Ein Leben wie Schrödingers Katze: Lebendig und tot zur gleichen Zeit

Als im November vergangenen Jahres die ersten Gerüchte laut wurden, dass uns eine Veröffentlichung von Chrono Cross bevorsteht, schlackerten bereits die ersten RPG-Fans mit den Ohren. Im Februar dieses Jahres wurde Chrono Cross: The Radical Dreamers Edition dann endgültig im Rahmen einer Nintendo Direct-Präsentation enthüllt. Wir haben das RPG-Epos die letzten Tage genauer unter die Lupe genommen und klären nachfolgend, ob der ursprünglich für die PlayStation 1 erschienene Titel auch heute noch genausoviel Charme versprüht wie jeher.


Ein RPG-Epos feiert seinen deutschen Einstand


Die Geschehnisse des Abenteuers starten recht schnell. Ihr findet euch zu Spielbeginn in der Haut des Jungen Serge wieder, welcher mit seinen Begleitern einen ominösen Turm emporsteigt. Was wir dort tun, verstehen wir ebenso wenig wie die Tatsache, dass Serge nach der Einführung mit einem blutverschmierten Messer den Bildschirm ziert. Dass es sich hierbei um einen Ausblick in die Zukunft handelt, erfahren wir erst im Verlauf des Spiels und auch die Umstände werden erst später aufgeklärt. Stattdessen findet ihr euch nach dieser Einführung in eurem Dorf Arni wieder, nur um kurze Zeit später in eine Art Paralleluniversum zu landen, in welchem Serge bereits im Kindesalter ertrunken ist. So verworren all dies bereits jetzt klingt, spielt es sich auch. Die Zusammenhänge ergeben sich jedoch, je weiter ihr im Spiel voranschreitet.


Die Umgebungen laden immer wieder zum Erkunden ein.

© Square Enix

Bereits die Story motiviert ungemein und die vielen für RPGs typischen Charaktere tragen ebenso ihren Teil hierzu bei. Es gibt unzählige Charaktere, die sich mit euch unterhalten wollen und einige von ihnen unterstützen euer Unterfangen auch mit nützlichen Informationen, die euch beim Bewältigen der Geschehnisse helfen. Besondere Charaktere sind dabei mit Namen und Bild versehen, sodass ihr auf einen Blick erkennen könnt, ob sie eine wichtigere Rolle spielen als andere. Besonders schön sind dabei vor allem die deutschen Bildschirmtexte, welche es im Original nicht gab und die an einigen Stellen sogar mit Witz und überraschenden Aussagen überzeugen können. Doch auch die vielen Zwischensequenzen sehen heute noch gut aus und erinnern an Klassiker wie Final Fantasy VIII und IX. Nichtsdestotrotz gehört vieles und vor allem genaues Lesen zum Spiel dazu, da ihr nur dadurch vollends durch die Geschehnisse blicken werdet.


Der Rest des Spiels folgt ebenso den Spuren erfolgreicher PlayStation 1-RPGs. So liegt ein Augenmerk auf den Hauptcharakteren, von welchen jeweils drei eurer aktuellen Gruppe angehören dürfen. Eine Besonderheit von Chrono Cross ist die Tatsache, dass rund 40 Charaktere eurer Truppe beitreten können. Viele von ihnen benötigen jedoch besondere Voraussetzungen, um ein Teil eures Teams zu werden, sodass ihr pro Durchgang beim Durchspielen unterschiedliche Wege einschlagen solltet, um wirklich alles entdecken zu können. Offene Augen sind dabei von Vorteil, da die Charaktere mit individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten daherkommen, die euch in den Kämpfen des Spiels unterstützen können.


So sind alle spielbaren Figuren bestimmten Typen zugeordnet, welche Einfluss auf eure Zauber haben. Eure erste Partnerin Kid ist beispielsweise dem Element rot zugeteilt, wodurch sie in der Lage ist, besonders starke Attacken mit Feuerangriffen wie Feuerbällen oder Magmabomben auszuführen. Diese Attacken erlernen eure Charaktere entweder im Verlauf des Spiels automatisch oder aber ihr ordnet ihnen gefundene oder erworbene Fähigkeiten über das Menü zu. Hierzu zählen aber nicht nur Zauber und Beschwörungen, sondern auch heilende Items wie Tabletten werden in die Elemente-Kategorie eingegliedert.


Das Kampfsystem ist ungewöhnlich, hat aber Potenzial.

© Square Enix

Das Kampfgeschehen selbst läuft rundenbasiert ab. Der Kniff, welchen Chrono Cross mit sich bringt, ist jedoch die Auswahl an Angriffen, die euch zur Verfügung stehen. Insgesamt dürft ihr nämlich zwischen drei verschiedenen Attacken wählen, welche sich sowohl in ihrer Stärke als auch ihrer Trefferwahrscheinlichkeit unterscheiden. Leichte Angriffe gehen beispielsweise sehr selten daneben, wohingegen starke Angriffe durchaus einmal ins Leere gehen. Schafft ihr es, gleich mehrere Treffer hintereinander mit einem Charakter zu landen, erhöht sich jedoch die Wahrscheinlichkeit des Treffers. Im Auge behalten müsst ihr dabei jedoch eure Ausdauer, denn jeder Angriff zerrt unterschiedlich stark an dieser. Diese taktischen Elemente müssen von euch gut kombiniert werden, um siegreich hervorzugehen. Einbauen dürft ihr dabei jedoch auch die Fähigkeiten der Elemente, wohingegen diese je nach Stärke erst nach einigen erfolgreichen Angriffen eingesetzt werden dürfen.


Zunächst klingt dies sehr kompliziert, das Kampfsystem geht jedoch schnell ins Blut über. Grund ist hierfür der angenehme Schwierigkeitsgrad. Stellen reguläre Feinde wie Drachen, Ritter oder allerlei Fabelwesen nur selten ein Problem dar, müssen die Grundlagen in den Bosskämpfen definitiv beherrscht werden. Nur gute Kombinationen aus Angriffen, Elementen und Heilungen führen letztlich zum Sieg. Gerade die Bosskämpfe waren dabei für mich ein wirkliches Highlight, weil das Gefühl des Triumphes über eben jene ein sehr befriedigendes war. Für mich von Vorteil ist auch die Tatsache, dass es keine Zufallskämpfe gibt. All eure Gegner laufen frei durch die Gebiete, sodass gezieltes Laufen und Ausweichen auch eine Möglichkeit der Fortbewegung ist.


Radical Dreamers setzt auf ein textbasiertes Abenteuer, in welchem eure Entscheidungen Einfluss auf den Verlauf haben.

© Square Enix

Bereist ihr nicht gerade eines der Gebiete oder einen neuentdeckten Dungeon, bewegt ihr euch durch Dörfer, Städte oder auch über die Weltkarte. Dienen Erstere vor allem dazu, euer verdientes Geld auszugeben, um neue Waffen oder Rüstungen herzustellen, kann die Weltkarte wohl als Ort der Entspannung bezeichnet werden. Über diese könnt ihr euch nämlich frei bewegen und die einzelnen Orte aufsuchen, die sich euch offenbaren. Die Chancen des freien Erkundens sollen von euch unbedingt genutzt werden, da viele der versteckten Gegenstände, Charaktere und Nebenquests durchaus übersehen werden können. Dadurch steigt aber zugleich die Motivation für einen erneuten Durchgang. Ebenso solltet ihr stets darauf achten, ausreichend oft Speicherpunkte aufzusuchen, da bei einem Bildschirmtod neu geladen werden muss. Automatisches Speichern unterstützt euch zwar, wer jedoch nicht aufpasst, muss einige Passagen gleich mehrfach spielen.


Wohl mit am Interessantesten dürfte für viele die technische Umsetzung sein. Hierbei möchte ich vor allem auf den Soundtrack eingehen. Dieser packte mich bereits zum Spielstart und das, was ihr musikalisch geboten bekommt, ist spitzenklasse. Ebenso kann der Titel im Vergleich zu seinem Original grafisch glänzen. Dieser Meinung werden aber wohl nur diejenigen sein, die den älteren Eisen der Videospielgeschichte etwas abgewinnen können. Neulinge können sich durchaus schwer damit tun, mit den früheren Gepflogenheiten warm zu werden. Hierzu gehört leider auch die Steuerung. Diese wurde zwar optimiert, indem beispielsweise die Bewegungen auf den digitalen Stick ausgelegt wurden, jedoch fühlte sie sich in manchen Bereich sehr schwammig und ungenau an. Zwar kann per Menü zur analogen Variante gewechselt werden, das ist ja aber eigentlich nicht Sinn der Sache einer Neuauflage. Kleinere technische Schwierigkeiten in der Performance konnte ich ebenso feststellen, jedoch soll ein Patch kurz vor Release noch weiter an der Technik schrauben.


Ebenso erwähnenswert sind die Feinheiten, welche bei der Neugestaltung des Spiels zum besseren Spielgefühl beitragen sollen. Hierzu gehört unter anderem die Möglichkeit, die Geschwindigkeit des gesamten Spiels zu erhöhen oder zu verlangsamen. Vor allem Ersteres ist im Kampf ein manches Mal Gold wert, sodass die Angriffe schneller über die Bühne gehen. In den Gebieten oder auf der Weltkarte empfand ich beides jedoch eher als fehl am Platz, da eure Charaktere ohnehin per Knopfdruck rennen oder langsamer laufen können. Nostalgiker erhalten außerdem die Möglichkeit, das Spiel in originaler Grafik samt Bildschirmabmessung zu spielen. Dies sehe ich jedoch eher als nette Beigabe an, da es keinen wirklichen Mehrwert bietet. Neben der Grafik wurde auch die musikalische Untermalung aufpoliert, wodurch sie noch mehr Charme versprüht, als sie es ohnehin im Original tat.


Radical Dreamers ist eine Perle der Videospielgeschichte


Weniger abholen konnte mich jedoch das textbasierte Spiel Radical Dreamers, welches den Grundstein für die Geschehnisse in Chrono Cross liefert. Der Titel erschien ursprünglich in Japan für das gescheiterte Satellaview, bei welchem es sich um ein Zubehör für das SNES handelt. Die Geschichte von Radial Dreamers ist dabei durchaus spannend erzählt. Mir persönlich reichen heutzutage solche Spiele nicht mehr aus, um mich längerfristig zu begeistern. Zwar ist es toll, die Parallelen zu Chrono Cross zu entdecken, insgesamt bietet es mir jedoch zu wenig, auch wenn es wohl als ein Herzensprojekt bezeichnet werden kann, dass alle Texte ins Deutsche übersetzt wurden. Dank unterschiedlicher Handlungsoptionen und mehreren Spielenden lohnt sich der Blick dennoch für alle, die dem Genre des Text-Adventures etwas abgewinnen können. In dem Fall werdet ihr auch wirklich belohnt, denn in Spielerkreisen gilt Radical Dreamers als eines der emotionalsten und besten textbasierten Spiele aller Zeiten.


Insgesamt bekommt ihr mit Chrono Cross: The Radical Dreamers Edition ein RPG-Epos, welches euch Wochen an den Bildschirm fesseln kann. Allein für das Durchspielen beider enthaltener Spiele werdet ihr rund 40 bis 50 Stunden investieren müssen und dann habt ihr bei weitem noch nicht alle Charaktere freigeschaltet, Überraschungen entdeckt und unterschiedliche Enden gesehen. Solltet ihr also nach dem nächsten Titel suchen, welcher euch mal wieder an den Bildschirm fesselt, seid ihr hier genau richtig.

Unser Fazit

8

Ein Spiele-Hit

Meinung von Maik Styppa-Braun

Chrono Cross: The Radical Dreamers Edition ist für mich ein kleines Meisterwerk. Es gehört neben Titeln wie Final Fantasy IX zu meinen absoluten Lieblingsspielen und ich freue mich unheimlich darüber, es endlich auf Deutsch und vor allem überall spielen zu können. Das interessante wenngleich auch geheimnisvolle sowie auch undurchsichtige Setting, die vielen Erkundungsmöglichkeiten, das Freischalten immer neuer Charaktere und die angenehmen Anpassungen im Vergleich zum Original machen es für mich zum Spiele-Hit. Nichtsdestotrotz werden all diejenigen, die nicht die rosarote Brille aufhaben, einige Zeit brauchen, um mit dem Titel warm zu werden. Dies betrifft das Kampfsystem, die zwar aufgehübschten aber noch immer alten Grafiken und vor allem die manchmal hakelige Steuerung. Dafür ist mit Radical Dreamers aber eine kleine Perle der Videospielgeschichte enthalten, die mich zwar aufgrund des Genres nicht wirklich begeistern konnte, aber dennoch seine Liebhaber finden wird.
Mein persönliches Highlight: Das Setting der Paralleluniversen gepaart mit den vielen Erkundungsmöglichkeiten.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 18

  • SasukeTheRipper

    Meister des Turms

    ich habe die physische Version aus Asien bestellt und freue mich sehr darauf, es eines Tages spielen zu können. Ich werde es mir aber noch ein bisschen aufheben und erst irgendwann spielen, ansonsten bin ich total JRPG übersättigt.

  • Entwickler

    Turmheld

    8 ist schon extrem hoch.
    Ich hab grad den Nintendolife-Test gelesen (6/10, gut begründet), und abgesehen davon, dass das Spiel in meiner Erinnerung nicht wirklich so gut war (ich komme aus der Hochzeit der SNES-JRPGs) scheint das Remaster wirklich nur das nötigste getan zu haben. Kein einfaches hin-und-herschalten zwischen alter und neuer Grafik, keine überarbeiteten Videos, nur kleinere kosmetische Änderungen (wie auch schon in den Vergleichsscreenshots zu sehen, da musste man die Änderungen eher mal mit der Lupe suchen)... gut, der Preis ist dafür sehr fair.


    Holen werde ich es mir trotzdem, weil ich vor allem wissen will, ob das Spiel wirklich so durchschnittlich ist wie in meiner Erinnerung. Aber 8/10 heißt (für mich), dass es ein Pflichtkauf für JRPG-Fans ist, und das bezweifle ich heutzutage dann doch.

  • Terranigma

    ꧁Synthwave꧂

    Entwickler

    Bin ganz deiner Meinung. Hab es vor zwei Jahren zum ersten Mal durchgezockt und ist für mich persönlich eines der überbewertesten Spiele überhaupt. Chrono Trigger ist diesem Spiel hier meilenweit voraus.

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Kann man denn alle Charaktere zusammen bekommen? Ich meine mich zu erinnern, das man in einem Durchgang nicht alle Charaktere finden kann. Vielleicht ist dies durch ein New Game+ möglich.

    Ich hab's damals nicht geschafft, da ich das Kampfsystem nicht verstanden habe. Auf deutsch bekomme ich das vielleicht eher hin.

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    EntwicklerTests sind nie objektiv und als jemand, der viele tolle Erinnerungen mit Chrono Cross verbindet (ich fand es schon immer grandios), ist es für mich heute noch eine 8, wobei ich auch gehadert habe, ob 7 oder 8.


    Eine 6 wäre mir persönlich dann aber zu einschneidend, wobei ich ähnliche Probleme auch erst vor Kurzem zu Turtles in Time gelesen habe. Ich glaube, jemand der das Spiel nicht kennt, wird da mehr abstrafen, als jemand, bei dem der Titel noch immer positiv behaftet ist.


    Ich persönliche liebe beispielsweise auch Final Fantsy Crystal Chronicles und werde dafür häufig mit rollenden Augen angesehen 😅

  • Frog24

    YER DONE!

    Freut mich, dass das kontroverseste JRPG überhaupt ein Comeback feiert :) Ich persönlich mag zwar Chrono Trigger auch mehr, allerdings steht Chrono Cross nicht so Weit dahinter und was für eine Verworrenheit und Komplexität an Story sich das Spiel damals getraut hat, traut sich heutzutage kaum mehr ein JRPG. Neben Xenogears (fan fact: Beide Spiele wurden vom fast dem selben Staff gemacht) zählt es zu einem meiner liebsten PS1-Spiele.


    Wie ist eigentlich die deutsche Übersetzung? Im englischen war es so, dass die Charaktere verschiedene Akzente und Dialekte hatte, wie hat man das im Deutschen gehandhabt? Haben die Charaktere auch Dialekte und Akzente oder hat man alles ins generische Hochdeutsch übersetzt, wodurch alles verloren ging?

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    Frog24das findet sich noch immer wieder. Zwar würde ich nicht an allen stellen von Dialekt sprechen, sondern eher von Slang (manch einer nutzt beispielsweise eher Vulgärsprache als andere) insgesamt ist die Übersetzung aber für mich stimmig!

  • Loxagon

    Turmheld

    Wie redet denn jetzt zB Lucia, die im englischen ja einen deutschen Akzent hatte, und ich glaube Irene auch?


    Und Harle, die ja immer französische Wörter einstreute?


  • Entwickler

    Turmheld

    Tests sind nie objektiv

    Absolut richtig und verständlich.
    ABER: Das Spiel hier hat die selbe Wertung wie Skyrim bekommen(!).

    Und tolle Erinnerungen hin-oder-her: Ich liebe Star Wars: Republic Commando, hab es mir direkt nochmal gekauft, bin aber trotzdem in der Lage die vielen kleinen und großen Fehler aufzuzählen. Mir hat das keinen Abbruch getan, aber wenn ich einen Test dazu schreiben müsste, würde wohl eine 6 oder vielleicht gerade noch 7 rauskommen, weil die Mängel zu eklatant sind - auch wenn das Spiel für mich ganz persönlich eine 8 ist.

    Ein Test soll ja auch als Kaufentscheidung dienen und muss sich daher um Objektivität zumindest bemühen. Deshalb finde ich den Test hier leider unzureichend, weil viele Mängel, die z.B. Nintendolife in ihrem Artikel aufzählen, offensichtlich scheinen und hier nicht erwähnt werden. Die Menüführung wurde z.B. auch nicht angepasst, die war damals schon umständlich, heute ist sie gnadenlos veraltet.

    Und ein Remaster muss man halt auch nach aktuellen Gesichtspunkten bewerten, die Welt ist ja nicht still gestanden und der Publisher hätte was dran ändern können, wenn er gewollt hätte.


    PS: Ich finde eure Arbeit hier toll, ich will dich hier keinesfalls runterreden oder irgendwas. Ich schreib selbst keine Tests, ich kanns nicht beurteilen, und würde das hier gerne als konstruktive Kritik verstanden wissen.

    Deshalb noch mal ganz direkt an dich, Maik Styppa-Braun: Danke für deine tolle Arbeit hier!


    PS: Nochmal zur Wertung: ich weiß auch nicht, ob ich eine 6/10 nicht zu hart finde, aber aufgrund des offenbar fehlenden Aufwands beim Remaster habe ich den Eindruck, dass eine 8 einfach zu hoch ist.

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    Entwicklerpuh also der Skyrim-Vergleich ist natürlich sehr schwierig. Zum einen ist es ein ganz anderes Genre, zum anderen ist es natürlich auch immer schwer, Tests unterschiedlicher Redaktionsmitglieder zu vergleichen.

    Und natürlich bemühen wir uns um Objektivität und wenn ich mir die gesamten Wertungen ansehe, die das Internet heute hergegeben hat, bin ich noch deutlich kritischer ins Gericht gegangen, wie man anderer. Die Spannweite reicht ja von 6–10 wohingegen die sehr positiven Wertungen deutlich mehr vorkommen.

    Nichtsdestotrotz ein netter und zugleich konstruktiver Austausch mit dir/euch. So macht unsere Arbeit gleich doppelt Spaß. :)

  • Dennis RPGKING.FOREVER

    Meister des Turms

    Mal 2 fragen: Kann man die Charaktere aufleveln oder sowas in der Art und Nr.2 wie sieht es mit Speichern aus kann man Schnellspeichern?

  • Aoi

    Immerhin.


    Auf diese Art Spiel scheint SE Wert zu legen...


    PixelRemakes und alles was h.a.n.d anfasst ist also noch zu verwerten.


    *:S Unentschlossen sei?(*

  • Fabinho84

    Turmbaron

    habe die Ps1 Version nur einmal 5 Minuten letztes Jahr reingelegt und es seitdem nicht mehr angefasst. Deswegen wird es für den schmalen Taler dann die Switch Version wahrscheinlich digital. Hoffe es wirkt auf mich nicht so überbewertet wie Chrono Trigger(auch wenn ich relativ alleine mit der Meinung da stehe :)). Das habe ich damals leider nach Radiant Historia Perfect Chronology gespielt und da ist die Zeitreisemechanik auf einem ganz anderen Level als in Chrono Trigger und das Kampfsystem plus Story um Längen besser.

  • Brommel

    Turmheld

    Ist mir ehrlich zu durchwachsen und das Remaster nicht so doll wie es scheint. Habe daher meine Bestellung bei Play-Asia storniert.

  • Kugelwilli

    Turmfürst

    dr.retro

    Ja, Du kannst alle Charaktere erhalten, allerdings nicht beim ersten Durchgang.

    Das Kampf und Magiesystem ist etwas speziell, hat es aber in sich.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    Habe es einmal durchgespielt und einem komplettiert. Kein wirklich gutes JRPG. Einzig die Musik kann ich wirklich loben, alles andere war eher meh.

  • Jackkeule

    Turmknappe

    Endlich!!!

    Ein absolutes Meisterwerk.

    Das hier die Meinungen so auseinandergehen, ist mir völlig schleierhaft. Aber es gibt ja sogar einige, die selbst BOTW verschmähen. :triforce:

  • Brommel

    Turmheld

    Jackkeule

    Ich glaube das große "Problem" bei diesem Remaster ist die Umsetzung. Es liest sich so, als hätte nur etwas frische Farbe draufgegeben und gut wars.

    Die Nutzung des ganzen Bildschirms wäre zwar nett gewesen, ist aber kein Muss. Aber die Behebung bekannter "Fehler" wäre schon das Minimum zusammen mit der Grafik.


    Am Ende ist es nur ein Ramaster für 20€.

    Habe meine Vorbestellung der Cartridge storniert, da es mir in diesem Zustand keine 55€ wert war.