Ein idyllisches Wunderwerk

Das Puzzlespiel Dorfromantik erschien zum ersten Mal im März 2021 als Early Access-Spiel bei Steam für den PC und räumte nach und nach diverse Preise ab. Erst im April 2022 wurde Dorfromantik dann endgültig veröffentlicht und hatte bis dahin eine riesige Fanbase aufgebaut. Als es dann auch für die Nintendo Switch angekündigt wurde, war die Freude groß, denn nun würden noch mehr Spielerinnen und Spieler in den Genuss des entspannten Strategiespiels kommen. Doch was genau fasziniert die Spielerschaft so sehr an diesem kleinen Spiel mit dem doch etwas kitschigen Namen? Das habe ich mir einmal genauer angeschaut und mich einmal mehr neu verliebt.


Alles beginnt mit einer hexagonalen Kachel in der Mitte der Karte.

© Toukana Interactive

Der Titel des Spiels könnte nicht besser gewählt sein, denn Dorfromantik ist der Inbegriff eines entspannten Zeitvertreibs. Jedes Spiel beginnt mit einem hexagonalen Kärtchen und einem Stapel weiterer Kärtchen, die aneinander gelegt werden wollen. Die Kärtchen erinnern dann doch sehr an das Brettspiel „Die Siedler von Catan“ und auch hier habt ihr diverse Anlegemöglichkeiten. Ihr könnt so nach und nach eine Kachel anlegen, sodass im Laufe der Zeit ein idyllisches Dorf entsteht.


Das ganze klingt nun einfacher als es dann letztendlich ist, denn jede Kachel besitzt ihre eigenen Objekte und verschiedene Landschaften. So findet ihr Bäume, kleine Häuser, Kärtchen mit Wasser oder mit Schienen vor und die wollen natürlich auch strategisch gelegt werden. Da ihr euch nämlich nicht aussuchen könnt, welches Kärtchen als nächstes dran ist, müsst ihr immer mit dem arbeiten, was ihr gerade in die Hände gespielt bekommt. Und hier beginnt dann der strategische Teil des Spiels, denn ein Wald-Kärtchen sollte am besten an ein bereits gelegtes Wald-Kärtchen angelegt werden. Dafür könnt ihr die Kärtchen in jede Richtung drehen und auch das Spielfeld selbst kann um 360 Grad rotiert werden. Hier braucht ihr dann ein gutes Auge, denn auf einem einzelnen Kärtchen kann einiges los sein und einmal falsch gedreht und angelegt, passt es dann vielleicht doch nicht zum Rest. Aber keine Angst, dafür gibt es die B-Taste, mit der ihr euren letzten Zug rückgängig machen könnt.


Hier kommen dann auch die Punkte ins Spiel, die ihr sammelt und die für einen hohen Wiederspielwert sorgen. Denn nicht nur stellt ihr mit jeder neuen Runde einen aktuellen Highscore auf, sondern erlebt immer wieder ein komplett neues Spiel, da keine Runde der vorigen gleicht. Die Punkte sorgen zudem für weitere Kärtchen, denn irgendwann neigt sich der Stapel dem Ende zu und ihr müsst eine neue Partie beginnen. Folgt ihr jedoch den kleinen Sprechblasen über den einzelnen Kärtchen und legt entsprechende Landschaften an, purzeln die Punkte schon bald auf euer Konto und ihr bekommt neue Kärtchen spendiert, sodass ihr die Runde in die Länge ziehen könnt.


Wenn ihr erfolgreich spielt, kann alles auch schnell eskalieren.

© Toukana Interactive

Das System ist dabei leicht zu verstehen und doch aufgrund der zufälligen Kärtchen nicht so leicht zu meistern. Braucht ihr nur noch ein Haus und bekommt aber ständig Gebiete mit mehreren Häusern und wollt die an die bestehende Siedlung anlegen, gehen euch die Punkte flöten. Daher müsst ihr eine andere Ecke auf eurer Karte finden, um die Kachel erfolgreich anzulegen. So entstehen immer weitere Siedlungen, Flüsse und Bahnschienen, bis fast schon eine organische Stadt entsteht, die man nicht wirklich planen kann.


Zudem unterscheiden sich die Sprechblasen untereinander, sodass man immer genau im Blick behalten muss, welche Bedingungen nun gewünscht sind. Ein Plus bedeutet, dass ihr auch mehr Häuser oder Bäume als die gewünschte Zahl anlegen könnt. Werden also 8+ Häuser benötigt, bekommt ihr die Punkte auch wenn ihr neun Häuser anlegt. Hier zählen immer die gezeigten Objekte auf der Kachel und nicht etwa einzelne Kärtchen mit Häusern. Wenn nur die Zahl angezeigt wird, müssen genau acht Häuser angelegt werden. Ist neben der Zahl ein kleines Dreieck, dann bekommt ihr die Punkte, wenn ihr die Quest „perfekt“ löst. Das bedeutet ihr müsst nicht nur die entsprechende Anzahl legen, sondern auch das Gebiet abschließen. Habt ihr nämlich die entsprechende Zahl erreicht, erscheint stattdessen ein Fähnchen, welches als eigene Quest gilt. Hier muss das Gebiet abgeschlossen werden, sodass zum Beispiel Weizenfelder irgendwann nicht mehr weiter geführt werden oder eine Wasserfläche von Landmasse umschlossen werden muss. Erst dann ist die Fähnchen-Quest gelöst und ihr bekommt die benötigten Punkte.


Versteckte Kärtchen gibt es natürlich auch zu entdecken.

© Toukana Interactive

In der Theorie klingt das alles wie ein Kinderspiel, allerdings vergisst man schnell, dass einem die Kärtchen ausgehen und schwupp steht man da und muss von vorne beginnen. Genau das macht aber den Suchtfaktor von Dorfromantik aus, denn wie man es von spannenden Büchern kennt, wo „ein Kapitel ja noch geht“, ist es hier genauso. „Ja, noch fünf Minuten…“ und ruck zuck sind plötzlich Stunden vergangen. Das Spiel gestaltet sich nämlich als kniffliger als es auf den ersten Blick wirkt und einen hohen Highscore zu bekommen ist gar nicht mal so einfach. Zusätzlich könnt ihr noch verschiedene Gebäude oder Skins für bereits bestehende Kärtchen freischalten. Auch neue Biome könnt ihr euch erspielen, wofür ihr entweder genug Punkte sammeln, eine bestimmte Quest lösen oder aber auch bestimmte Flächen auf eurer Karte besiedeln müsst. So wird auch noch euer Sammeltrieb geweckt, da man natürlich ein vielfältiges Dörfchen haben möchte.


Zusätzlich zum „Klassischen Modus“, stehen euch noch andere Modi zur Verfügung. Im „Kreativ-Modus“ könnt ihr ohne ein Limit drauf los bauen und habt unendlich viele Kärtchen zur Verfügung. Ihr wollt schön bauen? Dann werft unerwünschte Karten einfach ab und sucht euch die passende heraus. Der „Schnelle Modus“ ist für alle, die eine kurze Runde Dorfromantik spielen und mit einer begrenzten Anzahl an Kärtchen die meisten Punkte erreichen wollen. Und für alle, denen die Modi zu langweilig sind, gibt es auch noch den „Schwierigen Modus“, in dem alles noch mal deutlich knackiger ist. Weniger Quests, komplexere Kärtchen und eine deutlich steilere Lernkurve als noch im klassischen Modus.


Verschiedene Jahreszeiten und Biome sorgen für ausreichende Abwechslung.

© Toukana Interactive

Der „Monatliche Modus“ bietet euch jeden Monat eine neue Herausforderung inklusive benutzerdefinierten Regeln auf der Karte des Monats. Hier könnt ihr euch auch mit anderen Spielern messen und versuchen, den Highscore des Monats zu erreichen. Wenn ihr ganz frei von allem spielen möchtet, dann kreiert doch im „Eigenen Modus“ eure eigene Dorfromantik-Partie. Euren Seed, also eure Startparameter, könnt ihr dann mit anderen teilen, sodass sie eure Partie nachspielen können. Hier findet letztendlich jeder den Modus, den er gerade braucht und während Schönbauer im Kreativ-Modus stundenlang riesige Gebiete bauen können, bietet Dorfromantik auch für die, die eine schnelle Ablenkung brauchen, die passende Möglichkeit.


Das Spiel wurde ursprünglich für den PC konzipiert, weswegen natürlich die Frage aufkommt, wie Dorfromantik denn nun auf der Hybrid-Konsole läuft. Gerade wenn man sehr große Karten spielt und immer weiter mit seinem Highscore kommt, war anfangs die Angst groß, dass die Nintendo Switch die Performance nicht halten kann. Allerdings kann ich von meinen Spielstunden sagen, dass es zu keinen Rucklern kam und die Umsetzung einfach nur fantastisch geworden ist. Alles spielt sich intuitiv und flüssig und die Bedienung ist schnell erlernt und geht einfach von der Hand. Hier gibt es rein gar nichts zu mäkeln und selbst PC-Nutzer werden sich in Windeseile zurecht finden.


Die Grafik ist ebenfalls gewohnt niedlich und idyllisch und durch die ganzen zusätzlichen Skins von Gebäuden oder zusätzliche Variationen von bereits bestehenden Kärtchen, geben dem ganzen im Laufe der Zeit einen zusätzlichen Wuselfaktor. Egal ob Windmühle und Biberbau oder Lavendelfelder und verwunschene Häuser — Dorfromantik ist einfach ein niedlicher Augenschmaus. Zudem hilft die Musik zusätzlich bei der entspannten Partie, sodass alles zu einem runden Gesamtpaket zusammenwächst.

Unser Fazit

9

Geniales Spiel

Meinung von Kerstin Steiner

Eigentlich war Dorfromantik mal die Idee zweier Studenten, die dezent durch die Decke geschossen ist. Preise über Preise haben sie eingeheimst und nachdem ich schon in die PC-Version verliebt war, hat das auch die Nintendo Switch-Version geschafft. Dorfromantik mag kein Spiel für jedermann sein und doch sollte sich jeder einmal auf das idyllische Spielchen einlassen, da der Suchtfaktor dahinter enorm groß ist. Denn was zunächst nach einem simplen Anlegespiel aussieht, ist ein kniffliges und gleichzeitig entspannendes Puzzlespiel, das jede euch stundenlang vor die Konsole fesseln kann. Zusätzlich läuft es absolut flüssig und intuitiv, sodass ihr nun auch unterwegs euer kleines Dörfchen bauen könnt. Ich kann das Spiel wirklich jedem ans Herz legen, der einen Moment der Ruhe und Entspannung sucht und dabei noch den fröhlich wuselnden Booten, Zügen und Vögeln zugucken möchte. Denn Dorfromantik ist wahrlich ein kleines Meisterwerk.
Mein persönliches Highlight: Der hohe Suchtfaktor und die niedliche Grafik

Meinung von Krispin Berndt

Nach dem erfolgreichen Launch von Dorfromantik auf dem PC und der anschließenden Bekanntgabe einer Portierung auf die Nintendo Switch kannte meine Vorfreude keine Grenzen. Bei der diesjährigen gamescom konnte ich dann erstmals auch einen Blick auf die portable Version werfen und wurde binnen weniger Augenblicke in den Bann gezogen. Sicherlich trifft das Spielprinzip nicht jedermanns Geschmack, als Strategie- und Puzzlespiel gehört Dorfromantik aber für mich jetzt schon zu der Elite auf der Nintendo Switch. Schnell wird aus „nur kurz eine Runde“ dann eine einstündige Session, in welcher ich stets versuchte meinen bisherigen Highscore zu übertreffen. Zweifelsohne stimmt hier das Gesamtpaket, denn die visuelle Aufmachung, die simplen, aber dennoch herausfordernden, Spielmechaniken sowie die hervorragende Portierung bei der Performance sowie die einfache Steuerung sorgten an stressigen Tagen für viele entspannende Stunden – trotz knallharter Highscorejagd. Ich kann Dorfromantik ebenfalls jedem Fan von Strategie- und Puzzlespielen empfehlen und auch hier spreche ich den Punkt aus der Vorschau gerne noch einmal an: Das Spiel kostet regulär im Nintendo eShop gerade einmal 14,99 Euro für viele Stunden Spielspaß – und bis zum 9. Oktober gibt ein noch einen zusätzlichen Rabatt von 10 Prozent. Ein sehr fairer Preis, bei dem man nur im äußersten Notfall zweimal überlegen sollte.
Mein persönliches Highlight: Das Gesamtpaket von Dorfromantik – ein entspannendes Spielerlebnis für jede Altersklasse.

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

3 User haben bereits bewertet

Kommentare 21

  • sCryeR

    Turmfürst

    Retail wird gekauft

  • Psychael

    Dönervernichter

    Habe das hier tatsächlich vorbestellt - den Rabatt wollte ich gerne mitnehmen. ;)

    Freue mich dieses Game ausprobieren zu dürfen.

  • Tarek-Taifoon

    Gleiche Baujahr wie Mario

    Sehr schöner Test, der das Prinzip super erklärt. Jetzt ist mein Interesse geweckt.

    Soll dazu auch eine Retail Fassung kommen oder ist es rein digital?

  • Krispin Berndt

    Redaktionsleiter

    Sehr schöner Test, der das Prinzip super erklärt. Jetzt ist mein Interesse geweckt.

    Soll dazu auch eine Retail Fassung kommen oder ist es rein digital?

    Diese Frage haben wir den Entwicklern auf der gamescom natürlich auch gestellt, allerdings ist diesbezüglich aktuell nichts konkretes geplant. Ein normaler Vertrieb im regulären Handel ist auch eher unwahrscheinlich, da es sich um ein sehr kleines Entwicklerstudio handelt. Eine limitierte Version bei Super Rare Games o.Ä. dürfte da dann schon wahrscheinlicher sein.


    Bei einem Preis von unter 15€ kann man die (lokalen) Entwickler aber auch mal mit dem Kauf der digitalen Version unterstützen. ;)

  • Lecce

    Paperplane Pilot

    Der langersehnte Test mit der erhofften Wertung :love:

    Wird wohl ein Must-Have werden.
    Fragt sich nur ob digital oder physisch...

  • Fang

    Turmbaron

    Direkt gekauft. Habe nur noch auf Tests gewartet, obwohl ich nicht wirklich gezweifelt habe dass es auf der Switch gut läuft.

  • Kyell

    Turmritter

    Muss man bei der Switch optische Abstriche in Kauf nehmen gegenüber der Steam-Vesion auf dem SteamDeck? Hat da jemand Erfahrungen?

    Ich bin mir unsicher, für welche Plattform ich es mir kaufen werde. Auf der Wunschliste ist es schon sehr lange.

  • Kerstin Steiner

    Verrückte Katzen-Lady

    Ich hab das Spiel sowohl auf dem PC als auch auf der Nintendo Switch gespielt und ich konnte keinerlei optische Unterschiede erkennen :)

  • Cyan

    Alpha Nerd

    Ich habe so wahnsinnig bock auf das Game und habe es auch direkt vorbestellt. Ich kann es kaum erwarten Feierabend zu haben und es endlich testen zu können. :love:


    Die Switch hatte es schon vor knapp einer Woche oder so vorgeladen und es war ne echte Tortur die ganze Zeit das Spiel zu sehen aber noch nicht loslegen zu können. :luigi:


    Was noch Erwähnung finden sollte: Soweit ich weiß haben die Entwickler für die Switch Fassung sogar ein weiteres exclusives Biom hinzugefügt - die Kirchblüten! (weil Japan und so :mario: )

  • Cartman

    Turmritter

    Retail wird gekauft

    Kommt da eine? Wenn ja, wo? Limited Run oder doch normal bei Amazon und co.?

  • BSnake

    Club Nintendo Mitglied

    Tolles Spiel um Abends auf dem Sofa abzuschalten und zu entspannen :thumbup:

  • PlayinWithPower

    Turmknappe

    Freunde der analogen Unterhaltung sollten natürlich auch die Brettspieladaption im Auge behalten. Bis dahin werde ich mich mit der Switchversion begnügen. Und zwar zum Vollpreis und nicht etwa im Sale. Wahre Indies müssen unterstützt werden.

  • Knoso

    sTÜRMER

    Mir hats gefallen, aber auf Dauer wars mir dann eine Spur zu chillig. Nach der Anfangseuphorie habe ichs erstmal weggelegt. Nach einer Pause dann aber um so lieber wieder rausgeholt. :D

  • Cyan

    Alpha Nerd

    Mir hats gefallen, aber auf Dauer wars mir dann eine Spur zu chillig. Nach der Anfangseuphorie habe ichs erstmal weggelegt. Nach einer Pause dann aber um so lieber wieder rausgeholt. :D

    Es ist halt kein "Ich zock das jetzt durch" Game. Es hat die Momente in denen es perfekt passt und für genau diese braucht man sowas auch. :D

  • FloFibonacci

    Turmbaron

    Schön, hab ich mir gleich mal gegönnt :)

  • Tarek-Taifoon

    Gleiche Baujahr wie Mario

    Diese Frage haben wir den Entwicklern auf der gamescom natürlich auch gestellt, allerdings ist diesbezüglich aktuell nichts konkretes geplant. Ein normaler Vertrieb im regulären Handel ist auch eher unwahrscheinlich, da es sich um ein sehr kleines Entwicklerstudio handelt. Eine limitierte Version bei Super Rare Games o.Ä. dürfte da dann schon wahrscheinlicher sein.


    Bei einem Preis von unter 15€ kann man die (lokalen) Entwickler aber auch mal mit dem Kauf der digitalen Version unterstützen. ;)

    Absolut. Für den Preis kann man ja eigentlich nix falsch machen. Zudem scheint es sich ja um einen wirklich gelungene n Port zu handeln. Allein dafür ist ja eine Unterstützung sinnvoll. Wenn man mal sieht, was manch andere so abliefern.

  • summler

    Sam Strife

    wow, habe das Spiel gleich nach dem Artikel gekauft und kann nur sagen: genauso ein Spiel habe ich immer gesucht und gar nicht gewusst dass ich es gesucht habe ^^

    Danke!

    Habt ihr einen affirmative Link für Nintendo Guthaben?

  • Psychael

    Dönervernichter

    Gestern gleich mal für ein Ründchen reingeschaut.

    Wirkt bislang wie ein äußerst entspanntes Game :)

    Und läuft bisher problemlos auf der Switch.

  • Fang

    Turmbaron

    Habe auch schon ein paar Stunden gespielt. Wirklich schönes Spiel. 13000 Punkte im klassischen Modus waren bisher mein bestes Ergebnis.

  • sardello

    Turmbaron

    Werde das Spiel auf der SPIEL22 anspielen 😉

  • OneTrickPony

    Turmritter

    Da ist ein "jede" zu viel, im Fazit.