Ein verhext gutes Action-Spektakel

Bayonetta – ein Franchise, des japanischen Entwicklerstudios PlatinumGames, welches heute sicherlich einer der auffälligsten Kandidaten in Nintendos Spieleportfolio darstellt. Während das erste Spiel der Reihe teilweise denselben kreativen Köpfen wie Capcoms Devil May Cry-Reihe entsprungen war, was man dem Titel durchaus an vielen Stellen auch anmerkte, erreichte es schnell Kultstatus unter Fans des Hack and Slay-Genres, obgleich sich der finanzielle Erfolg in einem überschaubaren Rahmen hielt. Umso verwunderlicher war es dann, dass sich gerade Nintendo als „Retter“ des Franchises herausstellte und als einziger Publisher an den Erfolg einer Fortsetzung des so gar nicht zum familienfreundlichen Unternehmen passenden Action-Titels glaubte. Und die Wertungen von Bayonetta 2 sprechen noch heute für sich, unter anderem erzielten auch sowohl die Wii U- als auch die Nintendo Switch-Fassungen bei uns die Höchstwertung. Verwunderlich ist es daher nicht, dass Bayonetta 3 schon seit seiner Ankündigung vor beinahe fünf Jahren nicht nur bei Serienfans zu einem der heißersehtesten neuen Titel für die Nintendo Switch zählt. Nun ist es endlich soweit und die titelgebende Hexe stürzt sich Hals über Kopf in ihr neues Abenteuer. Hat sich die lange Wartezeit gelohnt und kann der dritte Teil der Reihe an die Erfolge seines Vorgängers anknüpfen? Das verrät euch unser ausführlicher Test zu Bayonetta 3.


Eine neue Gefahr bedroht das Multiversum


Bayonetta, die namensgebende Heldin des Spiels, musste sich in der Vergangenheit zuerst Engeln und später dann auch noch Dämonen stellen. Die Umbra-Hexe, welche dank der dunklen Künste selbst in der Lage ist, Dämonen herbeizubeschwören und somit auch den größten Feinden Kontra bieten kann, hat schon so einiges mitmachen müssen. Vom Verlust ihrer Erinnerungen über größenwahnsinnige Möchtegern-Gottheiten bis hin zum Kampf gegen ihren eigenen, dem Wahnsinn verfallenen Vater – keine Bedrohung konnte Bayonetta bisher aus der Fassung bringen. Die Hexe ist bekannt für ihr reizvolles Auftreten und die flotten Sprüche, die ihr während ihrer Kämpfe über die Lippen gehen. Ergänzend steht ihr ein ebenso interessanter und oft auch für eine ordentliche Portion Humor sorgender Cast aus Nebencharakteren zur Seite.


Mutig und stets mit einem flotten Spruch stellt sich Bayonetta jeder Bedrohung entgegen.

© Nintendo / SEGA

Auch der neue Titel beginnt wieder ähnlich leichtherzig mit einem Shopping-Trip durch die New Yorker Innenstadt, selbstverständlich mit Sidekick Enzo im Schlepptau. Nachdem sich Bayonetta dann in Aufsehen erregender Kleidung auf ein Kreuzfahrtschiff gemogelt hat, entfaltet sich in ähnlicher Manier wie schon im Vorgängerspiel eine neue Bedrohung in Form der menschengemachten Biowaffen, die als Homunculi bezeichnet werden, die jedoch anders als in der Vergangenheit ihre Gefechte mit der Umbra-Hexe nicht in Purgatorio, einer Sphäre außerhalb des für Menschen sichtbaren Bereiches, austragen, sondern skrupellos nichts geringeres als die Vernichtung der Welt sowie der gesamten Menschheit anstreben. Und so können sich Spielerinnen und Spieler auch dieses Mal wieder auf ein spektakuläres Auftaktkapitel freuen, in dem nach jedem Ereignis ein noch spektakuläreres folgt.


Passend zum dritten Teil der Reihe, bietet Bayonetta 3 auch eine Dreiteilung der Handlung und überrascht dabei mal wieder mit neuen Gameplay-Szenarien, wie es Fans der Vorgängertitel bereits gewohnt sind. Während sich Bayonetta selbst auf die Suche nach einer Möglichkeit macht, um die Invasion durch die Homunculi und ihren mysteriösen Anführer Singularity zu stoppen, wird der neue Charakter in Form der jungen Hexe in Ausbildung, Viola, damit beauftragt, ein Auge auf Bayonettas tollpatschigen Stalker-Freund Luca zu werfen. In einzelnen Teilhandlungsbögen von jeweils ca. drei Kapiteln Länge, begeben sie sich dafür diesmal nicht in himmlische Sphären oder die Tiefen der Hölle, sondern besuchen reale Schauplätze auf der Welt, wie zum Beispiel in Japan, China oder Ägypten. Diese Schauplätze befinden sich jedoch in parallelen Universen, in denen die Homunculi ebenfalls eingefallen sind und Chaos und Verwüstung angerichtet haben. Unterwegs trifft unsere Bayonetta dabei auch auf alternative Versionen ihrer selbst und stellt sich der übermächtigen Bedrohung mit ihnen gemeinsam. Die ehemalige Rivalin und neuerdings beste Freundin von Bayonetta, Jeanne, macht sich derweil auf die Suche nach einem wichtigen Verbündeten im Kampf gegen Singularity und bekommt eine Art 2D-Spin-Off-Abenteuer spendiert. Diese Action-Platformer-Abschnitte mit Stealth-Elementen bieten eine frische und gelungene Alternative zum gewohnten Gameplay und dienen auch gleichzeitig als Auflockerung und Übergang der einzelnen Story-Bögen ineinander.


Viola sorgt mit ihrer tollpatschigen Ader immer wieder für Erheiterung.

© Nintendo / SEGA

Mehr möchte ich an dieser Stelle der Handlung des Spiels nicht vorwegnehmen, lediglich zum Schluss noch auf ein Statement von Gamedesigner Hideki Kamiya eingehen, der in der Vergangenheit empfohlen hatte, Bayonetta 3 erst nach Abschluss der beiden Vorgängertitel zu spielen. Teilweise möchte ich diese Aussage hier etwas entschärfen, da ich persönlich glaube, dass auch Neueinsteiger einen riesigen Spaß mit Bayonetta 3 haben werden, nicht zuletzt wegen der großen Einsteigerfreundlichkeit – aber dazu später noch mehr. Nichtsdestotrotz kann ich zeitgleich aber auch bestätigen, dass Kenner der beiden Vorgängertitel definitiv noch einen Hauch mehr Freude an dem Titel haben werden, sei es weil sie ein Vorwissen über die Nebencharaktere mitbringen, die in diesem Titel mit Ausnahme von Neuzugang Viola keine wirkliche Einführung erhalten, aber auch das Story-Finale des neuesten Hexen-Abenteuers dürfte gerade bei Bayonetta-Fans der ersten Stunde für weitaus mehr Aufsehen sorgen als bei Neulingen, die mit Teil 3 beginnen. Ich jedenfalls war am Ende der Handlung nach der ein oder anderen unerwarteten und meiner Meinung nach auch ganz schön mutigen Wendung doch einigermaßen sprachlos, aber mehr kann und will ich nun wirklich nicht mehr verraten. Diese solltet ihr selbst erlebt haben – es lohnt sich in meinen Augen definitiv!


Grandioses Hack and Slay-Gameplay an der Spitze des Genres


Auch wenn Bayonetta 3 die bisher mit Abstand ambitionierteste Story der Reihe präsentiert, so liegt der Fokus doch nach wie vor auf dem Gameplay und das überzeugt mal wieder auf ganzer Länge. Neben Schlägen, Tritten und Schüssen, mit denen Bayonetta ihre Gegner malträtiert, ist natürlich auch wieder ihre typische Mechanik, die Hexenzeit mit an Bord. Weicht ihr gegnerischen Angriffen im richtigen Moment aus, können sie sich für einen Augenblick nur noch in Zeitlupe bewegen, während ihr hingegen weiterhin ordentlich austeilt. Auch Viola verfügt über die Hexenzeit-Mechanik, jedoch aktiviert sie sich bei ihr etwas anders. Anstatt auszuweichen, müsst ihr mit ihr im richtigen Moment abblocken, was sich zwar nicht nach einem großen Unterschied anhört, mir jedoch anfangs mehr Probleme bereitete, als ich eigentlich zugeben möchte. Zunächst war ich sogar schon fast frustriert von diesem kleinen, aber feinen Unterschied, der mich einiges an Nerven gekostet hat. Daher hier mein Tipp an alle, die ebenfalls einen schwierigen Einstieg in das Viola-Gameplay erleben: Mir hat es geholfen, die Steuerung für Viola so zu verändern, dass die Taste zum Blocken dieselbe ist, die Bayonetta zum Ausweichen nutzt. Mein Gehirn wollte sich querstellen und hat mich aus Gewohnheit immer wieder mit Viola ausweichen lassen, aber zum Glück war ich schlauer als mein Gehirn... Spaß beiseite, auch wenn sich das Kämpfen mit Viola anfangs ungewohnt anfühlte, konnte ich durch das Investieren von etwas Zeit, unter anderem auch indem ich ihr zu ihrem Spielstil passende Accessoires angelegt habe, schnell auch diesen Charakter meistern und das Gameplay als Junghexe genießen.


Ordentlich Action auf dem Bildschirm: Bayonetta in Dämonenmaskerade und ihr Dämonenscherge malträtieren einen Feind gemeinsam.

© Nintendo / SEGA

Da die Homunculi teilweise ganz schön große Gesellen sind, haben Bayonetta und Viola auch entsprechend große Verbündete im Gepäck, die auf dem Kampffeld ordentlich aufräumen: Dämonenschergen. Während die sogenannten Kaiju-Battles in Bayonetta 2 mehr ein Gimmick waren, welches sich im Hintergrund anderer Bosskämpfe abspielte, wurde daraus dieses Mal ein Features, welches ihr in (beinahe) jedem Kampf nutzen könnt – lediglich in engen Räumen könnt ihr keine Dämonenschergen nutzen. Ansonsten lässt euch das Halten der ZL-Taste einen von drei zuvor festlegbaren Höllendämonen herbeibeschwören, den ihr mit denselben Angriffs- und Bewegungstasten kontrolliert, wie auch Bayonetta. Doch Vorsicht – ebendiese dürft ihr solange nicht aus den Augen lassen, denn während Bayonetta aufreizend zu den Attacken ihrer Dämonen tanzt, ist sie selbst gegen Angriffe ungeschützt. Ihr müsst also stets aufpassen, dass ihr die Kontrolle über die Dämonen rechtzeitig abgebt, um mit Bayonetta auszuweichen. Dabei könnt ihr dann wiederum die Hexenzeit aktivieren, um währenddessen wieder mit den Dämonen auszuteilen. Doch nochmal Vorsicht – solange ihr eure Dämonenschergen auf dem Schlachtfeld habt, verbraucht dies Bayonettas Magie und wenn diese leer ist, könnt ihr erst einmal nicht mehr beschwören.


Schnell erhaltet ihr auch noch Zugriff auf erweiterte Techniken, die sich eure Höllendämonen zunutze machen. In den Vorgängertiteln konntet ihr Folterangriffe ausführen, wenn eure Magieanzeige voll aufgeladen war. In Bayonetta 3 müsst ihr hierfür lediglich so lange mit euren Dämonenschergen auf Gegner eindreschen, bis diese betäubt sind, was bei kleinen Gegnern auch schon einmal nach einem Treffer der Fall sein kann. Dann könnt ihr euren Gegnern, gerne auch mehreren gleichzeitig, mit Folterangriffen den Garaus machen. Des Weiteren könnt ihr auch euren Dämon für euch Blocken lassen, wenn ihr anstatt bei einem Nahkampfangriff auszuweichen in letzter Sekunde ZL drückt. Oder ihr drückt ZL im richtigen Moment am Ende einer Kombo, damit euer Dämon auch noch für einen weiteren Angriff hervorspringt. Oder ihr ladet durch gemeinsame Angriffe mit euren Dämonen eine Anzeige auf, die euch bei kompletter Füllung einen mächtigen Finisher einsetzen lässt. Die vielen neuen Gameplayelemente, die durch die Dämonenschergen hinzugekommen sind, sorgen ordentlich Abwechslung im Kampf und fühlen sich einfach mächtig gut an. Viola bekommt nur ein kleines Stück vom Kuchen ab, denn sie hat mit Cheshire nur einen einzigen Höllendämon, zu diesem jedoch eine besondere Bindung. Auch hier funktioniert das Ganze etwas anders: Wenn ihr ZL haltet, wirft Viola ihr Schwert, um Cheshire zu beschwören, und kämpft solange bis dieses wieder ins Schwert zurückkehrt mit bloßen Fäusten weiter, steht demnach also auch nicht tanzend und entsprechend ungeschützt wie Bayonetta herum.


Unbewaffnet und mit bloßen Fäusten prügelt sich Viola durch, während ihr Dämon Cheshire sich die restlichen Homunculi vornimmt.

© Nintendo / SEGA

Als Wermutstropfen ersetzen die Dämonen jedoch auch einige Fähigkeiten und liebgewonnene Gameplay-Mechaniken aus den Vorgängertiteln. Der Umbra-Klimax, der euch in Bayonetta 2 mehrere Sekunden lang mächtige Angriffe um euch schleudern ließ, ist Geschichte, was aufgrund der Dämonenschergen ja durchaus nachvollziehbar ist. Leider verabschiedet sich aber auch ein bisschen Individualität bei Bayonettas Waffenwahl, denn ihr könnt nicht mehr getrennt unterschiedliche Waffen an Händen und Füßen anlegen. Dies verringert zwar auf den ersten Blick die taktische Tiefe der Kämpfe, da alle Waffen jedoch außerordentlich gut umgesetzt wurden, ihr nach wie vor per einfachem Knopfdruck zwischen zwei ausgerüsteten Waffen hin und her wechseln könnt und außerdem noch zwischen drei Dämonenschergen zur Unterstützung wechseln könnt, hat mich diese Veränderung nicht gestört. Im Gegenteil – ich bin sogar der Meinung das diese kleine Vereinfachung das Spiel etwas zugänglicher macht.


Dass Bayonetta nur noch eine Waffe anstatt zwei gleichzeitig anlegen kann, hat aber auch eine logische Erklärung. Bayonettas Waffen sind bekanntermaßen an verschiedene Dämonen gebunden und in Bayonetta 3 wurde auch dieses Detail aus der Lore aufgegriffen, um eine weitere neue Gameplay-Mechanik zu schaffen, die jedoch nur Bayonetta, nicht aber Viola zur Verfügung steht: Dämonenmaskerade. Entsprechend eurer ausgerüsteten Waffe kann sich Bayonetta in eine Art Hybridwesen aus ihr und dem dazugehören Dämon verwandeln. Diese Dämonenmaskerade teilt im Kampf gerne als mächtige Kombo-Finisher ordentlich Schaden aus, bietet aber auch außerhalb des Kampfes Vorteile bei der Erkundung der Welt. Die Level bzw. Kapitel sind dieses Mal noch etwas weitläufiger als in Bayonetta 2 gestaltet und bieten neben versteckten Versen mit optionalen Kämpfen oder speziellen Herausforderungen in der isolierten Welt Niflheim auch einiges an Sammelgegenständen, die von euch entdeckt werden wollen. Anders als noch in den Vorgängern, schaltet ihr dieses Mal die Galerie nicht erst nach Beenden der Story frei, sondern sammelt während eures Abenteuers 3D-Modell, Zeichnungen und anderes, was ihr euch dann auch sofort ansehen könnt. Blutstränen Umbras sind besondere Edelsteine, die zusätzliche Herausforderungen für euch freischalten und auch Hexenherzen und Mondperlen wollen gefunden werden, um Bayonettas Lebens- und Zauberkraft zu erweitern. Apropos erweitern: Erstmals steht euch auch ein Skillbaum zur Verfügungen, mit dem ihr für Bayonetta und Viola selbst, jedoch auch für sämtliche Waffen und die dazugehörigen Höllendämonen neue Moves und passive Boni freischalten könnt. Auch das ist eine deutliche Erweiterung des Konzepts aus den beiden Vorgängern, in denen ihr euch lediglich ein paar zusätzliche Moves bei Rodin kaufen konnten.


Größere Zugänglichkeit auch für Neueinsteiger


Zu Beginn eures Abenteuers dürft ihr euch zwischen drei Schwierigkeitsgraden entscheiden: der normale Modus bietet eine ausgewogene Spielerfahrung mit einem wie ich finde gut gelungenen Maß an Herausforderung bei gleichzeitiger Fairness, während Genre-Veteranen im schweren Modus eine größere Herausforderung geboten wird. Wer hingegen unerfahren ist und/oder hauptsächlich die Story erleben möchte, findet sicherlich am leichten Modus Gefallen. Hier könnt ihr euch sogar noch kostenlos ein Accessoire, für das ihr in den anderen Modi ordentlich Geld bei Rodin auf den Tisch legen müsst, sichern, welches euch das Kämpfen noch weiter erleichtert. Dafür werdet ihr in diesem Modus jedoch ganz egal wie gut ihr euch anstellt stets mit einer „Geschafft“-Auszeichnung abgefertig, was ungefähr so viel Ruhm mit sich bringt wie eine Teilnehmerurkunde bei den Bundesjugendspielen. Glücklicherweise könnt ihr den Schwierigkeitsgrad aber auch während eures Spieldurchlaufs noch ändern, sollte euch mal eine Herausforderung zu schwierig oder zu leicht sein.


Erstmals könnt ihr neue Moves sowie passive Fähigkeiten über waffenspezifische Skillbäume freischalten.

© Nintendo / SEGA

Wie bereits in der Vergangenheit setzen sich die Kapitel in Bayonetta 3 auch wieder aus einzelnen Kampfabschnitten, den sogenannten Versen zusammen, zwischen denen zur Auflockerung Zwischensequenzen und/oder Erkundungspassagen stehen. Für eure Leistung in den Kämpfen werdet ihr anhand dreier Kriterien bewertet und erhaltet dementsprechend eine Medaille: Kombopunkte, benötigte Zeit, erlittener Schaden. Teilt ihr also ordentlich aus und unterbrecht dabei eure Kombo nicht, erledigt Gegner in möglichst kurzer Zeit und steckt selbst keinen Schaden ein, kann auch maximal eine Reinplatin-Medaille winken. Am Ende eines Kapitels werden dann eure Medaillen aufgelistet und ihr enthaltet eine Abschließende Trophäe, die ebenfalls reines Platin als höchste Auszeichnung für euch bereithält. In der Vergangenheit haben sich jedoch nur die wirklich hartgesottenen Action-Fans dem Streben nach dem reinen Platin hingegeben, reichte doch schon ein Fehler aus und die gesamte Wertung eines Kapitels war „versaut“. Dem hat sich PlatinumGames nun angenommen (was sicherlich zu empörten Aufschreien bei Hardcore-Fans führen könnt) und das System dahingehend überarbeitet, dass eure Wertung aus den vorherigen Durchläufen bei einem weiteren Durchgang eines Kapitels nur aktualisiert wird. Dabei geht es sogar so weit, dass Vers für Vers untersucht wird, ob ihr eine bessere Performance hingelegt habt oder nicht. Selbstverständlich wird es dadurch bei Bayonetta 3 so einfach wie noch nie zuvor sein, den heißbegehrten Reinplatin-Trophäen hinterherzujagen, jedoch sehe ich hier einen wichtigen Schritt zu einer Modernisierung, die auch Casual Gamer mehr dazu antreiben dürfte, Bestwertungen anzustreben. Sicherlich hat dies außerdem noch dazu geführt, dass PlatinumGames dieses Mal von den altbewährten reinen Boss-Kapiteln abgewichen ist, in denen ihr meist nur einen Story-Boss besiegen musstet, und diese Boss-Kapitel auch zu umfangreicheren Missionen ausgearbeitet hat.


Bayonetta 3 lässt euch zwar die Buttons auf eurem Controller nicht völlig frei belegen, bietet dafür jedoch vier vorgefertigte Schemen, aus denen ihr wählen könnt – und als hätten sie meine Startschwierigkeiten mit Viola vorhergesehen, dürft ihr sogar für Bayonetta und Viola unterschiedliche Steuerungstypen wählen. Neben den sonst üblichen Einstellungen zu Kamera und Ton, fällt aber auch der „Naiver-Engel-Modus“ noch besonders auf. Wer diesen aktiviert, bekommt einige Darstellungen des Spiels etwas „harmloser“ dargestellt. Zum Beispiel schafft es Bayonetta in diesem Modus, ihr Klamotten im Kampf anzubehalten, auch wenn sie ihre Dämonenschergen herbeibeschwört. Während dieser Modus sicherlich von den meisten Spielerinnen und Spielern unberührt bleibt, ist es dennoch schön zu sehen, dass damit auch an diejenigen gedacht wird, die vielleicht in der Vergangenheit von zu „erwachsenen“ Inhalten abgeschreckt wurden.


Ein audiovisuelles Spektakel, das alles aus der Nintendo Switch herausholt


Wie schon von den Vorgängern gewohnt, bietet Bayonetta 3 auch dieses Mal deutsche Bildschirmtexte, jedoch nur englische und japanische Sprachausgabe. Die Vertonung der Charaktere ist dabei jedoch wieder äußerst gelungen, auch wenn es bekanntlich Kontroversen um die Neubesetzung von Bayonettas englischsprachiger Stimme gab. Zusätzlich zur Synchronisation schlägt aber auch der Soundtrack wieder ein wie eine Bombe und untermalt actiongeladene Kämpfe sowie spannende und auch emotionale Handlungsmomente mit grandioser Musik.


Für ordentlich Abwechslung sorgen regelmäßige Genre-Wechsel, wie zum Beispiel die 2D-Action-Sektionen von „Jeanne's Spy Action“.

© Nintendo / SEGA

Auch optisch ist Bayonetta 3 schon wie der Vorgänger äußerst sehenswert. In die Schauplätze aus der realen Welt wurde viel liebe zum Detail gesteckt und von den Charakteren brauche ich gar nicht erst anfangen. Das Spiel läuft überwiegend flüssig, lediglich bei besonderen Actionsequenzen, zum Beispiel wenn Bayonetta auf dem Rücken eines gewaltigen Drachen über sich windenden Hochhäuser rutscht, fällt dem geschulten Auge auf, dass die Framerate zurückgeht. In diesen Momenten ist dies jedoch zu verschmerzen, denn das dargestellte Action-Spektakel gibt einem eh kaum Luft, um sich über Framerates Gedanken zu machen. Überraschend ist die exzellente Performance von Bayonetta 3 aber auch ehrlich gesagt nicht, denn nicht nur wurde der Titel ja speziell und exklusiv für die Nintendo Switch entwickelt, sondern zeigte Entwicklerstudio PlatinumGames auch schon in der Vergangenheit, dass sie es durchaus verstehen, technisch einwandfreie Titel abzuliefern.


Das einzige, was ich wirklich zu kritisieren hätte, ist die Tatsache, dass in Kämpfen mit vielen Gegnern zwar nach wie vor die Performance stabil bleibt, auch wenn ihr noch zusätzlich einen Dämonenschergen herbeibeschwört, jedoch die Kamera sich manchmal gegen euch wendet, weil es eine doch ganz schöne Herausforderung ist, euren Charakter, den Höllendämonen und alle Gegner im Fokus zu behalten. Hier ist es dann eben sinnvoll, sich an einer passenden Stelle auf dem Kampfschauplatz zu platzieren, denn wer sich in die hinterste Ecke stellt und dort einen Dämon herbeibeschwört, braucht sich auch nicht wundern, wenn die Kamera dann nicht die ganze Action einfangen kann.

Unser Fazit

10

Meisterwerk

Meinung von Philipp Pöhlmann

Bayonetta 3 ist sowohl was die Handlung angeht, als auch in Bezug auf das Gameplay zweifelsohne der Höhepunkt der bisherigen Reihe. Nicht nur erzählt der neueste Serienableger die bisher ambitionierteste und in meinen Augen auch emotionalste Story um die titelgebende Umbra-Hexe, sondern führt mit Viola auch einen neuen Charakter ein, der sich wunderbar in den schrillen Cast des zauberhaften Abenteuers eingliedert und sogar in mehreren Kapiteln spielbar ist. Und da wären wir auch schon beim springenden Punkt, denn das Highlight stellt auch dieses Mal wieder das exzellente Hack and Slay-Gameplay dar, das Bayonetta 3 definitiv wieder auf dieselbe Stufe wie die Titanen an der Spitze des Genres hievt. Neue Elemente wie die Dämonenschergen und die Dämonenmaskerade fühlen sich wie natürliche Weiterentwicklungen der in den Vorgängern etablierten Konzepte an und bereichern das Gameplay in und außerhalb von Kämpfen ungemein. Erneut versteht es PlatinumGames aber auch wieder in spektakulärer Weise, das „normale“ Gameplay nicht nur doch toll inszenierte Zwischensequenzen und die Erkundung von noch weitläufigeren Gebieten mit noch mehr versteckten Gegenständen aufzulockern, sondern schmeißt Spielerinnen und Spieler auch immer wieder mal unverhofft in andere Genres. Sei es „Jeanne's Spy Action“, eine Serie von 2D-Action-Platformern mit Stealth-Elementen, die als Zwischenkapitel den Übergang zwischen den einzelnen Storybögen der Haupthandlung bilden, oder wenn das Spiel plötzlich zu einem Rail Shooter wird. An Überraschungen mangelt es auch dieses Mal wieder nicht. Auch das Charakter- und Gegner-Design sowie die Schauplätze, die Bayonetta dieses Mal die „reale“ Welt rund um den Globus erkunden lassen, überzeugen mit ordentlich Liebe zum Detail. Untermalt von einem exzellenten Soundtrack in Verbindung mit der gelungenen Synchronisation, nimmt euch Bayonetta 3 mit auf ein zauberhaftes Action-Spektakel, das – wie von PlatinumGames gewohnt – selbstverständlich auch in Sachen Performance alles aus der Nintendo Switch herausholt. Dank größerer Zugänglichkeit und Einsteigerfreundlichkeit gibt es dieses Mal wirklich keinen Grund mehr, Bayonetta 3, mein persönliches Gaming-Highlight 2022, zu umgehen.
Mein persönliches Highlight: Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Bayonetta 3 hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern auch in vierlerlei Hinsicht übertroffen.

Bestelle dir jetzt Bayonetta 3 über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Awards

Spiele-Hit

Die durchschnittliche Leserwertung

4 User haben bereits bewertet

Kommentare 46

  • Vaelmin

    Turmritter

    habe nur das fazit gelesen um möglichst spoiler in jede richtugn zu vermeiden. trotzdem bin ich noch heisser auf das spiel. hoffe die vorbestellung kommt irrtümlicherweise einen tag früher an. viel spaß euch allen mit dem game!

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Wow , eine 10 hätte ich jetzt nicht erwartet…

  • BANJOKONG

    Frieden!

    oha =O , day one time für mich :awesome:

    auf media markt gibt es eine aktion ohne Mehrwertsteuer :ddd:

  • 5cool3me

    High Tech, Low Life

    Kann meine CE kaum erwarten. Habe den Boykott nicht unterstützt :paperm:

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Bayonetta 3 eine glatte 10 ^^

    Test liest sich gut und freu mich auf Bayonetta 3 <3

    Ein Action Fest vom aller Feinsten wird das sein.

  • Parodin

    Turmbaron

    Gestern schon geladen💪

  • metetelaenterona

    Fels von Torna

    Ich hab die Trinity masquerade edition bei GS Vorbestellt und zusätzlich bei Saturn das Spiel mit Steelbook, so sieht mein Boykott aus :troll:

  • Solaris

    Der mit dem Yoshi tanzt

    Jetzt wird es umso schwerer das Spiel zu boykottieren. Durchhalten Jungs und Mädels. Es ist nur ein Spiel…. argh vorbestellt. Damn it!

  • Raven41

    ℅*^Crazy^*℅

    :mldance: Das wird ein Spaß.

    Den Boykott Aufruf kann sich eine Gewisse Person sonst wo hin schieben, denn ich werde sehr viel Freude mit dem Game haben. :paperm:

  • Lillyth

    <3

    Ich hab niemals mit einer 10 und insgesamt SO guten Wertungen gerechnet. Boah, ich freue mich jetzt noch viel mehr auf das Spiel. :love:

  • JessiePereza

    Turmknappe

    habs erwartet .. toller test übrigens.

  • Vala

    Turmknappe

    Das wird für Weihnachten aufgehoben+ Teil 2. Teil 1 hab ich vor kurzem gespielt. Allen die jetzt zocken viel viel Spaß ✌️✌️

  • Darkseico

    Turmfürst

    Super freut mich. <3

    Danke für den großartigen Test. Wie zu erwarten wird das wohl mit Xenoblade 3 meine GotY Games. :)

    Ich freue mich auf Freitag sooooooooo sehr. :*

  • link82

    Meister des Turms

    Special Edition ist schon lange vorbestellt, freue mich auf's nächste exklusive 10/10 Meisterwerk :)


    werde aber wohl nicht Day 1 zocken, die Rabbids beschäftigen mich wohl noch ne Zeit...

  • It'se Maaaario

    Turmritter

    Nintendo, läuft bei dir :ddd:

    Da wurde ja einiges aufgemotzt, soviel zu "Nintendo ist nix für Erwachsene". Mario der Klempner kam und hat der Lacklederhexe geholfen, ein Rohr zu verlegen, und zwar eine Warpröhre Richtung Perfektion :mldance:

    Sorry für den kleinen Scherz, ich freu mich einfach wie alle hier über den neuesten Switch exclusive Coup :ddd:

    PS: Philipp, was heißt hier Bayo 3 und nicht Xenoblade ist das Highlight dieses Jahr? In mein Büro, sofort! :lakitu:

    ;)

  • *GHost*

    Turmfürst

    Nach der ganzen Kostenlosen Werbung brauche ich das Spiel jetzt auch :D Toller Test :thumbup:

  • RhesusNegativ

    Meister des Turms

    Ich mochte Bayonetta 1 nicht.

    Ich mochte Bayonetta 2 nicht.

    Ich mochte noch nie ein Spiel von PG.


    Ich bin sehr sicher, dass ich auch Bayonetta 3 nicht mögen würde.

  • BANJOKONG

    Frieden!

    RhesusNegativ

    Du wirst lachen, aber astral chain und nier automata habe ich abgebrochen :D

    bayo 1 auf xbox 360 und bayo 2 auf wiiu durch gespielt :rover:

  • SpaceFox

    Turmbaron

    Werde noch bis Dezember warten, bin aktuell mit Persona genug beschäftigt und im November kommt ja schon Pokémon, die guten Wertungen machen aber auf jeden Fall schonmal Bock auf's Spiel :thumbup:

  • Cordovan Karolus

    Turmheld

    Cool! :D 10/10 und ziemlich hoher Metascore.


    Dann allen, die es sich holen, sehr viel Spaß und Freude damit! Das lange Warten scheint sich ja gelohnt zu haben!

  • Blackadder

    Turmbaron

    Die beiden Vorgänger und auch Astral Chain waren top Unterhaltung. Freue mich auf Teil 3. Mehr Zeit zum spielen wäre toll. :P

  • link82

    Meister des Turms

    BANJOKONG

    da muss man nicht lachen, mir haben Bayo1und2 auch deutlich besser gefallen als Nier Automata und Astral Chain, von daher bin ich guter Hoffnung dass auch Bayo3 wieder ein Meilenstein ist

  • Kel

    Turmheldin

    Oh menno, jetzt bin ich erst recht neugierig :notlikethis: .

    Muss aber erst Bayonetta 2 kaufen und nachholen... :fu: (oder ist das für die Story evtl. irrelevant? - Teil 1 kenne ich aber^^) :/

  • 5cool3me

    High Tech, Low Life

    Vorhin gabs wohl die Bayonetta 1 Version im Shop auf Modul zu bestellen, aber wohl ausverkauft, nur 10 pro Kunde. Ein hoch auf die scalper.

  • Parodin

    Turmbaron

    Wie lang war die Spielzeit?

  • Dennis RPGKING.FOREVER

    Meister des Turms

    Habe noch wirklich nie ein Spiel von der Reihe gespielt,ich mag er Runden Kämpfe oder wo man seine Chars. aufleveln kann z.b. was ich mag Dragon quest,Final Fantasy,Bravely Default,Xenoblade Chronicles,Pokemon u.s.g. Reihe.

  • BANJOKONG

    Frieden!

    link82

    Ich finde es nur Persönlich

    merkwürdig das ich nur von platinum games bayo durch spiele :D

  • Darkseico

    Turmfürst

    Parodin

    Laut anderen Testern ca 15 bis 18 Stunden. Je nachdem wie schnell du bist.

  • arminius73

    Turmfürst

    BANJOKONG Ich fürchte, Games sind bei der Aktion ausgeschlossen.

  • BANJOKONG

    Frieden!

    arminius73

    Es fängt am 26.10. Ab 20.00 uhr bis 30.10. 23.59 Uhr !

  • arminius73

    Turmfürst

    BANJOKONG Ja, aber Games und Software sollen wohl ausgeschlossen sein. Mal sehen, morgen sind wir klüger.

  • Sebi.L.

    Meister des Turms

    Das wird wieder ein großes Action Feuerwerk! Man hat sich für die Entwicklung ja viel Zeit gelassen. Dadurch ist das Endergebnis auch so ausgereift. Ich kann die Edition mit dem Spiel kaum noch erwarten! :love:

  • Nico.98

    Meister des Turms

    Wow. Diese Woche ist es ja endlich soweit.

  • Cirno the strongest

    Parodinetwa 10 bis 15 stunden

  • BANJOKONG

    Frieden!

    arminius73

    Keine Ahnung, aber wir werden es ja sehen wie du schon geschrieben hast .

  • Lecce

    Paperplane Pilot

    Danke für den Test :love:

    Habe momentan einfach zu wenig Zeit zum Zocken ;(

    Muss dann später nachgeholt werden.

    Scheint die erhoffte Actionbombe geworden zu sein

  • Brommel

    Turmbaron

    Große Vorfreude, meine Trinity Ed. von MM wurde grad versendet. Witziger Weise angeblich mit Steelbook, obwohl es bei der Bestellung noch nicht bei war.


    Vorhin gabs wohl die Bayonetta 1 Version im Shop auf Modul zu bestellen, aber wohl ausverkauft, nur 10 pro Kunde. Ein hoch auf die scalper.

    Bestell es dir doch bei Play-Asia: https://www.play-asia.com/bayonetta-english/13/70fky3

    Kommen noch MwSt. drauf und etwas Porto. Die versenden mittlerweile aus NL oder BEL für die EU. Habe seit gut über einem Jahr keine Einfuhrabgaben bezahlt. Auch für größere Bestellungen.

    Außerdem gibt es kein hässliches USK Logo auf dem Cover :troll:

  • 5cool3me

    High Tech, Low Life

    Brommel danke für den Tipp, hatte ich auch schon gesehen, gibt nur ein Problem, ich Sammel ausschließlich USK Versionen.

    Werde wohl ne Scalper version kaufen müssen, Nintendo Weiß halt wie man mit fans umgeht, kann Nintendo nur ganz schnell raten wieder mit normalen Retailern zusammen zu arbeiten.

  • Darkseico

    Turmfürst

    5cool3me

    Wieso nur USK Versionen? :/

    Sammler versuchen meist ohne USK. :D

    Die Japansiche habe ich hier auch und du würdest nicht den Unterschied in meinem Regal sehen. :)

  • 5cool3me

    High Tech, Low Life

    Darkseico kaufe schon seit 30 Jahren nur USK Versionen. Mein Gaming room sieht aus wie ein Videospiel laden, das war auch immer meine Hauptintension beim sammeln, weil es mich als Kind so fasziniert hat wenn ich mir ein Spiel im Laden aussuchen durfte, damit es möglich authentisch ist müssen es USK Versionen sein.


    Die usk Version sind auch oft teuer zb auf eBay.

    Bei den paar shoot ‚em ups die ich als JP hab, merkt man schon den Unterschied am klappen Text, aber sei’s drum.

  • Brommel

    Turmbaron

    5cool3me

    Warum? Wegen dem hässlichen Logo?

    Die US/EU/Asia Ver. haben auch die DE Tonspur drauf wenn es eine gibt. Kann man immer sehr gut sehen.

    Kaufe immer die welche am günstigsten daher kommt bzw. überhaupt verfügbar ist.

    Vor allem bei SMUPS kommt hier vieles gar nicht auf den Markt und wenn dann nur „teuer“ über SRG usw.


    Ich meine das jetzt nicht böse 😇

  • 5cool3me

    High Tech, Low Life

    Brommel ich glaube du hast nicht ganz verstanden worum es mir beim sammeln geht, ist aber auch nicht wieder schlimm, jeder so wie er will.


    Genau so wie du das USK Logo mit hässlich assoziierst, verbinde ich das US Logo mit gebrannten PS1 Games Ende der 90er vom Tschechen Markt.


    Wenn es garnicht anders geht, wie zb bei Esp Ra De wo ich 100% wusste es kommt nicht retail woanders raus, hole ich ne Jp, (kein Asia) und bei LRG dann halt widerwillig mit US, jetzt wo sie aufgekauft wurden hoffe ich evtl aus De Verkaufsversion, auch wenn es mir selbst unrealistisch erscheint :S

  • Brommel

    Turmbaron

    5cool3me

    Fair ist fair 🍻

  • Brommel

    Turmbaron

    Grummel, grummel ... liegt seit 6Uhr morgens in der DHL Station rum weil erst morgen Release ist :fu:

  • Vaelmin

    Turmritter

    bei mir hat dhl grad geliefert. wurde über mediamarkt bestellt. frag mich zwar wie das vor release möglich ist, aber who cares. euch auch viel spaß spätestens morgen!

  • VegetaBln

    Turmheld

    Ich hab meine CE Edition heute abgeholt. Bei Media Markt wurde mir vor Ort erklärt, dass die nicht genug Steelbooks bekommen haben und ich leider leer ausgehe. Naja, was solls. Hauptsache die CE bekommen.