Eine Heldengeschichte im Bilderbuchformat

Der Publisher NIS America hatte im Vorfeld mit Spielerinnen und Spielern ein echtes Versteckspiel abgehalten, als er letztes Jahr The Cruel King and the Great Hero ankündigten. Denn nur nach und nach kamen Informationen über das neue Abenteuer zum Vorschein und man wartete gespannt Tag für Tag auf weitere Neuigkeiten zum Rollenspiel. Am 11. März ist es endlich so weit und wir können uns zusammen mit der kleinen Yuu auf Abenteuerjagd begeben! Wir hatten die Möglichkeit, bereits einen Blick auf das RPG zu werfen, und zeigen euch in diesem Test, ob sich die Reise lohnt!


Von der Prinzessin zur Heldin


Das kleine Mädchen Yuu hat ihren Vater verloren, als sie klein war, und wird seitdem von ihrem Papa großgezogen. Ihr Papa ist jedoch ein großer Drache und auch sonst scheinen die Bewohner ihrer Welt nicht aus Menschen, sondern kleinen und großen Monstern mit einer nicht weniger komplexen Persönlichkeit zu bestehen. Yuu hat einen großen Wunsch, und während sie jeden Abend Heldengeschichten von ihrem Papa über ihren Vater hört, träumt die kleine Kämpferin selbst davon, eine waschechte Heldin zu werden. Dem Wunsch kommt ihr Papa gerne nach, auch wenn er immer ein wachsames Auge auf seine Tochter hat. Unsere Protagonistin ist nicht nur mutig und neugierig, sondern auch bescheiden und unglaublich hilfsbereit. Kurz gesagt: Sie besitzt alle Fähigkeiten, die eine Heldin haben sollte! Jedoch fehlt es ihr noch an Übung, weswegen wir uns schließlich mit Yuu auf den Weg machen.


Der Drachenkönig passt stets auf Yuu auf.

© NIS America

Der erste Besuch im Wald kann als Tutorial angesehen werden, da wir alle Kleinigkeiten des Spielverlaufs erklärt bekommen, während sich Yuu, ausgerüstet mit einem Topf als Helm und einem Stock als Schwert, ihren ersten Gegnern stellt. Während wir durch den Wald laufen, tauchen zufällig Gegner auf und wir wechseln ganz klassisch in einen Kampfbildschirm, bei dem wir dem Gegner gegenüber stehen. Hier können wir ganz normal angreifen, Spezialfähigkeiten oder Items nutzen oder aber auch dem Kampf entfliehen. Die Kämpfe sind rundenbasiert und zu Beginn noch keine Herausforderung. Während also die ersten kleinen Waschbären das Zeitliche segnen, gewinnt Yuu Erfahrungspunkte und sammelt Shells, die als Währung dienen. Sie findet außerdem die ersten Gegenstände, die sie nutzen kann, um ihre HP wieder aufzufüllen.


Nach ihrem ersten Ausflug geht es auch schon zurück ins Schloss, wo wir mit verschiedenen Angestellten des Königs sprechen können. Auch hier finden sich keine Menschen, sondern verschiedene Monster, Tiere und Insekten, die dem König und der Prinzessin wohlgesonnen sind. Als Yuu ins Bett geht, legt sich ihr Vater, der Drache, dazu und die kleine Heldin spricht ganz aufgeregt über ihre ersten Abenteuer in der Welt. Auch hier bekommen wir erneut Einblicke in die Vergangenheit, da Yuu nicht einschlafen möchte, ohne dass ihr Drachen-Papa ihr erneut von den Heldentaten ihres menschlichen Vaters erzählt. Erst beim zweiten Ausflug geht die Geschichte richtig los und wir werden in die Wildnis geschickt. Der Grund dafür ist, dass Yuus Stock zerbrochen ist und wir uns ins nächst gelegene Dorf zu einem Schmied aufmachen, der uns eine richtige Waffe herstellen soll. Natürlich ist es damit nicht getan und Yuu wird plötzlich mit vielen Aufgaben auf einmal konfrontiert. Während eine alternde Echse sie auf die Reise nach Gourmet-Nahrung schickt, braucht die Schmiedin des Dorfes zunächst Holz, um euch eine neue Waffe herzustellen. So lauft ihr vor und zurück, durchquert den Wald und andere Teile der Welt, um den verschiedenen Charakteren auszuhelfen.


Die Kämpfe sind rundenbasiert und zu Beginn noch sehr überschaubar.

© NIS America

Hier kommen auch eure Begleiter ins Spiel, die sich euch anschließen, weil sie selbst das ein oder andere zu erledigen haben und sich über eure Hilfe freuen. Sie kämpfen an eurer Seite und bringen ganz eigene Fähigkeiten mit, die auch außerhalb der Kämpfe hilfreich sein könnten. Denn Yuu kommt an die Kisten, die an Luftballons befestigt über ihr schweben, nicht heran und auch über Schluchten kann sie allein nicht springen. Da die Begleiter nicht alle auf einmal mit euch reisen, lohnt es sich, bestimmte Stellen der Karte noch einmal zu besuchen, um Kisten zu öffnen oder Geheimnisse zu bergen, die euch vorher nicht zugänglich waren. Außerdem findet ihr während des Spielverlaufs Ausrüstungsgegenstände, die speziell für einen Begleiter sind. Wenn er oder sie euch verlässt, wandern die Gegenstände zurück in euren Besitz und ihr könnt sie bis zur nächsten Begegnung verwahren.


Apropos Ausrüstung und Gegenstände: Ihr findet viele verschiedene Sachen in Kisten oder bekommt sie als Belohnung für eine erledigte Aufgabe. Ihr könnt aber auch verschiedene Sachen bei den Igel-Händlern finden, denen ihr auf eurer Reise begegnet. Hier lohnt es sich, genauer zu schauen, was sie anbieten, da auch hier besondere Ausrüstungsgegenstände und andere nützliche Items auf euch warten. Bezahlen könnt ihr die Sachen mit besagten Shells. Davon habt ihr eigentlich immer genug und zur Not könnt ihr andere Dinge verkaufen. Ausrüsten könnt ihr eure Charaktere über das Menü; jeder Charakter besitzt zwei einzigartige Ausrüstungsgegenstände und zwei zusätzliche Slots, die mit verschiedenen Ringen oder anderen Accessoires belegt werden können. Hier gibt es mal einen Angriffsbonus oder aber einen Selbstheilungsring und man kann die Gegenstände beliebig kombinieren. Das Gleiche gilt für eure Begleiter, wodurch ihr eine echt starke Truppe zusammenstellen könnt. Im Menü findet ihr außerdem euer Inventar, eine Auflistung der Spezialfähigkeiten sowie den Monsterdex. Er sammelt verschiedene Daten über die Monster, denen ihr bisher begegnet seid, und listet zudem Stärken und Schwächen auf.


Unter "Collection" findet ihr verschiedene Belohnungen wie diese Konzeptzeichnung.

© NIS America

Dann sind da noch das Scrapbook, die Collection und die Badges. Im Scrapbook findet ihr eure aktuellen und abgeschlossenen Aufgaben, wodurch ihr immer wisst, was es gerade alles zu tun gibt. Denn spätestens mit den Akten der Freundlichkeit, die als Nebenmissionen gelten, wird es schnell unübersichtlich. Eine Quest könnt ihr euch jeweils auf der großen Karte anzeigen lassen, wobei auch andere Dinge eurer Missionen bereits in der Karte verzeichnet werden, wenn ihr sie annehmt. In der Collection könnt ihr verschiedene Dinge freischalten wie zum Beispiel Konzeptzeichnungen vom Spiel zu den verschiedenen Charakteren. Badges sind nichts anderes als Errungenschaften, die ihr für verschiedene Dinge wie zum Beispiel das Abschließen eines Kapitels erhaltet. Über den Minus-Knopf auf eurem Controller könnt ihr die Karte aufrufen, die euch nicht nur euren aktuellen Standort, sondern auch Kisten, Händler, Nebenmissionen oder Brunnen anzeigt. Über die Brunnen könnt ihr euch irgendwann teleportieren, was sehr hilfreich ist, da das Spiel doch aussehr viel Laufen besteht.


The Cruel King and the Great Hero zeichnet sich vor allem durch seine wundervolle Grafik aus und der Aufbau des ganzen Spiels erinnert an das Lesen und Blättern eines Kinderbuches. Alles ist sehr liebevoll gestaltet, und auch wenn die Charaktere ein wenig kurios daher kommen, schließt man sie sehr schnell ins Herz. Auch die vertonten Zwischensequenzen behalten den Stil bei und wechseln sogar manchmal in einen Bleistift-Stil, wodurch die handgezeichnete Grafik noch mehr hervorgehoben wird. Auch die Level an sich unterscheiden sich durch verschiedene Biome und das Durchlaufen erinnert manchmal sogar an ein Puppenspiel, da Bäume, Blumen und Sträucher sich nicht nur im Hintergrund befinden, sondern auch oft Yuu verdecken und dem ganzen einen eigenen 3D-Effekt geben.


Nicht nur die Umgebung ist liebevoll gestaltet, sondern auch die Charaktere.

© NIS America

Auch die Musik trägt zum Gesamtkonzept bei, auch wenn die Kampfmusik durchaus etwas vielfältiger sein könnte. Generell sollte man sich darauf einstellen, dass die Kämpfe irgendwann eher eintönig werden, obwohl sie durchaus an Schwierigkeit zunehmen. Vor allem die Bosse stechen hier heraus, die durchaus knackig sind und für die ein oder andere Überraschung sorgen. Hier bieten die Nebenmissionen etwas mehr Abwechslung, da man neben den Kämpfen auch Gegenstände finden muss oder sich erst einmal durch die Dörfer fragen muss, um gewisse Missionen abzuschließen.


Zu guter Letzt sollte man bedenken, dass das Spiel nur in Englisch verfügbar ist und mit einer japanischen Vertonung kommt, was schade ist, da es wunderbar ein Abenteuer für Kinder sein könnte. Zudem hatte ich zwei oder drei Mal ein kurzes Standbild beim Spielen; ganze Spielabbrüche konnte ich jedoch nicht feststellen. Alles in allem ist das Spiel unglaublich liebenswert und jeder, der den Fokus auf eine schöne Geschichte legt, wird hier voll und ganz bedient.

Unser Fazit

8

Ein Spiele-Hit

Meinung von Kerstin Steiner

Schon bei der Ankündigung von The Cruel King and the Great Hero fiel mit die handgezeichnete und liebevolle Grafik ins Auge, die mich auch durch das ganze Spiel hindurch fasziniert hat. Hinzu kommt die Protagonistin Yuu, die man einfach gern haben muss, da sie so unglaublich mutig, aber gleichzeitig neugierig und hilfsbereit ist. Man möchte ihr einfach so gerne ihren Traum verwirklichen, eine echte Heldin zu werden. Darüber hinaus bietet das Spiel viele Aufgaben, die einen sehr lange beschäftigen und oben drauf kommen noch das ein oder andere große Geheimnis, das gelüftet werden will. Denn warum wird Yuu von einem Drachen großgezogen? Auch wenn die Kämpfe gerade zu Beginn keine Herausforderung bieten, zieht der Schwierigkeitsgrad im Spielverlauf deutlich an und vor allem die Bosse sind eine willkommene Herausforderung. Auch der Sammeltrieb wird durch die Collection angeregt, wodurch man noch mehr Nebenmissionen erledigen möchte. Wer "The Liar Princess and the Blind Prince" schon mochte und generell ein eher ruhiges Spiel voller Herz sucht, der wird auch von diesem Spiel nicht enttäuscht werden.
Mein persönliches Highlight: Die liebevollen Charaktere, die wundervolle Grafik und der Humor.

Bestelle dir jetzt The Cruel King and the Great Hero über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 6

  • KarniMarc

    Turmbaron

    Ah, also war es ein Mädchen. Hatte in den Trailern immer einen Jungen gesehen, aber gibt ja auch Tomboy-sche Heldinnen.

    Kann an dieser Stelle nur jedem empfehlen, sich auch das Spiel "The Liar Princess and the Blind Prince" anzuschauen. Sieht ebenso malersich aus und hat mir viel Spaß bereitet. Freu mich auf dieses Spiel schon lange.

  • Heldissimo

    Turmbaron

    Alleine das Cover ist so sympathisch in Verbindung mit dem Titel.

    :*

  • FloFibonacci

    Turmheld

    Das Cover hatte mich beim Durchstöbern im Shop direkt angesprochen, die Bilder zum Spiel dann umso mehr. Schön, dass es auch inhaltlich gut zu sein scheint. Landet auf jeden Fall auf der Wunschliste!

  • Aoi

    BlindPrince and Liar Princess gefiel durchaus, demnach muss ich mir das hier wohl auch geben.


    Klasse Artstyle.


    Mal sehen ob musikalisch das hier getoppt wird:


    KarniMarc

    Scheint mir ne gute Entscheidung.


    [BlaBla] Ich find kurze Haare bei Frauen ehrlich gesagt ziemlich episch :saint:

    Leider fehlt es den meisten am Mumm und sie laufen halt mit langen Keratinfasern durchs Weltbild :) [/BlaBla]

  • Brommel

    Turmheld

    Warte schon auf meine Storybook Ed. und freue mich total drauf.

  • Drizzt195

    Turmheld

    Man hatte gerade gedacht schönes spiel mal genauer ansehen,

    und dann steht im letzten Absatz nur in englisch.;(