Ein wahrlich wunderbarer Platformer

Da ist es also nun: Super Mario Bros. Wonder, der nächste 2D-Ableger der Super Mario-Reihe. Hand aufs Herz: Als ich damals den Ankündigungstrailer zum Spiel gesehen habe, hatte mich vor allem die spezielle Optik des Spiels aufmerken lassen, aber letztendlich war ich mir sicher, dass uns hier am Ende wahrscheinlich wieder ein solider Plattformer erwartet, der höchstwahrscheinlich die New Super Marios Bros-Formel aufgreift und gut ist. Jetzt, nachdem ich das Spiel einmal komplett rauf und runter getestet habe, muss ich diese doch recht nüchterne Annahme zurückziehen und kann euch sagen: Mit Super Mario Bros. Wonder erwartet euch ein Titel, der die Messlatte für das Genre in vielerlei Hinsicht neu ausrichtet. Wieso, weshalb und warum erfahrt ihr im folgenden Test.


Eine Reise ins Blumenkönigreich


Mario und seine Freunde scheinen gefühlt nie zur Ruhe zu kommen. Wenn der Klempner nicht gerade versucht, Prinzessinnen zu retten, Monde einzusammeln, durch das Innere seiner Erzfeinde zu reisen oder mit Kleidungs-Accessoires spricht, besucht er in Super Marios Bros. Wonder das Blumenkönigreich, um dem dortigen Prinzen Florian (ja, ich war schwer begeistert über diese Namenswahl …) einen Besuch abzustatten. Aber wir wären nicht in einem Mario-Spiel, wenn nicht plötzlich einmal mehr Bowser auftauchen und den Tag ruinieren würde. Der Bösewicht klaut nämlich zusammen mit seinem Spross Bower Jr. sowie seinem immer noch nicht gefeuerten Hofhexer Kamek eine Wunderblume, die es ihm ermöglicht, sich in ein riesiges, mechanisches Luftschiff zu verwandeln und nicht nur das Blumenschloss zu stehlen, sondern auch viele Untertanen des Blumenkönigreichs einzusperren. Nun gilt es für Mario und seine Freunde, den Bösewicht aufzuhalten, ehe er das „ultimative Wunder“ über das Königreich bringen kann. Ihr seht also: die Geschichte ist einmal mehr Mittel zum Zweck, wird aber wenigstens stimmig dargestellt und inszeniert. Erwartet im Lauf des Spiels allerdings keine Wendungen oder dergleichen; in diesem Bereich bleibt Super Mario Bros. Wonders der bisherigen Mario-Tradition treu.


Wie immer nur Übles im Schilde: Bowser

© Nintendo

Das Herzstück des Spiels ist und bleibt dabei schließlich immer noch ein Platformer und hier könnt ihr deutlich mehr erwarten als von der seichten Geschichte. Nachdem ihr euch zu Beginn nämlich für einen der Charaktere, die sich - bis auf zwei kleine Ausnahme, auf die wir später noch zu sprechen kommen - alle nur visuell voneinander unterscheiden, entschieden habt, geht es gleich in die erste von insgesamt sechs Spielwelten. Werdet ihr für die ersten paar Level noch brav an die Hand genommen, eröffnet sich euch danach eine semi-offene Spielwelt. Das heißt im Endeffekt, dass ihr euch die Reihenfolge der zu absolvierenden Level selbst aussuchen und auf der Weltkarte auch nach Geheimnissen suchen könnt. Letzteres ist in manchen Welten auch essenziell, um diese vollständig abzuschließen. Die Welten an sich bieten euch neben dem klassischen Biotopen-Schema auch die eine oder andere kreative Überraschung, die auf angenehme Weise den üblichen Trott durchbrechen. Ganz frei seid ihr in der Erkundung dann aber doch nicht, denn Super Mario Bros. Wonders hat auch einen Gating-Mechanismus, der dafür sorgt, dass ihr zum Beispiel das Boss-Level einer jeden Welt nicht einfach sofort spielen könnt. Um solche Level zu betreten, benötigt ihr eine gewisse Anzahl an Wundersamen – dem Blumen-Äquivalent der sonst geläufigen Sterne und Monde, die man aus anderen Mario-Titeln kennt.


Und damit kommen wir auch zum eigentlichen Star des Spiels. In jeder Welt könnt ihr zwischen einem und drei Wundersamen einsammeln. Einen erhaltet ihr in der Regel für das erfolgreiche Abschließen eines Levels, für einen weiteren müsst ihr jedoch eine Sonderblume im Level finden und aufnehmen. Diese sind in den allermeisten Fällen offensichtlich bzw. recht einfach zu finden und sobald eure Spielfigur sie berührt, startet eine Wunder-Sequenz, die das Spielgefühl in der Regel auf den Kopf stellt – und das ist manchmal gar wörtlich zu nehmen. Die Wunderblume sorgt nämlich dafür, dass sich der Level optisch und spielerisch verändert: grelle und quietschbunte Farben herrschen vor, die Musik wird schneller und es gilt nun, den im Level erschienenen Wundersamen einzusammeln. Die Änderungen können dabei eher simpel ausfallen, wie zum Beispiel die Tatsache, dass plötzlich eine Stampede aus büffelartigen Tieren hinter euch erscheint und ihr euch auf deren Rücken nun durch den Level bewegt, wobei ihr nicht nur die horizontalen, sondern auch die sprichwörtlichen Grenzen des Levels sprengt. Sie können allerdings auch die Platformer-Mechanik für eine Zeit komplett aushebeln.


Die Wundersamen sorgen gerne mal für spezielle Perspektivenwechsel

© Nintendo

So kann es passieren, dass sich eure Figur nach dem Aufsammeln des Wundersamens plötzlich auf den Hintergrund des Level stellt und ihr euch darin stattdessen in Top-Down-Manier durch den Level bewegen müsst, wobei sich ein völlig neues Spielgefühl einstellt. An anderer Stelle verwandelt sich eure Figur in eine rollende Kugel und rast durch den Level … die Liste an Veränderungen, die die Wundersamen mit sich bringen, ist lang. Vielleicht kommt bei einigen von euch nun die gleiche Befürchtung auf wie bei mir, als ich die ersten Wunder-Momente erlebt hatte: „Kann das wirklich lange abwechslungsreich bleiben oder erwartet uns irgendwann eine repetitive Mechanik nach der anderen?“ Und hier haben die Designer des Spiels ihren Job durch und durch gut gemacht und dafür gesorgt, dass die Wunder-Events nicht zum bloßen Gimmick verkommen. Die Vielfalt an Wundern ist in der Tat groß - zwar wiederholen sich im Laufe des Spiels manche Mechaniken, doch selbst dann wird dafür gesorgt, dass wenigstens noch ein kleiner spielerischer Twist mit eingebaut wird. Somit bleibt die Kernmechanik des Spiels stets interessant und ich war selbst zum Ende des Spiels immer noch neugierig genug, was sich die Entwickler diesmal haben einfallen lassen.


Die Wundersamen sind natürlich nicht alles, was Super Marios Bros. Wonder ausmacht. Im Kern erwartet euch mit diesem Titel der Reihe einmal mehr ein ausgereifter Platformer mitsamt den gewohnt gut funktionierenden Spielmechaniken. Ihr rennt und springt durch die Welt und versucht den Ende des Levels zu erreichen. Dabei können sich zwar kleine Nebenrouten ergeben, aber die allermeisten Level sind geradlinig, sodass stets klar ist, wohin euch euer Weg führen muss. Neben den serientypischen Goldmünzen gibt es nun auch lila Münzen, die ihr nutzen könnt, um euch in den Läden auf der Weltkarte Wundersamen, mehr Leben sowie Aufsteller zu kaufen. Auf Letztere kommen wir noch zu sprechen, wenn es um den Mehrspieler-Modus geht. Und natürlich gibt es noch die obligatorischen Items, die es für alle 100 %-Fanatiker zu sammeln gibt, hier in Form von lila 10er Münzen. Da ihr nun wieder Extraleben kaufen und durch Goldmünzen verdienen könnt, sei nur kurz angemerkt: Ja, theoretisch könnt ihr beim Verlust all eurer Leben zum Game Over-Bildschirm kommen. Doch die Gefahr, dass das passiert, ist sehr gering, da es mehr als genug Möglichkeiten gibt, diese aufzufrischen. Und selbst wenn es mal doch so weit kommen sollte, dann verliert ihr nur ein paar Lila Münzen und startet mit frischen Leben auf der Weltkarte. Was es in Wonders nicht mehr gibt, ist ein Zeitlimit und meiner Meinung nach war es an der Zeit, dass dieses Relikt alter Tage verbannt wird. Denn so kann man nicht nur die Level entspannter genießen, sondern sich auch Zeit für eine genauere Erkundung nehmen – was bei einigen versteckten Levelausgängen auch nötig ist.


Mit dem Bohrkopf fällt euch so schnell nichts auf den Schädel

© Nintendo

Die Auswahl der mariotypischen Power-ups – Pilz, Feuerblume, Stern – werden um drei Neuzugänge erweitert. Da hätte man am prominentesten den Elefantenkopf (klingt brutaler als es ist), der euren Charakter in einen stämmigen Elefanten verwandelt. Ein Power-up, das zumindest in Deutschland unzählige Benjamin Blümchen-Memes nach sich gezogen hat. Doch neben der Ähnlichkeit zum wohl bekannten, zuckersüchtigen und sprechenden Elefanten ist die Hauptstärke der Elefantenform, dass ihr mit eurem Rüssel Gegner erledigen und Blöcke einschlagen könnt sowie die Tatsache, dass ihr Wasser aufnehmen und damit verwelkten Blumen wieder Leben einhauchen könnt – eine Mechanik die euch nicht nur Items einbringen kann, sondern auch für manche Geheimnisse von Bedeutung ist. Daneben wartet noch der Bohrkopf, mit dem ihr euch nicht nur in das Erdreich oder die Decke bohren könnt, nein, ihr seid auch vor allen Gegnern gewappnet, die von oben auf euch herabstürzen. Zuletzt folgt dann die Seifenblume, die euch, ihr werdet es erraten haben, Seifenblasen verschießen lässt, mit denen ihr Gegner und Gegenstände einfangen und die ihr auch als Sprunghilfe missbrauchen könnt. Alle drei neuen Power-ups fügen sich gut ins Spiel ein und können auch dafür genutzt werden, alternative Wege durch manche Level zu bahnen.


Eine weitere Neuerung sind die sogenannten Abzeichen. Diese könnt ihr euch in speziellen Leveln verdienen oder in Läden kaufen und dem Spiel somit euren eigenen Stempel aufdrücken. Die Abzeichen unterteilen sich dabei in drei Kategorien: Aktionsabzeichen sind aktive Fähigkeiten, die ihr nutzen könnt. Dazu gehören unter anderem der Schwebe-Hochsprung, der euch höher springen lässt, ein Klimmsprung, mit dem ihr euch bei einem Wandsprung noch einmal höherziehen könnt, ehe ihr von dieser abspringen müsst oder den Delfin-Kick, der euch schneller durchs Wasser bewegen lässt. Die zweite Kategorie sind die Stärkungsabzeichen. Hierbei handelt es sich um passive Verstärker, die euch das Spielen erleichtern sollen. So sorgt der automatische Superpilz dafür, dass ihr jeden Level mit einem Superpilz-Power-up beginnt. Der Fühler ist eine Art Radar, der immer dann ausschlägt, wenn ihr in der Nähe von Wunderblumen oder anderer wichtiger Gegenstände seid, und der Rettungssprung bewahrt euch vor einem sicheren Tod, solltet ihr in Abgründe, Lava oder giftiges Wasser fallen. Last but not least wären da dann noch die Expertenabzeichen, die, der Name sagt es schon, eher was für fortgeschrittene Spieler sind und die das Spielprinzip teils enorm umkrempeln. Legt ihr zum Beispiel das Unsichtbarkeits-Abzeichen an, seid ihr … nun ja …. Unsichtbar. Doch nicht nur eure Gegner können euch nicht mehr sehen, eure ganze Figur verschwindet und ihr müsst auf kleinste Details achten, um eure Position zu bestimmen. Wer den Jet-Antrieb anlegt, rennt durchgehend mit großer Geschwindigkeit und wenn ihr über eine Klippe rennt, könnt ihr, das richtige Timing vorausgesetzt, noch kurz in der Luft springen.


Mopsie und Yoshi sind besonders für Einsteiger und die ganz junge Spielerschaft geeignet

© Nintendo

Ein Aspekt, der die eingangs besagte Genre-Messlatte in meinen Augen deutlich anhebt, ist dabei die Zugänglichkeit – ein Thema, dass in den letzten Jahren glücklicherweise immer mehr an Bedeutung gewonnen hat und dem sich Super Mario Bros. Wonder auch annimmt. Die Designer und Entwickler des Spiels haben nämlich auf vielerlei Art dafür gesorgt, dass viele Arten von Spieler das Spiel frustfrei erleben können. Das geht bereits mit der Charakterwahl los. Während sich die meisten Charaktere nur visuell voneinander unterscheiden, gibt es mit Yoshi und Mopsie zwei davon, die sich deutlich entspannter spielen. Yoshi und Mopsie können nämlich keinen Schaden von Gegnern nehmen, dafür im Gegenzug allerdings keine Power-ups nutzen. Diese beiden Charaktere eignen sich somit hervorragend für all diejenigen, die bisher noch keinerlei Zugang zum Genre oder Videospielen im Allgemeinen hatten oder – für mich persönlich fast noch gewichtiger – für kleine Kinder, die mit ihren Geschwistern oder Eltern spielen wollen. Durch den Umstand, dass sie keinen Schaden nehmen können, entfällt ein relevanter Frustfaktor und das Gefühl, dass man das Spiel aufhält, entfällt dadurch. Wer es nicht ganz so einfach haben möchte, kann dafür die bereits erwähnten Abzeichen nutzen, um sich das Spiel schrittweise einfacher oder auch anspruchsvoller zu gestalten und da die meisten Stärkungsabzeichen bereits früh im Spiel in Läden erwerbbar sind, ist auch hier eine niedrigschwellige Hürde vorhanden.


Im Allgemeinen gelingt Super Mario Bros. Wonder eine gute Spielerführung. Neue Mechaniken, Power-ups oder Gegner werden meist in einem entweder isolierten oder gefahrfreien Rahmen innerhalb der Level eingeführt, sodass ihr wisst, was euch erwartet. Die Schwierigkeitskurve verläuft lange Zeit recht flach, was für erfahrene Spieler anfangs zu Unterforderung führen kann, doch auch hier hat Nintendo vorgesorgt und mit den versteckten Leveln, die es in einigen Welten gibt, für knackige Herausforderungen gesorgt. Die späteren Welten dürften dann aber selbst Kenner herausfordern und wer selbst davon nicht beeindruckt ist, dem eröffnen sich im Laufe des Spielfortschritts weitere Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Als kleines Entspannungselement gibt es neben den normalen Leveln auch die sogenannten Verschnaufpausen: Level, die meistens nur einen oder wenige Bildschirme groß sind und die genau das sind: eine entspannte Möglichkeit, um ohne allzu große Mühe an Wundersamen zu kommen. Eine kleine Besonderheit stellen dann noch die Suchtrupp-Level dar: Hier müsst ihr eine bestimmte Anzahl an Blumenmünzen finden, die im Level versteckt sind. Und glaubt mir: Jeder einzelne dieser Level ist auf seine Art knifflig und fordert euch einiges an Grips ab.


Macht immer noch am meisten Spaß: der lokale Multiplayer

© Nintendo

Solltet ihr euch nicht alleine in Marios neuestes Abenteuer stürzen wollen, habt ihr die Wahl, ob ihr zusammen mit bis zu drei weiteren Freunden lokal spielen oder den Online-Mehrspieler aktivieren wollt. Im lokalen Mehrspielermodus gibt es einen Spieler, der quasi den Hauptcharakter mimt und auf den sich die Kamera fokussiert. Das hatte bei meiner Test-Partie leider öfters zur Folge, dass meine Spielpartnerin und ich gelegentlich nicht auf der gleichen Wellenlänge waren, wenn es darum ging, das Bild weiter scrollen zu lassen – der eine oder andere Bildschirmtod war dann das unschöne Ergebnis. Insgesamt kam das aber nur vereinzelt vor und wir hatten mehr Spaß als Frust. Eine wichtige Änderung gegenüber den anderen Spielen der Reihe ist zudem der Umstand, dass die Kollisionsabfrage zwischen Spielern deaktiviert ist. Sprich: Ihr könnt nicht mehr „aus Versehen“ auf eure Mitspieler hüpfen oder sie „zufällig“ einen Abgrund runter stoßen. Der Internet-Mehrspieler hingegen versucht die teils mühseligen und bekannten Probleme mit dem Netcode von Nintendo so gut es geht mit der Erwartungshaltung zu verknüpfen, dass das Spielgefühl zu keinen Moment getrübt wird. Solltet ihr den Modus aktivieren (was jederzeit vom Hauptmenü aus geht), seht ihr andere Mitspieler, die euren Level gerade ebenfalls erleben, als geisterhafte Schemen. Das geschieht in Echtzeit, ihr seht also keine Aufzeichnungen ihres Spielfortschritts, sondern ihre aktuellen Bewegungen, was bei manchen kniffligen Passagen durchaus hilfreich sein kann. Als kleines Leckerli besteht sogar die Möglichkeit, dass ihr bei einem Ableben erst noch zehn Sekunden als Geist in Richtung anderer Mitspieler schweben könnt. Diese sehen euch dann und können euch wiederbeleben. Wollt ihr den anderen Spielern zudem eine Freude machen, könnt ihr einen Aufsteller im Level frei platzieren, der ebenfalls als Wiederbelebungspunkt fungiert. Für jeden Charakter im Spiel gibt es eine große Anzahl an Aufsteller, die ihr in den Läden auf der Weltkarte für Lila Münzen erwerben könnt. Anscheinend kommt selbst Mario nicht mehr ohne Collectibles aus.


Bleibt uns noch einen Blick auf die Optik, die musikalische Untermalung sowie die technische Beschaffenheit des Titels. Ich bin ehrlich: Der Look der New Super Marios Bros.-Reihe hatte sich für mich mit der Zeit etwas ausgelatscht und auch wenn Wonder auf den ersten Blick nicht viel anders aussehen mag, sind es die Details, die das Gesamtbild aufwerten. Zum einen wären da die deutlich satteren Farben, die vor allem auf der OLED-Version der Nintendo Switch gut zur Geltung kommen. Zudem wirken die einzelnen Figuren deutlich abgerundeter und gleichzeitig detaillierter. Die völlige Farb- und Bildpracht zeigt sich natürlich während der Wunderanimationen, bei denen man manchmal gar nicht so recht weiß, wo man zuerst hinschauen soll. Im Allgemeinen gibt es in den einzelnen Leveln viele kleine Details, die vor allem im Hintergrund ablaufen und die positiv zum Gesamtbild beitragen. Für einen gelungenen Platformer sind sowohl eine stabile Bildrate als auch eine präzise Steuerung enorm wichtig und in beiden Punkten liefert Super Mario Bros. Wonder ein mehr als überzeugendes Ergebnis ab. Es kam zu keinem Zeitpunkt zu Bildeinbrüchen und meine Figur hat jederzeit auf meine Eingaben punktgenau reagiert. So gehört sich das. In Sachen Musik zeigt Nintendo ebenfalls gewohnte Qualität. Wonder kommt mit teils völlig neuen Stücken, alten Klassikern sowie Neuinterpretationen eben dieser daher. Und da es sich mittlerweile auch im Netz herumgesprochen hat: ja, mit Wonder erhalten Mario und Luigi mit Kevin Afghani eine neue Stimme. Ist mir der Vergleich zu Charles Martinet aufgefallen? Ehrlich gesagt: Nein, was wohl für Afghani spricht. Was mir hingegen aufgefallen ist, sind die Kommentare der neuen, sprechenden Blume. Aber entgegen allen Befürchtungen muss ich auch hier sagen: Alles halb so schlimm und manchmal waren die Kommentare sogar ein bisschen witzig.

Unser Fazit

9

Geniales Spiel

Meinung von Florian McHugh

Ich bin mit verhaltenen Erwartungen an Super Mario Bros. Wonder herangegangen. Meine anfängliche Befürchtung, dass die Wunder-Events nur ein Gimmick sind, das sich schnell abnutzen würde, wurde zum Glück schnell zerstreut. Im Gegenteil: Den Entwicklern gelingt es, bis zum Ende für Abwechslung zu sorgen, sodass man sich stets fragt, welche schräge Idee als Nächstes ausprobiert wird. Davon abgesehen erhalten wir von Nintendo das, was wir von einem Mario-Platformer mittlerweile gewohnt sind: Eine gut umgesetzte Steuerung, frische Ideen in Form von Items und Gegnern, eine Levelauswahl, die zwar keine riesigen Überraschungen bietet, aber dafür mit viel Liebe zum Detail aufwartet, sowie eine stetig ansteigende Schwierigkeitskurve, die fortgeschrittenen Spielern gerade anfangs allerdings noch etwas flach vorkommen könnte. Doch keine Sorge: Die Profis unter euch werden im Laufe des Spiels immer wieder gefordert, und sollte euch das Spiel dann doch zu leicht oder zu schwer sein, könnt ihr eure Spielweise mit den vielen Abzeichen ganz nach euren Vorlieben anpassen. Besonders hervorheben möchte ich die einfache Zugänglichkeit, die Super Mario Bros. Wonder gerade für absolute Neueinsteiger oder auch kleinere Kinder bietet. Mit den Charakteren Yoshi und Mopsie bietet sich diesen Spielern eine möglichst frustfreie Spielerfahrung, davon dürfen sich andere Entwickler gerne eine Scheibe abschneiden. Alles in allem setzt Super Mario Bros. Wonder die Messlatte einmal mehr ein Stück höher und man darf gespannt sein, ob es der Konkurrenz gelingt, diese zu überbieten – denn perfekt ist Mario Wonder trotz allem nicht, aber dafür die in meinen Augen bisher beste Platformer-Erfahrung auf dem Markt.
Mein persönliches Highlight: Die Wunder-Events sowie die Suchtrupp-Level.

Bestelle dir jetzt Super Mario Bros. Wonder über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Awards

Spiele-Hit Multiplayer-Hit NTA 23 - Bestes Mehrspielerspiel

Die durchschnittliche Leserwertung

18 User haben bereits bewertet

Kommentare 46

  • Mallenaut

    Turmheld

    Wow, danke für den Test! Kann es gar nicht erwarten, wenn ich mir das im November besorge.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Das beste 2D-Mario seit vielen Jahren :)


    Freue mich riesig auf das Spiel. Bald geht’s los!

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Schöner Test und eine sehr gute Bewertung für Super Mario Bros.Wonder <3

    Da darf Freitag sehr schnell kommen.

    Freu mich schon riesig aufs Spiel

  • Cordovan Karolus

    Turmfürst

    Jetzt schon den Test? :D


    Jo, danke! Ich freue mich schon sehr auf Freitag, meine Mitbewohner und ich planen, das ganze Teil zu dritt durchzuspielen.

    Zitat von Florian McHugh

    Besonders hervorheben möchte ich dazu noch die einfache Zugänglichkeit, die Super Mario Bros. Wonder gerade für absolute Neueinsteiger oder auch kleinere Kinder bietet. Mit den Charakteren Yoshi und Mopsie bietet sich diesen Spielern eine möglichst frustfreie Spielerfahrung, davon dürfen sich andere Entwickler gerne eine Scheibe abschneiden.

    Das klingt doch gut. Falls man einmal nicht weiterkommt, dann kann man auch auf Yoshi umsteigen. Die größte Scheibe hier darf sich definitiv SEGA abschneiden… :D

    Zitat

    (…) perfekt ist Mario Wonder nämlich trotz allem nicht, aber dafür die in meinen Augen bisher beste Platformer-Erfahrung auf dem Markt.

    Kennst du Donkey Kong Country Tropical Freeze? :S

  • Fang

    Turmfürst

    Danke für den Test! Jetzt auch vorbestellt.

  • MartinM_91

    Meister des Turms

    Das sieht doch richtig gut aus. :mariov:

  • Rotbart93

    "Ashen One"

    Hört sich gut an, die Bewertungen sind ja allgemein enorm positiv, hätte ich bei einem 2D Mario nicht für möglich gehalten. Wird ein Fest , endlich wieder Kreativität bei 2D Mario :mldance:

  • Nico.98

    Meister des Turms

    Ich freue mich schon wahnsinnig auf das Spiel.

  • JoeyOGrady

    Sir von Planet Pop Star

    Das mit den Abzeichen ist die vielleicht beste Neuerung. Man kann support erhalten oder sich das Spiel noch knackiger machen, was auch zum häufigeren Durchspielen führt. :)

  • Florian McHugh

    Retro-TowerCaster

    Cordovan Karolus Tatsächlich ist das ein Fleck auf meiner Platformer-Liste, den ich nochmal füllen muss. Habe das aber intern auch schon ein paar mal gehört. Daher auch ganz bewusst die Betonung, dass das meine persönliche Ansicht ist ;)

  • 5cool3me

    High Tech, Low Life

    Freitag geht’s endlich los :thx:

  • David_U

    Nintendo =) <3

    Das Spiel wird einfach so Wundervoll! :love: <3

  • SasukeTheRipper

    Meister des Turms

    Auf Metacritic hat es auch einfach eine 95, bin sehr gespannt!

  • I_AM_ERROR

    #Who's bad?

    Danke für den Test. Das Wochenende kann nicht schnell genug kommen :D

  • Marty92

    Turmheld

    Nach diesem Test steigt meine Vorfreude auf das Spiel nochmal.


    Vorallem da es mein allererstes 2D-Mario Spiel sein wird, das ich zocken werde.


    Dass es keinen Timer mehr im Spiel gibt, gefällt mir sehr - Dies war für mich ein Grund, weshalb ich bisher noch kein 2D-Mario Spiel gezockt hatte 😅

  • Animaniac

    Turmfürst

    Ich will es kaufen, aber der Sprungsound hält ich davon ab.

    Und die Bosse sollen auch wieder schlecht sein, habe ich gerade gehört.

    Also hat es sich für mich jetzt auch endgültig erledigt.

  • kneudel

    Turmheld

    Frage zum Coop. Beim New Super Mario Bros. War es so das wenn ein Spieler ein Item einsammelte das Spiel kurz „einfrohren“ wurde für die Animation. War für andere Spieler extrem nervig wenn sie gerade springen wollten usw. Ist das hier wieder so?

  • Tomberyx

    Minish Mage

    Es klingt als wäre es perfekt. Bis auf den Teil wo gesagt wird es ist nicht perfekt :D

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    Super, danke für den Test.


    Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass es bis/am Freitag (spätestens Samstag) geliefert wird :sweat:

  • Florian McHugh

    Retro-TowerCaster

    kneudel Es ist mir zumindest nicht bewusst aufgefallen. Ich müsste das nochmal genauer checken aber aktuell liegt meine Frau mit einer Erkältung flach und da ist wenig Motivation zu spielen ;) Ich versuch es aber herauszufinden.

  • Auraka

    Turmknappe

    Bei Nintendo die Special Edition bestellt. Bin gespannt wie schnell die versenden.

  • I_AM_ERROR

    #Who's bad?

    Florian McHugh gibt es im Spiel eine gänzlich neue Art von Level[n], wie seinerzeit die Luftschiffe & Minischlösser in SMB3 bzw die Geisterhäuser in SMW?

  • Darkseico

    Nintendo Fan

    Oh Boy, der Freitag kann kommen. :*

    Es freut mich wenn endlich mal frischer Wind kommt. :)

    Danke für den Test. <3

  • Florian McHugh

    Retro-TowerCaster

    Florian McHugh gibt es im Spiel eine gänzlich neue Art von Level[n], wie seinerzeit die Luftschiffe & Minischlösser in SMB3 bzw die Geisterhäuser in SMW?

    Da darf ich aktuell grundsätzlich nicht zu sagen, also weder bestätigen noch dementieren, sorry

  • InSaNe

    Turmbaron

    Da kann Sega mit sonic einpacken, Nintendo steht eben für Qualität.

  • Sebi.L.

    Meister des Turms

    Danke für den guten Test! :) Ist genau die Wertung, die ich so erwartet habe. Das Spiel kann nur großartig werden! Nach Zelda TotK ist es mein größtes Spiele Highlight in diesem Jahr. :mario:

  • link82

    Meister des Turms

    top, Nintendo steht einfach für Qualität und Detailverliebtheit wie kein anderer Entwickler der Videospielwelt

  • saurunu

    SSB #hypebrigade

    Da darf ich aktuell grundsätzlich nicht zu sagen, also weder bestätigen noch dementieren, sorry

    Ich werte das Embargo von Nintendo hier mal als ja. :)

  • DaMayer

    Turmritter

    Was mich noch interessieren würde: Sind beim Durchspielen Bugs oder dergleichen aufgetreten? Die Technik soll laut eures Tests wohl ausgereift sein?

    Wäre das also wieder Mal ein Spiel, dass man bedenkenlos ohne Patch am Erscheinungstag spielen kann, ohne ein paar Monate später eine deutlich bessere Erfahrung zu haben?

  • Florian McHugh

    Retro-TowerCaster

    Was mich noch interessieren würde: Sind beim Durchspielen Bugs oder dergleichen aufgetreten? Die Technik soll laut eures Tests wohl ausgereift sein?

    Wäre das also wieder Mal ein Spiel, dass man bedenkenlos ohne Patch am Erscheinungstag spielen kann, ohne ein paar Monate später eine deutlich bessere Erfahrung zu haben?


    Kann ich definitiv bejahen. Da wird es keine großartigen Patches brauchen. Technik lief soweit einwandfrei und ich hab das Spiel ziemlich ausführlich gespielt. Keinerlei Bugs oder dergleichen.

  • 1Rosalina

    Turmheld

    Wieso dann nur eine 9??? :(

  • Fang

    Turmfürst

    Wäre das also wieder Mal ein Spiel, dass man bedenkenlos ohne Patch am Erscheinungstag spielen kann, ohne ein paar Monate später eine deutlich bessere Erfahrung zu haben?

    Für Nintendospiele eigentlich die Regel.

  • Florian McHugh

    Retro-TowerCaster

    Wieso dann nur eine 9??? :(

    Ich habe ziemlich mit mir gehadert aber am Ende sind noch einige Kleinigkeiten dabei, wie die doch teils sehr kurzen Level und die repetitiven Bosskämpfe, dass ich am Ende eher bei einer 9.5 als einer 10 wäre. Es ist eben nicht perfekt auch nicht nach aktuellen Stand, aber dafür immer noch das für mich beste Jump & Run. Ich denke mit einer 9 kann man aber auch mehr als zufrieden sein ;)

  • Rotbart93

    "Ashen One"

    Florian McHugh Wird Zeit, dass " ,5 " auf ntower eingeführt wird! :D

  • FlynnTastico

    Turmheld

    Ich freue mich drauf. Werde am Freitag zu meinem Bruder rüber gehen und mit ihm spielen. :)

  • Knoso

    sTÜRMER

    Ich weiß nur noch nicht, ob ich es liefern lasse oder doch selber im Laden hole - sicher ist sicher. Nachher bin ich auf Arbeit und das Päckchen wird wieder mitgenommen, weil es nicht in den Briefkasten passt. War in letzter Zeit oft so bei mir - ne Packung Aspirin, die sonst in die Hand passt, war in einer 30x20 cm Box drin. Versteht kein Mensch, aber Dienstleistungen in Deutschland müssen ja keiner Logik folgen.

  • Phil46

    Turmbaron

    Da freut mich man sich schon um so mehr bei so einer guten Wertung. Ich freue mich auf Freitag um es selber zu spielen.

  • Vitalos

    Streamer und YouTuber

    Ich habe das Spiel gerade für 44,95 € bei Media Markt vorbestellt und kann es pünktlich am Freitag abholen. :)

    Kostet dort regulär 49,95 €, aber ich habe noch einen 5 €-Coupon.

    Hab richtig Lust auf das Spiel! :*

  • krachbummpeng

    💣💥

    Ich bin ehrlich. Nichts außer das Fazit habe ich mir durchgelesen. Keinen Trailer habe ich gesehen. Let's-Play-Videos schaue ich nicht. Die Vorfreude lass ich mir nicht verderben. Zu Weihnachten wird es einfach unter'm Baum landen und genossen. :)

  • nommtoleft

    Turmheld

    Die "Weihnachtshits" von Nintendo sind nun Mario Wonder und Mario RPG... Naja...

  • InSaNe

    Turmbaron

    Und beides sind großartige Spiele, Nintendo hat alles richtig gemacht, freue mich darauf

  • GStar1973

    Turmritter

    Mal ganz ehrlich wie kann man für dieses Meisterwerk nur ne 9/10 geben?

    Ist für mich eher ne 11/10

    Der beste 2D Plattformer aller Zeiten mit Super Mario World zusammen

  • Alphatac

    Turmbaron

    Den Release des Spiels werde ich für immer mit meinem 25. Geburtstag assoziieren.


    Ein super Geschenk von Nintendo! :mariov:

  • AlexWoppi

    Turmbaron

    Was mich nervt ist, wenn man Online einstellt, es am Anfang jedes Leveln etwas Ruckelt, weil andere Spieler sich erstmal einfinden müssen oder keine gute Verbindung haben. Deshalb hab ich den Modus immer abgestellt.

  • InSaNe

    Turmbaron

    3d Mario ist wie Wonder seit 2019 in Entwicklung, vielleicht kommt es schon zum Release mit der neuen Konsole nächstes jahr

  • Rookie

    Turmritter

    Ein geniales Spiel!