Ein Stück Videospiel-Geschichte schick aufgearbeitet

Okay, ich sage es, wie es ist: Mit meinem recht jungen Alter habe ich natürlich nicht alle epischen Momente der Videospiel-Geschichte erleben können. Besonders Spiele, welche vor 2000 erschienen sind, sind überwiegend an mir vorbeigegangen. Capcom verschafft hier eine interessante Abhilfe. Auch wenn es immer wieder heißt: „Nicht schon wieder eine Portierung von alten Schinken“, hat es sich der namhafte Publisher nicht nehmen lassen, eine weitere Kollektion seiner alten Titel zu veröffentlichen. Capcom Arcade 2nd Stadium ist hierbei der zweite Teil jener Kollektionsreihe, welcher 32 Spiele aus einer längst vergangenen Zeit umfasst. Kann diese Kollektion auch ohne Nostalgie-Brille überzeugen? Lasst es uns herausfinden!


Jedes Spiel hat seinen eigenen Automaten. Dieser verleiht euch das Gefühl, direkt in einer Spielhalle zu stehen.

© Capcom

Capcom Arcade 2nd Stadium ist eine Spielbibliothek, welche 32 Titel verschiedener Genres beinhaltet. Hierbei handelt es sich um Spiele des Publishers Capcom, die damals in Spielhallen mittels Spielautomaten angeboten wurden. Ähnlich wie die erste Kollektion, sind die Spiele nicht neu aufgearbeitet. Statt aber einer plumpen Spielliste, hat sich Capcom die Mühe gemacht, eine interessante Benutzeroberfläche zu schaffen. So ist jedes der Spiele auf einem Automaten in der virtuellen Spielhalle spielbar. Über die Joysticks könnt ihr zwischen den Automaten wählen, nach Genres filtern oder euch einfach ein wenig umsehen.


Durch diese Art der Benutzeroberfläche wirkt die gesamte Sammlung hochwertig und nicht wie eine billigen Ansammlung von Roms. Durch das Spielen der Spiele und Erreichen von Erfolgen erhaltet ihr Punkte, welche ihr nutzen könnt, um zum Beispiel das Design jener Automaten zu ändern. Das ist ein detailverliebtes Bonbon, welches dem Spiel mehr Tiefe und den Spielenden mehr Motivation liefert. Die Schwierigkeit lässt sich ebenfalls anpassen, sodass Einsteigerfreundlichkeit gegeben ist.


Die Spiele selbst kommen mit verschiedenen Versionen daher. Für die meisten Titel gibt es eine japanische und englische Version. Wer also tatsächlich das echte Original bevorzugt, wird hier seinen Schatz finden. Für Spieler wie mich, die nicht unbedingt viel Erfahrung mit den Titeln haben, gibt es auch die Möglichkeit, ein wenig zu schummeln. Ihr könnt die Geschwindigkeit des Spiels verlangsamen oder erhöhen, zurückspulen oder einfach stoppen. Dieser Aspekt wirkt für viele Spieler wahrscheinlich grausig, hat mir aber zum Beispiel sehr geholfen, die Spiele zu genießen und voll auf meine Kosten zu kommen.


Damit wir hier nicht einen ganzen Roman als Test vorliegen haben, wird nicht jedes Spiel einzeln im Detail analysiert. Die wahrscheinlich spannendsten Highlights dieser Kollektion sind Street Fighter, LED Storm, Saturday Night Slam Masters und die beiden Mega Man: The Power Battles. Insgesamt bietet die Kollektion einige spannende Highlights aus einer Ära, die nicht ohne Grund von vielen geliebt wird. Allein mit diesen Titeln werdet ihr schon mehrere Stunden an die Nintendo Switch gefesselt.


Eine kunterbunte Sammlung an Capcom-Klassikern wartet auf neugiere oder wiederkehrende Spieler.

© Capcom

Capcom offenbart jedoch auch Schwächen in dieser Kollektion. Zwar wird ein lokaler Multiplayer geboten, leider wurde aber auf einen Online-Modus verzichtet. Das wirkt besonders heutzutage sehr schade. Der Koop-Modus macht gemeinsam vor Ort zwar besonders viel Spaß, ein Online-Multiplayer bietet aber diesen gewissen Komfort, an den man sich gewöhnt hat und der fast schon ein Muss in der heutigen Zeit darstellt. Je nach Spiel gibt es die Möglichkeit mit bis zu vier Personen gleichzeitig zu spielen.


Für einige Fans könnte es ebenfalls problematisch sein, dass mehrere Titel dieser Sammlung bereits in anderen Kollektionen vertreten sind. Umschiffen lässt sich dies über das Kaufmodell, welches hier Anwendung findet. Das Basisspiel ist kostenfrei und bietet das Spiel SonSon gratis. Andere Titel lassen sich dann individuell als DLC kostenpflichtig herunterladen. Holt ihr euch direkt die gesamte Sammlung spart ihr Geld im Vergleich zum Kauf aller Spiele einzeln. Wer aber schon diverse Sammlungen besitzt, kann hier nur nach ganz bestimmten Titeln Ausschau halten und noch geschickter Geld sparen.


Glänzen kann die Kollektion vor allem mit ihrem authentischen Sound, der spannenden Auswahl an Spielen und der Tatsache, dass alles reibungslos funktioniert. Sowohl Ladezeiten als auch die Bildrate stimmen zufrieden und machen Laune, Stunde um Stunde alleine oder mit Mitspielern auf dem Sofa zu daddeln. Die Steuerung macht keine Probleme. Auch Jungspunde finden einen leichten Zugang zu den verschiedensten Titeln ohne ins kalte Wasser gestoßen zu werden.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Simon Münch

Capcom hat schon häufiger Kollektionen zusammengestellt. Capcom Arcade 2nd Stadium konnte mich lange fesseln und hat für mich Titel verfügbar gemacht, die ich sonst wahrscheinlich nie gespielt hätte. Eine große Auswahl an Genres und einige richtige Perlen geben diesem Schatz Gehalt – Die Benutzeroberfläche und andere Qualitätsmerkmale runden das Erlebnis ab. Leider wirkt das Vorgehen vom Capcom aber in gewisser Weise eingestaubt: Das Potential, sich online mit Freunden zu messen oder gemeinsam zu spielen, wird verschenkt. Wer Lust auf Automatenspiele aus den Jahren 1984-1998 hat, holt sich hier einen Schnapper, wenn man bedenkt, wie teuer die Titel einzeln wären. Um diese Sammlung zu genießen, muss man nicht unbedingt ein Spieler dieser Zeit sein. Durch die große Variation können auch Küken wie ich Freude und viele Stunden Spielspaß finden.
Mein persönliches Highlight: Die diverse Pixelkunst, welche immer wieder zu faszinieren weiß.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 5

  • Oblomov

    Polygon love

    Einige der Titel kenne ich aus einer anderen Capcom Collection für die PSP und da ist mir Eco Fighters besonders in Erinnerung geblieben. Richtig schöner kurzweiliger Horizontalshooter mit mächtigen Waffen :)

  • zocker-hias

    Turmfürst

    Wie viel kosten den Einzeltitel? Ist das je nach Game unterschiedlich?

  • Simon Münch

    Inselsprecher

    Wie viel kosten den Einzeltitel? Ist das je nach Game unterschiedlich?

    Wenn ich mich korrekt erinnere, sind es 3,99 Euro pro Einzeltitel, welche dann als DLC gekauft werden können.

  • EdenGazier

    Prinzipal der Spiele

    dr.retro


    Um nicht das ich wüsste

  • zocker-hias

    Turmfürst

    Simon Münch danke! Die komplette Collection ist mir zu viel aber ne Runde Saturday Night Slammasters für 4€ wäre schon nice