Da war der Topf wohl zu gierig

Yu-Gi-Oh! ist mehr als nur ein Sammelkartenspiel. Es ist ein Meilenstein, welcher Millionen von Fans neugierig auf das Spielen mit Karten gemacht hat. Heutzutage sind es aber nicht nur die physischen Karten, die Fanherzen höherschlagen lassen. Durch die technischen Errungenschaften der letzten Jahre kann man Yu-Gi-Oh! auch virtuell auf der Konsole spielen. Einige Spieler werden wahrscheinlich noch das Spiel Yu-Gi-Oh! Forbidden Memories aus der PlayStation-1-Ära in Erinnerung haben – ein Genuss und Alptraum zugleich. Seither kamen diverse Ableger zu diesem äußerst beliebten Franchise. Nun heißt es wieder: „Zeit für ein Duell!“ Mit dem Titel Yu-Gi-Oh! Rush Duel: Dawn of the Battle Royale!! sollen wir wieder mit dem Herz der Karten schlagen – gelungener Rhythmus oder eine Herzrhythmus-Störung, wir haben für euch den Titel überprüft.


Manchmal kann es sehr schnell gehen. Nicht selten entscheidet aber auch das Glück über Erfolg oder Niederlage.

© Konami

In Yu-Gi-Oh! Rush Duel: Dawn of the Battle Royale!! spielt ihr euch selbst. Ihr wechselt auf eine Mittelschule in der Stadt Goha. Diese Stadt wird durch eine KI dauerüberwacht und gibt den Duellanten Vorgaben, wann und wo sie sich duellieren sollen. Zur Zeit eurer Ankunft wird ein großes Battle Royale ausgerufen, – auf den Sieger warten neben Ruhm auch ein Herzenswunsch, den er sich erfüllen lassen kann. Angelockt durch dieses Angebot begebt ihr euch mit euren neu gefundenen Schulfreunden auf eine kleine Odyssee durch die Welt der Karten. Neben einfachen Charakteren warten auch überzeichnete Figuren auf ihre Herausforderung. Dabei dürfte Freunden der Animeserie auffallen, dass die Handlung von Yu-Gi-Oh! Rush Duel: Dawn of the Battle Royale!! direkt an die Yu-Gi-Oh! SEVENƧ-Serie anknüpft. Entsprechend sind viele Charaktere und handlungsbezogene Inhalte aus dieser Serie entnommen. So besteht euer Freundeskreis aus dem Hauptcharakter Yuga und seinen engen Bekannten. Es ist empfehlenswert, aber nicht notwendig, die Serie gesehen zu haben, um das Spiel spielen zu können. Eine Personalisierung des eigenen Charakters ist nicht möglich und auch nicht nötig. Euer Avatar hat ein ansprechendes Design, welches gut zu dem Rest des Casts passt


Yu-Gi-Oh! Rush Duel: Dawn of the Battle Royale!! lässt sich in drei wesentliche Bereiche für das Gameplay einteilen: Dialoge, Herumlaufen in der Stadt und Duelle. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Duellen, welche sich stark von den klassischen Regeln unterscheiden. Die sogenannten Rush Duels sind einerseits weniger zeitaufwendig und andererseits einfacher, was die Regeln angeht und wurden in der zugehörigen Serie erstmals eingeführt. Jede Runde eines solchen Duells besteht aus vier Phasen. Die erste Phase ist die Zugphase. In dieser Phase zieht ihr so viele Karten, bis ihr ein vollständiges Blatt besitzt. In der nächsten Phase dürft ihr dann Karten auf das Feld legen. Ihr habt drei Slots für Monsterkarten, welche im Angriffsmodus oder im verdeckten Verteidigungsmodus gespielt werden können. Außerdem besitzt ihr drei Slots für Zauber- oder Fallenkarten. In dieser Phase dürft ihr so viele Karten legen, wie es eure Felder zulassen. Euer Ziel ist es, ständig eine kleine Armee an Monstern auf dem Feld zu haben. Wenn ihr diese Phase abgeschlossen habt, geht es zur Kampfphase über, in welche eure Karten die Karten des Gegners angreifen können. Das Monster mit den meisten Angriffspunkten gewinnt. Die Differenz zwischen den Angriffspunkten werden klassisch von den Lebenspunkten des Verlierers abgezogen. Jeder hat zu Anfang eines Duells 8000 Lebenspunkte. Andere Duellfeinheiten sind vom klassischen Spiel übernommen. Ziel ist es, die Lebenspunkte des Gegners auf null zu setzen.


Interessant an diesem etwas anderen Duellprinzip sind die Fähigkeiten der Monster. Im klassischen Duell haben Monster Fähigkeiten, die sich unter bestimmten Bedingungen aktivieren lassen. Bei Rush Duels haben diese Fähigkeiten meist einen Preis, um aktiviert zu werden. Ziemlich häufig müsst ihr eine Karte von eurem Blatt oder eurem Deck, welches aus 40 Karten besteht, auf den Friedhof legen, um den Vorteil einer Fähigkeit genießen zu können. Man spielt bei Rush Duels also auf eine Art schnelles Risiko, in der Hoffnung, dass die Fähigkeit auf der Karte es wert gewesen ist, die man wegwerfen musste. Nach jedem Duell bekommt ihr In-Game-Währung, die ihr gegen Boosterpacks eintauschen könnt. Ihr erhaltet auch eine Auswahl an Karten aus dem Deck der besiegten Duellanten. Zu Beginn des Spiels nutzt ihr vorgefertigte Decks und stellt solche über Rezepte zusammen. Später ist es aber auch möglich, eigene Decks zu kreieren.


Eher ein Spiel der Schatten


Yu-Gi-Oh! Rush Duel: Dawn of the Battle Royale!! hat einige Schwächen, die das Spiel insgesamt weniger spielenswert machen. Zunächst fällt die teils einfach wirkende 3D-Umgebung auf. Viele Häuser und andere Texturen wirken verwaschen und sehr simpel ausgestaltet. Auch viele der NPCs sehen gleich und lieblos gestaltet aus. Man fühlt sich während des Spiels technisch einige Jahre zurückversetzt. Ebenso wenig kann die Duellumgebung glänzen. Zwar ist der blaue, moderne Hintergrund animiert, wirkt auf die Dauer dann doch sehr langweilig und eintönig.


Die Umgebung wirkt wenig einladend, teils öde und veraltet.

© Konami

Ebenfalls fällt die fehlende deutsche Synchronarbeit auf. Zwar sind alle Texte schriftlich hervorragend übersetzt, gesprochen werden die wenigen synchronisierten Texte auf Englisch. Normale Dialoge sind ebenfalls ambitionslos umgesetzt. Zunächst gibt es fast keine Synchronstimmen. Die teils umfangreichen Texte müssen also gelesen werden. Zum anderen sind die Charaktere auch nur in 2D dargestellt und zeigen je nach Stimmung nur ein anderes Bild von sich. Insgesamt wirkt das nicht klassisch, sondern eher altbacken und aus der Zeit gefallen.


Die Geschichte rund um das Battle Royale ist für eine junge Zielgruppe zusammengestellt. Entsprechend quirlig geht es in den Dialogen dann auch zu. Ausgebremst wird die Handlung durch teils sehr langweilige Duelle, die man machen muss, um bessere Karten zu erfarmen. Das Problem hierbei ist der immense Zeitaufwand, den er mit sich bringt. Ein Duell gegen einen einfachen Spieler kann je nach Situation 5 bis 25 Minuten gehen. Wenn man das hochrechnet, kann es schnell geschehen, dass man zwar lange gespielt, aber nicht wirklich viel erreicht hat. Spannend sind Duelle gegen wichtige Gegner. Diese zeigen nicht nur Strategien, sie wissen auch geschickt das Blatt zu wenden. Bei den Duellen selbst ist der Computergegner aufgefallen. Er scheint zu wissen, welche Karten verdeckt gesielt werden. So greift der Computer sofort ohne Zögern an, wenn nur Zauberkarten verdeckt liegen. Wenn aber eine Falle verdeckt liegt, lässt er den Angriff meist sein. Diese Situationen sind dann doch zu häufig aufgefallen, um einfache Zufälle zu sein.


Mir selbst ist nicht klar geworden, für wen dieses Spiel nun gut sein soll. Erwachsene werden durch die vereinfachte Spielweise und die sehr kindliche Aufmachung schnell die Lust verlieren. Die Duelle gestalten sich insgesamt langatmig und wenig ergiebig. Für Kinder und Jugendliche ist weder eine deutsche Synchronarbeit gegeben, noch eine ansprechende Spielumgebung, die sich von anderen Titeln nennenswert abhebt. Nach wenigen Duellen könnten auch diese ermüdet das Spiel weglegen und ein anderes Spiel spielen.


Für den Multiplayer-Modus ist es nötig, dass jeder Spieler eine eigene Nintendo Switch und eine eigene Spielversion besitzt. Duelliert wird sich in einem 1-gegen-1-Match entweder in einem lokalen oder online Spielraum. Dabei fungiert ein Spieler als Host, welcher einen solchen Raum erstellt. Praktischerweise kann man Räume offen oder passwortgeschützt erstellen. Wer also Spaß daran hat, sich mit Fremden aus aller Welt zu messen, wird hier fündig. In den Online-Duellen laufen die einzelnen Sequenzen einwandfrei ab und bieten keinen echten Grund zur Beanstandung. Je weiter ihr in der Story des Hauptspiels voranschreitet, desto mehr Avatare schaltet ihr für den Multiplayer frei. Ihr habt dann je nach Fortschritt die Wahl zwischen den verschiedenen wichtigen Charakteren des Spiels. Mehr Personalisierung ist nicht gegeben und auch nicht wirklich gewünscht. Als Fazit muss ich aber festhalten, dass dieser Multiplayer im Vergleich zum mobilen Vorreiter Yu-Gi-Oh! Duel Links eher abgespeckt wirkt und um Längen nicht so unterhaltsam ist.

Unser Fazit

5

Für Genre-Fans

Meinung von Simon Münch

Enttäuschung – das beschreibt am besten mein Gefühl, wenn es um Yu-Gi-Oh! Rush Duel: Dawn of the Battle Royale!!​ geht. Leider wirkt die Spielumgebung veraltet und nicht wirklich liebevoll gestaltet. Zu Beginn sind die Duelle zwar ganz interessant, verlieren aber sehr schnell ihren Reiz im Verlauf des Spiels. Die Handlung ist ansprechend für Kinder und Jugendliche, verstrickt sich aber in einem sehr großen Textvolumen und es fehlen die deutschen Synchronstimmen. Diese Zielgruppe wird dadurch nicht wirklich bei Laune gehalten, das Spiel mit hoher Wahrscheinlichkeit schnell aus der Hand legen und sich wieder den echten Karten zuwenden. Positiv zu erwähnen sind der Soundtrack und die sehr ausführlichen und spielerfeundlichen Tutorials. Insgesamt wirkt das Spiel ambitionslos. Zu empfehlen ist das Spiel nur für hart gesottene Fans des Yu-Gi-Oh!-Franchises.
Mein persönliches Highlight: Die spannenden Fähigkeiten der verschiedenen Monster, die ein Duell in eine komplett andere Richtung lenken können.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 8

  • Tomberry

    Minish Mage

    Schätze, ich mach mir lieber mein eigenes Bild hier 8X

  • Marq

    Anime-Spiele ohne Chibis!

    Also doch keine Alternative zu YU-GI-OH! Duel Links. Dass sich eine große Firma wie Konami so schwer tut bei einem RPG...

  • Souleater

    Turmheld

    Also mir gefiel nach langer Zeit wieder mal ein Yugioh Titel.

    Was ich immer bei den anderen Titeln vermisst habe war eine Sprachausgabe. Der Soundtrack gefiel mir auch sehr gut.


    Leider war der Storymodus wirklich zu kurz und auch sehr leicht im Vergleich zu anderen Yugioh Titeln. Glaub hatte nur bei zwei oder drei Duellanten wo ich mehr Anläufe gebraucht habe.

  • Tsuki Uzumaki

    Turmknappe

    Im ernst? "es fehlen die deutschen Synchronstimmen." ? Es gibt den Anime ja nicht mal auf deutsch und ich kenne bis jetzt auch kein Anime Game das deutsche Stimmen hat. Das kann man zwar mal erwähnen aber das ins Fazit zu nehmen? Passt nicht so.


    Das Game fand ich auch nicht wirklich gut, aber ich denke Kinder werden sich eher das Game kaufen als echte Karten weil das ganz schön ins Geld geht. Ich finde dieses Game ist auch nicht viel besser oder schlechter als andere YGO! Games.

  • NeoBlitzX7

    Turmheld

    Dann bleib ich wohl bei Duel Links, bin damit gut bedient :)

  • Shulk

    Heir of the Monado

    Tsuki Uzumaki es gab ja tatsächlich mal ein Yu-Gi-Oh! Spiel mit den deutschen Stimmen ist aber auch schon ewig her, ich glaube Kapselmonster Colloseum war es. Aber gut, da es Sevens bisher nicht mal auf deutsch gibt (und ob es das überhaupt geben wird, da nicht mal Vrains bisher auf deutsch erschienen ist) passt der Kritikpunkt hier nicht so ganz.

  • deni978

    Turmknappe

    Ich kann den Test nicht nachvollziehen. Habe großen Spaß mit dem Spiel, habe bereits 25 Std drauf und schalte immer noch neue Deck-Rezepte, Karten, Skins usw. frei. Tolle Karten, schnellere Duelle, super Steuerung und Quality of Life Verbesserungen. Riesen großer Umfang, allein die unzähligen Quiz Aufgaben… Tolles Game

  • Yami-Silver

    Turmbaron

    Ich kann den Test auch nicht nachvollziehen. Jemand der kein Yu-Gi-Oh! mag, wird sich für dieses Spiel nicht interessieren. Jemand der jede der 12000 Karten kennt, wartet auf Master Duel.


    Rush Duel hat einen kleinen Kartenpool (gibt es ja erst seit 20 Monaten in Japan). Und das Spiel wird ja erweitert (Das Spiel hatte erst Karten bis Februar 2021, nun bis April 2021 und bald folgt ein Update mit Karten bis August 2021).


    Mit der Grafik gewinnt man keinen Blumentopf. Aber dass Spiel spiegelt den SEVENS Anime wieder. Im Gegensatz zu anderen Yu-Gi-Oh! Spielen kommt man gut in die Story rein und versteht auch das Spielprinzip. Das Spiel kann etwas schlauen, weil manche Duelle länger gehen. Denke aber wenn man Spaß dran hat kann man hier mindestens 50-100 Stunden verbringen. Und die Karteneffekte sind einfach gehalten. Keine Schnellzauber, Konterfallen, Trigger Effekte usw. Und natürlich keine Fusionen*, Synchros, Xyz, Pendel und Link Karten.


    *Fusionen könnten 2022 in einen Update kommen, da diese in der September Erweiterung erschienen sind.


    Jeder der das Spielprinzip von den ersten 2-4 Jahren mochte, wird das Spiel auch mögen. Alle anderen Yugi Fans sollten auf Master Duel warten.