Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu New Art Academy - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: New Art Academy
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
28.07.2012
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo, Headstrong Games
Genre
Kreativ
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Unser Test zum Spiel: New Art Academy

Von Benjamin Böttcher ()
Vor fast genau zwei Jahren überkam mich plötzlich der Wunsch, die Laufbahn eines angesehenen und berühmten Künstlers einschlagen zu wollen, wobei mir der DS-Titel Art Academy von Nintendo damals mehr als gelegen kam. Auch wenn ich meine zeichnerischen Fähigkeiten dadurch immerhin minimal verbessern konnte, wollte sich leider kein Erfolg einstellen und mein Interesse an der Kunst verflog schnell wieder. Doch nun veröffentliche Nintendo mit New Art Academy einen Nachfolger zum erfolgreichen Zeichenkurs, der die Käuferschicht des Nintendo 3DS einmal mehr erweitern soll. Auch ich habe mich wieder in der virtuellen Zeichenschule angemeldet und verrate euch in folgendem Review, welche Qualität der Unterricht aufweist. New Art Academy weist übrigens komplett deutsche Texte auf.



Eines schon einmal vorweg: Wer bereits den Vorgänger „gespielt“ hat, wird sich in New Art Academy schnell zurecht finden. Sobald ihr den Titel startet, habt ihr die Auswahl zwischen den Lektionen oder dem Freien Zeichnen. Die Lektionen sind nochmals in einen Einführungs- und Fortgeschrittenenkurs unterteilt (die nochmals in volle Lektionen und Mini-Lektionen eingeteilt werden), in denen ihr eure zeichnerischen Fähigkeiten erneut mit der Hilfe unseres alten Bekannten Vince erwerben, auffrischen und verbessern dürft. Die neun Einführungslektionen, in denen ihr beispielsweise eine Kirsche, eine Windmühle oder einen Koi-Karpfen zeichnen sollt, werden ihrer Kategorie mehr als gerecht, da euch Vince hier noch sehr tatkräftig zur Seite steht und jederzeit die richtigen Malutensilien vorgibt und auch schon die passenden Farben mischt. Im Fortgeschrittenenkurs gilt es dann schon schwierigere Motive zu zeichnen, wie ein Portrait oder den Tower of London. Außerdem dürft ihr die zu verwendenden Pinsel, Stifte und Farben selbst bestimmen, allerdings gibt euch Vince auch hier eine kleine Hilfe in Form von schwachen grünen Verfärbungen, die euch zeigen sollen, welchen Gegenstand ihr am besten für die jeweilige Aufgabe verwendet solltet.

Aber wie genau läuft das Ganze nun eigentlich ab? Ihr wählt euch eine entsprechende Lektion aus, z.B. die mit der bereits erwähnten Kirsche, in der auch nochmals viele Grundlagen des Zeichnens erläutert werden. Während auf dem Topscreen die Motive in schickem 3D daherkommen, zeichnet Vince bzw. ihr auf dem Touchscreen. In gemächlicher Geschwindigkeit zeigt euch Vince in vielen kleinen Schritten, was ihr zu tun habt. Dies fängt beim Auftragen der Hingergrundfarbe an, geht über das Anfertigen einer ersten groben Skizze und reicht dann bis hin zum Hinzufügen von wichtigen Details wie Lichteffekten oder Schatten. Sollte es für euch zu schwierig sein, die Proportionen eurer Vorlage richtig abzuschätzen, könnt ihr per Knopfdruck ein Gitternetz auf den beiden Screens erscheinen lassen. Dieses erleichtert euch das Einhalten der einzelnen Abstände und Größenverhältnisse beim Zeichnen erheblich.

Die Steuerung ist sehr praktisch eingebunden, da ihr mit wenigen Klicks eure Zeichengegenstände und Farben wechseln könnt. Das Zeichnen mittels Touchpen funktioniert auch recht gut, ist aber nicht immer 100%ig genau. Wollt ihr bestimmte Bereiche der Vorlage näher betrachten, könnt ihr an das Bild heranzoomen, um so noch feiner und sauberer zu arbeiten. Dies ist besonders wichtig, denn ihr solltet nicht zu großzügig mit Farbe um euch schleudern, denn wie im echten Leben könnt ihr eure Farbe nicht so einfach wieder vom Bild entfernen, sondern müsst sie dann eben übermalen, verdünnen, etc. Es ist allerdings ein wenig schade, dass eure Eigenkreationen wie schon beim Vorgänger nicht von Vince bewerten werden und es auch sonst recht egal ist, was ihr während der Lektionen auf den Touchscreen kritzelt. Wenn Vince euch sagt, ihr sollt einen Baum zeichnen und ihr malt stattdessen einen Smiley auf die Leinwand, wird ihn das in keinster Weise stören. Dies mag für die Motivation nicht unbedingt förderlich sein, aber wer legt sich schon ein Lernprogramm zu, um dann nur Blödsinn damit anzustellen? Hier sollte man schon ehrlich mit sich selbst sein und sich selbst anspornen. Immerhin wird man beim Zeichnen auch nicht groß abgelenkt, da sich die Musik nach wie vor stark zurückhält und nur ab und zu sind ein paar Musikklänge zu vernehmen.

Kunstinteressiere werden an dem Programm ihre wahre Freude haben, da Vince euch einiges aus diesem Jargon erzählen und erklären wird. Wer also schon immer einmal wissen wollte, welche Perspektiven es beim Zeichnen gibt, was Komposition oder Konstruktion in der Kunst bedeutet, was chromatische Farben sind, welche Härtegrade man beim Bleistift wann verwenden sollte, wie man lebende Motive am besten zeichnet, wie man unterschiedliche Stimmungen mit den passenden Farben erzeugen kann oder wie man Tiefenwirkung erzeugt, wird mit New Art Academy bestens unterrichtet. Über berühmte Künstler wie Monet, Van Gogh oder Da Vinci werdet ihr ebenfalls belehrt. Na, wenn das den Kunstunterricht nicht ersetzen kann, weiß ich auch nicht weiter! Wer sich dann irgendwann an den verfügbaren Lektionen satt gezeichnet hat, braucht nicht auf Nachschub zu verzichten, da Nintendo herunterladbare Inhalte für den Titel anbieten wird, sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig. Wann die ersten Lektionen verfügbar sein werden und wie viel ihr dann jeweils bezahlen müsst, ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht bekannt.

Wer seine Kreativität mit anderen teilen möchte, kann selber vollwertige Lektionen erstellen. Dabei könnt ihr mit Hilfe der virtuellen Tastatur auf dem Touchscreen mehrere Anmerkungen verfassen, in denen ihr in bis zu neun Schritten beschreiben sollt, wie ihr bei eurem Kunstwerk vorgeht und dieses natürlich dann auch zeichnet. Seid ihr damit fertig, wird das Ganze unter einem Namen abgespeichert und kann durch ein Mii eurer Wahl repräsentiert werden. Anschließend könnt ihr diese Lektionen lokal oder über SpotPass mit euren Freunden teilen – vorausgesetzt, sie besitzen ebenfalls eine Kopie des Spiels.

Zu guter Letzt gibt es noch den bereits erwähnten Freies Zeichnen-Modus, in dem ihr eurer Kreativität nach Lust und Laune freien Lauf lassen könnt. Hier habt ihr dann nochmal um ein Vielfaches mehr an Malutensilien zur Verfügung: hunderte verschiedenen Buntstifte und Mal- und Pastellfarben warten darauf, benutzt zu werden. Eure fertiggestellten Bilder, die ihr übrigens nicht in 3D zeichnen könnt, könnt ihr anschließend auf eine SD-Karte übertragen, um sie dann auf dem PC zu betrachten, in einer Mappe speichern, damit ihr sie dann in die spielinterne Galerie hängen könnt oder für eine spätere Bearbeitung auf dem Modul speichern. Eure Bilder könnt ihr aber auch wieder an eure Freunde verschicken. Allerdings weist Nintendo explizit darauf hin, dass ihr keine illegalen oder anstößigen Inhalte verschicken und immer schön auf die jeweiligen Urheberrechte achten solltet.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu New Art Academy

Meinung von Benjamin Böttcher
New Art Academy lässt euch erneut in die Welt der Kunst eintauchen und will euch mit vielen neuen Lektionen das Zeichnen und Malen beibringen. Wem das im Titel enthaltene Angebot noch nicht reicht, kann in Zukunft auch auf kostenlose und –pflichtige Inhalte zum Herunterladen zurückgreifen. Außerdem ist es sehr löblich, dass ihr eure eigenen Lektionen erstellen könnt, die ihr dann mit euren Freunden teilen könnt. Auch wenn das Zeichnen auf dem Nintendo 3DS recht gut funktioniert, wird man dadurch jedoch sicherlich nicht gleich auch auf dem Papier oder einer echten Leinwand zum neuen Picasso. Aber um die Grundlagen der Zeichenkunst zu erlernen ist New Art Academy sehr wohl geeignet. Allerdings ist die fehlende Möglichkeit, seine eigenen Kunstwerke in irgendeiner Art und Weise bewerten zu lassen und die Tatsache, dass es belanglos ist, ob ihr den Instruktionen eures Lehrers folgt oder nicht, schade und nicht unbedingt motivationsfördernd. Im Freies Zeichnen-Modus könnt ihr eurer Fantasie dann aber freien Lauf lassen und mit Hilfe zahlreicher Utensilien nach Lust und Laune eure eigenen Kunstwerke erschaffen.

Kommentare 14

  • Xenosuma Turmheld - 11.08.2012 - 22:19

    Oh nein bitte verschont mich !
  • MIo Turmamazone - 11.08.2012 - 22:32

    Klasse "Spiel" :D ich habs auch und finde es echt guuuut! :D
  • Kalek - 11.08.2012 - 22:45

    Werde es mir sicher auch holen:D
    Bin gespannt, wie's mir gefällt, aber hört sich nicht schlecht an und vllt. lernt man noch was:)
  • Shadow Storm - 11.08.2012 - 23:00

    Schöner Test.
    Mal schauen vielleicht werde ich es mir irgendwann als Download im eShop herunterladen.
  • Benjamin HYYYAAAA - 11.08.2012 - 23:18

    Zitat von Pascal:

    Wie gut das funktioniert, hat Benjamin ausprobiert. Sein bisher wichtigstes Werk: eine leere und damit weiße Leinwand, betitelt mit "Forever Alone".
    Passend dazu habe ich auch eine Leinwand komplett in schwarz gehüllt - ich nenne es "Die dunkle Seite der Macht". :ugly
  • König Bowser Meister des Turms - 12.08.2012 - 07:35

    Fand den Teil im DSi Shop ganz cool, aber schon damals keine 8 Euro wert. Und 40 werde ich ganz sicher nicht bezahlen dafür.
  • Norkos ~ Der letzte Optimist ~ - 12.08.2012 - 09:47

    Ein vergleich zu den DSi Download Titel wäre interessant gewesen.
  • Disstroyer Rabi Meister der Videospiele in keinen Belangen! :D - 12.08.2012 - 10:15

    Ne danke ich hab colors 3D und damit bin ich ganz zufrieden :)
  • Mela NNid: MelaMelone - 12.08.2012 - 14:04

    Uhh, die Review hat mir dieses Spiel jetzt wirklich schmackhaft gemacht. Ich habe bei einem Freund bereits einige Lektionen von Art Academy für den DS befolgt und fande es sofort toll.
    Manchmal hatte ich meine Probleme mit dem Speichern, wenn man nämlich zwischendurch ausversehen mal nicht auf speichern drückt, sondern weiterspielt und an Ende speichern will, ist beim nächsten Start die Lektion weg. Das hat mich ein wenig verwirrt und natürlich auch verärgert, denn wer möchte schon dreimal exakt die selben Schritte durchgehen. Gut, im Nachhinein ist es wohl eine gute Übung, aber ich wollte in dem Spiel doch auch andere Lektionen machen.
    Auch dass man die gemalten Bilder nicht exportieren oder teilen kann, hat mich gestört. Gern hätte ich mir die Bilder auf dem PC angeguckt oder mal jemandem gezeigt. Da man das Bild im Spiel vergrößern konnte, wäre die Auflösung auch nicht so schlecht gewesen.
    Von daher begrüße ich es, dass man die kleinen Kunstwerke (mehr oder weniger ^^) mit Freunden teilen und auch selbst angucken kann.
    Ebenso gut hört sich der Lektioneneditor an. Es macht mir immer total Spaß irgendetwas zu erstellen. Egal ob ernsthaft oder einfach mal nur so aus Spaß. Wenn man die erstellten Lektionen dann noch mit Freunden teilen kann, ist es gleich viel lustiger. :)
  • metallschleim Turmbaron - 12.08.2012 - 15:10

    Das Spiel finde ich total interessant und mal gucken, vlt. lade ich es mir dann im eShop runter :D
  • Roman Redakteur - 12.08.2012 - 15:33

    Das Spiel kenne ich zwar nicht näher, kann aber alternativ das auch im Test erwähnte Colors! 3D empfehlen - und natürlich meinen User Test ntower.de/index.php?page=UserR…g&gameID=3789&sectionID=4 für weitere Infos. ;)
  • Tomek2000 http://godzilla-kommt.de/ - 12.08.2012 - 17:54

    Ich bin nicht kreativ genug für solche Spiele.
  • MIo Turmamazone - 12.08.2012 - 20:08

    Ich hab das spiel gleich am releasetag gekauft und es ist wirklich gut! ^^ ich habe auch den vorgänger gespielt und finde new art academy viel besser und auch realistischer. Von colors! 3d war ich nie so richtig angetan.
  • *tails* Turmknappe - 09.09.2014 - 12:36

    Zwar lese ich auf der Hauptseite schon relativ lange mit, hier im Forum bin ich aber neu, daher erstmal ein herzliches "Hallo" an alle Turmbewohner :).

    Und jetzt muss ich auch gleich einen recht verstaubten Thread ausgraben, tut mir leid ;).

    Ich habe New Art Academy erst vor einigen Tagen neu recht günstig bekommen und steh nun leider vor einer kleinen Unpässlichkeit:
    Nach Erscheinen gab es von Nintendo in einigen Regionen kostenlose Zusatzlektionen über Spotpass - leider sind die nicht mehr zu erhalten, da das in diesem konkreten Spiel nur über den Nintendo Briefkasten lief und dessen Service ist bekanntlich eingestellt :(.

    Allerdings kann man sich die kostenlosen Lektionen problemlos gegenseitig über seine Freundesliste weiterverschicken, hab ich zumindest gelesen...
    In unseren Breiten weiss ich von der Gumba-Lektion - wenn die hier jemand hat, dann wär es super, wenn derjenige/diejenige sich bei mir melden könnte. Fänd ich gigantisch :thumbup: !

    Vielen Dank!


    *tails*