Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

User-Test von kirby7eleven zu F-Zero - Super Nintendo, Wii, Wii U, New Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: F-Zero
  • USA USA: F-Zero
  • Japan Japan: F-Zero
Plattform
Super Nintendo
Erscheinungsdatum
04.06.1992
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo
Genre
Rennspiel
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

F-Zero - SNES

Von kirby7eleven () Oh man. Mir geisterten so viele mögliche Titel für diesen Eintrag durch den Kopf. „Wo nichts ist, kann auch nichts schlecht aussehen“ war einer davon. „Die best angelegtesten 30 Cent meines Lebens“ ein anderer. „Wo bleibt der Nachfolger“, „Was muss ein Racer haben“, „Zeitlose Klassiker“ und „Weshalb das Super Nintendo die beste Konsole aller Zeiten ist und andere Hersteller Nintendo für auch nur EINE ihrer Marken Jahrzehnte lang die Füsse küssen würden“ vier weitere.

Gut, letzterer fiel alleine schon durch seine unpraktische Länge durch den Rost.
Ich habe mich ganz pragmatisch für die einfachste Variante entschieden und als Bezeichnung für den Artikel einfach den Namen des Spiels gewählt, den er behandelt:

F-Zero!

Die anderen Ideen werde ich jetzt nach und nach abarbeiten und damit den Text auch schon fertig haben. Schlaues Kerlchen bin ich!
F-Zero kam im Jahr 1990 auf den Markt. Das hat eine gute Seite und eine schlechte. Die gute ist: Das ist schon verdammt lang her, 23 Jahre um genau zu sein, was beweißt, dass auch das jüngste große Unterhaltungsmedium- Videospiele- schon zeitlose Klassiker hervorgebracht hat (check!). Die schlechte ist: Das ist schon verdammt lang her, 23 Jahre um genau zu sein, was beweißt, dass ich ein verdammt alter Sack bin.
F-Zero kam dieser Tage als zweites Spiel überhaupt auf der Wii U Version der „Virtual Console“ heraus und kostet dort, anlässlich des 25 jährigen Jubiläums des NES, nur 30 Cent! (check!) Das ist verdammt wenig wenn man bedenkt, dass man dafür früher 120 D-Mark hinlegen musste. Beziehungsweise die Eltern überreden musste dies zu tun, denn so alt bin ich dann doch noch nicht.

Ich hatte ja selbst nie ein Super Nintendo (diese tragische Geschichte habe ich ja hier bereits erläutert), aber einige Freunde hatten ein SNES und F-Zero war eins der- sorry- geilsten Spiele die wir damals gespielt haben.
Wir haben es gesuchtet, unsere Zeiten gejagt, neue Bestmarken gesetzt und das Tag für Tag, Woche für Woche.
11 Jahre später kam es in einer Neuauflage für den Game Boy Advance und es machte uns während der Schulpausen auf dem GBA genauso viel Spaß wie früher am Fernseher.

Noch weitere 12 Jahre später sind wir in der Gegenwart angekommen, ich hab das Schnäppchen heruntergeladen und… tja… hänge seit dem vor der Wii U und vernachlässige den Berg an HD-Spielen, der vor mir stetig und unaufhaltsam wächst und mich fies grinsend auszulachen scheint, um dieses Meisterwerk zu spielen und wieder jedes Zehntel aus jeder Strecke zu quetschen, wie die Müllpresse in Star Wars IV die Lebensenergie aus unseren Helden, hätte R2D2 nicht rechtzeitig… okay, ich schweife ab.
Zurück zu F-Zero. Warum ist es denn heute immer noch so erstaunlich gut, während man andere Spiele aus dieser Epoche und der darauf folgenden PS-One-Ära nicht mehr mit der linken Arschbacke anschaut?
Damit sind wir bei „Was muss ein Racer haben“. Rennspiele sind eines der ältesten Genres der Videospielgeschichte. Es gab sie schon immer, es gibt sie heute und es wird sie immer geben.

Rennspiele brauchen nicht viel um zu begeistern. Schnell müssen sie sein. Am besten sauschnell. Eine gute und direkte Steuerung ist Grundvoraussetzung, denn damit steht und fällt jeder Racer. Und interessante Strecken sollten sie haben, möglichst abwechslungsreich. Punkt! Das langt. Alles andere ist nur Firlefanz.
Und all diese Punkte meistert F-Zero mit Perfektion. Es ist nach wie vor richtig, richtig zackig. Es ist direkter als alle heutigen Spiele (mir ist bewusst, dass das an den physikalischen Gesetzen der heutigen Spiele liegt, but who cares?) und die Strecken gehen auch heute noch schnell in Fleisch und Blut über. Herrlich. Man spielt sich bald diesen gewissen „Flow“. Es läuft einfach und macht Laune.
Das bietet F-Zero- und mehr nicht! („Wo nichts ist, kann auch nichts schlecht aussehen“). Keine aufwändige Grafik, keine komischen Extras, keine Geschichte. Pures, schnelles Racing. Die Kerne und Wurzeln des Rennspaßes sind also noch immer gegeben und drum herum ist nichts, was „schlecht altern“ könnte, wie man im Videospieljargon so schön sagt. Besonders bei der Grafik ist das wichtig und hier gibt es halt nicht mehr als eine einfarbige Strecke, eine einfarbige Begrenzung der Selbigen und ein einfarbiges Auto mit dem man auf ihr herum rast.

Sicherlich hat damals niemand gesagt: „Hey, lasst uns lieber nicht so viel Zeug einbauen, damit die Leute auch noch 2013 ihren Spaß damit haben werden“, aber genau dieser Effekt ist damit erzielt worden. (check!)

Der nächste Punkt, „Weshalb das Super Nintendo die beste Konsole aller Zeiten ist und andere Hersteller Nintendo für auch nur EINE ihrer Marken Jahrzehnte lang die Füsse küssen würden“, ist schnell erledigt:
Nintendo hat neben F-Zero noch unzählige andere Blockbuster Marken mit Gelddrucklizenz aus dem letzten Jahrtausend in die Gegenwart gerettet. Allen voran unser Klempner, Super Mario, samt all seiner Sport Aktivitäten: Mario Tennis, Mario Kart, Mario Golf, Mario Party, Super Smash Brothers. Darüber hinaus solche Videospiel-Legenden wie Donkey Kong, Kirby, Pokémon, Metroid und und und.
All diese kann Nintendo jederzeit auf den Markt werfen und sie werden sich wieder… und wieder… und wieder… und wieder verkaufen. (check!).

Und das ist auch der Grund, hier wird der letzte mögliche Titel von der Namens-Liste gestrichen, weshalb es seit einem Jahrzehnt kein neues F-Zero mehr gegeben hat. Das letzte kam 2004 für den GBA. Nintendo kommt einfach nicht nach und kann nicht alle diese Marken bedienen. Denn- das wissen wir- WENN Nintendo eine hauseigene Marke in die Regale bringt, dann steckt da auch Qualität hinter. Geschludere gibt’s bei Big-N nicht. Also müssen einige Marken auf die Ersatzbank. Und F-Zero wartet nun schon 9 Jahre auf die Einwechslung.

Das der Zukunfts-Renner aber noch bei Nintendo auf dem Zettel steht sehen wir wenn wir uns „Nintendo Land“ auf der Wii U anschauen. Denn dort ist er mit einem eigenen Mini-Spiel vertreten.
Und somit bleibt die Hoffnung auf einen Nachfolger. Nintendo, es ist an der Zeit! (check!)

Wertung

8

Kommentare 0

Keine Kommentare