Ein Remake mit Stärken und Schwächen

Die Star Ocean-Reihe aus dem Hause Square Enix dürfte vielen Fans von Action-RPGs ein Begriff sein. Die vom Entwicklerstudio tri-Ace hervorgebrachten Titel entführen euch bereits seit dem ersten Teil, welches 1996 für das SNES erschienen ist, in mystische Welten und epische Geschichten. Unter Fans wird vor allem der zweite Teil der Reihe, Star Ocean: The Second Story, hochgeschätzt. Ursprünglich zwei Jahre nach dem ersten Teil auf Sonys PlayStation erschienen, erfuhr er bereits im Jahr 2008 ein Remake für Sonys PlayStation Portable unter dem Namen Star Ocean: Second Evolution. Nun, ganze 25 Jahre nach seinem Debüt, erhält der zweite Star Ocean-Teil erneut ein Remake, welches erstmals auch Nintendo-Fans nicht vorenthalten wird. In unserem Test verraten wir euch, auf was ihr euch bei Star Ocean: The Second Story R freuen könnt, aber auch, warum ihr gelegentlich Geduld und starke Nerven mitbringen solltet.


Gestrandet auf einem fremden Planeten ...


Star Ocean: The Second Story R erzählt die Geschichte von Claude C. Kenny und Rena Lanford. Beide treffen sich auf schicksalhafte Weise, nachdem der Soldat Claude unter dem Kommando seines Vaters bei der Untersuchung einer mysteriösen Kuppel auf einem unbekannten Planeten plötzlich wegtransportiert wird. Er erwacht auf dem Planeten Expel, wo er von der einheimischen Heilerin Rena gefunden und mit in ihr Dorf genommen wird. Die Einwohner sind davon überzeugt, dass es sich bei Claude um den Helden der Prophezeiung handelt, der das Land von den fürchterlichen Auswirkungen der Hexerkugel, einem magischen Meteoriten, der vor Kurzem auf dem Planeten eingeschlagen ist, zu befreien vermag. Auch wenn dieser sich nicht als den angekündigten großen Helden sieht, beschließt er dennoch, sich aufzumachen, um nach der Hexerkugel zu suchen und dadurch vielleicht einen Weg zurück in seine Heimat zu finden. Ein episches Abenteuer beginnt, welches euch an zahlreiche Schauplätze führt und viele Charaktere kennenlernen lässt.


Schicksalhafte Begegnung: Claude C. Kenny trifft auf Rena Langford

© Square Enix / tri-Ace

Was Star Ocean: The Second Story R im Bereich der Charaktere zu bieten hat, gibt dem Titel sicherlich einen ganz besonderen Reiz. Nicht nur könnt ihr ganz zu Beginn des Abenteuers auswählen, ob ihr Claude oder Rena ist Hauptcharakter steuern wollt, sondern erhaltet dadurch sogar unterschiedliche Blickwinkel auf die Handlung des Titels. Doch nicht nur bei den beiden Protagonisten habt ihr eine gewisse Wahlfreiheit, sondern auch bei allen anderen Charakteren, die sich euch im Laufe eures Abenteuers anschließen. Insgesamt darf eure Gruppe nämlich aus acht Mitgliedern bestehen und ihr habt bei jedem potenziellen Neuzugang die Chance, diesen in eure Gruppe aufzunehmen oder abblitzen zu lassen. Manchmal ist die Aufnahme eines Charakters sogar die Voraussetzung für den Beitritt eines anderen oder umgekehrt, tritt eine bestimmte Person eurer Gruppe bei, fällt dafür jemand anderes weg. Zusätzlich haben Claude und Rena noch jeweils einen besonderen Charakter, der nur basierend auf der Wahl eures Protagonisten beitreten kann. Dadurch könnt ihr eure Spieldurchläufe sehr individuell gestalten und Figuren, die euch zuvor durch die Lappen gegangen sind, eine Chance geben. Gleichzeitig stellt dieses System aber natürlich auch ein Risiko dar, wenn man erst gegen Ende des Spiels feststellt, dass einem die wirklich guten Charaktere leider vorenthalten wurden.


Aus eurem Mix aus unterschiedlichen sowie zumindest interessant designten Charakteren, unter denen sich beispielsweise ein arroganter Magierjunge mit Katzenohren, eine verrückte Wissenschaftlerin mit Roboterwaffen oder ein unglücklicher Schwertkämpfer, dessen Körper von zwei Drachenköpfen besessen ist, befinden, könnt ihr vier eurer aktiven Party hinzufügen. Diese zieht dann bei Kontakt mit einem Gegner in ein Duell in Echtzeit, in dem ihr einen der Charaktere steuert und deren Angriffe und Techniken gegen eure Widersacher einsetzt. Während der Kämpfe könnt ihr jederzeit zwischen den Charakteren wechseln, um beispielsweise gezielt Techniken einzusetzen oder diese aus einer Notlage zu befreien. Neben euren Waffen und Techniken stehen euch noch diverse Items zur Verfügung, die ihr sowohl gegen die Gegner als auch zur Unterstützung eurer Verbündeten einsetzen könnt.


Brecht ihr einen Gegner-Anführer, werden alle umstehenden Gegner in einer Kette ebenfalls gebrochen

© Square Enix / tri-Ace

Neben den klassischen RPG-Mechaniken, wie dem Management eurer Gesundheit und Magiekraft, welche ihr für den Einsatz von Techniken und Zaubersprüchen zwingend benötigt, spielen elementare Angriffe sowie Statuseffekte eine wichtige Rolle im Kampfgeschehen. Zusätzlich jedoch verfügen Gegner über eine Schildanzeige, die durch konstante Angriffe langsam geleert wird, bis der Gegner schließlich „gebrochen“ und eine kurze Weile handlungsunfähig wird. Besonders bei Gegnergruppen oder Gegneranführern lohnt es sich also, diese durch brechen ihrer Schildanzeige kurzfristig lahmzulegen. Weitere Mechaniken wie eine Bonusanzeige, die euch mit verschiedenen positiven Effekten segnet, wenn ihr euch im Kampf gut anstellt, sowie der Möglichkeit, nicht aktive Charaktere für einen starken Angriff herbeizubeschwören, geben dem Kampfsystem weitere Tiefe.


Außerhalb von Kämpfen stattet ihr eure Charaktere mit neu erbeuteter oder gekaufter Ausrüstung aus und verliert euch in den vielfältigen Optionen, deren Fähigkeiten zu verbessern. Für den Abschluss von Kämpfen erhaltet ihr spezielle Punkte, welche ihr entweder in der Verbesserung von Talenten bzw. Zaubersprüche oder aber passiver Fähigkeiten investieren könnt. Doch nicht genug, denn durch Handwerksfähigkeiten und Spezialisierungen erhaltet ihr noch einmal weitere Punkte, die ihr in eure Charaktere investieren dürft, um dadurch besondere Fähigkeiten wie das Angeln an Gewässern oder die Herstellung bestimmter Gegenstände freizuschalten. Insgesamt muss ich gestehen, dass mir die schiere Anzahl an Verbesserungsoptionen doch etwas zu viel des Guten ist und ich mich beim Handwerk und den Spezialisierungen eher mit einem allgemeinen System, welches für die ganze Gruppe und nicht jedes Mitglied individuell angepasst werden muss, mehr hätte anfreunden können. Zu guter Letzt wären da noch die Privaten Aktionen, bei welchem sich eure Party temporär auflöst und ihr mit eurem Protagonisten verschiedene Gespräche führen könnt, die oftmals die Beziehungen zwischen eurer Gruppe stärken und euch manchmal auch besondere Belohnungen bieten.


Optisch macht die Mischung aus 2D-Figuren auf 3D-Hintergründen einiges her

© Square Enix / tri-Ace

Wie eingangs erwähnt, ist die ursprüngliche Fassung dieses Titels vor 25 Jahren für die PlayStation erschienen. Da lässt sich sicherlich nicht abstreiten, dass das Original mittlerweile ganz schön in die Jahre gekommen ist. Glücklicherweise hat das neue Remake eine grafische Generalüberholung erhalten. Square Enix betitelt es als 2.5D-Optik, was nichts anderes bedeutet als 2D-Sprites, wie ihr sie beispielsweise schon aus Titeln wie Octopath Traveler oder Triangle Strategy kennt, die sich durch 3D-Umgebungen bewegen. Und das sieht zunächst einmal richtig schick aus. Besonders toll wirken vor allem die Lichteffekte sowie die eindrucksvollen Animationen von Fähigkeiten in den Kämpfen. Auch beim Soundtrack wurde noch einmal der Taktstock gezückt, denn die aus dem Original bekannten Melodien und Musikstücke wurden allesamt zu einem orchestralen Soundtrack neu arrangiert.


Während Grafik- und Sounddesign mich also voll und ganz überzeugen konnten, waren es jedoch das Balancing sowie die KI eurer Teammitglieder, die den Spielspaß regelmäßig für mich trübten. Nicht selten kommt es nämlich vor, dass man sich minuten- oder gar stundenlang durch Gegner, die sich eurer Party kaum erwehren können, schnetzelt, nur um dann plötzlich in einen Kampf zu geraten, den man nur kaum oder gar nicht überlebt. Gegnergruppen, die ständig Statuseffekte spammen, welche eure Teammitglieder völlig lahmlegen oder Magieangriffe wirken, die eure Charaktere mit einem Treffer ausschalten, sind keine Seltenheit. Und so kann es durchaus vorkommen, dass ihr in einem Dungeon, in dem ihr euch generell überlevelt fühlt, plötzlich von einer einzelnen Gegnergruppe oder einem Boss die Hosen ausgezogen bekommt. Wenig hilfreich ist hier auch die KI eurer Teammitglieder, die sich manchmal so dumm anstellen, dass man den Bildschirm anschreien könnte. Magier beispielsweise können ordentlich gegen eure Feinde austeilen, stellen sich jedoch für die Wirkung ihrer Zauber gerne in Ecken, wo sie dann gegnerischen Angriffen schutzlos ausgeliefert sind. Und das Beste: Gehen ihnen einmal ihre MP aus, nutzen sie nicht etwa ihre Schlagwaffe, um sich zur Wehr zu setzen, sondern sie lassen sich anstandslos von den Gegnern niederstrecken. Verschiedene Optionen, wie eure Teammitglieder sich im Kampf verhalten sollen, sorgen nicht für das beschriebene Verhalten. So kommt es beispielsweise ständig vor, dass Charaktere ihre MP völlig aufbrauchen und dann keine Techniken mehr ausführen können, obwohl ihr ihnen das moderate Einsetzen ihrer MP vorgegeben habt. Ich bin mir nicht sicher, ob die Entwickler beim Verhalten der KI möglichst nahe am Originalspiel blieben wollten, aber Teammitglieder, die aufgrund ihrer Unfähigkeit ständig sterben und den gesamten Kampf gefährden, haben in einem Spiel aus dem Jahr 2023 eigentlich nichts mehr zu suchen.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Philipp Pöhlmann

Star Ocean: The Second Story R ist ein Remake eines 25 Jahre alten PlayStation-Klassikers, welches in neuer 2.5D-Optik sowie mit einem neu arrangierten orchestralen Soundtrack daherkommt. Während die Story eines prophezeiten Helden, welcher alleine in der Lage sein soll, die Qualen eines ganzen Planeten zu lindern, sicherlich nichts Neues darstellt, besticht der Titel durch seine zahlreichen quirligen Charaktere sowie der euch gegebenen Freiheit, selbst zu bestimmen, welche davon ihr in eure Gruppe aufnehmt oder nicht. Obwohl es sich beim Grafik- und Sounddesign definitiv ausgezahlt hat, dem Original treu zu bleiben und dessen Stärken gezielt auszubauen, hätten die Entwickler sich in den Bereichen Gegner-Balancing und KI eurer Teammitglieder eher an aktuellen Standards orientieren sollen. Nicht selten kommt es vor, dass ihr von Gegnern, die eure Party durch Spammen von Statuseffekten oder übermächtigen Zaubern in Sekunden ausschaltet, in den Wahnsinn getrieben werdet. Apropos Wahnsinn: Bei der Dummheit eurer KI-gesteuerten Teammitglieder möchte man manchmal einfach nur den Bildschirm anschreien ...
Mein persönliches Highlight: Die Atmosphäre in den Dungeons lädt stets zu Erkundungen bis in die letzte Ecke ein

Bestelle dir jetzt Star Ocean: The Second Story R über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 30

  • Gaijin

    ShootemUp-Lover

    Oha...naja ganz so schlimm hab ichs nicht in Erinnerung, habs damals allerdings nicht ganz durchgezockt. Gekauft wirds auf jeden Fall, dann wird man ja sehen. THX Philipp für das Review. :thumbup:

  • BANJOKONG

    Jrpg's Hunter!

    Das hätte ich nicht gedacht , aber trotzdem bin ich interessiert es auf switch zu holen.

    Muß aber ein bisschen warten, weil ich gerade meine pale of shame abarbeiten möchte ^^

  • billy_blob

    Meister des Turms

    Für mich eins der besten JRPG Spiele Allerzeiten.

    Suikoden II + Star Ocean 2nd Story sind quasi bei mir gleich auf bzw. belegen da den ersten und zweiten Platz.


    Coole Story, jeder Charakter ist super ausgearbeitet.

    Für alle die es zum ersten Mal spielen:


    Je nachdem für welche Protagonistin oder Protagonisten ihr euch entscheidet, könnt ihr später

    andere Charaktere in die Party bekommen. Es lohnt sich also das Spiel mind. 1x mit jeder Figur durchzuspielen.

    Zumal die Geschichte tatsächlich aus 2 unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird.


    Voll gut wenn man dann z.B. die Szenen mit dem anderen Charakter erlebt, den man vorher nur hat z.B. weglaufen sehen etc. Schon cool gemacht.

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Schön geschriebener Test.

    Nur eine 7 =O hätte wenigstens mit einer 8 gerechnet.

    Freu mich schon ganz arg auf Star Ocean und hoffe es kommt morgen dann auch bei mir an.

  • Parodin

    Turmbaron

    Ihr seid aber streng. Wonanders räumt das Spiel ab.

  • BlackRayquaza

    Turmritter

    7 von 10 erscheint mir schon recht schlecht bewertet... nun ja mal sehen. Werde die Demo aufjedenfall mal testen. Bei Metacritic hat es für die PS5 Version 86 von 100 Punkten bekommen.

  • DraVanSol

    Turmbaron

    Da ich überhaupt nicht mit dummer KI anfreunden kann - egal ob Verbündete oder Gegner - werde ich es mir nicht holen. Danke für den ausführlichen Hinweis!

  • SwiftWind82

    Turmbaron

    Oh, mit einer 7 hätte ich jetzt auch nicht gerechnet.

    Ich kannte das Game nur damals von hören. Die jetzige Switch Demo hat mich eigentlich vollstens überzeugt.

    Was mich wirklich etwas stutzig macht ist die sache mit der KI.

    Ich hab weder Zeit, noch Lust gefühlt Stunden an irgendwelchen Gegenern zu hängen.

    Anspruchsvoll kamms schon sein, aber wenn man jedesmal scheitert nur weil die KI zu blöd ist.... mal schauen.

    Obwohl ich immer noch Lust auf das Game habe, hsbe ich es vor dem Lesen des Tests hinter dem Kauf von Super Mario RPG eingeordnet.


    Hab ich im Test was überlesen. Wie viel Spielzeit hat es denn durchschnittlich ?

  • Animaniac

    Turmfürst

    Demo gespielt.

    Story gut, Kämpfe lame.

    Viel zu leicht.

  • Waldwatz

    Turmbaron

    BlackRayquaza

    Es kommt sicher auf die Blickweise des Testers an. Der eine findet es toll das es in dem kritisierten Bereich 1:1 dem Original entspricht, der andere missfällt es das man es in dem Bereich nicht moderner gemacht hat.

    Die Anglo-Amerikanischen Seiten scheinen das 1:1 zu bevorzugen, deshalb der hohe Metacritic. Es ist gut möglich das das noch nach unten geht, wen nach und nach noch die nicht US Wertungen mit einfließen.

  • billy_blob

    Meister des Turms

    Animaniac


    Wird definitiv härter im späteren Verlauf des Spiels. Da gibts richtig fiese Gegner.


    Wenn man das Spiel durch hat, gibt es ein verstecktes Dungeon welches sich Cave of Trials oder so nennt.


    Da warten dann die richtig harten Brocken

  • Darkseico

    Nintendo Fan

    Ach neeeee, habe die "Deutsche" Version schon hier. Brauche die Englische in neu nicht noch mal. :D

    Traurig das Fans es besser drauf haben als die eigentlichen Publisher bzw Entwickler. ^^

    Trotzdem schön das man diese Reihe trotzdem pflegt. :)

  • Haby

    Blackmaster

    Dieser Test, stimmt mich nachdenklich; gerade das die Unterstuzungscharaktere so dumm sind ist sehr ärgerlich!

    Na mal gucken, zurzeit stehen andere Games bei mir an und wenn diese durch sind schau ich mal.

    Die Demo hat mir jedenfalls sehr gut gefallen, habe hier schon mal kurz in die beiden Handlungen reinschauen können.

    Jedenfalls dir, Philipp Pöhlmann danke für den Test.

  • Animaniac

    Turmfürst

    Das ist ja schonmal gut.

    Ist nur die Frage, wann später ist.

  • Fang

    Turmfürst

    Hm, ok. Jetzt bin ich etwas unschlüssig ob ich es kaufen sollte.

    SwitchUP, denen ich ziemlich vertraue, geben satte 93% und erwähnen KI-Probleme nicht mal.

  • SwiftWind82

    Turmbaron

    Hm, ok. Jetzt bin ich etwas unschlüssig ob ich es kaufen sollte.

    SwitchUP, denen ich ziemlich vertraue, geben satte 93% und erwähnen KI-Probleme nicht mal.

    Ich grade auch wieder.

    Hab einen Test von "Beyonpixels" gelesen. Da wird dem Game objektiv eine 9 und subjektiv eine glatte 10 gegeben.

    Auch hier werden KI Probleme nicht erwähnt, wohl die schwere der Gegner im weiteren Verlauf.


    ...

    ... Ich denke ich werds mir doch aufjedenfall holen. Die Demo hat mich einfach überzeugt.

    Muss nur echt überlegen ob ich es mir noch vor Super Mario RPG hole :)

  • Parodin

    Turmbaron

    Fang


    Man kann auch den Kampfstil festlegen bzw. verändern. Vielleicht hat der Tester nur was falsch eingestellt gehabt.

  • Waldwatz

    Turmbaron

    Fang


    Man kann auch den Kampfstil festlegen bzw. verändern. Vielleicht hat der Tester nur was falsch eingestellt gehabt.

    Hat er erwähnt, mit der Anmerkung das diese Einstellungen nichts bis gar nichts bewirken.


    Aber wie schon erwähnt: wenn das so auch 1:1 im Original ist und alte Fans das Spiel testen, fällt es denen natürlich nicht auf bzw. Bewerten sowas sogar positiv.


    Aber das ist die allgemeine Krux mit der Bewertung von Remastern von (sehr) alten Games: unter welchem Gesichtspunkt soll man es Bewerten? Nur danach wie die (technische) Umsetzung gelungen ist? Oder berücksichtigt man ebenfalls ob der Zahn der Zeit auch am Gameplay genagt hat?

    Es gibt Spiele die in dem Bereich gut altern und welche die schlecht altern. Bewerte ich sowas nach modernen Gesichtspunkten, oder ignoriere ich Schwächen in dem Bereich, denn damals war es halt so und vielleicht ist es genau das was der Tester will....


    Ich persönlich bin mehr wie der Tester hier bei nTower: Gameplay, Komfortfunktionen, Balancing und ähnliches sollten IMHO den heutigen Standards angepasst sein, gerne auch Ausschaltbar, damit es Puristen wie früher spielen können, wenn Sie wollen. Aber das sieht halt jeder anders.

  • Gaijin

    ShootemUp-Lover

    Ich wollts eigentlich aufschieben...aber dann konnt ich einfach nicht widerstehen....habs grad inkl Goodies gedownloaded und fang jetzt an :thumbup:

  • BANJOKONG

    Jrpg's Hunter!

    Gaijin

    Viel spaß Gaijin und berichte mal wie du das Spiel findest nach paar Std :)

  • Gaijin

    ShootemUp-Lover

    BANJOKONG

    Mach ich, meinen Senf zum Spiel gibts dann unter "Was habe ich heute gezockt?" :thumbup:

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Gaijin

    Erste Frage wegen KI Mitstreiter wie die sich verhalten.

    Und wegen Deutsche Texte wobei Digital es wohl auch schon gedownloaded wurde.

  • Darkseico

    Nintendo Fan

    Vank84man

    Star Ocean hatte noch nie deutsche Texte gehabt, ausser Fan Übersetzung. Und selbst Digital steht Englisch und Japansich nur. ?(

    Deswegen meine ich ja selbst, ich bleibe beim Original. Da hab ich deutsche Texte. :D

  • Maikblack

    Turmknappe

    Komisch bei mir ist der Kampfstil sogar ein bissl zu extrem. Bei mir machen sie zu hart was sie machen sollen zB verbrauchen unnötig Ressourcen usw. Bis jetzt merke ich also bis auf zu viele Ressourcen zu fressen nicht das sie nicht machen was sie sollen wenn man es einstellt.

    Wenn ich aber zB beim Magier einstelle er soll kämpfen mit allen Mitteln fightet er mit der der Nahkampfwaffe.

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Darkseico


    Hoppla da muss dir aber ein Fehler passiert sein.

    Hatte damals Star Ocean 2 für Ps1 und das hatte deutsche Texte.

  • Darkseico

    Nintendo Fan

    Vank84man

    Haha ok dann habe ich tatsächlich die deutsche Version :D. Ich dachte immer es wäre Fan Sub. :D :D :D

  • Gaijin

    ShootemUp-Lover

    Vank84man

    Also die deutschen Texte sind entgegen der Beschreibung im eshop mit eingebaut, ohne separaten Download. Sie sind nicht immer 1:1 identisch mit der englischen Synchro, aber eine anständige Übersetzung ist mir lieber. Englisch/Japanisch zur Auswahl ist die Synchro.


    Was die KI angeht: Ich hab bis jetzt blos die Rena dabei, bin jetzt 4 Stunden drin und in der 3. Ortschaft. Was auffällt ist, dass die Tante immer die selben Feinde angreift wie der steuerbare Held - meistens sind die Feinde dann schon tot, wenn der Zauber kommt. Ich hab sie jetzt so eingestellt, dass sie einfach nur heilt....und wechsel dann wenn mal Feinde kommen, die knackiger sind. Fakt ist, dass die Kämpfe die ersten Stunden wirklich hypersimpel sind (einfach blos den A-Knopf smashen, dann gewinnste jeden Fight ohne Energieverlust). Ich spiele den normalen Schwierigkeitsgrad, also Galaxie. Ich weiss aber dass der Schwierigkeitsgrad ansteigt und es ist ganz gut, wenn man am Anfang einfach sorglos mit den vielen Funktionen (Wechsel der steuerbaren Figur, Feindfokus, Zauber, Konterattacke, Formation, Strategie & Befehle) herumexperimentieren kann. Von Frust kann ich jetzt soweit nicht berichten.


    Und die Downloadboni sind vollkommen überflüssig, ne Tasche voll Heilextras die man sowieso nicht braucht und ein Ring für LP&MP +10%. Also das Abenteuer geht ganz entspannt los, ganz andere Liga als Final Fantasy 1-6, wo de vor der ersten Stadt erstmal grinden musst.

  • Persona non grata

    Gast

    Ich war schon am Überlegen das Spiel zu Kaufen, werde es nun aber lassen. Der Test scheint mir ganz korrekt zu sein. Hatte mir schon bei Steam die Bewertungen angeschaut, da ist das Ergebnis ja auch recht durchwachsen. Ich kann mit Spielen, bei denen meine Teammitglieder richtig dämlich agieren, während die Gegner teils unfair im Balancing sind, wenig anfangen. Ich bin da halt dann nicht so der, der es halt so lange probiert bis dann schon passt, sondernd eher der, die dann einen neuen Controller braucht, weil aus Frust nach dem Xten Versuch Wut wird und der Aktuelle irgendwann an der Wand landet. Daher spare ich mir solche Spiele lieber, das schon die Nerven und den Geldbeutel.

  • Gaijin

    ShootemUp-Lover

    Vank84man BANJOKONG  Persona non grata Maikblack  Haby Fang  DraVanSol SwiftWind82

    Also ich hab jetzt 9 Stunden reingespielt und bin auf dem zweiten Kontinent. Keine Probleme mit der KI und außer in der Mission ohne Rena (die Heilerin) hab ich keine Heilitems verbraucht...man kommt eigentlich gut durch, weil die Charakter bei Levelaufstieg und einigen Speicherpunkten voll aufgeladen werden. Wichtig (!) ist zu wissen, dass man im Menü unter Spezialtechniken/Zauber die einzelnen Fähigkeiten mit "Zauber festlegen" DEAKTIVIEREN kann...dann benutzt die KI diese nicht. Mit der Standarteinstellung ballert die KI halt wahllos irgendwas raus und steht dann nach kurzer Zeit ohne MP da. Und wenn da die ganze Zeit fliegende Monster kommen, stellt man die Bodenangriffe aus, weil die logischerweise ins Leere gehen...das selbe gilt je nach Situation für bestimmte Elementarzauber etc. Aber wenn man das begrenzt und passend zur Situation die Strategie wechselt (z.B. vor Bossfights die Zauberin auf "Greife mit allem an" stellen), kommt man gut durch...also ich hätte schon mindestens ne 8 gegeben.


    Klar, die Feindgruppen mit brutalem Statuszauber gibts tatsächlich in manchen Gebieten (das ist bei Final Fantasy PR auch nicht anders, ich hab jetzt 1/2/6 durch)...aber es gibt auch Talismane/Ringe mit denen man sowas blocken kann....die sind nicht billig, aber die gibts schon ziemlich am Anfang zu kaufen. Und die Zauberin steht in der Ecke...das stimmt auch, aber um die zu schützen gibts ja den Feindfokus. Manchmal muss man eben die Feinde zuerst angreifen, die gleich bei Kampfbeginn auf die Zauberin zustürmen...passiert nicht immer, aber manchmal schon und das wars dann mit der Zauberei (Cancel) - es gibt ne Fähigkeit die man leveln kann, damit die Sprüche schneller klappen. Mit dem MP-Verbrauch hatte ich wie gesagt keine Probleme, weil die Rena bei mir nur heilt und ich die Zauber mit hohem MP-Verbrauch (manche brauchen übermäßig viel) deaktiviert habe...wenn die Figuren was Neues lernen, muss man das halt mitunter erstmal auf die Wartebank legen bis man mehr MP hat (neue Zauber gleich deaktivieren ist ganz wichtig)...zum Bossfight kann man dann alles auf Vollgas stellen, ist ja nur ein Kampf und vorher gibts immer einen Speicherpunkt der LP&MP heilt. Ich bin bisher gut über die Runden gekommen (nur ein verlorener Kampf in 9 Stunden Spielzeit) ohne dass Partymitgliedern die Puste ausgeht und fast ohne Heilitems zu benutzen....aber das klappt eben nur wenn man die Zauber begrenzt (die Funktion ist ein bisserl versteckt, d.h. sie erscheint nicht beim Helden sondern blos bei den KI-Figuren und es kommt auch kein Tutorialscreen wo das erklärt wird..ansonsten wird jeder Furz erklärt). Dabei habe ich die Dungeons komplett leer geräumt, also so dass am Ende alle Kisten abgeräumt waren und kein einziger Gegner mehr da rumwuselt...Grinden war ansonsten nicht nötig. Die Aussichtspunkte & Gildenmissionen sollte man alle mitnehmen, weil da jede Menge Punkte für die Talente & klasse Ausrüstung bei rausspringt. Also ich bin mit dem Kauf rundum zufrieden, tolles Game...habs auch so in Erinnerung, aber die Kniffe sind mir dann auch erst wieder peu à peu eingefallen. Ist ja schon ne Weile her.


    Summa summarum, man hätte da explizit drauf hinweisen sollen dass es sehr wichtig ist der KI zu sagen was sie NICHT machen soll...weil sonst macht die halt einfach irgendwas. Und ich kann auch vollkommen verstehen, dass man das Spiel frustig findet und Wutanfälle bekommt, wenn man das nicht checkt. :D


    BTW: Wenn man einen Kampf verliert, kann man ihn direkt wiederholen...Savepoint ist nur die zweite Option. Und man landet dann auch nicht direkt im den Kampf, sondern erstmal im Menü...damit man Fähigkeiten, Strategie etc anpassen kann. Also man deaktiviert dann alle Zauber die net funzen & klotzt die anderen rein. ;)

  • Waddle Dee

    Back to the Future

    Bin gestern gestartet und mir gefällt alles an dem Spiel. Zwar sind nur die Charaktere in 2DHD (?), trotzdem bilde ich mir ein, meine 2DHD Sammlung wieder komplettiert zu haben. :D