Stuhl Platz nehmt, könnt ihr auch aus der Ego-Perspektive mit dem rechten Analog-Stick auf alle anderen Spieler blicken. Wie in einem richtigen Texas Hold’em-Spiel werden zwei gezogene Karten verdeckt vor euch hingelegt und ihr könnt durch das Drücken der Schultertaste unter die Karten schauen. Interessanterweise könnt ihr auch bei den anderen Spielern beobachten, wie diese ihre eigenen Karten anschauen, was das Geschehen durchaus natürlicher wirken lässt. Die eingesetzten Pokerchips werden von den Spielern in die Mitte geschoben und die Karten wie in einem richtigen Casino nacheinander aufgedeckt. Dies sorgt für ein ziemlich cooles Spielgefühl, allerdings müsst ihr damit rechnen, dass die Animationen das Spiel etwas in die Länge ziehen. Doch nicht nur die Animationen sind recht langatmig, auch die Aktionen der Gegenspieler können je nach Online-Gegner ganz schön lange dauern.


Die Nintendo Switch ist bekanntlich eine Hybridkonsole, was bedeutet, dass man mit ihr nicht nur zu Hause am Fernseher, sondern auch unterwegs spielen könnte. Poker Club ist allerdings ein Spiel, welches ausschließlich online gespielt werden kann. Offline-Partien gibt es nicht und ohnehin kommt ihr nicht über den Startbildschirm hinaus, wenn keine Verbindung zum Internet besteht. Immerhin scheint die Online-Verbindung allerdings stabil und wirkliche technische Probleme hatte ich dabei nicht.


Poker-Partien aus der Ego-Perspektive


Besonders schön anzusehen ist das Spiel auf der Nintendo Switch jedoch nicht. Die Unschärfe, die man oftmals bei schlechteren Unreal Engine-Spielen sieht, ist auch in diesem Spiel deutlich zu erkennen. Der Detailgrad ist ziemlich gering und sorgt für eine kalte Atmosphäre. So sitzt man in einer dunklen Kellerbar und spielt in Ruhe Poker. Die offizielle Beschreibung des Titels verspricht eine realistische HD-Grafik – das realistische daran kann ich unterstreichen, die HD-Grafik eher nicht.


Funfact: Ihr könntet eine ganze Partie bestreiten, ohne jemals eure Karten gesehen zu haben.

© Ripstone Ltd.

Zumindest das, was es sein muss, macht das Spiel ganz gut: Die Poker-Partien gehen abseits der teilweise langwierigen Animationen problemlos vonstatten. Wer die Poker-Regeln kennt, wird im vorliegenden Spiel keine Probleme haben und auch mit der Menüführung klar kommen. Neulinge haben es allerdings schwerer, da kein Tutorial gespielt werden kann. Ein Segment im Menü erklärt euch aber immerhin mit Bildern die groben Spielregeln, wobei Poker eigentlich auch nicht schwierig zu erlernen ist. Nach erfolgreichen Partien könnt ihr verschiedene Kostüme für euren spielbaren Charakter freischalten, diese wirken aber meistens eher lieblos und motivieren euch kaum zum Weiterspielen. Miktrotransaktionen gibt es bei dem Spiel zum gegenwärtigen Zeitpunkt zum Glück nicht.


Ziemlich verwirrend ist außerdem die Menüführung, denn es gibt viele Events und Modi im Menü, bei denen man kaum auf Gegenspieler trifft. Manches Mal musste ich die verschiedenen Modi durchprobieren, um einen Modus mit einem vollen Tisch zu finden. Möchtet ihr auch eine volle Runde haben, dann werdet ihr im Modus „Täglicher Tisch“ zu jeder Tageszeit fündig, sodass sich meine Motivation in Grenzen hielt, mich mit den anderen Modi zu beschäftigen. Was der Unterschied zwischen den verschiedenen Spielweisen ist, wird aus dem Menü ohnehin nicht klar. Und auch im Spiel selbst habe ich oftmals nicht wirklich verstanden, was nun das Besondere an dem entsprechenden Modus ist.


Falls ihr gerne mit Freunden am gleichen Pokertisch spielen möchtet, so müsst ihr euch darum keine Sorgen machen, denn ihr könnt diese zu vielen der Modi (ausgenommen Turniere) einladen. Möchtet ihr ausschließlich mit Freunden spielen, so könnt ihr ein individuelles Spiel erstellen und die Privatsphäre-Einstellung auf Freunde/Club stellen. Dank plattformübergreifendem Spiel müssen eure Mitspieler nicht unbedingt von der Nintendo Switch aus spielen, sondern können sich auch vom PC oder der Xbox mit euch verbinden. Ob die PlayStation mittlerweile im plattformübergreifenden Spielen unterstützt wird, ist nicht ganz eindeutig vom Spieleentwickler kommuniziert worden.


Mit Ingame-Währung, die ausschließend durchs Spielen verdient werden kann, könnt ihr darüber hinaus einen Club gründen. Dieser kann entweder öffentlich angezeigt oder auch nur privat mit euren Freunden geteilt werden. Ihr könnt dabei zusammen das Club-Level steigern und verschiedene Boni wie XP-Multiplikatoren, Jeton-Belohnungen und auch Club-Banner verdienen. Somit könnt ihr euch mit euren Freunden individueller repräsentieren und an einem öffentlichen Tisch auch unter dem Banner eures Clubs Platz nehmen.

Unser Fazit

5

Für Genre-Fans

Meinung von Ilja Rodstein

Meine Meinung zu Poker Club fällt ziemlich geteilt aus. Ich habe viele negative Punkte an dem Spiel zu beklagen: Grafisch ist das Spiel nicht sonderlich hübsch, das Gameplay ist oftmals zu langsam, der Online-Zwang ist fragwürdig, die Atmosphäre zu kalt und auch die Menüführung ist extrem chaotisch. Doch das Spiel macht eine Sache besser als viele andere vergleichbare Titel: Es setzt einen großen Fokus auf Realismus. Insgesamt klappt das Poker-Spiel an sich problemlos. Ihr könnt mit Freunden euren eigenen Poker Club gründen und unter dessen Banner zusammen Online-Gegner besiegen und Spielwährung sammeln. Poker Club ist allerdings das teuerste Poker-Spiel auf der Nintendo Switch und man sollte wirklich abwägen, ob der Titel den Preis auch wert ist. Fans von Poker-Spielen werden hier aber durchaus auf ihre Kosten kommen können.

Die durchschnittliche Leserwertung

1 User hat bereits bewertet

Kommentare 1

  • zig

    Turmheld

    an nem pokerspiel mit grosser online crossplay community hätte ich schon interesse... gibt es sowas auf der switch?