Ist die Macht mit diesem Port?

Auf der Nintendo Switch gibt es mittlerweile eine nette Sammlung klassischer Star Wars-Titel. Von den Jedi Knight-Spielen bis hin zum Rollenspiel-Klassiker Star Wars: Knights of the Old Republic kann man unzählige Stunden in der weit entfernten Galaxis der Sternenkriege verbringen. Im Rahmen der letzten Nintendo Direct-Präsentation wurde ein weiterer Titel für die Star Wars-Sammlung auf der Hybridkonsole angekündigt. Aspyr Media bringt mit Star Wars: The Force Unleashed einen Titel auf die Hybridkonsole, der 2008 ursprünglich für Xbox 360, PlayStation 3 und die Wii veröffentlicht wurde. Allerdings sollte man bereits an dieser Stelle erwähnen, dass sich die einzelnen Versionen des Spiels auf den verschiedenen Plattformen stark unterschieden haben. Während die Hauptversion des Spiels für die leistungsstärkeren Konsolen von Microsoft und Sony entwickelt wurde und mit einer für die damaligen Zeit aufwändigen Grafik punktete, mussten sich Wii-Besitzer mit einer technisch abgespeckten Version begnügen. Die Unterschiede gingen sogar so weit, dass einzelne Levelabschnitte völlig unterschiedlich gestaltet waren und lediglich die übergeordnete Handlung in allen Versionen gleich war. Dafür wurde allerdings die Bewegungssteuerung der Nintendo-Konsole voll unterstützt und man konnte sich in einem Duell-Modus im lokalen Mehrspieler mit Freunden messen.


Als Darth Vaders Schüler macht ihr euch daran, den Imperator herauszufordern.

© Asypr Media / Lucasfilm Games / Disney

Für die Nintendo Switch-Fassung von Star Wars: The Force Unleashed hat sich Asypr Media nun dazu entschieden, auf eben diese Wii-Version zurückzugreifen. Das bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Die Vorteile liegen darin, dass die Bewegungssteuerung der Ursprungsversion auch auf der Nintendo Switch umgesetzt wurde. Im Dock-Modus der Konsole könnt ihr also die Joy-Con-Controller für Bewegungseingaben nutzen. Alternativ steht euch allerdings auch eine Knopfsteuerung zur Verfügung, mit der ihr den Titel auch im Handheld-Modus spielen könnt. Auch der bereits erwähnte Duell-Modus wurde für die Nintendo Switch-Fassung mit übernommen. Der große Nachteil besteht hingegen darin, dass ihr auf der Nintendo Switch mit deutlichen grafischen Abstrichen leben müsst. Wenn man die Version für die Hybridkonsole beispielsweise mit der Xbox 360-Fassung vergleicht, die via Abwärtskompatibilität auch auf der Xbox One und Xbox-Series-Geräten läuft, fallen einem die verwaschen Texturen und die eckigen Charaktermodelle sofort auf. Die Präsentation des Titels leidet folglich auch auf der Nintendo Switch.


Doch bevor wir uns zu sehr auf die technischen Feinheiten der Portierung stürzen, sollten wir vorab klären, worum es in The Force Unleashed überhaupt geht. In dem Star Wars-Abenteuer übernehmt ihr die Kontrolle über Starkiller, den Schüler von Darth Vader. Die Handlung des Titels ist zwischen der Rache der Sith und Eine neue Hoffnung angesiedelt. Vader wird vom Imperator damit beauftragt, alle Jedi, die die Order 66 überlebt haben, aufzuspüren und zu vernichten. Während einer dieser Säuberungsmissionen findet er dabei ein machtbegabtes Kind, das er heimlich ausbildet, um so den Imperator zu vernichten. Im weiteren Spielverlauf wird anhand der Geschichte von Starkiller die Entstehungsgeschichte der Rebellenallianz nacherzählt. Dabei trefft ihr auch bekannte Charaktere wie Senator Bail Organa oder eben Imperator Palpatine, die in der deutschen Übersetzung auch von originalen Sprechern synchronisiert wurden. Gegenüber den alternativen Versionen leidet die Nintendo Switch-Fassung allerdings daran, dass die an sich gut inszenierten Zwischensequenzen verschnitten wirken. Übergänge sind abgehackt und unvermittelt, wodurch die Inszenierung insgesamt eher durchschnittlich ausfällt. Interessant ist die Erzählung für Star Wars-Fans aber allemal.


Abseits der Zwischensequenzen steuert ihr Starkiller durch streng lineare Level, die sich nur vereinzelt öffnen, um euch Scharmützel mit größeren Gruppen zu ermöglichen. Das Gameplay von Star Wars: The Force: Unleashed ist solide gealtert und bietet euch ein umfangreiches Repertoire an Macht- und Lichtschwertfähigkeiten, die ihr im Kampf gegen Imperiale und Jedi einsetzen könnt. Hierzu zählen sowohl Fähigkeiten der dunklen Seite wie Machtblitze als auch Macht-Stoßwellen, die sowohl Jedi als auch Sith zur Verfügung stehen. Mit diesen Fähigkeiten kämpft ihr euch durch verschiedene Areale, die dem Star Wars-Filmuniversum entnommen wurden. So bereist ihr mit eurem Schiff und einigen Begleitcharakteren unter anderem den Jedi-Tempel auf Coruscant, die Wookie-Heimatwelt Kashyyyk oder den Pflanzenplaneten Felucia. Zunächst lautet euer Auftrag, Jedi-Ritter aufzuspüren und so eure Ausbildung abzuschließen. Im Verlauf der Handlung ändert sich zwar Starkillers Motivation, am grundsätzlichen Gameplay ändert sich aber über die gesamte Spielzeit von je nach Spielstil 8-12 Stunden allerdings nichts. Wie aus der Wii-Vorlage gewohnt, könnt ihr euch auf Wunsch auch per Bewegungssteuerung euren Gegnern stellen. Das funktioniert auch auf der Nintendo Switch gut und macht durchaus Laune, auf Dauer gefiel mir persönlich die traditionelle Eingabe per Knopfdruck aber besser.


Euch stehen verschiedene Macht-Fähigkeiten zur Verfügung, die ihr im Kampf nutzen könnt.

© Aspyr Media / Lucasfilm Games / Disney

Zwischen den einzelnen Leveln habt ihr die Möglichkeit, an Bord eures Raumschiffs, das als eine Art Hub-Menü fungiert, eure Machtfertigkeiten im Tausch gegen im Kampf gewonnene Punkte zu verbessern oder euer Aussehen mit einigen Kostümen anzupassen. Daneben könnt ihr eurem Lichtschwert eine andere Farbe spendieren sowie einige Extras abrufen. Insgesamt fallen die Möglichkeiten zur Individualisierung aber nicht so üppig aus und sind eher als eine nette Dreingabe zu sehen. Ähnliches gilt für den Duell-Modus des Spiels. Dieser wird gerade Wii-Nostalgikern sicher einige spaßige Stunden bescheren, das Grundkonzept ist aber schnell gelernt und verinnerlicht. Eine große Varianz zwischen den einzelnen Charakteren solltet ihr nicht erwarten. Unterhaltsam sind die Gefechte aber allemal, zumal sie es euch dank einer großen Vielfalt an spielbaren Figuren erlauben, die ikonischen Duelle der Filmreihe nachzustellen.


Abschließend sei noch auf die Technik der Portierung eingegangen. Insgesamt hat Aspyr Media hier ordentliche Arbeit abgeliefert. Während frühere Star Wars-Titel des Studios mit einer inkonsistenten Performance und anderen Problemen zu kämpfen hatten, sind mir hier keine größeren Probleme aufgefallen. Beide Steuerungsoptionen gehen gut von der Hand, der Titel ist performant und die Ladezeiten sind kurz. Der große Pferdefuß sind allerdings die matschigen Texturen und kantigen Gesichter des Wii-Originals, die auch mit dem HD-Facelifting nicht schön anzusehen sind. Es bleibt insgesamt rätselhaft, warum man sich bei Aspyr ausgerechnet dazu entschieden hat, die Wii-Version für die Nintendo Switch umzusetzen. Die technisch deutlich bessere Xbox 360-Fassung kann man immer noch im Microsoft Store der Xbox erwerben und auf aktuellen Geräten installieren. An lizenzrechtlichen Widerständen ist die Umsetzung also definitiv nicht gescheitert. Dafür ist der Soundtrack Star Wars-typisch sehr gelungen und rundet das Geschehen auf dem Bildschirm gut ab.

Unser Fazit

6

Überzeugend

Meinung von Adis Selimi

Star Wars: The Force Unleashed hat auf der Nintendo Switch bei mir viele Fragezeichen hinterlassen. Das Grundspiel aus dem Jahr 2008 ist nach wie vor solide und wird naturgemäß vor allem Fans der Star Wars-Vorlage gut unterhalten. Aber warum Aspyr Media genau diese Version des Titels auf die Nintendo Switch bringen wollte, ist mir schleierhaft. Abseits der Bewegungssteuerung und des Duell-Modus‘ hat man es hier mit einer grafisch deutlich abgespeckten Fassung zu tun, der der Zahn der Zeit deutlich anzusehen ist. Die detailarmen Gesichter und Umgebungen wirken heute schlichtweg altbacken. Andere Star Wars-Spiele, beispielsweise das ebenfalls für die Nintendo Switch erhältliche Republic Commando, konnten diesen Umstand dank eines zeitloseren Artstyles besser kaschieren. So bleibt unterm Strich ein nach wie vor solides Spiel, bei dem ich mich aber oft darüber geärgert habe, dass hier Potenzial verschwendet wurde. Solltet ihr aber Fans der Wii-Fassung von The Force Unleashed sein, könnt ihr hier bedenkenlos zuschlagen. Eine bessere Version des Spiels werdet ihr wahrscheinlich nicht bekommen.
Mein persönliches Highlight: Die vielen Macht-Kräfte im Spiel, die toll umgesetzt sind.

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet

Kommentare 14

  • XenobladerX98

    Xenoblade Chronicles 3 😍

    Ich glaube mich zu erinnern, dass ein ehemaliger Entwickler mal meinte, dass die Wii/PS2/PSP Versionen die Hauptversion waren und die PC/PS3/Xbox360 Versionen erst später entwickelt wurden.

  • qinn

    Turmbaron

    XenobladerX98

    Das würde Sinn ergeben, auf der Wii hat man nämlich mehr Content als auf PS3/Xbox/PC, da man dort mehrmals den Jedi-Tempel auf Coruscant besucht und dort gegen Bosse kämpft, die in den anderen Fassung nicht vorkommen.


    @Topic:

    Ich finde schon, dass es Sinn ergibt, eine frühere Nintendo-Version eines Spiels auf aktuelle Nintendo-Hardware zu bringen -auch wenn die PC-Fassung in der Ultimate Sith Edition technisch ganz entspannt machbar gewesen wäre. Ich hab' das Spiel damals auf der Wii und dem DS gespielt und so hat es schon was Nostalgisches an sich, diese Wii-Version auf der Switch zu sehen. Natürlich kaufe ich mir das Spiel aber kein zweites Mal, die Wii funktioniert noch tadellos. Aber man muss schon sagen, Aspyr Media leistet sehr gute Arbeit -bin richtig überrascht gewesen als das vor einigen Jahren anfing mit den alten Star Wars-Spielen und ich bin gespannt, was da noch kommt.

  • Ande

    Meister des Turms

    Ich habe damals nur die PS3-Version gespielt. Mal sehen ob ich hier nochmals zuschlagen würde. Bisher gab es ja von den Star Wars-Spielen immer ein physisches Doppelpack, also werde ich abwarten.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    Hab ich damals auf der Wii gespielt und fand ich richtig klasse, die Bewegungssteuerung war super.

    Nochmal muss ich es aber nicht spielen.

  • Bombay

    Turmheld

    Das Spiel war damals schon nicht wirklich Kanon und ist es heute erst Recht nicht.

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Diese Wertung reicht mir völlig aus …

  • Tarik

    Turmbaron

    Bombay

    Doch, das Spiel war Kanon, bis Disney SW aufkaufte und vieles aus dem expanded universe (u. A. auch Force Unleashed) in die Legends-Ecke schob.

  • nec3008

    Turmbaron

    Die Wii-Version hat schon Spaß gemacht, da die "Fuchtel-Steuerung" recht gut integriert wurde, nur das ständige Schwingen der Wiimote um mit dem Lichtschwert zu schlagen machte den Arm irgendwann lahm und war ja noch weit weg von den späteren Möglichkeiten mit Wiimote Plus.

    Der zweite Teil hat die Bewegungsteuerung Wiimote dann auch nur noch zum Blocken genutzt (quer halten) und das Schwingen des Lichtschwerts auf A gelegt. Sonsz war die Qualität des zweiten Teiles ja ziemlich schwach, da durch viel Backtracking nicht mehr so viele Level gab.

    Grafisch waren beide Teile den Fassungen auf der PS3/360 grafisch natürlich ziemlich unterlegen und ich hätte auch nichts dagegen gehabt, wenn diese Teile auf die Switch gekommen wären. Die Bewegungssteuerung hätte es dann zwar nicht gegeben, aber darauf kann man auch verzichten, wenn sich Stormtrooper panisch aneinander festhalten, wenn man sie per Macht greift (Euphoria-Engine sei Dank).

  • VegetaBln

    Turmritter

    Hab das damals auch direkt für Wii geholt und fands richtig gut. Technisch war es sogar ziemlich beeindruckend, welches Wii Spiel sonst hatte ne Physik Engine?

    Später hab ich mal die HD Version für XBox 360 gehabt und an diese kam ich nicht ran, ich fands zu öde.


    Ich finds also super, dass hier die Wii Version gewählt wurde.

    Schade nur, dass man ne Cartridge Version wieder nur über Limited Run bekommt.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    nec3008 beim ersten fand ich die Bewegungssteuerung ja ziemlich gut aber beim zweiten war die wirklich sehr schwach... (wusste ich zum Glück schon aus Tests) das ich den dann für die PS3 geholt hatte wegen der Grafik.

  • Bombay

    Turmheld

    Tarik


    Es hat aber damals schon den Kanon widersprochen.

  • VegetaBln

    Turmritter

    otakon selbst Force Unleashed 2 war inhaltlich aber irgendwie besser auf der Wii. Fand ich zumindest

  • Tarik

    Turmbaron

    Ich habe es auf der Wii gefühlt tausend mal durchgespielt (dank New Game++++++++...) und habe auch direkt in die Switchversion gestern ein paar Stunden gebuttert.

    Ja, die Grafik ist für heutige Verhältnisse mies, aber das Gameplay flutscht und die Controllersteuerung ist auch nice!

  • Marc-S04fan

    Turmritter

    Ich finde es klasse.Habe es früher nicht gespielt.Komme bei den Schrotttitan nicht weiter.Wie besiegt man den am besten?