Kurze Freude mit der eigenen Stimme

One Hand Clapping ist eines dieser Spiele, das einfach anders ist und auch gut darin ist, anders zu sein. In diesem 2D-Plattformer aus dem Hause Bad Dream Games geht es nicht nur darum, Umgebungsrätsel zu lösen. Die Hauptrolle spielt eure Stimme und auch euer Geschick, wenn es um rhythmische Übungen geht. Eine mutige und spannende Idee seitens der Entwickler. Mit Headset und Mikrofon ausgerüstet geht das etwas andere Abenteuer los.


Die Höhe der Tonlage entscheidet über das Verhalten verschiedener Plattformen in der Umgebung.

© HandyGames

Am auffälligsten bei One Hand Clapping äußerlich ist der Artstyle der Umgebung. In einer Art malerischem Zeichenstil bereist ihr in einer 2D-Umgebung verschiedene Bereiche einer vielseitigen, kleinen Welt. Die Handlung des Spiels ist hierbei nur schwer zu definieren. Ihr seid ein lilafarbiger Charakter, welcher versucht nur mit seiner – eher eurer – Stimme voranzukommen. Verfolgt werdet ihr hierbei besonders zu Anfang von schwarzen, mysteriösen Kreaturen, die euch definitiv nicht freundlich gesinnt sind. In Zentrum stehen eure Spielfigur und verschiedene Begleiter, die euer Abenteuer mit ihren Fähigkeiten unterstützen. Das Ziel ist einfach der euch feindlich gesinnten Umgebung zu entfliehen.


Um das Spiel spielen zu können, benötigt man Kopfhörer und Mikrofon oder ein Headset. Mit der eigenen Stimme könnt ihr in der Umgebung Veränderungen bewirken. So gibt es Bereiche, die sich bei hohen Tonlagen nach oben bewegen und sich bei tiefen Tonlagen senken. Andere Apparate benötigen gleichbleibende Töne oder auch eine korrekte Ton-Reihenfolge. Hierbei wird die eigene Stimme geschickt spielerisch eingesetzt. Geeignet ist dieses Spiel für alle Stimmfarben. In den Einstellungen lassen sich Tonhöhen und Empfindlichkeit unkompliziert anpassen, sodass auch mit nicht zu lautem Gesang gespielt werden kann. Interessant für mich persönlich ist, dass man viel über sich selbst und seine Stimme erfährt. Welche Töne kann man gut anschlagen, welche sind schwieriger. Als ungeübter Sänger habe ich nicht selten Probleme gehabt bestimmte Töne zu halten. Ich glaube, ich habe spielerisch etwas zum Thema Stimme und Gesang gelernt. Zumindest kann ich mein Quietschen lange genug aufrechterhalten, um gewisse Level zu schaffen.


Die Leveldesigns sind durchdacht und wunderschön in Szene gesetzt. In gewisser Weise erinnert das Setting an Maja-Bauwerke und andere eher ältere, längst vergangene Zivilisationen. Besonders faszinierend ist die Farbgebung. Das Spiel wirkt sehr weichgezeichnet und bietet insgesamt ein entspanntes Bild. Kleinere spannende Sequenzen sind ebenso gegebenen wie faszinierende Situationen. Besonders in den Bann ziehen die verschiedenen, kreativen Umgebungsrätsel, bei denen man oft nur durch Experimentieren an die Lösung herankommt. Ein offener Mund ist hier ebenso wichtig wie offene Augen für die Details, welche sich in der Welt von One Clapping Hand verstecken. Dabei langweilt das Spiel mit seinen Rätseln in keiner Minute. Selten konnte ein Spiel mich von Anfang bis Ende so an den Bildschirm meiner Nintendo Switch fesseln.


Im Regen lässt das Spiel leider die Handlung stehen. Besonders zu Beginn des Spiels bekommt man eine sehr düstere Stimmung zu sehen und hat das Gefühl, eine sehr packende Geschichte zu verfolgen. Leider ist die Handlung nur sehr vage in das Gameplay eingestreut. Letztlich ist es eher eine Interpretation, was ihr aus dem Gesehenen an Handlung herauslesen könnt. Dies ist aus meiner Sicht wahrscheinlich ein gewünschtes Stilmittel der Produzenten. Für Spieler wirkt das aber dann doch sehr nervenaufreibend, wenn das Spiel beendet ist und mehr Fragezeichen als Antworten übrig sind.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Simon Münch

Was ist One Hand Clapping eigentlich? In diesem Spiel dürfen Spieler sich über einen entschleunigenden 2D-Platformer freuen, welcher die eigene Stimme ins Zentrum des Geschehens bringt. Über Umgebungsrätsel wird man gezwungen, verschiedene Tonhöhen und Variationen zu meistern und dabei mehr über seine Stimme zu erfahren. One Hand Clapping erzählt dabei eine sehr vage Geschichte, die es am Ende frei zu interpretieren gilt. Trotzdem faszinieren die malerische Umgebung und der sehr entspannte Soundtrack maßlos. Dieses Spiel ist ein gelungenes, wenngleich kurzweiliges Experiment und Spieler, die gerne neue Sachen ausprobieren, sollten unbedingt einen Blick auf diesen Titel riskieren.
Mein persönliches Highlight: Die einnehmende Stimmung des Spiels.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(