Gemeinsam durch Schatten und Licht

Die beiden Göttinnen Aysu und Solveig herrschen seit Anbeginn der Zeit über den Tag-Nacht-Wechsel, wodurch das Leben auf der Erde erst möglich wurde. Während Solveig für die Sonnenstrahlen am Tag zuständig ist und die Zeit kontrollieren kann, kommt Aysu erst in der Nacht hervor und legt über alles eine einzigartige Dunkelheit. Zusätzlich kann sie den Wind beeinflussen und nur zusammen können sie ein Gleichgewicht aufrechterhalten. Doch nachdem Solveig von einem Volk bevorzugt behandelt wird, da sie ihnen das wichtige Tageslicht liefert, wird Aysu eifersüchtig und verlässt ihre Schwester, wodurch sich die Erde in eine eisig kalte Wüste verwandelt, in der es nicht mehr lebenswert ist, da die Sonne niemals untergeht. Dadurch verliert Solveig zunehmend an Kraft und Energie, da sie auf Aysu angewiesen ist, um das Gleichgewicht weiterhin halten zu können.


Die Level sind farbenfroh und stimmig gestaltet.

© TLM Partners

Bei Zorya: The Celestial Sisters handelt es sich um ein Puzzlespiel, das ihr nur zu zweit lösen könnt. Es kann lokal oder online gespielt werden und eine Person schlüpft in die Rolle von Solveig, während die andere Aysu steuert. Denn die beiden Schwestern wollen sich wieder annähern, allerdings geht das nicht von jetzt auf gleich. Damit die Schwestern sich wieder vertragen können, müssen sie vor allem das Vertrauen zueinander wieder aufbauen, das in der Vergangenheit verloren gegangen ist. Daher müsst ihr auch mit einem Freund zusammenarbeiten, denn einen Einspielermodus gibt es in diesem Spiel nicht. Ziel ist es, die verschiedenen Level erfolgreich abzuschließen, und das schafft ihr nur, indem die beiden Schwestern Hand in Hand zusammenarbeiten.


Die Level fangen ganz leicht an. Als Solveig müsst ihr eure Sonnenstrahlen so werfen, dass Aysu sich stetig im Schatten bewegt. Denn kommt sie zu sehr mit der Sonne in Berührung, müsst ihr das Level von vorne beginnen. Dabei helfen euch diverse Gegenstände oder Teile von Ruinen, die sich in jedem Level befinden. Auf diese Weise kann Solveig auch Schalter bedienen, sodass sich Tore öffnen oder Gegenstände der Umgebung bewegen, um noch mehr Möglichkeiten für einen Schattenwurf zu bieten. Solveig seht ihr nie als Charakter selbst, sondern eher als Sonnenstrahl, und mit ihren Fähigkeiten könnt ihr so die Tageszeit wechseln, dass eure Schwester stetig im Schatten wandern kann.


Kommuniziert eure nächsten Schritte genau, um ans Ziel zu kommen.

© TLM Partners

Als Aysu müsst ihr aufpassen, dass ihr euch stetig im Dunkeln aufhaltet, weswegen ihr genau beobachten solltet, wie der Schatten fällt. Aysu ist die Schwester, deren Spielfigur aktiv zu sehen ist. Daher könnt ihr sie ganz gewohnt steuern und eure Aufgabe ist es letztendlich, den Zielpunkt des Levels zu erreichen. Im Spielverlauf offenbaren sich auch Fähigkeiten, die Aysu innehat. So kann sie durch die Kraft des Windes Gegner im Nahkampf aus dem Weg räumen. Doch auch Solveig kann kämpfen, auch wenn sie die Gegner eher mit ihrem Licht betäubt, sodass Aysu einen Moment Zeit hat, an ihnen vorbei zu schleichen. Letztendlich müsst ihr die Essenz am Ende jedes Levels berühren, um zum nächsten Puzzle zu gelangen. In jedem Level gibt es auch versteckte Schätze zu finden, die jedoch eher als Nebenmission gelten. Dadurch könnt ihr allerdings zusätzliche Level freischalten, die ihr in der Hauptstory nicht zu sehen bekommt. Wenn ihr also die Zeit und Muße besitzt, solltet ihr jeden Winkel in den verschiedenen Leveln genauer absuchen.


Letztendlich ist hier eine gute Kommunikation der Weg zum Ziel, da es ohne Absprache unglaublich schwierig ist, die Level zu meistern. Zudem ist die Steuerung etwas frustrierend, vor allem, die Sonnenstrahlen genau auszurichten. Hier ist Aysu definitiv die bessere Wahl, auch wenn sie sehr leicht sterben kann, etwa durch Fallschaden oder sobald sie nur ein bisschen Sonnenlicht abbekommt. Hier benötigt man leider sehr viel Geduld. Zudem ist das Spielen als Solveig manchmal sehr passiv, da Aysu sehr viel aktiver unterwegs ist. Die meisten Level sind allerdings recht schnell zu lösen und wenn, dann ist es die vor allem die Steuerung, die das Lösen erschwert. Hier können der Sound und auch die Grafik einiges wieder wettmachen, wobei vor allem die Zwischensequenzen wunderbar dargestellt werden. Hier ist es beinahe so, als würde man ein wunderschön illustriertes Kinderbuch lesen und die Geschichte selbst hält einen auch bei Laune. Hier muss man auch die Erzählerin positiv anmerken, die einen in die richtige Stimmung versetzt. Die Ingame-Grafik ist ebenfalls sehr schön und stimmig, wobei es als Solveig im zweigeteilten Bildschirm manchmal nicht so leicht ist, Details zu erkennen. Dennoch bieten die verschiedenen Level eine wunderbare Vielfalt, sodass es optisch nicht langweilig wird.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Kerstin Steiner

Zorya: The Celestial Sisters ist ein wirklich schönes Puzzlespiel, das zu zweit durchaus Spaß machen kann. Man sollte sich jedoch gut absprechen und immer genau verfolgen, was der andere gerade tut, da man sonst schnell von vorne anfangen muss. Wie bei den beiden Schwestern zählt auch hier das Vertrauen in den anderen Spieler, da ihr sonst nicht in der Geschichte weiterkommt. Diese ist sogar sehr fesselnd und berührend zugleich, weswegen man den beiden Schwestern auch unbedingt helfen möchte. Einzig die Steuerung ist teilweise frustrierend und gerade als Solveig, die sich um die Tageszeiten kümmert, sitzt man oft nur beobachtend daneben, während Aysu sich deutlich aktiver im Spiel bewegt. Hier steht ganz klar die Geschichte im Vordergrund und es ist schon fast schade, dass es keinen Weg gibt, diese auch alleine zu genießen. Doch wenn ihr geduldig seid und ein ruhiges Puzzle-Abenteuer für euch und einen Freund sucht, solltet ihr Zorya: The Celestial Sisters eine Chance geben!
Mein persönliches Highlight: Die bewegende Geschichte der zwei Schwestern und die Zwischensequenzen

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(