Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Lylat Wars - Nintendo 64, Wii, Wii U

  • Deutschland Deutschland: Lylat Wars
  • USA USA: Star Fox 64
  • Japan Japan: Star Fox 64
Plattform
Nintendo 64
Erscheinungsdatum
20.10.1997
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo
Genre
Action, Shooter, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: Lylat Wars

Von Roman Dichter ()

Der Rückblick auf die Zeit des Nintendo 64 löst bei mir immer wieder nostalgische Gefühle aus, weil sie uns unzählige geniale Klassiker beschert hat. Das gilt auch für Star Fox 64! Vielen von euch wird das Spiel unter dem Namen Lylat Wars bekannt sein. Der Grund dafür ist einfach: Ursprünglich wurde es in Europa als Lylat Wars veröffentlicht. Das hatte allerdings rein rechtliche Gründe – im Original heißt der Titel Star Fox 64. Unter diesem Namen tauchte er dann auch in der 3DS-Neuauflage Star Fox 64 3D und jetzt ebenfalls in der Virtual Console der Wii U auf. Abgesehen vom Namen unterscheidet sich diese Version nur insofern vom europäischen Original, dass es sich um die amerikanische Variante handelt, die (sicher zur Freude von vielen Lesern) mit 60 Hz läuft. Leider müssen wir aber auf die frei erfundene Lylat-Sprache verzichten, die nur in der PAL-Version (also Lylat Wars) vorhanden ist.


Ihr müsst das Lylat-System durchqueren, um zum Endgegner Andross zu gelangen. Dies ist auf verschiedenen Routen möglich.

Wie auch immer man das Spiel nennen will – einige von euch kennen den Klassiker vielleicht noch gar nicht und möchten erstmal wissen, worum es überhaupt geht. Star Fox 64 ist ein Shooter, bei dem ihr in die Rolle von Fox McCloud schlüpft und (zumeist) fliegend auf alles ballert, was sich bewegt – außer auf eure Kameraden natürlich! Denn Peppy, Falco und Slippy kämpfen an eurer Seite, um den Bösewicht Andross zu finden und zu besiegen. Dafür müsst ihr das Universum durchqueren und auf unterschiedlichen Planeten für Ordnung sorgen.

Eure Aufgabe – auch wenn ihr reichlich Dauerfeuer geben werdet – ist dabei alles andere als eintönig. Das beginnt schon beim Level-System, das euch verschiedene Routen zum Ziel ermöglicht. Diese werden aber nicht einfach ausgewählt! Es hängt von eurem Spiel innerhalb eines Levels ab, welche Herausforderung als nächstes auf euch wartet. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass ihr andere Level nie zu Gesicht bekommt. Insgesamt ist das Spiel recht kurz und darauf ausgelegt, es in einem Durchgang bis zum Endgegner zu schaffen (oder vorher zu scheitern und von vorn zu beginnen). Wer erfolgreich war, kann im nächsten Anlauf versuchen, noch besser zu werden oder andere Routen mit neuen Herausforderungen zu entdecken.

Um erfolgreich zu sein, müsst ihr natürlich eure Waffen geschickt einsetzen. Laserschüsse feuert ihr in Flugrichtung in unbegrenzter Anzahl ab. Dabei euer Ziel zu treffen, ist eine Herausforderung, zumal sich alles in permanenter Bewegung befindet. Also wird solange gefeuert, bis das Ziel getroffen oder aus eurer Reichweite verschwunden ist. Einen größeren Wumms verursacht der Einsatz von Bomben, die aber nur begrenzt vorrätig sind und manchmal auch im Level eingesammelt werden können. Wollt ihr einen bestimmten Gegner unbedingt treffen, weil er beispielsweise eure Kameraden belästigt, dann ist es hilfreich, einen Schuss zunächst aufzuladen. Hierfür haltet ihr den Feuerknopf gedrückt, könnt dann aber für diese Zeit (ein paar Sekunden) keine normalen Schüsse mehr abgeben. Dafür wird der Gegner nun anvisiert und mit großer Wahrscheinlichkeit getroffen.


Dieses riesige Wesen hat euren Freund Slippy in seiner Gewalt. Natürlich eilt Fox zur Hilfe – ausnahmsweise in einem Panzer.

Euren Freunden auf diese Weise zu helfen, ist übrigens mehr als reine Gutmütigkeit. Wird ein Schiff von Peppy, Falco oder Slippy zu stark beschädigt, muss es zunächst repariert werden und fällt damit für das komplette nächste Level als Unterstützung aus. Euer eigener Flieger (Arwing) leidet ebenfalls unter Beschädigungen. Besonders nach starkem Beschuss, wenn etwa ein Flügel beschädigt ist, wirkt sich das erschwerend auf die Steuerung aus und ihr müsst immer wieder die Flugbahn korrigieren, was besonders schwierig ist, wenn ihr enge Lücken zwischen beweglichen Hindernissen erwischen müsst. Wenn ihr komplett scheitert, kostet euch das ein Extra-Leben und ihr beginnt das Level von vorn oder von einem zuvor passierten Checkpoint aus. Sind alle Leben verbraucht, geht es wieder bei Level 1 los.

Trotzdem ist es immer wieder motivierend, einen erneuten Durchgang zu starten, weil eure Aufgaben sehr abwechslungsreich gestaltet sind. Euch begegnen im Weltraum verschiedenartige Umgebungen und Gegner. Hin und wieder tauchen kreativ gestaltete Endgegner auf, die Slippy für euch analysiert und so ihre Schwachpunkte aufzeigt. Außerdem variiert auch die Art eurer Fortbewegung. Meist seid ihr in schlauchförmigen Levels unterwegs, in denen ihr permanent geradeaus fliegt und euch dabei nur begrenzt nach oben, unten, links und rechts bewegen könnt. Manchmal fliegt ihr aber auch frei durch ein begrenztes Gebiet und könnt Wendemanöver einsetzen, um Gegnern zu entkommen oder Gegenstände zu zerstören, an denen man im ersten Anlauf noch vorbeigesegelt ist. An wieder anderer Stelle seid ihr plötzlich in einer Art Panzer unterwegs und unterstützt eure Freunde vom Boden aus, müsst dabei aber auf Minen achten und könnt nicht wie gewohnt ganz einfach vertikal ausweichen.

Die Grafik ist ein wahrer Augenschmaus! Klar: Wir reden immer noch von einem Nintendo 64-Spiel und sollten keine aktuellen Titel damit vergleichen. Aber die zahlreichen Details, die abwechslungsreich designten Level, Spiegelungen und Wellenbildungen auf dem Wasser, wenn Fox dicht darüber fliegt – all dies sorgt für einen runden und ansprechenden optischen Eindruck. Auch der Sound ist gelungen. Die Soundeffekte unterstützen das Action-Spektakel wunderbar. Musikalisch ist das Abenteuer nicht sehr abwechslungsreich, hat aber durchaus Ohrwurmcharakter. Und die englische Sprachausgabe liefert uns immer wieder kurze Funk-Nachrichten des Teams.

Ebenfalls sollte nicht vergessen werden, dass Star Fox 64 drei Mehrspieler-Varianten anbietet, in denen sich bis zu vier Spieler (natürlich nur lokal) bekämpfen können: Point Match, Battle Royal und Time Trial. Beim Point Match gewinnt der Spieler, der eine zuvor festgelegte Anzahl an Gegnern als Erster abschießt. Im Battle Royal ist man ausgeschieden, sobald der eigene Arwing zerstört wurde. Wer sein Schiff bis zuletzt flugfähig erhält, gewinnt. Time Trial dagegen liefert abgeschossenen Spielern neue Arwings – allerdings gewinnt nur, wer die meisten Gegner innerhalb einer zuvor eingestellten Zeitspanne besiegt. Sollte es zu ungleichen Duellen kommen, kann zu Beginn der Multiplayer-Sessions ein Handicap eingestellt werden.


Dieser Boss setzt seine Arme und Hände nicht nur zum Angriff ein, sondern fordert euch auch gestenreich zum Kampf auf.

Redaktionswertung

8

Cooles Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Lylat Wars

Meinung von Roman Dichter
„Do a barrel roll“! Dieser Satz aus Star Fox 64 bzw. Lylat Wars ist Kult wie das ganze Spiel! Wer daran zweifelt, sollte ihn einmal bei der Suchmaschine Google eingeben. Unabhängig davon reden wir aber von einem gelungenen Shooter, der ein sehr abwechslungsreiches und motivierendes Gameplay liefert. Leider fällt die Mission, den bösen Andross zu besiegen, recht knapp aus. Allerdings ist das Spiel auch darauf ausgelegt, den Kampf immer wieder erneut zu beginnen, neue Routen zu entdecken und die eigenen Fähigkeiten an der Laserkanone zu verbessern. Unterm Sprich erhalten wir eine geballte Ladung kurzweiliger Unterhaltung, die auch heute noch großen Spaß macht. Wer Star Fox 64 noch nicht kennt, sollte seine Bedenken mit einem gezielten Schuss wegballern und mit einem Turbo-Schub in den eShop aufbrechen!

Kommentare 15

  • Micha-Teddy93 Suchti der Sonic Klassiker - 31.03.2016 - 09:48

    Das Spiel verdient noch heute Definitiv die 8 von 10. Die Spielqualität des Klassikers ist heute noch auf hohem Niveau. Gerade der Wiederspielwert mit den alternativen Routen gefällt mir noch heute. Zudem ist es sehr schwer, die gesamte Crew über die Dauer im Spiel zu halten.

    Nur Nintendo selbst, für das entgegenkommen, verdient aber eine 5 von 10 nur. Traurig das es so schwer ist, beide Versionen anzubieten. Etliche würden gerne selber entscheiden, ob sie die Deutsche Version oder die US Version spielen wollen. Gibt leider auch ein paar andere Spiele der VC im eShop den es genauso geht. Aber naja, das nur so nebenbei. Soll nun in kein Herumnörgeln enden von mir. Ärgert immer nur etwas, man stellt es sich so einfach vor. Aber die Spiele werden ja mit den Funktionen angepasst. Der Mehrwert ist für so eine kleine Gruppe einfach nicht da am Ende.
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 31.03.2016 - 09:49

    Dann fange ich mal an:

    Warum stehen da zwei Titel in der Überschrift? ;)

    Im ernst, obige Einleitung ist schon super und das Spiel, trotz der Grafik, echt zeitlos.
  • Kraxe - 31.03.2016 - 10:02

    Ah herrlich! Ein Star Fox-Spiel mit klassischer Steuerung! Das waren noch Zeiten. *troll*

    Ich muss sagen ich spiele lieber Star Fox 64 3D. Da ist die Grafik einfach viel schöner, zumal man auch da den Originalschwierigkeitsgrad nachspielen kann.

    Außerdem besitze ich schon die Wii-VC-Version. :D
  • Deny Turmheld - 31.03.2016 - 10:05

    Toller Test und super Einleitung.
    Ich werde es mir die Tage holen, warte aber noch bis "My Nintendo" freigeschaltet ist :)
    Ich denke die fünf Euro sind dann gut angelegt.
  • Akira Kotatsukatze ~ 炬燵猫 - 31.03.2016 - 11:06

    Hm, was gibt's da noch groß zu sagen...

    7,8/10 Too much Slippy
  • Tim Czerwinski Halo I bims 1 Lektor - 31.03.2016 - 11:10

    Hmm ich warte dann doch lieber auf das Remake Star Fox Zero :ugly

    Das Spiel hat mich indes noch nie gereizt.

    Spoiler anzeigen
    Und denk immer daran: Egal wie dicht du bist, Roman ist Dichter
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 31.03.2016 - 11:41

    Habe ich mir schon gezogen. Jetzt muss ich es nur noch spielen..... :)
  • Nebura Wahaha! - 31.03.2016 - 11:50

    Zitat: "Abgesehen vom Namen unterscheidet sich diese Version nur insofern vom Original, dass es sich um die amerikanische Variante handelt, die (sicher zur Freude von vielen Lesern) mit 60 Hz läuft."

    Dieser Satz ist falsch formuliert.
    Du versucht wird den Unterschied von Lylat Wars zu Star Fox 64 zu erklären müsste es heißen:
    "Abgesehen vom Namen unterscheidet sich diese Version nur insofern vom Original, das es sich um die europäische Variante handelt, die mit nur 50 Hz läuft.

    Sowohl japanische als auch amerikanische Variante liefen beide im 60 Hz.-Modus, soweit ich weiß.

    Außerdem gibt es noch einen weiter Unterschied, nur die PAL-Version verfügte über die Lylat-Sprache.
  • Roman Dichter Meister des Turms - 31.03.2016 - 12:16

    Zitat von Nebura:

    Du versucht wird den Unterschied von Lylat Wars zu Star Fox 64 zu erklären müsste es heißen:
    "Abgesehen vom Namen unterscheidet sich diese Version nur insofern vom Original, das es sich um die europäische Variante handelt, die mit nur 50 Hz läuft.

    Nein, das war schon richtig formuliert. Es wird der Unterschied der jetzt aktuell in der Virtual Console erschienenen Fassung (Star Fox 64) zum europäischen N64-Original (Lylat Wars) beschrieben. In der Virtual Console gibt es also die ursprüngliche US-Fassung mit 60 Hz.


    Zitat von Nebura:

    Außerdem gibt es noch einen weiter Unterschied, nur die PAL-Version verfügte über die Lylat-Sprache.

    Danke für den Hinweis, ich habe es ergänzt. :)
  • Mattze1138 Turmritter - 31.03.2016 - 15:11

    Habe mir das Spiel für 5 € heruntergeladen. Für 10 € wäre es mir wohl auch zu teuer. Aber bei dem Angebot kann man ruhig zugreifen. Hatte es damals für das N64, habe es sogar noch als Original Modul. ;)

    Finde das Spiel ob nun auf dem 3DS oder eben als N64 Version immer noch spaßig. Alleine die Mission mit dem Panzer wo man den Zug angreifen muss, ist so genial. Am Ende die Explosion wenn der Zug in die Fabrik rast, ist Kinoreif. Bei der Mission (die Planeten sind mir entfallen gerade) wo man dem alten Freund "Bill" hilft deren Basis vor den gefühlten tausenden Raumschiffen zu beschützen, erinnert mich an Independence Day, wergen dem riesigen Raumschiff, welches wenn man es nicht schafft zu zerstören, die Basis ähnlich wie im Film von oben mit einem riesigen Laserbeschuss zerstört. Und der Absturz wiederum erinnert mich dann an Men in Black 1 wo das Raumschiff von Will Smith und Tommy Lee Jones abgeschossen wird und vor die Füße rast. :P
  • Skerpla 任天堂 - 31.03.2016 - 15:32

    Also für 5€ kauf ich es auf jeden Fall! Können die nicht wie damals bei der Veröffentlichung der ersten VC für WiiU alles nur 1€ oder so mal kosten lassen oder halber Preis für eine Woche? Dann würde ich mir alles kaufen, nur ist es so einfach zu teuer.
  • Nebura Wahaha! - 31.03.2016 - 21:00


    Nachdem Du es nun ergänzt hast, ist es wesentlich offensichtlicher was Du meinst. ;)
  • Emme Words of wisdom - 01.04.2016 - 13:54

    Ich kapier die Gamepadsteuerung nicht, wie bremse ich oder booste oder mach ne rueckwaertsrolle ?
  • Roman Dichter Meister des Turms - 01.04.2016 - 14:40

    Zitat von Emme:

    Ich kapier die Gamepadsteuerung nicht, wie bremse ich oder booste oder mach ne rueckwaertsrolle ?


    Der rechte Stick entspricht den C-Tasten des N64-Controllers: Nack links bewegen: Boost, nach hinten bewegen: Bremse. Für eine Rückwärtsrolle den linken Stick nach hinten und den rechten nach links drücken. Und (in entsprechenden Gebieten) beide Sticks nach hinten für eine Wende. :)
  • Emme Words of wisdom - 01.04.2016 - 15:35

    Ohhhh...ahhhhh...danke !!!