Endlich Picross zum Anfassen!

Der Name Picross dürfte vielen Puzzlebegeisterten mittlerweile ein Begriff sein, versorgt uns doch Jupiter mittlerweile mit mindestens zwei neuen Ausgaben ihrer Picross S-Serie pro Jahr. Kurz vor Jahresende, am 27.12.2021, erschien mit Picross S7 der neueste Teil im Nintendo eShop der Nintendo Switch. Auf was genau sich Puzzlefans freuen können, erfahrt ihr in unserem Spieletest.


Im Gegensatz zu den schwarz-weißen Picross sehen die Color Picross wesentlich ansprechender aus.

© Jupiter

Für alle, die es erfolgreich geschafft haben, sich dem Spielprinzip von Picross bis heute zu entziehen, hier eine kurze Erläuterung. Ein Picross ist ein Puzzle, das aus einem Gitternetz besteht, welches ihr mit Pixeln füllen müsst, um schließlich ein kleines Pixel-Artwork zu erhalten. Damit ihr wisst, an welchen Stellen ihr Pixel platzieren dürft, geben euch Zahlen am linken und oberen Rand an, wie viele Pixel pro Reihe und Spalte stehen sollen. Habt ihr beispielsweise eine 5er-Reihe, neben der die Zahl 5 steht, wisst ihr, dass die ganze Reihe ausgefüllt werden muss. Steht hingegen eine 4 daneben, muss entweder links oder rechts ein Feld frei bleiben. Stehen zwei Zahlen, zum Beispiel eine 1 und eine 3, so muss zwischen den beiden Zahlen mindestens ein Feld unausgefüllt bleiben. Das Spielprinzip erinnert also etwas an ein Sudoku oder das gute, alte Minesweeper (Wer kennt es noch?).


Picross S7 bietet euch exakt dieselben Modi wie schon der Vorgänger. Im Modus „Picross“ erwarten euch ganze 150 pixelige Puzzles in schwarz-weiß, die nach den zuvor beschriebenen Regeln gelöst werden müssen. Während euer erstes Picross mit 5x5 Feldern noch recht überschaubar ist, werden die schwierigeren mit 20x15 Feldern einiges mehr an Zeit in Anspruch nehmen. Dieselben 150 Bildchen erwarten euch ein zweites Mal im Modus „Mega Picross“, allerdings wird hier der Schwierigkeitsgrad dadurch erhöht, dass die Angaben, wie viele Pixel einzufüllen sind, auch zwei Reihen oder Spalten umfassen können. Hier müsst ihr deutlich mehr Hirnschmalz aufbringen. Im Modus „Extra“ gilt es, besonders große Rätsel zu lösen. Leider bietet das Spiel hier standardmäßig nur zwei 30x30 große Picross, drei weitere 40x30 große könnt ihr freischalten, wenn ihr Speicherdaten der drei Vorgängertitel Picross S4-6 auf eurer Nintendo Switch besitzt. Der Modus „Color Picross“ stellt das klassische Prinzip durch die Verwendung unterschiedlicher Farben auf den Kopf. Hier erwarten euch nur 30 Rätsel, die allerdings bei Fertigstellung als animierte Bildchen dargestellt werden. Schließlich gibt es noch den Modus „Clip Picross“, bei dem einzelne, nach nichts aussehende Bildchen zusammen ein großes Bild ergeben. Die 150 einzelnen Clips müsst ihr jedoch erst freischalten, indem ihr Picross im normalen oder Mega-Modus löst. Insgesamt kommen wir also auf eine Zahl von stolzen 485 Rätseln, die ihr lösen dürft, auch wenn die doppelte Verwendung der normalen Picross als Mega Picross eine kleine Mogelpackung darstellt. In allen Modi können unerfahrene Spieler außerdem auf diverse Tipps und Hilfestellungen zurückgreifen. Picross-Veteranen können Einführungen und Erklärungen glücklicherweise überspringen.


Beim Clip Picross ergeben viele Bildabschnitte ein zusammenhängendes Bild. Die drei kleinen Schweinchen grunzen vor Freude!

© Jupiter

Ihr seht also, dass für Fans der Picross-Reihe ordentlich neues Rätselfutter bereitgestellt wird. Doch liefert uns Picross S7 lediglich neue Rätsel aus der bewährten Fließbandproduktion oder kann der Titel auch mit irgendwelchen Neuerungen punkten? Wer unseren Spieletest zum Vorgänger gelesen hat, kann sich vielleicht noch an den größten Kritikpunkt erinnern. Obwohl die Picross-Reihe bereits auf dem Nintendo 3DS eine Touch-Eingabe unterstützt hatte, fehlte von dieser Funktion auf der Nintendo Switch trotz des Touchbildschirms bisher jede Spur. Picross S7 schafft hier endlich Abhilfe und bietet neben der Button-Steuerung auch eine Touch-Unterstützung. An dieser Stelle möchte ich euch jedoch die Verwendung eines Touchpens nahelegen. Bei kleinen 5x5 Rätseln trifft man auch mit dem Finger zielsicher das richtige Kästchen, während größere Picross ohne Touchpen schnell zum Ärgernis werden können. Für die besonders großen Picross im Extra-Modus eignet sich die Touch-Steuerung meiner Meinung nach jedoch nicht, da der Bildschirm der Nintendo Switch hierfür einfach zu klein ist.


Auch wenn sich im siebten Titel endlich etwas im Bereich der Eingabeoptionen getan hat, so schafft es die musikalische Gestaltung des Spiels noch immer nicht wirklich zu überzeugen. Natürlich habe ich an ein Puzzlespiel nicht die größten Erwartungen, was den Soundtrack angeht. Jedoch hängt mir der immergleiche Song nach mehreren Stunden Dauerschleife doch irgendwann aus den Ohren heraus. Hierfür müssten die Songs schon wirklich wahre Knaller sein, was sie jedoch nicht sind. Ein Minimum von rund zehn verschiedenen Songs, die sich regelmäßig abwechseln, wäre sicherlich nicht zu viel verlangt, um dem Ganzen etwas mehr Abwechslung zu verleihen. Ich jedenfalls habe irgendwann den Ton ganz ausgestellt und eigene Musik gehört.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Philipp Pöhlmann

Wer sich Picross S7 zulegt bekommt – nun Picross eben – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Zählt man alle unterschiedlichen Herausforderungen zusammen, dürft ihr euch auf 485 Herausforderungen freuen. Hier kommen Rätselfans für schlappe 9,99 Euro im Nintendo eShop ordentlich auf ihre Kosten. Die einzige, aber dennoch sehr lobenswerte Neuerung ist die endlich auch auf der Nintendo Switch angekommene Touch-Steuerung. Um Frust durch Fehleingaben zu vermeiden, lege ich euch jedoch die Verwendung eines geeigneten Touchpens ans Herz. Ansonsten hoffe ich weiterhin darauf, dass zukünftige Titel mehr musikalische Abwechslung bieten werden. Spätestens in circa einem halben Jahr werden wir es vermutlich herausfinden ...
Mein persönliches Highlight: Die netten Animationen beim Lösen eines Color Picross.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 9

  • NiFaBo

    Turmheld

    Also im Westen nichts neues. Dann einfach nur den Spielstand eines vorhandenen Teils zurücksetzen und von vorne anfangen. Hat den selben Effekt, die Bilder kennt man ja sowieso nicht auswendig 😅

  • de Bopa

    Turmheld

    Ich werde mir mal wieder einen Teil kaufen. Habe den ersten und vierten oder so ähnlich :).

  • heart_of_chrome

    Turmritter

    NiFaBo Genau so ist es :D

  • Roman Dichter

    Redakteur

    Dann einfach nur den Spielstand eines vorhandenen Teils zurücksetzen und von vorne anfangen.


    Haha, das ist wirklich ein guter Tipp. :D Allerdings ist die Einführung von Touch-Steuerung aus meiner Sicht das beste Argument seit vielen Jahren, sich einen neuen Teil zuzulegen. Ich habe noch nie verstanden, warum das nicht optional angeboten wurde.

  • Solaris

    Nostalgiebrillenträger

    Unglaublich Picoress jetzt auch in Farbe und bunt! =O

  • megasega2

    Turmfürst

    Na endlich! Dann kann ich mir seit dem 3DS mal wieder ein Picross gönnen. Ich mag die Spiele, aber ohne Touch-Steuerung fühlt sich das einfach nicht so zugänglich an.

  • NiFaBo

    Turmheld

    Roman Dichter

    Ich finde Touch generell viel zu fummelig auf der Switch und hab die nie benutzt. Mit einer Hand dieses globige gerät halten ist schon auf Dauer ätzend. Und bei picross hab ich es eigentlich nie vermisst. Selbst auf dem 3ds hab ich vorzugsweise das steuerkreuz benutzt.

  • Antiheld

    Meister des Turms

    Ich hoffe so sehr, dass Nintendo mal wieder einen neuen Teil von Picross 3D bringt.

  • KarniMarc

    Turmbaron

    Kann mich bei der Reihe immer nur wiederholen. Ist das Äqivalent zu dem, was mit "Tetris Attack/Puzzle League" gemacht wurde. Das Gameplay ist ohne Frage echt nett, aber wenn das so extrem fade und steril präsentiert wird, dann ists nicht für mich. Warum gibts keine Kollaboration mit anderen Nintendo-Franchises? Man könnte allerlei Motive diverser Charaktere und Items als Picross-Puzzle entwerfen, Musikstücke haben, welche an diese angelehnt sind und wenn man noch ein wenig mehr Charme reinstecken möchte, dann verbindet man es mit einem obskuren originellen Charakter, welcher die Spielchen vorstellt. Oder man holt sich einen aus einem bekannten Titel zurück. Zum Beispiel Baito das Arcade-Kanninchen aus "Nintendo Badge Arcade" würde sich mit seiner expressiven Art da anbieten.

    Wer Picross mit interessanteren Motiven und besserer Struktur ausprobieren will, dem empfehle ich nach wie vor:

    -Pokémon Picross

    -The Legend of Zelda: Twilight Princess Picross

    -(Overlord) Picross - The Lord of the Nazarick

    Letzteres insbesondere hat die ganzen neuen Modi. Der Anime ist ebenso empfehlenswert. =D